W169 Ganzer Motor bewegt sich wenn R oder D eingelegt wird

Diskutiere Ganzer Motor bewegt sich wenn R oder D eingelegt wird im W169 Exterieur, Karosserie, Motor und Fahrwerk Forum im Bereich A-Klasse W169 (2004-2012); Hallo liebe Elch-Gemeinde, wir haben unseren A170 (W169, vor Mopf) mit Autotronic-Getriebe vor 2 Monaten beim Händler gekauft. Wie das so ist,...

  1. #1 Frodo99, 06.08.2022
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.08.2022
    Frodo99

    Frodo99 Elchfan

    Dabei seit:
    06.08.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Solingen
    Ausstattung:
    A170 (W169) Classic, Autotronic-Getriebe, PDC vorne/hinten
    Marke/Modell:
    Mercedes E200 Kompressor (W211) Classic, 5-Gang Wandler-Automatik
    Hallo liebe Elch-Gemeinde,

    wir haben unseren A170 (W169, vor Mopf) mit Autotronic-Getriebe vor 2 Monaten beim Händler gekauft. Wie das so ist, Händler gefragt ob mit dem Getriebe (man kennt ja das Problem mit dem Steuergerät) alles i.O. ist, was natürlich bestätigt wurde und während Probefahrt (4-5 km) alles bestens.
    Fahrzeug angemeldet, 2 Tage später abgeholt und die 70 Km lange Heimreise angetreten. Kommen von der Autobahn runter und an der ersten Ampel das übliche Problem. Fahrzeug nimmt kein Gas an. Wählhebel auf P danach wieder auf D und "Bockspringen" ist angesagt.

    Werkstatt aufgesucht, Stardiagnose, Getriebe-Steuergerät platt. Händler angerufen da 1 Jahr Gewährleistung, Fahrzeug vom Händler auf Abschlepper abgeholt und zur Fa. Strothmann in UNNA gebracht (Getriebespezialist). Die haben dann eines Getriebesteuergerät eingebaut und bei Mercedes codieren lassen.

    Soweit die Vorgeschichte. haben das Auto dann wieder bekommen, Getriebe funktioniert auch soweit ich das beurteilen kann einwandfrei.

    So nun zum eigentlichen Problem: Es ist mir schon Anfangs aufgefallen nachdem wir den Wagen zurück bekommen haben, im Standgas ist auf Wählstufe P ein minimales Klappern vorne unterm Fahrzeug wahr zunehmen, hört sich an als wenn das Abgasrohr oder ein Topf oder irgendwas anderes an die Karosserie kommt. Dieses Geräusch wird merklich lauter wenn man eine Fahrstufe einlegt, bei R noch etwas lauter als bei D. Sobald man aber nur leicht die Drehzahl erhöht ist das Geräusch quasi weg.

    Jetzt haben wir vorgestern noch die Klima desinfizieren und befüllen lassen, da nicht wirklich was ankam im Innenraum.

    Seit dem ist das Klappern noch lauter geworden, so wie vor beschrieben bei den verschiedenen Schaltzuständen gleichbleibend proportional angestiegen.

    Nachdem ich nun mal die Haube aufgemacht und eine 2. Person darum gebeten habe, aus dem leiseren Klapperzustand während der Stellung P, mal in R oder D zuschalten, musste ich feststellen das der ganze Motor seine Position verändert je nachdem welchen Wahlstufe man einlegt. Also beim einlegen von R, kippt der ganze Motor Richtung Kühler, während er sich beim einlegen von D nach hinten Richtung Bordstehwand neigt. Hiermit ist dann auch die zunehmende Lautstärke des Klapperns verbunden, wobei ich dem Geräusch nach immer noch davon ausgehe, das dabei irgendwas an die Karosse anschlägt, wahrscheinlich durch die Veränderung des Winkels in dem der Motor zu Karosse steht.

    Die Frage wäre jetzt natürlich, weil ich zwar schon eine Menge Fahrzeuge gehabt habe, sowas aber vorher noch nie gesehen habe, ob es Normal ist das sich der Motor dermaßen bewegt, oder ob das ausgeschlagenen Motorlagern zu verdanken ist.

    Wäre dankbar für eure Einschätzung bzw. Tipps woran das liegen kann, bzw. ob das beim Elch womöglich tatsächlich normal ist.

    Lieben Gruß
     
  2. Anzeige

  3. #2 Heisenberg, 06.08.2022
    Heisenberg

    Heisenberg
    Moderator

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    12.703
    Zustimmungen:
    17.635
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton (Südufer)
    Ausstattung:
    Elegance - Mopf Umbau
    Marke/Modell:
    Elch 168.008 A170 CDI Ez. 1999/06 - AT - Km: 187624 (04/2022) ...
    Entweder wurden die Motorlager nicht Korrekt angezogen (Schraube vergessen) oder aber sie sind sogar hin.
    Sind vier Gummilager ....
     
  4. #3 Frodo99, 06.08.2022
    Frodo99

    Frodo99 Elchfan

    Dabei seit:
    06.08.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Solingen
    Ausstattung:
    A170 (W169) Classic, Autotronic-Getriebe, PDC vorne/hinten
    Marke/Modell:
    Mercedes E200 Kompressor (W211) Classic, 5-Gang Wandler-Automatik
    Vielen Dank schon mal für die schnelle Antwort. Ich denke auch das es mit den Motorlagern zu tun hat. Wobei man zum Ausbau des Steuergerätes ja nicht zwangsläufig den Motor absenken muss (jedenfalls laut YouTube Video). Von daher wäre die Frage ob die da überhaupt dran waren.

    ich schaue mir die Lager mal von Unten an, dann sehe ich ja ob alle Schrauben angezogen sind und was bei laufendem Motor dann das klappern verursacht.
     
  5. #4 Heisenberg, 06.08.2022
    Zuletzt bearbeitet: 06.08.2022
    Heisenberg

    Heisenberg
    Moderator

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    12.703
    Zustimmungen:
    17.635
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton (Südufer)
    Ausstattung:
    Elegance - Mopf Umbau
    Marke/Modell:
    Elch 168.008 A170 CDI Ez. 1999/06 - AT - Km: 187624 (04/2022) ...
    Denke ich auch nicht, aber Motorlager halten leider auch nicht ewig ... gerade bei den Elchen, weil dort keine Drehmomentbremse/Pendelstütze verbaut ist wie z.B. bei VW. Aber auch da gehen die Motorlager früher oder später über den Jordan.

    Nachtrag:
    Eine echte Faust Formel für den verschleiß nach Km Leistung gibt es nicht, da das immer auch vom Fahrstyle abhängig ist.
     
    Hans14468 und doko gefällt das.
  6. #5 Frodo99, 06.08.2022
    Frodo99

    Frodo99 Elchfan

    Dabei seit:
    06.08.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Solingen
    Ausstattung:
    A170 (W169) Classic, Autotronic-Getriebe, PDC vorne/hinten
    Marke/Modell:
    Mercedes E200 Kompressor (W211) Classic, 5-Gang Wandler-Automatik
    So, ich war nun auf der Bühne, hab mal vorsichtshalber das rechte hintere Motorlager auch freigelegt (ist ja der Unterfahrschutz drüber) und hab mich dann mal mit eingelegtem R bzw. auch D drunter gestellt, nix zu hören. Habe dann sogar beide Vorderräder, die sich natürlich freihängend auch im Standgas drehen angehalten um eine höhere Last zu erzeugen, es klappert auch dann nichts.
    Der Krümmer sitzt zwar sehr nahe (5-7 mm) unter der rechten Antriebswelle, aber der bewegt sich auch keinen Millimeter da er neben der Getriebewanne ziemlich straff fixiert ist. Außerdem wären ja Schleifspuren auf der Welle zusehen wenn der da dran kommen würde. Im weiteren Verlauf, auch nichts zusehen wo er anstoßen könnte.
    Es ist auch sonst nichts lose oder klappert irgendwie.

    Fakt ist, sobald der Elch er wieder auf den Rädern steht ist das Klappern bei R und D wieder da.

    Der Kollege "Elch Freak" hat 2017 unter folgendem Thread mal genau das gleiche beschrieben: W169 - A150 Motorlager wechseln (elchfans.de), aber da gibt es leider keine Antwort auf das Problem. Das deckt sich da zu 100% mit unserem Problem, auch das beim zuschalten der Klima, also unter erhöhter Last, das Geräusch lauter wird.
    Er hatte ja damals nur gefragt wie man das hintere Motorlager am besten wechselt, weil er das wohl offensichtlich als Problemquelle ausgemacht hatte. Wie gesagt, leider gibt es in dem Thread keinen weiteren Eintrag, auch nicht vom Verfasser wie und ob er das Problem dann gelöst hat.

    Ich weiß auch nicht wirklich wie ich ein defektes Motorlager, zumindest hinten ohne Ausbau lokalisieren kann. Ich habe mal in Höhe der hinteren Motorlager am Block gedrückt, gezogen nach rechts und nach links gedrückt, da bewegt sich bis auf ein paar Millimeter nichts. Ich könnte mir dann eher vorstellen das es die vorderen Lager sind, da sich der Motor ja auch an der Stelle stark nach vorne bzw. nach hinten senkt, je nach eingelegter Fahrstufe (R oder D).

    Es wird mir wahrscheinlich nicht anderes übrig bleiben als den Elch mal auf eine Scherenbühne zupacken, damit die Räder aufstehen und ich von unten das Klappergeräusch lokalisieren kann.
     
  7. #6 Heisenberg, 06.08.2022
    Heisenberg

    Heisenberg
    Moderator

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    12.703
    Zustimmungen:
    17.635
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton (Südufer)
    Ausstattung:
    Elegance - Mopf Umbau
    Marke/Modell:
    Elch 168.008 A170 CDI Ez. 1999/06 - AT - Km: 187624 (04/2022) ...
    Ist eine zweite Person vorhanden?

    Motorhaube öffnen, zweite Person legt Gang ein, Tritt auf die Bremse und gibt kurz gas .... schon siehst du wo sich der Motor hinbewegt.
     
    doko und Hans14468 gefällt das.
  8. #7 Hans14468, 06.08.2022
    Hans14468

    Hans14468 Elchfan

    Dabei seit:
    04.05.2022
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    204
    Beruf:
    Kraftfahrzeugschlosser Instandsetzung
    Ort:
    Bei S
    Ausstattung:
    1,6 l Benziner, Schaltgetriebe, Ladeboden
    Marke/Modell:
    Vaneo W414 (12/2005)
    Ich weiß nicht, ob diese meine Überlegung hier zutreffend ist:
    Ich habe mehrfach Motor-/Getriebelager ("Silentblöcke") gewechselt, welche sich eingebaut auch nur minimal bewegt haben, jedoch "Klappergeräusche" erzeugten.

    Da war nach dem Ausbau das Lager einfach "maximal teilbar" = ist auseinander gefallen.
    Das anvulkanisierte Gummi war zerissen.
    "Geschlagen/geklappert" hat Metall auf Metall.

    Lastwechsel erzeugen mehr Kraft als ein Bizeps.

    https://www.elchfans.de/threads/lautes-geraeusch-ab-etwa-60km-h.49675/#post-545821
     
    doko gefällt das.
  9. #8 thueringer, 07.08.2022
    thueringer

    thueringer Elchfan

    Dabei seit:
    12.10.2003
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    462
    Beruf:
    Industriemechaniker - Fahrwerktechnik
    Ort:
    Nähe Weimar / Erfurt
    Marke/Modell:
    W245 B200, BJ 11/2008

    Schau mal hier vorbei 'Klick mich'

    Die Lager zu wechseln ist eigentlich gar nicht so schwer.



    .
     
    Heisenberg und Hans14468 gefällt das.
  10. #9 Frodo99, 07.08.2022
    Frodo99

    Frodo99 Elchfan

    Dabei seit:
    06.08.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Solingen
    Ausstattung:
    A170 (W169) Classic, Autotronic-Getriebe, PDC vorne/hinten
    Marke/Modell:
    Mercedes E200 Kompressor (W211) Classic, 5-Gang Wandler-Automatik
    Erstmal vielen dank an Alle für die ganzen Rückmeldungen!

    Ich habe dann heute mal den Test gemacht den Heisenberg vorgeschlagen hat. Dabei kam folgendes Ergebnis heraus:

    Wie schon beschrieben neigt sich der Motor ja bereits beim Einlegen von "D" Richtung Motorstehwand gen Innenraum. Hält man nun die Bremse und gibt leicht Gas wandert der Motor noch weiter Richtung Stehwand, allerdings gleichmäßig, nicht rechts oder links mehr.
    Legt man die Fahrstufe "R" ein senkt sich der Motor wie bereits beschrieben Richtung Kühler, auch das gleichmäßig nicht auf einer Seite mehr. Der zurück gelegte Weg hierbei aus der Normalposition ist deutlich weiter als in die andere Richtung wenn "D" eingelegt wird.
    Gibt man nun hierbei Gas mit getretener Bremse verändert sich die Position des Motors auch nicht mehr, aber es klappert noch lauter.

    Im Ergebnis würde ich sagen das wohl beide vorderen Motorlager hinüber sind und das zumindest beim einlegen von "R" die Motoraufhängung bereits am Metallgehäuse des Lagers anliegt.

    ich werde daher jetzt erstmal die beiden vorderen Lager tauschen und sollte es dann nicht weg sein mir auch mal die hinteren Lager anschauen.
     
    Obi, Heisenberg und Hans14468 gefällt das.
  11. #10 Frodo99, 10.08.2022
    Frodo99

    Frodo99 Elchfan

    Dabei seit:
    06.08.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Solingen
    Ausstattung:
    A170 (W169) Classic, Autotronic-Getriebe, PDC vorne/hinten
    Marke/Modell:
    Mercedes E200 Kompressor (W211) Classic, 5-Gang Wandler-Automatik
    Hallo Zusammen,

    die Motorlager für vorne sind heute angekommen. Ich habe Meyle genommen, Lemförder hätte ich auch haben können, aber ich denke qualitativ ist da kein Unterschied.
    So jetzt hätte ich aber noch ne Frage:
    Da der Elch hinten bei starken Unebenheiten in der Fahrbahndecke dumpfe Poltergeräusche von sich gibt habe ich mir wie ich auf der Bühne war auch mal die beiden Lagergummis des hinteren Stabilisators angeschaut und die mit der Radaufhängung verbundenen Koppelstangen. Federn und Dämpfer habe ich kontrolliert, alles i.O.
    Sowohl die Lagergummis des Stabilisators, als auch die Lager der Koppelstangen sehen ziemlich vergammelt aus. Befürchte fast die sind noch nie getauscht worden und wenn doch ist es lange her.
    Daher habe ich die Bauteile direkt mitbestellt und werde Sie ebenfalls austauschen.
    Nun habe ich hier im Forum einen Beitrag gefunden zum Austausch der hinteren Koppelstangen bei dem der Verfasser davon spricht das man diese nicht austauschen kann wenn der Elch auf der Bühne steht, also mit "hängenden Rädern".
    Nun habe ich bei Youtube 2 Videos zu dem Thema gefunden (einmal freie Werkstatt, einmal AutoDOC), allerdings beim W245 (denke aber das sollte das selbe sein wie beim W169), die wechseln die Koppelstangen hinten sehr wohl auf der Bühne mit hängenden Rädern, ohne jetzt die Radaufhängung hoch zu drücken oder Ähnliches.

    Wie sollte man denn nun am besten vorgehen, auch in Hinsicht dessen das ich ja auch die beiden Gummilager des Stabilisators wechseln will?

    Wäre für einen Tip dankbar, bzw. es wäre super wenn mir zum Tausch der genannten Komponenten, Jemand eine Stichpunktartige Vorgehensweise zur Verfügung stellen könnte.

    Vielen Dank im Voraus!

    Grüße an Alle
     
  12. #11 Heisenberg, 10.08.2022
    Heisenberg

    Heisenberg
    Moderator

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    12.703
    Zustimmungen:
    17.635
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton (Südufer)
    Ausstattung:
    Elegance - Mopf Umbau
    Marke/Modell:
    Elch 168.008 A170 CDI Ez. 1999/06 - AT - Km: 187624 (04/2022) ...
  13. #12 thueringer, 10.08.2022
    thueringer

    thueringer Elchfan

    Dabei seit:
    12.10.2003
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    462
    Beruf:
    Industriemechaniker - Fahrwerktechnik
    Ort:
    Nähe Weimar / Erfurt
    Marke/Modell:
    W245 B200, BJ 11/2008

    Ich hab die hinteren Koppelstangen sogar nur einseitig angehoben ausgetauscht, da war kaum Verwindung drin, und ist sehr leicht mit der Hand korrigier- & drückbar.

    Klick mich.


    .
     
    Hans14468, stuermi, Heisenberg und einer weiteren Person gefällt das.
  14. #13 Frodo99, 10.08.2022
    Frodo99

    Frodo99 Elchfan

    Dabei seit:
    06.08.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Solingen
    Ausstattung:
    A170 (W169) Classic, Autotronic-Getriebe, PDC vorne/hinten
    Marke/Modell:
    Mercedes E200 Kompressor (W211) Classic, 5-Gang Wandler-Automatik
    Das hatte ich bis her nicht gesehen/gefunden. Erstmal vielen Dank an Heisenberg.

    @thueringer: ja, das PDF hatte ich bei der Durchsicht der Sammlung auch bereits gefunden. Trotzdem auch vielen Dank.

    Dort ist ja gut beschrieben in welcher Reihenfolge und wie man vorgehen soll beim wechseln der Koppelstangen und auch um die Gummilager des Drehstabes zu erneuern.
    Sollte ja auf der Bühne stehend dann auch kein Problem sein.
     
    Hans14468 gefällt das.
  15. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Frodo99, 11.08.2022
    Frodo99

    Frodo99 Elchfan

    Dabei seit:
    06.08.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Solingen
    Ausstattung:
    A170 (W169) Classic, Autotronic-Getriebe, PDC vorne/hinten
    Marke/Modell:
    Mercedes E200 Kompressor (W211) Classic, 5-Gang Wandler-Automatik
    So, vordere Motorlager beidseitig getauscht. Waren definitiv noch die ersten, ziemlich gammelig, auch eingerissen, aber nicht durch.
    Wenn man die Dinger einmal raus hat und man sowieso neue zur Hand, baut man die natürlich auch ein.

    So nun kommt es: Das Klappern ist jetzt komplett weg, egal welche Fahrstufe ich einlege (P,R,N,D), ja bis ich die Klimaanlage an mache dann ist es in voller Lautstärke wieder da, egal ob auf R oder auf D. Wenn ich dabei dann auf N oder P stelle ist es nur noch minimal zuhören. Mache ich die Klima aus (Gebläseknopf auf Null), ist das klappern sofort weg.

    Das witzige ist ja, dass das Geräusch trotz laufender Klima auf der Bühne wenn man drunter steht nicht vorhanden ist, nur wenn der Elch auf seinen Rädern steht.
    kann/soll das nun wirklich an den hinteren Lagern liegen?

    Bevor ich die jetzt auch noch auf Verdacht wechsle, werde ich doch in die Werkstatt fahren und den Elch auf eine Scherenbühne oder Grube stellen, damit ich mal bei belastetem Fahrwerk von unten schauen und hören kann.
     
  17. #15 Frodo99, 28.08.2022
    Frodo99

    Frodo99 Elchfan

    Dabei seit:
    06.08.2022
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    8
    Beruf:
    Systemadministrator
    Ort:
    Solingen
    Ausstattung:
    A170 (W169) Classic, Autotronic-Getriebe, PDC vorne/hinten
    Marke/Modell:
    Mercedes E200 Kompressor (W211) Classic, 5-Gang Wandler-Automatik
    Hallo Zusammen,

    hat zwar was gedauert (beruflich zu stark ausgelastet), aber natürlich möchte ich abschließend noch schreiben woran es dann gelegen hat und was ich zur Abhilfe getan habe. Da das Klappergeräusch ja nach dem Wechsel der vorderen Motorlager ausschließlich bei Einschalten der Klimaanlage bei eingelegter Fahrstufe (R oder D) zu hören war, bin ich mal hier im Forum und auch allgemein auf die Suche mit Klappern im Zusammenhang mit der Klima gegangen. Dabei bin ich dann auf einige Beiträge im Zusammenhang mit der Magnetriemenscheibe (deren Lager) des Klimakompressors und der Umlenk- bzw. Spannrolle(n) des Keilrippenriemens gestoßen.

    Nachdem ich den Elch dann vorne auf meine Auffahrrampen gestellt habe und bei laufendem Motor ich von unten gehört und ein Zweiter Klima ein/aus und Fahrstufe rein/raus geschaltet hat konnte ich auch das Klappergeräusch definitiv der Riemenscheibe sowie meiner Meinung nach auch den Rollen zuordnen.

    Beiträge zum Wechsel der Riemenscheibe des Klimakompressors, der Umlenkrollen und der Spannrolle, sowie dem Keilrippenriemen findet man ja genug im Netz, natürlich auch hier im Forum. Und ja, es ist kein Hexenwerk und man muß kein Schlangenmensch sein um es unterm Auto liegend (Fahrzeug steht auf Auffahrrampen) ohne den Motor abzulassen alleine hinzubekommen. Was man halt braucht und immer wieder in den Beiträgen betont wird ist Geduld!
    Nun ja und das ein oder andere gekaufte oder selbstgebastelte "Spezialwerkzeug".

    Was meiner Meinung nach unabdingbar ist, ist eine Sicherungsringzange 90° für Außenringe um den Sicherungsring von der Riemenscheibe abzubekommen. Dann waren bei mir E12 Außentorx-Schrauben sowohl an der unteren als auch oberen Umlenkrolle verbaut. Hier geht zwar auch ein 10er Ringschlüssel, aber ich empfehle definitiv sich einen entsprechenden geraden Ringschlüssel mit Außentorx-Profil anzuschaffen, weil die Schrauben sehr fest sitzen und man mit dem 10er Ring Gefahr läuft den Schraubenkopf rund zu drehen, gerade wenn man auf Grund des Platzmangels ein 2 mal abrutschen sollte. Schlüssel mit Ratschenfunktion ist hierbei Luxus, aber auf Grund der geringen Bewegungsfreiheit ein absoluter Vorteil.

    Für die Spannrolle kann man sich einen langen geraden 15er Ringschlüssel kaufen, speziell zum entspannen des Riemens und zu späteren Demontage der Rolle. Habe ich aber auch nicht gemacht da zu teuer. Es tut auch ein normaler gerader Ringschlüssel (Vorteil ist auch hier Ratschenfunktion) und das berühmte "zölligen Rohr" als Verlängerung was man über das andere Ende des Schlüssels stecken kann, sowie es schon bei "Werner" zum Einsatz gekommen ist.... :-).

    Tja und dann last but not least einen "Rollenhalter" für die (de)montage der oberen Umlenkrolle. Also es ist echt so, das diese ohne ein entsprechendes Hilfsmittel eigentlich nicht montiert werden kann, da für "eine Hand hält die Rolle und mit der anderen drehe ich die Schraube rein" absolut kein Platz ist.

    Dazu hatte ich mir dann meine Gedanken gemacht und ja, natürlich kann man einen "Ast mit einer Gabel" nehmen und Rolle sowie Schraube mit Klebeband fixieren und..und.. und (wie hier im Forum beschrieben), aber auch damit ist wenn man alleine Arbeit genau die Position der Rolle mittig zum Gewinde zu treffen um die Halteschraube erstmal ein bis zwei Umdrehungen einzuschrauben mehr als schwierig und war mir viel zu ungewiss.

    Also habe ich mir das unten im Bild angehangene Hilfsmittel gebastelt das die Rolle ohne das man irgendwas festhalten muss genau mittig zur Aufnahme der Schraube am Riemenspanner festhält. Dazu habe ich mir im Baumarkt zwei Rohrschellen mit Gummi und Verschraubung geholt (62-65 mm und 32-35 mm) und eine 8 mm Gewindestange, Kosten ca. 8 €.

    Bei der Großen Schelle habe ich das Gummi entfernt (bremst sonst zu stark), die Gewindestange (vorher auf 50 cm gekürzt) komplett bis Anschlag eingeschraubt und über die neue Umlenkrolle die ich hatte größenmäßig so vor eingestellt das man Sie gerade so über die alte zu dem Zeitpunkt noch festgeschraubte obere Umlenkrolle schieben konnte.
    Die kleine Rohrschelle (Gummi dran lassen) habe ich dann auf den äußern Konus des Klimakompressors der die Aufnahme der bereits als erstes entfernten Riemenscheibe bildet geschoben. Danach die Gewindestange so markiert und abgeschnitten das Sie nach verschrauben mit der kleinen Schelle eine Einheit bildet, die exakt (da starre Verbindung) späterhin den Mittelpunkt der neuen Umlenkrolle zur Aufnahme der Schraube am Riemenspanner bereit stellt. Dann noch die kleine Schelle auf dem Konus des Klimakompressors so anziehen das Sie selbstständig die Position hält.

    Das Teil kann man natürlich dann auch bereits bei der Demontage der oberen Rolle gebrauchen da Sie während des Schraubens so ihre Position hält und Sie einem auch nicht (darunter liegend und schauend) nach dem Sie ganz los ist auf Auge fällt. Zu gebrauchen natürlich nur wenn man die Riemenscheibe des Klimakompressors auch runter nimmt. Wobei ich das sowieso jedem rate der den Riemen einmal runter hat und die Rollen tauschen möchte.

    Abschließend: Nachdem alles wieder verbaut war (neue Riemenscheibe Klimakompressor, Umlenk/Spannrolle(n), Keilrippenriemen) ist das klappern tatsächlich komplett weg, auch bei laufendem Klimakompressor und eingelegter Fahrstufe.

    Ich denke das der vorherige Wechsel der beiden vorderen Motorlager trotzdem kein Fehler war, da wie gesagt die Gummis schon eingerissen und die Lager wohl immer noch die ersten waren.

    In diesem Sinne, bis zum nächsten Thread.

    Gruß Frodo99
     

    Anhänge:

    monster, Heisenberg, Hans14468 und einer weiteren Person gefällt das.
Thema:

Ganzer Motor bewegt sich wenn R oder D eingelegt wird

Die Seite wird geladen...

Ganzer Motor bewegt sich wenn R oder D eingelegt wird - Ähnliche Themen

  1. W168 Alt, aber hier bei Euch ganz neu ...

    Alt, aber hier bei Euch ganz neu ...: Guten Tag in die Runde; ich denke, dass es sich gehört, sich als neues Forumsmitglied zuerst kurz vorzustellen, bevor der "Frust-Tsunami" los...
  2. W169 Elch startet nur bei warmem Motor sehr schlecht und nie ganz normal.

    Elch startet nur bei warmem Motor sehr schlecht und nie ganz normal.: Hallo Fans, Hauptproblem: Mein W169 180 CDI 2010 ab 130000km startet im kaltem Zustand (Temperatur unter 80°) ganz normal. Fährt man allerdings...
  3. Seht ganz genau hin! ATE!? Bremsbacken Produktion ...

    Seht ganz genau hin! ATE!? Bremsbacken Produktion ...: [MEDIA] Und das alles in Sandalen :D
  4. W168 Beule am Auspuff ganz vorn Richtung Motor

    Beule am Auspuff ganz vorn Richtung Motor: Hallo Bin gestern über ein Stein gefahren habe es Zuspät gesehen dieser Stein ist da gegen gestoßen das da jetzt eine Beule drin ist das ist am...
  5. W168 Wenn Motor nicht ganz kalt rasseln / ploppen

    Wenn Motor nicht ganz kalt rasseln / ploppen: Hi, ich habe seit einigen Tagen folgendes Problem: Wenn ich meine kleine A-Klasse (w168 bj12.99 A140) anmache wenn sie ganz kalt ist ist nichts....