Ausgleichbehälter verliert Wasser und verdacht auf Öl im Kühlwasser

Dieses Thema im Forum "W168 Allgemein" wurde erstellt von Gast005, 30.05.2016.

  1. #1 Gast005, 30.05.2016
    Gast005

    Gast005 Guest

    Hallo zusammen,

    ich habe auch ein Elch :-) und zwar den A160 er Benziner, Bj.99 mit 102 Ps. Sobald der Motor warm gefahren wird, verliert es an Kühlflüssigkeit. Unter der Motorhaube kann man dann deutlich sehen, dass es Kühlflüssigkeit vom Ausgleichbehälter RIchtung Boden verliert. Kondenswasser von der Klimaanlage ist es definitiv nicht. Am Ausgleichsbehälterdeckel und am Schlauch der neben dran (siehe bitte Bild, rechte Seite rote Kabelbinder) tritt die Flüssigkeit auch aus. Habe den Schlauch mit zwei Kabelbinder (rot) fester angezogen, dadurch verliert es dort nicht mehr soviel. Kurz gesagt, sobald der Motor warm wird, fängt es an Kühlwasser zu verlieren. Im Behälter ist dann am Ende der Fahrt kein Wasser mehr vorhanden. Ich habeFotos von der Kühlflüssigkeit im Ausgleichbehälter geschossen, wobei mir etwas aufgefallen ist. Ich weiß nicht, ob das ein Ölfilm oder Kalk..ist etc. ?? Daher bitte ich um Eure Meinung dazu? Was denkt Ihr, ist das Öl oder etwas anderes? Kühltemp. leuchte hat sich zum Glück noch nicht gemeldet u. auch keine Fehlermeldung.

    Wenn es Öl sein sollte, bedeutet es dann definitiv das der Zylinderkopfdichtung hinüber ist? Oder?

    Kann evtl. der Deckel defekt sein? Und noch eine andere Frage, im Behälter ca. in der Mitte ist diese Z förmige Markierung(siehe bitte Bild). Ist diese Markierung max. oder min? Habe das Fahrzeug erst vor kurzem erworben, daher die Frage. Sagen wir mal es liegt am Deckel. Wenn ich den Deckel erneuern sollte und die Kühlflüssigkeit zw. min. und max stehen würde, ist es dann trotzdem normal wenn der Ausgleichbehälter bei hohe Temp. die Kühlflüssigkeit rechts von dem einen Schlauch verliert? Oder sollte aus diesem Schlauch kein Kühlflüssigkeit entweichen? Soweit mir Bekannt, dient dieser Schlauch dazu, überschüssiges Wasser über diesen Schlauch auszuscheiden.

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank im Voraus.

    Viele Grüße
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. doko

    doko Elchfan

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    172
    Ort:
    Landkreis Stade / Niedersachsen
    Ausstattung:
    Avantgarde
    Marke/Modell:
    A190 + S202 + CL203 Sportcoupe + Suzuki GSXF 600 als Hobby
    Hallo,
    eine Autoflüssigkeitskühlung arbeitet im Betrieb mit einem gewissen Überdruck um den Siedepunkt der Kühlflüssigkeit anzuheben ( über 100 Grad ). Im Deckel des Ausgleichsbehälter ist ein Überdruckventil, damit überschüssige Flüssigkeit entweichen kann, damit der Behälter bzw. das Kühlsystem bei zu hohem Druck keinen Schaden nimmt.
    Nun ist beim 99er W168 der Behälter relativ klein und dementsprechend stark schwankt der Flüssigkeitsstand zwischen kalten und warmen Motor. Den Flüssigkeitsstand sollte man immer bei kaltem Motor prüfen, nie bei warmen bzw. heißem. Das würde das Ergebnis verfälschen.
    Ich kenne es von meinem vorherigem A140 mit kleinem Behälter. Man hatte immer das Gefühl, das zu wenig drin ist. War aber nicht so.

    Den Schmierschleier auf der Wasseroberfläche würde ich im Moment noch nicht überbewerten. Falls tatsächlich die Kopfdichtung durch ist müßte das Kühlmittel bei laufenden Motor deutlich rausdrücken oder das Öl würde sich mit Wasser verdünnen. Erkennbar an einer Gelbfärbung des Öls oder durch sehr starke Schleimablagerung am Öleinfülldeckel. Diese Ablagerung kommt nach dem Abwischen nach kurzer Zeit wieder. Sie ist viel stärker als bei Motoren, die selten auf Betriebstemperatur kommen.

    Ich würde erst einmal noch nichts unternehmen. Bitte unbedingt das Kühlmittel bei kaltem Motor bis MAX. auffüllen und einige Zeit beobachten. Der Wasserstand wird sich verändern und dann nach einiger Zeit an einer Stelle ( Höhe ) bleiben.

    Klaus
     
  4. #3 tippex, 30.05.2016
    Zuletzt bearbeitet: 30.05.2016
    tippex

    tippex Elchfan

    Dabei seit:
    31.07.2012
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    178
    Marke/Modell:
    A160 7/98
  5. #4 Gast005, 30.05.2016
    Gast005

    Gast005 Guest

    Servus zusammen,
    vorab vielen Dank, Klaus (doko) u. tippex für Eure antworten. Ich habe heute den Kühlmittelstand bei kaltem Motor nur bis Min. eingefüllt ( so wie auf dem Bild (link von tippex) , musste auch nicht viel nachfüllen. Bin heute mit meinem Elch rum gefahren und am Ende der Fahrt habe ich unter die Motorhaube geschaut. Leider wieder Flüssigkeitsverlust vom Ausgleichsbehälterdeckel und von diesem einem Schlauch rechts neben dran (siehe oben Bilder). Fakt ist durch die Wärme entsteht Druck im Ausgleichbehälter, wodurch die Flüssigkeit über Deckel und Schlauch entweicht. Kann evtl. der Deckel das Problem sein? Der Deckel vom Ausgleichbehälter sieht meiner Meinung nach nicht original aus. Habe aber keine Ahnung diesbezüglich. Der Wasserverlust zum Ausgangspunkt ist aber minimal, obwohl im Motorraum Kühlflüssigkeit (siehe Bilder) vorhanden ist. Habe Öl Meßstab überprüft, ob evtl. Wasser vorhanden ist. Scheint in Ordnung zu sein. Lediglich beim Öl Einfüllöffnung runter ist es gelblich. Der Deckel innenseite hat aber nichts gelbes sondern nur Öl. Die Wasserschläuche vom Kühler sind bei laufendem Motor heiß und weich. Weder im Kaltstart noch beim warmen Motor ist ein weißer Rauch aus dem Auspuff nicht zu erkennen. Was sollte ich Eure Meinung nach unternehmen? Vielen Dank im Voraus. Gruss


    Gruss
     
  6. #5 backfisch, 30.05.2016
    backfisch

    backfisch Elchfan

    Dabei seit:
    24.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Bad Bederkesa
    Marke/Modell:
    A190 Bj 2003 - / - B200 Bj 2006
    moin

    Müsste da nicht eine Dichtung im Deckel sein ??

    ciao Meinhard
     
    doko, Schrott-Gott und tippex gefällt das.
  7. tippex

    tippex Elchfan

    Dabei seit:
    31.07.2012
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    178
    Marke/Modell:
    A160 7/98
    An meinem Deckel sind zwei O-Ringe. Der Deckel auf dem Bild kann überhaupt keinen Druck halten! Hat den einer aus dem Gelben Sack gefischt? Ich fasse es nicht! Außerdem fehlt natürlich die Prägung 140 für 1,4bar Überdruck. Kauf dir bei Mercedes einen richtigen Deckel, kostet nicht mehr als im Netz mit Versandkosten. Wie kann man so ein Auto verkaufen!

    Grüße
     
    doko und Schrott-Gott gefällt das.
  8. #7 Gast005, 31.05.2016
    Gast005

    Gast005 Guest

    Hallo,
    ja hast recht. Mir ist es auch aufgefallen, dass mit dem Deckel etwas nicht stimmen kann. Definitiv sind keine O ringe vorhanden und eine Prägung auch nicht. Ich werde heute bei Mercedes den Deckel mal besorgen. Laut telefonische Auskunft kostet das Teil 15 Euro. Hoffe, dass es nur an diesem Deckel liegt.

    Eine Frage an Dich: Sagen wir mal der neue Deckel hält 1,4 bar aus. Bedeutet das alles (Kühlflüssigkeit) über 1,4 Bar dann über diesen Schlauch neben dran ausgeschieden wird? Oder darf im Behälter, wenn der Kühlmittelstand im normal Bereich ist nicht über 1,4 Bar steigen? Ansonsten wäre das ein Zeichen das etwas nicht stimmt? Vielen Dank im Voraus.

    Gruss
     
  9. tippex

    tippex Elchfan

    Dabei seit:
    31.07.2012
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    178
    Marke/Modell:
    A160 7/98
    Im richtigen Deckel ist ein Überdruckventil, man könnte auch sagen Sicherheitsventil. Etwas Überdruck ist sinnvoll, weil Wasser unter Druck später zu kochen beginnt. Dadurch werden Kühlmitteltemperaturen über 100 Grad möglich. Der Überdruck über 1,4bar wird durch den kleinen Schlauch abgelassen, damit keiner der dicken Schläuche oder der Kühler platzt.

    Gründe für zu viel Überdruck sind in der Regel: 1. Motor stark überhitzt, Kühlmittel kocht, Wasserdampf wird abgelassen. 2. zu viel Kühlmittel eingefüllt, Ausgleichsbehälter ist zu klein, Kühlmittel dehnt sich aus, Kühlmittel wird abgelassen. 3. Verbrennungsgase drücken durch eine defekte Zylinderkopfdichtung in das Kühlsystem. Das ist hier ziemlich unwahrscheinlich. Man kann das Kühlsystem abdrücken lassen, oder einen chemischen Test auf Abgas im Kühlmittel machen lassen.

    Bei den ersten Baujahren war der Ausgleichsbehälter am Kühler viel zu klein. Später kam ein größerer separater Ausgleichsbehälter zum Einsatz. Ich fahre das Kühlmittel ohne Probleme noch unter dem Level in meinem Bild. Man muss auch bedenken, dass sich Wasser mehr ausdehnt als das Glykol im Frostschutzmittel. Wahrscheinlich wurde bei Dir immer nur Wasser nachgeschüttet. Vielleicht ist es sinnvoll das Kühlmittel mal zu wechseln.

    Grüße
     
    doko, Schrott-Gott und backfisch gefällt das.
  10. #9 Schrott-Gott, 01.06.2016
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    2.677
    Zustimmungen:
    777
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Bei S
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 120.000, Bj.'98/'01
    @tippex: Alles genau richtig. Du schreibst super Beiträge ! *daumen* *blumen*
     
    doko und tippex gefällt das.
  11. tippex

    tippex Elchfan

    Dabei seit:
    31.07.2012
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    178
    Marke/Modell:
    A160 7/98
    Danke dafür! Mir hat schon etliche Male kostenloses Wissen aus Foren, youtube und von Herstellerseiten geholfen, also kann man auch etwas zurückgeben.
    Der W168 gehört für mich ohne Übertreibung zu den drei eigenständigsten Konzepten von Mercedes überhaupt. Er ist das bisschen Mühe wert.
    Wenn ich die Renault/Dacia/Nissan/Infiniti/Mercedes Pampe so sehe: kein Kommentar!

    Grüße
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  12. #11 Gast005, 04.06.2016
    Gast005

    Gast005 Guest

    Hallo tippex,

    du hattest recht, vielen Dank. Es lag am Deckel. Der neue Deckel (MB) hat 2 O-Ringe und ein Entlüftungsventil. Seit dem kein Kühl-Wasserverlust zu verzeichnen. Ich habe aber bevor ich mir den Deckel besorgt habe, mehrere Werkstätte aufgesucht. Mercedes, Bosch, Freie Werkstätte. etc. Von fünf Werkstätten haben nur 2 Ahnung gehabt. Einmal war das die Bosch- Werkstatt und zum anderen eine freie Werkstatt. Alle anderen haben ohne viel nachzuschauen, gleich die Diagnose "Zylinderkopfdichtung" gestellt. Kosten zw. 850- 1000 Euro. Bei der freien Werkstatt hat der Mechaniker gründlich nachgeschaut. Kühlwasser -> kein Öl, Ölmessstab keine Feuchtigkeit, etc... Und zuletzt hat er mit einem Infrarot Temperaturmessgerät geprüft, ob der Motor zu heiß ist. Bei 75 Grad hat es durch den Deckel Kühlwasser verloren. Der Mechaniker meinte, dass er nicht glaube, das es der Zylinderkopfdichtung sei. Ich solle mir einen Deckel von MB besorgen. Wenn es trotzdem weiterhin Kühlwasser verlieren sollte, müsste man dann schauen und evtl. ein Drucktest durchführen.

    Viele Dank nochmals.

    Viele Grüße
     
    tippex und Schrott-Gott gefällt das.
  13. #12 Gast010, 05.06.2016
    Gast010

    Gast010 Guest

    Jetzt mal echt... Du hast 5 Werkstätten mit der Sache "beschäftigt", obwohl der Fehler eindeutig identifiziert war? :-X
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  14. #13 Schrott-Gott, 05.06.2016
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    2.677
    Zustimmungen:
    777
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Bei S
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 120.000, Bj.'98/'01
    Rentner ?? Beamter ?? Beides ???
     
    Gast010 gefällt das.
  15. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Gast010, 05.06.2016
    Gast010

    Gast010 Guest

    Ist ja nicht nur die eigene Zeit, sondern bei 5 Werkstätten den Werkstattmeister/Kundendienstleiter mindestens eine halbe Stunde mit Blödsinn beschäftigt.
    Haben sie dir wenigstens Geld dafür abgenommen?

    Wahrscheinlich nicht. Wundert mich nicht, wenn die Werkstattpreise immer höher werden, wenn die mit sowas "beschäftigt" werden.
     
    Schrott-Gott und MadX gefällt das.
  17. Fischi

    Fischi Elchfan

    Dabei seit:
    30.04.2015
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Leipzig
    Ausstattung:
    Avantgarde, Autotronic, Parktronic, Media Navigations Center Alpine
    Marke/Modell:
    A 180 (W169) Mopf
    Na so verkehrt finde ich das mal gar nicht. Jetzt weiß er nämlich, welche 3 Werkstätten zukünftig bei anstehenden Reparaturen definitiv nicht mehr zur Wahl stehen werden.
     
    Mooserunner23 gefällt das.
Thema:

Ausgleichbehälter verliert Wasser und verdacht auf Öl im Kühlwasser

Die Seite wird geladen...

Ausgleichbehälter verliert Wasser und verdacht auf Öl im Kühlwasser - Ähnliche Themen

  1. Stossdämpfer verliert Öl

    Stossdämpfer verliert Öl: An unserem Elch läuft Öl aus dem Stossdämpfer HR. Die Pfütze am Garagenboden hat einen Durchmesser von ca 4 cm. Muß wohl neue Dämpfer...
  2. elch verbraucht viel sprit und hat komischen schleim im motor öl

    elch verbraucht viel sprit und hat komischen schleim im motor öl: ich habe heute leider fest stellen müssen als ich an der tanke war bei der öl wasser und so kontrole das ich im öl einfüll bereich dicke...
  3. Verdacht undichter Wärmetauscher. Ist das bezahlbar zu reparieren ?

    Verdacht undichter Wärmetauscher. Ist das bezahlbar zu reparieren ?: Guten Tag Die Lüftung unseres A140 Benziner Mopf macht seit einiger Zeit einen sehr muffigen Geruch. Filterwechsel, Desinfektion mit Tunap 981...
  4. Überdruck im Kühlsystem und ? Wasser ? im Öl

    Überdruck im Kühlsystem und ? Wasser ? im Öl: Hallo, habe seid kurzem ein Vaneo 1.7 CDI 91Ps (OM668.914) Automatik von 2005. Ich habe folgendes Problem: Überdruck im Kühlsystem und ?Wasser?...
  5. Kabelbelegung Dauerplus, Radio verliert seine Einstellungen

    Kabelbelegung Dauerplus, Radio verliert seine Einstellungen: Hallo Forum, habe heute ein OEM-Radio eingebaut (Kenwood KDC-BT53U). Zuvor war ein Original MB Radio5 Radio verbaut. Nach dem Einbau musste ich...