Anhägekupplung

Dieses Thema im Forum "W168 Allgemein" wurde erstellt von norder, 28.02.2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. norder

    norder Elchfan

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    Marke/Modell:
    A 180 CDI
    Hallo Elchfreunde,
    Meinen Elch,Bj.04/2000 habe ich gebraucht(1 Jahr jung) beim DC-Händler gekauft.Eine Anhängkupplung war bereits angebaut.
    Nun meine Frage:
    Wie erkenne ich ganz sicher,ob es eine werksseitig angbaute Anhängekupplung ist,oder ob sie nachträglich angebaut wurde.

    Für Eure Antworten bedanke ich mich schon jetzt!

    Norder
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mr. Bonk, 28.02.2004
    Mr. Bonk

    Mr. Bonk Elchfan

    Dabei seit:
    20.02.2003
    Beiträge:
    5.020
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    So irgendwas mit Software! ;)
    Ort:
    Salzgitter
    Marke/Modell:
    A200T (C169 MOPF)
    Also der leichteste Weg, der mir einfällt:

    schau einfach mal in Dein Wartungsheft. Dort müßte eine sogenannte "Fahrzeugdatenkarte" eingeklebt worden sein. Auf dieser stehen dann alle Ausstattungsmerkmale (Codenummern, 3-stellig)

    Wenn dort 550 steht, wurde die AHK mit abnehmbarem Kugelhals ab Werk verbaut. *thumbup*

    Alternativ: diese Codenummern stehen glaub ich auch auf einem Metallplättchen, das man links an der Karosserie findet, wenn man die Beifahrertür öffnet (bin mir da aber nicht so ganz sicher).
     
  4. #3 schnudel6, 28.02.2004
    schnudel6

    schnudel6 Elchfan

    Dabei seit:
    09.01.2003
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    21
    Du kannst auch im Brief schauen, bei einem Extrastempel wurde sie nachträglich angebaut.


    Klaus
     
  5. #4 Ghostdog, 28.02.2004
    Ghostdog

    Ghostdog Guest

    die werksseitige ist abnehmbar.
     
  6. #5 Saarlodri, 08.06.2004
    Saarlodri

    Saarlodri Elchfan

    Dabei seit:
    17.02.2004
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    saarl.
    Marke/Modell:
    A190 Avantg.
    möchte mir Anhängekupplung selbst einbauen,wie fange ich an,und wo findet man Schrauben u. Kabel.
     
  7. #6 Pusteblume, 08.06.2004
    Pusteblume

    Pusteblume Elchfan

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    4
    Marke/Modell:
    A 160 BJ 8 / 98
    www.kupplung.com

    und nehm die Westfalia und einen Elchspezifischen E-Satz, am besten von Jaeger

    ansonsten kann man die Kupplung getrost selbst anbauen, wenn man nicht gerade 2 linke Hände hat. Schau Dir die Einbauanleitungen dort an, damit kann man die Arbeiten einschätzen.

    Gruß
    p
     
  8. umife

    umife Elchfan

    Dabei seit:
    15.12.2003
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    ahk einbauen ist echt kein problem, das sind nur vier schrauben und halt das ab- und anbauen der stoßstange,ich habs vor 2 monaten selbst gemacht, das ist echt kein ding, man muss die stoßstange noch ein wenig aussägen, aber meine hatte da schon eine markierung, bin ich dann einfach mit dem fein multimaster entlang gefahren!

    am längsten hab ich für das verlegen der kabel gebraucht, obwohl ich auch einen a spezifischen satz hatte, man muss ziemlich viel abbauen, weil es muss ja ein kabel zu batterie(bei mir wars so!). und die anderen kabel sollen ja auch ordentl. verlegt sein, dass da nix klappert und scheuert, etc.


    trotzdem ich hab vielleicht 3,5 h gebraucht(alleine)

    is kein ding!

    gurß,umife

    wenn du noch was brauchst meld dich halt!
     
  9. #8 Pusteblume, 08.06.2004
    Pusteblume

    Pusteblume Elchfan

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    4
    Marke/Modell:
    A 160 BJ 8 / 98
    Hallo!

    Ich habe mir mal die Einbauanleitung bei www.kupplung.de angeschaut.

    Hier wird ein Bosal E-Satz angeboten.

    Wenn man im Anhänger keinen Dauerstrom braucht, kann man die Leitung zur Batterie auch nicht / bzw. dann erst, wenn man's braucht zum Batteriekasten führen.
    Falls man die Leitung belegt hat, sollte man bei längerem Nichtgebrauch
    lieber mal die entsprechende Sicherung ziehen, damit nicht durch Feuchtigkeit in der Dose schleichend die Batterie entladen werden kann.

    Falls man allerdings eine Stromentnahme im Wowa / Anhänger plant sollten die nicht belegten 3 bzw. 4 Pins in der Dose noch vor der Montage belegt werden, sonst muß man zur Nachbelegung den ganzen E-Satz nochmal ausbauen.
    Diese Pins dienen als Ladeleitung bzw. geschaltete Leitung für ein Batterie oder Verbraucher im Anhänger. Der Anhänger hat dann nur bei laufendem Motor Strom, so daß die Startbatterie geschont wird bzw. wieder voll aufgeladen wird.

    Da der Elch aufgrund der Zuglast wohl nur selten als Zugfahrzeug für Wohnanhänger und für Pferde- oder Tiertransport genutzt werden wird, kann man sich das Verziehen des Dauer bzw. geschalteten Plus sparen.

    Gruß
    P
     
  10. #9 Elchvater, 08.06.2004
    Elchvater

    Elchvater Elchfan

    Dabei seit:
    01.02.2004
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Wirdum

    Hallo Pusteblume, deine Meinung teile ich nicht.

    1. Deine Empfehlung bei Längeren Nichtgebrauch die Sicherung zu ziehen ist doch :-X Zieht mann die Sicherung und es dringt Feuchtigkeit in die Dose ein dann passiert es nach dem Sicherungseinsetzen, das die sicherung durchknallt. Was ist mit den anderen Anschlüssen, Blinker, Standlicht , Bremse , gibt es da keinen Krichstrom / Kurzschluss bei Feuchtigkeit. Also sorgfältig arbeiten das keine Feuchtigkeit in die Dose kommt. Habe schon 6 Jahre ( nur Elch gerechnet ) eine AHK und noch nie Probleme gehabt. Fahre Sowohl mit Wohnwagen als auch mit anhänger.

    2. Auch wenn man Dauerplus nachrüstet, braucht nicht der Komplette E Satz ausgebaut werden. Es werden Lediglich die Leitungen zu der AHK steckdose geführt und zum anschleißen an der Steckdose ist diese abzuschrauben ( 3 Schrauben )

    3. Belegung 13 - polig Din/iso 11446

    Blinklicht links pin 1 Farbe gelb ( früher L )
    Nebelschlußlicht pin 2 Farbe Blau ( früher Dauerplus 54 g )
    Masse pin 3 Farbe weiss ( früher 31 ) *
    Blinklicht rechts pin 4 Farbe grün ( früher R )
    Rücklicht rechts pin 5 Farbe Braun ( Früher 58 R )
    Bremslicht pin 6 Farbe Rot ( früher 54 )
    Rücklicht links pin 7 Farbe Schwarz ( früher 58 L )
    Pin 8 ist Rückfahrlicht Farbe grau
    Pin 9 ist Dauerplus Farbe Braun/Blau
    Pin 10 ist Ladeleitung Farbe Braun/rot
    Pin 11 ist Masse für Ladeleitung Farbe weiss/rot *
    Pin 12 ist Datenleitung
    Pin 13 Masse für Dauerplus Farbe weiss/schwarz *

    * Die drei Masseleitungen dürfen anhängerseitig nicht elektrisch verbunden sein

    Und bevor einer nach Tempo 100 mit Anhänger fragt,
    der Anhänger darf maximal 925 KG gesamtgewicht haben.

    und noch was. Der Elch darf 800 KG ziehen und 1000 KG bis 8 % Steigung.
    Ein Automatik Elch mit Klimaanlage darf nur 800 KG ziehen, ohne Klima auch 1 000 KG bis 8 %

    Alle Angaben für einen A 170 CDI


    Dietmar
     
  11. #10 Pusteblume, 09.06.2004
    Pusteblume

    Pusteblume Elchfan

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    4
    Marke/Modell:
    A 160 BJ 8 / 98
    Hallo Dietmar,

    warum interpretierst Du in meinen Beitrag Sachen hinein, die dort gar nicht drinstehen?

    Meine Erfahrungen stammen aus der Praxis. Ich habe schon mehrere E-Sätze verlegt und auch schon Fehlerstöme gesucht, wenn die Batterie aus unerklärlichen Gründen leer war.

    Hast Du solche Arbeiten auch mal selbst ausgeführt. Hast Du das dann so gemacht, wie Du es beschrieben hast?

    Zugegeben, die 13-poligen Dosen sind gut gegen Feuchtigkeit geschützt, oftmals sind eher die Stecker das Problem, oder eben Adapter, die man aus Faulheit in der Dose läst. Dies ändert aber am Grundproblem nichts.
    Am Dauerplus liegt halt dauernd, d.h. nicht geschaltet, Strom in der Dose an. Nur brauchen den (bei der A-Klasse sowieso) 90% der Leute nicht.
    Ich habe nicht vom Kurzschluß, sondern vom Kriechstrom gesprochen, dieser zieht so 15 bis 50 mA - das ist nichts, reicht auf dauer aber für eine schwache Batterie.

    Das Dauerplus ist mit 15A abgesichert. Wenn es da einen ordentlichen Kurzschluß gibt, können die Teile so heiß werden, daß amn aus Sicherheit
    Dose und Stecker austauschen sollte.

    Zit:______________
    Was ist mit den anderen Anschlüssen, Blinker, Standlicht , Bremse , gibt es da keinen Krichstrom / Kurzschluss bei Feuchtigkeit.
    ______________

    Liegt an diesen Anschlüssen dauernd Strom an, wie beim Dauerplus?
    Für eine leere Batterie werden diese Anschlüsse jedenfalls nicht sorgen, höchstens 'zieht ein Kreis Masse', wobei die Anlage trotzdem funktioniert.
    Die schleichend entladene Batterie macht sich auch nicht sofort bemerkbar, sondern eben erst, wenn sie beansprucht wird - sei es nach längerem Stehen oder wenn der Winter kommt.

    Zit:________
    Auch wenn man Dauerplus nachrüstet, braucht nicht der Komplette E Satz ausgebaut werden. Es werden Lediglich die Leitungen zu der AHK steckdose geführt und zum anschleißen an der Steckdose ist diese abzuschrauben ( 3 Schrauben )
    __________

    Du meinst wohl das geschaltete Plus / Ladeleitung.
    Mit der Ausführung widersprichst Du Dir selbst. So wie Du die Arbeiten beschreibst, ist das Pfusch. Genau auf diese Weise wirst Du Wasser in die Dose bekommen und zwar von den Kabelanschlüssen her.
    Die Kabel gehören in der Dose gesteckt und dann durch den wasserdicht angebrachten Schutzschlauch bis in die Karosse gezogen und da das eingebaut nun mal nicht geht, gehört der E-Satz dazu ab. Wie willst Du denn sonst die Ausführung wasserdicht hinbekommen?

    Pusteblume
     
  12. #11 Elchvater, 09.06.2004
    Elchvater

    Elchvater Elchfan

    Dabei seit:
    01.02.2004
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Wirdum
    @ Pusteblume

    Hast du dir mal die Stecker bei den Neuen Anhängern angeschaut ??
    Hauptsächlich die 7 Poligen???
    Da sind ab Werk 2 Kabel angeschlosssen.

    Auch das nachträgliche einziehen von Dauerplus in die steckdose ist möglich und man bekommt diese dann auch 100 % Dicht.

    wenn feuchtigkeit in der Dose ist, und ein Kreis zieht Masse, das kennnt man ja, Blinker an und das Licht geht aus oder Bremslicht an und Licht aus........

    Im moment habe ich am Anhänger eine 7 Polige Dose und Adapter und da kommt es vor, das eine Seite Standlicht nicht brennt. Wird aber nächste woche umgerüstet auf 13 Polig, stecker ist schon gekauft.
    Beim Wohnwagen, 13 Polig Stecker gibt es schon seit Jahren kein Problem.

    Zu deinen letzten Satz.
    Schrumpfschlauch, aber nicht den zu 50 Cent aus dem Aldi, und den bis ins innere und die Steckdose ist 100 % Dicht .

    Dietmar
     
  13. #12 Saarlodri, 10.06.2004
    Saarlodri

    Saarlodri Elchfan

    Dabei seit:
    17.02.2004
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    saarl.
    Marke/Modell:
    A190 Avantg.
    Hallo
    *thumbup* Habe mir die Anbauanleitung angesehen, da wird beschrieben daß man den Wasserkühler austauschen soll.

    ??? Warum ??
     
  14. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Pusteblume, 10.06.2004
    Pusteblume

    Pusteblume Elchfan

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    4
    Marke/Modell:
    A 160 BJ 8 / 98
    Hallo!

    Wenn's bergig zugeht muß der Elch viel ziehen --> heißer Motor und hat aufgrund der mäßigen Geschwindigkeit wenig Kühlung.

    Um die Zuglast erhöhen zu können gab es Pakete, bei denen ein größerer Kühler eingebaut wurde. Dies dürfte Dich nicht betreffen, da der 190er eh den großen Kühler haben dürfte.

    Ansonsten gab es dazu eine Liste der betroffenen FZ hier im Forum ==>
    wer's finden will, benutze die Such.funktion.


    Gruß
    P
     
  16. #14 Elchvater, 10.06.2004
    Elchvater

    Elchvater Elchfan

    Dabei seit:
    01.02.2004
    Beiträge:
    2.207
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Wirdum
    Alle A - Klassen Fahrzeuge mit Klimaanlage haben den größeren Kühler,

    Wenn man die Ersatzteilnummer des größeren Kühler mit dem Verbauten Kühler der Fahrzeuge, die Klimaanlage haben vergleicht, so kommt die gleiche ET Nummer heraus.

    Dann trifft das mit mäßigen Tempo und heißen Motor nicht zu.

    Mit dem A - 170 CDI und Wohnwagen ( gewogene 1020 Kg ) von Ariolo nach Brig ( CH ) über den Nufenen Pass. 20 Km nur Bergan und 11 % Steigung. Hatte vor mir einen gaaaaanz alten Ford Transit und mußte dadurch langsam Fahren . Außentemp. war etwas über 30 Grad.
    Der Elch hatte keine Temp. Probleme.

    Ebenso sind wir Teilweise den Albula Pass bis Filisur ( Campingplatz ) gefahren, auch ohne temp. Probleme.

    Der A 170 CDI ist das beste Zugfahrzeug was ich bisher hatte.

    Dietmar
     
Thema:

Anhägekupplung

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.