A170CDI - irgendwo bläst´s raus

Diskutiere A170CDI - irgendwo bläst´s raus im W168 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W168 Forum; Das Stellglied welches dafür zuständig ist [ATTACH]Das ist richtig; ... ist auch gleichzeitig ein Messgerät... das nicht ganz, aber Deine Antwort...

  1. #41 tabarca, 19.04.2019
    tabarca

    tabarca Elchfan

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Südeuropa
    Ausstattung:
    alles ausser Leder und Tempomat
    Marke/Modell:
    u. a. A170 CDI Automatik 2001 + Vaneo 1.7 CDI AKS 2001
    Das ist richtig;
    das nicht ganz, aber Deine Antwort hat mich auf den richtigen Weg gebracht: Laut gf07.17-p-3157-03h handelt es sich um einen "Druckwandler", welcher das Eingangssignal der Motorsteuerung in einen variablen Unterdruck wandelt. Das Teil misst also nicht selbst, aber die Motorsteuerung verlässt sich darauf, daß das dem Druckwandler zugeführte Signal auch in den zugeordneten Unterdruck (und damit in die gewünschte AGR-Ventilöffnung und hierdurch wieder in die entsprechende Abgasmenge) gewandelt wird.

    Womit das hier:
    vollkommen einleuchtend ist.

    Nicht wirklich, aber die kennen alle mich :-) Ich leg die Vorführtermine immer auf den allerletzten verfügbaren Termin unmittelbar vor Feierabend (21 Uhr), bin dann normalerweise das letzte Fahrzeug, das durchfährt; die Prüfer haben nur noch den Feierabend vor Augen, diverse Messgeräte sind meist schon abgeschaltet und die Beleuchtung gedimmt. Wenn man dann noch ganz freundlich ist und z.B. auf die neuen Hinterreifen hinweist (um von den madigen Vorderreifen abzulenken) oder selbst mit der mitgebrachten Taschenlampe die Fahrgestellnummer anleuchtet, gibt es normalerweise auch anstandslos die Plakette. Sollte doch irgendwas (nicht wirklich tragisches) gefunden werden, so zeigt man sich sehr geflissentlich und sagt zu, das Problem noch am liebsten sofort in der Tüv-Halle beheben zu wollen.

    Und schon hat man gewonnen :-)
     
    Rudi_56..., Heisenberg und Schrott-Gott gefällt das.
  2. Anzeige

  3. #42 Heisenberg, 22.04.2019
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    3.669
    Zustimmungen:
    4.492
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton
    Ausstattung:
    2 Diesel Elche A170 CDI [66 KW] (90 PS), 168.008 - - 1.Classic MT mit Abnehmbarer AHK 2.Elegance AT mit H3is3nb3rg Extras ;)
    Marke/Modell:
    Mercedes - Benz / w168 Elch 1. Bj. 1999/12 - A170 CDI - MT - Km: 206070 (01/2019) ... Elch 2. Bj. 1999/06 - A170 CDI - AT - Km: 181700 (01/2019) ...
    Richtig.
    Doch!

    Kurze Erklärung meinerseits.
    Das Teil wird über PWM angesteuert (öffnen/Schließen) über den aufgenommenen "Strom" mist es den Offen/Zu Zustand.
    Ich mach mal ein paar Fotos dazu, da es im Diagnose System "Ist & soll" zustand gibt.
    "Ist" kann man nur so (Strom) über ein 2 Draht Leitung messen.
    "soll" ist ja nur der Vorgegebene Wert der ECU.
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  4. #43 tabarca, 24.04.2019
    tabarca

    tabarca Elchfan

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Südeuropa
    Ausstattung:
    alles ausser Leder und Tempomat
    Marke/Modell:
    u. a. A170 CDI Automatik 2001 + Vaneo 1.7 CDI AKS 2001
    Ich wage das zu bezweifeln, zumindest ergibt sich aus gf07.16-p-0001-04ib, daß Y31/5 lediglich ein Ausgangssignal vom N3/9 Steuergerät CDI erhält; ein "Rückwärts-"Eingangssignal von Y31/5 zum N3/9 ist im Diagramm nicht aufgeführt. Das Einzige, was das Steuergerät mithilfe der Strommessung des PWM-Signals (hab ich auch sonst noch nirgends gesehen, was aber nicht heissen soll, daß es das nicht gibt) denn "messen" könnte, ist, wie Du schreibst, der Öffnungszustand des Druckwandlers. Was dann aber noch nichts über das tatsächlich am Ausgang des Wandlers anliegende Vakuum aussagen würde, und somit auch nicht über das dem Motor rückgeführte Abgas. Einzig die Funktion der Spule im Y31/5 könnte das Steuergerät damit überprüfen.

    Das würde doch darauf schliessen lassen, daß tatsächlich der Strom gemessen wird; auch findet sich im gf07.17-p-3157-01h der Satz "Ein Maß für die Größe des Ausgangssignals ist der Steuerungsunterdruck." was aber der Angabe im o.g. Dokument widerspricht, nachdem Y31/5 lediglich ein ein Signal erhält, aber keines ans Steuergerät liefert. (Wobei man auch hioer so interpretieren könnte, daß alles was das Steuergerät intern misst (z.B. den Strom des PWM-Signals an Y31/5) nicht als "Eingangssignal" aufgeführt ist.)

    Egal, heute nachmittag fiel mir der Satz des Tatort-Kommisars Borowski ein, welcher mal sagte: "Man wagt es nicht auszusprechen, doch ahnt man Böses dabei." Und zwar teilte mir die Elch-Pilotin meines Vertrauens telefonisch folgendes mit: "Der Wagen macht wieder so ein ähnliches Geräusch wie neulich...".

    Nun ja, kaum angekommen bestätigte sich der Verdacht, also den üblichen Kram abgebaut und einen prüfenden Blick auf die Injektoren geworfen: leicht feucht zwischen 2 und 3, aber es war nicht klar wo es diesmal rausbläst. Schliesslich stellt sich der Injektor #2 als Verursacher heraus; ich frage mich, warum der genau zwei Wochen nach der #4 vorbeizublasen beginnt.

    Hat das irgend einen technischen Hintergrund oder hat MB/Bosch die Fertigungstoleranzen so im Griff, daß das kein Zufall ist, sondern einfach die originalen Dehnschrauben/Pratzen/Kupferringe nun alle mehr oder weniger am Ende sind?

    Jetzt aber die wichtige Frage: Kann mir jemand sagen, ob man die Injektoren #1 (wohl nur mit Schwierigkeiten) und #2 (könnte klappen) ohne Abbau des Turbos aus- und wieder einbauen kann? Es geht mir nur um die Platzverhältnisse; wenn ich den Abzieher einsetzten muss, ist klar daß es ohne Ausbau des Turbos wohl nicht gehen wird.
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  5. #44 Heisenberg, 24.04.2019
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    3.669
    Zustimmungen:
    4.492
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton
    Ausstattung:
    2 Diesel Elche A170 CDI [66 KW] (90 PS), 168.008 - - 1.Classic MT mit Abnehmbarer AHK 2.Elegance AT mit H3is3nb3rg Extras ;)
    Marke/Modell:
    Mercedes - Benz / w168 Elch 1. Bj. 1999/12 - A170 CDI - MT - Km: 206070 (01/2019) ... Elch 2. Bj. 1999/06 - A170 CDI - AT - Km: 181700 (01/2019) ...
    Nein!
    Das ist Fummelei die zum Scheitern verurteilt ist.
    Da brauch man Zeit und Ruhe. Und Platz im Motorraum!
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  6. #45 tabarca, 29.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 29.04.2019
    tabarca

    tabarca Elchfan

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Südeuropa
    Ausstattung:
    alles ausser Leder und Tempomat
    Marke/Modell:
    u. a. A170 CDI Automatik 2001 + Vaneo 1.7 CDI AKS 2001
    So, auch repariert.
    Vielleicht bekäme man die Injektoren ohne abmontierten Turbolader raus, wenn alles noch nagelneu wäre und nichts festsitzen würde, könnt´s grad so klappen. Aber von der Realität ist das leider weit entfernt, also den Lader raus, ist kein Hexenwerk.

    Leider zeigte sich diesmal die Halteschraube der Spannpratze sehr widerspenstig, sie ließ sich nur nach dreitägigem Einweichen mit Kriechöl, danach Starten des Motors und Laufenlassen bis er ordentlich warm ist, und dann durch sehr vorsichtiges immer wieder zehntelgradweises Lösen/Anziehen nach einer Stunde bei heilem Gewinde entfernen. Als Hilfsmittel der Wahl um diese Schraube gezielt ölen zu können zeigte sich eine 150mm 22G-Feinnadel, welche sich mit Mandrin an der Pratze vorbei praktisch am Anfang des M6-Gewindes platzieren lässt. So kann man sich das Fluten des Motorraums mit Öl sparen.

    Was ich trotz mehrfacher Probiererei nicht hinbekommen hab, ist das Entfernen des Vorkats aus dem Motorraum. Trotz der im WIS beschriebenen Prozedur; egal wie ich ihn drehe, verkippe und verschiebe, hängt er immer irgendwo fest. Macht aber nichts, man kann den problemlos so zur Seite drehen, daß er bei der Arbeit nicht im Weg ist.
     
    doko, Schrott-Gott und Heisenberg gefällt das.
  7. #46 Heisenberg, 29.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 29.04.2019
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    3.669
    Zustimmungen:
    4.492
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton
    Ausstattung:
    2 Diesel Elche A170 CDI [66 KW] (90 PS), 168.008 - - 1.Classic MT mit Abnehmbarer AHK 2.Elegance AT mit H3is3nb3rg Extras ;)
    Marke/Modell:
    Mercedes - Benz / w168 Elch 1. Bj. 1999/12 - A170 CDI - MT - Km: 206070 (01/2019) ... Elch 2. Bj. 1999/06 - A170 CDI - AT - Km: 181700 (01/2019) ...
    Das Lösen solcher Dehnschrauben und auch Glühstifte mache ich immer unter Alkohol oder Drogeneinfluss, dann habe ich,
    a: keine Angst sie Abzureißen,
    b: und wenn doch, einen Grund den Drogen die schuld zu geben :D *ironie*
     
    Rudi_56..., doko und Schrott-Gott gefällt das.
  8. #47 tabarca, 30.04.2019
    tabarca

    tabarca Elchfan

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Südeuropa
    Ausstattung:
    alles ausser Leder und Tempomat
    Marke/Modell:
    u. a. A170 CDI Automatik 2001 + Vaneo 1.7 CDI AKS 2001
    LOL!
    Ich hab vor ein paar Jahren mal, kurz nach dem Behandlungsbeginn mit Tramadol und nach großzügiger, selbstermittelter Dosisanpassung, am Wagen 1 ichweissnichtmehrwas hinter dem Armaturenbrett geschraubt; das ging mir so locker von der Hand, daß die Schrauben sich fast von selbst lösten und nach Rekordzeit alles schon wieder drangeschraubt war. Hab ich später nie wieder geschafft.

    Unproduktiv wirds dann allerdings, wenn man auf die vom Arzt empfohlenen potenteren Wirkstoffe umsteigt und feststellt, daß man eine Schraube eine Stunde oder länger einfach nur betrachten kann, ohne sich entscheiden zu können, ob man die jetzt lösen soll/will/kann. Und es einem in diesem Zustand nicht mal seltsam vorkäme, wenn sich die Schraube plötzlich in einen Meerrettich verwandeln würde.
     
    Rudi_56..., Heisenberg und Schrott-Gott gefällt das.
  9. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #48 Heisenberg, 30.04.2019
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    3.669
    Zustimmungen:
    4.492
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton
    Ausstattung:
    2 Diesel Elche A170 CDI [66 KW] (90 PS), 168.008 - - 1.Classic MT mit Abnehmbarer AHK 2.Elegance AT mit H3is3nb3rg Extras ;)
    Marke/Modell:
    Mercedes - Benz / w168 Elch 1. Bj. 1999/12 - A170 CDI - MT - Km: 206070 (01/2019) ... Elch 2. Bj. 1999/06 - A170 CDI - AT - Km: 181700 (01/2019) ...
    Mein Mitgefühl :|
    Ich kenne das von meiner Verstorbenen Frau (+2013 - "Lungen Tumor" - Nichtraucherin).

    Sie wollte allerdings auch nicht die Gepresste Pharma Chemie einnehmen ...
    DSC07116.JPG
    (Und das ist nur eine Tüte von den nicht genommenen "Happy Pills")
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  11. #49 tabarca, 01.05.2019
    tabarca

    tabarca Elchfan

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Südeuropa
    Ausstattung:
    alles ausser Leder und Tempomat
    Marke/Modell:
    u. a. A170 CDI Automatik 2001 + Vaneo 1.7 CDI AKS 2001
    Das tut mir leid; meinem früheren Chef erging es gleich: Lungenkrebs, obwohl er nie geraucht hat. Die Wissenschaft kann es (noch) nicht mit Sicherheit beweisen, aber daß da diverse Umweltgifte und neu aufgetauchte Schadstoffe eine erheblich Rolle spielen, kann ich mir durchaus vorstellen.

    So "happy" machen die leider nicht, dafür aber (zumindest das auf dem Foto zu sehende Alprazolam, so wie praktisch alle Benzos) ziemlich schnell abhängig; den erwünschten "egal-Effekt" kann man dann nur durch ständige Dosissteigerung erreichen, womit man sich aber wieder andere Probleme einhandelt.
     
    Heisenberg und Schrott-Gott gefällt das.
Thema:

A170CDI - irgendwo bläst´s raus

Die Seite wird geladen...

A170CDI - irgendwo bläst´s raus - Ähnliche Themen

  1. Frage/Bitte an A170CDI Webasto Standheizungsbesitzer

    Frage/Bitte an A170CDI Webasto Standheizungsbesitzer: Ich habe den gebrauchten 2000er Elch grade ganz neu. Die Standheizung bzw selbst der Zuheizer scheinen aber aktuell nicht zu funktionieren. Ich...
  2. Dauerplus für Laden irgendwo im Kofferaum?

    Dauerplus für Laden irgendwo im Kofferaum?: Hallo Leute, ist eigentlich im Kofferraum beim W169 irgendwo Dauerplus, wo man die Batterie laden könnte unter den Klappen links und rechts...
  3. A170cdi Auto bleibt auf der Autobahn stehen

    A170cdi Auto bleibt auf der Autobahn stehen: Gestern Abend blieb mein Elch urplötzlich auf der Autobahn stehen. A170 cdi Baujahr 2002, Also abgeschleppt. Mein Freund ist " Schrauber "....
  4. 5 Gang springt raus auf Autobahn bei etwa 100 kmh/St??

    5 Gang springt raus auf Autobahn bei etwa 100 kmh/St??: 5 Gang springt raus auf Autobahn bei etwa 100 kmh/St?? Weiß jemand was das sein könnte? Das wieder einkuppeln ist dann sehr schwerfällig und die...
  5. Wählhebel W168 A170CDI Mopf

    Wählhebel W168 A170CDI Mopf: Hallo,ich habe mal eine Frage zur Einstellung des Wählhebels. Ich habe einen gebrauchten besorgt aus Schlachtfzg.4 Jahre Alt incl...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden