A-160 PreMopf - "mangelfrei" v. privat gekauft, brauche Hilfe beim Identifizieren von Problemen

Diskutiere A-160 PreMopf - "mangelfrei" v. privat gekauft, brauche Hilfe beim Identifizieren von Problemen im W168 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W168 Forum; Hallo Elchfans, seit genau einem Monat bin ich auch ein Besitzer von einem Elch, ist mein erstes Fahrzeug, und war extrem blauäugig beim Kauf...

  1. Knulki

    Knulki Elchfan

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Bochum
    Marke/Modell:
    A160 (W168) - Elegance - PreMopf - Bj '97/EZ '99 - 155.000 KM - 102PS - Benzin - man. Schaltung
    Hallo Elchfans,

    seit genau einem Monat bin ich auch ein Besitzer von einem Elch, ist mein erstes Fahrzeug, und war extrem blauäugig beim Kauf des Autos aus privater Hand.

    Erstmal vorweg, ich mag das Auto sehr. Ist ein schöner, 20-jähriger A160 Elegance (Benziner, 102PS, 155.000 km), liebe das Fahrgefühl und das allgemeine Design. Habe mich für das Auto entschieden, da ich Frau und Kind in erster Linie sicher durch die Gegend fahren möchte und da es trotz der kompakten Größe genügend Raum bietet. Ich würde das Auto sehr gerne behalten, aber viel mehr Geld kann ich nicht mehr ins Auto stecken, habe möglicherweise die Katze im Sack gekauft.

    Zum Kauf: Ich hatte im Vorfeld nicht viel Ahnung auf was ich achten muss (nur allgemeine Anhaltspunkte basierend auf was ich sehen kann) und habe viele rote Flaggen missachtet. War ein Ehepaar, das das Auto für die Tochter mit neuem Führerschein gekauft hat, diese kam mit der Kupplung nicht klar und daher wollten die den Elch nach 3 Wochen wieder verkaufen.
    Äußerlich war alles größtenteils gut (fast kein Rost, Spaltmaße passen, etc.), und angeblich war das Auto komplett mangelfrei, bis auf einen Ölwechsel der gemacht werden muss und ein Startproblem, das zu dem Zeitpunkt angeblich nur einmal aufgetreten ist. Ein Satz Sommerreifen war auch nicht inklusive. Habe am Ende den Preis von 1600 auf 1400 runterhandeln können, die waren damit nicht sehr zufrieden, aber ich habe mich dann schonmal auf mindestens 500€ einstellen können, die ich für Reifen und Ölwechsel investieren kann.
    Die "roten Flaggen", die ich missachtet habe, weil mir das Auto zu sehr gefallen hat, waren Zeitdruck (der Mann musste wieder zur Arbeit), durfte nicht selber eine Probefahrt machen, da er Angst hatte (bin auch Fahranfänger), die "Vorführfahrt" bestand aus 5 Minuten Motor quälen und es gibt keine bekannte Vorgeschichte zum Elch, kein Scheckheft, keine Werkstattrechnungen, gar nichts.

    Naja, habe den Elch dann am nächsten Tag gekauft (bereue es noch nicht zu sehr), haben zusammen das Fahrzeug umgemeldet usw, und konnte die Kiste zum ersten Mal selber nach Hause fahren. Beim dritten Versuch ist der Wagen angesprungen, habe ihn unterwegs paarmal abgewürgt (war nicht so einfach wie Golf VI :D) aber sonst alles okay, bis auf ein Geräusch, das nach etwa 15-20 Minuten Fahrt anfing. Naja, erstmal nach Hause finden und dann gucken. Am selben Tag habe ich angefangen hier im Forum zu lesen und mich über das Auto schlau zu machen. Seitdem habe ich jede Minute "Freizeit" damit verbracht alles über Elche herauszufinden, Motoren generell, und alles was dazu gehört. Nur bin ich jetzt auch am Ende und weiß nicht mehr weiter, daher jetzt dieser lange Beitrag (sorry).

    Das Geräusch, auf das ich auch später nochmal eingehen werde, klingt so ähnlich wie eine alte Nähmaschine die irgendwo auf der Beifahrerseite des Motors, schätzungsweise zwischen Fußbereich und Handschuhfach tackert, bzw wie wenn sich irgendwas dreht und zwei Plättchen bei jeder Umdrehung aneinanderklackern. Die Schnelligkeit des Geräuschintervalls scheint mit den Drehzahlen zusammenzuhängen und taucht immer nach etwa 15-30 Minuten Fahrt (am Stück) auf, also quasi wenn der Motor warm wird.

    Zu den Startproblemen kurz. Wenn der Motor nicht ein paar Stunden vorher lief, brauche ich zwischen 3 und 10 Orgelkonzerte, bis das ganze Orchester anfängt zu spielen.

    Habe also einiges darüber gelesen und festgestellt, dass es alles sein könnte von Hydrostößeln bis hin zu Fremdkörpern in irgendeinem der Filter. Also direkt Termin bei einer vertrauenserweckenden Werkstatt gemacht für Ölwechsel, neue Filter (Öl-, Kraftstoff-, Luft- u. Innenraumluft-), Fehlerspeicher auslesen, löschen, probefahren, nochmal Fehlerspeicher prüfen, beheben und Batterietest. Ja, Batterie hatte 47% Zustand und 70% Ladung angezeigt mit Empfehlung zu ersetzen, Nockenwellensensor war nach Löschung der einzige Fehler im Speicher, der nach Austausch auch nicht mehr aufgetaucht ist und damit hatte es sich erstmal erledigt. 355€ bezahlt (durfte einmalig mein eigenes 10W40 Öl mitbringen, sonst wären es nochmal 80€ mehr geworden).
    Nach ein paar Minuten ist mir aufgefallen, dass ich einen halbplatten Reifen (hinten rechts) hatte, der vorher noch nicht so war, Werkstatt wusste von nichts, bin aber auch durch nichts gefahren, habe nichts angefahren, aber naja. Aussage gegen Aussage, die haben sich sowieso schon über den Elchmotor beschwert und wollten dann noch den LMM für 400€ reparieren, bzw 750€ austauschen. Habe das erstmal sein lassen, obwohl ich über die potenziellen LMM-Probleme bescheid wusste.
    Die Startprobleme konnten nicht beseitigt werden, daher tippt er auf LMM. Achja, der Motor hat immernoch das Geräusch gemacht.

    Reifenwechsel hatte ich sowieso vor, also rumtelefoniert ob ich noch vor den Feiertagen einen Reifen- und Batteriewechsel bekommen kann. Eine sehr freundlich wirkende Werkstatt hatte noch Zeit, was super war, da ich sehr bald darauf die Schwiegereltern vom Flughafen abholen müsste. Neuer Satz Ganzjahresreifen, neue (starke) Batterie (die alte hatte nur noch 1% Leistung, da ich am selbigen Morgen rund 15 Mal orgeln musste) und bisschen rumgeschaut wegen den angesprochenen Startproblemen, nochmal 520€ losgeworden. Der Meister tippt in diesem Fall auf Kurbelwellensensor und hat nur den Kopf geschüttelt, als ich LMM angesprochen habe.

    Okay, wieder heimgefahren, diesmal ohne einen platten Reifen, der Elch schien ein bisschen stärker und klang ein bisschen besser, vermutlich gefiel ihm die neue Batterie und Bereifung. Ahja, Zigarettenanzünder funktionierte in dem Wagen auch nicht, habe gehofft mit der neuen Batterie wäre das wieder in Ordnung (Sicherung habe ich vorher schon ausgetauscht obwohl Radio funktionierte), aber scheint wohl hinüber zu sein, ist auch viel Dreck drin).
    Alles soweit gut, Fahrt zum/vom Flughafen (4x insg. je 30 Minuten) war angenehm bis auf das Geräusch aus dem Motorraum und das Orgelkonzert, das die Nachbarschaft zum Klatschen bringt. Auf den Fahrten habe ich das Auto wirklich lieben gelernt, es macht einfach einen Riesenspaß mit dem Elch zu fahren. Und ich bin immernoch größtenteils froh ihn kennengelernt zu haben, vor allem als erstes eigene Auto.

    Bis jetzt habe ich keinen neuen Termin bei der Werkstatt vereinbart, weil ich einfach mal selber rumprobieren und mich wirklich vollkommen informieren wollte, bevor ich zig Teile austausche und sich nichts verbessert. Hydrostößel klang plausibel genug, auch von der ungefähren Geräuschposition also habe ich mir ein Fläschchen Hydrostößel-Additiv von LM besorgt und angewendet (nur halbe Flasche erstmal, also 150ml ca). Später am Tag habe ich eine längere Fahrt durchgeführt (knapp 70 Minuten) und einen Unterschied festgestellt. Das Geräusch kam erst wieder, bisschen später diesmal, und ist nach rund 10 Sekunden wieder verschwunden. Kam dann nach einer Minute ca. wieder, leiser als vorher, und wieder verschwunden. Dann war erstmal Ruhe.
    Letztens nochmal 'ne gute Stunde gefahren, selbes Spiel, nur ist das Geräusch am Ende wieder geblieben.

    Nun habe ich halt auch in der Zwischenzeit extrem viel gelesen, gehört und mir auch angesehen und habe jetzt ein bisschen Angst. Ich bin auf den Begriff "Dieselnageln" gestoßen (das tackern hört sich bei mir wirklich etwas dieselartig an) und ist auch vergleichbar mit Beispielen auf YouTube ( vor allem ab 0:16 ca, das rhytmische klack-klack-klack). Von da aus bin ich dann auf das Problem Einspritzdüse/Injektor gekommen und weiß da halt nicht mehr weiter.

    Das Geräusch beeinflusst nicht das Fahrverhalten und taucht IMMER nur auf, wenn der Motor warm wird, nie von Anfang an. Es wird nicht lauter/leiser je nach Fahrweise/Geschwindigkeit, ist nur hörbarer wenn ich im Leerlauf an der Ampel stehe z.B. weil Motor leiser ist.

    Von dem was ich gelesen habe, hängen Startprobleme damit auch evtl. zusammen. Ein einziges Mal ist der Motor fast beim ersten Mal gestartet (sobald er startet sinkt die Drehzahl und er stirbt wieder, muss immer bisschen Gas gegenhalten für rund 5 Sekunden, dann bleibt er stabil), knapp gestorben und dann beim zweiten Versuch ist er sofort da gewesen und auch geblieben als wär alles ganz normal. Das hingegen spricht für mich als Laien für den Kurbelwellensensor, wo die tatsächliche Position mit dem Signal fast gut genug übereingestimmt hat. Aber im Endeffekt habe ich auch keine Ahnung wie das alles wirklich genau funktioniert.

    Habe auch einen Test gemacht um den Benzindruck festzustellen, indem ich rund 10 Mal den Schlüssel in die zweite Schlüsselstellung gedreht habe, wieder auf 0, wieder in die 2. usw, um mit jedem Mal den Benzindruck höher zu kriegen. Nach dem Test ist er auch beim dritten Versuch angesprungen, was weniger ist als die durchschnittlichen 6-8 Versuche.

    Nun komme ich zu den eigentlichen Fragen, endlich.

    Welche Tests kann ich eigenständig durchführen um die Fehlerquellen enger eingrenzen zu können?
    Denn wenns nur um die Startprobleme geht, kann es wirklich alles sein von Sensoren, Kraftstoffpumpe, Injektor, undichte Schläuche usw. Während dem Orgeln riecht es leicht nach Benzin und ich glaube auch, dass etwas aus dem Auspuff tropft, aber habe bis jetzt jedesmal vergessen was drunterzulegen um mir sicher zu sein und evtl eine Farbe zu erkennen. Werde es gleich bzw. nachher versuchen.
    Und bzgl. des Motorgeräuschs habe ich das Gefühl, dass es nach einiger Zeit auch leicht im Innenraum nach Abgasen riecht, aber konnte es auch noch nicht definitiv feststellen, obs nun von mir kommt oder von draußen.

    Kennt jemand im Bereich Bochum, von mir aus auch Dortmund, eine Werkstatt oder sonst wen, der nicht (zugegeben verständlicherweise) das Design des Motors hasst und auch Ahnung davon hat, ohne jetzt viel Zeit (und Geld) zu verschwenden?

    Ich habe wirklich nicht die Mittel um den Motor auseinanderbauen zu lassen, nur um (vielleicht) herauszufinden, wo der Fehler liegt. Natürlich gibt es keine verlässlichen Ferndiagnosen, aber wenn ich die Quellen eingrenzen und spezifisch testen kann, wäre das optimal.

    Ich entschuldige mich für den langen Beitrag, aber das ist jetzt quasi meine gesamte Geschichte bisher mit dem Elch, den ich wirklich gerne behalten möchte.

    Danke und liebe Grüße
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  2. Anzeige

  3. Knulki

    Knulki Elchfan

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Bochum
    Marke/Modell:
    A160 (W168) - Elegance - PreMopf - Bj '97/EZ '99 - 155.000 KM - 102PS - Benzin - man. Schaltung
    Habe vergessen zu erwähnen, dass beim ersten Werkstattbesuch auch alle Zündkerzen erneuert wurden und der Wagen erst im letzten September HU/AU hatte.
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  4. #3 Ralf_71287, 28.04.2019
    Ralf_71287

    Ralf_71287 Elchfan

    Dabei seit:
    21.10.2018
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    393
    Beruf:
    Elektrotechniker in Frührente
    Ort:
    Stuttgart | Weissach
    Ausstattung:
    Elegance
    Marke/Modell:
    99er W168 Schalter A140 | Sommer: 02er Smart 450 Cabrio (Mini-Elch)
    Hallo,

    jetzt erstmal keine Panik. Wahrscheinlich ist alles ganz einfach.
    Das tickern im Motorraum hab ich auch. Kommt halt drauf an wie leise oder laut es ist. Kann das Tickern der Einspritzventile sein (leise Nähmaschine), die Benzindämpfe im Tank werden auch durch ein Taktventil zur Verbrennung geführt. Hydrostößel - ja evtl. auch. Die Kette kanns auch sein.
    Da aber in beiden Werkstätten die Mechaniker nicht drauf reagiert haben wird es nicht so wild sein - denke ich mal.
    Das schlechte Anspringen ist erstmal das größere Problem mMn.
    • Suche mal nach Falschluft / Fremdluft - gibts viele Youtube Videos dazu.
    • Dann kannst du noch relativ einfach den Benzindruck messen oder messen lassen. Da gibt es extra ein Ventil im Motorraum. Sollte so um die 4 bar sein.
    • Die Kompression der Kolben, geht auch noch relativ einfach, messen - über die rausgeschraubten Zündkerzen.
    Über dich wissen wir halt nix. Bist du handwerklich begabt? Gibt es in deinem Bekanntenkreis Mechaniker oder Leute mit Werkzeug?

    Freundliche Grüße
     
    Schrott-Gott, Knulki und Heisenberg gefällt das.
  5. Knulki

    Knulki Elchfan

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Bochum
    Marke/Modell:
    A160 (W168) - Elegance - PreMopf - Bj '97/EZ '99 - 155.000 KM - 102PS - Benzin - man. Schaltung
    Danke erstmal für deine Antwort!
    Panisch werde ich eher nicht, Möglichkeiten gibt es ja noch genug.
    Das Ticken macht mir momentan auch nicht zu viele Sorgen, bis auf das Geräusch hat es bisher nichts beeinflusst. Stimmt mich halt trotzdem ein bisschen nachdenklich, will ja nicht durch ein unwissendes Ignorieren einen Motorschaden oder ähnliches provozieren. Es ist wohl eher auf der lauten Seite der Skala, man kann es halt im Innenraum hören, bei etwa 100km/h im vierten Gang wird es langsam vom Motor übertönt, aber wenn man das Geräusch kennt und genau hinhört, hört man es immernoch.

    Die Steuerkette habe ich in der ersten Werkstatt erwähnt, wollte die ursprünglich machen lassen, aber da kam schon der erste sehr freundliche Kommentar über den Motor meines Elchs, auch dass man da nicht "einfach so" drankommt, das sind mindestens zwei Stunden Arbeit mit zwei Mechanikern und das nur, wenn man den Zustand begutachten möchte. Es war ganz klar rauszuhören, dass die generell keine Lust auf Elchchirurgie haben. Gab halt auch die ein oder andere Implikation, dass es das Auto nicht wert wäre (bevor die überhaupt mit irgendwelchen Arbeiten angefangen haben). Hätte eigentlich zu dem Zeitpunkt schon eine andere Werkstatt nehmen sollen, aber was auf der Liste stand, war ja einfach genug für die Werkstatt.

    Auf der (hoffentlich) positiven Seite, trotz fast 155.000km auf der Uhr habe ich nichtmal ansatzweise das typische Pumpengeräusch bzw. jaulen der Steuerkette. Da ich keine Vorgeschichte des Fahrzeugs bis auf die letzte HU/AU-Bescheinigung habe, weiß ich nichtmal ob die Steuerkette vielleicht schon erneuert wurde. Das war auch ein Grund, warum ich jemanden haben wollte, der einen Blick darauf wirft.

    Deine drei aufgelisteten Tipps werde ich befolgen und mich über die genaue Herangehensweise informieren.

    Handwerklich bin ich einigermaßen begabt. Habe ein gutes Verständnis für mechanische Angelegenheiten, erledige viele handwerkliche Tätigkeiten die in der Wohnung anfallen, habe daher auch vieles an Werkzeug, das ich z.B. für einen Motor benötige schon da. Nur wenn es dann um Spezialwerkzeuge geht, die man nur in Werkstätten findet, da fehlt es mir bis jetzt natürlich. Im Bekanntenkreis gibt es einen Hobbymechaniker, der wohnt aber knappe 150km weit weg. Sehe ihn frühestens Ende Mai, wenn ich nicht vorher die Familie in Hessen besuche.
    Ich habe selber keine große Angst im Motor rumzuschrauben, frage mich halt nur wie erreichbar gewisse Punkte im Motor sind, wenn ich nur von oben dran komme.
    Ist zwar alles komplettes Neugebiet für mich gewesen, aber in den letzten vier Wochen habe ich schon so viel gelernt, dass ich Lust bekomme mir einen "Bastler-Elch" für ein paar Groschen zu kaufen, wo ich mich mit allem vertraut machen kann ohne dass ich viel kaputt machen kann. Also, kurz gesagt, Leidenschaft baut sich auf.
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  6. doko

    doko Elchfan

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    2.338
    Ort:
    Niedersachsen
    Ausstattung:
    A190 Avantgarde , 1999, Vollleder, Klima, AHK, 235.000 km, uw.
    Marke/Modell:
    A190 + S203 Kombi 2,0 Automatik + CL203 Sportcoupe 1,8 Kompressor + Suzuki GSXF 600 fürs Hobby
    Hallo,

    wenn ein Benziner W168 schlecht oder nicht anspringt und der Kilometerstand noch deutlich unter 200.000 ist gibt es eigentlich nur zwei Hauptverdächtige:

    1. Der Kurbelwellensensor
    2. Die Plättchen des Luftmassensensors im Steuergerät

    Den Kurbelwellensensor kann man selbst ausbauen und vorn an der Seite, die Richtung Kupplung zeigt, reinigen. Wenn die magnetische Spitze voller Metallabrieb ist arbeitet das Teil nicht mehr.
    Die Plättchen Luftmassenmesser können von geneigten Bastlern selbst eingelötet werden.

    Als ich meinen letzten Fünf-Wagen gekauft habe lief der gar nicht mehr. Ursache waren die beiden o.g. Teile. Den Benzindruck habe ich vorher mit einem Manometer gemessen. Aus Erfahrung weiß ich aber, eine Kraftstoffpumpe hält mindestens 200tkm.

    Hier etwas zum lesen: https://www.elchfans.de/threads/nach-1-5-jahren-querlenkerlagerung-defekt.53045/

    Klaus
     
    Schrott-Gott, Knulki und Heisenberg gefällt das.
  7. doko

    doko Elchfan

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    2.338
    Ort:
    Niedersachsen
    Ausstattung:
    A190 Avantgarde , 1999, Vollleder, Klima, AHK, 235.000 km, uw.
    Marke/Modell:
    A190 + S203 Kombi 2,0 Automatik + CL203 Sportcoupe 1,8 Kompressor + Suzuki GSXF 600 fürs Hobby
    Lordi, Schrott-Gott, Knulki und einer weiteren Person gefällt das.
  8. Knulki

    Knulki Elchfan

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Bochum
    Marke/Modell:
    A160 (W168) - Elegance - PreMopf - Bj '97/EZ '99 - 155.000 KM - 102PS - Benzin - man. Schaltung
    Hallo Klaus,

    vielen Dank auch für deine Hilfe! Dann liegt der neue Mechaniker vielleicht nicht so falsch, den Kurbelwellensensor auswechseln zu wollen. Aber, wenn ich mir die 130€ dafür sparen kann durch's selber machen, werde ich es auf jeden Fall versuchen. Super, danke!
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  9. Knulki

    Knulki Elchfan

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Bochum
    Marke/Modell:
    A160 (W168) - Elegance - PreMopf - Bj '97/EZ '99 - 155.000 KM - 102PS - Benzin - man. Schaltung
    Okay, habe mich jetzt mal an den Kurbelwellensensor gewagt. Direkt gefunden und festgestellt, dass das Anschlusskabel ein bisschen locker war, nicht sehr, aber ein bisschen. Abgenommen, die Schraube halbwegs mit der Ratsche erreicht, aber einfach nicht genug Platz gehabt um ordentlich zu drehen. Also Kabel ordentlich wieder eingesteckt, Elch ist fast beim ersten Mal gestartet, trotz zwei Tage Stillstand. Habe den Motor mal laufen lassen um mir alles genau anhören zu können und habe das Steuerkettengeräusch wahrnehmen können. Ist zwar nicht sehr laut, aber das typische rhytmische Pumpengeräusch. Werde mich mal umhören, ob ich das für weniger als ca. 500-600€ inkl. Wasserpumpe gemacht kriege. :S Vielleicht verschwindet damit auch das klackern bei warmem Motor...
     
    Schrott-Gott und Heisenberg gefällt das.
  10. Knulki

    Knulki Elchfan

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Bochum
    Marke/Modell:
    A160 (W168) - Elegance - PreMopf - Bj '97/EZ '99 - 155.000 KM - 102PS - Benzin - man. Schaltung
    Nochmal 'ne kurze Frage. Wenn die Mechaniker demnächst den halben Motor auseinander nehmen um die Steuerkette auszutauschen, wonach würde es sich lohnen außerdem nachschauen zu lassen? Der Aufwand wäre dann ja nicht so groß bei bestimmten Teilen.
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  11. doko

    doko Elchfan

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    2.338
    Ort:
    Niedersachsen
    Ausstattung:
    A190 Avantgarde , 1999, Vollleder, Klima, AHK, 235.000 km, uw.
    Marke/Modell:
    A190 + S203 Kombi 2,0 Automatik + CL203 Sportcoupe 1,8 Kompressor + Suzuki GSXF 600 fürs Hobby
    Hallo,

    vielleicht habe ich etwas überlesen, aber warum soll die Wasserpumpe gewechselt werden ?

    Für den Tausch der Steuerkette und dem Spanner braucht der Motor nicht ausgebaut werden, das geht ganz bequem von oben / seitlich.
    Das Geräusch der Hydrostößel können die Stößel sein, müßen aber nicht. Prüfen kann man die Dinger ausgebaut nicht zuverlässig, nur komplett tauschen. Eine weitere Klacker-Quelle ist die Lagerung der acht Schwinghebel. Die werden manchmal oval und machen dann diese Geräusche.
    Das fiese daran ist, der zugehörige Hydrostößel ist dann gar nicht defekt, sondern er kann die ausgeschlagene Lagerung des Hebels nicht mehr ausgleichen und klackert dann.
    Ich will damit sagen, sinnige Prüfung aller in Frage kommenden Teile verhindert unnützes Geld versenken.

    Klaus
     
    Heisenberg und Schrott-Gott gefällt das.
  12. Knulki

    Knulki Elchfan

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Bochum
    Marke/Modell:
    A160 (W168) - Elegance - PreMopf - Bj '97/EZ '99 - 155.000 KM - 102PS - Benzin - man. Schaltung
    Habe das so mitbekommen, dass man die Wasserpumpe direkt mit austauscht, wenn man da sowieso gerade dran ist. Oder ist die Wasserpumpe im Elchmotor nicht in der Nähe der Steuerkette? Und dass man den Motor dafür nicht halb auseinanderbauen muss freut mich zu hören. Der Chef von der ersten Werkstatt wollte nicht nach der Kette schauen, trotz meiner Bitte, weil man "alles auseinandernehmen muss", aber ich habe bei denen ja sowieso schon gemerkt, dass die A-Klasse dort nicht gerne gesehen ist. Am Montag soll ich nochmal zur aktuellen Werkstatt gehen um einen Termin auszumachen, diese Woche hatten die schon alles voll, dann frage ich am besten direkt ob die wegen der Kette auch den Motor auseinandernehmen wollen oder das von oben/seitlich machen.

    Zum Thema Hydrostößel weiß ich nur von anderen Motoren, dass man die einigermaßen testen kann, indem man die Nockenwelle dreht bis der Nocken nach oben schaut, dann auf den Stößel drückt (mit Holzkeil z.B.) und schaut ob da zuviel Spiel ist. Das macht man dann mit allen 8 der Reihe nach.

    Danke auch für den Hinweis bzgl. der Schwinghebel, die könnte man sich ja direkt mit den Hydrostößeln ansehen.

    Ich sehe das ja genauso, jede Gelegenheit nutzen um soviel wie möglich zu prüfen, wenn man sowieso gerade in der Gegend des Motors arbeitet. Will die Kosten so gering wie möglich halten, mich aber trotzdem um alles zeitnah kümmern. Ich weiß ja leider auch nicht, wieviel Liebe der Elch von den Vorbesitzern erhalten hat, aber spätestens von mir bekommt er Liebe. Im Angesicht von hohen Ausgaben, die innerhalb der ersten 6 Wochen den Kaufpreis übersteigen, spielt man ja mit einigen Gedanken, wie zum Beispiel das Auto wieder zu verkaufen. Aber das kommt für mich nicht mehr in Frage. Mit meiner Frau war es am Anfang auch nicht immer einfach, langfristig hat es sich dann aber hundertfach schon ausgezahlt. Und so in etwa sehe ich das jetzt auch mit dem Elch. *thumbup*
     
    Heisenberg, Schrott-Gott und Rudi_56... gefällt das.
  13. #12 Rudi_56..., 02.05.2019
    Rudi_56...

    Rudi_56... Elchfan

    Dabei seit:
    31.03.2018
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    321
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Lehmen/Mosel
    Ausstattung:
    Classic; Elegance; Avantgard; Teilleder; 2-DIN Radio; Designo-Leder
    Marke/Modell:
    A-Klasse, W168 / V168, 12/1998 - 04/2004, A140, A160 & A160L, Benziner, Schaltgetriebe, 170 - 240.000 km
    :-) :-)
    Man weiss nie was danach kommt - am Anfang ist alles neue gut -
    aber das alte kennt man, kennt seine Macken und weiss wann man investieren muss!!
    :-) :-)
     
    Knulki, Heisenberg und Schrott-Gott gefällt das.
  14. Knulki

    Knulki Elchfan

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Bochum
    Marke/Modell:
    A160 (W168) - Elegance - PreMopf - Bj '97/EZ '99 - 155.000 KM - 102PS - Benzin - man. Schaltung
    Hallo Leute,

    neuer Kurbelwellensensor ist jetzt drin, muss aber immernoch orgeln wie ein Blöder, damit der Elch anspringt.

    Muss mir jetzt sowieso auch einen neuen Freundlichen suchen, der letzte wollte knapp 1000€ um die Steuerkette von oben/seitlich auszutauschen und knapp 2000, wenn er aufwendig daran geht (mit Motor absenken und Kettenspanner und dem ganzen Kram). Selbst bei ATU zahle ich nur 430€ für alles drum und dran. Aber noch ist die Steuerkette nicht laut, kann also sicherlich noch ein bisschen damit warten.

    Werde jetzt also erstmal Benzindruck messen müssen (da liegt jetzt mein Hauptverdacht; habe auch das Gefühl der verbraucht mehr als er sollte) und hoffe weiterhin, dass der LMM nicht verantwortlich ist. Ich hoffe irgendwann kann ich den Elch wirklich genießen ohne dass ich mit einem Kribbeln im Bauch zum Auto laufen muss.
     
    Schrott-Gott und Heisenberg gefällt das.
  15. #14 Heisenberg, 10.05.2019
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    5.441
    Zustimmungen:
    7.153
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton
    Ausstattung:
    1.Classic MT mit Abnehmbarer AHK • 2.Elegance AT mit H3is3nb3rg Extras ;)
    Marke/Modell:
    W168 A170 CDI • Elch 1. Bj. 1999/12 - MT - Km: 206070 (01/2019) • Elch 2. Bj. 1999/06 - AT - Km: 181700 (01/2019) ...
    Auf Verdacht Teile Tauschen ist immer *scheisse* daher ist eine Diagnose oder zumindest das Lesen der Fehlerspeicher vorteilhaft.
    Sollte man(n) die einzelnen Schritte bei einer Diagnose (OBD) auch noch verstehen und/oder sich Hilfe in einem Forum wie diesen suchen kommt man meist Kostengünstiger und Stressfreier davon.
    Es sind genügend Helfer immer wieder mal Online .... Universal Genie und Zitator @Schrott-Gott , Benziner und Steuer-ketten Klaus @doko sowie unser Rußer @Obi ....

    Nicht verzagen, das Forum Fragen *daumen*
    Hier gibt es eine Menge Leute außer den oben genannten die auch immer mal wieder sehr gute Tipps haben und dir helfen. Wenn ich jetzt alle aufzählen würde ........ oh jeh ;-(
     
    miraculix, Rudi_56..., Schrott-Gott und 2 anderen gefällt das.
  16. doko

    doko Elchfan

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.144
    Zustimmungen:
    2.338
    Ort:
    Niedersachsen
    Ausstattung:
    A190 Avantgarde , 1999, Vollleder, Klima, AHK, 235.000 km, uw.
    Marke/Modell:
    A190 + S203 Kombi 2,0 Automatik + CL203 Sportcoupe 1,8 Kompressor + Suzuki GSXF 600 fürs Hobby
    Hallo,

    Benzindruck messen ist immer eine gute Idee. Diese Arbeit steht normal ganz oben auf der To do Liste. Erstens, weil sie nichts kostet ausser vielleicht das Messgerät und zweitens, weil es sofort ein Ergebnis liefert.

    Werde jetzt also erstmal Benzindruck messen müssen (da liegt jetzt mein Hauptverdacht; habe auch das Gefühl der verbraucht mehr als er sollte) und hoffe weiterhin, dass der LMM nicht verantwortlich ist. Ich hoffe irgendwann kann ich den Elch wirklich genießen ohne dass ich mit einem Kribbeln im Bauch zum Auto laufen muss.

    Was ist am Wechseln der LMM Plättchen schwierig ? Hier gibt es Anleitungen dazu ohne Ende, sogar mit guten Bildern. Einen Tank ausbauen um die Pumpe zu tauschen ist weitaus auswendiger.

    Klaus
     
    Rudi_56..., Obi, Schrott-Gott und 2 anderen gefällt das.
  17. Knulki

    Knulki Elchfan

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Bochum
    Marke/Modell:
    A160 (W168) - Elegance - PreMopf - Bj '97/EZ '99 - 155.000 KM - 102PS - Benzin - man. Schaltung
    Fehlerspeicher ist leer. Hatte beim ersten Freundlichen nur einen Fehler (nach Löschung), nach Austausch von Nockenwellensensor ist der nicht mehr aufgetaucht.

    Auch jetzt beim neuen Freundlichen war der Fehlerspeicher leer. Hat beim LMM nur den Kopf geschüttelt und gemeint, dass das der Kurbelwellensensor sein müsste. Haben sich das angeblich auch nochmal angeguckt, und so nichts anderes auf die Schnelle feststellen können (haben den selben Verdacht wie ich: Kann alles sein). Aber nach dem Abzockversuch will ich da sowieso nicht mehr hin, dauert alles auch zu lang bei denen. Für maximal 10 Minuten KWSensor austauschen haben die jetzt vier Tage gebraucht. Kleine Einkommensquellen können warten.

    Muss halt auch nochmal betonen, dass es mein erstes Auto ist, also ist all mein Wissen über den Elch pure Theorie. Hätte ich eine geeignete Garage, würde ich mir einen Bastelelch kaufen, nur um den Motor komplett kennenzulernen und zu wissen wo alles ist. Skizzen oder Pläne scheint es im Weltnetz ja nicht wirklich zu geben, habe auch schon viel gesucht.

    Gelesen habe ich hier extrem viel bis jetzt, aber es fehlt mir an Zeit, Mitteln (nicht nur finanzielle) und am Wissen alles "einfach so" selbst zu machen, ohne dass es hinterher schlimmer ist als vorher. Von daher bleibt mir nicht viel mehr als die (sehr guten) Informationen, die ich hier finde, an den Freundlichen weiterzuleiten und dann eins nach dem anderen abzuklappern. Habe halt auch keinen lokalen Schrauberfreund.

    Selbst wenn es jetzt am Benzindruck liegen sollte, löst es nicht das Problem, dass ich ohne Hebebühne nicht unten an die Anlage komme um dann ein Teil nach dem anderen zu prüfen, ohne jetzt alles auf einmal auszutauschen zu wollen.

    Ich meine es nicht böse, gebe nur meinen Gefühlen freien Lauf. Ist halt eine scheiß Situation ohne die Möglichkeiten und des praktischen Wissens eines Mechanikers. :pinch:

    Ich habe noch nie in meinem Leben gelötet, damit fängt es an. Ich kann viel über das Steuergerät lesen und versuchen zu verstehen, aber im Endeffekt wäre das ein weiteres Problem, womit ich mehr Schaden anrichten könnte als ich versuche zu beheben. Das einzige was mir bleibt ist entweder den Freundlichen das regeln zu lassen (Reparatur oder Austausch), jemanden auf eBay-Kleinanzeigen finden oder ähnliches. Es sei denn, du willst es machen. ;-)
    Ich traue es mir jedenfalls nicht selber zu und daher sind mir die Hände einigermaßen gebunden.
     
    Heisenberg, Obi und Schrott-Gott gefällt das.
  18. #17 W168Nexus, 10.05.2019
    W168Nexus

    W168Nexus Elchfan

    Dabei seit:
    10.10.2018
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    429
    Ort:
    Niedersachsen
    Ausstattung:
    Avantgarde
    Marke/Modell:
    W168, A140 BJ98
    Ich hatte das selbe Problem, natürlich können es andere Ursachen sein. Der Benzindruck war glaube ich nur bei 2,2 bar. Dann brauchst du nichts mehr prüfen, sondern kannst die Pumpe tauschen. Natürlich kann der Benzinfilter noch bisschen was wegnehmen, aber den bekommt man ja schnell getauscht. Der Tank ist wirklich aufwändig. Glaube 4 Schrauben, wobei man bei der einen richtig Blöd noch den Auspuff etwas lösen muss. Davor natürlich alle Benzinleitungen ab. Ohne Hebebühne kaum ordentlich machbar.
     
    Knulki, Heisenberg, Obi und einer weiteren Person gefällt das.
  19. #18 a210evolution1234, 10.05.2019
    a210evolution1234

    a210evolution1234 Elchfan

    Dabei seit:
    18.07.2017
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    73
    Am einfachsten wäre es wenn du dir eine Werkstatt suchst die deine trimmwerte auslesen kann,und diese auch deuten kann,anhand von diesen Werten kann dir eine gute Werkstatt dann auch sagen wo das Problem liegt,da kannst du dir diese ganze sucherei ersparen.und du sparst Zeit und Geld.
     
    Knulki, Heisenberg und Schrott-Gott gefällt das.
  20. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Obi, 11.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 11.05.2019
    Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    890
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde, Handschaltung, No-Name-Radio, Klima
    Marke/Modell:
    W168/A160 Benziner (75kW) Handschalter bzw. auch W168/A170 CDI (66kW) Handschalter
    Hallo @Knulki ,
    nachdem Du keine Einträge im Fehlerspeicher hast, gehe ich gedanklich auch in @doko s Richtung, daß der Benzindruck zu niedrig ist.

    Wenn es an einer gelängten Steuerkette läge, würden da noch einige scheinbar nicht zuordenbare oder scheinbar auf andere Ursachen hindeutende Fehler im Speicher stehen, wie z.B. ein Gemischanpassungsfehler (in Richtung fett, wenn ich mich recht an @doko erinnere) und, beim A160 meiner Ehefrau in spe, ein fehlerhafter Nockenwellenpositionsgeber (wenn das Signal zu spät nach der Meldung "Kurbelwelle auf OT Zylinder 1und 4" kommt, steht dort unter Umständen nur der Fehlercode [Nummer nicht gemerkt] "Nockenwellenpositionsgeber"im Speicher und sonst nichts. Der Geber muß dazu nicht defekt sein,wohl gemerkt). Ich selbst habe das Ding leider auf Verdacht gekauft und damit knappe 170€ verbrannt. Die Chance, das Ding zum Preis für Gewerbetreibende zu bekommen, habe ich leider vertan.

    Die Kraftstoffverteilerleiste besitzt einen Anschluß, an dem man den Benzindruck (Sollwert ca. 350 bis 400 kPa oder anders 3,5 bis 4 bar) messen kann. Da ich allerdings keinen passenden Adapter dafür habe, mache ich das mit einem gewöhnlichen Druckmanometer, das ich mit einem T-Stück in die Leitung einbaue. Die Schläuche im Motorraum haben 8mm Innendurchmessser, und die Teile dafür bekommst Du, wenn Du Dir das Schrauben mit unserer Hilfe beibringen willst, zum Beispiel bei der Firma www.Monopoel.de in Lambsheim (Stefan verschickt natürlich auch, Telefonservice gibt es im Rahmen des Möglichen auch).

    Die Möglichkeit einer defekten Zündleiste gibt es auch noch. Um zu prüfen, ob die überhaupt angesteuert wird, sollte es genügen, den über dem Schwungrad sitzenden Stecker mit den Kontakten 15, 1 und 1a zu ziehen und dann zu messen, ob zwischen 15 (Zündungsplus) und den 1er Klemmen die Spannung mit jeder Kurbelwellendrehung abgeschaltet wird (1 müßte nach meiner Auffassung Zylinder paar 1 und 4 sein, 1a Zylinderpaar 2 und 3.
    Denn so lange der Motor noch kalt ist, ist die Lambdaregelung ausgeblendet und das Steuergerät stellt aller Voraussicht nach noch keine Zündaussetzer fest, falls das über die Gemischregelung geht.
    (Falls schon die Gleichförmigkeit des Motorlaufs überwacht wird, ist das anders; dazu müßte der Motor aber erst einmal abgesprungen sein.)

    Der Schritt, der wohl zum nächsten Etappenziel führt, ist also Benzindruck messen, wie bereits eingangs festgestellt.

    Gruß,
    Obi
     
    Benzina2, Schrott-Gott, Knulki und 3 anderen gefällt das.
  22. Knulki

    Knulki Elchfan

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Bochum
    Marke/Modell:
    A160 (W168) - Elegance - PreMopf - Bj '97/EZ '99 - 155.000 KM - 102PS - Benzin - man. Schaltung
    Hallo Freunde,

    nach einiger Zeit mal ein paar Neuigkeiten.
    Erstmal vorweg, Benzindruck habe ich nicht gemessen, mir ist jetzt klar, dass der sowieso zu niedrig ist. Wird aber nächsten Dienstag gemacht, zusammen mit ein paar anderen Sachen. Ich merke, dass der Wagen besser fährt, je voller der Tank ist. Je leerer der Tank wird, desto schlechter ist die Gasannahme und sobald die Tanknadel im letzten Viertel/Fünftel angekommen ist, kann man ihr beim Abfallen fast zuschauen. Auf der Rückfahrt einer längeren Strecke war das schon ein wenig beängstigend, weil faktisch der Tank noch lange nicht leer sein konnte, aber die Nadel fast schon ganz unten angekommen ist, Gasannahme war auch wirklich schlecht, hat kaum beschleunigt. Dann Tank halb gefüllt und alles wieder besser, zeigt dann auch plötzlich etwas über 3/4 voll an. Wenn der Sensor für die Tanknadel mit dem Benzindruck arbeitet, ist das für mich ein klares Indiz von so einigen mehr.

    Meine Startprobleme habe ich mittlerweile selber (augenscheinlich) beseitigt. Intuitiv habe ich mir den "LiquiMoly Motor System Reiniger Benzin" besorgt und vorm Tanken in den Tank gekippt, mit SuperPlus dann vollgetankt. Nach insgesamt rund 600 gefahrenen Kilometern (500 davon Langstrecken), öfter mal in leicht höheren Drehzahlen schalten und Geduld springt der Elch an wie eine Eins. Direkt beim ersten Versuch und ohne irgendwelches Orgeln. Gas muss ich immernoch gegenhalten für die ersten 20-30 Sekunden, damit der Motor anbleibt, aber danach ist (fast) alles super.

    Die letzten paar Tage, wo es so heiß war, hatte ich plötzlich aber eine grottenschlechte Gasannahme trotz 3/4 voller Tank, wo ich nach einer Ampel oder Abbiegen so gut wie nicht vom Fleck gekommen bin. Also rechts ran, Motor aus, Motorhaube auf und mit sehr guter Taschenlampe mal alles angeguckt, Benzinleitung vor allem. Hatte nirgendwo einen sichtbaren Benzinverlust (Leck), keine Flecken und keinen unnatürlich starken Benzingeruch. Motor nochmal angemacht und nochmal geguckt, immernoch alles ok. Also Tankdeckel aufgedreht, so weitergefahren und alles wieder normal.

    Zwischenzeitlich (hat sehr lange gedauert und viel Mühe gekostet) einen Freien gefunden, der noch repariert und nicht nur OBD anschließt und blind austauscht. Ist auch sehr gesprächig, fragt viel und scheint interessiert zu sein Problemquellen zu finden. Preise sind auch gut. Für nächsten Dienstag haben wir einen Termin, wo er sich das alles mal anschauen wird. Für das Auswechseln der Steuerkette inkl Kettenspanner, Umlenkrollen, Ölwechsel werde ich auch "nur" rund 600€ zahlen müssen. Ist ein großer Unterschied von den bisherigen Angeboten zwischen 1200-2500€.

    Wenn sich am Ende herausstellen sollte, dass der LMM wirklich nicht mehr ordentlich arbeitet, werde ich mein MSG bei H&P für 150€ einsenden und habe dann auch meine Ruhe, ohne dass ich da selbst rumfuchteln muss und mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr Schaden anrichte als die 150€. Würde dann auch die Gelegenheit nutzen wo das MSG sowieso schon weg ist, mal die Drosselklappe zu reinigen. Habe in Bezug zur schlechten Gasannahme in den letzten Tagen auch einen Verdacht, dass die DK etwas festklebt. Wenn er kein Gas annimmt und ich das Gaspedal langsam voll durchtrete ist da immer ein gewisser Punkt wo er plötzlich Vollgas gibt (zweimal haben die Reifen sogar gequietscht) und dann ist erstmal wieder alles ok, bis ich das nächste Mal beschleunigen muss, Geschwindigkeit beibehalten klappt ganz normal.

    Ansonsten ist alles wirklich toll, habe immernoch viel Spaß mit dem Elch, der Spaß wächst auch mit jedem Fahrerlebnis und mit jedem Gramm an Wissen, dass ich mir aneigne(n muss). Achja, wenn ich den Ölwechsel mache, würde ich vorher gerne eine Schlammspülung durchs System jagen und damit die empfohlenen 200km fahren. Muss ich bei der Fahrt irgendwas beachten? Also, muss ich die 200km am Stück fahren oder kann ich das aufteilen? Nicht zu schnell fahren? Oder ist das alles sowieso auf der Dose vermerkt?

    Vielen Dank euch allen, für die immer guten Ratschläge, Ideen und offenen Ohren!
     
    Schrott-Gott gefällt das.
Thema:

A-160 PreMopf - "mangelfrei" v. privat gekauft, brauche Hilfe beim Identifizieren von Problemen

Die Seite wird geladen...

A-160 PreMopf - "mangelfrei" v. privat gekauft, brauche Hilfe beim Identifizieren von Problemen - Ähnliche Themen

  1. Hallo liebe Freunde, Ich brauche Hilfe wie bekomme ich das Zündschloß ausgebaut?

    Hallo liebe Freunde, Ich brauche Hilfe wie bekomme ich das Zündschloß ausgebaut?: Hallo mei Elch hat folgenes Problem....... der Zündschlüssel steck im Zündschloß und ich bekomme ihn nicht wieder raus, kann wedser starten noch...
  2. Hilfe zum Tankgeber

    Hilfe zum Tankgeber: Hi Leute, hab auch nochmal ne Frage, bzw. bräuchte ich Eure Meinung zu meinen Ideen. Bei meinem Vaneo spinnt ja 1. die Tankanzeige, 2. lässt der...
  3. Welches Öl für A 160 w169 ? Unterschied zwischen A150 und A160 ?

    Welches Öl für A 160 w169 ? Unterschied zwischen A150 und A160 ?: Moin Moin in die Rund ☺️☺️☺️ Hätte gleich 2 Fragen an euch ? Welche Ölsorte fahrt ihr in eurem A 160 w 169 ,,, und wo liegt Eigentlich der...
  4. W168 Verkaufe Teile aus A 140 Bj. 2000

    Verkaufe Teile aus A 140 Bj. 2000: Habe noch Teile aus A 140 Bj. 2000 übrig. mfG
  5. Heulton beim Anbremsen mit eingelenkten Vorderrädern (W246)

    Heulton beim Anbremsen mit eingelenkten Vorderrädern (W246): Bei meinem W246/B180 ertönt beim Anbremsen mit eingelenkten Vorderrädern (in beiden Richtungen) ein Heulton, wie man ihn mit einem kreisenden...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden