W169 2 Dumme Fragen,bitte ernsthafte Antworten...

Diskutiere 2 Dumme Fragen,bitte ernsthafte Antworten... im W169 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W169 Forum; Hallo guten Morgen, Frau hat um diese Zeit mal eben 2 Dumme Fragen an die Profis unter euch,verbunden mit der bitte um ernsthafte Antworten. Mein...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Riesenelch, 03.02.2009
    Riesenelch

    Riesenelch Elchfan

    Dabei seit:
    15.10.2003
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wäscheriecher in der Damensauna
    Ort:
    Siegerland
    Marke/Modell:
    Mähcedes
    Hallo guten Morgen,
    Frau hat um diese Zeit mal eben 2 Dumme Fragen an die Profis unter euch,verbunden mit der bitte um ernsthafte Antworten.

    Mein A 180 CDI hat der noch eine Ölablassschraube oder ist da nur Absaugen möglich?

    Meine Anzeige im KI zeigt an das ich den Assyst um 500 Kilometer überzogen habe,kann ich diese selber zurückstellen?

    Tausend Dank im voraus.. und bitte nicht am frügen Morgen steinigen wegen meiner Fragen *zwinker*

    Gruß
    Elvira
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Scanner, 03.02.2009
    Scanner

    Scanner Elchfan

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    3.679
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Im Herzen von MA-LU-KA
    Marke/Modell:
    C169 A170 Avantgarde
    du kannst das oel da ablassen, wurde mir auch gesagt vom freundlichen.
    aber wie kommst du darunter? musst ja komplett unters auto kriechen.
    absaugen geht einfacher. und dank moderner motoroele gibt es ja keinen sumpf mehr, also auch keine ernstzunehmenden ablagerungen mehr.
    der schmodder landet im oelfilter der natuerlich dann mitgewechselt werden sollte.

    assyst kannst du selbst zurückstellen, aus dem stehgreif weiss ich nciht wie.
    musst leider selbst mal die suche bemuehen.
    aber in garantiefragen kann, aufgrund fehlendem scheckhefteintrag, die kulanz leiden.

    und beim elch moechtest du das nicht wirklich.

    lass dir den assyst machen, selbst wenns nur in ner freien ist.
    viele kleinigkeiten, die auf kulanz sind, koennen davon abhaengig sein...


    beliebtes beispiel, tief uebertrieben:
    assyst nich gemacht. probleme mit rost. kulanz abgelehnt da assyst nicht gemacht^^

    wenn du das oel auf ebay kaufst, sparst du dir gut geld. 5L oel fuer ca 45 euro gesamt. da hast sogar noch fuer 1L platz als spueloel.
     
  4. #3 Wuppertaler, 03.02.2009
    Wuppertaler

    Wuppertaler Elchfan

    Dabei seit:
    17.02.2008
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    Timmel
    Marke/Modell:
    C169 + S204 + R170 + 964 Turbo 3.6
    Moin Moin Elvira,

    Scanner hat Recht.
    Lasst nur die Standard Assyst machen, Öl anliefern und gut ist.

    Luftfilter, Innenraumfilter und gffls Zündkerzen könnt Ihr selber wechseln und bei Abgabe als erledigt angeben.

    *kratz* Versaut Euch nicht die Kulanz nur wegen ein paar ( *heul* ) Teuro, das kann teurer werden....... Siehe zum Beispiel den ROST Thread hier im Forum. Desweiteren macht sich ein Mercedes Scheckheft im Falle eines Verkaufs immer wieder positiv bemerkbar. :)

    Gruss Uli
     
  5. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Erstens: Ja

    Zweitens: Sollte in der Anleitung stehen.

    Richtig, Mach ich schon seit Jahren (inkl. solcher Rampen).
    Absaugen ist sicher einfacher, aber wie macht man das zu Hause in der heimischen Garage? Also doch ablassen ;).
    Ansonsten ist die Problematik des Absaugens genauso noch wie vor 20 Jahren. Verunreinigungen sind sicher nicht mehr ganz so das Problem, aber Wasser und Kraftstoffanteile bleiben natürlich im Öl, welches man nicht schafft abzusaugen.
    Aber ich persönlich hätte bei der geringen Menge Öl welche man nicht schafft abzusaugen auch keine Bauchschmerzen.

    Find ich auch!
    Die, die seit 8 Jahren immer schön ihren Service machen lassen bekommen auch keinen einzigen Tag mehr Kulanz. Da kann und sollte man draus lernen.

    gruss
     
  6. #5 Riesenelch, 03.02.2009
    Riesenelch

    Riesenelch Elchfan

    Dabei seit:
    15.10.2003
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wäscheriecher in der Damensauna
    Ort:
    Siegerland
    Marke/Modell:
    Mähcedes
    *argl*
    erstens hat der jetzt über 100.000 Kilometer gelaufen,zweitens ist die Garantie abgelaufen,drittens haben wir eine Werkstatt im eigenen Haus... und in Sachen Kulanz haben wir mit dem Freundlichen als Spediteur (Frau hat viele Laster) keinerlei Probleme.

    Entschuldigt bitte dass die Blonde Frau so faul war und den Elch nicht runter zur Werkstatt gegeben hat um nachzuschauen ob der noch eine Ablassschraube hat *lächel*

    Ich hab die Suche in Sachen der Assyt Rückstellung bemüht aber leider nur Thraeds angezeigt bekommen wo es um defekte KI geht... eventuell bin ich aber auch zu "Blond" an die Sache ran gegangen,es wäre schön wenn mir jemand sagen könnte wie die Anzeige zurückgestellt werden kann,oder ganz ausgeschaltet wird.
     
  7. #6 Scanner, 03.02.2009
    Scanner

    Scanner Elchfan

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    3.679
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Im Herzen von MA-LU-KA
    Marke/Modell:
    C169 A170 Avantgarde
    dann helf ich dir mal, riesenelch :)

    Da wirst du geholfen :)


    Jupp:

    Wasser wird gebunden bzw ueber die motorwaerme weitgehend ausgedaempft.
    es gibt zwar spuren, aber das oel haelt das wasser in troepfchen, so kann es nicht auf das stahl kommen (zB silikonhaltige additive/grundoele, silikonoele zb 0W-30, chemische beschichtung der oberflaeche; wasser kommt nicht mehr ran). der stete kreislauf des oels sorgt auch dafuer das es nicht zu ansammlungen kommt, sondern auch der "bodensatz" in den genuss der motorwaerme kommt.
    diese "demulgierende" wirkung wird von additiven erzeugt.
    standard 08/15-motorschmierung, war bis zu den synthetikoelen tatsaechlich ein starkes problem, da mineralische motoroele eine mischbare neigung mit wasser zeigen. aufgrund der o.g. gruende sind heutige syntheten weitaus stabiler.
    somit ergeht hieraus durchs absaugen ein sehr geringer effekt einer akkumulierender wassermenge.



    die kraftstoffanteile sind zwar auch nicht ohne, aber die spuren die du durch anhaftungen bzw restmengen nach dem wechseln im oel hast entsprechen bei weitem nicht der menge, die eindringt, sobald du 1000km weit gefahren bist.
    also hierraus ist keinerlei gefahrenquelle zu sehen.
    es gibt bei allen schmierstoffherstellern teste diesbezueglich, und die oele sind gegen kraftstoffgemische bis zu mehreren % recht unanfaellig und behalten ihre schmierwirkung. die kuehlwirkung verbessert sich ja durch die sinkende viskositaet.
     
  8. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Und wieviel % Additive hast du drin nach dem Ölwechsel, wenn eine gewisse Menge Altöl drinbleibt? Naja kann man sich denken. Es ist weniger als vorgesehen.

    gruss
     
  9. #8 Scanner, 03.02.2009
    Scanner

    Scanner Elchfan

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    3.679
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Im Herzen von MA-LU-KA
    Marke/Modell:
    C169 A170 Avantgarde
    nun, laut freundlichen bleibt nach dem absaugen weniger als 100mL im motor.
    da sich das nicht akkumuliert, ist es egal.
    diese weniger als 100mL fallen bei 4,5L frischbefuellung ja nicht mehr aus.

    % additive im motoroel? alle additive die vorkommen ~5-15% je sorte.
     
  10. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Zitat von mir:
    Aber Fakt bleibt. Demulgieren geht nur einmal und verbrauchtes Öl hat das schon mal gemacht.

    Und nochmal: Ablassen ist sicher besser, aber der Vorteil ist sicher nur klein (andere Randfaktoren sind sicher entscheidener.

    gruss
     
  11. #10 Scanner, 03.02.2009
    Scanner

    Scanner Elchfan

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    3.679
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Im Herzen von MA-LU-KA
    Marke/Modell:
    C169 A170 Avantgarde
    wenn 100mL drin bleiben, du 4,5L nach gibst, sind 4,6L drin.

    und sobald das wasser waehrend der benutzung aufgrund der hitzeentwicklung verdampft, werden die demulgierenden bestandteile wieder "frei" und sind bereit das naechste wasser aus dem oel "zu pressen" (salopp gesagt).
     
  12. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Naja in der Wuschvorstellung.
    Wofür dann der Ölwechsel? Da würde doch ein Filterwechsel reichen um Feststoffe rauszuholen.

    gruss
     
  13. #12 Landgraf, 04.02.2009
    Landgraf

    Landgraf Elchfan

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    228
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A200 (169.033)
    Hallo,

    ich bin da auch eher ein alter Spiesser!

    Lasse das Öl immer unten AB. ;)
    Verspreche mir davon einfach mehr.

    ABER ich denke die Frage ist eher, wer macht den Ölwechsel? Wenn man selbst bei betriebswarmen Motor absaugt, dann mag das ja noch in Ordnung gehen.
    Meine Erlebnisse sehen eigentlich immer so aus: man bringt den Wagen zur Werkstatt, er steht da... bestensfalls nur 1 Stunde... manchmal aber auch über Nacht. Dann wird er später oder morgens angeworfen und 200 Meter bewegt.
    Das gesamte dreckige und tote Öl hat sich im Motor schön verteilt. Jetzt macht der Lehrling sich am Wagen zu schaffen... es wird der Einfachheithalber oben abgesaugt (aber ablassen würde JETZT auch nichts mehr reissen).
    Danach neuer Filter rein und neues (überteures) Öl...
    UND WAS BRINGT DAS? Eigentlich nichts - meine Meinung!
    Das Motoröl wäre schon nach ca. 1.000Km wieder schwarz - bei einem Benziner ist das eigentlich niemals der Fall!
    Aus dem Grund habe ich auch bei 20.000Km direkt wieder einen Ölwechsel machen lassen - habe den Wagen ja als Jahreswagen gekauft und er war vorher in der PWI in Untertürkheim zur Wartung, aber scheinbar ist da auch nur genau das passiert was ich hier ein paar Zeilen drüber gerade beschrieben habe... jedenfalls war das Öl schon dunkler als Waldhonig... und so etwas bleibt dann mit Sicherheit keine 10.000Km in meinem Motor... *kloppe*

    Mein persönliches Fazit: bei der A-Klasse lasse ich den Ölwechsel bei Mr.Wash machen... mit ablassen des heissen Öles, neuer MANN-Filter und Shell Helix Öl - den Rest kann dann Mercedes machen.
    Bei meinem "Oldtimer" lasse ich niemanden ran... der hat seit Jahren keine Werkstatt mehr von innen gesehen und es geht ihm besser denn je. Hier lasse ich auch selbst ab und bringe das Altöl dahin wo das neue herkommt. *thumbup*

    Alles eine Glaubensfrage!
    *ulk*

    Sternengruß.
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Scanner, 04.02.2009
    Scanner

    Scanner Elchfan

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    3.679
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Im Herzen von MA-LU-KA
    Marke/Modell:
    C169 A170 Avantgarde
    SHELL *kloppe* *kloppe* *kloppe* *kloppe*
    das haste verdient.


    ansonsten ist deines die perfekte ergaenzung.

    absaugen ist _natuerlich_ nur bei warmgelaufenem motor wirklich unbedenklich.


    Jupp:

    warum oelwechsel?

    okay, mein letzter beitrag hierzu, da die motoroeldiskussion eh offtopic ist *ulk*

    Du hast im Motoroel "Puffer" fuer chemische nebenreaktionen aus der treibstoffverbrennung.
    die halten schon recht lange, einiges laenger als angegeben (sicherheitslimit, siehe fahrstulbelastung. 50% der maximalbelastung ist max. zulaessige nutzlast. aehnlichkeit hier gegeben).
    In welchem Zustand das Oel Chemisch ist, laesst sich anhand zB der TBN (Basenzahl, Basenumber) erklaeren.
    Je mehr Saeuren durch die Verbrennung im Laufe der Kilometer reinkommen, umso niedriger wird der Basengehalt.
    Mehr Infos darueber: Google + Basenzahl oder TBN.

    Weiteres Merkmal:
    VI-Improuver (Viskositaetsindexverbesserer und Scherstabilitaet, siehe www.motorex.ch unter tribologie a-z, Buchstabe V bzw S)
    Diese, meist langkettigen Molekuele sorgen fuer die richtige Viskositaet, sind aber anfaellig gegen Scherung. So werden im Laufe der Zeit diese Molekuele zerstoert.

    ebenfalls wichtig sind benetzer, Chemische Inhaltsstoffe die dafuer sorgen das das Motoroel die Oberflaeche in diversen Temperatur und Belastungsbereichen ausreichend benetzt. leider ist mir der fachbegriff fuer diesen bezug gerade nicht greifbar. aber zB silikonoele (beispiel GT1-oele) seien hier genannt. da ist das grundoel an sich schon benetztend...
    solche benetzungen sind meist nur mechanisch zu entfernen, da sie wie kleine magnete an der oberflaeche haengen und selbst mit loesemittel nicht mehr weg gehen.

    "oelfilter wechseln koennte ja reichen"...
    nene... du hast definitiv additive, welche zb abrieb- oder russpartikel "agglomerieren" lassen (verklumpen) damit sie im filter ausfallen. dort haengen dann auch die additive. ebenfalls die chemischen reaktionsprodukte im motoroel sammeln sich bisweilen dort an... das oel waere innerhalb von 20-30.000 km, evt auch noch 40 und 50 mitgenommen, im einsatz... aber allerallerallerspaetestens dann wirds sehr sehr sehr teuer.


    die oben genannten gruende sind nur ein paar, warum regelmaessig gewechselt werden muss.
    uebrigends auch ein hinweis, da "lifetime"-oele im bereich motor eher dem bereich der Sagen und Maeren angehoeren.
    im getriebebereich ist man schon soweit, es gibt einige hersteller die im getriebe eine lifetimefuellung haben. auch MB, aber nicht in allen modellen. das ist noch experimentell aber ist schon umsetzbar. liegt auch oft an den materialien des getriebes...

    schmierstoffe sind ein konstruktionselement. :)

    weitere fragen gerne per email oder du besuchst mal hochschulkurse ueber Tribologie (aeusserst interessant, Tribologie ist einer der groessten Wissenschaftsbereiche)
     
  16. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    All das was du da aufgezählt hast packst du um den Betrag weniger rein um den noch Öl im Motor verbleibt. Das verliert man, wenn man absaugt und nicht ablässt.

    gruss
     
Thema:

2 Dumme Fragen,bitte ernsthafte Antworten...

Die Seite wird geladen...

2 Dumme Fragen,bitte ernsthafte Antworten... - Ähnliche Themen

  1. Mehrere Probleme/Fragen mit W169 200 CDI

    Mehrere Probleme/Fragen mit W169 200 CDI: Erstal schönen Sonntag an alle! Mein 200CDI mit 134PS (Vorserie) hat nach über 12 Jahre und 140tkm einige Probleme, die ich jetzt im Februar...
  2. Start Error nach 2 Jahre Standzeit

    Start Error nach 2 Jahre Standzeit: Hallo :) Bin neu hier und möchte einen 2 Jahre gestanden A170 w168 90ps cdi wieder flott machen. So nur das Problem wie im Titel beschrieben...
  3. Bitte Bitte Hilfe. W168 Automatik bei P fest.

    Bitte Bitte Hilfe. W168 Automatik bei P fest.: Hallo Leute, meine Frau hat eine w168 A160 bj 99 in Automatik. Letzte Woche in der Früh hat sie den Wagen gestartet und Motor lief. Als sie...
  4. Ein paar Fragen zum w168

    Ein paar Fragen zum w168: Hallo Freunde! Ich bin ganz neu hier. Daher erstmal ein paar Dinge zu mir: Fahre seit 3Jahren einen A170(langer Radstand), BJ: 2002, beim Kauf...
  5. 2.Advent

    2.Advent: Allen Mitgliedern einen geruhsamen 2. Advent aus der Hauptstadt wünscht masseur
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.