W168 A 160 Avantgarde - Erfahrungen

Diskutiere A 160 Avantgarde - Erfahrungen im W168 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W168 Forum; Hallo Elchfans! Ich benötige euren Rat zum Kauf einer gebrauchten A-Klasse A160 Avantgarde. Habe mir bereits diverse Threads hier zum Thema...

  1. #1 mr.green, 20.06.2011
    mr.green

    mr.green Elchfan

    Dabei seit:
    20.06.2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BI
    Hallo Elchfans!

    Ich benötige euren Rat zum Kauf einer gebrauchten A-Klasse A160 Avantgarde.
    Habe mir bereits diverse Threads hier zum Thema Kaufberatung und Mängel durchgelesen und bin etwas erschrocken über die teils saftigen Preise von Austauschteilen *heul*

    Angebot wäre wie folgt:
    A 160 Avantgarde
    Bj. 2000, Laufleistung 81tkm
    Getriebe: Halbautomatik
    Preis: 3300€
    Bisher fast nur kurzstrecke gefahren!
    Rost: keiner Sichtbar, außer 1-2 Steinschläge

    Bin den Wagen vorhin Probegefahren und habe ein gutes Gefühl soweit. Die Hallbautomatik war erst etwas gewöhnungsbedürftig hat aber nach kurzer Zeit eigentlich Spaß gemacht. Der Elch läuft sehr ruhig und auch die Schaltung schaltet sehr weich und ohne Geräusche. Auch sonst läuft der Wagen sehr ruhig und ohne störende Geräusche (kein klappern oder klopfen). Der Besitzer sagte mir das er die Hinterachsschwingen (Problemteil?) gerade neu gemacht hätte.
    Der Elch hat gerade im März neuen Tüv bekommen.
    Ansosnten ein paar dellen und Kratzer (nicht weiter schlimm) und von Innen ein bisschen ungepflegt (lässt sich aber mit wenig Aufwand machen).

    Also alles in allem bin ich schon sehr begeistert ;D

    Nun zu meinen Sorgen:
    Ich fahre ca. 20tkm im Jahr davon ca. 40% Autobahn und habe ein bisschen Angst um die Haltbarkeit der Halbautomatik. Gibt es hier von euch Erfahrungswerte?
    Des weiteren fahre ich 2-3mal im Jahr in die Schweiz zum Skifahren, wie sieht es mit der Kälteverträglichkeit des Elch aus? Gibt es hier Probleme bei Kälte ab -20°C?
    Ist der Preis von 3300€ in Ordnung?
    Gibt es sonst noch etwas zu beachten bei dem Baujahr und Alter?

    Wäre dankbar wenn Ihr mir zu den obigen Fragen ein paar Antworten geben könntet.

    Danke, Gruß,
    David
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Die Teile sind eigentlich harmlos, die Arbeitskosten sind in aller Regel richtig gesalzen (einfach weil es so viel Arbeit macht etwas zu tauschen).

    Jein, am Anfang waren sie es, mit den neuen Lagern ist es deutlich besser geworden. Da sollte für lange Zeit Ruhe herrschen.

    Die Sorgen sind berechtigt ;).

    Bei der Laufleistung fallen zwangsläufig eher früher als später teure Reparaturen an. Das sollte dir bewusst sein und du solltest nicht geschockt sein, wenn du in den kommenden 6 Jahren bis 200tkm 10.000€ in Werkstätten lässt.

    Ist unproblematisch.

    gruss
     
  4. #3 mr.green, 21.06.2011
    mr.green

    mr.green Elchfan

    Dabei seit:
    20.06.2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BI
    Vielen Dank für die Antwort!

    Habe mir schon so etwas gedacht! Schade das Auto war wirklich toll ;D
    ...habe noch ein Schalter in der nähe gesehen aber schon 122tkm runter und etwas teurer. Werde mir den mal anschauen und Probefahren.

    Oder ist der Elch allgemein nicht so als langstreckenwagen geeignet?

    Besten Dank, Gruß,D
    David
     
  5. Falk

    Falk Elchfan

    Dabei seit:
    29.09.2006
    Beiträge:
    1.361
    Zustimmungen:
    50
    @jupp: naja 10000€ ist zu hoch gegriffen. dafür könnte man sich ja 2x nen neuen motor und getriebe einbauen lassen. also übertreib mal bitte nicht und bleib sachlich. wenn der wagen einen guten technischen eindruck macht, warum soll er nicht die nächsten jahre mit reinen serviceintervallen gut wegkommen. wenn dann die üblichen probleme auftauchen dürfte man mit der hälfte sicher durchkommen.
    der elch ist schon nen interessantes auto aber die reparaturkosten im antriebsbereich sind höher als bei konventionellen autos. das muss man wissen.
    es gibt auch jemanden hier der hat 300tkm mit automatik runter. *thumbup*

    aber die automatik bzw. halbautomatik strotzen nicht mit haltbarkeit. schalter ist sicher günstiger
     
  6. #5 mr.green, 21.06.2011
    mr.green

    mr.green Elchfan

    Dabei seit:
    20.06.2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BI
    Mit Automatik oder Halbautomatik? ;D

    Werde mal noch nen bekannten Mechaniker fragen was er meint...wie gesagt das Auto hat so einen guten EIndruck gemacht und ohne Geräusche oder Probleme beim Schalten. Könnte auch ggf. viel selber machen bzw. von nem Kumpel machen lassen das würde die Kosten in Grenzen halten...wenn den bei der A-Klasse möglich?
    Mir ist schon klar das Reparaturen auf mich zukommen ist ja bei einem 11 Jahre alten Auto auch nichts besonderes...

    Wer sich die Karre mal anschauen will:
    mobile.de

    Gruß,
    David
     
  7. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    @ Falk
    Natürlich ist das kein Muss.
    Klar kann man auch "Glück" haben und mit der Hälfte hinkommen.
    Aber beim Elch läppern sich die Kleinigkeiten schnell zusammen, weil auch diese meist immer ein paar hundert Euro kosten.
    Und das es die nächsten Jahre nur bei Serviceintervallen bleibt ... sorry, aber das ist noch deutlich unrealistischer als die 10.000€ ;).

    Ich persönlich habe vom Elch auf eine C-Klasse gewechselt und würde es immer wieder tun.
    Die C-Klasse kostet auf den Kilometer gerechnet auch nicht mehr (ist auch nicht reparaturfrei), bietet aber grade auf der Langstrecke deutlich mehr Fahrkomfort.
    Nachteil ist natürlich die schlechtere Variabilität, aber da muss man einfach hinschaun, was man braucht.

    Sowohl als auch.

    gruss
     
  8. Falk

    Falk Elchfan

    Dabei seit:
    29.09.2006
    Beiträge:
    1.361
    Zustimmungen:
    50
    die meisten unwissenden denken halt, weil mecedes draufsteht ist der elch super haltbar. das ist leider nicht so und reparatuen die in den 4stelligen gehen sollte man schon mit einplanen, besonders eben automatik, sicher auch halbautomatik. günstig ist der elch im reparaturbereich nicht, da kann man sicher auch was anderes oder größeres holen aber eine c klasse kostet dann halt in der anschaffung mehr, ist aberkomfortabler was sich für langstrecke gut macht denn komfortabel ist der w168 nicht wirklich. ist halt nen stadtauto.

    ich finde auf dem blatt das angebot gut. vielleicht sollte man bei probefahrt auch den fehlerspeicher mal auslesen lassen. das ist nie verkehrt.
     
  9. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Ich würde auch sagen, dass das Angebot an sich gut ist.

    Ich würde nur eben nicht einen Elch diesen Alters als Langstreckenauto empfehlen.
    Eine C-Klasse dieses Alters ist vielleicht ein bis zwei tausend Euro teurer ... gut investiertes Geld meiner Meinung nach (natürlich nur, wenn man die Variabilität nicht braucht und keine Parkplatznot hat).

    gruss
     
  10. #9 mr.green, 21.06.2011
    mr.green

    mr.green Elchfan

    Dabei seit:
    20.06.2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BI
    Vielen Dank für eure Einschätzungen *thumbup*

    C-Klasse möchte ich irgendwie nicht...weiß auch nicht warum aber habe mich schon innerlich auf die A-Klasse eingestimmt und möchte nun auch eine haben *LOL*

    Ob es nun die Halbautomatik werden soll weiß ich noch nicht...habe sowohl gutes gehört (Privat) sowie auch schlechtes (hier Forum).

    Was würde eind efekt der Halbautomatik kosten?
    Wenn man es bei einer freien Werkstatt machen lassen könnte...oder selber würde ich schon 1000-1500€ in Kauf nehmen in den nächsten Jahren...weil ich das Auto ansonsten günstig finde!

    Welche Reparaturen fallen ansonsten bei 100-150tkm an? Kann man diese evtl. selber machen...habe bisher eigentlich immer meine Autos selbst repariert.

    Das der Elch keine Benz-Qualität hat obwohl ein Stern dran ist bin ich mir bewusst...spiegelt sich ja auch im Preis wieder.

    Ich möchte das Auto eigentlich nur die nächsten 2-3 Jahre fahren...und dann vielleicht ein neures kaufen. Habe aber auch keine Zeit mehr zu warten da ich dringend ein neues Gefährt brauche und genanntes Budget zur verfügung habe....ist halt die Frage ob Elch ;) oder doch lieber etwas anderes...?
     
  11. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Das ist eben die Frage.
    Es gibt eine Menge Autos die einfacher zu reparieren sind (Defekte haben sie alle in dem Alter). Einfacher bedeutet in vielen Fällen eben auch u.U. selbst zu reparieren.

    1500€ an Reparaturbudget für 3 Jahre bzw. 60.000km ist defintiv zu knapp bemessen. Das ist im Mittel mehr (soll nicht heißen, dass man nicht Glück haben kann und es reicht).

    Da du offensichtlich nicht so sehr viel Geld zur Verfügung hast, würde ich dir von einer A-Klasse abraten.

    gruss
     
  12. #11 Mr. Bean, 21.06.2011
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.790
    Zustimmungen:
    845
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Welche Reparaturkosten anfallen sagt dir die Dame mit der Glaskugel im dunklen Zeilt auf dem Jahrmarkt ...


    Wie schon gesagt wurde: Wenn es zu Reparaturen kommt, kann es schnell etwas teuerer werden.

    Alles weitere ist reine Spekulation. Ausfälle kann es geben, muß es aber nicht! Kommt auch darauf an, wie mit derm Material umgegangen wurde und wie du damit umgehst


    Ansonsten gibt es hier noch andere Beiträge zum Thema Kaufberatung: Kaufberatung W168
     
  13. #12 A200 Coupé, 21.06.2011
    A200 Coupé

    A200 Coupé Elchfan

    Dabei seit:
    11.09.2007
    Beiträge:
    2.539
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Osthessen
    Marke/Modell:
    A200 Coupé
    Es ist einfach absolut hanebüchen was hier zusammenphilosophiert wird.

    Der ganze Thread besteht nur aus "hätte, wenn, eventuell, möglich, könnte".

    Natürlich können bei einem älteren gebrauchten Defekte auftreten. Natürlich kostet die Reparatur Geld. Der Threadersteller macht nicht den Eindruck als wär er auf den Kopf gefallen, ergo kann er sich das schon auch vorstellen.

    Jetzt Gebetsmühlenartig immer wieder auf möööglicherweise anfallende Kosten einzugehen ist absolut sinnlos. Wenn er vorher nicht um die, durch die spezielle Einbaulage des Motors, leicht erhöhten Reparaturpreise wusste, dann kennt er sich doch jetzt aus.

    Und wer sagt denn bitte, dass davon irgendwas kaputt geht? Genauso kann man jetzt anfangen zu spekulieren....: Wenn er das Auto auf Langstrecke nutzt dann auf der Autobahn. Also fährt das HKS ja meist im gleichen Gang, schaltet also wenig. Demnach nutzt es sich kaum ab, wird sogar geschont ;) ;)

    Reparaturkosten von 10.000 Euro....lasst doch mal die Kirche im Dorf.

    @Threadstarter: Nimm mal die FIN und lasse Sie bei Mercedes durchprüfen(gehe davon aus das er Scheckheft gepflegt ist). Dann bekommst du eine Historie über erfolgte Werkstattaufenthalte zwecks Reparatur und Inspektion.

    Man sollte sich halt immer vor Augen halten, dass man hier nicht mit Fixkosten kalkuliliert(spekuliert triffts wohl). Hier werden einfach irgendwelche künftigen Defekte angenommen.

    Wollen wir nicht einfach eine große Wettbörse aufmachen? Jeder darf einen Tip zur auftretenden Schadensumme in den nächsten 3 Jahren machen. Jupp hat ja mit 10.000Euro schon vorgelegt. Da halte ich dagegen :D

    @Threadersteller: Ich würde an deiner Stelle, wenn du dich auf das Modell schon ein wenig "eingeschossen" hast ein bisl Geld in die Hand nehmen und einen richtigen Check bei der Dekra machen. Kostet ein bisl was, aber du kannst dann immerhin schonmal genauer abschätzen wie der Zustand ist. Gleichzeitig hast du dann evt. noch ein Argument für die Preisverhandlung.

    Viel Erfolg beim Kauf und allen anderen fröhliches Glaskugeln
     
  14. xelos

    xelos Elchfan

    Dabei seit:
    18.02.2006
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    62
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    ludwigsburg
    Marke/Modell:
    SLK R172
    Das Angebot ist nicht schlecht da noch relativ wenig km...ich würde jetzt bis zum km Stand von 140 000 km keine zwingende Reperaturen sehen schon garkeine 10 000 Eurofürs was den???..viele hier haben schon 250 000 km auf dem Buckel ohne grössere Reperaturen...die Motoren halten das ohne Probleme aus...die nomalen Verschleissreperaturen kosten auch nicht mehr als bei anderen Marken zb VW das Risiko ist nur da wo der Motor abgelassen werden muss ..da dies Arbeitsstunden kostet..zb Getriebe oder Anlasser
     
  15. #14 w168012002, 21.06.2011
    w168012002

    w168012002 Elchfan

    Dabei seit:
    18.02.2010
    Beiträge:
    652
    Zustimmungen:
    59
    Marke/Modell:
    W168 A170CDI 1/2002

    Beim angepeilten Budget geht in der Regel im ersten Jahr locker die Hälfte des Kaufpreises noch mal für Reparaturen und Wartungsstau drauf...

    das ist keine übertriebene Schwarzmalerei sondern ernste Realität

    Und das ist leider nicht nur A-Klasse spezifisch....


    es gibt hier jemenden im Forum, sorry fällt mir gerade der Name nicht ein,
    der hat es prinzipiell richtig gemacht:
    Budget 8000 €, gekauft für 4000€ und nach mal 3500€ für Verscheissteile
    investiert... da ist jetzt erstmal Ruhe, wird so natürlich niemand nachmachen
     
  16. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    @ A200C
    Naja du bist auch keine große Hilfe.

    Was soll es bringen nachzusehen was schon repariert wurde?
    Sind viele Neuteile ein Plus oder eine Minus????

    Was soll die Dekra entdecken? Mein Gott der TE hat bisher alle seine Autos selbst repariert, da wird er einen Motorraum schon mal gesehen haben und die offensichtlichen Dinge selbst abklappern können. Dafür braucht man nicht die Dekra!

    Die 10.000€ sind sicher relativ hoch gegriffen (waren für den Lesekundigen übrigens bis 200.000km bezogen). Im Mittel wird es etwas weniger sein. Sie sollen aber eben nicht schocken, wenn sie doch passieren (bei weitem nicht jeder kommt bis 200.000km und 17 Jahren ohne Probleme am Motor oder Getriebe).

    Was soll kaputt gehen?
    Anlasser, Lichtmaschine, Riementrieb. Alles gerne genommen und kostet alles Geld.
    Oder ich schaue bei mir rein:
    - Kühlwasserschlauch durchgescheuert: 400€ weil bescheiden zu erreichen (bei meinem W202 hätte ich das für 10€ Teilepreis und 10 Minuten Eigenleistung selbst gemacht)
    - Schwergängige Schaltung: 500€
    - Kombihebel: 200€
    - Bremsbeläge hinten vom Träger gelöst: 200€
    - ABS Steuergerät: 700€
    Alles innerhalb von 30.000km bei einer höheren Laufleistung.

    Was sonst noch alles kaputt gehen kann, darf man auch gerne hier nachlesen.

    Hey macht doch niemand was vor: Die A-Klasse ist reparaturunfreundlich und kostet dabei sehr oft ein Schweinegeld. Das ist keine Spekulation, sondern Fakt!
    Und weiterhin ist es keine Spekulation, dass bei einem Auto diesen Alters die Wahrscheinlichkeit für Defekte recht hoch ist.
    Was genau nun kaputt geht ... das ist Spekulation.

    Auf jeden Fall gibt es Autos die sind in dem Alter aus finanzieller Sicht im Mittel einfach die bessere Wahl.

    Edit:
    @ w168012002
    Klar gewisse Verschleißteile kommen auf jeden Fall noch dazu.
    Reifen, Bremsen ... alles nicht neu und deshalb vermutlich bald dran.
    Batterie, Auspuff, Bremsschläuche, Bremszylinder, Federn ... da stellt sich nicht die Frage ob, sondern die Frage wann?

    gruss
     
  17. #16 mr.green, 21.06.2011
    mr.green

    mr.green Elchfan

    Dabei seit:
    20.06.2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BI
    Danke nochmal für die vielen Antworten, wirklich Top *daumen*

    Die 1500€ waren für einen evtl. defekt des AKS kalkuliert...darüber hinaus Rechne ich mit 500-600€ pro Jahr Verschleißteile so dass ich ein Reparaturbudget von ca. ca. 3000€ für die nächsten Jahre einplane....aber das kann man halt nie vorher wissen. Wenn man Pech hat fliegt dir der Motor um die Ohren nach 1000km...alles schon gehabt mit nem VW-Bus...ist zwar ärgerlich kann man aber bei keinem (gebrauchtem) Auto vermeiden.

    Werde die Karre nochmal über die Autobahn Probefahren und wenn sich das gute Gefühl von der 1.Probefahrt bestätigt werde ich das Auto wohl nehmen ;)

    Werde euch mal updaten wie ich mich entschieden habe...vielleicht melde ich mich dann schon bald mit den ersten wehwehchen *LOL*

    Vielen Dank nochmal allen für die kritischen Beiträge und kontroversen Meinungen ;-)

    gruß,
    David
     
  18. xelos

    xelos Elchfan

    Dabei seit:
    18.02.2006
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    62
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    ludwigsburg
    Marke/Modell:
    SLK R172

    Also Wartungsstau gibt es nur wenn der Vorbesitzer keine Service gemacht hat..in diesem Fall geh ich mal davon aus das der Wagen regelmässig gewartet wurde...der TE Starter sieht die Sache schon realistisch..und geht nicht davon aus das er die nähsten 3 Jahre keinen Cent ins Auto stecken muss..manche planen ja nichtmal den Reifenverschleiss ein ..diese kosten hat man auch mit einem Neuwagen ...andere Marken haben auch teure Reperaturen..zb Zahnriemen wechsel..und niemand macht ein Drama draus..der ist hier wegen der Steuerkette nicht notwendig..ausserdem sind die Versicherungskosten günstiger als bei vielen vergleichbaren Autos...ausserdem spart man mit dem Elch in der Stadt Strafzettel und Parkbebühren ..weil man damit wirklich (fast) überall einen kostenlosen Parkplatz finder ;) Wenn man bedenkt was alles kaputt gehen kann am Auto..dann fährt man am besten nur noch mit Zug und Bahn.da hat man kein Reperaturrisiko.aber wer will das *g*
     
  19. Falk

    Falk Elchfan

    Dabei seit:
    29.09.2006
    Beiträge:
    1.361
    Zustimmungen:
    50
    zusammenfassend will er ja gerne einen elch und ist nicht unbedarft und das angebot ist soweit ok da er ja mit der probefahrt zufrieden war. tüv ist ja auch neu. würde noch empfehlen den fehlerspeicher auslesen zu lassen und wenn da nix abgelegt ist spricht nix dagegen.

    man sieht sich ;D
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    @ mr.green
    Halte uns auf dem laufenden ;).

    @ Xelos
    Naja man kann einen Wartungsstau auch mit Service produzieren.
    Die Reifen abgefahren (Sommer wie Winter), aber mehr als 1,6mm, die Bremsen runter, aber noch über dem Verschleißmaß und schon ist der erste Tausender weg.
    So etwas gibt es beim Neuwagen nicht ;).

    Unter dem Strich wollte ich ja auch nur sagen, dass viele Reparaturen bei der A-Klasse teurer sind und dass man nicht blauäugig an die Sache rangehen sollte und 500€ an Verschleiß/Reparaturen pro Jahr ansetzen sollte bei einer Laufleistung von 20.000km/Jahr.

    Jetzt rechnet der TE mit 3000€ für 60.000km und damit liegt er, sofern nichts mit Motor oder Getriebe passiert, auch gar nicht so falsch.

    @ Falk
    Fehlerspeicher ... naja, die Autos, die ich hatte, da war der Fehlerspeicher immer voll. Aber mehr als 90% der abgespeicherten Fehler hatten nie eine Auswirkung. In so fern ist die Aussagekraft da auch begrenzt.

    gruss
     
  22. xelos

    xelos Elchfan

    Dabei seit:
    18.02.2006
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    62
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    ludwigsburg
    Marke/Modell:
    SLK R172
Thema:

A 160 Avantgarde - Erfahrungen

Die Seite wird geladen...

A 160 Avantgarde - Erfahrungen - Ähnliche Themen

  1. W169 Original Mercedes A-Klasse W169 Avantgarde Felgen

    Original Mercedes A-Klasse W169 Avantgarde Felgen: Hallo Ich biete hier meine original 16 Zoll Mercedes Felgen an. Mercedes Teilenummer: A1694011002 Als Reifen sind Vredestein Sportrac 5...
  2. Startprobleme W168 A 160 Mopf, wie Systematisch ran gehen?

    Startprobleme W168 A 160 Mopf, wie Systematisch ran gehen?: Hallo! Unser Elch hat seit gestern Nachmittag startprobleme. Die Frage ist, wie geht man systematisch an das Thema ran um die Fehlerquelle zu...
  3. Motor vom w168 A-klasse Bj.98 in w168 Bj. 2000 einsetzten

    Motor vom w168 A-klasse Bj.98 in w168 Bj. 2000 einsetzten: Hallo erstmal. Also ich hatte einen Unfall mit meiner a-klasse und man kann sie so nicht mehr retten. Da kam einem Bekannten von mir die Idee...
  4. A-Klasse W168 Bj. 2002 Rechter Außenspiegel entfernen

    A-Klasse W168 Bj. 2002 Rechter Außenspiegel entfernen: Hallo, das Thema ist ja alt und oft angefragt. Trotzdem konnte ich nicht ausreichend Sicherheit gewinnen, den Wechsel des rechten Außenspiegels...
  5. Heckscheibenwischer A-160

    Heckscheibenwischer A-160: Hallo Zusammen, Folgendes Problem: An meiner A-Klasse ruckelt der Scheibenwischer bei betätigen des Schalters am Armaturenbrett und bleibt an...