W169 Bremsen - Umfrage

Dieses Thema im Forum "W169 Allgemein" wurde erstellt von Jessica, 25.06.2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Jessica, 25.06.2006
    Jessica

    Jessica Elchfan

    Dabei seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    NRW
    Marke/Modell:
    W176 A180 CDI DCT AMG-Line
    Wie lange halten im Schnitt eure Bremsklötzchen beim W169?
    Wer hatte generell schon mal was an seinen Bremsen zu bemängeln?
    (Handbremse darf auch erwähnt werden ;D).
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 alex_m28, 25.06.2006
    alex_m28

    alex_m28 Elchfan

    Dabei seit:
    14.06.2004
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumarkt
    Marke/Modell:
    A160
    Hi,

    also ich benötige etwa alle 30 Tkm neue Klötze, Scheiben spätestens nach 50-60 Tkm.
    Die Trommelbremse hinten wurde bei etwa 100 Tkm erneuert, die Bremssattel vorne bei etwa 150 Tkm.

    Das Einzige was mir bei den Bremsen nicht gefällt, ist das ich bei meiner A-Klasse doch recht kräftig ins Pedal treten muss um scharf zu bremsen (verglichen mit anderen Autos, welche beim Antippen schon fast ne Vollbremsung machen). Laut Werkstatt ist aber alles OK.

    Viele Grüße
    Alex
     
  4. #3 silberfan, 25.06.2006
    silberfan

    silberfan Elchfan

    Dabei seit:
    22.06.2006
    Beiträge:
    1.125
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Elchfan ;-)
    Ort:
    Hessen
    Marke/Modell:
    A 45 AMG
    Kann leider noch nicht sagen wie lange ich dafür brauche bis die Beläge runter sind ;D meiner hat zur Zeit 12500km auf dem Tacho! Werde dir aber sagen wann es soweit ist
    Gruß
    Silberfan
     
  5. #4 Mr. Bonk, 25.06.2006
    Mr. Bonk

    Mr. Bonk Elchfan

    Dabei seit:
    20.02.2003
    Beiträge:
    5.020
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    So irgendwas mit Software! ;)
    Ort:
    Salzgitter
    Marke/Modell:
    A200T (C169 MOPF)
    Die neue A-Klasse hat doch hinten gar keine Trommelbremsen mehr. *ulk* ;) ;D

    Und das ist besser?! Wie dosiert man denn bei solchen Autos dann die Bremswirkung (im Hundertstel Millimeterbereich)?!? ???
     
  6. #5 alex_m28, 25.06.2006
    alex_m28

    alex_m28 Elchfan

    Dabei seit:
    14.06.2004
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumarkt
    Marke/Modell:
    A160
    Meine A-Klasse ist noch BJ 2000...

    Ansonsten find ich persönlich es schönes wenn die Bremse schneller kommt... Ich fahre eigentlich immer recht flott...

    Alex
     
  7. mimalo

    mimalo Elchfan

    Dabei seit:
    15.08.2005
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    bei ca.24000KM linker Bremssattel fest.
    habe neuen Sattel, und auf beiden Seiten neue Klötze auf Garantie bekommen
    Unter normalen Umständen hätten die Klötze noch min. 20000Km gehalten.

    Gruß mimalo
     
  8. #7 Pacifica, 25.06.2006
    Pacifica

    Pacifica Elchfan

    Dabei seit:
    13.02.2005
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    A150 Elegance

     
  9. #8 Bass-Elch, 25.06.2006
    Bass-Elch

    Bass-Elch Elchfan

    Dabei seit:
    09.01.2005
    Beiträge:
    1.688
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Mechatroniker (weltweiter Service)
    Ort:
    erst Grimma (Sa), jetzt Groß-Umstadt
    Marke/Modell:
    ehemals *Red Stripe*
    Weitere wichtige Info dazu wäre noch W169 erst ab Mitte 2004 gebaut. ;)
     
  10. #9 alex_m28, 25.06.2006
    alex_m28

    alex_m28 Elchfan

    Dabei seit:
    14.06.2004
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumarkt
    Marke/Modell:
    A160
    Hab auch nicht den W169 sondern den Vorgänger... wollte mich aber trotzdem dazu beteiligen... Ob sich bei den Bremsen viel geändert hat?

    Alex
     
  11. #10 funkenmeister, 25.06.2006
    funkenmeister

    funkenmeister ElektronikElch

    Dabei seit:
    23.04.2004
    Beiträge:
    1.991
    Zustimmungen:
    8
    Hat die Frage eigentlich einen besonderen Grund? :)

    Mir ist nichts bekannt über Defekte.

    Die Lebensdauer der Bremsbeläge differiert
    a. vom Fahrstil des Fahrers.
    b. ob es sich um ein Schaltwagen oder Automatik handelt
    c . Motorisierung in Bezug auf Gewicht und in subjektiver Abhänigkeit der Motorisierung (Abbremsung aus hohen Geschwindigkeiten / Fahrstil Fahrer)
    d. Anhängerbetrieb
    f. Sondernutzung Polizei / Fahrschule

    Und kann somit irgendwie nicht in Zusammenhang mit der Belägstärke bzw Abnutzung gebracht werden. Mir ist bekannt das es bei Fahrschulfahrzeugen sehr schnell gehen kann. ( Wir haben ja alle mal klein angefangen und Herstellerunabhänig) *LOL*


    Gruß Kay
     
  12. #11 Hexagon, 26.06.2006
    Hexagon

    Hexagon Elchfan

    Dabei seit:
    01.02.2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Neu Wulmstorf zwischen Hamburg und Buxtehude
    Marke/Modell:
    B180CDI Blue Eff. mountaingrau
    Hallo Jessica,

    ich kann nach 3500km auch noch nichts nachteiliges berichten, ausser, daß man die Handbremse kräftiger anziehen muss, um das Fahrzeug sicher zu halten. Scheint prinzipbedingt an den hinteren Bremsscheiben zu liegen.

    Gruß
    Peter
     
  13. #12 5loewen, 26.06.2006
    5loewen

    5loewen W169 & W246 Pionier

    Dabei seit:
    21.09.2003
    Beiträge:
    362
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pensionist
    Ort:
    Voitsberg / Österreich
    Marke/Modell:
    B 180 CDI Sportpaket
    Bin jetzt bei bei ca. 23000 km angekommen, bis jetzt ist noch alles in Ordnung mit den Bremsen. Bremsklötze OK, Bremsscheiben OK
     
  14. #13 thueringer, 26.06.2006
    thueringer

    thueringer Elchfan

    Dabei seit:
    12.10.2003
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Industriemechaniker - Fahrwerktechnik
    Ort:
    Nähe Weimar / Erfurt
    Marke/Modell:
    B200
    Hallo,

    ich habe gerade hinten neue Bremsscheiben und Beläge bekommen, auf Garantie. Die Scheiben waren absolut riefig und an manchen Riefen rostig, glaube kaum, dass die Beläge da angelegen haben.
    Kilometerstand gerade knapp 12.000, aufgetreten ist es zwischen ca. 5000 - 6000km.

    Gruss
     
  15. #14 Domimann, 26.06.2006
    Domimann

    Domimann Elchfan

    Dabei seit:
    30.05.2006
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hunsrück
    Marke/Modell:
    W 168
    Wie ist das eigentlich, kann man wenn einem die Bremse zu labberig vorkommt also man feste treten muss damit sich was tut das irgendwie nachstellen? Hab mal gehört dass das eine reine Einstellungssache ist....
     
  16. #15 stealth, 27.06.2006
    stealth

    stealth Elchfan

    Dabei seit:
    13.06.2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Taxi-Unternehmer
    Ort:
    Heidelberg
    Marke/Modell:
    A 170 CDI
    Die Bremsen eines Autos kann man meines Wissen nicht wie beim Fahrrad einstellen. Da gibt es einen geschlossenen Regelkreis(bzw.2 Nebenkreise innerhalb eines Hauptkreises) die Ihre Betriebsdrücke haben. Man achtet allgemein nur darauf (was auch schon wichtig genug ist) ob die Anlage dicht ist und ob die Klötze für das jeweilige Auto geeignet sind. Sollte ein Pedal labberig sein oder einen ungewöhnlich langen Pedalweg haben, KANN es daran liegen dass

    -Du gerade eine rasante und/oder Passfahrt gemacht hast (Durch das ständige Bremsen erhitzt sich die Bremsflüssigkeit; ist vermehrt zusammendrückbar= langer Pedalweg.

    -Die Bremsbacken abgefahren sind, was den immer längeren Pedalweg erklärt.

    Um die Bremsen "bissig" zu halten 2 Dinge auf die mensch achten sollte:

    NIEMALS dauerbremsend ein Gefälle runterfahren!!!!!!!
    Das macht die Beläge glasig und die Scheiben glühen durch. Die Bremsen greifen nie wieder so gut wie vorher. Den Fuss RICHTIG vom Pedal runternehmen, auch "nur so´n bisschen" dauerbremsend ist Gift!!! Wohldosiert kurz und immer wieder kurz runter. Oder am besten gleich den nächst niedrigeren Gang einlegen und mit NICHT getretener Kupplung rollen lassen. Das Auto wird dann nicht mehr schneller. Geht aber nur bis etwa 150 km/h weil da der 4te endet (Beim neuen Elch gehts bis 180 Tacho).


    Immer mal wieder, wenn man zu den Überhaupt-nie-Bremsern gehört kurz und kräftig 2-3 Mal reintreten (muss keine Vollbremsung sein). nur ein kurzer Ruck genügt und der Schmierfilm der sich auf der Scheibe gesammelt hat (ja, Strassendreck ist nicht nur aussen auf dem Auto) geht runter und die Bremsen packen jung und frisch.

    GREETZ
    stealth
     
  17. Nitrei

    Nitrei Elchfan

    Dabei seit:
    24.06.2006
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    19
    Beruf:
    Maschinenschlosser
    Ort:
    Südtirol, Italien
    Marke/Modell:
    A170CDI
    Hab gerade die Bremsklötze gewechselt. Halten bei mir ca. 40.000 km. Hab keine Probleme mit Bremsgeräuschen wie hier im Forum oft bemängelt. Bin aber mit der Bremswirkung auch nicht zufrieden. Beim CDI wird der Bremskraftverstärker von eine Vaacumpumpe unterstützt. vermutlich ist da was zu schwach ausgelegt. Ich fahre arbeitsbedingt immer wieder Fahrzeuge anderer Hersteller und bei keinem ist die Bremswirkung so gering. Beim Elch braucht es einen kräftigen Pedaldruck. das umgewöhnen ist jedes mal ein Spass. Die Beifahrer nicken oder erschrecken je nach Modell. Nö Spass beiseite, weiss Jemand wie man die Bremskraft verbessern kann? *ulk*
     
  18. #17 stealth, 27.06.2006
    stealth

    stealth Elchfan

    Dabei seit:
    13.06.2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Taxi-Unternehmer
    Ort:
    Heidelberg
    Marke/Modell:
    A 170 CDI
    Technisch gar nicht....ausser ne teuere Umbaumassnahme (Änderung der Anlage selbst)

    Feinmässig....siehe oben

    Gruss
    Stealth
     
  19. #18 funkenmeister, 27.06.2006
    funkenmeister

    funkenmeister ElektronikElch

    Dabei seit:
    23.04.2004
    Beiträge:
    1.991
    Zustimmungen:
    8
    Obacht nitrei.

    Der vermeintliche geringe Bremsdruck kann sehr subjektiv sein. Es kommt auf das Gewicht und die Bremskraft an den Achsen an. Sowie der Bremskraftverteilung von der Vorderachse zur Hinterachse an.
    Daraus resultiert sich die Bremsverzögerung (negative Beschleunigung). Du kannst keine verschiedenen Fahrzeuge vergleichen. sind die Bremsanlagen gleich , sind die Bremskräfte dynamisch verteilt etc.

    Ab auf die Rolle alles andere ist oraklen mit der Glaskugel.

    Gruß Kay
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Nitrei

    Nitrei Elchfan

    Dabei seit:
    24.06.2006
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    19
    Beruf:
    Maschinenschlosser
    Ort:
    Südtirol, Italien
    Marke/Modell:
    A170CDI
    hallo Funkenmeister,
    stimmt alles, Bremsweg und Bremswirkung kann man nicht so ohne Weiteres vergleichen. Mein ganz subjektiver Eindruck ist einfach nur das ich beim Elch mehr Pedaldruck ausüben muss als bei anderen Modellen, auch von MB ,um die gleiche Bremswirkung auf die Räder zu kriegen. Immer im Normalbetrieb. Steigt man bei eine Notbremsung kräftig in die Eisen ist an der Verzögerung nichts auszusetzten.
     
  22. #20 Domimann, 28.06.2006
    Domimann

    Domimann Elchfan

    Dabei seit:
    30.05.2006
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Hunsrück
    Marke/Modell:
    W 168
    Richtig! Ich persönlich hätte deshalb lieber so ne direkt zupackende Bremse wie z.B. beim Golf. ABer ist wohl geschmackssache....
     
Thema:

Bremsen - Umfrage

Die Seite wird geladen...

Bremsen - Umfrage - Ähnliche Themen

  1. Bremsen quietschen die 5.

    Bremsen quietschen die 5.: Nach unzähligen Versuchen das Quietschen der vorderen Bremsen in den Griff zu bekommen gehen mir bald die Ideen aus. 1. Versuch.....weg von ATE...
  2. Frage zu Bremsen hinten

    Frage zu Bremsen hinten: Guten Tag Die Bremsen hinten haben lange gehalten. Ich sollte sie demnächst machen lassen. Bremsklötze und Bremsscheiben. Mein Kollege (auch...
  3. A 170 TDI Lang Bremsen vorne (die mit Schwimmsattel) quietschen fürchterlich

    A 170 TDI Lang Bremsen vorne (die mit Schwimmsattel) quietschen fürchterlich: Mehrere Werkstätten sagen mir seit 1 Jahr, daß sie nichts finden können Letzte Woche hat der Elch auch wieder TÜV bekommen Wer kennt sich im Raum...
  4. Flattern beim Bremsen

    Flattern beim Bremsen: Hallo Experten, mein A200CDI fängt ab120 an zu flattern wenn ich bremse. Wahrscheinlich ist es ein Sattel,der nicht mehr richtig arbeitet....
  5. Verunsicherung Bremsen hinten

    Verunsicherung Bremsen hinten: hallo erstmal, bin neu hier ,habe hier schon fleissig gestöbert und nu bin ich verunsichert. wir bekommen von der tante meiner frau einen A170...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.