W169 Bremsreparatur vorn

Diskutiere Bremsreparatur vorn im W169 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W169 Forum; Ich hatte mein A170 Bj. 2006 am Freitag in der Werkstatt zu jährlichen Durchsicht (Code T6011). Bei der Annahme wurde festgestellt, dass die...

  1. #1 hanscurt, 06.03.2011
    hanscurt

    hanscurt Elchfan

    Dabei seit:
    07.08.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Marke/Modell:
    A 170
    Ich hatte mein A170 Bj. 2006 am Freitag in der Werkstatt zu jährlichen Durchsicht (Code T6011). Bei der Annahme wurde festgestellt, dass die vorderen Bremsen fest sind und die Bremsscheiben einen Rand haben. Die Anzeige "Bremsverschleiß" kam einen Tag vorher.
    Mir wurde empfohlen, beide vorderen Bremsen komplett auszutauschen. Es wurden neue Scheiben und Klötzer eingebaut.

    Nun meine Fragen:
    Ist die Standzeit von 51000 km gut für die vorderen Bremsen?
    Werden die Scheiben gewechselt, wenn sie eingelaufen sind?
    Wie groß ist die Mindestscheibenstärke, wenn der Austausch fällig wird?
    Was kostet die Reparatur?

    Danke für Eure Hilfe!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Steppenelch, 06.03.2011
    Steppenelch

    Steppenelch Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2007
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ostfildern
    Marke/Modell:
    A200
    Ja scheint alles im Grünen bereich zu sein. Ich brauche alle 30000km neue Klötze da ich wegen meiner Automatik ein vielbremser bin. Das die scheiben gleich mitgetauscht werden macht bei 51000km schon sinn.

    GHruss Steppi
     
  4. #3 fastfreddy19, 06.03.2011
    fastfreddy19

    fastfreddy19 Elchfan

    Dabei seit:
    21.09.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wieslauftal
    Marke/Modell:
    A 180 BE
    [/quote]Original von hanscurt[/quote]
    Nun meine Fragen:
    Ist eigentlich normal, wobei man das so nun au net unbedingt sagen kann, kommt auf den Einsatz und die Pflege des Fahrzeugs/Bremsen an, "normal" ist also eher so alles zwischen 40000 -80000 Km ;)
    Bei dir sind die Beläge eh runter, zumindest der mit dem Schleifkontakt, da können deine Scheiben so toll gar nimmer sein! Bei so Auto-Standartbremsen werden eigentlich immer Beläge und Scheiben gewechselt!
    Du hast die 276mm x 22mm drauf, die Verschleißgrenze müßte bei 19mm liegen!

    Ist abhänig von der Werkstatt und ob Original Ersatzteile oder Zubehör verwendet wird!

    ps: Bei Brembelägen und Scheiben muß "Original" net unbedingt besser als welche vom Zubehör sein, oder anders gesagt, ich halt von den Mercedesoriginalbremsendingens net gar so viel!

    Gruß
     
  5. #4 A200 Coupé, 06.03.2011
    A200 Coupé

    A200 Coupé Elchfan

    Dabei seit:
    11.09.2007
    Beiträge:
    2.539
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Osthessen
    Marke/Modell:
    A200 Coupé
    Nur so als Vergleich. Meine ersten Klötze vorne neu bei knapp über 40.000km. Jetzt mit über 73.000km immer noch die ersten Scheiben(mittlerweile sichtbarer Rand) drauf, welche aber jetzt mit dem Sommer fällig sind.

    Kann mich nicht beklagen. Finde das eine gute Zeit.
     
  6. #5 Mr. Bean, 06.03.2011
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.790
    Zustimmungen:
    845
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Die Bremsklötze reichen nicht bis zum Rand. somit wird nur der Breich darunter, also die auflagefläche der Bremsklötze abgeschliffen. Dadurch entsteht ja selbiger.

    Ein "Rand" entsteht also zwangsläufig und ist an sich kein Problem oder eine Verschleißanzeige. Die Bremsscheibe muß ernuert werden, wenn die Mindestdicke erreicht ist!
     
  7. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Alle "Auto-Standartbremsen" waren bei mir immer so, dass die Scheiben rund 2 Satz Beläge geschafft haben und Steppenelch´s Erfahrungen zeigen dies ja auch.

    Nachmessen hilft und wie Mr. Bean sagte ist ein Grad ganz normal und auch nicht bedenklich.

    gruss
     
  8. Booma

    Booma Elchfan

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Kfm. d. Grundstücks- & Wohnungswirtschaft
    Ort:
    Berlin
    Marke/Modell:
    A200
    Also ich kenne es auch nicht anders... ca. beim 2. Belagwechsel die Scheiben, früher hatte ich nur einmal. Da hatte mir ATU irgendwelche Drecksbeläge eingebaut und 10 Monate Später waren sowohl Beläge als auch Scheiben hinüber.
     
  9. #8 A200 Coupé, 06.03.2011
    A200 Coupé

    A200 Coupé Elchfan

    Dabei seit:
    11.09.2007
    Beiträge:
    2.539
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Osthessen
    Marke/Modell:
    A200 Coupé
    Da ich von Bremsen noch nicht wirklich Ahnung habe oder Erfahungswerte aufweisen kann, wäre es für mich hilfreich zu wissen, ob es einen Indikator für die Mindestdicke gibt (Rille, Markierung etc).

    Wenn ja wo sitzt dieser?

    Wenn nein wie mißt man die Dicke richtig?

    Und natürlich wo finde ich die vorgeschriebende Mindestdicke?

    Das mit dem Rand war für mich schon eine wichtige Information. Eventuell kann ich so den Tausch der Scheiben noch von diesem Frühjahr in den Herbst verschieben, wenn es die verbleibende Reststärke zulässt.
     
  10. #9 Scanner, 07.03.2011
    Scanner

    Scanner Elchfan

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    3.679
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Im Herzen von MA-LU-KA
    Marke/Modell:
    C169 A170 Avantgarde
    falls es wen interessiert:

    84.000km, 1. Satz Scheiben - 1. Satz Kloetze.

    Aussage Servicetechniker: Beides in einem guten Zustand, halten noch ein paar km.


    wenigbremser da ausroller und gemaechlicher motorbremser (beim runterschalten nie ueber 3000u/min, gegen die getriebezerstoererlobby)
     
  11. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Vorweg:
    Wie lang die Bremse hält hängt ganz stark vom Fahrprofil ab.
    Beim W168 hatte ich alles zwischen 35tkm und knapp 100tkm mit einem Satz Beläge, dabei war der Fahrstil immer der gleiche, nur das Profil war anders.
    Was aber immer zueinander passte war der Verschleiß von Belägen zu Scheibe.

    Gibt es nicht.

    Mit einem Meßschieber.
    Ist der Grad zu hoch, dann einfach etwas dazwischenlegen (z.B. eine Münze) und die dann anschließend wieder abziehen.

    Neu dürfte die Scheibe um die 22mm haben, Mindestdicke liegt bei 19,4mm.
    Einfach mal googeln ;) (haben die meisten Online-Shops auch bei ihren neuen Scheiben dabei stehen)

    gruss
     
  12. #11 Elchpilot, 07.03.2011
    Elchpilot

    Elchpilot Elchfan

    Dabei seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fleißiger Angestellter
    Marke/Modell:
    S204
    Weil es so einigermaßen zum Thema passt:

    mein Elch hat bei knapp 110.000 km noch die ersten Bremsen und Beläge. Das ganz besondere daran: mein Getriebe (keine Automatik) hat sich soeben verabschiedet!
     
  13. #12 Landgraf, 07.03.2011
    Landgraf

    Landgraf Elchfan

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    228
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A200 (169.033)
    Hallo,

    es kommt wie so oft auf den Fahrstil und das Fahrstreckenprofil an.
    Der Rentner ist hier nicht im Vorteil und der Privatrennfahrer genauso wenig - der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Mitte.
    Beherzt bremsen, aber dennoch Verschleißarm unterwegs sein, das klingt nach Zielkonflikt ist aber machbar!

    Wenn man zu lasch bremst, dann kann es gerne vorkommen dass ein Bremskolben festgeht und dann die gesamte Bremse erneuert werden muss (Scheiben und Klötze - ohne R). Im schlimmsten Fall wird auch gleich der Bremssattel ausgewechselt - auch paarweise, selbstverständlich.

    Meine Bremsklötze an der Vorderachse waren bei ca. 35.000Km auf gut 80-90% runtergefahren. Man hätte also sicher 38.000-39.000Km realisieren können, die Bremsscheiben waren noch vollkommen in Ordnung. Dennoch habe ich beides getauscht - viele wissen warum.

    Man kann also über den Daumen gepeilt sagen, in einem homogenen Fahrbetrieb und einem gemischten Fahrzyklus sollten die Bremsbeläge auf ca. 45.000Km kommen und die Bremsscheiben auf ca. 90.000Km.

    Es gibt spezielle Tiefenmesser - sehen aus wie ein Kugelschreiber, gibt es sogar als Mercedes Spezialwerkzeug, damit kann man sowohl die eingebauten Bremsklötze messen und auch die Schichtdicke der Bremsscheiben.

    Wenn man nach aufleuchten der Warnleuchte (Bremsbelagverschleiss) innerhalb kurzer Zeit die Bremsen repariert, dann erleidet die Bremsscheibe auch keinen Schaden und kann i.d.R. weiterverwendet werden.

    Jedenfalls ist an Bremsen nichts schlimmes dran, da kann man nichts falsch machen. Nur weil einige hier so "Angst" davor haben. An einem Fahrwerk kann man viel mehr falschmachen als an Bremsen.
    Man darf auch ohne Probleme die Scheiben und Klötze selbsttauschen oder in einer anderen Werkstatt erneuern lassen, davon ist die Mercedes-Garantie nicht beeinträchtig.

    Wenn ich sehe dass hier manche 150-200 EURO für den Bremsscheibenwechsel bezahlen, dann bin ich wirklich froh zu wissen dass man diese Arbeit prima selbst erledigen kann. Z.B. wenn man jetzt wieder auf Sommerreifen wechselt.

    Sternengruß.
     
  14. #13 A200 Coupé, 07.03.2011
    A200 Coupé

    A200 Coupé Elchfan

    Dabei seit:
    11.09.2007
    Beiträge:
    2.539
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Osthessen
    Marke/Modell:
    A200 Coupé
    Na dann werd ich mal messen wenn der Reifenwechsel ansteht.

    @Elchpilot: Ich bin auch Meenzer und habe die gleiche Maschine wie du. Wäre mal interessant zu wissen, was bei Dir für ein Problem vorliegt. Könntest du da einen Extra Thread aufmachen und uns auf dem laufenden halten?

    Bremsenwechsel werde ich ohne vorher bei jemand anderem zugesehen zu haben nicht selbst machen, da mir das Bauteil einfach zu sicherheitsrelevant ist. Meine Sicherheit sind mir gerne 100 Euro wert dafür das ich es gemacht bekomme.
    Hab ich mir dann mal angesehen wie man es macht ist selbst machen auch kein Thema.
     
  15. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    @ A200C
    Gute Einstellung! *daumen*

    Bremsenwechsel ist zwar an sich alles andere als Hexenwerk, aber das erste Mal sollte schon jemand dabei sein, der sich auskennt.
    Dann am besten selber machen und derjenige der sich auskennt schaut einem nur über die Schulter ;).

    Und beim nächsten mal gehts dann auch allein.

    gruss
     
  16. #15 fastfreddy19, 07.03.2011
    fastfreddy19

    fastfreddy19 Elchfan

    Dabei seit:
    21.09.2006
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wieslauftal
    Marke/Modell:
    A 180 BE
    So in etwa kannte ich es bisher auch, bis zum ersten Bremsenwechsel an meinem Elch letztes Jahr im Mai, bei einem Km stand von ca. 51000! Die HU war angesagt und der TüV hatte meine vorderen Scheiben doch schon 2008 bemängelt *kratz*
    Beim wechsel eine Scheibendicke von 19,2-19,6 mm, gemessen mit Bügelmeßschraube, die 2.und 3. Stelle hinter dem Komma schenk ich uns mal ;) Belagdicke ca. 3-4 mm.
    Verschleiß der Bremsen hinten eigentlich net erwähnenswert, bis auf die korrosion, und als ich diese Scheiben endlich runter hatte wußte ich auch warum die Handbremse ohne Funktion war... *thumbdown*
    Hab mir damals Beläge und die Beschichteten Scheiben von ATE für 248 € besorgt, und diese sehn nun nach dem 1. Winter noch ganz proper aus, auch die hinteren, vor allem zieht die Handbremse noch tadellos *thumbup*

    Gruß
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. #16 w168012002, 09.03.2011
    w168012002

    w168012002 Elchfan

    Dabei seit:
    18.02.2010
    Beiträge:
    652
    Zustimmungen:
    59
    Marke/Modell:
    W168 A170CDI 1/2002
    Nenndicke und Verschleißmass stehen auf der Bremssscheibe drauf, in der Regel am "Topf" oder Scheibenrand

    [​IMG]
     
  19. #17 A200 Coupé, 27.03.2011
    A200 Coupé

    A200 Coupé Elchfan

    Dabei seit:
    11.09.2007
    Beiträge:
    2.539
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Osthessen
    Marke/Modell:
    A200 Coupé
    Hab den sinnvollen Beitrag mit hilfreichem Bild erst jetzt gesehen. Möchte mich dafür noch bedanken. Gut zu wissen, dass man an diesen Stellen (sofern noch sichtbar;) ) die Daten finden kann. Dann bin ich mal gespannt was meine Scheibe noch her gibt.
     
Thema:

Bremsreparatur vorn

Die Seite wird geladen...

Bremsreparatur vorn - Ähnliche Themen

  1. Lamellendach rechts vorne undicht

    Lamellendach rechts vorne undicht: Hallo zusammen, an unserem Elch haben wir das Problem, dass die erste Lamelle rechts nicht mehr ganz schließt und nun Wasser reintropft. Die...
  2. W168 Beifahrertür und Kotflügel vorne, Mondsilber

    Beifahrertür und Kotflügel vorne, Mondsilber: Hallo, ich suche die og. Teile in gutem Zustand. Mein Standort ist 21244 Nordheide, bei Hamburg. Sie sollten nicht allzu weit entfernt oder eben...
  3. Achsmutter Vorne

    Achsmutter Vorne: Hallo, Kann mir jemand sagen warum ich für meine W168 A160 nur Achsmuttern mit 24mm Gewinde im Netz finde?? Habe aber ein viel kleineres Gewinde...
  4. Einparkhilfe PDC Vorne

    Einparkhilfe PDC Vorne: Hallo, ich möchte beim Elch PDC nachrüsten für vorne und hinten. Hinten ist einfach (hab ich schon mehrfach gemacht bei anderen Modellen). Die...
  5. Lautes Fahr-/Rollgeräusch vorn

    Lautes Fahr-/Rollgeräusch vorn: Hallochen allerseits! Ich habe aktuell folgende neue Problemstellung. Seit August habe ich ein lautes Fahr-/Rollgeräusch vorn. Unmittelbare...