Bio-Sprit = umweltverträglich??

Diskutiere Bio-Sprit = umweltverträglich?? im W168 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W168 Forum; Hier ein sehr interressanter Artikel, so finde ich, zur Umweltverträglichkeit von Bio-Sprit....

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Hier ein sehr interressanter Artikel, so finde ich, zur Umweltverträglichkeit von Bio-Sprit.
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/erde/0,1518,363989,00.html
    Auch wenn die Quellen nicht grade vertrauenswürdig sind und die Zahlen vielleicht nicht wirklich stimmen, so denke ich ist die Tendenz und die Kernaussage durchaus richtig.
    Analoge Themen im Automobilbau sind großflächiger Aluminiumeinsatz und Hybridtechnologie.

    gruss
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mr. Bonk, 06.07.2005
    Mr. Bonk

    Mr. Bonk Elchfan

    Dabei seit:
    20.02.2003
    Beiträge:
    5.020
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    So irgendwas mit Software! ;)
    Ort:
    Salzgitter
    Marke/Modell:
    A200T (C169 MOPF)
    Wieso eigentlich... erstmal gibt es doch noch genug (ölfördernde) Länder, die unbedingt (durch einen Einmarsch) "demokratisiert" werden müssen/können. *kotz*

    *kratz* Und was macht man dann mit dieser elektrischen Energie?!
     
  4. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Aber mit irgendwas müssen die Panzer ja dorthin kommen.
    Flüssigtreibstoffe erzeugen :)
    Wobei die Photovoltaik natürlich nicht wirklich eine alternative darstellt.

    gruss
     
  5. tox

    tox Elchfan

    Dabei seit:
    21.05.2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Dorsten, NRW
    Marke/Modell:
    XLch
    Auf jeden Fall muss eine Alternativquelle für Brennstoffe gefunden werden. Man kann nicht ewig ölfördernde Länder besetzen, um eine imaginäre Bedrohung in eine gesicherte Ölversorgung umzuwandeln.
    Das sind ja wohl alles nur US-amerikanische Forschungsergebnisse zu sein. Dass die das Thema nicht ernsthaft behandeln, da der Sprit dort 4x billiger ist als hier, ist für mich ziemlich verständlich. Ich würde 1000 € darauf wetten, dass die nächste Generation umweltfreundlicher Motoren aus Deutschland oder Japan stammen wird. Hierzulande wird, glaube ich, mehr in die Forschung auf diesem Gebiet gesteckt als in den USA, die das Geld lieber ins Kriegswesen fließen lassen.
     
  6. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Selbst wenn man das tut, wird das Öl irgendwann ausgehen bzw. erst mal in den nächsten Jahrzehnten wesendlich teurer werden. An der Stelle werden dann alternative Energiequellen auch immer wirtschaftlicher.
    Aber eigentlich wollte ich hier nicht über amerikanische Energiepolitik diskutieren, sondern wollte das Augenmerk auf tolle energiesparende umweltschonende Alternativen legen, die in Wirklichkeit überhaupt keine sind.

    gruss
     
  7. tox

    tox Elchfan

    Dabei seit:
    21.05.2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Dorsten, NRW
    Marke/Modell:
    XLch
    Woher weisst du, dass diese Alternativen nicht umweltschonend sind? Darüber steht in dem Artikel nichts. Umweltschonend heisst ja nicht, dass weniger Energie reingesteckt werden muss als nachher freigesetzt wird, sondern bezieht sich auf die Abgase. Und übrigens, Energie geht niemals verloren, es geht nur darum, sie nutzbar zu machen.
    Ich denke, umweltschonend wären diese Alternativen auf jeden Fall, nur eben nicht wirtschaftlich.
     
  8. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    In diesem Fall schon. Warum sollte man sonst dem Umweg über den Bio-Sprit gehen? Das Ziel ist doch am Ende mehr herauszuholen als reingesteckt zu haben. Sonst kann ich doch die Energie direkt in den Endverbraucher stecken.
    Umweltverträglichkeit und Energieverbrauch verhalten sich doch weitgehend proportional.
    Genau umgedreht sieht es aus. Durch starke steuerliche Subventionierung werden diese Alternativen wirtschaftlich, jedoch sind nicht umweltschonend.

    gruss
     
  9. tox

    tox Elchfan

    Dabei seit:
    21.05.2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Dorsten, NRW
    Marke/Modell:
    XLch
    Und genau das ist das Prinzip der Wirtschaftlichkeit.
    Das kommt ganz darauf an, welche Stoffe bei der Erzeugung freigesetzt werden. Darüber wird in dem Artikel aber nichts gesagt. Deshalb wundere ich mich etwas über deine Aussage.
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Ziel bei Umweltfreundlichkeit: Weiniger Energie hineinstecken als man herausholt
    Ziel bei Wirtschaftlichkeit: Mehr Geld herausholen als man hineingesteckt hat
    Beides kann aber muss nicht parrallel laufen. In diesem Fall ist ein Liter Bio-Sprit sehr viel teurer als ein Liter konventioneller (wenn man die Steuern abzieht). Dies erlaubt auf Kosten der Staatskasse Umwege zu gehen und Energien umzuwandeln ohne im Endeffekt wirklich Energie zu gewinnen.
    In dem Artikel werden einige Quellen genannt die bei der Energieerzeugung des Bio-Sprits Energie verbrauchen, z.B. die Traktoren auf dem Feld, die Chemiefabriken für den Dünger, die Raffenerien oder auch der Transport von A nach B.

    gruss
     
  12. tox

    tox Elchfan

    Dabei seit:
    21.05.2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Dorsten, NRW
    Marke/Modell:
    XLch
    Ziel bei Umweltfreundlichkeit ausserdem: keine umweltschädigenden oder
    -verschmutzenden Stoffe freisetzen. "Saubere" Energien.
     
Thema:

Bio-Sprit = umweltverträglich??

Die Seite wird geladen...

Bio-Sprit = umweltverträglich?? - Ähnliche Themen

  1. elch verbraucht viel sprit und hat komischen schleim im motor öl

    elch verbraucht viel sprit und hat komischen schleim im motor öl: ich habe heute leider fest stellen müssen als ich an der tanke war bei der öl wasser und so kontrole das ich im öl einfüll bereich dicke...
  2. Mein Elch Stinkt nach Sprit beim Starten

    Mein Elch Stinkt nach Sprit beim Starten: Hey kurzes Problem w168 stinkt nach Sprit nach dem Starten den nicht mehr ,benzin Leitung und Rücklaufleitung sind ganz ,waran kann es noch liegen...
  3. Neuer Sprit : E10

    Neuer Sprit : E10: Moin, moin, dumme Frage von mir! Welche Vorteile hat der E10, den man uns aufdrückt. Ist der B200er dafür überhaupt ausgelegt. Hoffentlich nerve...
  4. W168 170 CDI unter Fahrt aus. Kein Sprit am Dieselfilte

    170 CDI unter Fahrt aus. Kein Sprit am Dieselfilte: Hallo, habe ein Problem mit meinem A170 CDI BJ 2003. Und zwar fällt er regelmäßig unter der Fahrt aus. Dann hab ich heute mal die Vorförderpumpe...
  5. W168 Bio Sprit in Frankreich

    Bio Sprit in Frankreich: in frankreich wird laut presse flächendeckend der neue sprit vertrieben. frage: hat schon jemand von mercedes eine freigabe für die elche...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.