W168 Drehstabilisatorwechsel ausgeführt

Diskutiere Drehstabilisatorwechsel ausgeführt im W168 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W168 Forum; Hi, gestern Abend haben wir mal den hinteren Stabi ausgewechselt bei einem A140 BJ 1998 und da ich immer fleißig die do-it-yourselfs hier lese...

  1. aequi

    aequi Elchfan

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    16
    Ausstattung:
    Avantgarde
    Marke/Modell:
    C320 S203, Ex: A 190 W168
    Hi,
    gestern Abend haben wir mal den hinteren Stabi ausgewechselt bei einem A140 BJ 1998 und da ich immer fleißig die do-it-yourselfs hier lese dachte ich mir, ich steuer auch mal eins bei, was hier noch nicht geschrieben wurde, auch wenn es nicht kompliziert ist.

    Spezialwerkzeug braucht man nicht, nur eine Ratsche, eine 16er und glaube es war eine 14er oder Nuss sowie einen Ringschlüssel der gleichen Größe.
    Außerdem Rostlöser, einen Hammer und je eine Verlängerung für die Ratsche sowie für den Ringschlüssel, da die Schrauben trotz Rostlöser ziemlich fest sitzen.

    Als erstes muss der Wagen auf die Bühne und die Unterbodenverkleidung weg.

    Danach zieht man die Abdeckung von der Bremsleitung ( direkt am Schweller ) und sprüht mal die Schrauben und Muttern mit Rostlöser ein.

    Die oberen lassen sich problemlos lösen.
    Die untere Mutter hat ziemlich Schwierigkeiten gemacht, deshalb muss man ein Rohr auf die Ratsche und den Ringschlüssel stecken, damit man die Hebelwirkung hat.
    Die Ratsche setzt man innen an und mit dem Ringschlüssel hält man außen dagegen ( was zu zweit kein Problem ist ).

    [​IMG]

    Wenn man dann die Schraube oben und die Mutter unten entfernt hat schauts so aus:

    [​IMG]

    Nun schlägt man mit dem Hammer die Schraube, die von außen durch den Stoßdämpfer geht ( wo man die Mutter weggeschraubt hat ) nach außen, damit man den Stabi abnehmen kann.
    Außerdem muss man die Halterung der Bremsleitung vorsichtig entfernen ( ist nur leicht eingehängt ) damit man den Stabi nach oben herausdrehen kann.

    Ein bisschen drehen und probieren und schon kann man den Stabi einfach rausnehmen, man muss jedoch aufpassen, dass man die Bremsleitungen nicht beschädigt!

    [​IMG]

    Danach den neuen einsetzen, die Schrauben und Muttern reinigen und wieder festschrauben.
    Fertig :D

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 allgäu-blitz, 13.02.2011
    allgäu-blitz

    allgäu-blitz Guest

    Der Zustand (Rostansatz) des Kraftstofftanks ist sehr bedenklich. Bis zum Alter von 8 Jahren hätte der Hersteller einen neuen Tank spendiert und auch die Rostvorsorge nachgeholt. Das werden wohl deine nächsten Tätigkeiten an diesem Auto sein.

    Trotzdem danke für die Fotoserie, da kann ich immer wieder den Unterschied zu meinen beiden behandelten Elchen erkennen. Das hat den Hersteller richtig Geld gekostet.
     
  4. aequi

    aequi Elchfan

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    16
    Ausstattung:
    Avantgarde
    Marke/Modell:
    C320 S203, Ex: A 190 W168
    Hi allgäu-blitz,
    meinst du es reicht, den Tank äußerlich zu entrosten oder ersetzen ( wie stehts da um die Gefahr der Durchrostung? )?

    Und es ist der Elch von einem Kumpel ;)
     
  5. #4 allgäu-blitz, 13.02.2011
    allgäu-blitz

    allgäu-blitz Guest

    ich habe da keine Erfahrung. Ich würde dies beim Mercedeshändler begutachten lassen. Mich hat es in 2008 nur etwas gewundert, daß bei meinen beiden Elchen die Tanks erneuert wurden (ohne murren).
     
  6. aequi

    aequi Elchfan

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    16
    Ausstattung:
    Avantgarde
    Marke/Modell:
    C320 S203, Ex: A 190 W168
    Werde ich weitergeben, danke für den Hinweis :)
     
  7. #6 Mr. Bean, 13.02.2011
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.792
    Zustimmungen:
    850
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
  8. #7 bingoman, 13.02.2011
    bingoman

    bingoman Elchfan

    Dabei seit:
    15.11.2009
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    108
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Fürth
    Marke/Modell:
    A150 Avantgarde Autotronic
    @aequi

    Ich würde an deiner Stelle schleunigst jeglichen losen Rost am Unterboden und Tank - so gut es geht - abschleifen/abkratzen/abschaben. Danach alles mit Fluid Film AS-R konservieren, nach Möglichkeit mit der optional erhältlichen Rundstrahldüse auch die Hohlräume behandeln. Dann hast du erst mal geraume Zeit Ruhe.

    guckst du hier

    Mein Tank hat ähnlich wie deiner ausgeschaut. Zum Glück war der Rost nur oberflächlich. Nach der Behandlung mit Fluid Film könnte man jetzt meinen, er wäre neu.
     
  9. #8 allgäu-blitz, 13.02.2011
    allgäu-blitz

    allgäu-blitz Guest

    guter Tipp, wenn man sich die Arbeit machen will, die der Hersteller unterlassen hat. Es kommt immer auf die Werkstatteinrichtung an, die man zur Verfügung hat. Als Hinweis kann ich nur schreiben, daß meine MB-Werkstatt 10 Arbeitstage investiert hat um den Elch in einen ordentlichen Zustand zu bringen.
     
  10. #9 Mr. Bean, 13.02.2011
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.792
    Zustimmungen:
    850
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Warum wurde der Stabi eigentlich erneuert?
     
  11. Nippon

    Nippon Elchfan

    Dabei seit:
    29.03.2010
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sächsische Schweiz
    Marke/Modell:
    A 140
    Mein lieber Herr Gesangverein....ist der verrostet.
    Der Rost an der Achse ist nicht das Problem aber am Unterboden hinter dem Tank an diesem Blechprofil...wenn Du da nicht aufpasst ist der dort schnell durch.
    Investier mal ein Wochenende mit Drahtbürste, Schleifpapier und Unterbodenschutz und mach die Karre ordentlich fettig. Am besten gleich den Tank abbaun und auch behandeln. Und mal das Justiergewinde vom Handbremsseil fetten...
    (Falls Du auch nur eine Inspektion nicht bei Benz gemacht hast, ist das mit der Durchrostungsgarantie und Kulanz eh hinfällig)
     
  12. #11 allgäu-blitz, 13.02.2011
    allgäu-blitz

    allgäu-blitz Guest

    mein Stabi ist seit fast 11 Jahren verbaut und macht auch keinerlei Probleme. Ich bin auch an der Diagnose Stabitausch interessiert. Übrigens, daß wir uns hier richtig verstehen: Weder das Auto noch der Besitzer sind schuldig an dem Zustand. Der oder die Schuldigen sitzen in der Chefetage des Konzerns. Dort wurde über das weglassen des Rostschutzes entschieden und vermutlich sogar eine Prämie für diesen "Verbesserungvorschlag" ausbezahlt.
     
  13. Nippon

    Nippon Elchfan

    Dabei seit:
    29.03.2010
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sächsische Schweiz
    Marke/Modell:
    A 140
    Das ist klar, sollte auch kein Vorwurf sein. Meiner sah ja ähnlich aus.
    Ich bin nur davon ausgegangen dass ältere Autos nicht zwingend mehr in Markenwerkstätten gewartet werden, und dann meist irgendwelche Kulanzen verweigert werden, darum muss man dann eben selbst etwas tun um schlimmeres zu verhindern.
     
  14. #13 Peter Hartmann, 13.02.2011
    Peter Hartmann

    Peter Hartmann
    Administrator

    Dabei seit:
    25.11.2002
    Beiträge:
    2.700
    Zustimmungen:
    39
    Beruf:
    Immobilien-Ökonom
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Marke/Modell:
    A45 AMG
    Der Rostschutz war da (Grundierung), wurde aber durch die äußeren Einflüsse (Steinschlag etc. pp.) beschädigt - und nun rostet das. Das da kein Unterbodenschutz drauf ist, das ist das Fatale. Aber das ist kein MB-Problem... Mein Subaru ist einer der wenigen aktuellen Autos, die ich kenne, die sowas noch draufhaben, und zwar dick *aha*

    Aber nun @topic:

    Die Anleitung ist klasse, aber auch mich würde der Grund des Austauschs interessieren - an meinen Elchen war der nie kaputt... Hast Du ihn Dir verbogen?

    Viele Grüße
    Peter
     
  15. #14 allgäu-blitz, 13.02.2011
    allgäu-blitz

    allgäu-blitz Guest

    Es ist jetzt schon wie es ist. Man kann als Halter eines solchen Autos nur nach eigenen Möglichkeiten versuchen den Rost einzudämmen. Besonderes Augenmerk ist auf den Kraftstofftank zu richten. Hier in Deutschland wird explizit darauf geachtet, daß kein Kraftstoff ins Erdreich eingebracht wird. Nicht zuletzt deshalb bieten heute viele Hersteller Kunststofftanks in den aktuellen Fahrzeugen an.
     
  16. Nippon

    Nippon Elchfan

    Dabei seit:
    29.03.2010
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sächsische Schweiz
    Marke/Modell:
    A 140
    Warum eigentlich??
    Ist ja mit Öl genauso. Es wird aus der Erde gefördert aber alle regen sich auf, wenn ein Tropfen wieder zurückfließt.... ;)
     
  17. aequi

    aequi Elchfan

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    16
    Ausstattung:
    Avantgarde
    Marke/Modell:
    C320 S203, Ex: A 190 W168
    Hi, danke für die vielen Hinweise :D
    Ist wie bereits oben erwähnt, der Elch von einem Freund.
    Meiner wird jetzt dann bald entrostet von mir. Das FluidFilm werde ich mir wohl kaufen und danach ordentlich Unterbodenschutz draufklatschen.

    Der Stabi war auf einer Seite bei den Schrauben schon komplett verrottet, so dass man schon mit dem Schraubenzieher durchgekommen ist.
    Die Dame bei Benz meinte auch, dass wäre eher ungewöhnlich, dass er rostet...

    Wenn ich den Unterboden "auffrische" werde ich mich auch bemühen mal Bilder von der Rostkur zu machen.
    Ich suche noch im Raum München jemanden, der eine Pistole für Hohlraumversiegelungen verleiht, hätte evtl mit dem Sanderswachs probiert, oder gibt es da bessere Alternativen? ( Da ich jetzt Semesterferien habe und eine Halle ( leider ohne Hebebühne aber mit der Möglichkeit das Fahrzeug mit Wagenheber und Paletten aufzubocken ) habe ich recht viel Zeit das alles zu machen.... )


    Und danke fürs DIY erstellen Mr. Bean, habs gleich an secret geschickt :)
     
  18. #17 bingoman, 14.02.2011
    bingoman

    bingoman Elchfan

    Dabei seit:
    15.11.2009
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    108
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Fürth
    Marke/Modell:
    A150 Avantgarde Autotronic
    @aequi

    Achtung: Da gibt es einen Verständnisfehler!

    Mit Fluid Film behandelte sind NICHT überlackierbar oder überstreichbar. Da haftet nichts mehr drauf (außer Staub).

    Die Oberfläche der so behandelten Flächen ist sozusagen ölig. Deshalb eignet sich das Mittel vor allem zur großflächigen Konservierung von Bereichen des Unterboden, die nicht im direktem Spritzwasserbereich liegen. Und beim Elch ist das ja praktisch der gesamte Unterboden unter den Abdeckungen.

    Fluid Film gibt es in mehreren Viskositätsklassen. Am umkompliziersten ist die Variante AS-R in der Spraydose. Mit dem langen Aufsteckröhrchen kommt man auch in die verborgenen Winkel der Karosse. Oder du nimmst Fluid Film NAS, daß sich auch aufpinseln läßt.

    Zur noch besseren Konservierung kannst du nach Fluid Film den Perma Film auftragen. Die vertragen sich. Ist aber IMHO nicht notwendig, wenn sich die Teile nicht im Spritzwasserbereich befinden.

    Um Verdächtigungen vorzubeugen: Ich habe nichts mit dem Hersteller oder dem Vertrieb des Produkts zu tun. Ich bin nur Endverbraucher mit gewissen Erfahrungen in Sachen Rostbefall an Autos!
     
  19. #18 w168012002, 14.02.2011
    w168012002

    w168012002 Elchfan

    Dabei seit:
    18.02.2010
    Beiträge:
    652
    Zustimmungen:
    59
    Marke/Modell:
    W168 A170CDI 1/2002
    Das stimmt so nicht...
    ist (war) rein abhänigig vom Fahrzeugalter bzw. dem Zeitwert
    (= fiktiver Händlerankaufswert bei Mercedes)

    aber bei Bj 1998 gibt es so oder so nichts mehr vom Hersteller
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. aequi

    aequi Elchfan

    Dabei seit:
    19.09.2010
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    16
    Ausstattung:
    Avantgarde
    Marke/Modell:
    C320 S203, Ex: A 190 W168
    Ah war spät gestern, da hab ichs nichtmehr überrissen... ;)
    Danke für die ausführlichere Erklärung, nur eine Frage hätte ich noch an dich bingoman, würdest du das das Fluid Film auch für die Hohlraumversiegelung wie z.B. bei den Türen empfehlen, oder sollte ich eher so etwas wie Mike Sanders ( wo auch eine Bilderstrecke dazu im Forum existiert ( ich glaube von CarstenE )) benützen?
    Entrostet habe ich bisher noch nichts in größerem Stil, deshalb habe ich auch leider keine Erfahrungen und viele Fragen ;)
     
  22. #20 bingoman, 15.02.2011
    bingoman

    bingoman Elchfan

    Dabei seit:
    15.11.2009
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    108
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Fürth
    Marke/Modell:
    A150 Avantgarde Autotronic
    Na ja. Mike Sanders Fett ist eher für Hohlräume wie Schweller oder Türen gedacht. Zudem spezielle Apparaturen zur Verarbeitung nötig. Für den abgedeckten Unterboden würde ich auf alle Fälle Fluid Film als Roststopper nehmen. Das hat eine hohe Kriechwirkung und dringt auch in engste Spalten, wo Mike Sanders passen muss. Eventuell mit Perma Film nachbehandeln für einen langfristigen Schutz. Das werde ich im Frühjahr noch machen.

    Und echt wichtig: Verhandenen Rost vorher so gründlich als möglich entfernen.

    Langzeiterfahrungen mit diesen Mitteln habe ich noch keine. Ich bin aber überzeugt, daß bei meinem Elch das Thema Korossion in den nächsten Jahren nicht mehr vordergründig sein wird. Mit konventionellen Unterbodenschutz, Wachs, Rostumwandler etc. habe ich immer nur schlechte Erfahrungen gemacht, wenn die Stellen schon angerostet waren.

    Schau doch einfach hier.

    Hier kannst du auch alles Wissenswerte über Korossionsschutz nachlesen!
     
Thema:

Drehstabilisatorwechsel ausgeführt