A 200, 194 PS Turbo ....Chip???

Diskutiere A 200, 194 PS Turbo ....Chip??? im W168 Exterieur, Karosserie, Motor und Fahrwerk Forum im Bereich W168 Tuning & Veredelung; Laut jesmb: Die Topversion unter den Benzinern ist ein Zweiliter-Turbo-Vierzylinder mit 194 PS. Sie folgt im Juni 2005. Das könnte man, da...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 don tomaso, 18.04.2004
    don tomaso

    don tomaso Elchfan

    Dabei seit:
    17.04.2004
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steuerberater
    Ort:
    Würzburg
    Marke/Modell:
    A190
    Laut jesmb:
    Die Topversion unter den Benzinern ist ein Zweiliter-Turbo-Vierzylinder mit 194 PS. Sie folgt im Juni 2005.

    Das könnte man, da Turbolader vorhanden, doch noch herrlich mit dem Chip-Tuning toppen, oder nicht?


    thomas
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mr. Bean, 18.04.2004
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.793
    Zustimmungen:
    853
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Ja, solange die Kupplung und die Abgaswerte es mitmachen! Und gebremst werden muß natürlich auch. Die Bremsanlage muß das dann auch können. Aber man hat zumindest eine sehr gute Basis ;)
     
  4. Barret

    Barret SLR Elch

    Dabei seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Riedstadt
    Marke/Modell:
    E-Klasse E420 V8
    Ob der Motor vom neuen Elch wohl in den alten passt ... :D
     
  5. Über

    Über Elchfan

    Dabei seit:
    06.02.2004
    Beiträge:
    2.858
    Zustimmungen:
    5
    Marke/Modell:
    war ein A170CDI MoPf
    @ Barret

    Der Motor -? - du meinst Motor, Getriebe, Kupplung, Bremsen, Antriebswellen,... !?!


    Gruß
    Über
     
  6. secret

    secret ex-Admine
    Administrator

    Dabei seit:
    03.03.2003
    Beiträge:
    1.617
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Stuttgart
    Marke/Modell:
    SLK 200K
    es passt doch auch der Motor vom C 32 K. Kommt ganz auf deine Bastel künste an ;D
     
  7. #6 Peter Hartmann, 22.04.2004
    Peter Hartmann

    Peter Hartmann
    Administrator

    Dabei seit:
    25.11.2002
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    49
    Marke/Modell:
    Mercedes GLK 350 CDI
    Viel mehr interessieren würde mich der Flansch des Abgaskrümmers und ob das Teilchen ein 8 oder 16 Ventiler wird... Ob das Ding wohl kompatibel zu nem KKK K04 ist? *orakelorakel* ??? Mal sehen, ich bin in jedem Falle sehr gespannt, wie sich der erste 4-Zylinder Turbo von MB machen wird...
     
  8. Über

    Über Elchfan

    Dabei seit:
    06.02.2004
    Beiträge:
    2.858
    Zustimmungen:
    5
    Marke/Modell:
    war ein A170CDI MoPf
    Hi Peter,

    du meinst 12 oder 16 Ventiler, oder?

    Gruß
    Über
     
  9. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    409
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Die Frage muss wohl lauten 8, 12 oder 16 Ventiler? *thumbup*

    gruß
     
  10. #9 Peter Hartmann, 22.04.2004
    Peter Hartmann

    Peter Hartmann
    Administrator

    Dabei seit:
    25.11.2002
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    49
    Marke/Modell:
    Mercedes GLK 350 CDI
    Nein, eigentlich schon 8 bzw. 16, zumindest wäre mir kein 4-Zylinder im Elch bekannt, der 3 Ventile pro Zylinder hat (4x3 Ventile=12V, 4x2 Ventile=8V [so wie die aktuellen Benziner], 4x4 Ventile=16V), zumal MB sich auch bei den 8-Zylindern von der 3-Ventil-Technik verabschiedet (hat).
     
  11. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    409
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Ok drei Ventile pro Zylinder sind eher unwahrscheinlich, aber dennoch möglich. Da es neue Motoren sind, ist es ja eigendlich für diese Frage ziehmlich egal wie viele die Alten hatten.

    gruß
     
  12. #11 Peter Hartmann, 24.04.2004
    Peter Hartmann

    Peter Hartmann
    Administrator

    Dabei seit:
    25.11.2002
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    49
    Marke/Modell:
    Mercedes GLK 350 CDI
    Das ist es wohl, nur hängt die mögliche Leistungssteigerung durch einen Chip absolut von der Ventilanzahl ab. Ein 2.0 8V Turbo ist bei 194PS eigentlich schon gut im Futter (mit Optimierungsarbeit vielleicht noch +50PS), ein 16V hingegen sollte deutlich mehr bringen. Ich denke da an die diversen Rallyautos, Lancer Evo, Impreza WRX Sti, etc., die mit ihren serienmäßigen 2.0 16V schon um die 260PS bringen, mit Chip relativ problemlos 350PS und mehr...
     
  13. #12 don tomaso, 24.04.2004
    don tomaso

    don tomaso Elchfan

    Dabei seit:
    17.04.2004
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steuerberater
    Ort:
    Würzburg
    Marke/Modell:
    A190
    Jetzt muß ich doch mal ziemlich dumm fragen:

    Was machen die Ventile eigentlich so bwz. welchen Einfluß haben diese aus was? 4-Ventil-Technik oder 2-Ventil-Technik...ich verstehe nur Bahnhof! Und wenn der neue Elch "nur" die 0-8-15-Technik hat, warum macht DC dann nicht 4x4? Oder besser gesagt, ist es überhaupt schon bekannt, wieviel Ventile der Turbomotor haben wird?
     
  14. #13 Webking, 24.04.2004
    Webking

    Webking Guest

    ein Vierventiler (also 16V) mag höhere Drehzahlen lieber als
    ein Zweiventiler, ist also drehfreudiger.
     
  15. #14 Peter Hartmann, 24.04.2004
    Peter Hartmann

    Peter Hartmann
    Administrator

    Dabei seit:
    25.11.2002
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    49
    Marke/Modell:
    Mercedes GLK 350 CDI
    @Webking:

    Nu ja, das is nur halbwahr ;) Denk mal an den Lancia Delta Integrale 8V, der dreht bis 7000rpm und damit gleich hoch wie der Nachfolger mit 16V... In erster Linie geht es um die Zylinderfüllung.

    Je besser ein Zylinder gefüllt wird, umso mehr Gemisch kann verbrannt werden, was im Endeffekt für die Leistungsabgabe entscheidend ist. Die Füllung eines Zylinders besteht grundsätzlich aus zwei Komponenten: Luft und Kraftstoff. Mehr Kraftstoff einzuspitzen ist kein Problem, sowohl beim Sauger als auch beim aufgeladenen Motor, der limitierende Faktor ist die Luft, die in den Zylinder zu bekommen ist, gerade in hohen Drehzahlen, wo die Öffnungszeiten der Ventile immer kürzer werden, der vom Kolben erzeugte Unterdruck zwar größer, aber irgendwann nicht mehr ausreichend ist bzw. die Verdichtermaschine ihr Maximum an Luftdurchsatz erreicht hat. Im unteren Drehzahlbereich sind 16 Ventile ebenfalls von Vorteil, durch den höheren Luftdurchsatz sind 16V Motoren im Ansprechverhalten deutlich besser und bieten eine harmonischere Leistungsentfaltung und damit Drehmomentkurve (insbesondere Sauger). Ist zu wenig Luft und zuviel Kraftstoff vorhanden, läuft der Motor "fett", qualmt, verbrennt den Kraftstoff nicht sauber und vollständig und bringt dadurch nicht die gewünschte Leistung. Läuft er zu "mager" (Viel Luft, wenig Kraftstoff), wird die Verbrennung zu heiß und die Leistung stimmt ebenfalls nicht. (Am Rande bemerkt: Für die Gemischregelung ist vor allem die Lambdasonde zuständig, die versucht, durch Messungen der Abgase und anschliessender Weitergabe der Informationen an die Motorsoftware den ihr einprogrammierten, optimalen Lambdawert [und damit Abgaswert] zu erreichen.)

    8V Motoren, also Motoren mit je einem Ein- und Auslassventil pro Zylinder, sind im Zylinderkopfaufbau einfacher, damit günstiger und wesentlich kompakter als 16V Motoren. Beim 8V übernimmt eine Nockenwelle das Öffnen und Schliessen der Ventile, beim 16V sind es zwei, was den Zylinderkopf natürlich aufbläht und eine entsprechende Syncronisation erfordert. Im Luftdurchsatz (sowohl der Zu- als auch Abfuhr) sind die 8V den 16V unterlegen, da ein größeres Ventil nicht den Luftdurchsatz erbringen kann wie zwei kleinere (natürlich immer unter der Beachtung, dass wir hier von gleichbleibender, nutzbarer Zylinderkopffläche reden). Dies hat den Grund, dass Ventile für einen optimalen Anstrom von Gasen rund und abgerundet sein müssen. Da der Zylinder aber selbst rund ist und für das andere Ventil (was die gleiche Größe hat) natürlich auch Platz sein muss, ist der Radius und damit die von den Ventilen nutzbare Fläche limitiert und der "verschenkte" Platz umso größer. Verteilt sich das Ganze auf vier (im Radius) kleinere Ventile, so wird die von den Ventilen ausgenutzte Fläche im Zylinderkopf größer ("Ansaug-" und "Abdrückfläche"), was selbstverständlich einen höheren Luftdurchsatz zur Folge hat. Will ich in einem Saugmotor 8V die gleiche Drehmomentkurve (die abhängig ist von der Zylinderfüllung) erreichen wie beim 16V, muss ich wesentlich mehr Aufwand betreiben (variable Nockenwellenverstellung, variable Ansauggeometrie,...).

    Und da sind wir wieder beim Thema Zylinderfüllung. Wenn ich mehr Luft in den Zylinder bekomme, kann ich mehr Kraftstoff einspritzen und erhalte damit eine größere Leistung und/oder auch bessere Abgaswerte (mehr Luft = bessere, sauberere Verbrennung). Kombiniere ich das Ganze nun mit einem Verdichter (Turbo, Kompressor), so wird der Unterschied zwischen den Luftdurchsatzmengen von 8 und 16V noch deutlicher. Der Verdichter hat beim 16V erstens weniger Mühe, die Luft in den Zylinder zu pressen (weniger Widerstand durch größere Einlassfläche), zweitens hat der Kolben weniger Mühe, die Abgase wieder aus dem Zylinder zu drücken. Dadurch erhält der Motor an sich schon eine Wirkungsgradverbesserung. Die mögliche Luftzufuhr ist also entscheidend für die Leistungsmöglichkeiten eines Motors. Ein Übertrag auf den Elch ist hier möglich, man denke an die Pre-Mopf A170 und A160CDI (60PS zu 90PS). Die 30 Mehr-PS werden hier allein durch die Verwendung eines Ladeluftkühlers erreicht. Selbiger hat die Aufgabe, die Luft vor der Zuführung zum Motor runter zu kühlen, aus folgendem Grund: In kalter Luft sind mehr Luftmoleküle vorhanden als in heißer Luft. Ein Verdichter (in dem Fall Turbolader) komprimiert die Luft, die sich dadurch erwärmt. Durch den Ladeluftkühler geleitet kühlt sie ab und bringt dadurch mehr Luftmoleküle in den Brennraum.

    Abschliessend sei daher bemerkt: Vier-Ventil-Motoren sind das Konzept, was sich in Zukunft durchsetzen wird bzw. es weitesgehend, abgesehen von Experimenten wie z.B. Audis 5-Ventiler oder MB 3-Ventiler, durchgesetzt hat. Sie bieten eine bessere Ausnutzung des vorhandenen Hubraums im Vergleich zu Zweiventilern und lassen daher auch mit kleineren Volumina hohe Leistung zu. Zudem lassen sie sich leichter tunen bzw. bieten aus genannten Gründen die bessere Basis für Leistungssteigerungen. Nachteile sind wie erwähnt der größere Platzbedarf, die kompliziertere Ansteuerung und die doppelten Kosten für Nockenwellen und Ventile.

    Um auf den neuen Turbo-Elch zurückzukommen: Ich als Entwickler würde in jedem Falle einen 16V wählen und kann mir auch nur schwer vorstellen, dass das ein 8V Turbo wird. Doch ich hätte bereits beim aktuellen Elch 16V Benziner verbaut, die aber wohl dem Rotstift zum Opfer gefallen sind. Platz dafür scheint vorhanden zu sein, schliesslich sind die Diesel ja auch 16 Ventiler... Hoffen wir also, dass MB bei den neuen Benzinern auch das modernere Konzept verwendet :)
     
  16. #15 Webking, 24.04.2004
    Webking

    Webking Guest

    Danke für die ausführliche Antwort. ;D *thumbup*

    Aber der 170 CDI hatte doch schon immer einen Ladeluftkühler.
    Nur der 160 CDI nicht. Beim 160 CDI stieg die Leistung nicht um 30 PS.
    Von 68 auf 75 wenn mich nicht alles täuscht, oder?
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 Stephen, 24.04.2004
    Stephen

    Stephen Elchfan

    Dabei seit:
    08.12.2002
    Beiträge:
    882
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemingenieur
    Ort:
    Ein Pfälzer in Bayern
    Marke/Modell:
    E220T CDI S211
    @Peter:
    Schöne ausführliche Erklärung.

    An einer Stelle hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen:
    Der Ladeluftkühler ist natürlich nach dem Turbo eingebaut.

    Der Turbo sitzt ja auf einer Seite im Abgasstrom und wird sehr heiß. Zudem wird die Luft beim komprimieren im Turbo zusätzlich erhitzt (vergleiche mit Erwärmung einer Luftpumpe).
    Die heiße, unter Druck stehende Luft strömt dann durch den LLK und danach abgekühlt in die Zylinder. Das bringt dann wieder die Leistungserhöhung, weil mehr Luftmoleküle in den Zylinder kommen.

    Der Turbo arbeitet eh mit Überschuss, dem ist es egal, ob er warme oder kalte Luft komprimiert. Wichtig ist nur die Dichte (und damit Temperatur) der Luft, die in den Zylinder kommt.
     
  19. #17 Peter Hartmann, 24.04.2004
    Peter Hartmann

    Peter Hartmann
    Administrator

    Dabei seit:
    25.11.2002
    Beiträge:
    2.706
    Zustimmungen:
    49
    Marke/Modell:
    Mercedes GLK 350 CDI
    @Stephen:

    Hast natürlich Recht :-[ *peinlich* Ich hab das mal im Post korriert...
     
Thema:

A 200, 194 PS Turbo ....Chip???

Die Seite wird geladen...

A 200, 194 PS Turbo ....Chip??? - Ähnliche Themen

  1. A Klasse startet nicht.

    A Klasse startet nicht.: Hallo zusammen! Ich habe mir eine A Klasse gekauft ( ganz günstig ). Der Vorbesitzer meinte, das Auto lässt sich nicht starten.... Der Anlasser...
  2. untere Kofferraum wanne A 140 ausbauen

    untere Kofferraum wanne A 140 ausbauen: Hallo habe Wasser im unteren Kofferraum A 140 ich bin der Meinung das es aus der Ecke vom Zentralverrigelungs Motor hochkommt kann ich irgendwie...
  3. W168 Verkauft - A 140 Classic für Bastler

    Verkauft - A 140 Classic für Bastler: Hallo ihr Lieben, ich hab hier einen A 140 aus erster Serie, EZ 08.10.1998, aktuell 184.000 km, TÜV 08/2017 abgelaufen! Scheckheft gepflegt, 2...
  4. Saugrohr hat sich vom Turbo gelöst

    Saugrohr hat sich vom Turbo gelöst: Hallo Zusammen, habe vorhin einen Ölwechsel an meiner A- Klasse w 169 Baujahr 2011, Diesel mit 109 PS gemacht. Dabei hat sich das Saugrohr beim...
  5. A Klasse A160 W168 geht während Fahrt aus

    A Klasse A160 W168 geht während Fahrt aus: Liebe Elchfans, ich habe bereits die Beiträge durchgeschaut, habe aber nichts passendes gefunden... Es geht um einen A160 W168 Bj. 2002, mit...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.