Assyst/Inspektion vs. Selbstgepfuscht

Diskutiere Assyst/Inspektion vs. Selbstgepfuscht im W168 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W168 Forum; hallo, ich möchte hier mal ein sehr allgemeines thema anschneiden. es gibt schon einige diskussionen hier im forum über das "assyst". die einen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 markuskaiser, 19.12.2005
    markuskaiser

    markuskaiser Elchfan

    Dabei seit:
    13.11.2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Lüdenscheid
    Marke/Modell:
    A 170 CDI Classic
    hallo,

    ich möchte hier mal ein sehr allgemeines thema anschneiden. es gibt schon einige diskussionen hier im forum über das "assyst". die einen sagen es ist schwachsinn, die anderen finden es gut. wie dem auch sei, ich möchte dazu gar keine meinung abgeben. mir geht es um folgendes:

    wie steht ihr dazu, eure inspektionen am fahrzeug selbst durchzuführen um geld zu sparen? ich habe z.b. folgendes gemacht:
    hatte im feb. 2004 meine große inspektion machen lassen. bei meinem elch ist es bisher so gewesen, dass ich nie von einer geplanten inspektion zur nächsten gekommen bin, ohne vorher nochmal in die werkstatt zu müssen. irgendwas war immer an meinem elch (bremsen, stabis, längslenker, gebrochene federn etc.).

    jetzt war diese woche laut assyst die kleine inspektion fällig. diesmal fahre ich aber nicht in die werkstatt, sondern pflege meinen elch selbst. hab also wasser aufgefüllt, leuchten kontrolliert und gerade den ölwechsel gemacht etc. nachteil ist, dass ich keine komplette werkstattausrüstung habe. es sind einige arbeiten also etwas unbequemer bzw. dauern einfach länger. die person, die sich eine wartung in eigenregie nicht zutraut, fährt in die werkstatt und lässt es vom fachpersonal durchführen, was ich als völlig in ordnung betrachte.

    das problem, welches mich beschäftigt, möchte ich einmal ganz sachlich beschreiben:
    für mich ist eine inspektion am auto (vom tausch der verschleißteile einmal abgesehen) eine vorbeugende instandhaltung, für die ich geld bezahle, jedoch erstmal keinen nutzen habe. meine frage dazu: wie häufig werden bei inspektionn mängel am auto entdeckt, die nachhaltig evtl. zu größeren schäden am fahrzeug führen können?

    bei fast allen mängeln an meinem elch habe ich dies vor einem werkstattbesuch bisher selbst bemerkt (klappern am fahrzeug, ungewohnte geräusche, lenkverhalten etc.). was mich stört sind dinge, wie zb.:
    bremsen, die komplett getauscht werden (auch die trommelbremsen!), obwohl ich schätzungsweise noch 10 tsd km damit hätte fahren können etc.

    ich werde ja nicht gezwungen die werkstatt zu besuchen, spätestens beim tüv bekomme ich aber dann prinzipiell auch eine inspektion, nur werden hier die mängel nicht behoben.

    ich hoffe auf eine angeregte diskussion.

    ach und da fällt mir noch was ein:
    kann ich die serviceanzeige auch selbst zurücksetzen oder klappt das nur in der werkstatt? denn jetzt kann ich nicht mehr per knopfdruck den ölstand überprüfen und das piepen stört mich auch. :)
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mr. Bonk, 19.12.2005
    Mr. Bonk

    Mr. Bonk Elchfan

    Dabei seit:
    20.02.2003
    Beiträge:
    5.020
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    So irgendwas mit Software! ;)
    Ort:
    Salzgitter
    Marke/Modell:
    A200T (C169 MOPF)
    Hallo Markus!

    Eigentlich hast Du Dir die Frage ja schon selbst beantwortet. ;)

    Vorteil Service DC: bei geringem Fahrzeugalter / Laufleistung und hohem Bekanntheitsgrad "Anspruch" auf Kulanz (bewußt in Häkchen). Eine allgemeine KM-Leistung oder ein Alter kann man dafür leider nicht angeben, weil halt der "Bekanntheitsgrad" des Kunden auch eine Rolle spielt.

    Vorteil selbstpfuschen / freie Werkstatt den Rest pfuschen lassen: man macht das, was man sich zutraut selbst und läßt den Rest in einer freien Werkstatt machen. Die Ersparnis ist dabei erstaunlich hoch... bei gleicher Arbeitsqualität. Aus diesem Grunde kann ich mir z.B. bei jedem Assyst einen "großen" Assyst nach Mercedesvorschrift leisten (was ich bei DC selbst und Preisen ab 500,- Euro aufwärts sicherlich nicht könnte).

    Das man Defekte durch regelmäßigen Service (und zudem ausschließlich bei DC gemacht) komplett im voraus vermeiden kann, will uns zwar die DC-Marketing Abteilung weiß machen, die Realität sieht aber anders aus. Dafür sind auch schon die Intervalle zwischen Assyst A und B zu groß (beim Diesel ja meines Wissens 20.000km oder 2 Jahre). Und in diesen 2 Jahren zwischen 2 Servicebesuchen kann extrem viel passieren. Viele Defekte treten ja auch von heute auf morgen auf.

    Also für mich spricht alleinig die "Hoffnung" auf Kulanz für einen Service bei DC... obwohl man ja oft durch die überzogenen Servicepreise die Kulanz schon im voraus mitbezahlt. Das auch bei DC teilweise stark gepfuscht wird, beweisen uns ja die vielen Beiträge hier in diesem Forum.

    Letztlich muß aber jeder selbst entscheiden.


    Die Serviceanzeige kann man natürlich selbst zurückstellen. Wie steht im Handbuch oder ist per Suchfunktion auch hier im Forum zu finden. ;)
     
  4. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    407
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Also ich bin ein verfechter des selber machen, solange man sich dazu in der Lage fühlt.
    Ich mache jedoch bei meinem keine Assysts so wie DC sie vorgibt, bis auf den Ölwechsel. Den sollte man auf jeden Fall strickt einhalten. Viele der anderen Arbeiten, die bei einem Assyst gemacht werden kontrolliert man tagtäglich als Autofahrer selbst (von Hupenfunktion bis Scheibenwischer). Grade die Verschleißteile tausche ich dann aus, wenn ich es für nötig empfinde.
    Weiterhin gibt es Geschichten die sollte man häufiger mal prüfen, wie z.B. die Beleuchtung. Damit sind eigentlich schon alle Dinge angesprochen, die einen Assyst A betreffen.
    Beim Assyst B sind aber auch viele Sachen die man wenn man die Augen offenhält bemerkt wenn sie nicht stimmen (z.B. Beschädigungen an Sicherheitsgurten).
    Allerdings hilft es durchaus sich die Liste der Arbeiten mal durchzulesen und sich zu fragen, was man mal überprüfen müsste. Dabei kann dann auch das eine oder andere auftauchen, dass man in der eigenen Garage nicht machen kann (z.B. Bremsflüssigkeitswechsel). Das kann man dann bei Zeiten gesondert in Auftrag geben.
    Der TÜV macht zwar eine Inspektion, aber nur bei sicherheitsrelevanten Teilen. Ob der Motor deines Autos es noch vom Hof herunterbekommt interressiert den TÜV wenig. Also hier ist vorsicht angebracht.

    Achso hier von woanders nochmal herauskopiert die Anleitung zum zurücksetzen des KI´s:
    1. Zündschlüssel in Stellung 2, sofort innerhalb 1 Sek. 2 x Umschalt-Taste (0.000) links oben am KI drücken. (Servicesymbol und Restlaufstrecke bzw. Zeit müssen angezeigt werden)

    2. Zündschlüssel in Stellung 0, gleiche Taste wiederum drücken und gedrückt halten.

    3. Zündschlüssel in Stellung 2, gleicheTaste weiterhin gedrückt halten.

    Nach ca. 10 sek. kommt Signalton, neue Restlaufstrecke wird angezeigt.

    Taste loslassen.

    gruss
     
  5. Maaze

    Maaze Elchfan

    Dabei seit:
    17.10.2005
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Disponent
    Ort:
    Sachsen (L),jetzt Bayern (A)
    Marke/Modell:
    A140 ///AMG
    Sorry wenn ich so dumm frage,wie geht das denn?

    Gruß Matze.
     
  6. #5 Mr. Bonk, 20.12.2005
    Mr. Bonk

    Mr. Bonk Elchfan

    Dabei seit:
    20.02.2003
    Beiträge:
    5.020
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    So irgendwas mit Software! ;)
    Ort:
    Salzgitter
    Marke/Modell:
    A200T (C169 MOPF)
    Das Handbuch ( ;) ;D *aetsch* ) sagt:

    1) Fahrzeug sollte waagerecht stehen,
    2) 5 Minuten nach dem Abstellen des Motors Zündung wieder ein (Stellung 2),
    3) ein bisserl warten,
    4) bis im Display die Symbole "Ölkanne" bzw "Uhr" erscheinen (also im Display, wo sonst der KM-Stand steht),
    5) dann innerhalb 1 Sekunde 2 Mal schnell hintereinander die Umschalt-Taste 000.0 drücken (die Taste links oben)!

    Dann kommt eine Anzeige OK, HI (zu hoch) oder eine Zahl in Liter, wieviel Öl fehlt.

    Trotzdem: der Ölmeßstab im Motorraum sollte das Maß der Dinge bleiben! ;)
     
  7. Maaze

    Maaze Elchfan

    Dabei seit:
    17.10.2005
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Disponent
    Ort:
    Sachsen (L),jetzt Bayern (A)
    Marke/Modell:
    A140 ///AMG
    Mille Grazie *thumbup*

    steht bestimmt auch im Handbuch,oder?Habs aber schon ausprobiert.

    Vielen Dank für die Antwort.

    Gruß Matze.
     
  8. Über

    Über Elchfan

    Dabei seit:
    06.02.2004
    Beiträge:
    2.858
    Zustimmungen:
    5
    Marke/Modell:
    war ein A170CDI MoPf
    Hi,

    habe bislang alle meine Fahrzeuge vom ersten Tag an selbst gewartet.
    Wenn es zu defekten gekommen ist, dann gab es nie Probleme mit Ansprüchen dem Hersteller gegenüber. Weder bei Opel, noch bei Toyota, noch bei DC.
    Weiter hebe ich alle Belege und Rechnungen auf.
    Solches werte ich deutlich höher als nen Scheckheft, das keinen Aufschluss über durchgeführte Arbeitetn liefert. Jeder Liter Öl, jeder Filter und jeder abgeborchener Plastikclip sind nachvollziehbar wenn du Belege aufbewarst.
    Eine gescheite Werkstattausstattung kostet allerdings nicht weniger als die anfallenden Arbeitskosten für zig Assysts. Wirklich sparen würdest du also erst irgendwann mal. (Je nachdem was du alles selbst machst).
    Jedoch selbst zu wissen wie's geht und wie's um den Zustand der Teile aussieht finde ich wichtiger als nen Stempel im Serviceheft zu haben.

    Weiter ist eins zu bedenken, wer sein Auto Kilometertechnisch lange fährt oder es länger als 5 oder 6 Jahre fährt, dem nutzt auch nen Scheckheft bei Verkauf nichts mehr, da ne Karre nach 6 Jahren oder mehr als 200.000 km eh nichts mehr bringt und höchstens auf nem Dampfer nach Afrika geht. (Vorausgesetzt die wollen jemals nen Elch haben)

    Auf deine Frage hin was bei DC bei Inspektionen frühzeitig gefunden wird:
    Nichts - was du nicht auch finden würdest, wenn überhaupt.
    Lies dir mal durch, was gemacht wird. Bei 80 % packe ich mir an den Kopf.
    Luftdruck und Scheibenreinigungsmittelstand checke wären so'n Beispiel.
    Wenn der Tank leer ist, dann fährste tanken, hier alle 4 Mal der Luftdruck zu checken ist fast selbstverständlich und wenn du nichts mehr aus der Scheibenreinigungsanlage bekommst, dann wartest du ja auch nicht bis zum nächsten Assyst im 10.000 km sondern füllst nach.
    Den Ölstand würde ich auf jeden Fall immer über Ölmessstab kontrollieren, geht auch schneller. (Alle 2 Mal Tanken, während der Sprit rein läufft)

    Wenn du nun ja eh bei Elchfans "surfst" dann ließt du von Dingen, die dem Elch nach xxx Kilometern oder xxx Jahren "Probleme" bereiten können und du kannst so geziehlt nach Dingen schaun, die bei anderen PKW nie nen Thema waren.
    Andere Sachen, wie z.B. die Injektoren verschleissen nicht, ebenso wie der LMM, diese teile sind entweder heil oder defekt und dann müssen sie getauscht werden.
    Mit Hilfe dieses Forums (ist bei anderen Foren zu anderen PKW vll genauso) habe ich mache Ursache schneller ausfindig machen können als es DC'ler geschafft hätten. (Beim LMM ganze 3 Anläufe bei DC ohne Ergebnis)

    Welche reparatur du dann selbst machst/ dir zutraust ist das Eine aber die "normale" Wartung würde ich, wenn du's dir "zutraust" und die Möglichkeiten hast, selbst machen.

    Und für aufkommende Frage gibt es dann ja wieder www.elchfans.de ;)

    Gruß
    Über
     
  9. #8 the_saint, 20.12.2005
    the_saint

    the_saint Elchfan

    Dabei seit:
    01.10.2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hi Über,

    gefällt mir sehr gut,was Du schreibst,habe mit meinem ersten Vaneo 1,7 cdi mit lückenlosem Scheckheft,bei 49 tsd km ein rutschendes AKS gehabt.
    Kulanz wurde sofort abgeschmettert!
    Mein neuer Vaneo, Ende 2004, sieht beim Assyst1 einen Ölwechsel mit Filter und beim Assyst 2 dito und Wechsel aller Filter und gut iss!
    500 Euro für einen Assyst2 mit grösstenteils Sichkontrollen, die letzten Werkstatttest zeigten ja ziemlich deutlich,was da so abgeht.
    Gruss Markus
     
  10. Über

    Über Elchfan

    Dabei seit:
    06.02.2004
    Beiträge:
    2.858
    Zustimmungen:
    5
    Marke/Modell:
    war ein A170CDI MoPf
    Das ist's was ich meinte, ne Sichtkontrolle bedarf keiner Werkstatt und nen Ölwechsel bei meinem 170cdi kostet ca. 37 Euro (Öl + Filter) und ne halbe Stunde Zeit. Bei DC ist das gleiche Öl zum Einen nen ganzes Stück teurer und die Arbeitsstunde bei DC ist auch nicht ohne. Natürlich muss ne gute Werkstatt mit gutem Equipment auch ihre Kosten reinholen und Geld abwerfen. Ob man selbst daran Teil nimmt, muss man aber halt selbst wissen.
    An der Arbeit ansich hatte ich bei DC bislang nichts auszusetzten. Wischermotor wurde auf Garantie getauscht. Dies ging sehr schnell und unbürokratisch, Gleiches galt für die Ersatzfahrzeuggestellung.
    Ebenso hat man mir bei Fragen nach "dem richtigen Griff" immer freundlich und sofort geholfen, was mir dann nen Fünfer inne Kaffekasse wert ist. (Hier habe ich gerade bei Toyota anderes erlebt. :-/)

    Gruß
    Über
     
  11. #10 Mr. Bonk, 20.12.2005
    Mr. Bonk

    Mr. Bonk Elchfan

    Dabei seit:
    20.02.2003
    Beiträge:
    5.020
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    So irgendwas mit Software! ;)
    Ort:
    Salzgitter
    Marke/Modell:
    A200T (C169 MOPF)
    Noch einmal nachgefragt: d.h. obwohl kein einziger Stempel im Serviceheft, gab es trotzdem z.B. Kulanz bei DC?! *kratz* Für mich ist ja eh (wegen Fahrzeugalter) jeglich Hoffnung auf Kulanz verflogen, aber interessieren würde es mich schon. ;)

    *thumbup* Genau das mache ich jetzt bei der A-Klasse auch. Mal sehen, ob sich das später beim Verkauf auszahlt. Die Transparenz ist hier deutlich größer. Trotzdem ist manchen ja ein oberflächliches Scheckheft anscheinend lieber... :-/ *kratz*

    ;D ;D War bei meinem Golf (gut 9 Jahre, etwas über 120.000km) aber auch so... Scheckheft vollständig (so gut wie) und der Mercedes-Mitarbeiter meinte nach meinem Hinweis aufs vollständige Scheckheft: "wollen sie dafür 50,- Euro mehr haben.. darauf könnte man sich einigen..." (die hätte ich aber auch so bekommen).
     
  12. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    407
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Also sowohl der Umfang der Inspektion, als auch die Preise sind ok bei DC. Auch die Sichtkontrollen brauchen eine Menge Zeit und es gibt genug Leute auf den Straßen, die haben dazu keine Lust oder sind nicht im stande dazu. Aber gegen selber machen spricht eigentlich nichts.

    Naja aber vergiss nie: Wenn die ein Auto entgegen nehmen ist das immer so. Verkaufen sie es oder ist das Scheckheft nicht da, klingt das gleich ganz anders. Das sind halt Autoverkäufer. Die sind alle gleich.
    Aber es stimmt schon, dass ab einem gewissen Alter das Scheckheft dramatisch an Bedeutung verliert.

    gruss
     
  13. #12 elchtreiber, 20.12.2005
    elchtreiber

    elchtreiber Elchfan

    Dabei seit:
    20.12.2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    FRG - Bayerischer Wald
    Marke/Modell:
    A 150
    also, mein vater ist bei mercedes großkundenbetreuer und war vorher werkstattmeister (macht die assysts an unseren mercedes) und von dem hör ich immer wieder, dass es absolut wichtig ist ein gepflegtes scheckheft zu haben... Anfangs wegen Garantiearbeiten und später dann wegen Wiederverkaufswert...


    Mal ne andere Frage: Was ist der Plural von Mercedes? ein Mercedes, viele Mercedes(es)? : )
     
  14. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    407
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Klar und frag ihn doch mal was so ein gepflegtes Scheckheft nach 10 Jahren gekostet hat (hat ja schließlich nicht jeder die Möglichkeit sich selbst die Stempel reinzusetzen).
    Dann frag ihn nochmal wieviel mehr wohl eine A-Klasse die 10 Jahre alt ist und ca. 200.000km runter hat mehr bringt wenn sie ein Scheckheft hat.

    Die Höhe der Differenz ist dann das was in deiner Tasche hängenbleibt. ;)

    Achso und ich würde sagen viele Mercedes! *kratz*

    gruss
     
  15. #14 Mr. Bonk, 20.12.2005
    Mr. Bonk

    Mr. Bonk Elchfan

    Dabei seit:
    20.02.2003
    Beiträge:
    5.020
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    So irgendwas mit Software! ;)
    Ort:
    Salzgitter
    Marke/Modell:
    A200T (C169 MOPF)
    Habe mal nach dem Verkauf die Internetseiten der Niederlassung im Auge behalten... ;D der Wagen ist dort nie aufgetaucht. :) Ist denke ich mal gleich zum Autoverwerter gekommen... und dem ist ein Scheckheft in der Regel wohl ziemlich egal. ;) ;D
     
  16. #15 Elchvater, 20.12.2005
    Elchvater

    Elchvater Elchfan

    Dabei seit:
    01.02.2004
    Beiträge:
    2.211
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Wirdum
    @ Mr. Bonk

    solche Autos gehen nicht zum Verwerter. Es gibt in ganz Deutschland Versteigerungen, von den Markenhändlern. Da werden diese alten Autos Versteigert. Bei diesen versteigerungen sind nur Händler zugelassen.

    so wie man mir sagte, sollen da Wahnsinspreise dür die alten Kisten erzielt werden.


    Dietmar
     
  17. #16 markuskaiser, 20.12.2005
    markuskaiser

    markuskaiser Elchfan

    Dabei seit:
    13.11.2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Lüdenscheid
    Marke/Modell:
    A 170 CDI Classic
    @Über: vielen dank für deinen kostruktiven beitrag. ich sehe die dinge ziemlich genau so wie du. problem ist bei mir nur manchmal die zeit, sich mit dem auto zu befassen. außerdem bin ich nicht so bewandert in der kfz-mechanik. aber nen ölwechsel habe ich gestern ja hinbekommen und wasser auffüllen auch. :)

    @Jupp: mit dem umfang der inspektion bin ich bei dc nicht zufrieden. meine werkstatt macht nach meinem subjektivem empfinden zu viele arbeiten. wer hier hat sich schonmal beide trommelbremsen tauschen lassen? die begründung der werkstatt: "die sind innen verklebt und werden dann unsicher nach einer bestimmten laufstrecke". aber gegen den wechsel der verschleißteile kann ich mich schlecht wehren? habe einen freund der bei dc als mechiker arbeitet. je nachdem wie die leute drauf sind wird bei der inspektion nicht der luftdruck überprüft und die leuchten getestet, berechnet wirds trotzdem. sind eben auch nur menschen....aber toll find ich das natürlich nicht. oder ein ganz fieses beispiel: bremsen werden "just for fun" gewechselt, auch wenn sie eigentlich noch ok sind. kunden die sich aufregen zeigt man anschließend irgendwelche uralten verschlissenen scheiben und behauptet die waren im fahrzeug. tja da hat man die a-karte, oder man markiert sich die eigenen bremsen vorher....aber jetzt gehts wohl zu weit.

    was ist der mehrzahl von merceds? mercedi? :-X
     
  18. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    407
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    War der schon so im Arsch?
    Ansonsten kommt er mindestens noch auf einen Frachter nach Afrika (selbst Fahrzeuge die nicht mehr aus eigener Kraft es draufschaffen, werden da noch verschifft) und wenn er noch einigermaßen fährt zu anderen Händlern wie Dietmar schon schrieb, denn NL´s sind keine Gebrauchtwagenhändler für "Schrottautos".
    Aber im Endeffekt hast du damit vollkommen Recht, dass das Scheckheft in dem Fall eigentlich nicht mehr von Bedeutung ist, aber wenn Händler um Argumente ringen den Preis zu senken ist so etwas immer wieder gern genommen. Für den Fall, dass man eins hat ist es natürlich wertlos ;).

    gruss
     
  19. #18 Cubalibre, 21.12.2005
    Cubalibre

    Cubalibre Elchfan

    Dabei seit:
    19.11.2005
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weinstadt
    Marke/Modell:
    A160 CDI Öko BJ2002
    Hallo,


    so nun auch meine Meinung,

    a) der Scheckheftstempel,
    hat einen gewissen "Wert" soweit ich weis ist die Mobilitätsgarantie an das Scheckheft gebunden. Ich muß ehrlich sagen auf sowas praktisches möchte ich nicht verzichten. Wenn man mal (wie ich schon mehrmals) das Innenlicht hat brennen lassen und die Batterie leer ist, reicht ein freundlicher Anruf und Hilfe naht (inkl. Mietwagen). Auf gut deutsch, man spart sich den ADAC oder besser noch den ACE (hab da mal im Notruf gearbeitet :) ). Ob man die Mobilitätsgarantie braucht, ist eine andere Frage, beim Wiederverkauf ist es denk ich sicher auch ein Argument (Wer erinnert sich nicht an der Werbespot mit Häkkinnen und Boris Becker beim Golf spielen).

    b)Selbstmachen vs. Werkstatt oder auch Tüv
    Erst mal gilt, auch TÜV/Dekra Mitarbeiter sind nicht zuverlässig. Bei einem Freund wurde eine defekte Bremsleitung bei der HU übersehen. Sowas sollte eigentlich nicht sein, kommt aber vor. Von daher würde ich mich nicht auf die HU verlassen. Genauso gehts in der Werktstatt zu, bei Werkstatttests fallen ja regelmäßig einige Werkstätten negativ auf. Meine Lieblingswerkstatt, ist ein Vertragspartner in Stuttgart Botnang, der besteht aus einer Tankstelle, einer Werkstatt und einem Showroom mit 2 Autos. Termine gibts immer, das Auto kann bis spät abgeholt werden da die Tankstelle lang auf hat. Alles läuft recht unbürokratisch.

    c)Selbsteinschätzung
    Sicher kann man viele Dinge selbst am Auto erledigen, aber teilweise fehlt einem auch sicher die Erfahrung. Wenn es um so simple Dinge geht wie Scheinwerfer einstellen, oder Gurtkontrolle, wer kann sich da ein kompetentes Urteil erlauben und wer nicht? Wer eine gute Werkstatt hat (leider gibts zu viele schlechte!!!) kann meiner Meinung eher auf ein sicheres Auto setzen.

    d)der Preis
    Wer mit leerem Scheibenwischwassertank und abgenutzten Wischern zum Assyst fährt ist selber Schuld. Auch das Öl kann mitgebracht werden, wenn sowas dann trotzdem auf der Rechnung auftaucht, der hat die falsche Werkstatt oder ist (sorry für den Ausdruck) Dumm wenn er es bezahlt.


    Grüssle
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Über

    Über Elchfan

    Dabei seit:
    06.02.2004
    Beiträge:
    2.858
    Zustimmungen:
    5
    Marke/Modell:
    war ein A170CDI MoPf
    @ Mr. Bonk

    jepp, auch bei DC.
    Erst vor zwei (oder so) Monaten fiehl die Servolenkung aus - wie sollte es auch anders sein in einer Autobahnabfahrt....
    War nicht weit der DC - NL Wuppertal. Mit denen bin ich über die Servicenummer dann verbunden worden. Bin dann dorthin gefahren (man fragte ob dies denn noch ging) der Betreitschafttyp hat den Fehler sofort gefunden, durchgescheuertes Kabel, ich hatte damals berichtet.
    Klar auch heir die Frage nach nen Scheckheft, die ich dann verneinte, direkt aber fragte ob ich Ihm nen halben Otto-Katalog an Rechnungen zufaxen solle.
    Zwei Tage später hatte dann nen Servicemensch der NL angerufen und bestätigt, das die Arbeiten auf Kulanz gehen. TOP und auch schon ausserhalb der Garantiezeit.

    Gut, dies ist die NL gewesen, in der ich den Wagen gekauft habe aber dies ist ja i.d.R. meist so, dass man bei einem Autohaus bleibt. (Ich bin halt weggezogen).

    Zudem, was soll defekt sein, das durch nen Service bei DC hätte heil bleiben können? Der Wischermotor wäre auch so abgeraucht und auch das Kabel wäre hin gewesen, wenn Injektoren das Zeitliche segnen, dann konnte dies nicht vorher festgestellt werden ebenso alle anderen Sachen, die nicht auf schlechte Wartung zurück zu führen sind. Und daher wird im Rahmen der Gewährleistungs-/ Garantiezeit auch das ersetzt was zu ersetzen ist - zumindest ist dies meine Erfahrung.

    Gruß
    Über
     
  22. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    407
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Die ersten viel Jahre hast du immer Mobilitätsgarantie, anschließend nur noch, wenn du zur Inspektion warst.
    Aber in dem Fall einer leeren Batterie bekommst du doch keinen Ersatzwagen. Da hast du zwei Optionen: Starthilfe oder eine neue Batterie (die du natürlich bezahlen darfst). Dafür, dass es mal passiert, lohnt sich das aber nie und nimmer. Da sind ja noch die 50€/Jahr vom ADAC fast geschenkt gegen.
    Wenigstens ist das beim TÜV offiziell im Umfang drin. Bei einer Inspektion wird danach ganz offiziell gar nicht gesehen.
    Wie schaffst du es die Scheinwerfer selbst zu überprüfen ohne Hilfsmittel? Beim Gurt ist das wohl kein Problem das stimmt.
    Nagut die Teilepreise kannst du so gesehen drücken, aber die Arbeit zahlst du so oder so (und die macht es dann immer noch verdammt teuer).

    gruss
     
Thema:

Assyst/Inspektion vs. Selbstgepfuscht

Die Seite wird geladen...

Assyst/Inspektion vs. Selbstgepfuscht - Ähnliche Themen

  1. Inspektion/Wartung bei 250.000km

    Inspektion/Wartung bei 250.000km: Hallo, Mein Elch rennt langsam aber sicher auf die verdiente Viertelmillion zu, die 249tkm sind schon geknackt *elch* Nun habe ich beim Lesen...
  2. Eure Meinung zum Kauf A160 Picadilly vs A170 CDI L

    Eure Meinung zum Kauf A160 Picadilly vs A170 CDI L: Hallo, mich hat die A-Klasse W168 schon immer interessiert. Jetzt stehe ich kurzfristig vor der Anschaffung eine A-Klasse, da mein Zweitwagen,...
  3. Inspektion; welches Öl ? (Verwirrung wegen Kennzeichnung)

    Inspektion; welches Öl ? (Verwirrung wegen Kennzeichnung): Hallo Zusammen, ich heiße Marcel und komme aus Köln; fahre eine a Klasse 180 urban und die B1 inspektion steht jetzt an. Der nette Herr von...
  4. Assyst Plus, Service C Code K50Q

    Assyst Plus, Service C Code K50Q: Hallo Elchfans, in meiner Anzeige habe ich diese Zahlen ausgelesen: K-Zahl 24806, meine VIN kann ich lesen, bei Servicedaten steht: K50Q,...
  5. ASSYST oder nyst (befolgen) ?

    ASSYST oder nyst (befolgen) ?: Guten Tag allerseits, meinen Elch habe ich erst seit dem Frühjahr familiär geerbt (A160 Automat). Im Mai/2014 wurde der letzte Service mit...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.