Anzeichen für verschlissene Kupplung?

Dieses Thema im Forum "W168 Allgemein" wurde erstellt von cooper, 21.03.2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Servus,

    irgend wie scheint sich mein nicht mal 4-jähriger Elch fest vorgenommen zu haben, noch während der Gebrauchtwagengarantie auseinander zu fallen. Nach den defekten Gasdruckdämpfern der Heckklappe und den verschlissenen Bremsscheiben scheint jetzt die Kupplung dran zu sein.

    Symptom: Wenn ich z.B. im dritten Gang ab 1500 U/min voll beschleunige, steigen Drehzahl und Geschwindigkeit zunächst einigermaßen synchron -- bis etwa 2200 U/min. Dann "heult" der Motor auf, dreht bei 2800 bis 3000 U/min konstant und die Geschwindigkeit steigt und steigt, bis irgend wann bei Tempo 100 die Drehzahl wieder einigermaßen synchron zur Geschwindigkeit mitsteigt. Er beschleunigt also von ca. 60 bis 100 km/h bei "konstanter" Drehzahl von knapp 3000 U/min.

    Wenn ich mag, kann ich das ganze auch im vierten Gang betreiben, indem ich dann bei Tempo 80 (und konstant 3000 U/min) schalte und dann die Drehzahl wieder etwas über 2000 U/min bringe -- er geht dann wieder auf knapp unter 3000 U/min und beschleunigt nach und nach.

    Für mich sieht es so aus, als ob die Kupplung bei voller Leistung durchrutschen würde. Da ich schlicht keine sonderbaren Geräusche wahrnehmen kann (physikalisch), weiß ich nicht, ob da irgend was "schruppt" oder pfeift oder quietscht.

    Jetzt die spannende Frage: Ist eine Kupplung, die nicht mal 4 Jahre alt ist und auch keine 70.000 km runter hat, noch ein Gebrauchtwagen-Garantie-Fall bzw. ein Kulanzfall? Hat da jemand Erfahrungen? Oder irre ich mich und es ist was ganz anderes?

    Viele Grüße, Mirko
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JOJO

    JOJO Elchfan

    Dabei seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Techniker
    Marke/Modell:
    jetzt Toyota Corolla
    Hallo ,

    ja hört sich ganz nach Kupplung an und mit Kulanz wird es wohl auch nix werden. Da die Kupplung als Verschleissteil gilt.

    Gruss Joerg
     
  4. Über

    Über Elchfan

    Dabei seit:
    06.02.2004
    Beiträge:
    2.858
    Zustimmungen:
    5
    Marke/Modell:
    war ein A170CDI MoPf
    ähmmm, verstehe ich das jetzt falsch? Die Drehzahl steigt und AUCH die Geschwindigkeit? Oder verhaart der Elch bei Tempo X und die Drehzahl steigt weiter? Dies wäre nen Zeichen für ne verschlissene Kupplung, bzw. verschlissene Federn.
    Dort, wo du vom "aufheulen" sprichst setzt der Turbo ein und die Drehzahl steigt schneller an aber auch die Geschwindigkeit.(das max. drehmoment setzt ein) Dies ist soweit normal. Oder ist es so, dass die Drehzahl abrubt nach oben schießt als würdest du die Kupplung treten? Dies wäre o.g. Phänomen für ne beginnend verschlissene Kupplung. Beginnend weil es "erst" oder "noch nur" unter Vollast und bei maximalem Drehmoment auftritt.

    Wenn du noch in der Gebrauchtwagengarantiezeit bist, dann solltest du den Prozentsatz X (Laufleistungsabhängig)der Materialkosten ersetzt bekommen und 100% der Arbeitszeit, dafür ist das "Problem" bei DC bekannt. Also lass dich nicht auf morgen und dann auf übermorgen vertrösten, sonst ist die Garantiezeit bald vorbei und auf Kulanz wird da wohl nichts gemacht.

    Als normal würde ich das nicht bezeichnen aber es ist nicht der erste Elch dem dies nach so wenigen KM wiederfährt.


    Gruß
    Über
     
  5. #4 Elchvater, 21.03.2006
    Elchvater

    Elchvater Elchfan

    Dabei seit:
    01.02.2004
    Beiträge:
    2.210
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Wirdum
    A 170 CDI mit AKS nach 23 000 Km neue Kupplung, bei 38 000 Km wieder rutschen.

    A 170 CDI ohne AKS , bei 83 000 Km neue Kupplung

    Dietmar
     
  6. #5 Mr. Bean, 21.03.2006
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.790
    Zustimmungen:
    843
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Die Kupplung überträgt das Drehmoment des Motors. Dieser ist in dem von dir genannten Bereich am größten. Deshalb rutscht deine Kupplung nun durch, da sie das Drehmoment der Kurbelwelle nicht auf das Getriebe übertragen kann. Unterhab und überhalb ist das Drehmoment des Motors wieder geringer. Besonders oberhalb fällt es stark ab.

    [​IMG]
     
  7. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Servus Über,

    Genau das. Ich bin heute Abend noch mal ein paar Kilometer gefahren und habe mich erdreistet, einen LKW zu überholen. Vierter Gang, Tempo 60, Gas geben -- und schon als der Turbo bei ca 1800 U/min einsetzte schoss die Drehzahl munter hoch auf über 2500, nur wurde das Auto nicht wirklich schneller.

    Wird die Kupplung warm, also nach ein paar Kilometern, geht die Rutschgrenze immer weiter nach unten -- nach Hause bin ich schön gemächlich getuckert, blos untertourig fahren und ja nicht auf's Gas steigen...

    Morgen werd ich die Kiste mal zum Freundlichen bringen und bin sehr gespannt, wie die sich die Aktion genau vorstellen. Bei der Gelegenheit werde ich auch gleich nochmal die Geschichte mit dem falschen Belag auf der Mitnehmerscheibe bei den gleichen Modellen mit AKS auftischen, vielleicht nutzt's ja was.

    Ich melde mich in jedem Fall wieder -- und sei's nur aus langer Weile, weil die nächsten zwei Tage werd ich wohl keinen Elch haben.

    Viele Grüße, Mirko
     
  8. #7 Mr. Bean, 22.03.2006
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.790
    Zustimmungen:
    843
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Die Drehzahl ist nicht das Probelm! Es ist das Differenzdrehmoment zwischen dem momentan benötigten und dem vom Motor zur Verfügung gestelltem. Somit mußt du nur sehr behutsam Gas geben, dann rutscht nichts.
     
  9. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Servus,

    ich hab jetzt insgesamt drei Stunden beim Händler verbracht. Das Resultat: Die Kupplung ist natürlich ein Verschleißteil und damit nicht von der Gebrauchtwagengarantie abgedeckt -- wofür hab ich die überhaupt, schließlich ist die gesamte Kiste ein Verschleißteil?!

    Kulanz gibt es ebensowenig, die Niederlassung in München sah keine Möglichkeit, sich irgend wie an den Kosten von 1560 Euro zu beteiligen, Maastrich hat auch abgelehnt. Da hat auch kein stundenlanges Telefonieren etwas gebracht.

    Der Knackpunkt ist offenbar, dass der Elch 500km von der Niederlassung weg ist und somit die Niederlassung richtig Geld an den Händler überweisen müsste. Nach nochmaligem Rumtelefonieren mit dem Verkaufschef meinerseits hab ich sie soweit rum gekriegt, dass sie ein Drittel selbst übernehmen würden, wenn ich meinen Elch irgend wie nach München kriege. Das wären aber immer noch über 1000 Euro.

    Achja, während alle beim Händler anwesenden Personen bestritten, die Kupplung sei eins der häufigeren Probleme des A170, gab der Verkaufschef in München das sofort zu.

    Ich muss jetzt erst mal überlegen was ich mache. Mein Haus-und-Hof-Mechaniker (eigentlich integraler Bestandteil meines letzten Audi 80 :D ) rechnet derweil nochmal nach, wie viel ich bei ihm für den Kupplungswechsel bezahlen müsste. Wenn das keine 1000 Euro sind, bin ich schwer am schwanken...

    Viele Grüße, Mirko
     
  10. sk11

    sk11 Elchfan

    Dabei seit:
    11.05.2003
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegerland
    Marke/Modell:
    A150 C169
    Oh je, schon wieder eine schlimme Story.
    70000km, 4 Jahre und schon die Kupplung verschlissen?
    Das kann doch wirklich nicht wahr sein. *mecker*

    Bis jetzt habe ich noch keine Probs mit meinem Elch, aber ich erreiche auch bald die 70Tkm und 4 Jahre Grenze.
    Eigentlich wollte ich bei den derzeitig erzielbaren Preisen den Elch noch lange fahren... Solche Geschichten machen einen dann doch nachdenklich...

    Also, zumindest 50% sollte DC doch übernehmen. Das ist doch heutzutage völlig unrealistisch, daß eine Kupplung bei 70Tkm aufgibt!!! Mach nochmal Druck bei DC!

    cu
     
  11. #10 Elchvater, 22.03.2006
    Elchvater

    Elchvater Elchfan

    Dabei seit:
    01.02.2004
    Beiträge:
    2.210
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Wirdum
    @ cooper

    irgendwie habe ich das gefühl das du abgezockt werde sollst.

    wenn du ein Mopf hast, dann sind es 127 AM für Kupplung erneuern

    vor Mopf sind es 93 AW.

    Mal meine Rechnung einer Niederlassung vom August 2004.

    da hat 1 AW 6,32 Euro gekostet Plus Mwst.


    Kupplung und Mitnehmerscheibe aus - einbauen

    127 AW X 6,32 Euro 802.64

    XXX T Kupplung 236,50 Euro
    XXX Waschm. "s" 4OML 6.04 Euro

    mit Mwst insgesamt 1042.16 Euro

    haste ein Vor Mopf wären das 120,83 Euro weniger.

    Dietmar
     
  12. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Servus,

    also der Elch ist grad mal 3,5 Jahre alt (08/2002), nicht mal vier, und selbst der Verkaufschef in München meinte, dass 70tkm für eine Kupplung doch nicht normal seien. Deshalb kam er mir auch mit dem 1/3 entgegen.

    Ich hab mir zum Glück den Kostenvoranschlag mitgeben lassen, hier mal die Positionen:
    Code:
    AWs / Bezeichnung
    89    Motor mit Getriebe aus/einbauen
     7    Zusatz zum Motor-Aus- und Einbau, Fzg mit Klimaanlage
    22    Motor von Integralträger ab- und anmontieren
    17    Kupplung und Mitnehmerscheibe aus und einbauen
     4    Ausrückvorrichtung der Kupplung aus- und einbauen
    ----
    139 AWs, á 6,50 Euro (ohne MwST) == 903,50 Euro
    An Teilen sind eine Kupplung für 254,67 Euro, das Ausrücklager für 127,81 Euro und diverse Schrauben für ca. 25 Euro aufgelistet, insgesamt 416,01 Euro für Ersatzteile. Plus Märchensteuer (211,12 Euro) macht das also 1534,70 Euro.

    Mein Haus- und Hof-Mechaniker hat mir heute angeboten, das für 1400 Euro incl. Zweimassen-Schwungrad zu machen. Das bräuchte man aber nur selten, so dass ich wohl mit 500 Euro weniger hinkommen dürfte, das würde er aber erst sehen, wenn er die Kupplung auseinander hat.

    München ist inzwischen kein ernsthafter Diskussionspunkt mehr, weil da komme ich mit der Kupplung wahrscheinlich nicht mehr hin -- immerhin muss ich die Rhön hoch und dann auch wieder auf die südbayerische Hochebene. Im Moment schaff ich es nicht mal, einen LKW zu überholen, ohne dass die Kupplung irgend wann rutscht.

    Ich hab nun meinen Mechaniker beauftragt, die Ersatzteile bis auf das Zweimassen-Schwungrad zu bestellen und am Montag die Kupplung einzubauen. Damit ist er außerdem noch billiger als Mercedes mit allen Kulanzen zusammen, selbst wenn ich das Auto für ein paar hundert Euro nach München schleppen lassen würde.

    So langsam mache ich mir ernste Gedanken über den Elch und die Anzahl der Werkstattbesuche. Er hat nun in nicht mal 9 Monaten so oft die Werkstatt gesehen wie meine beiden anderen alten Karren in ihrem ganzen Leben -- und mein letzter war ein 20 Jahre alter Audi!

    Ich will mal zusammenfassen:
    • Juli 2005: Elchkauf
    • August 2005: Erste Schönheitsreparaturen, Beulendoktor und Lackstiftbehandlung (sollte eigentlich vor Übergabe gemacht sein)
    • Oktober 2005: Nochmal zum Lackieren, die noch fehlenden Kratzer usw. beseitigen
    • November 2005: Servopumpe und Generator fallen sporadisch aus. Mercedes findet keinen Fehler, berechnet mir aber zum Glück auch nichts.
    • Dezember 2005: Wieder lackieren, diesmal eine Schramme an der Stoßstange (danke, Dad!)
    • Januar 2006: Gasdruckdämpfer der Heckklappe sind defekt, Gebrauchtwagengarantie lehnt ab, Kulanz gibt's keine (wir sind noch in den ersten 6 Monaten der Gewährleistung!), also kaufe ich mir zwei neue und baue sie selbst ein. Nachträglich konnte ich noch zwei Gasdruckdämpfer von meinem Verkäufer auf Kulanz bekommen.
    • Februar 2006: Zwei Besuche bei Mercedes München, wegen "Nageln/Klappern/Rappeln". Verkleidungen werden runter geschraubt, kein Befund, Motordiagnose erhärtet den Verdacht auf defekten Injektor zum Glück nicht. Es ist alles in Ordnung, woher das Rappeln kommt weiß aber keiner. Mercedes bietet mir an, auf meine Kosten den Fehler zu suchen, das könnte aber teuer werden...
    • März 2006: Die rechte vordere Bremse läuft heiß, Verschleißwarnung im KI. Nachmessen der Scheiben ergibt: Auch die vorderen Bremsscheiben sollten runter, sie sind knapp an der Verschleißgrenze (ca 2mm). Ich habe mich nicht getraut, Mercedes damit zu behelligen, die Ersatzteile (ca. 140 Euro) habe ich mir selbst besorgt und werde sie nächste Woche einbauen
    • März 2006: Kaum hab ich die Bremsbeläge bei Mercedes gekauft, meldet sich die Kupplung. Keine Garantie, keinerlei Kulanz, ich soll die >1500 Euro selbst bezahlen. Erst mehrmaliges Nachverhandeln mit München bringt: 1/3 Preißnachlass, wenn ich den Elch irgend wie nach München schaffe (ca. 500 km von meinem Urlaubsort).
    • März 2006: Das Klappern scheint endlich gefunden zu sein, der Meister hier um die Ecke tippt auf den Freilauf der Lichtmaschine. Und oh Wunder, die Gebrauchtwagengarantie sagt sofort die Kostenübernahme zu. Termin: Nächste Woche, noch im Urlaub.
    Um es noch einmal zu verdeutlichen: Das Auto ist noch keine vier Jahre alt, hat 70tkm runter und wurde letztlich nicht einmal drei Jahre lang gefahren! Alle Assysts und Reparaturen wurden bislang bei Mercedes durchgeführt. Trotzdem scheint es mit der Kulanz nicht all zu weit her zu sein.

    Wenn der Monat rum ist, habe ich bereits alle Verschleißteile im Antriebsstrang ersetzen müssen, nach nicht einmal drei Jahren Laufleistung. Eigentlich wollte ich den Elch mindestens noch zehn Jahre lang fahren!

    Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass mir im Moment ernste Zweifel kommen, ob das überhaupt möglich ist, ohne Millionär zu sein.

    Meine vorherigen Fahrzeuge, ein Seat Marbella (Fiat-Panda-Plagiat) und ein Audi 80, hielten 12 bzw. 20 Jahre. Und waren beide keine "Sparschweine". In den gesamten 12 Lebensjahren und 160.000 km seines Lebens hat der Seat Reparaturen im Wert von ca. 2000 Euro benötigt. Darunter drei Zylinderkopfdichtungen. Der Audi hat in den zwei Jahren, die ich ihn gefahren habe, einen Kühler (durchgerostet) und noch eine Kleinigkeit (ich erinnere mich nicht mal) benötigt, insgesamt nicht mehr als 250 Euro für Reparaturen pro Jahr. Für ein 20 Jahre altes Auto mit fast 300.000 km auf dem Tacho.

    Neue Kupplungen brauchten beide Autos ihr ganzes Leben lang nicht. Auch die Lichtmaschinen und Anlasser hielten vom ersten bis zum letzten Tag. Nach 16 Jahren schwächelten jedoch die Gasdruckdämpfer des Audis, sie mussten für horrende 40 Euro ersetzt werden. Er soll sich schämen :D

    Das alles hat mein Elch jetzt mit nicht mal 4 Jahren durch. In 3 Monaten habe ich keine Gebrauchtwagengarantie mehr. Ich bin ernstlich besorgt!

    Viele Grüße, Mirko
     
  13. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Servus,

    ich habe meinen Elch nach nun fast einer Woche lauferei und telefoniererei wieder zurück, mit nagelneuer Kupplung. Mein Haus-und-Hof-Mechaniker sagte mir, dass meine alte Kupplung allerdings eigentlich noch völlig OK war -- es war noch mehr als genug Material für seinen Geschmack drauf, die hätte noch etliche 10.000 km gehalten bis sie bis auf die Nieten runtergerubbelt wäre. Auch die Andruckscheibe hatte kaum riefen bzw. Verschleiß, und die Andruckfeder war ebenfalls in Ordnung. Keine Spur von einem Federbruch.

    Wie auch immer, vorher hat die Kupplung nicht mehr vernünftig gegriffen, nachdem er eine Austauschkupplung montiert hatte spurtete der Elch wieder wie eh und jeh. Bleibt nur die Frage, warum eine Kupplung mit ziemlich viel Belag, eine intakte Andruckscheibe und eine intakte Andruckfeder vorzeitig ausgetauscht werden müssen -- die wird sich aber nicht klären lassen, weil meine Kupplung nun zurück zu MB ist, zum Aufarbeiten und Weiterverscherbeln. Also bleibt's ein Mythos, und ich kann nur hoffen, dass die jetzige Kupplung wirklich bis an die Verschleißgrenze hält und nicht auch wieder nach ein paar tausend km nochmal raus muss.

    Morgen geht der Elch dann wieder in die Werkstatt -- nachdem mein Mechaniker gestern den Motor ausgebaut hatte, werden ihn morgen die Mercedes-Leute schon wieder ausbauen, um an die Lichtmaschine ranzukommen und dort die Freilaufrolle zu ersetzen. Mit den ursprünglich angesetzten 45 Minuten lagen die MB-Leute wohl ziemlich daneben, sie haben die Reparaturzeit inzwischen auf 3,5 bis 4 Stunden angehoben, weil sie eben doch den Motor noch mal ausbauen müssen.

    Das bringt mich auf einen interessanten Punkt: Den Austausch der Freilaufrolle übernimmt komplett die Gebrauchtwagengarantie. Dazu zählt eben auch Aus- und Einbau des Motors. Anstatt mir die Mehrarbeit und -kosten in Rechnung zu stellen, die nun ein Kupplungswechsel verursacht, hat MB mit vollem Ernst einen kompletten Aus- und Einbau des Motors mit 139 AWs veranschlagt. Damit wurden natürlich beflissentlich die Kosten für die die Gebrauchtwagengarantie gesenkt...

    Hätte man das nicht gemacht, sondern mir nur die Mehrkosten berechnet, hätte mich das vielleicht dazu veranlasst, die Kupplung doch beim (Un)Freundlichen austauschen zu lassen. In der jetzigen Konstellation ist es absoluter Wahnsinn, für die Überführung der Karre von einer Werkstatt in die nächste den kompletten Motor erst ein- und dann wieder auszubauen... natürlich hätte mein Mechaniker in 10 Minuten genauso die Freilaufrolle wechseln können, wenn er die Lichtmaschine ohnehin runter hat -- dann aber auf meine (Ersatzteil-)Kosten! Also wähle ich natürlich den für mich billigeren Wert und vernichte bestimmt einen ganzen Mechaniker-Tag und bestimmt 1000 Euro Lohnkosten.

    Ich berichte mal, was morgen aus der erneuten Herz-OP geworden ist. Mal sehen, wie lange die Mercedes-Leute dafür brauchen... weil eigentlich will ich anschließend nach dem Werkstattbesuch von heute und dem von morgen am Abend auch noch die Bremsen erneuern. Was ein Wahnsinn, ich hab fast meinen gesamten Urlaub nur damit verbracht, dieser Karre hinterher zu laufen und sie wieder flott zu kriegen. Bei nem 20-jährigen würde ich das ja noch irgend wo verstehen, aber bei ner nicht mal 4 Jahre alten Kasperkiste?

    Viele Grüße, Mirko
     
  14. #13 Elchvater, 30.03.2006
    Elchvater

    Elchvater Elchfan

    Dabei seit:
    01.02.2004
    Beiträge:
    2.210
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Wirdum
    @ Copper

    Meine 3 in Worten 3 Kupplungen waren auch nicht verschlissen, trotzdem sind die Durchgerutscht.


    Dann passt da etwas nicht: 139 AW sind gute 11 Stunden, also kann der Lim. wechsel nicht 4,5 Stunden dauern, bez. der Motor wird nicht komplett ausgebaut, aber dann sind es auch keine 139 AM.


    Gruß
    Dietmar
     
  15. Xenox

    Xenox Elchfan

    Dabei seit:
    18.01.2006
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    Mopf 200CDI
    @ cooper

    Hab diese Woche auch eine neue Kupplung bekommen. Mein Elch ist 09/03 und hat 40 tkm runter. Bei mir hat sich das so geäussert, dass ich im kalten Zustand kaum schalten konnte. Zuerst sollte nur die Eingangswelle geschmiert werden um dieses Problem zu lösen. Einen Tag später erfuhr ich vom ;D, dass die Kupplung gestauscht werden muss, da es wohl eine Serie gab bei denen der Belag nicht richtig war. Die Kupplung trennt also nicht richtig obwohl noch gut. Diese Serie wird auf Kulanz gewechselt, aber auch nur weil ich beim Händler ziemlich Dampf gemacht hab...

    Xenox
     
  16. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Servus,

    leider konnte ich die angebotene Kulanzregelung meiner Niederlassung nicht annehmen, ich kam kaum noch vorwärts und blieb schon beim Versuch, mit der kaputten Kupplung über die Rhön auf die Bayerische Hochebene zu fahren, am nächsten steileren Anstieg hängen. Also schnurstracks, noch am Sonntag, ab zu meinem Haus-und-Hof-Mechaniker.

    Eine Rechnung hab ich noch nicht, auch die genaue Summe hat mir mein Mechaniker nicht genannt -- ich bin mal auf die Rechnung gespannt.

    Der Wechsel der Freilaufrolle ging übrigens bei abgesenktem Motor, hat aber trotzdem über 4 Stunden gedauert.

    Viele Grüße, Mirko
     
  17. Bonko

    Bonko Elchfan

    Dabei seit:
    31.10.2005
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Niedersachsen
    Marke/Modell:
    A 170 Cdi 11/99
    Hey Cooper,
    was regst du dich auf???
    Wer "Stern" fährt hat immer nen bischen Luxus "am Bein". ;)
    Mein Cdi hab ich jetzt

    (gebraucht gekauft, in der Hoffnung was
    haltbares zu fahren....nen Benz...halt)

    ca. 770 Tage und hat nur schlappe ca. 4,5 Euro
    Reparaturkosten gehabt *daumen*

    *heul* *heul* *heul* pro Tag *heul* *heul* *heul*
    versteht sich!!!

    Und nur 5,2 Cent pro von mir gefahrenen Km!!!

    Hab jetzt die "Spottbilligen" Assys A + B
    (die ja dynamisch sind,leider nur bei mir nicht)
    nicht mitgerechnet.

    Aber sparsam ist er, der Elch, zum Glück für Ihn,
    sonst...... *LOL* *LOL* *LOL*

    Ach ja Kupplung war auch dabei (bei ca. 41Tkm)

    Da kommen aber noch mehr Überraschungen....bestimmt ;D
    Und dann versuch mal den Elch wieder loszuwerden *aetsch* *aetsch*
    Denke zum erstenmal über "Polenurlaub" oder so nach, hab aber
    Angst,dass man dort auch schon weiß, was Elchqualität ist.
    Oder ich garnicht ankomme, ohme wieder in die "Boxen" zu müssen.
    Viel Spaß noch mit dem "Statussymbol...Mercedes".
    Gruß Bonko
     
  18. #17 Mr. Bean, 31.03.2006
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.790
    Zustimmungen:
    843
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Der war gut!

    *LOL* *LOL* *LOL*
     
  19. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Servus Bonko,

    ... und du beschwerst dich? Ist ja noch richtig billig!

    Ich fahre meinen Elch nun genau 255 Tage und hatte bereits Reparaturen für über 1300 Euro -- damit liege ich bei satten 5,10 Euro pro Tag, oder 155 Euro pro Monat. Auf den Kilometer umgerechnet sind es fast genau 8 Cent pro Kilometer, nur an Reparaturkosten. Bei einem nicht mal vier Jahre alten Auto! Keines meiner vorherigen Autos, ob 12 oder 20 Jahre alt, hat mich so viel an Reparaturen gekostet -- es wäre ohne jeden Umweg in die nächste Schrottpresse gewandert!

    Hätte ich den Wechsel der Freilaufrolle mitgerechnet, den zum Glück die Gebrauchtwagengarantie bezahlt, läge ich bei stattlichen 7,50 Euro für jeden verdammten Tag, den die Kiste vor der Tür steht (bzw. 230 Euro/Monat). Dafür kann ich fast einen nagelneuen VW Touareg leasen und bräuchte nicht in nem Kleinwagen durch die Gegend schippern.

    Zusammen mit der Restfinanzierung, die ich noch laufen habe, gebe ich derzeit Monat für Monat 330 Euro für den Elch aus, wenn ich jetzt noch den von mir eingeplanten Wertverlust von 1000 Euro pro Jahr mit einbeziehe, sind wir schon bei über 400 Euro/Monat. Da ist aber noch kein Cent Steuer, Versicherung oder Sprit mit drin -- selbst meine Wohnung ist (ohne Nebenkosten, aber die sind beim Elch ja auch nicht drin) da noch billiger als mein Auto!

    Ich muss es eigentlich spaßeshalber mal zusammen rechnen -- aber ich glaube es käme mich erheblich billiger, einfach Taxi und Leihwagen zu fahren. Vielleicht muss ich mich mit dem Thema Leasing auch nochmal genauer beschäftigen -- alle zwei Jahre ein neues Auto mit nem Sorglos-Paket dazu wird sicher auch nicht mehr als 500 Euro im Monat kosten.

    Übrigens steht die nächste Reparatur auch schon fest: Der Lenkwinkelsensor hat gestern den Geist aufgegeben, deshalb sind alle Airbags ausgefallen. Soll weitere 150 bis 200 Euro kosten, damit wären wir dann bei fast 6 Euro pro Tag......

    Viele Grüße, Mirko
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Mr. Bonk, 02.04.2006
    Mr. Bonk

    Mr. Bonk Elchfan

    Dabei seit:
    20.02.2003
    Beiträge:
    5.020
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    So irgendwas mit Software! ;)
    Ort:
    Salzgitter
    Marke/Modell:
    A200T (C169 MOPF)
    Und warum machst Du beim Elch (andauernd) eine Ausnahme?! *kratz* Wenn mein Elch mal irgendwann 400 Euro pro Monat an Unkosten (durch Instandsetzungen) verschlingt, dann wäre ich bestimmt die längste Zeit Elch gefahren. *heul*
     
  22. #20 Elchvater, 02.04.2006
    Elchvater

    Elchvater Elchfan

    Dabei seit:
    01.02.2004
    Beiträge:
    2.210
    Zustimmungen:
    16
    Ort:
    Wirdum
    @ cooper

    *ironie* *ironie* *ironie* *ironie* *ironie*

    bitte hör auf zu jammern , soviel muss es dir doch wert sein, ein Premium Auto zu fahren.

    Mein Elch hat nur an Wartung und Rep. ohne Versicherung / KFZ - Steuer- Kraftstoff, umgerechnet Pro Tag 15,78 Euro die letzten 21 Monate gekostet.

    Ich habe Nicht geweint oder gejammert, dafür aber Mercedes, denn die mußten Pro Tag 12,61 Euro umgerechnet für das Auto bezahlen. Ich hatte einen Wartungsvertrag.

    Noch mehr *ironie*

    Ja ich schäme mich, das ich den Elch nicht bis zum Ende des Wartungsvertrages gefahren.

    Gruß
    Dietmar
     
Thema: Anzeichen für verschlissene Kupplung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. a klasse w168 kupplung rutscht

    ,
  2. awx kupplung rutscht 2000 2500 umdrehungen

    ,
  3. mercedes b klasse kupplung wechseln kosten www.elchfans.de

Die Seite wird geladen...

Anzeichen für verschlissene Kupplung? - Ähnliche Themen

  1. kupplung auf einmal ganz weich

    kupplung auf einmal ganz weich: Hallo A-Klassen gemeinde, ich habe seit heute auf einmal das Problem das die Kupplung sich butter weich drücken lässt. - Gänge lassen sich...
  2. Kupplung Pedalspiel zu groß ? W168

    Kupplung Pedalspiel zu groß ? W168: Bei meinem "Stubsi" trennt seit einer Weile die Kupplung erst, wenn das Pedal fast schon am Bodenblech ist. Meine Frau fährt den Wagen meißt, kann...
  3. Schleifendes Geräusch im 5. Gang. Kupplung? Getriebe? Hilfe!

    Schleifendes Geräusch im 5. Gang. Kupplung? Getriebe? Hilfe!: Hallo zusammen. Ich weiß, ich habe heute schon einmal ein Thema erstellt, das allerdings sehr allgemein gehalten und dementsprechend vom Titel...
  4. Kupplung rutsch ab und an durch

    Kupplung rutsch ab und an durch: Hallo, und danke für die Aufnahme hier im Forum. Habe ein Problem mit meinem w 169 160cdi! Folgendes Mit 25000 km hat er eine neue Kupplung...
  5. Wechsel Bremsflüssigkeit - muss Kupplung auch entlüftet werden?

    Wechsel Bremsflüssigkeit - muss Kupplung auch entlüftet werden?: Hallo zusammen, ich habe letzte Woche in einer freien Werkstatt die Bremsflüssigkeit wechseln lassen. War mal wieder fällig. Heute beim Ölwechsel...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.