W168 Bremsbeläge aber welche, quitschfreie !!!

Dieses Thema im Forum "W168 Allgemein" wurde erstellt von Arwin, 28.12.2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Arwin

    Arwin Elchfan

    Dabei seit:
    15.04.2007
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wittmund, Ostfriesland
    Marke/Modell:
    W168 schwarz, Avanga
    Hallo,
    Ich stehe jetzt vor der großen Wahl neue Bremsbeläge für meinen Elch auszusuchen *kratz*
    Der Elch macht seit zwei Wochen fast unerträglichen Lärm beim Fahren ... es quitscht von allen Seiten und in allen Tönnen, also von jeder Seite eingene Tonart *LOL*
    ...ich traue mich kaum noch auf die Straße, da ich viel in der Stadt fahren muss, aber eins ist Neu, mein Elch zieht jetzt alle Blicke auf sich ... und was für welche *ulk*
    Als Bremsbeläge hatte ich original MB, aber ich würde jetzt gerne mal andere kaufen, auch wegen diesen Geräuschen.

    Beim Händler wurden mir folgende Bremsbeläge angeboten :
    (den Herrstellernamen konnte ich nur akkustisch verstehen, deshalt können Fehler drin sein, aber es klingt so ähnlich ;) )

    1 ) Von AD ( vorne ) 37,45 Euro
    Von Poket ( hinten ) 45,56 Euro

    2) Von Joritz ( ??? ) (vorne ) 54
    ( hinten ) 54
    und ein Sensor 4,80

    3 ) Bosh ( im Internet ) je 56 Euro


    Kann mir jemand welche Empfehlen oder hat vll. Erfahrungen damit ... will keine Noname - Produkte kaufen, aber von MB will ich auch nicht ... wegen Geräuschen und mässigen Bremsleistungen ( die aber wahrscheinlich
    auch von den Bremsscheiben abhängig sind )

    Ich Danke Euch Allen in Vorraus für die Beiträge

    Schöne Elch-Grüße
    Arwin

    PS :
    ich weiss dass ich jetzt Gefahr laufe auf die Suchfunktion hingewiesen zu werden ;D , aber ich konnte leider nichts über dieses Thema finden, wenn jemand einen Link weiss, dann würde ich mich sehr freuen wenn mir jemand diesen Link hier postet.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. oetzi

    oetzi Elchfan

    Dabei seit:
    05.10.2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    sysadmin
    Ort:
    LK Heidelberg
    Marke/Modell:
    W168 A160 Bj.1998
    hi, habe bei meinem W168 benziner die von ATE verbaut, greifen recht gut.
    lg oetzi*beppbepp**beppbepp**beppbepp*
     
  4. #3 Schleicher, 28.12.2007
    Schleicher

    Schleicher Elchfan

    Dabei seit:
    25.11.2007
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    18
    Beruf:
    Elektrom.
    Ort:
    Birkenau -Süd-Hessen
    Marke/Modell:
    W168 A160 Bj.1999 seit 09.13 B180 W246
    Hallo

    Habe auch das Problem

    Meine Beläge sind auch Orginal MB und sind bis jetzt ca. 15000km gelaufen.

    Habe hier mal im Forum gelesen, alles saubermachen und die Rückseite der Beläge mit z.B. Kupferpaste bestreichen. Das soll das Quitschen vermeiden.

    Hat so zumindest bei meinen vorhergenden Fahrzeugen funktioniert.

    Werde das auf jeden fall sobald die Temperaturen wieder erträglich sind ausprobieren.

    Gruß Klaus
     
  5. Marco

    Marco Guest

    Hi,

    habe den 3ten Satz Original MB Beläge, etwas Kupferpaste einschmieren u. gut ist.

    Quietschen tut´s neme :-)

    LG
     
  6. Arwin

    Arwin Elchfan

    Dabei seit:
    15.04.2007
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wittmund, Ostfriesland
    Marke/Modell:
    W168 schwarz, Avanga
    Danke für die Antworten !!!

    ich werde wahrscheinlich die von ATE kaufen , kosten ca 59 Euro pro Satz für die Hinterachse, vorne bleiben noch von MB ( ist noch etwas Belag drauf, werde dann mal mit der Kupferpaste versuchen )

    Werde später hier posten ob die von ATE was taugen und vorallem ob sie genauso quitschen wie die von MB. Aber Danke für den Tipp mit der Kupferpaste , muss ich mal ausprobieren ;)

    Schöne Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr !!!
    Arwin
     
  7. #6 marcsen, 29.12.2007
    marcsen

    marcsen Elchfan

    Dabei seit:
    09.08.2005
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Ostfildern
    Marke/Modell:
    SLK 200 K
    Hab die ATE Beläge zusammen mit den Scheiben jetzt ca. 15tkm drin. Bis heute kein quitschen mehr, das war davor anders. *angst*

    Gruß
    Marc
     
  8. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Die Beläge sind nicht so wichtig.
    Wichtig ist, dass die Bremsen ordentlich sauber gemacht werden. Werkstätten haben dafür in aller Regel nicht die Zeit.

    gruss
     
  9. #8 Lockenfrosch, 29.12.2007
    Lockenfrosch

    Lockenfrosch Elchfan

    Dabei seit:
    29.09.2006
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Prüffeldtechniker
    Ort:
    Wenden/Sauerland
    Marke/Modell:
    A160 + A190
    @Jupp

    naja, Schrott sollte man nicht verbauen. Einfach den bekannten Herstellern vertrauen sollte alledings reichen.
    Das mit dem sauber machen ist wie Du geschrieben hast das Wichtigste.

    Achtung: Laut meinem Händler ist Kupferpaste im Bereich der Bremsen nicht mehr zulässig. Als Ersatzprodukt hat er mir eine Tube Platilube verkauft. Kostet das Gleiche. Verwende es wie Kupferpaste (Rückseite der Bremsbeläge, Radnaben, Auflageflächen der Bremssättel...) und ich behaupte es ist besser.

    Ich möchte hier keine Diskussion zum Thema "Kupferpaste hat immer prima funktioniert" vom Zaun brechen, sondern nur meine persönlichen Erfahrungen berichten.

    So long 8)
    Rainer
     
  10. #9 Forthright, 29.12.2007
    Forthright

    Forthright Guest

    Das erste wird ATE und Pagid sein, das zweite Jurid, das dritte wird wohl Bosch sein (kenn die nur von Elektronik-Teilen *kratz*

    Hab selbst komplett auf ATE umgestellt, vorne PowerDisc und hinten normal mit ATE-Belägen rundum. Hab selbst mit den Stahlfelgen keine Probleme mehr mit dem unschönen, und net grad "benzliken" Bremsenquietschen.

    Also mein Händler hat mir zwei Tütchen mit "Bremsen-Anti-Quitsch-Paste" von "LIQUI MOLY" mitgegeben, scheint zu helfen und die Waschanlage bekommst auch net runter, ein leichter Film ist deutlich zu sehen. Aber frag mich net, was die Inhaltsstoffe sind ...

    A und O beim Wechsel ist, daß alles sauber ist, sprich Führungen usw. am besten mit einer nicht zu harten Stahlbürste (o.ä. Material) alles säubern, aber aufpassen, daß die Maschette des Kolbens net aufreißt (!). Ein wenig Bremsen- und Teilereiniger hilft auch. Die Paste gezielt, aber net zu sparsam einsetzen.

    Bei meinen Originalen hat das Schmieren nur 6000km geholfen, dann wars wieder da :-/
     
  11. #10 marcsen, 29.12.2007
    marcsen

    marcsen Elchfan

    Dabei seit:
    09.08.2005
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Ostfildern
    Marke/Modell:
    SLK 200 K
    Bei mir haben sie in der Werkstatt Keramikspray genommen. Das Zeug ist heute noch sichtbar. ;)
    Und anscheinend hilfts, seit einem jahr kein Quitschen mehr.

    Gruß
    Marc
     
  12. babbi

    babbi Elchfan

    Dabei seit:
    03.08.2007
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Marke/Modell:
    A 150 Elegance BJ 2005
    soweit ich weiss stellt ATE auch für MB beläge her. ist quasi erstliferant.

    Ich persönlich würde entweder ATE oder original MB eratzteil kaufen.
     
  13. #12 Brummer, 29.12.2007
    Brummer

    Brummer Elchfan

    Dabei seit:
    29.11.2006
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    hat er
    Ort:
    Bremen
    Marke/Modell:
    A 200 Turbo mit Autotronic
    Wäre doch was für ne' Umfrage etwa:Original- Bremsen quietschen: ja, nein, nur manchmal...
    ( dann zu Mercedes schicken und um eine Stellungsnahme bitten!;D )

    Gruß

    Peter
     
  14. #13 Dobermann03, 30.12.2007
    Dobermann03

    Dobermann03 Elchfan

    Dabei seit:
    19.10.2007
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    A 160, W108 280 SE
    Hatte mit den originalen MB Bremsbelägen so meine liebe Not.
    Die waren nicht abgekantet an den Seiten und daher ab gewissem Verschleiss sehr pfeifanfällig.
    Hab mir damals die Erstausrüsterqualität von Stahlgruber geholt mit Keramikpaste.
    Die waren noch schlechter. Nicht gekantet und die Paste hat sich zügig verabschiedet. Zusätzlich ist mir vorne links ein Belag an den Rändern zerbröselt.
    Also raus damit, wieder zu Stahlgruber, auf dem Tresen getanzt und Geld zurück.
    Bin dann zu ATU, hab mir die Dinger vorher zeigen lassen (schön abgekantet), Führung sauber verarbeitet, hab mir die gute alte Kupferpaste eingepackt und seitdem habe ich Ruhe.

    Fazit für mich :
    Stahlgruber Erstausrüsterquali = Mist
    MB Erstausrüstung = Mist
    ATU Erstausrüstung = Absolut top
    Keramikpaste = Nie wieder, trocknet aus und bröselt weg
    Kupferpaste= nachwievor top geeignet
     
  15. #14 Niedabayer, 30.12.2007
    Niedabayer

    Niedabayer Elchfan

    Dabei seit:
    03.09.2007
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Auszubeutender zum Elektroniker
    Ort:
    Vilshofen
    Marke/Modell:
    W168 A170 CDI Mopf
    Hab jetzt auch schon den 3. Satz ATE Klötze drinnen und hatte noch nie Probleme damit. Würde mir auf jeden Fall wieder ATE reintun.
     
  16. oetzi

    oetzi Elchfan

    Dabei seit:
    05.10.2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    sysadmin
    Ort:
    LK Heidelberg
    Marke/Modell:
    W168 A160 Bj.1998
    hi zusammen,

    kenne es eigentlich nicht, dass in werkstätten mit pasten gearbeitet wird.
    wenn sauber und nach vorgaben gearbeitet wird, kann man auf die antiquitsch-pasten verzichten. so steht es im beipackzettel aller hersteller. bei gelegenheit mit druckluft den sattel entstauben (z.b. beim reifenwechsel).

    lg oetzi*beppbepp* *beppbepp* *beppbepp*
     
  17. #16 Olisbenz, 30.12.2007
    Olisbenz

    Olisbenz Elchfan

    Dabei seit:
    18.10.2006
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    A190 Avantgarde
  18. #17 smart CDI, 30.12.2007
    smart CDI

    smart CDI Elchfan

    Dabei seit:
    22.09.2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Marke/Modell:
    A 170 CDI L
    Hallo zusammen,
    das leidige Quietschen hatte ich auch, aber erst als ich den Wagen bei Mercedes aus der Inspektion abgeholt habe.
    Also wieder hin, denen war das Problem wohl gänzlich unbekannt gewesen, die haben nichts gefunden! Also das Problem selbst in die Hand genommen, dann die Überraschung: Hinten war fast garkein Belag mehr drauf, das ist gelinde ausgedrückt, ich würde sogar sagen Eisen auf auf Eisen.
    Das haben die bei Mercedes dann wohl zweimal übersehen, bei denen war ich das letzte mal! Mein Vater ist vom Fach und wir haben die Klötze dann selber gewechselt, schön von hinten mit Kupferpaste eingestrichen, alles sauber gemacht usw. . Danach keine Probleme mehr! Nur fragte ich mich, ob es normal ist, dass die Klötze hinten schon nach 50 000 Km so dermaßen runter sein können, bei meinem früheren Golf GTD war das erst nach 160 000 Km vonnöten und der Meister aus der Werkstatt meinte nur, die neuen reichen dann wieder für die nächsten 160 000 Km.
     
  19. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Für die hinteren Beläge ist das definitiv nicht normal. Wie der Meister da schon angedeutet hat wären 150.000km-200.000km normal.
    Waren denn beide Seiten bzw. alle 4 Beläge gleichmäßig abgefahren?

    gruss
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 smart CDI, 30.12.2007
    smart CDI

    smart CDI Elchfan

    Dabei seit:
    22.09.2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Marke/Modell:
    A 170 CDI L
    Hallo Jupp,
    wohlgemerkt war der Meister bei dem Golf GTD von VW, der hatte halt Ahnung von den Fahrzeugen welche er zu betreuen hatte.
    Der GTD hatte allerdings hinten noch Trommelbremsen.
    Soweit ich mich erinnere waren fast alle gleich runter, bei zweien hatte ich nach dem Ausbau wirklich fast nur das Eisen in der Hand, aber welche das jetzt genau waren, ... keine Ahnung.

    Gruß André
     
  22. #20 THHOFMA, 30.12.2007
    THHOFMA

    THHOFMA Elchfan

    Dabei seit:
    29.05.2007
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    11
    Marke/Modell:
    A200 Elegance
    Also den Verschleiß von Trommelbremsen kann man mit denen von Scheibenbremsen nicht gleichsetzen. Scheibenbremsen verschleissen schneller als Trommelbremsen. Und wenn die Bremsklötze dann noch schwergängig sind, kann es durchaus sein, das die Kltöze nach 50000 km runter sind.
    150000 km wirst du mit Bremsklötzen aber auch nur bei viel Autobahnfahrten erreichen.
     
Thema:

Bremsbeläge aber welche, quitschfreie !!!

Die Seite wird geladen...

Bremsbeläge aber welche, quitschfreie !!! - Ähnliche Themen

  1. Schreck: komplett abgelöste Bremsbeläge

    Schreck: komplett abgelöste Bremsbeläge: kurz vor einer Urlaubsfahrt wollte ich noch rein vorsorglich bei etwa 53 000 km die vorderen Bremsbeläge an meinem A150 ersetzen lassen. Meine...
  2. Bremsbeläge für A140 (W168)

    Bremsbeläge für A140 (W168): gTag ProfiLeutz Benötige neue Bremsbelsäge für o.g. Elch. Dache meine Frage an euch: Gibt die mit Kontakten/Sensoren für die Tacholeuchte oder...
  3. Korrodierte Bremsbeläge lösen sich schon nach 47.000 km ab

    Korrodierte Bremsbeläge lösen sich schon nach 47.000 km ab: Hallo, hatte meinen W169 gestern zum Service C abgegeben. Gegen Mittag kam dann der Anruf, dass die Bremsscheiben und Bremsbeläge der Hinterachse...
  4. Hilfe! Bremsbeläge hinten wechseln.

    Hilfe! Bremsbeläge hinten wechseln.: Moin, moin. Mein Elch ist immobil. Ich wollte eben losfahren aber ein hinteres Rad blockierte. Nachdem ich die Bremstrommel ab hatte zeigte sich,...
  5. A190 Bremsbeläge selber tauschen?

    A190 Bremsbeläge selber tauschen?: Moin Moin! Mein A190 braucht neue Beläge (Lampe geht sporadisch an und aus, Sichtprüfung knappe 3,5mm). Daher die Frage: Wie kompliziert ist es,...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.