A-Klasse bei kleinem Budget erwerben, ist das wirklich clever?

Diskutiere A-Klasse bei kleinem Budget erwerben, ist das wirklich clever? im W168 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W168 Forum; Hallo, zusammen! Erstmal kurz zu mir. Ich bin 33 Jahre alt, fahre seit dem ich 18 bin (diverse) Mercedes und bin mit der Marke durch meinen Vater...

  1. #1 Tellursilber, 01.06.2014
    Tellursilber

    Tellursilber Elchfan

    Dabei seit:
    15.06.2006
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    250
    Ort:
    Fächerstadt
    Ausstattung:
    Handschalter, 580 Klimaanlage, 880 Schließanlage mit Funkfernbedienung, 759 MB Audio 5 (Ersetzt worden), 441 Lenksäule mech. höhenverstellbar, 723 Gepäckraumabdeckung, 570 Armlehne vorn
    Marke/Modell:
    A 160 Classic, Mopf
    Hallo, zusammen!

    Erstmal kurz zu mir. Ich bin 33 Jahre alt, fahre seit dem ich 18 bin (diverse) Mercedes und bin mit der Marke durch meinen Vater und Opa aufgewachsen. Zudem kann ich fast alles am Auto selbst machen, vom Steuerkettenwechsel bis zum Tausch der Bremsleitungen oder Verschleißteile - hab schon an vielen Mercedes Baureihen (169, 245, 201, 202, 203, 210, 208, etc.) geschraubt. Aktuell hab ich einen W203 C 180 K aus 2004 mit dem ich sehr zufrieden bin, nicht mal Rost hat der Wagen und das obwohl ich den schon zerlegt habe um genauer zu schauen und zu konservieren:D. Kurz gesagt, ich bin jemand der zumindest den zustand eines Autos gut einzuschätzen weiß und im Falle auch selbst reparieren kann.

    Nun aber zum eigentlichen Thema.
    Meine Freundin hat aktuell einen Renault Twingo, der zur HU muss und die dank durchgerosteter Schweller und anderer Mängel wohl eher nicht schafft. Daher suche ich aktuell für Sie einen brauchbaren, sicheren Wagen.

    Das Problem ist, das Budget ist bei 1500 € vorgegeben, da sie nicht einsieht mehr für ein Auto ausgeben zu wollen. Eckdaten die das Auto können muss; maximal 4m lang (wegen Parkplatz und Carport), Unterhaltskosten Versicherung und Steuer ähnlich Twingo (KH 15 / 90 - 110 € Steuer), wenig verbrauch und recht zuverlässig.
    Nun ja, ich bin da als erstes auf die A-Klasse BR 168 gekommen. Als Mercedes Fan mir natürlich nicht ganz unrecht das teil, aber genschraubt habe ich noch nie an einem 168er, nur am 169er, aber da ich WIS habe sollte das auch kein Problem sein.

    Die frage ist nur, ist es wirklich Clever sich einen 168er von 1999 - 2002 (eher 99er / 2000er, also vorMopf) als Benziner 140 / 160 zu suchen?
    Die Dinger gibts halt erstaunlich günstig und wirken teil auf den Bildern gepflegt, zumindest hab ich den Eiundruck mit etwas suchen kann man einen brauchbaren finden.


    Worauf ist zu achten?

    Macht das Getriebe (schalter) wirklich so oft ärger? Ist ein Automat beim Benziner zu empfehlen?

    Wie sieht das mit dem LMM aus, der soll ja beim Benziner nur mit Motorsteuergerät zu haben sein oder gibts da mittlerweile günstige Varianten?

    Wie knusprig ist die Kiste generell wirklich und wo muss ich schauen? Kniestücke? Unter der Unterbodenabdeckung?

    Defekte Achsteile schrecken mich eher weniger, die kann man tauschen für schmales Geld. Aber kann man generell für die Kohle einen Wagen mit guter Grundsubstanz (also Karosse soweit knusperfrei) und brauchbarer Technik - Motor und Kupplung / Getriebe ok - erwarten?

    Was würdet ihr mir raten.
     
  2. Anzeige

  3. Andy1

    Andy1 Elchfan

    Dabei seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    950
    Zustimmungen:
    321
    Ort:
    Hamburg
    Marke/Modell:
    W168 A1.4 Classic mit Automatik-Getriebe . . . . . . 3-1999 101Mm . . . . . Nächste HU 8- 2020 // WDB124 2.3 '92 . . . . . . . . . WDB123 2.0 '82 . . . . . . . . . . . . . . VW 1.2 '74
    Gute Idee - allerdings wird dort bei einer HU nichts gesehen, da die ja dran ist . . .
    Unser Elch hat dort DURCHROSTUNGEN, mit denen er von uns seit 2011(damals erworben mit frischer HU :D . . .) bewegt wird.

    Da Du ja aber alles selber reparieren kannst und auch willst(Freundin . . .), zudem die Verschleißteile im Internet günstig zu bekommen sind, sollte dem Kauf eines Oldie-W168 eigentlich nichts im Wege stehen. *thumbup*
     
    Tellursilber gefällt das.
  4. aequi

    aequi Elchfan

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    17
    Ausstattung:
    Avantgarde
    Marke/Modell:
    C320 S203, Ex: A 190 W168
    Servus E.D.
    Problem mit der A-Klasse ist, dass einige Reparaturen nur mit einem Absenken des Motors oder mit ungesund vielen Gelenken am Arm machbar sind, da alles ziemlich eng verbaut ist. ;)

    Das Schaltgetriebe ist, im Vergleich zur Automatik, unauffälliger, wenn man nach den Posts im Forum geht. Ein Schaden z.B. am Automatikgetriebe ist hierbei der Komplettschaden des Fahrzeugs, auch wenn du selbst schraubst.

    Der LMM kann teilweise repariert werden, was günstiger ist als ein neues MSG von Mercedes, aber dann selbstverständlich auch einige Zeit in Anspruch nimmt, in der das Fahrzeug nicht genutzt werden kann.

    Als Roststellen sind z.B. die Schweller bekannt, die auch gerne mal durchrosten, das sieht man aber auch oft erst, wenn man die Plastik-Verkleidungen der Seitenschweller abmontiert hat.
    Auch die Radläufe rosten sehr gerne sowie der gesamte Unterboden. Auch die Tanks zeigen des Öfteren ordentliche Roststellen, wobei hier, soweit man liest, viel von Mercedes auf Kulanz auch nach langer Zeit getauscht wird.
    Sonst rostet er eigentlich untenrum wie so viele Autos. ;)

    Bzgl Mopf und VorMopf.... wir hatten zwei Mopfs (A160 CDI und A170 CDI lang Schalter ) und einen VorMopf (A190 Schalter) in der Familie sowie einen VorMopf im Freundeskreis (A140 Automatik, welcher mit eingelaufener Nockenwelle und F-Fehler der Automatik an einen Kiesplatzhändler gegangen ist), an denen ich geschraubt habe... die Meisten Dinge sind wirklich einfach erledigt, auch wenn man oft wegen den bescheidenen Platzverhältnissen flucht. Auch die Ersatzteile sind erfreulich günstig, aber wenns halt einmal ans eingemachte geht, wie Kupplung, Steuerkette etc. dann wirds haarig, da der Motor runter oder raus muss.
    Bei den Mopf ist der Innenraum ( für meinen Geschmack ) hochwertiger, jedoch bietet auch der Vormopf eine gute Funktionalität und Haptik, die in dieser Preisklasse echt gut ist.

    Ansonsten ist die A-Klasse ein super Auto für die Stadt, wobei ich hier eher zum A160 tendieren würde, da dieser bessere Fahrleistungen bei annähernd gleichem Verbrauch bietet, und falls ihr damit doch mal auf die Bahn wollt, seid ihr über die Mehr-PS sehr dankbar. ;) Ein A190, wie ich ihn hatte fährt sich zwar flotter, jedoch darf man hier z.B. nur ab 16" Alufelgen oder größer fahren.
    Platzmäßig ist die A-Klasse immer wieder ein Wunder und es gibt selbst ohne PDC keine Einparkprobleme, da sie sehr übersichtlich ist.


    Ich hoffe ich habe nichts falsches verzapft oder was übersehen. ;) Wenn du fragen hast kannst du gerne loslegen. ;)
     
    Tellursilber gefällt das.
  5. #4 Tellursilber, 02.06.2014
    Tellursilber

    Tellursilber Elchfan

    Dabei seit:
    15.06.2006
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    250
    Ort:
    Fächerstadt
    Ausstattung:
    Handschalter, 580 Klimaanlage, 880 Schließanlage mit Funkfernbedienung, 759 MB Audio 5 (Ersetzt worden), 441 Lenksäule mech. höhenverstellbar, 723 Gepäckraumabdeckung, 570 Armlehne vorn
    Marke/Modell:
    A 160 Classic, Mopf
    Vielen Dank für die Informationen.

    Also heißt es konkret, wenn ich ein exemplar finde das technisch und von der Karosse her eine gute substanz hat, kann man den Oldie durchaus kaufen. Ich hab mittlerweile ein paar gesehen, die auf den Bildern knsuperfei ausehen und generell einen guten Eindruck machen, einen davon lasse ich mir anschauen von einem Kumpel der Mechaniker bei MB gelernt hat, da dieser A140 in Berlin steht. Wenn der passt und vom Händler frisch TÜV bekommt, dann würde ich mir das wohl überlegen den dort zu holen und nach KA überführen.

    Motor ist mir persönlich egal, hauptsache der Zustand von Technik (Kupplung / Getriebe / Motor) und Karosse (kein Rost) passt und as Auto allgemein gepflegt ist. Ausstattung bis auf Klimaanlage auch egal, denn ab Werk war ja ZV (ok ohne Fernbedienung), E-Spiegel + Heizung, Servolenkung und ABS / ESP drin. Das reicht völlig für den angedachten Zweck als Stadt- und Überlandstrecken-Auto.

    Mir persönlich gefällt der Mopf innen zwar auch besser, aber ich denke bei der Konstellation die mir meine Freundin da vorgibt kann man nicht allzu wählerisch sein und da geht ein sehr guter Gesamtzustand einfach vor. Der Vorteil der vorMopf wiederum ist, dass es die noch sehr häufig in bunten, teils flippigen Farben gab und genau so was mag mene Freundin ja.

    Gerade das Thema LMM der ja wohl irgendwie direkt mit dem Motorsteuergerät vergossen sein soll macht mir etwas sorgen, wie stark häuft sich ein LMM defekt denn beim A 140 / 160? Ist da wirklich nichts mit selbst austauschen bzw. hat das hier schon jemand versucht?

    Gibt es eigentlich Erfahrungswerte wie lange die Kupplung bei so einem Auto hält? Ich weiß im prinzip kann man ne Kupplung nach 2000 km schon kaputt bekommen wo der andere 200.000 fährt ;), aber grobe erfahrungswerte wird es ja wohl geben. Außerdem frage ich mich wie teuer der Tausch der Kupplung ist, wenn man es machen lässt?

    Sollte ich einen brauchbaren 168er finden, werde ich den erstmal mit Owatrol und Fluid Film fluten, damit der nicht weiter gammelt bzw. der vorhandene Gammel gestoppt wird und man die nächsten Jahre ruhe hat. DAs Autp soll ja nicht ewig halten, aber so mit einer Lebenszeit von rund 3 -4 Jahren rechne ich schon bei guter Pflege, das der die noch mal macht.
     
    T-hai gefällt das.
  6. #5 Homer_MCSM, 02.06.2014
    Homer_MCSM

    Homer_MCSM Elchfan

    Dabei seit:
    13.01.2013
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    163
    Ort:
    Nonnweiler
    Marke/Modell:
    A170CDI Elegance lang Bj. 2003
    Hi,

    ich schließe mich auch an, wenn du schrauben kannst, dann kannst du das auch an einem 168er. Die Kupplung an meinem ist übrigens inzwischen 193000 alt und funktioniert bisher problemlos.

    Ich würde auf jeden Fall die Finger von einem Automatik lassen (allerdings finden sich auf den einschlägigen Portalen sehr viele Automaten, du musst also bissel suchen), das Automatikgetriebe gilt als anfälliger als der Schalter (Stichwort F im Display) und wenn was dran ist, dann wirds richtig teuer.
     
    Tellursilber gefällt das.
  7. #6 Tellursilber, 02.06.2014
    Tellursilber

    Tellursilber Elchfan

    Dabei seit:
    15.06.2006
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    250
    Ort:
    Fächerstadt
    Ausstattung:
    Handschalter, 580 Klimaanlage, 880 Schließanlage mit Funkfernbedienung, 759 MB Audio 5 (Ersetzt worden), 441 Lenksäule mech. höhenverstellbar, 723 Gepäckraumabdeckung, 570 Armlehne vorn
    Marke/Modell:
    A 160 Classic, Mopf
    Danke für die Rückmeldung.

    Das hört sich doch schon mal gut an. Schalter ist sowieso Pflicht, eben weil der noch am unafälligsten sein soll. Einen mit AKS oder Automatik will ich in keinem Fall für meine Freundin haben. Heute war ich in Sachen Twingo (aktuelles Auto meiner Freundin) auf dem Schrottplatz um eine passende Bremsleitung zu beschaffen, weil die beim Twingo weg gerostet ist. Dabei hab ich mir auch einige 168er mal genauer angesehen. Ganz ehrlich, die Konstruktion ist überschaubar und das Meiste für einen geübten Hobbyschrauber selbst zu erledigen. Kritisch wirds halt nur wenn der LMM kaputt geht (finde das echt bescheiden, das der nicht separat zu tauschen ist, oder halt die Kupplung fertig ist.

    Ich denke aber, wenn ich einen mit guter Substanz finde, dann lohnt sich da auch der erhalt für einige Jahre und die Investition in Fluid Film und Owatrol Rostvorsorge.


    Der Twingo sieht übrigens so aus, daher denke ich nicht, das der noch mal die HU besteht. Zu dem noch die Achkörperlager fertig sind und die Stoßdämpfer wohl auch ihren Zenit erreicht haben.

    Hier mal die Bilder:

    [​IMG]
    Fahrerseite zum hinteren Radlauf, Der Schweller lässt sich von Hand zentimetertief eindrücken und es knuspert schön

    [​IMG]
    Fahrerseite Schwellerspitze hinten

    [​IMG]
    Beifahrerseite, vom Ansetzen auf den Bock auf gerissen

    [​IMG]
    Aufgerissen

    [​IMG]
    Von etwas weiter abgelichtet

    [​IMG]
    Schweller hinten, Beifahrerseite, von der Seite fotografiert. Klopft man leicht dagegen rieselt massig Rost raus.

    [​IMG]
    Drei mal gegengeklopft 8O

    [​IMG]
     
  8. aequi

    aequi Elchfan

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    17
    Ausstattung:
    Avantgarde
    Marke/Modell:
    C320 S203, Ex: A 190 W168
    Bei den Benzinern ist die Kupplung, rein vom Drehmoment her, nicht so belastet... Da hätte ich bei einem CDI mit höherer Laufleistung eher Bedenken. :)
     
  9. #8 Tellursilber, 02.06.2014
    Tellursilber

    Tellursilber Elchfan

    Dabei seit:
    15.06.2006
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    250
    Ort:
    Fächerstadt
    Ausstattung:
    Handschalter, 580 Klimaanlage, 880 Schließanlage mit Funkfernbedienung, 759 MB Audio 5 (Ersetzt worden), 441 Lenksäule mech. höhenverstellbar, 723 Gepäckraumabdeckung, 570 Armlehne vorn
    Marke/Modell:
    A 160 Classic, Mopf
    Beim A140 mit seinen milden 130 NM dann wohl sowieso nicht, auch wenn der wohl viel in der Stadt gegurkt ist.

    Ich lasse mir von nem Kumpel in Berlin, folgenden 168er anschauen...
    http://suchen.mobile.de/auto-insera...ION&negativeFeatures=EXPORT&maxMileage=200000


    Der macht auf mich einen sehr sauberen und gepflegten eindruck. Wenn der noch vom Händler 2 Jahre frischen TÜV bekommt, kann ich mir vorstellen, dass das was wird und wenn er halt technisch (Karosse / Motor + Getriebe + Kupplung) in Ordnung ist. Paar ausgeschlagene oder Polternde Lager schrecken mich nicht, die tausch ich dann halt noch.
     
  10. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    421
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Der kommt mir auffällig günstig vor.
    Da würde mich nicht wundern, wenn doch noch der ein oder andere Mangel vor Ort sich zeigt.
    Wenn man aber nicht weit zu fahren hat, dann schadet ansehen nicht wirklich.

    gruss
     
    Tellursilber gefällt das.
  11. #10 Homer_MCSM, 02.06.2014
    Homer_MCSM

    Homer_MCSM Elchfan

    Dabei seit:
    13.01.2013
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    163
    Ort:
    Nonnweiler
    Marke/Modell:
    A170CDI Elegance lang Bj. 2003
    Also die Farbe ist schonmal toll...

    Ansonsten find ich ihn auch recht günstig, wobei wir hier vom kleinsten Motor, der magersten Ausstattung und einem Vor-MoPf reden. Je nachdem wie der Automarkt in Berlin aussieht kann ich mir den Preis schon vorstellen.

    Ich würde auf jeden Fall darauf achten, dass Gertriebe, Kupplung und Motor ok sind, alles andere sollte mit technischem Geschick kein großes Problem sein. Vor allem mal nachhören, dass es kein "wupp-wupp"-Geräusch der Steuerkette gibt, die A140 sind da wohl potentiell am anfälligsten (auch wenn es sich bei dem Problem mit der Längung der Kette um Einzelfälle handelt, erwischt man einen solchen Einzelfall, ist das nicht gut).

    Selbst wenn man hier noch ein paar Euro reinstecken muss, weil er Mängel hat, könnte das noch ein gutes Angebot sein.
     
    Tellursilber gefällt das.
  12. #11 Tellursilber, 02.06.2014
    Tellursilber

    Tellursilber Elchfan

    Dabei seit:
    15.06.2006
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    250
    Ort:
    Fächerstadt
    Ausstattung:
    Handschalter, 580 Klimaanlage, 880 Schließanlage mit Funkfernbedienung, 759 MB Audio 5 (Ersetzt worden), 441 Lenksäule mech. höhenverstellbar, 723 Gepäckraumabdeckung, 570 Armlehne vorn
    Marke/Modell:
    A 160 Classic, Mopf
    Ich hab jemanden vor Ort, der ist vom Fach und hat bei MB Mechaniker gelernt, von daher - ich lass den anschauen und probefahren. Wenn er im wesentlichen gut ist von der Substanz, kann ich mir da gut vorstellen den zu nehmen, hab noch paar andere im Blick. :D
     
  13. #12 Homer_MCSM, 02.06.2014
    Homer_MCSM

    Homer_MCSM Elchfan

    Dabei seit:
    13.01.2013
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    163
    Ort:
    Nonnweiler
    Marke/Modell:
    A170CDI Elegance lang Bj. 2003
    Na denn viel Erfolg bei der Suche :-)
     
  14. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    421
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Nicht ganz richtig, das wichtigste Extra besitzt er immerhin ;).
    Berichte uns, was bei raus gekommen ist.

    gruss
     
  15. #14 Tellursilber, 02.06.2014
    Tellursilber

    Tellursilber Elchfan

    Dabei seit:
    15.06.2006
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    250
    Ort:
    Fächerstadt
    Ausstattung:
    Handschalter, 580 Klimaanlage, 880 Schließanlage mit Funkfernbedienung, 759 MB Audio 5 (Ersetzt worden), 441 Lenksäule mech. höhenverstellbar, 723 Gepäckraumabdeckung, 570 Armlehne vorn
    Marke/Modell:
    A 160 Classic, Mopf
    Ja, werde ich machen.

    Ausstattung hab ich keine wirklichen Erwartungen bei dem Fahrzeug. Da ist die ERwartung Substanz der Karosse und zustand der Technik auf Prio 1, an Ausstattung ist mir nur eine Klimaanlage wichtig. Der Rest ist egal, elementares wie ABS und sogar ESP, Servolenkung, ZV, EFH vorn und E-Spiegel ist ja alles drin. Der muss vor allem zuverlässig fahren, ob das nun ein vorMopf oder ein Mopf ist, ist mir egal.

    Bevorzugt sogar vorMopf, weil die bunter sind.
     
  16. #15 Tellursilber, 03.06.2014
    Tellursilber

    Tellursilber Elchfan

    Dabei seit:
    15.06.2006
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    250
    Ort:
    Fächerstadt
    Ausstattung:
    Handschalter, 580 Klimaanlage, 880 Schließanlage mit Funkfernbedienung, 759 MB Audio 5 (Ersetzt worden), 441 Lenksäule mech. höhenverstellbar, 723 Gepäckraumabdeckung, 570 Armlehne vorn
    Marke/Modell:
    A 160 Classic, Mopf
    Auto war leider schon weg, auch ein schwarzer für den gleichen Preis war weg. Schade.
    Aber noch eilte es ja nicht, der Twingo war noch nicht beim TÜV und meine Freundin will den unbedingt noch mal vorführen lassen.

    Die Überlegung zum 168er ist halt die, weil es für das gesteckte Budget meines erachtens halt das Meiste an Auto gibt. Eine solide Alternative wäre vielleicht noch ein Polo. Recht zuverlässig ist ein Audi A2 als Benziner habe ich gelesen, vor allem knuspert der nicht, aber das Geld will sie nicht aufwenden. Mir scheint es nur sehr schwierig zu sein, für 1500 € ein brauchbares Auto zu finden.
     
  17. #16 Stoneweapon, 03.06.2014
    Stoneweapon

    Stoneweapon Elchfan

    Dabei seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Elektroniker, Staatlich gepr. Techniker (Luftfahrz
    Ort:
    MG / TLS
    Marke/Modell:
    A140 Autom.
    Habe einen A140 Automatik. Wie hier überall zu lesen ist, war bei dem auch das Getriebe bei km Stand 130tkm hin. Meist wird von 100tkm ausgegangen.
    Von da her würde ich einen mit Schaltgetriebe bevorzugen. Simple is Best, wenn es billig sein soll.

    Benzinpumpe und LMM sind bei mir auch defekt gewesen (LMM noch nicht bestätigt, da das Auto noch auf dem ADAC Sammeltransport ist aber es sieht danach aus.).
    Die schwache Benzinpumpe äußert sich in schlechter Gasannahme nach dem Kaltstart. Benzinfilter haben deshalb schon viele gewechselt (ich auch) aber der hält meiner Meinung nach länger als das ganze Auto.
    Zum Wechseln der Benzinpumpe muss der Tank raus. Ersatz kostet, je nach Bastelwilligkeit 50 bis 250 EUR.

    Die Spann- und Umlenkrollen für den Keilrippenriemen lassen sich nur mit den zuvor erwähnten extra Gelenken am Mechanikerarm wechseln. Ich warte deshalb, bis der Riemen wegfliegt. Hier Verlangt MB extrem hohen Arbeitslohn, da die den Motor absenken, anstatt dem KFZ-Mechaniker zusätzliche Gelenke zu implantieren.

    EDIT: Wenn es nicht unbedingt ein Mercedes sein muss, kämen auch ältere Japaner in Frage. Die bauen wesentlich langlebigere Autos als die A-Klasse. Mazda 2, Honda Jazz, usw.
     
    Tellursilber gefällt das.
  18. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    421
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Das glaube ich sofort.
    In dem Segment der "Billigheimer" zählt vor allem eines: Der Zustand.
    Da man sich alle möglichen Ansprüche eh nicht leisten kann und vor allem kein unzuverlässiges Fahrzeug, ist das bei den meisten die suchen (wie bei dir auch), die einzig wirkliche Bedingung. Das treibt die Preise.
    Dazu sollte klar gesagt werden, dass das Wegfliegen, dann einem Liegenbleiben gleich kommt. Einfach weil die Wasserpumpe mit dran hängt und wenn die kein Kühlmittel mehr pumpt, geht das für den Motor nicht lange gut.

    gruss
     
  19. #18 Tellursilber, 03.06.2014
    Tellursilber

    Tellursilber Elchfan

    Dabei seit:
    15.06.2006
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    250
    Ort:
    Fächerstadt
    Ausstattung:
    Handschalter, 580 Klimaanlage, 880 Schließanlage mit Funkfernbedienung, 759 MB Audio 5 (Ersetzt worden), 441 Lenksäule mech. höhenverstellbar, 723 Gepäckraumabdeckung, 570 Armlehne vorn
    Marke/Modell:
    A 160 Classic, Mopf
    Ja, der Zustand ist genau das Problem und die Einstellung meiner Herzdame zu Autos. Ich persönlich würde ja sagen, dass man besser in der Klasse bis 6000 € suchen sollte und zur Not etwas mehr aus dem Sparstrumpf holt sowie einen kleinen Teil dann ggf. Abzahlt, nur kommt das halt nicht in Frage.

    Der Twingo wurde vor 18 Monaten für 1000 € erworben, in den ist eine 700 € Unfallreparatur geflossen (sie ist jemandem drauf) mit neuer Front, neue Federn vorn 28 € + 50 € Arbeit, neue Wapu mit Keilriemen und Zahnriemen 65 € + 150 € Arbeit, neue Bremsscheiben und Beläge vorn 42 €, neue Reifen vorn 110€ also bislang ist in das Auto weit über 1000 € reingeflossen zusätzlich zum Kaufpreis. Ich finde das ja nicht unbedingt verkehrt, wenn der Zustand der Karosserie besser ist - vor 6 Monaten war der das auch noch.

    Unterm Strich kann man sagen in gut 18 Monaten 2000 € für Mobilität versenkt, zusätzlich dazu noch Sprit und Versicherung / Steuer, für insgesamt 10000 km Fahrleistung in der Zeit. Also über den Daumen gepeilt, wenn Sprit, Versicherung, KFZ-Steuer und halt Kaufpreis sowie die auf Grund verschleiß kommt man locker auf rund 40 Cent der Kilometer.

    Das finde ich schon einen Haufen Kohle, aber ist letztlich insbesondere auf den schlechten Zustand zurückzuführen. Billig fährt man mit einem "Billigheimer" wohl nur, wenn man so lang fährt bis der zerfällt und man sonst in das Auto nix investiert. Aber ob das wirklich billig und wirtschaftlich ist unterm Strich, ich glaub nicht so recht dran. Die eigene Sicherheit sollte einem auch wichtig sein, zumindest sollten hal elementare dinge wie beim Twingo ausgetauschtes funktionieren - meiner Meinung nach.

    Vielleicht rechnet es sich doch, noch mal Geld in die Hand zu nehmen, den Twingo zu schweißen und irgendwie über den TÜV zu bringen. Dann zwei Jahre fahren, nix weiter investieren und danach ab in die Presse oder ab nach Afrika.

    Denn mal ganz nüchtern betrachtet, einen wirklich einwandfreien Wagen an dem man erstmal nichts investieren muss, wird man in der 1500 € Klasse wohl kaum finden. Auch bei einem 168er nicht, da wohl erst recht nicht. Andererseits, vielleicht doch kaufen, etwas investieren, wenn die Substanz der Karosse sowie des Antriebs gut ist und ein wesentlich fahrsicherers und unfallsicheres Auto zu haben.
    Frag sich halt ob sich das rechnet bzw. wie man die Kosten im Rahmen halten kann.

    Das ist ja mit Selbstschrauben allein nicht gemacht, da muss das Auto selbst schon brauchbar sein. Ich bin halt gerade am herausfinden, wie man so ein Projekt (finde gutes, solides auto, mit brauchbarer substanz für 1500 €, das vier Jahre gefahren werden kann) richtig angegangen werden soll. Das soll ja nicht in einem desaster enden.

    Ich hab halt damit keine Erfahrung, meine Autos haben meist um die 12000 - 16000 € in der Anschaffung gekostet und waren 3 - 5 Jahre alt mit maximal 90.000 km, tendenziell weniger. Da war der Zustand immer gut und bei meinem Aktuellen, asls 3,5 Jahre alten Wagen bei MB erworben, mit 42000 km auf der Uhr, hat sich das bislang ausgezahlt. Der Wagen hat nun 243000 km runter und wenn man hinterher ist, den Zustand erhält hat man halt lange was von so einem Auto.

    Daher fehlt mir die Erfahrung mit so Billigheimern. Ich bin zwar nicht naiv und denke schon recht realistisch an das Thema ran zu gehen, aber wenn es tipps gibt, wie man sowas vernünftig angehen kann, nur her damit. Der 168er fällt mir halt deshalb bewusst ein, weil er genau das darstellt was sich meine bessere Hälfte vorstellt.

    Sehr günstig in der Versicherung eingestuft, Verbrauch günstig, sehr kompakt mit viel Innenraum, sehr variabler Innenraum und gibts halt in bunt, sieht schnuckelig aus ohne Prollimage zu haben.

    Meine Sicht der Dinge ist halt, nimm das was vom Zustand her am besten ist, es Ersatzteile billig und in Massen gibt, was Schrauberfreundlich ist und wenn es etwas mehr frisst an Sprit ist das bei 8000 km pro Jahr völlig egal. Ich würde ja eher in richtung BMW 316i Compact E36, Mercedes W202 C 180, VW Polo 6N, evtl. Golf IV schauen, nur keines dieser Modelle will sie. Ich weiß, wählerisch sein bei dem Budget was sie bereit ist ausgeben ist schon etwas dekandet, aber so ist das halt. Daher ist der 168er der Kompromiss und einen Twingo / Clio will ich nicht, das Ding ist einfach nur schlimm, auch von der ERsatzteil versorgung. Beim Daimler weiß ich wenigstens da man zur Not alles bekommt und es auch eingebaut kriegt als Selbstschrauber.

    Oder wirklich die Option ziehen, beim Twingo Bleche einschweißen. Fragt sich was sowas kostet, selbst wenn man es nicht offiziell machen lässt, sondern halt von einem Bekannten, der schweißen kann und ob sich das wirklich lohnt.
     
  20. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    421
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Ich denke am Ende ist das Problem einfach umrissen: Ein Auto kostet immer Geld, mindestens so viel Geld.
    Am Ende finde ich die Kostenbilanz gar nicht so schlimm. 40 Cent/km klingt auf den ersten Blick zwar viel, ist aber am Ende der geringen Kilometerleistung geschuldet.
    Nimm im Vergleich einfach mal deinen. Der hätte bei einer Kilometerleistung von 6000-7000km/Jahr mit Sicherheit mehr Wertverlust pro Kilometer verursacht.
    Auch ein 6000€ verursacht diesen (muss theoretisch 10 Jahre laufen, damit es auf gleichem Niveau liegt!).
    Wo willst du denn im Vergleich wirklich Geld sparen bzw. wo ist Potential? Der Unfallschaden passt eh nicht in die Rechnung, denn der hatte nichts mit dem Auto zu tun. Ein anderer Benziner wird auch nicht wirklich weniger saufen als der Twingo oder signifikant weniger Versicherung oder Steuern fressen. Bleiben noch die 300€ für Reparaturen und 150€ für Verschleißteile ... sorry, aber auch das ist normal und sicher nicht wirklich hoch (mit so ein wenig muss man immer rechnen).

    Lange Rede kurzer Sinn, ich fürchte ihr werdet mit Kosten dieser Größenordnung leben müssen, egal wie man es dreht, wendet oder wie geschickt man sich beim nächsten Kauf anstellt.

    gruss
     
    Tellursilber gefällt das.
  22. #20 Tellursilber, 03.06.2014
    Tellursilber

    Tellursilber Elchfan

    Dabei seit:
    15.06.2006
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    250
    Ort:
    Fächerstadt
    Ausstattung:
    Handschalter, 580 Klimaanlage, 880 Schließanlage mit Funkfernbedienung, 759 MB Audio 5 (Ersetzt worden), 441 Lenksäule mech. höhenverstellbar, 723 Gepäckraumabdeckung, 570 Armlehne vorn
    Marke/Modell:
    A 160 Classic, Mopf
    Davon gehe ich ehrlich gesagt ja auch aus, ich bin ja kein Träumer. Eher gesagt buttert man da sogar noch mehr rein als das was in den Twingo geflossen ist. Ob sich das lohnt weiß man sowieso immer erst hinterher, letztlich lohnt sich sowas ganz unabhängig immer, da damit das Fahrzeug ja zuverlässiger und sicherer wird.

    Ich habs nur mal so grob umrissen, was meine Freundin mir seit Tagen nun vorjammert. :D

    Denn ansonsten sehe ich das genau so wie Du Jupp. Auto kostet halt geld und wenn man es lange fahren will sowieso, aber über die Zeit und die Laufleistung sieht man halt ob sich´s rentiert hat oder nicht.
     
Thema: A-Klasse bei kleinem Budget erwerben, ist das wirklich clever?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Mercedes FBS 3-4

    ,
  2. mercedes welche modelle haben einen bartlosen schlüssel fbs3

    ,
  3. fbs 3

    ,
  4. mercedes schlüssel,
  5. Mercedes Schlüssel fbs2,
  6. mercedes w202 bremsleitung wechseln
Die Seite wird geladen...

A-Klasse bei kleinem Budget erwerben, ist das wirklich clever? - Ähnliche Themen

  1. W168 Verkauf meiner A-Klasse „Rechtslenker“

    Verkauf meiner A-Klasse „Rechtslenker“: Hallöchen, Ungerne aber nötig muss ich meine A 140/schwar/Benzin abgeben. Ich habe einen Wagen geschenkt bekommen und kann mir zwei Autos...
  2. A-klasse klima /lüftungs ventilator

    A-klasse klima /lüftungs ventilator: hallo leute bei A-klasse 169 BauJahr 2008 der lüftungs ventilator stufen 2-4 nach paar sekunden betrieb starke zu nehmende greuche macht...
  3. A 150 (w169) qualmt beim Starten und läuft unrund!

    A 150 (w169) qualmt beim Starten und läuft unrund!: Hallo, ich habe ein Problem mit meiner A-Klasse (Automatik, Benziner) Dies 2 Wochen qualmt der Wagen sehr stark beim Starten... nach ca. 100 m ist...
  4. Ladedrucksensor A signal zu klein

    Ladedrucksensor A signal zu klein: Hallo, ich habe schon mal deswegen hier geschrieben leider konnte mir damals keiner genau sagen oder besser Zeigen wo der Ladedrucksensor beim A...
  5. A 150, kann man sowas kaufen?

    A 150, kann man sowas kaufen?: Hallo! Das Thema klingt bestimmt etwas komisch... Wir haben einen W 168, EZ 2002, 82 tsd gelaufen als Zweitwagen. Grundsätzlich sind wir mit ihm...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden