90.000 km-6x Kundendienst- geht's noch?

Dieses Thema im Forum "W169 Allgemein" wurde erstellt von dkolb, 27.08.2012.

  1. dkolb

    dkolb Elchfan

    Dabei seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Schwarzwald
    Marke/Modell:
    MB B180, W246, 7G-DSG
    Hallo,
    eben komme ich aus der Werkstatt vom Kundendienst zurück, dem 6. in der Laufbahn des Elchs. Die Premiummarke lässt ihre Kunden alle 15.000 km oder spätestens nach einem Jahr in die Werkstatt antraben. Meiner Meinung nach hat das drei Gründe: 1. die Marke traut ihren Produkten nicht, daher diese Vorgabe oder aber 2. das Werk will seinen Werkstätten zu besserem Umsatz/Auslastung verhelfen oder 3. die Kombination aus 1. und 2.
    15.000 km Inspektionsintervall ist heutzutage eine Schande. Das können die Franzosen, Japaner, Italiener und sogar die Rumänen viel besser. Da muß man, selbst bei Kleinwagen, nach 40.- 60.000 km zur Inspektion, bzw. erst nach 4 Jahren. Was da bei MB an Kosten zusammenkommt, kann man sich leicht im Kopf ausrechnen, der 90.000er hat bei mir, obwohl ich Öl angeliefert, alle Filter selbst gewechselt habe, ebenso die Wischerblätter, ca. € 500 gekostet, wobei die Kosten für die selbst beschafften Teile natürlich noch dazu kommen. Das ist in meinen Augen für einen Kleinwagen viel zu viel. Da werde ich wohl im nächsten Jahr, wenn die Garantie abgelaufen ist, mein Inspektionsintervall selbst auf 40.-50.000 km verlängern. Denn: warum sollte das Öl z.B. bei FIAT 40.000 km halten können, bei MB ist es angeblich nach 15.000 km am Ende. Öle halten heute viel länger als die meisten glauben, man braucht nur mal die Lastwagenfahrer zu fragen. Ich werde also nur noch die "dicken Brocken" machen lassen, wie Zündkerzen wechseln, Bremsflüssigkeit u.ä., die nur alle paar Jahre mal fällig werden. Das meiste andere besteht nur noch aus Sichtkontrollen bzw. Auswechseln kleinerer Teile, was man leicht selbst machen kann. Dann werde ich mal sehen, was unter dem Strich tatsächlich an (nötigen) Wartungskosten anfällt.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. _alex_

    _alex_ Elchfan

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    ITler ;)
    Ort:
    Fellbach
    Marke/Modell:
    W169 A200 CDI
    Wobei du dich ja im vor dem Kauf informieren hättest können, wie hoch die Wartungsintervalle sind...
     
  4. Reneel

    Reneel Elchfan

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Raum KOBLENZ
    Marke/Modell:
    W169, A 160 CDI, BLUEEFFICENCY,4-türig
    Aber bitte;

    an solche Annormalitäten denkt doch vorher kein Mensch!

    Gruß

    RENE
     
  5. #4 Mr. Bean, 27.08.2012
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.790
    Zustimmungen:
    843
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Es gibt sogar Fimen die das alle 10.000 machen lassen. Um ihre Werkstätrten auszulasten. Denn mit dem Verkauf macht man kein Geld mehr. War doch letzens ein Beitrag in einer Autozeitung dazu ...


    Also: Man an ja zu Firmen wechseln die längere Intervalle und längere Garantien geben. Der Kunde hätte die Macht alles zu ändern. Er muß er nur wollen ;)
     
  6. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Ich persönlich denke weniger, dass es erstens ist, sondern meiner Meinung ist es ganz klar zweitens!
    Da geht es ums Geld verdienen.
    Ich sehe es genauso, dass das Öl, nur weil es ein Jahr im Motor war, deshalb noch lange nicht schlecht ist. 2 Jahre bzw. 30.000km sind da locker drin.

    Wobei mich mal interessieren würde, welcher Hersteller 60tkm Intervalle vergibt? Bis zu 40tkm (wobei auch diese selten sind) ist mir bekannt, aber so viel?

    Und Inspektion kommt von inspizieren und nicht von reparieren. Das ist auch bei den anderen Herstellern so. Sobald Zündkerzen, Bremsflüssigkeit etc. kommen, werden diese gesondert berechnet. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass die 500€ bei dir reine Inspektionskosten waren ;).

    Ansonsten gebe ich dir vollkommen Recht, die meisten Dinge einer Inspektion kann man problemlos selber machen und die paar Dinge, die über bleiben, die kann man bei Gelegenheit gesondert in Auftrag geben. Das spart enorm.

    gruss
     
  7. hanna

    hanna Elchfan

    Dabei seit:
    24.07.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    6
    Guten Tag, kann man/frau machen, muss man/frau aber nicht. Meine A-Klasse hat von 1999 bis heute 3x einen Kundendienst erhalten und zwar 60tsd., 120tsd und 180tsd.. Jetzt ist die Anzeige bei 198tsd.. Alle aufträge wie Ölwechsel, Bremse usw. wurden gezielt beauftragt. Im Unterhalt ist die A-Klasse ein preiswertes, zwar langweiliges Brot und Butter-Auto.

    mfg. hanna
     
  8. #7 Elfe12e, 27.08.2012
    Elfe12e

    Elfe12e Elchfan

    Dabei seit:
    09.09.2005
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    50
    Ich verstehe das Herumgeheule nicht.
    Bevor man ein Auto kauft, weiß man wie oft ein Service fällig wird.
    Wenn Franzosen, Japaner, Italiener und Rumänen das besser können: kaufe dort.
    Ich lasse alles komplett nach Vorschrift bei MB machen und bin damit seit 10 Jahren zufrieden.
    Habe keine Lust mir selbst am Auto die Finger dreckig zu machen.
    (Habe immer Classic-Ausstattung und Stahlfelgen, fahre defensiv und verbaue keine Tuningteile, das spart wirklich) :)
     
  9. #8 Robiwan, 27.08.2012
    Robiwan

    Robiwan Elchfan

    Dabei seit:
    13.10.2003
    Beiträge:
    2.369
    Zustimmungen:
    83
    Beruf:
    Energiedatenmanager
    Ort:
    Innsbruck
    Ausstattung:
    Xenon, Sitzheizung, Tempomat, Einparkassistent, Klimaautomatik, AHK, Lederlenkrad/-schaltknauf, getönte Scheiben
    Marke/Modell:
    VW Touran
    Mein Elch will alle 25.000km (oder 1 Jahr :-X) zum Service, von dem her sprich nix gegen ein Ausdehnen des Intervalls. Ich persönlich fände auch dass 25tkm & 2 Jahre langen würde.
     
  10. Reneel

    Reneel Elchfan

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Raum KOBLENZ
    Marke/Modell:
    W169, A 160 CDI, BLUEEFFICENCY,4-türig
    Weiß man EBEN NICHT!

    z.B. weil es von Modell zu Modell unterschiedlich ist (W168 1 X in 2 Jahren, W169 jedes Jahr)
    und weil der Hersteller beim aktuellen Modell an den Intervallen rumfummelt, sh. W169;
    was ja auch gut ist, wenn`s denn nötig ist ( aber bitte nicht bei 3 000km Laufleistung im Jahr jedes Jahr zur Inspektion).

    G

    RENE
     
  11. Gerry

    Gerry Elchfan

    Dabei seit:
    16.11.2006
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    12
    Marke/Modell:
    C 200 CDI (W203, Bj2007)
    Hi dkolb,

    komm doch erst mal ein wenig runter. *kühles Bier reich* 8)

    Punkt 1:
    Das ist so nicht ganz richtig. Für alle FZG bis Baujahr 2007 (oder 2998?) gilt folgender Servicerythmus: entweder alle 15.000km oder spätestens nach 2 Jahren
    Ab BJ 2007/08 gilt dann alle 25.000km oder 1 Jahr

    Des weiteren hängt der Servicetermin von den Fahrbedingungen ab. Darüber wurde hier im Forum schon oft diskutiert ---> Suche.

    Mein Elch ist BJ. 03/2005 und war bis heute (aktueller KM-Stand: 202.730) insgesamt 10 Mal bei Mercedes in der Werkstatt. Mein Scheckheft ist voll. Jetzt muss man den Serviceumfang nochmals differenzieren:

    Service A (Code 505) wurde insgesamt 4 mal durchgeführt. Arbeiten: Ölwechsel, Ölfilterwechsel und Staubfilterwechsel.
    Service B wurde 4 mal durchgeführt. Ölwechsel, alle Filter und Bremsflüssigkeit
    Service C bislang 2 mal. Das waren die richtig teuren Inspektionen mit großem Serviceumfang und Bremsscheiben- bzw. Bremsklotzwechsel

    Ich kann mich über das Wartungssystem nicht beschweren. Bin Vielfahrer und dann muss ein KFZ halt öfters zur Inspektion. ;)

    Gruß
    Gerry
     
  12. Reneel

    Reneel Elchfan

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Raum KOBLENZ
    Marke/Modell:
    W169, A 160 CDI, BLUEEFFICENCY,4-türig
    Während der Garantiezeit (MB in Deutschland 2Jahre, in der Schweiz 3Jahre, in den USA wohl 4Jahre) die Wartungsintervalle NICHT einzuhalten... meiner Meinung nach Dummheit!

    Gruß

    RENE
     
  13. Reneel

    Reneel Elchfan

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Raum KOBLENZ
    Marke/Modell:
    W169, A 160 CDI, BLUEEFFICENCY,4-türig
    Das bezog sich wohl auf Wartungsinterval NICHT Ölwechsel.

    z.B. RENAULT bei vielen aktuellen Modellen:

    Ölwechsel alle 30 000km bzw alle 2Jahre,
    Wartung alle 60 000km bzw alle 4Jahre.

    Gruß

    RENE
     
  14. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    @ Gerry
    Wohl war, das wurde mehrmals geändert. Auch die Ölqualität hat in den Kilometer-, nicht Zeitbereich, bei gewissen Baujahren mit rein gespielt.
    Und das immer bei identischen Fahrzeugen. Tut mir leid, aber mehr Hinweis auf Willkür gibt es für mich an der Stelle nicht.

    Davon abgesehen, mit einem W168 wärst du wahrscheinlich noch nicht 10x beim Service gewesen ;). Das nenn ich mal Fortschritt!
    Naja, da hat man dem Kind doch nur einen anderen Namen gegeben. Der Assyst A ist doch auch fast nichts anderes als ein Ölwechsel.
    Trotzdem ist und bleibt auch ein Ölwechsel eine Wartungsmaßnahme.

    P.S.:
    Die A-Klasse wurde bislang nicht in Nordamerika verkauft ;).

    gruss
     
  15. #14 Landgraf, 27.08.2012
    Landgraf

    Landgraf Elchfan

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    226
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A200 (169.033)
    WO IST DAS PROBLEM!?

    Du kannst bei Verwendung von "besserem" Öl auch erst nach 20.000Km oder je nach Baujahr auch erst nach 25.000Km zum Service!

    Dass man nach einem Jahr zum Service muss ist eben so, bzw. darf man den auch problemlos um 4 Wochen überziehen wobei wir bei gut 13 Monaten wären - wenn man weniger fährt als der Wartungsrechner einem "erlaubt".

    Der Vorteil liegt doch auf der Hand - man bekommt immer neues Öl und auch eine Durchsicht des Fahrzeugs.

    Jedenfalls zahle ich bei angeliefertem Öl und kleinem Service A keine 100 EURO dafür... (Servicecode 505), kann mich also nicht wirklich beschweren. Der große Service liegt auch meist bei 190-300 EURO (ohne Bremsen!, ebenfalls incl. angeliefertem Öl).

    Sehe da also kein wirkliches Problem und das Ganze hat mit Sicherheit NICHTS damit zu tun dass Daimler seinen Produkten nicht trauen würde.

    Aber schön wenn es wieder einmal jemand gibt der sich darüber aufregt - verkaufe den Elch und kaufe dir keinen Mercedes mehr. Andere Hersteller sind ja so viel besser...

    Längere Wartungsintervalle sind jedenfalls auf Dauer nicht preiswerter, auch wenn Du versuchst hier den Eindruck zu erwecken!

    Sternengruß + wach auf!
     
  16. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Dass man bereits nach einem Jahr zum Service lt. Herstellervorgabe muss ist das Problem!
    Die Kilometer an sich sind absolut ok, da gibt es nichts zu meckern, betrifft >90% wohl aber nicht! Das weiß auch Mercedes und reibt sich jedes Jahr die Hände.
    Heutzutage könnte man mittels des Wartungsrechners auch locker die echten reinen Kurzstreckenfahrer herausziehen und entsprechend früh zum Ölwechsel bitten. Das wäre absolut ok, aber dieses antiquierte "ein Jahr" Intervall dient nur dazu den typischen Mischfahrer mit seinen durchschnittlichen gut 10tkm/Jahr doppelt so oft in der Werkstatt zahlen zu lassen.
    Das ist das übliche Argument, wenn man nicht mehr sinnvoll begründen kann, warum dieser eine Punkt bei Mercedes einfach Murks ist.
    Der Elch wird deshalb ja nicht grundsätzlich schlecht, aber das ist ein Punkt, der defintiv nicht ok geht. Nur weil man einen Kritikpunkt an seinem Fahrzeug hat, muss man diesen doch weder kommentarlos schlucken, noch gleich die Kiste verkaufen!
    Doch sind sie!
    Sind sie vernünftig gemacht, spricht nichts dagegen die Wartung in den meisten Fällen auf zwei Jahre auszudehnen. Das schadet keinem Elch! Wie gesagt, das Öl und der Motor machen das locker mit und der Rest muss eh häufiger als einmal jährlich geprüft werden (Licht, Reifenluftdruck, etc. ... wer das nicht tut, der soll den Führerschein bitte abgeben ... lernt man übrigens in der Fahrschule).

    gruss
     
  17. #16 Landgraf, 27.08.2012
    Landgraf

    Landgraf Elchfan

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    226
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A200 (169.033)
    Es ist aber kein Problem wenn man jährlich zum Service muss!

    Deswegen habe ich gefragt "Wo das Problem" liegt... das ist alles subjektiv!

    Nur weil man jahrelang verwöhnt wurde.

    Aber klar, wenn es irgendwann weniger Werkstätten gibt, dann heißt es gleich wieder: warum muss ich so weit fahren um in die Werkstatt zu kommen.

    Man kann es eben nicht jedem Recht machen.

    Für mich ist es kein Problem!

    Und nein, die längeren Wartungsintervalle sind nicht preiswerter - es sei denn ich lasse jedesmal das teure Öl der Werkstatt einfüllen, dann gebe ich dir recht, andernfalls nicht.

    Aber jeder wie er mag.. :)

    Sternengruß.
     
  18. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Doch das ist ein Problem und zwar für den Geldbeutel. Schon klar, dass das für nahezu keinen hier die Existenz ist, aber ärgerlich allemal.

    Ich habe nichts gegen sinnvolle technische Pflege eines Fahrzeugs, aber man kann es eben auch übertreiben. Und ja, Mitte der 90'er hat man erkannt, dass alle 2 Jahre bzw. 20tkm technisch ausreichend sind. Anfang/Mitte der 2000'er hat der Kaufmann dann irgendwann gemerkt, dass die Werkstätten, die vielfach 100% Töchter der Hersteller sind, massiv unter dem technischen Fortschritt leiden.
    Also hat man aus kaufmännischen Gründen (nicht aus technischen Gründen) das wieder entsprechend korrigiert.
    Tut mir leid, dass ich das als Ingenieur (bin kein Kaufmann) nicht befürworten kann und als "Problem" sehe.

    Und nochmal: Nein, auch wenn ich das Öl mitbringe kostet es immer noch Geld, für das ich keine adäquate Gegenleistung bekomme und zwar deshalb, weil mein Auto diese Gegenleistung nicht braucht (dass dafür Arbeit erbracht wird, bestreitet niemand, aber es ist sinnlose Arbeit!).
    Das hat die selbe Qualität wie der obligatorische Stoßdämpferwechsel bei ATU, wenn man fragt ob die noch gut sind. Neue bekommt man inkl. der Arbeit, aber deshalb sind die tatsächlich geleistete Arbeit und die Teile noch lange nicht das Geld wert.

    gruss
     
  19. #18 Passauf02, 27.08.2012
    Passauf02

    Passauf02 Elchfan

    Dabei seit:
    11.05.2011
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    75
    Marke/Modell:
    W169 A180CDI Elegance - Bj 2005 mit Audio 20 - jetzt 280 000 km
    Ich frage mich, was dieser Beitrag jetzt bringen soll.
    Wenn Dir die Häufigkeit der Inspektionen jetzt zu viel ist, dann hättest Du dies eigentlich schon 5 mal gemerkt haben müssen. Außerdem hätte ein Blick ins Service-Checkheft genügt, die Außmaße beim W169 zu erkennen.
    Wenn Du dir erhoffst, dass MB-Ingenieure hier mitlesen und ein Update des Serviceintervall-Rechners aufgrund des Beitrages machen, dann viel Glück.
    Wenn Du dir einfach einmal Luft verschaffen wolltest, dann OK.
    Wenn Du andere vor den Unterhaltskosten einer A-Klasse warnen möchtest, auch OK
    Ein Tip von mir am Rande: Liefer beim nächsten Mal das Öl selbst mit an und achte drauf, das zu nehmen, welches das 20000er Intervall erlaubt. (siehe Beitrag Landgraf)
    Gerd
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 wifes-elch, 27.08.2012
    wifes-elch

    wifes-elch Elchfan

    Dabei seit:
    30.01.2010
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Marke/Modell:
    A200-W169
    Die Befürworter dieser völlig sinnfreien jährlichen Serviceintervalle gehen dem Hersteller leider voll auf den Leim. Das, was Mercedes da vorschreibt ist die pure Umweltverschmutzung. Rein technisch halten die heutigen Öle beim Benziner mindestens 60.000km und wie oben schon dargestellt, werden zwar Arbeiten gemacht und neue Teile verbaut, aber auch das ist zum größten Teil reine Ressourcen-Verschwendung und dient nur dem Umsatz und Gewinn der Servicebetriebe. Die Mehrheit fährt nun mal keine 25000km im Jahr. Ich fahre z.B. mit der E-Klasse 6000km im Jahr und mit dem Elch auch nicht mehr und deshalb ist die E-Klasse bereits verkauft und der Elch folgt.

    Aus genau dem gleichen Grund wird auch die Elektromobilität incl. der Brückentechnologie Hybrid sehr geschickt durch abartigen Aufwand und dementsprechende Preisgestaltung von Mercedes und den anderen "Preimium"-Anbietern hinausgezögert solange wie es geht, denn Elektromotoren erfordern nur einen Bruchteil des Serviceaufwands von Verbrennungsmotoren.

    So ist es der Industrie schon einmal gelungen, die Digitalfotografie fast 20 Jahre hinauszuschieben, um die Industrie für die Analogfotografie mit Papier und Chemikalien und Entwicklungsmaschinen am Leben zu erhalten. Bewirkt hat das letzendlich nur eine Aufschiebung aber nicht verhindern können, dass die "klassische" Fotoindustrie à la Kodak und Agfa inzwiwchen pleite sind und die deutschen Autobauer müssen gehörig aufpassen, dass es ihnen mit ihrem höchst geschicktem Taktieren zum Herauszögern der lange vorhandenen Technologien nicht genauso geht wie den ehemals alteingesessenen Foto-Giganten.
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  22. #20 A200 Coupé, 27.08.2012
    A200 Coupé

    A200 Coupé Elchfan

    Dabei seit:
    11.09.2007
    Beiträge:
    2.539
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Osthessen
    Marke/Modell:
    A200 Coupé
    Es wurde ja schon hinreichend ausgebreitet das man auch mit dem W169 seltener zum Assyst kann. Meiner fährt fast immer 25.000km in ÜBER einem Jahr bis er fällig ist.

    Klar gibt es Marken wo unter anderem die Wartung erst ab 60.000km angedacht ist. Aber schonmal auf den Gedanken gekommen warum unter anderem der Restwert höher ist?

    Weil es sich in der Regel um gut gewartete Fahrzeuge handelt welche technisch und materiell keinen Wartungsstau aufweisen.

    Wenn ich mit nem franzöischen Baguette nur alle 60.000km mal ne Wartung machen lasse muss ich mich nicht wundern warum dann einiges im argen ist. Daher werden auch viele dieser Fahrzeuge nur im richtigen Moment finanziert (Stichwort 0,0%) und sobald die ersten Probleme auftauchen (weil man nichts hat machen lassen) werden diese dann wieder für ein anderes Fahrzeug abgestoßen. Die Wegwerf-Mentalität zahlt sich halt bei richtiger Vorgehensweise aus.

    Meine Assysts waren durchweg moderat was die kosten anging. Ich habe zum Beispiel jetzt auch erst bei knapp 100.000 km den ersten Tausch der Scheiben. Kein Assyst bisher über 340 Euro bei eigener Ölanlieferung. Letzter C Assyst bei 221 Euro. Irgendwie kann ich da nicht nachvollziehen warum so gemeckert wird.

    Bei erhöhter UNzufriedenheit bleibt jedem doch der Wechsel...
     
Thema:

90.000 km-6x Kundendienst- geht's noch?

Die Seite wird geladen...

90.000 km-6x Kundendienst- geht's noch? - Ähnliche Themen

  1. 2000 km Reichweite bei halb vollem Tank.

    2000 km Reichweite bei halb vollem Tank.: Hallo Elchfans. Bin Doppelelchbesitzer (A+B) und habe mit meinem W169 A-Klasse ein seltsames Problem mit der Tankanzeige. Nach Ausbau des...
  2. Automatikgetriebe ruckeln in der 30 km/h Zone

    Automatikgetriebe ruckeln in der 30 km/h Zone: Hallo Freunde, unser 170 CDI bj 11/1999 132000 kmh hat ein nerviges Problem. Bei "30 kmh ohne Last" gerade Strecke bleibt er im 3. Gang u....
  3. A 160,Typ 168er, Bauj. 06/2000, 140.000 km springt nicht an

    A 160,Typ 168er, Bauj. 06/2000, 140.000 km springt nicht an: Hallo Elchfans, bin neu hier, kein Schrauber mit großem Background zum A 160. Liebe meinen A 160, er muss halt fahren. Seit 2004 habe ich ihn und...
  4. W168 Verkaufe Mercedes A210 Langversion mit 70.000 KM

    Verkaufe Mercedes A210 Langversion mit 70.000 KM: Hallo zusammen, verkaufe meinen A210 in Langversion. Das Fahrzeug ist Scheckheftgepflegt und hat knapp 70.000 km gelaufen. Fahrzeug ist im gut...
  5. Beschleunigung endet bei 130 km/h... nach Ausschalten der Start-Stopp-Funktion höhere Geschwindigkei

    Beschleunigung endet bei 130 km/h... nach Ausschalten der Start-Stopp-Funktion höhere Geschwindigkei: Hallo, habe in der Suche nichts Vergleichbares gefunden. Heute rief meine Mutter nach einer Autobahnfahrt an, dass unser B 170 bei 130 km/h auf...