A-Klasse wirklich so schlecht zu reparieren?

Dieses Thema im Forum "W169 Allgemein" wurde erstellt von steffen63, 16.05.2014.

  1. #1 steffen63, 16.05.2014
    steffen63

    steffen63 Elchfan

    Dabei seit:
    08.12.2008
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    8
    Marke/Modell:
    A 160 BE
    Ich habe mal eine frage an die Fachmänner hier. Man liest immer das die A-klasse so schwer und teuer zu reparieren sei ,weil der Motor abgesenkt werden muss. Jetzt wird im Internet ja viel geschrieben, ob Fachmann oder nicht. Ein Freund von mir wechselte früher in 1 Stunde den kompletten Motor eines VW Käfers. Mir ist schon klar das man das nicht vergleichen kann. Aber ist das wirklich so ein Act den A-klasse Motor abzusenken? Sorry wenn das eine blöde Frage ist, ich bin null vom Fach. Wenn ich das so lese kommt bei mir des öfteren die frage auf...lieber jetzt noch verkaufen bevor das mal los geht.
    Gruß Steffen
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Hochstapler, 16.05.2014
    Hochstapler

    Hochstapler Elchfan

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    28
    Beruf:
    Einzelhandelskaufmann
    Ort:
    Kronburg
    Marke/Modell:
    W168 A170 CDI
    Verkaufen würde ich nicht.....das ist die teuerste Art. Natürlich will der Elch Pflege.....aber welches Auto ist wartungsfrei??
     
  4. #3 steffen63, 16.05.2014
    steffen63

    steffen63 Elchfan

    Dabei seit:
    08.12.2008
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    8
    Marke/Modell:
    A 160 BE
    Ja normal ist verkaufen die teuerste Art, stimmt schon. Nur hab ich den Wagen recht günstig bekommen, selbst wenn ich bei mobile.de der billigste wäre, hätte ich nicht extrem viel Verlust. Ich mochte die A-klasse anfangs gar nicht...sorry ist so. Wollte den nur als übergangs Auto. Aber nachdem ich seine Vorteile kennen gelernt habe finde ich ihn super. Aber diese Horror Geschichten schrecken mich schon bißchen. Im Internet wird halt auch oft übertrieben.
    Gruß Steffen
     
  5. #4 Speedy_1304, 16.05.2014
    Speedy_1304

    Speedy_1304 Elchfan

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    126
    Wenn man nicht weiss, wie es geht, ist es ein grosser Akt. Ohne Hebebühne ist es machbar, aber aufwändiger.
    Eigentlich ist es nicht schwieriger als bei anderen Autos - nur anders. Bei so gut wie keinem mir bekannten Auto muss man für simple Arbeiten wie beispielsweise den Wechsel des Anlassers (ich weiss, da geht es wohl auch ohne), der Steuerkette (mit Zubehör) oder der Kupplung, oder um das Getriebe rauszubekommen den Motor ausbauen, bei der A-Klasse schon. Also ist es nur wahrscheinlicher, dass der Aufwand betrieben werden muss.
    Bei einem "normalen" Auto wird dieser Fall im Autoleben regelmässig gar nicht auftreten.

    Ich würde mal behaupten, für einen erfahrenen Profi (also einen, der regelmässig A-Klassen macht) mit Bühne ist es in vier Stunden machbar, den Fahrschemel incl. Motor und Getriebe aus- und auch wieder einzubauen. Aber in der Werkstatt sind vier Stunden halt auch mindestens 300 EUR ...
    Es gibt auch einen Unterschied zwischen "Ablassen" und "Ausbauen". Im besten Fall muss man nur acht Schrauben aufmachen, um den Motor einige Zentimeter abzulassen.
    Das Problem ist, die meisten Werkstätten kennen sich nicht aus und verlangen daher viel Geld - weil es bei den ersten Malen eben lange dauert.
    Oder es wird trotzdem viel Geld verlangt, also abgezockt. Bei Mercedes soll ja alleine der Aus- und Wiedereinbau des Motors 800 EUR kosten, wie ich gehört habe. Einmal Starter wechseln also ein Tausender ...
    Also hängt wohl alles -neben penibler Wartung- an einer erfahrenen und seriösen Werkstatt.
     
    Elch-Albino gefällt das.
  6. #5 Hochstapler, 16.05.2014
    Hochstapler

    Hochstapler Elchfan

    Dabei seit:
    23.11.2013
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    28
    Beruf:
    Einzelhandelskaufmann
    Ort:
    Kronburg
    Marke/Modell:
    W168 A170 CDI
    Hallo steffen,

    laß dich nicht verrückt machen.......auch ich liebe die Vorzüge dieser A-Klasse. Bezahlen muß man überall.....gib dir einen Ruck und fahr weiter......
     
    Gislette gefällt das.
  7. #6 steffen63, 16.05.2014
    steffen63

    steffen63 Elchfan

    Dabei seit:
    08.12.2008
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    8
    Marke/Modell:
    A 160 BE
    Vielen Dank für diesen Beitrag
     
    Hochstapler gefällt das.
  8. #7 flockmann, 16.05.2014
    flockmann

    flockmann Elchfan

    Dabei seit:
    02.09.2012
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    605
    Beruf:
    Schraubendreher
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    W168 A140 BJ 1999 Classic Schalter / Vaneo W414 1,9 LaVida BJ 2004 Schalter
    Bei keinem Deiner Beispiele muss der Motor raus!!!!
    Grüss vom F.
     
  9. #8 Speedy_1304, 16.05.2014
    Speedy_1304

    Speedy_1304 Elchfan

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    126
    OK, dann bitte Anleitung für Steuerkettenwechsel incl. Schienen und Räder OHNE Motorausbau, und das Gleiche für den Kupplungswechsel? ?(
    Muss ich dann wohl überlesen haben.
     
  10. #9 flockmann, 16.05.2014
    flockmann

    flockmann Elchfan

    Dabei seit:
    02.09.2012
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    605
    Beruf:
    Schraubendreher
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    W168 A140 BJ 1999 Classic Schalter / Vaneo W414 1,9 LaVida BJ 2004 Schalter
    Für die Kettenschienen muss der Motor schon raus. Davon hast Du aber vorher nichts gesagt. Für die Kette alleine mit Spanner und NW Kettenräder darf die Maschine an Ihrem Platz bleiben. Zum Tausch der Kupplung kann der Motor auch drin bleiben. Der AchsMotorschemel muss raus. Dazu wird der Motor nach oben "aufgehängt" und der Hilfsrahmen kann entfernt werden. Danach kann man das Getriebe ausbauen und die Kupplung tauschen.
    Grüsse vom F.
     
  11. #10 Speedy_1304, 16.05.2014
    Speedy_1304

    Speedy_1304 Elchfan

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    126
    Aber doch. Was heisst denn "mit Zubehör" sonst?

    Das obere bekommst Du raus, aber das untere nicht.

    Wie bekommt man das Getriebe vom Motor? Da ist doch so gut wie kein Platz zwischen Getriebe und Rahmen.
    Und: Letztendlich ist doch der Aufwand genauso gross. Warum muss man jedes Wort auf die Goldwaage legen?
     
  12. #11 flockmann, 16.05.2014
    flockmann

    flockmann Elchfan

    Dabei seit:
    02.09.2012
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    605
    Beruf:
    Schraubendreher
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    W168 A140 BJ 1999 Classic Schalter / Vaneo W414 1,9 LaVida BJ 2004 Schalter
    Keine Ahnung was Du mit Zubehör beim Kettentausch meinst. In der Regel wird nur die Kette mit dem Kettenspanner getauscht. Die Spannschienen sind die absolute Ausnahme...
    Es gibt nur obere NW (Nockenwellen) Räder!! Das Umlenkkettenrad der Kurbelwelle wird eigentlich auch nie erneuert. (Ausser man will es unbedingt)
    Das Getriebe geht locker raus wenn der Hilfsrahmen ausgebaut ist. Die Zeitersparnis ist auch immens.
    Kühlmittel, die gesamte Elektrik des Motors uswusw kannan seinem Ort bleiben.
    Hast Du schon beide Methoden vom Getriebetausch ausprobiert? Ich schon.
    Es geht ja auch nicht darum wer jetzt was wie und warum ausbaut...... Die Elche sind schon verbaut (rund um den Motor)....Das liegt am Hilfsrahmen. Weswegen man den Motor aufwändiger "aufhängen" muss als bei anders konzipierten Fzgen. Wenn man allerdings eine Motorbrücke hat ist das alles nicht wirklich schlimm und relativ schnell gemacht. Btw.: Wenn ich an die Odysee denke Zahnriemen und Nockenwellen tauschen an einem Alhambra Diesel wechsel ich lieber 4 Steuerketten von Elchen!!!!! Das nur dazu dass auch andere Fzge ziemlich verbaut sind!!!
    Grüsse vom F.
     
    Elch-Albino gefällt das.
  13. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Speedy_1304, 16.05.2014
    Speedy_1304

    Speedy_1304 Elchfan

    Dabei seit:
    06.02.2014
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    126
    Nun ja, auch ich würde nur Kette und Kettenspanner wechseln. Allerdings sind wir uns doch wohl einig, dass das eigentlich, strenggenommen, Pfusch ist.
    Mindestens Gleitschiene und Kettenspanner müssten ebenfalls neu. Und eigentlich auch beide Antriebsräder - auch beim Motorrad wechselt man aus gutem Grund nicht nur die Kette. Die neue Kette wird nur einen Bruchteil der eigentlich erwarteten Lebensdauer haben - geht aus meiner Sicht aber trotzdem in Ordnung, weil die zu erwartenden Laufleistungen nicht mehr allzu hoch sind.

    Nein, bislang nur den Komplettausbau - ich werde mich mal schlaulesen. *thumbup*

    Ganz genau, warum fängst Du denn dann damit an?

    ... und nur das wollte ich damit eigentlich aussagen.
    Ich denke nicht, dass die A-Klasse per se schlechte Qualität ist, ganz im Gegenteil. Nur leider ufern für den Nicht-Selbermacher die Kosten für den Weiterbetrieb im Alter halt einfach aus - und nur das war ja hier gefragt, oder?
     
  15. #13 Elch-Albino, 18.12.2014
    Elch-Albino

    Elch-Albino Elchfan

    Dabei seit:
    15.12.2014
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hamburg-Centrum
    Ausstattung:
    Classic im klassischen Weiß, APS50-Navigation, 8x orig. MB-Alufelgen, Handschaltung, Sitzheizung, Nebelschheinwerfer, Wegfall Typenschild entfällt!
    Marke/Modell:
    MB A160 CDI
    Das sagte mein Schrauber-Kumpel, als ich ihn im November zu meiner ersten Probefahrt in einem W169-Diesel (180CDI) mitnahm. Denn ein Zahnriemenwechsel wäre wegen des arg verbauten Motors ein Horror, da hätte er gar keine Lust drauf gehabt. Die normale Wartung hat er jedoch anstandslos bewältigt, d.h. Bremsflüssigkeits-, Öl- und diverse Filterwechsel sind wohl relativ normal und harmlos durchführbar für einen erfahrenen Kfz-Meister. Da der 180er nicht überzeugte im Preis-/Leistungs-/Ausstattungs-/Altersverhältnis, nahm ich später lieber die A160 CDI-Albino-Krücke als Schnäppchenangebot (wenn man mal von der Kfz-Steuer :( absieht...)! Ich will ja auch nicht meckern, er zieht immer noch besser durch, als alle 2CVs und Trabis dieser Welt zusammen!!!:D *elch*

    Und demnächst baut er mir noch eine PDC hinten ein, er schreckt wirklich vor gar nichts zurück! :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
     
Thema:

A-Klasse wirklich so schlecht zu reparieren?

Die Seite wird geladen...

A-Klasse wirklich so schlecht zu reparieren? - Ähnliche Themen

  1. HILFE!!! A 160 springt sporadisch nicht an!!!

    HILFE!!! A 160 springt sporadisch nicht an!!!: Hallo, ich weiss nicht mehr weiter und brauche dringend Euren Rat und Eure Erfahrung!!!;-( Ich fahre seit Jahren einen A 160 lang Bj. 2003 mit...
  2. Ich möchte meine A-Klasse Bj 1998 an Liebhaber verkaufen

    Ich möchte meine A-Klasse Bj 1998 an Liebhaber verkaufen: Hallo, Ich bin hier neu und habe nicht alles gelesen i.S. Verkauf.... Ich fahre seit 8 Jahren eine A-Klasse, W168, BJ 1998 und möchte den Wagen...
  3. Mercedes A klasse

    Mercedes A klasse: Hallo Folgendes Problem mit der Lenkung Wenn ich Rückwärts fahre und denn wieder vorwärts fahre ist die lenkung immer schwergängig An was...
  4. Verdacht undichter Wärmetauscher. Ist das bezahlbar zu reparieren ?

    Verdacht undichter Wärmetauscher. Ist das bezahlbar zu reparieren ?: Guten Tag Die Lüftung unseres A140 Benziner Mopf macht seit einiger Zeit einen sehr muffigen Geruch. Filterwechsel, Desinfektion mit Tunap 981...
  5. A 160 springt nicht an

    A 160 springt nicht an: Hallo, ich habe seit einigen Tagen den MB A 160, Baujahr 2010 mit eco start-Stopp-Funktion, Schaltgetriebe. Heute habe ich festgestellt, dass...