Zur Forum-Startseite


W168 (1997-2004):
Start
Allgemeines
Chronologie
Facelift / MoPf
Häufige Mängel
Kaufberatung
Daten Pre-MoPf
Daten MoPf
Ausstattung Pre-MoPf
Ausstattung MoPf
Farbenverzeichnis
A210 Evolution
F 1 Edition
A32 HWA
A38 AMG


W169 (2004-2012):
Start
Allgemeines
Chronologie
Technische Daten
Ausstattung
Sondermodell Polar Star


W414 (2001-2005):
Start
Allgemeines
Chronologie 
Technische Daten
Sondermodelle


W245 (2005-heute):
Start
Allgemeines
Chronologie
Kaufberatung
Technische Daten
Ausstattung


Do-It-Yourself:
W168
W169
B-Klasse
Vaneo



DVDRookies Wechsel der Stabilisatorstangen
 
 
Hinweis: Alle gezeigten Arbeiten erfolgen auf eigene Gefahr! Für Fehler und/oder Schäden am Fahrzeug haften weder der Autor noch Elchfans.de!


Benötigtes Material:

2 Stabistreben mit 4 neuen (!) zugehörigen Bundmuttern von DC, Teilenummer evtl. fahrzeugabhängig
Rostlöser, z. B. v. Caramba
Arbeitshandschuhe, wenn man abrutscht, ist dann nicht gleich ein Pflaster fällig.


Benötigtes Werkzeug:

- Ringschlüssel 17 mm, bei manchen Elchen wie in meinem Fall zusätzlich 16 mm Ringschlüssel für die alte Stabistrebe
- Ringschlüssel 7 mm oder praktischer: 1/4-Zoll Ratsche mit 7 mm Nuß; alle Ringschlüssel mit 15 Grad Kröpfung, wie sie die Gabel/Ringschlüssel haben, das ist ideal
- Radkreuz 17 mm oder Bordwerkzeug [habe ich nicht ausprobiert :-) ]
- Vorzugsweise noch Drehmomentschlüssel mit passender Nuß (zur Not beim Reifendienst nachziehen lassen)


Kurze Profi-Anleitung

1. Räder abnehmen
2. Stabistreben lokalisieren und abschrauben, neue Stabistreben einstecken
3. Nun die Muttern festziehen, dabei den 7mm Sechskant diesmal nicht drehen, sondern ihn nur gegenhalten, also die Mutter drehen. Mit dem Ringschlüssel gut festziehen, aber nicht anknallen.
4. Räder montieren, Probefahrt - Ruhe genießen

Zeitaufwand: 20 Minuten - einfache Arbeit ohne Platzprobleme!


Ausführliche Anleitung für die "Noch-nicht-Profis"

Problem: Beim Elchi müssen beide Vorderräder angehoben werden können, entweder 2 Ständer und 2 Rangierwagenheber oder vorzugsweise passende Hebebühne (bessere Arbeitsposition). Hebebühnen in Rampenbauweise sind dafür nicht geeignet, da die Räder meist nicht frei gehoben werden können. Einseitiges Anheben reicht nicht, das verspannt den Stabilisator, dann darf keinesfalls montiert werden! Verletzungsgefahr!

Doch nicht jede Hebebühne ist geeignet: Viele Hebebühnen "passen" nicht unter den Elchi, selbst mit Serienbereifung und Serienfahrwerk, ich hatte mir mit 4 dicken Brettern beholfen, darauf gefahren, dann war Elchi mit genügend Bodenfreiheit versehen.

Nächstes Problem: Die Bühnenarme ließen sich gerade mal so zusammenschieben, damit man mit Tricks unter die Anhebepunkte kam. Die Arme waren einfach zu lang für Elchi. Am besten im Vorfeld vorab checken.

1) Federbein 2) Stabistrebe (aktuelle (Metall-)Ausführung, meine war aus Plastik) 3) Mutter SW 16 oder SW 17 mm 4) Sechskant 7mm mit Gewinde


Nun zur Arbeit:


1. Elchi etwas anheben, so daß die Räder noch nicht ganz frei sind, damit man die Radschrauben lösen kann. Schrauben nur lösen.

2. Elchi auf bequeme Arbeitshöhe freiheben und Radschrauben entfernen, die letzte läßt man handfest drin, dann wackelt das Rad auch nicht beim Entfernen der 4 Schrauben und man kann die letzte mit einer Hand rausdrehen und das Rad mit der anderen auf der Nabe halten; Räder abnehmen.

3. Stabistreben gemäß Foto lokalisieren, 16er oder 17er Ringschlüssel (je nach Stabistrebenausführung) an Mutter Pos. 3 ansetzen, dann den 7mm Ringschüssel am Sechskant Pos. 4 ansetzen, gegenhalten (schneller geht’s mit der ¼-Zoll-Knarre) und die große Mutter lösen (vorher eventl. mit etwas Rostlöser einsprühen), man fange mit der unteren Schraube an. Mutter abschrauben, am schnellsten geht das, wenn man den kleinen Sechskant dreht – geht natürlich auch umgekehrt, dabei die dort befindlichen Brems- und Sensorleitungen nicht beschädigen.

4. Obere Mutter ebenso entfernen und Stabistrebe herausnehmen, dabei die Einbaulage einprägen

5. Neue Stabistrebe in der selben Einbaulage wie die alte einstecken, beide NEUEN Muttern leicht mit der Hand aufdrehen, damit die Strebe nicht wieder herausfällt.

6. Nun die Muttern festziehen, dabei den Sechskant diesmal nicht drehen, sondern ihn nur gegenhalten, jetzt die Mutter drehen. Mit dem Ringschlüssel gut festziehen, aber nicht anknallen.

7. Die zweite Seite angehen – macht immer erst eine Seite fertig, dann kann man auf der anderen Seite notfalls nochmals die korrekte Einbaulage nachsehen.

8. Nochmals alle 4 Muttern auf festen Sitz prüfen.

9. Räder wieder montieren, festziehen, Probefahrt

10. Räder nochmals nachziehen und die Profis lassen dann die Schrauben nach 50 km vom Reifendienst mit Drehmomentschlüssel nochmals gleichmäßig nachziehen

Harry aka. DVDRookie


Kontakt | Impressum & Datenschutz | Sitemap