Elektronikprobleme

Dieses Thema im Forum "W169 Allgemein" wurde erstellt von HaroldF, 29.10.2013.

  1. #1 HaroldF, 29.10.2013
    HaroldF

    HaroldF Elchfan

    Dabei seit:
    27.10.2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nichtschrauber
    Ort:
    Pfalz
    Marke/Modell:
    MB W169 A160 CDI
    Hallo Elchfans,

    eigentlich seit ich das Auto habe (als Jahreswagen gekauft) macht es bei starken Temperaturwechseln Probleme.

    Es lässt sich manchmal nicht starten. Wenn die Glühwendel beim Drehen
    des Schlüsselschalters nicht erscheint, startet der Anlasser auch
    nicht. War mit dem Problem schon bei Original MB Niederlassungen, die
    haben nur für viel Geld eine neue Software aufgespielt, was den
    Verbrauch um 0,5 Ltr. nach oben trieb, leider war das Wetter danach
    stabil und der Fehler trat nicht wieder auf. Im Spätjahr dann wieder ...
    wie jedes Jahr .... vor 3 Wochen kam der Fehler dann ständig. Eine
    freie Werkstatt, die auch über einen Star-Tester verfügt hat dann
    verschiedene Fehler ausgelesen und kam zu der Diagnose, dass der
    Generator defekt ist und auch die Batterie erneuert werden müßte, auch
    der Luftmengenmesser hätte Fehlermeldung gebracht ....

    Kostenvoranschlag 1.400 €. Ich bin dann zu einem Bosch-Dienst, um mir eine zweite Meinung bzw. Diagnose zu holen ..

    Die hatten das Auto ganze 10 Tage ... die Diagnose 9348 CAN-Datenbus
    Motorraum, CAN-Kommunikation gestört, C221F CAN-Botschaft
    Motor-Steuergerät, Fehlende Botschaft Motor-Steuerger.1, C1425
    Variantencode Code ungültig, C2A50 Funktion Lenkungsunterstützung
    Fehlerhaft usw. usf.

    Da der Fehler nicht zu lokalisieren war, habe ich das Auto ohne
    Reparatur zurück genommen, der Inhaber des Bosch Dienstes war so fair,
    mir nur 2 Arbeitsstunden zu berechnen. Aber er sagte mir auch, das der
    Generator, die Batterie und auch der LMM vollkommen in Ordnung wären.
    Somit habe ich erstmal die 1.400 gespart. Aber er sagte mir auch, das
    Beste wäre, die "Kiste" schnellstmöglich zu verkaufen. Wenn man da
    anfängt, die Brocken zu tauschen, übersteigt das schnell den Restwert
    des Wagens.

    Fazit:

    Wenn das Auto angesprungen ist, fährt es einwandfrei und lässt sich,
    wenn Betriebstemperatur vorhanden, auch wieder ohne Probleme starten.
    Auch anschieben geht - obwohl ich das nicht favorisiere. Der
    Vorglühautomat ist auch nicht das Problem. Ist auch getestet.

    Ich wäre gespannt auf Eure Meinung - oder habt Ihr auch eine Ahnung
    oder sogar schon Erfahrung damit, woran das Problem liegen könnte
    (Eingrenzung).
    LG
    Harold
    PS. MEin Elch ist jetzt fast sieben Jahre alt und hat knapp 95.000 km runter.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 flockmann, 29.10.2013
    flockmann

    flockmann Elchfan

    Dabei seit:
    02.09.2012
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    605
    Beruf:
    Schraubendreher
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    W168 A140 BJ 1999 Classic Schalter / Vaneo W414 1,9 LaVida BJ 2004 Schalter
    CAN Bus Fehler sind wirklich selten und wenn vorhanden meist auch teuer zu beheben da sehr zeitaufwändig und "probieraufwändig". Im Falle eines CAN Bus Fehlers kann ja immer die Leitung zwischen den Steuergeräten oder die Steuergeräte selber das Problem darstellen. Sollte dann im Fall der Überprüfung alles inOrdnung sein da der Fehler eben zeitweise ist hilft nur der "Probeweisetausch". CAN Bus Fehler sind meiner Meinung nach genau so "mistig" wie Geräusche die zeitweise auftreten. Sorry kann Dir jetzt nichts nützliches sagen nur dass ich Deine Gemütslage verstehen kann.
    Grüsse vom F.
     
  4. #3 Peter54, 29.10.2013
    Peter54

    Peter54 Elchfan

    Dabei seit:
    13.05.2008
    Beiträge:
    753
    Zustimmungen:
    29
    Beruf:
    Maschinenschlosser / Elektriker
    Ort:
    Saarlouis
    Marke/Modell:
    (W168)A 210L Evo Automatik 100.000 km EZ 03/2002
    Eine Möglichkeit.
    Vielleicht ein Kontaktproblem an einem Stecker ?, Pin verschoben?, somit wäre der Fehler schon von Anfang an und schwer zu finden.
    Oder ein Relais oder Relaissockel ?
    Falls die Richtung stimmt, hilft Kontrolle und Kontaktspray. *thumbup*
     
  5. #4 Schrott-Gott, 29.10.2013
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    2.675
    Zustimmungen:
    775
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Bei S
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 120.000, Bj.'98/'01
    Hier ein thread zu Masseproblemen mit einem link zu einem pdf von Fluke:
    http://www.elchfans.de/forum_a-klasse/index.php?page=Thread&postID=480323#post480323
    -
    Da es bei schlechten Masseverbindungen oft zu sehr dubiosen Fehlermeldungen kommt, würde ich von einem Bosch-Dienst oder einer freien Werkstatt oder einem guten Bastler einfach mal alle Masseverbindungen überprüfen und/oder erneuern lassen. Eventuell auch einfach neue Massekabel sinnvoll dazu bauen.

    Ob eine Möglichkeit in dieser Richtung besteht, kannst Du selber testen, indem Du eine Hilfsmasse (oder Zusatzmasse) anschließt.
    Das geht recht einfach mit einem langen (oder zwei kurzen hintereinander geklemmten) Starthilfekabeln (die unterschiedlichen Farben sind dem Strom egal!).
    Du musst dazu das Kabel an der Batterie an den Minus-Pol anklemmen und dann am Besten sowohl zur Karosserie als auch zum Motor eine Verbindung herstellen.
    Wenn das Fahrzeug dann normal startet, hast Du gute Chancen, dass es eine "schlechte", also nicht mehr gut leitende Masseverbindung sein könnte.
    Ein bißchen technisches Verständnis ist dabei erforderlich, aber wirklich nur ein bißchen ...
    -
    Tritt der Fehler nur in der kalten Jahreszeit auf oder auch im Hochsommer bei Temperaturwechseln?
    -
    Und noch so ein Fehler, ähnlich? :
    http://www.elchfans.de/forum_a-klasse/index.php?page=Thread&postID=495234#post495234
     
  6. #5 Schrott-Gott, 29.10.2013
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    2.675
    Zustimmungen:
    775
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Bei S
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 120.000, Bj.'98/'01
    Könnte natürlich auch eine Variation des Themas Kontaktplatte im Schlüsselschalter sein oder eine Kombination mehrerer (kleinerer) Fehler.
    Auch den Schlüsselschalter kann man zu Testzwecken überbrücken, um zu sehen, ob es dann glüht und startet ... braucht aber ein wenig mehr technisches Elektrik-Wissen.
     
  7. #6 HaroldF, 30.10.2013
    HaroldF

    HaroldF Elchfan

    Dabei seit:
    27.10.2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nichtschrauber
    Ort:
    Pfalz
    Marke/Modell:
    MB W169 A160 CDI
    Nicht nur das. Wie kommt man an die Bauteile heran, ohne das ganze Amaturenbrett zu zerlegen? Als Nicht-Mechatroniker sollte man die Finger von Dingen lassen, von denen man keine Ahnung hat. Aber man kann sich auf Spurensuche begeben, um wertvolle Hinweise zu erhalten, damit man nicht von sog. Fachleuten über den Tisch gezogen wird. Zu den Freundlichen bei MB habe ich leider schon lange kein Vertrauen mehr. X(
     
  8. #7 Schrott-Gott, 30.10.2013
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    2.675
    Zustimmungen:
    775
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Bei S
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 120.000, Bj.'98/'01
    Zustimmung, aber nur teilweise :D
    Ich kenne (leider) ein paar Mechatroniker, die haben so was von "Null-Ahnung", da graust es die Fußnägel hoch.

    Jedoch könnte man mit diesem Anliegen bei einem Auto-Elektrik-Dienst (es gibt fast nur noch Bosch-Dienste, die so was machen) vorstellig werden und darum bitten, diese Tipps zu verfolgen - direkt und ohne langwieriges (=teures) OBD-Auslesen und sonstige Versuche (da diese schon gemacht wurden und es nichts bringt, immer mehr des Gleichen zu machen, wenn dies nicht funktioniert).
    1. Einfach, wenn er nicht anspringt: Das Masse-Hilfs-Kabel rein und gucken, ob er es dann tut!!
    2. Dito mit dem Zündschalter, ein Auto-Elektriker sollte das hinbekommen
    *ironie* (oder such Dir nen polnischer Freund, ich glaub die können das alle .. [DuckUndWech]) *ironie*
     
    HaroldF gefällt das.
  9. #8 Magggus71, 01.11.2013
    Magggus71

    Magggus71 Elchfan

    Dabei seit:
    13.03.2011
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    KFZ-Mechaniker
    Ort:
    Ober-Ramstadt im schönen Odenwald
    Marke/Modell:
    W 169
    Hallo

    Ich hatte ein ähnliches Problem.

    Bei mir sponnen einige Steuergeräte bei Feuchtigkeit. Auch schon bei hoher Luftfeuchte.

    Der Kabelbaum unterm Wischwasserbehälter war angescheuert und der Motorcan bekam Masse.

    Zeitweise sprang er auch nicht an.
     
    HaroldF gefällt das.
  10. #9 HaroldF, 20.11.2013
    HaroldF

    HaroldF Elchfan

    Dabei seit:
    27.10.2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nichtschrauber
    Ort:
    Pfalz
    Marke/Modell:
    MB W169 A160 CDI
    Zwischenbilanz.

    Habe gestern meinen Elch von einer freien Werkstatt abgeholt (Bosch-Dienst). Die haben mir ohne Probleme zu machen das AGR-Ventil, das ich selbst über das Internet bestellt hatte, eingebaut und auch da wieder die bekannten Fehler aus der Vergangenheit aufgetaucht sind, als er Monteur den Wagen in die Halle fahren wollte, der schon über Nacht bei der Werkstatt stand.

    Der Wagen fährt nun wieder einwandfrei, wenn er anspringt. Kein Wunder, wenn man sich das alte Ventil und das Mischgehäuse kurz nach Ausbau des AGR angeschaut hat. War völlig zugekokelt, das AGR konnte nicht mehr richtig funtionieren. Leider stellte sich der Fehler (Startproblem) nach dem Austausch des AGR nicht mehr ein, der Fehler in der Elektronik konnte schon wieder nicht eingegrenzt werden. Wenn der Elch einmal gelaufen ist springt er immer einwandfrei an. ?( . Alle Punkte (Stecker, Kabelbaum, Masseverbindungen) sind abgearbeitet worden. Alles im grünen Bereich. Wenn es wieder auftaucht, werde ich prophylaktisch die Relais tauschen lassen, die für die Stromversorgung der Motorsteuergeräte verantwortlich sind. Der Bosch-Meister hatte die Relais leider nicht da, kann sie aber über Nacht besorgen, kosten auch nicht die Welt. Das Problem ist nur, wo die verbaut sind. Das löste sogar bei dem Meister ein leichtes Kopfschütteln aus. Man muss beim W169 den halben Beifahrer-Fußraum zerlegen. Warum hat man das nicht in der Nähe des leicht zugänglichen Sicherungskastens verbaut?
     
  11. #10 Magggus71, 20.11.2013
    Magggus71

    Magggus71 Elchfan

    Dabei seit:
    13.03.2011
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    KFZ-Mechaniker
    Ort:
    Ober-Ramstadt im schönen Odenwald
    Marke/Modell:
    W 169
    Hey du Forenhopper! :)

    Hast nicht mal unterm Wischwasserbehälter den Kabelbaum angeschaut der über den Rahmen liegt?

    Bei mir kam der Fehler auf bei Feuchtigkeit.

    Die wiederum durch die Wärme des Motors "verfliegt".
     
  12. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 HaroldF, 20.11.2013
    HaroldF

    HaroldF Elchfan

    Dabei seit:
    27.10.2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nichtschrauber
    Ort:
    Pfalz
    Marke/Modell:
    MB W169 A160 CDI
    Der Wischwasserbehälter war in der Tat defekt, aber der Kabelbaum darunter ist definitiv trocken. Das Problem hatte ich beim Bosch-Meister auch angesprochen. Wurde geprüft und als nicht ursächlich eingestuft. Der Mann tippt eher auf die Relais, weil die CANBUS-Fehler darauf hindeuten. ;-)
     
  14. #12 HaroldF, 28.11.2013
    HaroldF

    HaroldF Elchfan

    Dabei seit:
    27.10.2013
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nichtschrauber
    Ort:
    Pfalz
    Marke/Modell:
    MB W169 A160 CDI
    Vorläufiger Schlußbericht:


    Der Fehler tauchte wieder auf. Nachdem wirklich alle Steckverbindungen, Massekabel, Kabelbaum unter dem Wischwasserbehälter etc. geprüft, das AGR-Ventil getauscht wurde, war der Fehler schon wieder da. Erst keine Glühwendel und kein Starterstrom, dann Glühwendel, Starter dreht den Motor, der springt kurz an, geht aber gleich wieder aus. Das ganze Procedere gefühlt 150 x wiederholt, bis der Elch endlich lief. Gleich zum Bosch-Dienst, die haben endlich über das Diagnose-Programm den Fehler lokalisiert: Ein Relais für 7,95 € war defekt. Habe, da von der Generatorseite heftige Geräusche zu vernehmen waren auch gleich einen neuen Flachriemen einbauen und eine "laute" Spannrollle tauschen lassen. Habe gestern das Auto aus der Werkstatt abgeholt. Drückt mir die Daumen. Sieht jetzt echt gut aus. :rolleyes:
    Der Elch springt jetzt sofort ohne Mucken zu machen an. Auch das häßliche Geräusch ist weg.
     
Thema: Elektronikprobleme
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. w169 motor springt nicht an wischwasser