W168 A 140 Bremsbeläge Frage

Dieses Thema im Forum "W168 Allgemein" wurde erstellt von Dador, 10.09.2011.

  1. Dador

    Dador Elchfan

    Dabei seit:
    28.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ElchFans Community,
    ich wollte euch mal Fragen von welchem Hersteller die Bremssättel von der A-Klasse sind, da ich mommentan immer nur Bremsbeläge von der Firma Lucas finde und ich mir nicht sicher bin ob ich diese verbauen darf.

    Besitze die A-Klasse: A140, W168 ,kW:60

    Wenn ihr noch irgendwelche Daten benötigt kann ich die gerne posten.

    Ich hoffe Ihr könnt mir weiter helfen.



    Gruß Dador
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. thei

    thei Guest

    Hi,

    Soviel ich weiß wurden (zumindest) beim A140 nur die Lucas Sattel verbaut! Allerdings gibt es doch zig verschiedene Hersteller von den Belägen, ich hatte bis jetzt ATE Powerpads zusammen mit der ATE Powerdisc und Bosch Beläge zusammen mit Bosch Scheiben.

    PS: Achte bitte beim Wechsel der Beläge darauf, die Sattelführungen und Schächte schön sauber zu machen und mit Kupferpaste zu "schmieren", sonst fangen die neuen Bremsen schnell das Quietschen an. ;)
     
  4. Dador

    Dador Elchfan

    Dabei seit:
    28.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo thei,
    danke für die schnelle Antwort. Das mit dem saubermachen ist mir schon klar, aber sollte man nicht lieber eine Keramikpaste drauf machen anstatt Kupferpaste? Denn bei der Kupferpaste kann es beim Bremsen mit ABS zu Problemen kommen und im Extremfall zum Versagen der Bremsen führen oder nicht?


    Gruß Dador
     
  5. #4 backfisch, 10.09.2011
    backfisch

    backfisch Elchfan

    Dabei seit:
    24.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Bad Bederkesa
    Marke/Modell:
    A190 Bj 2003 - / - B200 Bj 2006
    moin

    Passieren kann vieles und hier im Forum würdest Du auch viele verschiedene Meinungen zu dem Thema finden .

    Auf den Punkt gebracht wenn Du weisst was Du da anstellst sollte es keine Probleme geben ...

    Mein Vater hatte früher einfach Fett genommen und ist damit viele Jahre ohne Probleme gefahren ... allerdings ist er auch jedes Jahr bei und hat die Bremsen gewartet ... sprich saubermachen Grat abdrehen ...

    Ich hab das so übernommen ... und erst die letzten Jahre bin ich auf Kupferpaste umgestiegen warum ... nun das Fett "verdunstet" mit der Zeit und wird "trocken" .

    Kupferpaste ist besser bei hohen Temperaturen ... aber nach 2 Jahren ist auch da Zeit zum handeln angesagt

    Tja die Keramikpaste nun der neuste Erfolg der Chemie ... auch sie hat ihre Berechtigung aber solang meine Tube Kupferpaste nicht leer wird bleib ich dabei .

    gruss meinhard
     
  6. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Keramikpaste hat die Kupferpaste nur aus Umweltschutzgründen abgelöst.
    Benutzen kann man also das was man da hat bzw. gekauft bekommt, qualitiv sind da keine wirklichen Unterschiede da.

    gruss
     
  7. #6 Scanner, 10.09.2011
    Scanner

    Scanner Elchfan

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    3.679
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Im Herzen von MA-LU-KA
    Marke/Modell:
    C169 A170 Avantgarde
    frueher hat man schweineschmalz genommen...

    aber vor 30 jahren war auch noch Spermöl (aus dem kopf von pottwalen) im motoroel, ein KAT weitgehend nicht gebraeuchlich und die EU nicht mal ein traum.


    soll kurz heissen:
    ein nachkauf darf gern keramikpaste sein - die hat auch weniger negative eigenschaften.
     
  8. Dador

    Dador Elchfan

    Dabei seit:
    28.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,
    sieht ja so aus als gäbe es viele Möglichkeiten, bloss kommts mir in erster weiße erstmal darauf an welche Bremsbeläge ich mir kaufen kann. Da ich nicht weiß ob die Sättel von Lucas sind bin ich ein bisschen verwirrt.



    Gruß Dador
     
  9. Michel

    Michel Elchfan

    Dabei seit:
    14.07.2011
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronenschubser, Bitbändiger und Windowstherape
    Ort:
    Saarland
    Marke/Modell:
    A140 '98 + A160 '99
    Hallo,

    bei meinen beiden Elchen sind Lucassysteme verbaut.

    Kannst ja mal ein Rad abschrauben und am Bremssattelträger nachsehen was draufsteht.

    Sieht dann wahrscheinlich SO aus.

    Mfg
    Michael
     
  10. #9 backfisch, 10.09.2011
    backfisch

    backfisch Elchfan

    Dabei seit:
    24.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Bad Bederkesa
    Marke/Modell:
    A190 Bj 2003 - / - B200 Bj 2006
    moin Dador

    Du kannst jede passende Marke kaufen .
    Es gibt da keine Markenbindung ...
    die einen kaufen die billigsten andere nur ATE, TWR, Bosch, oder die Megasuperbremsklötze der Firma XXX es bleibt wieder einmal Dir überlassen.

    Auch hier wirst Du verschiedene Antworten bekommen und auch Ergebnisse
    denn jeder hat einen eigenen Fahrstil, montiert, wartet auf seinen Weise ...

    Ich versuche mal meine "Denke" aufzuzeigen - ich nehme nicht die billigste und nicht die teuersten und es sollten schon Markenhersteller sein .

    Autofahren + selberschrauben = eigene Erfahrung sammeln ;)

    gruss Meinhard
     
  11. Dador

    Dador Elchfan

    Dabei seit:
    28.01.2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hey Michael und backfisch,
    danke für die Tipps und die schnelle Antwort. Genau darum ging es mir wie's backfisch beschrieben hatte. Ich war mir bloss nicht sicher ob ich Markenbestimmte Bremsklötze für die A-klasse brauche. Werde mir das morgen mal nach der Arbeit anschauen. Trozdem danke für die Tipps.


    Gruß Dador
     
  12. hanna

    hanna Elchfan

    Dabei seit:
    24.07.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    6
    Guten Tag, naja so ganz ist es nicht! Kupferpaste sollte auf keinen Fall angewendet werden, wenn Al-Bremssättel verbaut sind. (Chemie)

    mfg. hanna
     
  13. #12 Pusteblume, 12.09.2011
    Pusteblume

    Pusteblume Elchfan

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    4
    Marke/Modell:
    A 160 BJ 8 / 98
    Wer hat denn hier schon mal professionell am Auto geschraubt?
    Wer hat repariert und nicht nur Teile getauscht?

    So viel Halbwissen, wie in diesem Threat, hab ich hier lange nicht gelesen.

    Die Diskussion über die Bremspasten ist sinnlos, wie ein Kropf.

    Vielleicht wäre es sinnvoll erst mal zu diskutieren, welche Funktion die Paste hat und dann über denn Sinn / Unsinn bezogen auf den Einsatz nachzudenken?
     
  14. hanna

    hanna Elchfan

    Dabei seit:
    24.07.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    6
    Guten Tag, was bitte ist eine "Bremspaste"?

    Aber Sie werden es gleich fachlich hinterlegen!

    mfg. hanna
     
  15. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Richtig, betrifft den Elch aber nicht und die meisten anderen Autos nebenbei gesagt auch nicht. Alubremssättel sind eher eine Ausnahme ;).

    Die Beläge pappen nicht fest und man bekommt sie beim nächsten Wechsel auch wieder raus ;).

    gruss
     
  16. koalab

    koalab Elchfan

    Dabei seit:
    29.11.2009
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    D
    Marke/Modell:
    A160 Avantgarde Bj. 2001
    Tag zusammen,

    wie sieht es mit der Kombination ATE Powedisc mit Normalen ATE Belägen aus, kann man die Kombi auch sorglos verwenden ?
     
  17. #16 atlantic, 13.09.2011
    atlantic

    atlantic Elchfan

    Dabei seit:
    30.12.2009
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    Vaneo 1,9 ambiente
    Eigendlich kann man jeden x-beliebigen Bremsbelag mir jeder y-beliebigen Bremsscheibe kombinieren. *kratz*

    Wichtig ist dabei nur, daß beides zum jeweiligen Auto passt. ;)

    Jede dieser Kominationen wird auch bremsen *kratz* *kratz*

    Aber

    Es gibt Kombinationen bei denen die Bremswirkung merklich schlechter wird, und auch solche wo die Bremswirkung besser wird, Immer gegenüber der Werksbremse.
    ( Und dazu sind nicht immer Hochpreisige "Marken"-produkte nötig) *thumbup*
    In nem andere Forum stellte sich heraus das die beste Bremswirkung aus teurer Scheibe mit billigsten Belägen kam
    mein Fazit:

    Für einen Normalfahrer ( der sich z.B. an Richtgeschw. hält :-X) können auch preiswerte Scheiben und Beläge die sinnvolle und wirtschaftliche Wahl sein.
    Wer immer wie Vettel oder Schumacher unterwegs ist, ;D der muss halt für sich die beste Kombination finden. *daumen*


    PS: Alubremssättel würden in unseren Breiten im Winter schneller vergammeln, als man bestellen könnte. Deshalb haben alle gängigen Autos solide Stahlgussbremssättel und auch die gammeln schon nach wenigen Jahren.
     
  18. hanna

    hanna Elchfan

    Dabei seit:
    24.07.2008
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    6

    Guten Tag, evtl. lässt Sie mal ein Porschefahrer/in auf die Festsättel seines Autos schauen. Sie werden überrascht sein! Es sind übrigens die roten, gelben oder schwarzen Teile, die hinter den Felgen zu sehen sind.

    Viel Spaß mit ihrem Auto.

    mfg. hanna
     
  19. #18 Peter Hartmann, 13.09.2011
    Peter Hartmann

    Peter Hartmann
    Administrator

    Dabei seit:
    25.11.2002
    Beiträge:
    2.700
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Immobilien-Ökonom
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Marke/Modell:
    A45 AMG
    *aha*

    Tomaten und Äpfel sind Früchte - das heißt aber nicht, dass sie beide in einen Obstsalat gehören. Die Schüssel ist dabei aber egal...

    Was ich sagen will: Wenn man also schon (je nach Haltung des Elchs zu Recht) Geld für bessere Bremsen als die Serienausstattung ausgibt, sollte man darauf achten, dass die Teile gut zusammenpassen. Beläge und Scheiben haben unterschiedliche Härten und unterschiedliche Einsatzgebiete, so dass bspw. eine seriennahe Scheibe mit Rennbremsbelägen gefahren in kürzester Zeit abgeraucht ist. Ebenso frisst eine entsprechende Scheibe zu weiche Beläge zum Frühstück. Es ist daher mitnichten so, dass man entsprechend dem eigenen Gusto ("Belag passt farblich so gut zur Scheibe...") wild zusammenwürfeln kann.

    Die Tabelle im Anhang (Quelle hat sich als sehr gute Orientierungshilfe herausgestellt, marken- und modellübergreifend. Mit einem Schmunzeln schaue ich auf die nicht empfehlenswerten Zimmermann-Scheiben, die für "Normalfahrer" sicherlich genügen mögen und mit seriennahen Belägen bzw. OEM-Belagsqualität gefahren werden können - jedoch kann man dann auch gleich Serie nehmen oder muss damit leben, dass die Bremsen eben nicht besser sind als Serie. Hat ein Belag oder eine Scheibe eine e-Nummer und damit eine Zulassung, kann das Ding auch von der Firma "Keks & Glücklich GmbH" sein - er wird bremsen, nur wird es eben nicht besser als Serie sein und vielleicht deswegen die Anforderungen desjenigen nicht erfüllen kann, der ihn vielleicht in dem Glauben gekauft hat, dass der Belag "besser" ist.

    Theorie und Praxis sind zwei paar Schuhe. Ich würde mich selbst als Bremsengeschädigter bezeichnen - ich habe schon so einige Kombinationen durch, da ich es regelmäßig schaffe, bei flottem Fahren die Serienbremsen regulärer Autos in die Knie zu zwingen. Einzig Porsche leistet bisher erheblichen Widerstand ;) Meine Nächsten werden die EBC Turbogroove-Scheiben mit EBC RedStuff werden, ich werde berichten. Am Elch hatte ich die Kombination EBC GreenStuff und Brembo Max. Nicht schlecht, besser als Serie, aber auch an die Grenzen zu bringen - die gelbe Ampel ist berechtigt.

    Viele Grüße
    Peter
     

    Anhänge:

  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Naja aber auch nicht nur die Bremswirkung ist entscheidend, denn eine gewisse Standzeit will man ja auch erreichen. Wenn die Beläge die Scheibe nach 20tkm gefressen haben (oder umgedreht), ist Ottonormalverbraucher auch nicht so sehr geholfen.

    Richtig, Porsche wäre mir als einziges auch dabei in den Sinn gekommen, wobei ich nicht ausschließen würde, dass Alusättel nicht auch noch woanders verbaut sind.
    Aber wollen wir in einem A-Klasse Forum sämtliche automobile Kuriositäten betrachten? ich denke nicht!

    gruss
     
  22. #20 atlantic, 14.09.2011
    atlantic

    atlantic Elchfan

    Dabei seit:
    30.12.2009
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    Vaneo 1,9 ambiente
    Ich hatte mit meiner Aussage eigendlich an die noch bezahl- und finanzierbaren Autos für die Masse der Nichtmillionäre gedacht. ;)

    Jupp:
    Die "in dem anderen Forum" haben das gemacht wozu ´n "Sportwagen" gedacht ist. ;D Tunen und auf der Nordschleife rumreiten.
    Für nur ´ne sekunde weniger gaben manche hunderte von € aus
     
Thema: A 140 Bremsbeläge Frage
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bremsbeläge w168 meinungen

Die Seite wird geladen...

A 140 Bremsbeläge Frage - Ähnliche Themen

  1. W168 A 190 Avantgarde MOPF | polarsilber 761

    A 190 Avantgarde MOPF | polarsilber 761: Verkaufe meinen gut gepflegten Elch A190 Avantgarde, 92 kW, EZ 5/2001 (MOPF), 134 TKm Laufleistung, 5-Gang, polarsilber, HU/AU 5|2018, drei...
  2. W169 Gepäckraumrollo W169 A 180 CDI Bj.2005

    Gepäckraumrollo W169 A 180 CDI Bj.2005: Hallo zusammen, bin auf der Suche nach dem obigen Teil. Wer ein Rollo anzubieten bitte melden mit Preisvorstellung: gerdnawrath@googlemail.com
  3. HILFE!!! A 160 springt sporadisch nicht an!!!

    HILFE!!! A 160 springt sporadisch nicht an!!!: Hallo, ich weiss nicht mehr weiter und brauche dringend Euren Rat und Eure Erfahrung!!!;-( Ich fahre seit Jahren einen A 160 lang Bj. 2003 mit...
  4. Neuer Elch stellt mit einer Frage vor....

    Neuer Elch stellt mit einer Frage vor....: Hallo liebe Leute. Wir haben für meine Frau nen A 170 gekauft. Das ist IHR Auto. Den wollte Sie schon immer haben. Nur ich habe mich immer...
  5. Ich möchte meine A-Klasse Bj 1998 an Liebhaber verkaufen

    Ich möchte meine A-Klasse Bj 1998 an Liebhaber verkaufen: Hallo, Ich bin hier neu und habe nicht alles gelesen i.S. Verkauf.... Ich fahre seit 8 Jahren eine A-Klasse, W168, BJ 1998 und möchte den Wagen...