W169 Elch eiert beim Bremsen

Diskutiere Elch eiert beim Bremsen im W169 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W169 Forum; Hallo, ich bin neu hier im Forum. Ich fahre seit ungefähr einem Jahr einen W169 von 2005 - bin ein echter Fan, aber vor ein paar Tagen habe...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 maren81, 30.11.2009
    maren81

    maren81 Elchfan

    Dabei seit:
    30.11.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    A-Klasse W169
    Hallo,

    ich bin neu hier im Forum.

    Ich fahre seit ungefähr einem Jahr einen W169 von 2005 - bin ein echter Fan, aber vor ein paar Tagen habe ich gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Vielleicht kann mir einer von euch helfen, bevor ich eine teure Mercedes Werkstatt konsultiere:

    Wenn ich den Wagen langsam herunterbremse, z.B. an Ampeln, kommt es mir so vor als würde der Wagen leicht vor- und zurückeiern. Ich dachte erst, ich hätte vielleicht einen Platten, aber das kann ich inzwischen ausschließen.

    Ich kann das Problem, glaube ich, sogar auch vorne links beschränken. Vor einigen Wochen habe ich von Sommer- auf Winterreifen wechseln lassen, aber ob das Eiern seitdem da ist oder erst jetzt angefangen hat, kann ich nicht sagen.

    Hat jemand eine Idee?

    Danke,
    Maren
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    409
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Bremsscheiben sind "unrund".
    Sprich du hast einmal aus hoher Geschwindigkeit heruntergebremst und bist mit den heißen Scheiben direkt auf der Bremse stehen geblieben (z.B. an einer Ampel an einer Autobahnausfahrt).
    Dabei diffundiert Material von den Belägen in die Scheibe und diese dickt sich dort auf.
    Bei hoher Geschwindigkeit merkt man dies nicht, bei niedriger schon.

    gruss
     
  4. #3 maren81, 30.11.2009
    maren81

    maren81 Elchfan

    Dabei seit:
    30.11.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    A-Klasse W169
    Hallo,

    *daumen*, danke für die schnelle Antwort! Denkst du, dass ich damit einfach weiterfahren kann oder muss ich aktiv werden und die Bremsscheibe tauschen? Ich fände es nicht so schlimm, damit weiterzufahren, aber natürlich nur, wenn ich mich dadurch nicht irgendwelchen Gefahren aussetze oder weitere Schäden verursache.

    Viele Grüße,
    Maren
     
  5. #4 derjoseph, 30.11.2009
    derjoseph

    derjoseph Elchfan

    Dabei seit:
    31.05.2009
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Berlin
    Marke/Modell:
    A 170 CDI-L-Elegance

    wenn eine bremsanlage nicht zu 100% funktioniert, dann gehört sie repariert !

    joseph


    .
     
  6. nogach

    nogach Elchfan

    Dabei seit:
    19.11.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Aller Wahrscheinlichkeit Bremsscheiben (vorne) sind kaputt. So schnell wie möglich umtauschen.
     
  7. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    409
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Kannst du mit weiterfahren.
    Die Bremsanlage funktioniert weiterhin 100%tig. Eine Vollbremsung ist immer noch genauso gut.

    Im Normalfall sollte es auch mit der Zeit wieder besser werden.

    gruss
     
  8. #7 First Elch, 30.11.2009
    First Elch

    First Elch Elchfan

    Dabei seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Heinsberg
    Marke/Modell:
    Noch A 160 Lim. Autotroni, bald B 180 BE
    Seid ihr Wahnsinnig?? ? ? ??
    @maren81 und Jupp

    wie kann man nur so blauäugig sein und so tun als wäre alles in Ordnung.

    Wenn alles in Ordnung wäre, würde die Bremse nicht "eiern".

    Original Jupp
    Wie kommst du darauf das es so gewesen ist und was zum Teufel ist "diffundiert??


    Sorry aber bitte schnellstens zur Werkstatt bevor einer Schaden erleidet.

    Original Jupp
    PS. Ich verstehe es nicht, wie du eine solche verharmlosende Äußerung ohne nähere Infos tätigen kannst.

    Norbert
     
  9. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    409
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    @ First Elch
    Du verstehst nicht mal mein Vokabular, aber meinst meine Aussagen sind total daneben oder wie?

    Ich habe hier eine Erklärung gebracht, die für mich die Wahrscheinlichste ist (mit Abstand). Die muss der Threadersteller natürlich daraufhin prüfen, ob das bei bei ihm/ihr der Fall sein könnte.

    Ist es der Fall, stehe ich weiter zu der Aussage, dass es nicht sicherheitstechnisch relevant ist.

    gruss
     
  10. #9 First Elch, 30.11.2009
    First Elch

    First Elch Elchfan

    Dabei seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Heinsberg
    Marke/Modell:
    Noch A 160 Lim. Autotroni, bald B 180 BE
    Dann erkläre es mir doch mal (dein Vokabular) !

    Norbert
     
  11. #10 Forthright, 30.11.2009
    Forthright

    Forthright Guest

    Einfach Fragen:
    - wurden die Räder gewuchtet oder einfach nur montiert?
    - waren die Auflageflächen der Felgen sauber?
    - haste nach dem Reifenwechsel mal nen Bordstein mitgenommen?

    und ganz wichtig ...
    - wurden die Räder nach 50 - 100 km nachgeknackt (mit dem entsprechenden Drehmoment)

    Ansonsten wirds schwieriger:
    - haste vor dem auftreten des Probs eine scharfe Bremsung hinlegen müssen?

    ... allgemein ab in die Werkstatt und checken lassen ... es kann eine verzogene Bremsscheibe sein ... es kann aber auch am Bremsbelag, an den Führungen der Beläge oder gar am Bremssattel liegen ... oder die Ursache liegt wo anders und das Prob ist nur die Folge davon ...



    @First Elch: "diffundieren" kommt aus der Werkstoffkunde und bedeutet das sog. Einlagern von stofflichen Bestandteilen des Werkstoffs "A" in den anderen Stoff "B" ... findet häufig bei der Stahlerzeugung Anwendung, um z.B. die Oberflächenhärte von Stahl zu verändern bzw. zu verbessern

    ... im konkreten Fall meint Jupp damit, dass aus dem - an der heißen Bremsscheibe - anliegenden Bremsbelag sich durch die Hitze stoffliche Elemente lösen und sich in den Vertiefungen der Bremsscheibe ablagern ... durch den Materialein/auftrag kann es dann beim Bremsen zu einem "Rubbeln" o.ä. kommen
     
  12. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    409
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Das mit dem Vokabular erklären hat sich wohl erübrigt (wobei ich es nicht getan hätte ... das sollte heutzutage jeder der Interresse hat bei Wikipedia selbst schaffen nachzulesen). Danke Forthright!

    Ansonsten geht recht eindeutig aus der Beschreibung hervor, dass der Radwechsel nichts mit dem Problem zu tun hat.
    Unwuchten an Rädern treten bei mittleren Geschwindigkeiten auf (also bei ca. 80-130 km/h). Aber nicht bei niedrigen Geschwindigkeiten beim Anbremsen auf eine Ampel.

    Auch "Nachknacken" hat damit nichts zu tun. Das ist eine reine Pfuschabsicherung von den hier so hoch gepriesenen Fachwerkstätten. Räder lösen sich nicht so einfach. Nur wenn man vergisst was anzuziehen, dann kommt es zu entsprechenden "dummen Umständen".

    Und die "verzogene Bremsscheibe" ist genau das was ich beschrieben habe. Technisch gesehen verzieht sich da aber nichts ;).

    Kann ich mir technisch nicht zusammenreimen.

    Aber wie schon gesagt kann das Problem auch woanders liegen. Dann passt die Beschreibung aber auch nicht. (Glaub ich aber in dem Fall nicht ... dafür ist die zu schlüssig).
    Aber wer mich kennt, der weiss, dass ich durchaus sage, wenn Beschreibungen für den Arsch sind.

    gruss
     
  13. #12 First Elch, 30.11.2009
    First Elch

    First Elch Elchfan

    Dabei seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Heinsberg
    Marke/Modell:
    Noch A 160 Lim. Autotroni, bald B 180 BE
    Also, ich bremse aus hoher Geschwindigkeit herunter und bleibe auf der Bremse stehen.
    Ergebnis: es diffundiert und die Bremsscheibe verdickt sich.
    Super, dann wirke ich somit dem Abrieb der Bremsscheibe entgegen und benötige nur noch Bremsbeläge. *LOL*

    Und diese Theorie erarbeite ich mir in dem ich lese das es irgendwo eiert.
    Du beschreibst auch das "verziehen der Bremsscheibe" welches ja kein verziehen ist. Dafür hätte aber auch ein unmittelbares abkühlen erfolgen müssen soweit ich mich erinnere.

    Aber Jupp, nichts für Ungut, selbst wenn es so wäre finde ich, ist es sehr waghalsig so eine Äußerung zu tätigen, weil nichts näheres zur Ursache beschrieben ist.
    Auch wenn es für dich das Wahrscheinlichste ist, kann es, muss es aber nicht richtig sein. *keks*

    Deshalb kann für mich nur ein überprüfen in einer Werkstatt in Frage kommen.

    Norbert
     
  14. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    409
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Na Gott sei Dank ist man bei der Werkstatt immer richtig aufgehoben.

    Ich würde dafür ATU oder Pit-Stop empfehlen. Denn die arbeiten immer sicherheitsgerichtet. Austausch bei diesem Zustand ist Pflicht. Ansonsten wird man nur unter Drohung vom Hof gelassen.

    Ansonsten passt das Fehlerbild sehr gut zur Ursache, die ich beschrieben habe.

    Genau, es ist kein Verziehen.
    Du hast recht, dass zu einem Verziehen ein Abschrecken der Bremsscheibe nötig wäre. Das wird aber nicht der Fall gewesen sein. Ein Hineindiffundieren des Belags wird die Ursache sein, wie ich es beschrieben habe. Leider wird das oft als Verziehen bezeichnet, aber das habe ich sofort ausgeschlossen.

    gruss
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Valtus

    Valtus Elchfan

    Dabei seit:
    08.02.2007
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Österreich
    Marke/Modell:
    A 150
    @Jupp,

    Danke für diesen und deine anderen Beiträge. Mir z.B. war das Phänomen von den diffundierenden Belägen nicht bekannt. Ansonsten kann ich nur hoffen dass, das Experten sterben (verursacht durch aggressive Kommunikation) nicht weiter geht.

    Gruß Thomas
     
  17. #15 First Elch, 01.12.2009
    First Elch

    First Elch Elchfan

    Dabei seit:
    30.09.2008
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Heinsberg
    Marke/Modell:
    Noch A 160 Lim. Autotroni, bald B 180 BE
    So, nun mal zurück zur Frage.
    Ich hatte auch mal so etwas. Beim abbremsen "eierte" etwas.

    Nach langen hin und her wurde eine Unwucht in der Achse festgestellt.
    Diese konnte ausgewuchtet werden und gut war.

    Nur mal so als Hinweis. ;)

    Norbert


    PS: @ Thomas
    ich würde diese Diskussion jetzt nicht als aggressiv sondern als angeregt bezeichnen. Letzlich handelt es sich hier um die persönliche Meinung oder Vermutung oder Wissen eines jeden Users. Auch meine ich ( und das unterstelle ich jetzt auch mal Jupp) immer den nötigen Respekt den anderen Elchfans entgegen zu bringen. Sollten Elchfans der Meinung sein, es wird zu "rauh" diskutiert, so gebt doch einfach mal den freundlichen Hinweis mit Beachtung auf die "Regeln" ( *regeln*

    *ulk*
     
Thema: Elch eiert beim Bremsen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mercedes vaneo eiert beim bremsen

Die Seite wird geladen...

Elch eiert beim Bremsen - Ähnliche Themen

  1. Motorgeräusche beim warmen Motor

    Motorgeräusche beim warmen Motor: Hallo Elchgemeinde unsere A Klasse 140 Benziner mit 123000 km macht seit kurzem komische Geräusche! Aber auch nur wenn er warmgelaufen ist !...
  2. Elch räuspert sich... Merkwürdige Motorengeräusche

    Elch räuspert sich... Merkwürdige Motorengeräusche: Hallo Zusammen, mein Elch (A140 BJ 2004) macht seit einiger Zeit beim Starten sowie beim Beschleunigen merkwürdige Geräusche. Hört sich zeitweise...
  3. Brauche dringend Hilfe beim Zündschloss

    Brauche dringend Hilfe beim Zündschloss: Hallo, Vor gut zwei Wochen ist mir im Zündschloss mein einziger Schlüssel abgebrochen, ich hab mir bei Mercedes direkt einen neuen bestellt. Ich...
  4. Neue Bremse vorne

    Neue Bremse vorne: Also: Meine Bremse vorne meckerte mit dem Einmal-verscheißer und da mussten die Beläge aus dem Keller ran. Mir wäre lieber gewesen, das Ganze mit...
  5. Quietschen beim Lenken, Handbremse?

    Quietschen beim Lenken, Handbremse?: Liebes Elchvolk, vor Jahren habt ihr mir bei meinem alten Elch schon einmal sehr geholfen. Vielleicht klappt's ja auch diesmal und jemandem fällt...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.