Flugrost auf den Bremsscheiben?

Diskutiere Flugrost auf den Bremsscheiben? im W169 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W169 Forum; Hi, Im November des letzten Jahres hab' ich nach dem Ableben meines Lancia die Automarke erstmals gewechselt und bin zum Freundlichen geangen...

  1. #1 carlamagenta, 03.01.2012
    carlamagenta

    carlamagenta Elchfan

    Dabei seit:
    14.11.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Highdelberg
    Marke/Modell:
    A160 Blue Efficiency, EZ 2010; Verbrauch: 7,0 l/100km
    Hi,

    Im November des letzten Jahres hab' ich nach dem Ableben meines Lancia die Automarke erstmals gewechselt und bin zum Freundlichen geangen ... dachte, es wäre an der Zeit, mal ein besseres Auto zu fahren ...
    und nun haben sich im Laufe des letzen acht Wochen mit meinem A160 Jahreswagen graue Wolken aus Fragezeichen über meinem Kopf gesammelt ... wegen der Geräuschkulisse, die dieses Fahrzeug als Begleitmusik zum Luxus anbietet ...

    Ich beschränke mich hier nur mal auf das Thema "Bremsen schleifen" ... das Auto hatte bei einer bisherigen Laufleistung von ca. 10.000 km Rillen in den hinteren Bremsscheiben ... und da auch durch längeres Stehen Flugrost angesetzt ... beim Bremsen waren dementsprechend von Anfang an laute Schleifgeräusche von der Hinterachse her zu vernehmen ...
    ich bin also sofort zum Freundlichen hingefahren und hab' beim zweiten mal das Auto für eine Stunde dort gelassen ... man hat dann die Bremssscheiben einschliesslich Klötze im Rahmen der Gewährleistung ausgetauscht ... heisst es. Schriftlich habe ich das nicht. Optisch glänzten die Scheiben aber blanker durch die Radkappen ... und der Bremszug der Handbremse war auch wieder fester ... also wurde was gemacht ...

    Ich fahre also mit dem Auto vom Hof und keine fünf Minuten später höre ich dieselben bereits vertrauten Schleifgeräusche von der Hinterachse ...
    da ich jeden Tag gut 60 km fahre und auch viel Autobahn, dachte ich mir, ich beobachte das mal weiter ... solange die Bremse tut, tut sie ja ...
    Heute früh haben die Bremsen dann schön vernehmlich geschleift wie ein alter Drahtehsel, wo am Achter die Bremsklötze langschleifen ... das hat sich dann irgendwann auch wieder gegeben ... seltsam finde ich diese Geräusche trotzdem ...

    Hier im Forum hab' ich jetzt in den letzen Wochen auch schon einiges zu dem Thema gelesen ... die A-Klasse scheint öfter Probleme mit Flugrost auf den Bremsscheiben zu haben ... und schleifenden Bremsen im Bremsvorgang ...? beherztes Bremsen soll das Problem lösen? ... wenn's morgens mal eiernd schleift, ist das kein Problem, einfach ein paarmal freibremsen, und dann legt sich das ....? ... liegt daran, dass die Bremsleistung hinten nur bei 30% ist und ich nicht zu vorsichtig bremsen darf?

    Ja ... alles gut und schön ... ich fahre jetzt also ein Auto der gehobenen Klasse (!) :P ... mit geilem Bordcomputer, Freispechanlage, Blue Effficiency und Heizung und so ...
    keinen Fiat oder Lancia (bei denen ich in fast 20 Jahren nicht ein einziges Mal Reparaturen ausserhalb der üblichen Wartungs- und Verschleissarbeiten hatte :love: ... und schon garkeine Schleifgeräusche von der Bremsanlage) ... ?

    Stimmt das wirklich, dass davon die Bremsleistung nicht beeinträchtigt wird?
    Wie lange leben denn bei Mercedes Benz Bremsscheiben?
    Schleifgeräusche von der Bremsanlage sind bei einem Auto aus der Produktpalette von MB normal ... (Teil des Luxus? Man soll ja hören, was man kauft?)

    Ist das so? Gibt's hier andere, die auch einen A160 oder andern A-Klasse Jahreswagen haben und ähnliche Normalitäten beobachten?

    Bitte um Info ...

    LG
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Elfe12e, 03.01.2012
    Elfe12e

    Elfe12e Elchfan

    Dabei seit:
    09.09.2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    54
    Kauf dir wieder einen Italiener und alles wird gut!
     
  4. #3 Landgraf, 03.01.2012
    Landgraf

    Landgraf Elchfan

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    231
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A200 (169.033)
    Hallo,

    das anrosten der Bremsscheibenoberfläche ist bei ALLEN Fahrzeugen Weltweit normal und üblich!

    Speziell verstärkt hat sich das erst in den letzten 10 Jahren - da braucht man auch gar nicht weit zu schauen... die Rohstoffpreise der Weltmärkte diktieren die Qualität und so werden heute teils minderwertige Legierungen für den Stahl der Bremsscheiben verwendet.
    Die Funktion leidet darunter nicht, dennoch spart das enorm Geld!

    Betrifft wie eingangs schon erwähnt jedes Auto, von der A-Klasse, über den Golf, zur S-Klasse, zum Porsche, etc. pp.!

    Es liegt aber auch immer am Fahrzeuggewicht und wie das Fahrzeug bewegt wird - denn allzu zaghaftes "Rentner-bremsen" ist nicht zielführend. Die Bremsanlage braucht auch eine Betriebstemperatur und die erreicht man nicht wenn man lasch und wenig bremst.

    Das Schleifen von Achtern hat mein Elch nun auch wieder in diesem Winter mehrfach gezeigt. Aber nur wenn er mal 1-2 Tage gestanden hat (ist Laternenparker) und dann schleift es eben. Nach 2-3 maligen stärkerem Bremsen (nicht Vollbremsung oder ABS-Regelung!!) ist aber alles wieder gut und bleibt es auch.

    Die hinteren Bremsscheiben und Klötze würde ich alle 60.000-70.000Km prophylaktisch austauschen - dann kommt es erst gar nicht zu solchen Problemen!

    Warum schreibst Du in deinem Posting: "..schriftlich gab es nicht, aber die Scheiben sehen silbriger aus und die FESTSTELLBREMSE (Handbremse sagt man bei Mercedes nicht!) zieht wieder besser, also wurde was gemacht"???
    Hast Du kein Vertrauen zu deinem Mercedes-Händler?

    Man sieht mit EINEM Blick ob die Scheiben neu sind oder nicht... und schriftlich bekommst Du bestimmt nichts, denn das ist eine Garantiemaßnahme, da bekommst Du ja schliesslich auch keine Rechnung.

    Also, einfach etwas mehr bzw. stärker bremsen und alles wird gut!

    Sternengruß.
     
    carlamagenta gefällt das.
  5. #4 MBNewcomer, 03.01.2012
    MBNewcomer

    MBNewcomer Elchfan

    Dabei seit:
    31.08.2007
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    A150 W169
    Hallo an alle, die mit Bremsenproblemen geplagt sind,

    auch ich hatte Probleme vor allem mit den hinteren Bremsen bei meinem W169. Auch dort wurden damals auf Kulanz neue Scheiben und Beläge eingebaut aufgrund starken Rosts.
    Der Meister meinte, wie Landgraf auch sagte, ich sollte öfters beherzt und nicht so zaghaft bremsen, dann ist das Problem mit dem Rost kein Thema.
    Tja, denkste. Alles Bremsen usw. half nichts. Der Rost befiel meine Scheibe wieder, so schnell konnte ich gar nicht schauen und so oft konnte ich auch nicht bremsen. Und natürlich war auch das tolle Schleifgeräusch wieder vorhanden. Sogar eine lange Fahrt nach Italien und zurück konnte den Rost nicht von den Scheiben rubbeln. Da tat sich GAR NIX.

    Erst, als ich komplett (hinten und vorne) auf Scheiben und Klötze von ATE umgestiegen bin, ist`s mit dem Rost vorbei. Seither glänzen die Scheiben und von Rost ist gar nichts zu sehen.
    Und das beim gleichen Fahrprofil, also eher zurückhaltend.
    Ich will hier keine Werbung für irgendeine Marke machen. Ich schreibe lediglich meine Erfahrung nieder. Mir hat der Umstieg jedenfalls geholfen und wie gesagt, seither ist Ruhe.

    Grüsse
    MBNewcomer
     
    Thomas, carlamagenta und Supplier gefällt das.
  6. #5 Supplier, 04.01.2012
    Supplier

    Supplier Elchfan

    Dabei seit:
    17.02.2010
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Meerbusch
    Marke/Modell:
    MB / W169 A 200
    Dito,

    selbe Erfahrung hier und seit ca. 10.000 km Ruhe vor Rost und Riefen.
     
    Thomas und carlamagenta gefällt das.
  7. #6 carlamagenta, 04.01.2012
    carlamagenta

    carlamagenta Elchfan

    Dabei seit:
    14.11.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Highdelberg
    Marke/Modell:
    A160 Blue Efficiency, EZ 2010; Verbrauch: 7,0 l/100km
    Hi,

    erstmal vielen Dank für die einigen hilfreichen Antworten hier!


    ... sicher nicht ! ... für mich ist im Moment nur wichtig, mich mit der völlig ungewohnten Akustik meines *elch* anzufreunden ... ich hab' mir den tatsächlich nicht aus Versehen gekauft und bin durchaus für ökonomische Massnahmen zu begeisten, auch wenn ich sie dann dafür ständig hören darf.
    Danke, Landgraf! Damit konnte ich enorm viel anfangen; auch mit der Feststellung, dass das kein markenspezifisches Problem ist und dass es die Funktion nicht beeinträchtig, weil darum geht's ja letztlich. :thumbup:

    Ich hab' nicht so den Blick für's Technische, darum kann ich nicht beurteilen, ob ein Teil neu ist oder gebraucht ... ehrlich gesagt habe ich mit meinem Händler wegen der Gewährleistung auch keine konkrete Massnahme besprochen, ausser, dass das Schleifen behoben wird ... und dann war es eben immernoch da. Es wurde mir aber auf Rückfrage versichert, dass alles ausgetauscht wurde.
    Sagen, wir, ich war wegen der sehr ungewohnten Geräuschkulisse etwas skeptisch. Zumal sie sich seit über 4 Wochen nicht abstellen lässt.
    Einen Anlass, meinem Händler nicht zu vertauen, habe ich nicht ... das sollte auch nicht so rüberkommen!
    Mich hat nur irritiert, dass die Geräusche der Bremsanlage auch nach komplettem Austausch aller Materialien normal sein sollen ... wenn sie es sind, dann sind sie es eben. Man lernt nie aus ...

    Heute habe ich beim Losfahren morgens die leere Strasse mal ausgenutzt, um dreimal stärker abzubremsen; und zumindest ist mir auf den nächsten 30 km meiner Fahrt das Geräusch heute mal nicht aufgefallen.
    Ich nehme an, ich werde mich an mein Auto noch gewöhnen und find es wirklich sehr hilfreich, hier ein paar Meinungen dazu zu bekommen!

    Über das Wochenende mach' ich meine erste längere Reise damit ... und jetzt auch ohne Sorgen wegen der Bremsanlage. Bei 70.000 km werde ich die Teile dann einfach austauschen. Bis dort werden sie halten, bin ja erst bei 14.000 km.

    LG
     
  8. #7 Landgraf, 04.01.2012
    Landgraf

    Landgraf Elchfan

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    231
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A200 (169.033)
    Hallo,

    es ist gut dass Du dich erst in Ruhe informierst - ich meine alles kann man nicht wissen und mancheiner ist eben technisch nicht so mega-versiert.

    Nicht dass jetzt der Eindruck entstünde dass Rost auf Bremsscheiben in Ordnung ist, das ist es nicht! Aber er schleift sich bei stärkeren Bremsungen ab und dann ist alles wieder gut.
    Der Elch hat eine recht schwach belastete Hinterradbremse - er bremst hauptsächlich mit vorne weshalb dort nie so ein Problem entstehen kann.

    Das Schleifgeräusch die ersten paar hundert Meter und der optische Makel sind wirklich mehr ein "Komfortproblem" denn ein Sicherheitsrisiko.

    Habe an meinem Elch selbst hinten neue Mercedes Bremsscheiben verbaut und die neigen nach einem Jahr nun auch wieder zu dem Phänomen. Beim B200 meiner Mutter habe deshalb andere Bremsscheiben für hinten verwendet, Zimmermann Z-Coat. Die sollen angeblich besser sein, immerhin Made in Germany!

    Sternengruß + Gute Fahrt!
     
    Elfe12e gefällt das.
  9. dkolb

    dkolb Elchfan

    Dabei seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Schwarzwald
    Marke/Modell:
    MB B180, W246, 7G-DSG
    Hallo,
    das Thema verrostete Bremse/Bremsscheibe hatten wir ja schon früher bis zum Erbrechen. Ich bin zwar Rentner und bremse auch wenig, also wie manche Leute sagen: "Rentnermäßig", aber das kann's ja auch nicht sein. Ich kann doch nicht, nur um Rost zu vermeiden, wie die wilde Sau in der Gegend herumfahren bzw. mit vollem Schwung bergab auf eine Kurve zu, nur um die Bremse auf "Betriebstemperatur" zu bringen und Rost zu vermeiden. Also ich fahre weiter wie bisher. Und wenn dem TÜV die Scheiben nicht gefallen sollten, werden sie eben (wieder einmal) gewechselt. Ich denke, einmal Scheiben gewechselt ist billiger, als im gleichen Zeitraum ein paar Mal die Beläge. Hier noch ein Bildchen zur Erinnerung an meine hinteren Scheiben.
     

    Anhänge:

    monster gefällt das.
  10. #9 Landgraf, 12.01.2012
    Landgraf

    Landgraf Elchfan

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    231
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A200 (169.033)
    Man braucht das gar nicht so zu über dramatisieren...

    Deine hinteren Bremsscheiben sehen schlimm aus - aber genauso sehen die eben aus wenn der Elch immer mit wenig Gewicht bzw. zu lascher Bremse bewegt wird.

    Man muss keine (!) Vollbremsung vollführen und auch nicht sich oder andere gefährden, einfach stärker und kürzer aufs Pedal steigen und schon hat man keine Probleme mehr!

    Wenn man natürlich über Wochen und Monate nur wie ein Ballettmädchen bremst, dann vergammeln die hinteren Bremsscheiben Zusehens und man kann irgendwann nur noch tauschen. Das auf dem Foto schreit auch nach Reinigungsbremsklötzen (hat der Mercedes-Service für die eigene Werkstatt) und einem Ritt auf dem Bremsenprüfstand.

    Genau wie man früher immer erstmal den Motor behutsam warmfahren musste, so muss man auch dafür sorgen dass man die Bremse ab und an beansprucht damit sie nicht vergammelt.
    Das müsstest doch dann gerade DU als etwas älteres Semester wissen!?

    Wie gesagt, es liegt nicht am Elch direkt, das haben viele Autos, der Elch jedoch bremst ca. 70% vorne und 30% hinten um bei einer Vollbremsung auch stabil und beherrschbar zu bleiben. Das hat eben den Nachteil dass die hinteren Bremsen zu wenig im Alltag belastet werden, da muss man als Automobilist eben mal nachhelfen.

    Sternengruß.
     
  11. #10 stuermi, 12.01.2012
    stuermi

    stuermi Elchfan

    Dabei seit:
    10.10.2008
    Beiträge:
    693
    Zustimmungen:
    86
    Ausstattung:
    Elegance; Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Scheinwerferreinigungsanlage und Abbiegelicht; Dieselpartikelfilter; Exterieur Licht- und Sichtpaket mit Regensensor und Scheinwerferaufschaltung; Parktronic; Tempomat; Lederausstattung; Audio 50 APS; Sitzkomfort-Paket; Sitzheizung
    Marke/Modell:
    A200 CDI Autotronic
    Also hier muß ich Dir (ausnahmsweiße) einmal widersprechen Landgraf.

    Früher sahen meine hinteren Bremsscheiben ähnlich aus, aber seit ich auf EBC Scheiben umgestiegen bin ist das Problem bei WEITEM nicht mehr so ausgeprägt, obwohl das Auto zur Zeit sogar noch weniger aktiv bewegt wird. Auch bei unserer E-Klasse (W211) haben wir das Problem mit den hinteren Scheiben, selbst nach einem Tausch bei Mercedes sahen sie kurze Zeit später wieder so vergammelt aus. Das ist eindeutig ein Problem von schlechtem Material.

    Natürlich bekommt man das Problem hinten nicht ganz weg bei der geringen Bremskraftverteilung auf der Hinterachse, aber so richtig vergammeln tut es nur mit den "billigen" Mercedes Scheiben.

    Sternengruß
    stuermi
     
  12. #11 Landgraf, 12.01.2012
    Landgraf

    Landgraf Elchfan

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    231
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A200 (169.033)
    Wieso widersprechen? Ist doch richtig was Du da schreibst und ich habe doch selbst gar nichts im Bezug auf Mercedes-Bremsscheiben geschrieben, diesmal.

    Ich selbst habe bei mir hinten Original Mercedes-Scheiben verbaut, die sehen aktuell nach gut einem 3/4 Jahre brauchbar aus... mal sehen wie die sich machen.

    Beim B200 meiner Frau Mutter habe ich vor gut einem halben Jahr dann mal andere Bremsschreiben an der Hinterachse verbaut, Zimmermann Z-Coat (Made in Germany). Die sehen aktuell sehr gut aus und scheinen auch etwas weniger Rostempfindlich zu sein... mal sehen, abwarten.

    Dennoch aber liegt es mit daran wie man bremst - selbiges gilt auch bei den Bremssätteln, die gehen eher mal fest wenn man immer nur lasch bremst und das ist kein Problem des "leichten" Elchs...

    Unser W140 (Leergewicht 2,1 Tonnen) hatte Ende der 1990er Jahre auch mal hinten einen festen Bremssattel, sprich das kann auch so mal passieren.

    Sternengruß.
     
  13. dkolb

    dkolb Elchfan

    Dabei seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Schwarzwald
    Marke/Modell:
    MB B180, W246, 7G-DSG
    Auch wenn ich zum Idioten disqualifiziert werde aufgrund meiner Fahrweise, aber die hat sich gegenüber früher in keiner Weise geändert und dennoch hatte ich diese Erscheinung bei meinen Japanern (Honda Accord, Mistsubishi Galant) nicht. Ich fahre so, wie's von ADAC- und anderen Experten immer empfohlen wird, rolle an eine rote Ampel heran, fahre also nicht mit vollem Schwung bis 20 m davor und bremse was das Zeug hält, nein, auch vor Kurven nehme ich rechtzeitig das Gas weg und das hat in den letzten 50 Jahren hervorragend funktioniert. Vielleicht habe ich deshalb jetzt, nach 85.000 km, immer noch die ersten Bremsbeläge drin. ?(
     
  14. #13 monster, 12.01.2012
    monster

    monster Elchfan

    Dabei seit:
    20.03.2008
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    42
    Marke/Modell:
    ungewaschen

    Moin Dietmar,


    erstmal ein glückliches neues Jahr!

    Wenn ich sportlich unterwegs sein möchte, dann nehme ich mein Velo. 8o

    Der *elch* wird immer mal wieder "frei"-gefahren (Diesel) und ansonsten haben wir mit 185 000 km noch die ersten Bremsscheiben. :thumbsup:

    Vorm TÜV oder Dekra oder ... fahre ich das Auto warm und bremse es auch ein.
    Das hat bisher immer genügt. ( 11 Jahre)

    Unseren anderen Kutschen und vor allem dem Anhänger (hat die gleiche Bremsentechnik wie der Elch hinten)
    ist diese 15 Minuten-Kur alle 2 Jahre auch gut bekommen.

    Ansonsten habe ich es mir zur Gewohnheit werden lassen, vor langen oder Urlaubs- Reisen,
    eben jene "Einbremsungen vorzunehmen".

    185 Tkm unfallfrei und Spass dabei. :)

    Bin Deiner Meinung.

    Gruss,
    monster
     
  15. Reneel

    Reneel Elchfan

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Raum KOBLENZ
    Marke/Modell:
    W169, A 160 CDI, BLUEEFFICENCY,4-türig
    Nein, du wirst nicht zum "Idioten disqualifiziert"!

    Auch unser A160 ist in Bezug auf die hinteren Bremsscheiben ein ganz besoderes Auto: Bremsscheiben rostig und zusätzlich riefig!

    Aber einige hier im Forum, insbesondere JUPP, halten für ein Auto dieser Klasse und Konzeption "Trommelbremsen hinten" für die bessere Lösung! Zum TÜV kommen bei mir hinten ca 150kg Steinplatten rein.

    Unsere anderen Autos sind/waren anders:
    ---Grand Scenic, zählt nicht, hat erst 65.000 drauf
    ---Scenic 2002, bei ca 100.000 erstmalig Bremsbeläge hinten erneuert, Scheiben blank und ohne Riefen
    ---Scenic 1999, Exodus durch Unfall (Motorradfahrer ist reingefahren) 11Jahre, ca 275.000: Trommelbremsen hinten noch original; (nur bei ca 180.000 Bremsstaub entfernt und Belag geprüft)
    ---Citroen C5 Kombi 2002, bei ca 220.000 erstmalig Bremsbeläge hinten erneuert, Scheiben blank und ohne Riefen
    ---PONTIAC TRANSSPORT mit 11Jahren und ca 200.000 Trommelbremsen hinten alles noch original
    usw,usw
    Es geht auch besser als bei der AKlasse!!!

    Gruß

    RENE
     
  16. #15 stuermi, 12.01.2012
    stuermi

    stuermi Elchfan

    Dabei seit:
    10.10.2008
    Beiträge:
    693
    Zustimmungen:
    86
    Ausstattung:
    Elegance; Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Scheinwerferreinigungsanlage und Abbiegelicht; Dieselpartikelfilter; Exterieur Licht- und Sichtpaket mit Regensensor und Scheinwerferaufschaltung; Parktronic; Tempomat; Lederausstattung; Audio 50 APS; Sitzkomfort-Paket; Sitzheizung
    Marke/Modell:
    A200 CDI Autotronic
    Also ich bleibe dabei, daß es nur am Material liegt und nicht an der Bremsweise des Fahrers.

    Bei unseren früheren Mercedes und anderen Autos sahen die hinteren Scheiben niemals so schlimm aus wie jetzt bei der A-Klasse (bevor ich auf andere Scheiben umgestiegen bin) oder bei unseren W211 (von dem wir jetzt schon den dritten haben). Und nein, es hat sich nichts an unserer Fahrweise verändert bzw. bei meinem Stiefvater ist die Bremserei eher heftiger geworden (altersbedingt hihi).

    Es kann doch nicht sein, daß die Bremsscheiben aussehen wie Langspielplatten nur weil man den Wagen meist in der Stadt fährt.
     
  17. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    407
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Mir lag es schon die ganze Zeit auf den Lippen bzw. juckte in den Fingern ;).
    Eine A-Klasse ist eben nicht mit einem W211 diesbezüglich zu vergleichen.
    Schaut man hingegen bei vergleichbaren Autos (Aufbau und Gewicht), so trifft man bei den meisten Autos auf ähnliche Probleme.
    Darum: Siehe oben ;).

    gruss
     
    Robiwan gefällt das.
  18. #17 Robiwan, 13.01.2012
    Robiwan

    Robiwan Elchfan

    Dabei seit:
    13.10.2003
    Beiträge:
    2.369
    Zustimmungen:
    84
    Beruf:
    Energiedatenmanager
    Ort:
    Innsbruck
    Ausstattung:
    Xenon, Sitzheizung, Tempomat, Einparkassistent, Klimaautomatik, AHK, Lederlenkrad/-schaltknauf, getönte Scheiben
    Marke/Modell:
    VW Touran
    Auch Lamborghini hatte mal Trommelbremsen und das bei einem 455PS V12 Motor, so what?
     
  19. dkolb

    dkolb Elchfan

    Dabei seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Schwarzwald
    Marke/Modell:
    MB B180, W246, 7G-DSG
    Bevor ich auf die A-Klasse umgestiegen bin hatte ich zwei C-Klassen, davon ein C200K und keiner dieser beiden Wagen hatte nur den Anflug einer solchen Erscheinung.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Elfe12e, 13.01.2012
    Elfe12e

    Elfe12e Elchfan

    Dabei seit:
    09.09.2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    54
    Irgend etwas ist immer bei einem Auto.

    Meiner hat nach 60000 km vorn und hinten neue Scheiben und Klötze.

    Flugrost ist vorhanden. Na und?

    Jemand lobt hier so Renault. Hatte auch mal einen. Der hatte nichts mit den Bremsen, aber der Kat ging hopps, ständig war der Auspuff durch usw.

    Die Nachbesitzer meines W168 von 2002 fahren jetzt noch den 1. Auspuff (über 160 TKM).

    Insofern. Was soll es. Wenn die jetzigen Scheiben wieder 5 Jahre halten ist es gut.
     
  22. Reneel

    Reneel Elchfan

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    65
    Ort:
    Raum KOBLENZ
    Marke/Modell:
    W169, A 160 CDI, BLUEEFFICENCY,4-türig
    Das war aber ein frühzeitiges und teures Vergnügen!

    Bei uns stehen mit 160.000 die hinteren Scheiben und Beläge (obwohl Beläge noch 50%, aber versaut) incl. Handbremsbeläge an.
    Würde mich interessieren mit welchen Kosten gerechnet werden muss.

    Danke!
    Gruß

    RENE
     
Thema: Flugrost auf den Bremsscheiben?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. flugrost kutsche

    ,
  2. rost auf bremsscheiben mb

    ,
  3. starker rost auf bremsscheiben

    ,
  4. w169 scheibenbremse rost,
  5. bremsen verrostet b klasse
Die Seite wird geladen...

Flugrost auf den Bremsscheiben? - Ähnliche Themen

  1. Nicht gelochte Bremsscheiben VA am A210L

    Nicht gelochte Bremsscheiben VA am A210L: Moin zusammen, bin neu hier, weil erst seit 1 Woche Besitzer eines A210L. An der VA sind bei meinem nicht gelochte Scheiben verbaut. Lt. MB...
  2. Belüftete oder normale Bremsscheiben?

    Belüftete oder normale Bremsscheiben?: Habe wegen meiner Quietschproblematik der Bremsen vorne eine Menge Beiträge gelesen. Werde wohl die Scheiben wechseln müssen, da schon ziemlich...
  3. Kaufberatung für Bremsscheiben ( Noname oder Marke / Erfahrungen)

    Kaufberatung für Bremsscheiben ( Noname oder Marke / Erfahrungen): Hallo liebe Forengemeinde, bei meinem A 160 Avantgarde sind neue Bremsscheiben fällig, was mich jedoch sehr verwundert ist, dass trotz normen so...
  4. gelochte Bremsscheiben vorne

    gelochte Bremsscheiben vorne: Hallo Elchfans ich fahre einen w169 A160 Bj.2010. Meine Frage: Gibt es für dieses Fahrzeug gelochte Bremsscheiben für die Vorderachse (nicht...
  5. W169 Bremsscheiben ATE für A150/A160CDi Neu

    Bremsscheiben ATE für A150/A160CDi Neu: Biete hier die schon angeschafften, dann aber vor Verkauf meines Elches nicht mehr verbauten Bremsscheiben für die Vorderachse, passend für A150...