W168 Beschleunigung

Diskutiere Beschleunigung im A-Klasse W168 (1997-2004) Forum im Bereich A-Klasse Forum; Original von gustav . Massenträgheit lässt grüßen und der Kreis zum höheren Gewicht in den Randzonen (Rotationsmassenträgheit J=m*r^2) schließt...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #21 ihringer, 13.02.2004
    ihringer

    ihringer Guest

    Na endlich, warum hälste Deine Bildung nur so lang hinterm Berg ? ;D

    Masseträgheit, naklar ! Das wars.....
    Und bei gleichbleibenen Krafteinfluss zur Masse ? ! :-X

    kommen wir so langsam aber Sicher auf einen Nenner ! *thumbup*

    bis denne Ihringer
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: Beschleunigung. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julian

    Julian Elchfan

    Dabei seit:
    24.11.2002
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    IT-Consultant
    Ort:
    Schwäbisch Hall
    Marke/Modell:
    Audi TT
    na wenn das nicht das Wort zum Sonntag war *thumbup*
    immer wieder lehrreich das elchforum *hach* *thumbup*
     
  4. gustav

    gustav Elchfan

    Dabei seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    2.435
    Zustimmungen:
    1
    Marke/Modell:
    verkauft
    Ist's denn so schwer zu verstehen?

    Wir machen folgendes: Du klatschst dir auf deinen Elch mit Serien-15ern 155er Reifen und ich fahre mit den originalen 195ern. Ich wette um meinen Elch, dass ich dich in Sachen Beschleunigung und Endgeschwindigkeit klar und deutlich abziehe!

    Oder anderes Beispiel: Spanne einmal nen 15er Rad und danach ein 17er Rad auf eine Wuchtmaschine. Dann stoppst du die Zeit, bis sie die zu erreichende Geschwindigkeit erreicht hat (dürfte schwer werden, das zu erkennen). Da ist dann kein Rollwiderstand und der 15er ist trotzdem flotter oben!

    Was meinst du warum auf Leichtbau geachtet wird? Warum Magnesium-Felgen produziert werden? Warum relativ kleine Felgen verbaut werden?

    Was meinst du damit? Hab ich nicht auf die Reihe bekommen. Will dich verstehen :)
     
  5. #24 ihringer, 14.02.2004
    ihringer

    ihringer Guest

    Und bei gleichbleibenen Krafteinfluss zur Masse ? !

    Nunja, gleiche Motorisierung, Gewicht, Drehzahl usw.
    Da wo an mehr Rotations eingesetzt werden muss, greift doch gleichbleibene Kraftauswirkung erst später, dann aber gleichbleibend, mit dem Endefekt, das es minimal noch etwas schneller werden kann.
    Ich denk, aber im realen Verkehr, ist eine Efektivität an einem Mehr an Schnelligkeit schon schwer, diesen überhaupt nachzumessen.
    Ich denk, auf Prüfstrecken, mit festen Vorgaben der Streckenlängen und Zeitvorgaben, läßt sich das noch eher messbar beweisen, oder ?

    Für die alltägliche Nutzung, das als ne Kaufüberlegung erstrangig zu stellen, halte ich halt für völligen Quatsch !

    Für Schumi und Co siehst da dann anders aus, gewiss !
    Wogen geglättet ? Jeder versteht jeden ? ;D ;)

    bis denne Ihringer
     
  6. gustav

    gustav Elchfan

    Dabei seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    2.435
    Zustimmungen:
    1
    Marke/Modell:
    verkauft
    Nochwas theoretisches, was mir eingefallen ist. Stark vereinfacht (von den Winkelgeschwindigkeiten mal herabgerechnet) aus Sicht eines Teilchens im Felgenbett (ziemlich weit außen):

    Jeder kennt ja denke ich die Formel für die Bewegungsenergie: E = (m*v^2)/2
    Die Geschwindigkeit der Teilchen geht also zum Quadrat ein. Betrachten wir einfach mal das Felgenbett bei 15 und bei 17 Zoll. Das bei 17 Zoll aufgrund des größeren Radius noch mehr Material verbaut ist lassen wir mal außen vor. Die Teilchen im Felgenbett der 17 Zöller sind nun um 13% schneller als die der 15er (v=r*w). Das bedeutet für die Energie, das die Teilchen bei gleicher Geschwindigkeit 28% mehr Energie aufweisen (Formel siehe oben). Rechnet man nun noch das Mehr an Material hinzu (auch die andere Konstruktion (zB dicker) aufgrund der höheren Belastungen), so sind da locker über 30% mehr Energie drin.
    Und diese Energie muss erst aufgebracht werden!

    An alle die nun Lästern wollen: Der Reifen, der vorher (bei den 15ern) anstelle des Felgenbetts bei den 17ern (also im gleichen Abstand r zum Zentrum) war, schmälert die Energiesteigerung natürlich wieder ein wenig. Aber nur marginal, da seine Dichte viel geringer ist und natürlich kaum Material in dieser Schicht liegt (ist ja nur ein bisserl Wandung). Dafür ist die Lauffläche des 17er Reifens bei der A-Klasse weiter vom Zentrum entfernt als, aber ... reists nicht raus :D

    Hoffe, das reicht fürs erste :)
     
  7. #26 ihringer, 14.02.2004
    ihringer

    ihringer Guest

    Joop, es langt, man wird Müd.....
    und die Gefahr, das es von dem Physikalischen ins Philosophische wandert ! ;D ;) :P

    Guts Nächtle Ihringer
     
  8. gustav

    gustav Elchfan

    Dabei seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    2.435
    Zustimmungen:
    1
    Marke/Modell:
    verkauft
    Oh Mann, und sowas noch so spät in der Nacht :)

    Wie dem auch sei, die ganzen Formeln lassen sich auch ins Triviale transformieren:
    Wer schön sein will muss leiden ;D

    Ein guter Kompromiss wäre eine superleichte Magnesiumfelge (aber blos nicht den Mist von eBay kaufen, der Gesundheit zu Liebe!) in 17 Zoll und einem Reifen, der einen gleichen Außendurchmesser (oder ein wenig geringer) aufweist...
    Denke, dass der beste kaufbare Kompromiss eine leichte (auch hier gibt es Unterschiede) 16 Zoll Felge von Mercedes (QS lässt grüßen) darstellt. Sowas wie Turino oder so...
     
  9. #28 steffenschmid, 14.02.2004
    steffenschmid

    steffenschmid Elchfan

    Dabei seit:
    06.01.2004
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Mannheim
    Marke/Modell:
    W204 :D
    Aber breitere Reifen sind nicht immer sicherer, man denke bitte mal an Aquaplaning oder geschlossene Schneedecke !!!

    Zur Physik:

    Ihr müsst auch berücksichtigen, dass die A-Klasse zudem bei höhere Geschwindigkeit schwerer wird und auch der Zeitfluss sich ändert. Somit muss man auch berücksichtigen, dass der Tacho im schnelleren Zeitfluss ist und somit ungenau ist, da die zurückgelegte Strecke für einen Außenstehenden länger ist, als für den Elch.
    Man muss bei solchen Berchnungen immer an folgendes denken:
    -Die Lorentz-Transformation (sofern man eben die A-Klasse als eigenes Energiesystem sieht)
    -Die Zeitdilatation (sehr wichtig !!!)
    -Die Längenkontraktion (man will ja auch wissen wie weit man gefahren ist)
    -Die relativistische Masse (man sollte wissen wie schwer sein Auto ist)
    und zum Schluss kann man noch die Äquivalenz von Masse und Energie nach Einstein gebrauchen und bei einer beschleunigten Bewegung auch noch die Energie-Impuls-Bezeihung.
    Dies alles muss man auch auf die rotierende Masse anwenden, was dann schon schwieriger wird (Die Integralrechnung lässt grüßen).
    Wie man sieht gibt es soviel zu beachten, wenn man die Physik ins Spiel bringt, dass hier Fehler im µ-Bereich auftreten können !!!
     
  10. #29 Stephen, 14.02.2004
    Stephen

    Stephen Elchfan

    Dabei seit:
    08.12.2002
    Beiträge:
    882
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Systemingenieur
    Ort:
    Ein Pfälzer in Bayern
    Marke/Modell:
    E220T CDI S211
    Na, da werde ich dran denken, wenn ich das nächste mal auf über 20% Lichtgeschwindigkeit beschleunige.... ;D
     
  11. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #30 steffenschmid, 15.02.2004
    steffenschmid

    steffenschmid Elchfan

    Dabei seit:
    06.01.2004
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Mannheim
    Marke/Modell:
    W204 :D
    Naja zumindest 90% von c (Lichtgeschwindigkeit) ist ja gar kein Problem. Zumindest, wenn du ein Elektron oder Proton im CERN bist ;D
    Leider werden die Dinger aber nicht mehr schneller, sondern fast nur noch schwerer. Und dann schießt man sie auf sich gegenseitig und dann fliegen da unsere lieben Quarks weg (vor allem auch das lang gesuchte TOP-Quark) !!!
     
  13. Kipper

    Kipper Elchfan

    Dabei seit:
    18.04.2003
    Beiträge:
    1.603
    Zustimmungen:
    41
    Marke/Modell:
    A 170 CDI
    Ich Hab mich schon gewundert was das für eine Knallerei ist, wenn mir ein andere Elch zu nahe kommt, (es wird geschossen) ;D und warum mein Elch dann immer mit Quark verschmiert ist weiß ich jetzt auch! ;D
    Das nächste mal werd ich darauf achten ob vielleicht der Top-Quark dabei ist ===== Ihr erfahrt es dann als erste! *thumbup* ;D



    Gruß Kipper
     
Thema:

Beschleunigung

Die Seite wird geladen...

Beschleunigung - Ähnliche Themen

  1. T245 Vibrationen beim Beschleunigen

    Vibrationen beim Beschleunigen: Hallo zusammen, bei meinem B200 mit Sportfahrwerk habe ich folgendes Problem: zwischen ca. 80 km/h und 100 km/h tauchen die Vibrationen beim...
  2. W169 Klack-Geräusch bei jeder Radumdrehung außer beim Beschleunigen, Bremsen und Kurven fahrt

    Klack-Geräusch bei jeder Radumdrehung außer beim Beschleunigen, Bremsen und Kurven fahrt: Hallo allerseits, seit ein paar Tagen habe ich ein Klackern entsprechend der Raddrehzahl aus der Mitte unten (Getriebebereich). Wenn ich aber...
  3. W169 Wummern/Vibrieren beim beschleunigen

    Wummern/Vibrieren beim beschleunigen: Hallo, fahre einen 200 Turbo mit CVT (Autotronic), habe unter (Last) ein Ruckeln/Vibrieren das durch das gesamte Auto geht. Ölwechsel der...
  4. W246 B200 BE ruckelt, Fehlzündungen beim Beschleunigen

    B200 BE ruckelt, Fehlzündungen beim Beschleunigen: Hallo Gemeinde, Wir besitzen seit Anfang das Jahres einen B200 BE, EZ 11/12, Handschalter, ca. 70.000km. Seit einigen Monaten ruckelt der Motor...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.