Hintere Bremsscheiben- schon wieder im Eimer!

Diskutiere Hintere Bremsscheiben- schon wieder im Eimer! im W169 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W169 Forum; Mitte Oktober 2012 wurden meine hinteren Bremsscheiben aufgrund katastrophalen Zustandes erneuert. Vorhin habe ich sie inspiziert und...

  1. dkolb

    dkolb Elchfan

    Dabei seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    944
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Schwarzwald
    Marke/Modell:
    MB B180, W246, 7G-DSG
    Mitte Oktober 2012 wurden meine hinteren Bremsscheiben aufgrund katastrophalen Zustandes erneuert. Vorhin habe ich sie inspiziert und festgestellt, daß sie schon wieder hinüber sind. Völlig verrostet mit Riefen, die durch normalen Fahrbetrieb nicht mehr zu egalisieren sind. Ich zähle schon gar nicht mehr mit, wie oft diese Bremsscheiben schon erneuert wurden- ich denke, es waren bestimmt schon 5x. Die Bremsanlage ist bei diesem Auto eine reine Zumutung. Und nun tritt seit zwei Tagen links vorne beim Abbremsen (bergab bei ca. 40 km/h) ein rhytmisches Geräusch, bei jeder Radumdrehung, auf. Hört sich an, wie ein Schleifen/Kratzen. Habe von dieser Art Mercedesqualität allmählich die Nase voll. *thumbdown*
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 CP-1015, 07.04.2013
    CP-1015

    CP-1015 Elchfan

    Dabei seit:
    14.10.2012
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    34
    Sind die hinteren Bremszylinder fest?
     
  4. dkolb

    dkolb Elchfan

    Dabei seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    944
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Schwarzwald
    Marke/Modell:
    MB B180, W246, 7G-DSG
    Nein, Bremse wurde kompl. überprüft.
     
  5. #4 Landgraf, 07.04.2013
    Landgraf

    Landgraf Elchfan

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A200 (169.033)
    Hallo,

    wie schon (gefühlt) 300-mal an dieser Stelle erläutert, hängt dies alles von der Fahrweise ab!

    Wenn man desöfteren auch mal längere Strecken fährt und normal (!) bremst, dann passiert dies nicht.
    Sehr wohl - da gebe ich Recht - sind die hinteren Bremsscheiben nicht völlig Riefen und "punktuell" von Rost freizuhalten, das schaffe ich auch nicht mit meinem A200.
    Liegt aber weniger an Mercedes, als an den eingesetzten Stahlsorten/Legierungen der Bremsscheiben.

    Zumal Mercedes die Bremsanlage ja nicht selbst produziert, das sind Girling, ATE oder sonst was Bremssättel.

    Fehler Nummer 1 den sicherlich recht viele machen: im Winter mit nassen, gesalzenen Bremsen in die Garage fahren = GIFT für die Bremsanlage! (generell hat ein nasses, gesalzenes Auto in der Garage nichts zu suchen!)

    Fehler Nummer 2, zu zaghaftes bremsen aus nur geringer Geschwindigkeit. Eine Bremsanlage kann nur dann immer richtig bremsen und zupacken wenn sie auch mal gefordert wird. D.h. NICHT dass man Vollbremsungen durchführen sollte oder gar muss, aber ab und an mal etwas tiefer das Pedal durchtreten schadet nicht... bringt aber nur etwas wenn der Wagen auch oberhalb von ca. 70 Km/h bewegt wird... denn der Wagen muss/soll hierbei nicht zum Stillstand kommen.

    Ich habe solche Probleme nicht und ich habe selbst sogar die (schlechten) Mercedes-Bremsscheiben an der HA verbaut. Die Zimmermann (Z-Coat) beim BElch meiner Frau Mutter sind marginal von besserer Güte wie mir scheint, sehen aber genauso bescheiden aus wie meine... (s.o.)

    Sternengruß.
     
  6. Reneel

    Reneel Elchfan

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    73
    Ort:
    Raum KOBLENZ
    Marke/Modell:
    W169, A 160 CDI, BLUEEFFICENCY,4-türig
    Unsere wurden HINTEN Mitte Dez. 2012 erneuert und sie sehen genauso aus (WIE AM ERSTEN TAG-schön wärs) wie deine; Hintere Bremse ist MIST!!!

    Mein Mitgefühl

    RENE
     
  7. Reneel

    Reneel Elchfan

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    73
    Ort:
    Raum KOBLENZ
    Marke/Modell:
    W169, A 160 CDI, BLUEEFFICENCY,4-türig
    Andere Autos halten das ja auch aus und nicht jeder hat einen winterlichen Abstellplatz im öffentlichen Straßenraum.
    Das mag vielleicht für die vorderen Bremsen bei der A Klasse gelten, aber nicht für die hinteren (zumindest nicht, wenn im Kofferraum nicht mindestens 300kg Balast liegen, die ein wenig mehr Bremskraft auf die Hinterachse "saugen") !

    Und ich dachte immer, Mercedes wäre für den Materialeinsatz bei Mercedes verantwortlich.

    Das es auch anders geht: Die hinteren Bremsbeläge an unserem Vorgängerauto wurden bei ca 228.000km im Alter von über 7 Jahren getauscht: Die Bremsscheiben blieben original und waren blank und OHNE tiefe Riefen; die Brembeläge waren bis dahin ebenfalls original.

    JA, JA ich weiß wir bremsen zu wenig; nein wir haben den Kombi zu selten beladen!

    Gruß

    RENE
     
  8. #7 superboni, 07.04.2013
    superboni

    superboni Elchfan

    Dabei seit:
    04.11.2004
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Rheingau
    Marke/Modell:
    W169 - A200 Elegance
    Hallo,

    wie der Landadel schon schrieb - im Kofferraum muss auch mal was drin sein und die Bremse ein wenig forcierter betätigt werden, dann klappts auch mit der hinteren Bremsanlage.
    Meine Scheiben hinten sehen auch nicht mehr optimal aus, aber sind zu 95% blank ... und dies nach über 8,5 Jahren Betrieb (ja es sind noch die Ersten).

    Dietmar fährt halt wohl auch sehr vorausschauend, denn sonst wäre ein Durschnittsverbrauch von 6,9l/100km mit der Automatik nie drin, oder?

    cu
    Marc
     
  9. #8 Elfe12e, 07.04.2013
    Elfe12e

    Elfe12e Elchfan

    Dabei seit:
    09.09.2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    54
    Selbstverständlich hat der Hersteller eines Autos einen riesigen Einfluss auf die Qualität, die er bestellt.
    Wenn man aber ständig wegen Centbeträgen die Zulieferer wechselt wirkt sich das auf die Qualität aus.
    Mein derzeitiger W169 ist das zehnte Auto das ich fahre. Komisch, daß ausgerechnet jetzt meine Fahrweise die Bremsen ruinieren soll und bei allen anderen Autos davor vorzeitiger Bremsenverschleiss nie ein Thema war.
     
  10. #9 stuermi, 07.04.2013
    stuermi

    stuermi Elchfan

    Dabei seit:
    10.10.2008
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    90
    Ausstattung:
    Elegance; Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Scheinwerferreinigungsanlage und Abbiegelicht; Dieselpartikelfilter; Exterieur Licht- und Sichtpaket mit Regensensor und Scheinwerferaufschaltung; Parktronic; Tempomat; Lederausstattung; Audio 50 APS; Sitzkomfort-Paket; Sitzheizung
    Marke/Modell:
    A200 CDI Autotronic
    Es ist wohl ziemlich eindeutig das verwendete Material schuld und offenbar ein generelles Mercedes Problem. Diesen "Gammeleffekt" hinten hatten wir jetzt am W169, an mehreren W211 und nun sogar am W221 (S-Klasse). Seit ich bei meinem Elch die Schreiben von EBC verwende ist das Problem deutlichst reduziert, wenn auch nicht ganz behoben - offenbar wird einfach zu wenig Bremskraft auf die Hinterachse geleitet. Aber die Schlitze der EBC Scheiben helfen dabei, daß die Auflagefläche der Klötze immer schön eben ist und somit weniger Rillen entstehen.
    Dieses "Vergammeln" der Hinterachse beobachtet man übrigens bei anderen Herstellern viel weniger - ich achte beim Gassigehen mit dem Hund häufig auf die Bremsscheiben von parkenden Autos :D
     
  11. #10 CP-1015, 07.04.2013
    CP-1015

    CP-1015 Elchfan

    Dabei seit:
    14.10.2012
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    34
    Nein, das ist kein spezielles Mercedes Problem. Welche Schlitze meinst Du?
     
  12. #11 Landgraf, 07.04.2013
    Landgraf

    Landgraf Elchfan

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A200 (169.033)
    Die Bremsanlage ist doch vollkommen in Ordnung und erfüllt alle vorgeschriebenen Anforderungen (und die noch höheren internen von Mercedes).

    Generell muss man aber sagen dass die (billigen) Schwimmsattel-Bremsanlagen Mist sind, die verwendet man nunmal gerne und das macht Mercedes erst seit Anfang der 1980er im 190er... alle anderen Modelle hatten weiterhin Festsattelbremsen!
    Aber das geht jetzt wieder zu weit in die Tiefe.

    Fakt ist: wer viel mehr Langstrecke fährt und normal bremst (nicht schleicht und sachte/sanft bremst) der hat auch weniger Probleme!

    Sämtliche "Premiumhersteller", sei es Audi, BMW oder eben Mercedes haben diesen Bremsscheiben-Gammeleffekt. Nur wird ein 5er BMW oder eine Mercedes E-Klasse eben häufig ganz anders gefahren und deshalb vergammelt da eine Bremsanlage auch nicht.
    Das macht einen gewaltigen Unterschied - auch wenn es manche hier nicht wahrhaben wollen.

    Von EBC halte ich persönlich gar nichts (mehr) seit ich 3 Monate die blackstuff an der VA verbaut hatte... laut und hart und weniger Bremsstaub gab es auch nicht.
    Deshalb hatte ich ja die hochwertigen Zimmermann Z-Coat angesprochen die EXAKT genauso aussehen wie die Mercedes-Bremsscheiben an der HA (beide seit gut 1,5 Jahren verbaut)...

    Die Stahl-Legierungen sind heute ÜBERALL einfach billiger und es wird auch weniger Chrom in die Scheiben eingebracht. Stichwort Gewinnmarge und vor allem Umweltschutz.

    Deshalb hatten "Kleinwagen" früher hinten immer Trommelbremsen, da gab es die Probleme nicht! ;)

    Sternengruß.
     
  13. Reneel

    Reneel Elchfan

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    73
    Ort:
    Raum KOBLENZ
    Marke/Modell:
    W169, A 160 CDI, BLUEEFFICENCY,4-türig
    Erfüllt aber NICHT unsere Anforderungen, zumal wenns ohne weiteres besser geht!

    Und der TÜV drückt auch schon mal beide Augen zu (bei mir leider nicht, obwohl die Bremswerte vollkommen in Ordnung waren: Dez. 2012 Betriebsbremse hinten: links 150, rechts 160; Feststellbremse hinten: links 120, rechts 140) weil er weiß, dass MB es bei der A Klasse NICHT besser machen will; es ginge schon!


    RENE
     
  14. Reneel

    Reneel Elchfan

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    805
    Zustimmungen:
    73
    Ort:
    Raum KOBLENZ
    Marke/Modell:
    W169, A 160 CDI, BLUEEFFICENCY,4-türig
    Gott sei Dank NICHT überall!

    z.B. NICHT an unserem "Schrott-Billig-Senic" (im MB Forum darf man das ja nicht als Auto bezeichnen, obwohl es bestimmt auch viel zu oft "AU" macht): kein dicker Rost, keine starken Riefen an den hinteren Bremsscheiben.


    z.B. NICHT an unserem vorherigen "Schrott-Billig-Citroen C5" (im MB Forum darf man das ja nicht als Auto bezeichnen, obwohl es bestimmt auch viel zu oft "AU" gemacht hat):
    kein dicker Rost, keine starken Riefen an den hinteren Bremsscheiben.

    Gruß

    RENE
     
  15. #14 stuermi, 07.04.2013
    stuermi

    stuermi Elchfan

    Dabei seit:
    10.10.2008
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    90
    Ausstattung:
    Elegance; Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Scheinwerferreinigungsanlage und Abbiegelicht; Dieselpartikelfilter; Exterieur Licht- und Sichtpaket mit Regensensor und Scheinwerferaufschaltung; Parktronic; Tempomat; Lederausstattung; Audio 50 APS; Sitzkomfort-Paket; Sitzheizung
    Marke/Modell:
    A200 CDI Autotronic
    @ CP-1015: Ich habe die EBC Turbogroove Bremsscheiben, die sind geschlitzt und angebohrt

    @ Landgraf: Die EBC Blackstuff sind kaum bremsstaubreduziert, sondern nur ein direkter Ersatz für die Serienbeläge. Fahr mal die Greenstuff oder Redstuff, dann merkste den Effekt des verminderten (und helleren) Bremsstaubs deutlich. Mal davon abgesehen: Nach 3 Monaten sind die doch noch gar nicht richtig eingefahren... die brauchen mehrere Tausend Kilometer.

    Deiner Aussage mit dem Langstreckeneffekt muß ich widersprechen: Mein Stiefvater fährt fast ausschließlich Langstrecken und ist zudem ein automobiler Grobmotoriker, d.h. der latscht meist sehr spät und dafür feste auf die Bremse - dennoch gammeln bei dessen E- und S-Klasse die Scheiben hinten fröhlich vor sich hin. Bei BMW und Audi in der Nachbarschaft sehe ich solche "Schallplatten-Bremsscheiben" hingegen kaum.

    Natürlich ist das Problem bei einem Schwimmsattel stärker ausgeprägt als bei einem Festsattel und natürlich würde es in den meisten Fällen hinten eine Trommelbremse tun - aber von Mercedes als Erfinder des Automobils erwarte ich einfach, daß die ein solches Problem in den Griff bekommen!

    Für diejenigen die sich eingehender damit auseinandersetzen wollen, empfehle ich folgenden (englischen) Artikel von EBC: Bremsscheiben EBC

    Darin wird u.a. dargelegt, daß das Problem der Rillenbildung bei glatten Bremsscheiben (also nicht geschlitzt) zum Einen auf zu weichen Stahlguß (wie auch von Landgraf bereits angesprochen), zum Anderen aber auch auf die Kombination von zu weichem Stahl mit hochwertigen Bremsklötzen zurückzuführen ist. Gerade bei den Klötzen hat sich in den letzten Jahrzehnten einiges getan u.a. natürlich auch wegen des Asbestverzichts und der Entwicklung neuer Fasern.

    Und damit jetzt keiner denkt ich sei ein Vertreter von EBC :-P : In unseren W221 kommen hinten jetzt ATE Scheiben mit ATE Ceramic Klötzen rein... bin mal gespannt, wie die sich schlagen.
     
  16. #15 Ralf_987, 07.04.2013
    Ralf_987

    Ralf_987 Elchfan

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    59
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Marke/Modell:
    A170/ Boxster S 3.4
    Das stimmt wohl, die Felgen bleiben dann schön sauber. Diese relativ harten Beläge kann man aber nicht mit jeder Bremsscheibe kombinieren. Ich kann da nur jedem raten sich vorher ausgiebig zu informieren. Ich hatte mal Green Stuff mit gelochten Zimmermännern auf einem anderen Auto...und das ging gar nicht.

    LG
     
  17. #16 stuermi, 07.04.2013
    stuermi

    stuermi Elchfan

    Dabei seit:
    10.10.2008
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    90
    Ausstattung:
    Elegance; Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Scheinwerferreinigungsanlage und Abbiegelicht; Dieselpartikelfilter; Exterieur Licht- und Sichtpaket mit Regensensor und Scheinwerferaufschaltung; Parktronic; Tempomat; Lederausstattung; Audio 50 APS; Sitzkomfort-Paket; Sitzheizung
    Marke/Modell:
    A200 CDI Autotronic
    Da empfehle ich immer wieder gerne folgende Übersicht: Bremsen Kompatibilität Hier sieht man schon, daß Zimmermann-Scheiben sich mit den wenigsten Bremsklötzen anfreunden können :D

    Zum Thema "EBC Klötze sind hart" möchte ich auf folgenden Artikel verweisen: Pad Hardness Da es sich bei den Green- und Redstuff-Klötzen um Kevlar-/Aramid Mischungen handelt, ist es falsch diese als "harte" Bremsklötze im herkömmlichen Sinn zu bezeichnen. Das gilt übrigens in ähnlicher Weise auch für die ATE Ceramic Klötze.
     
  18. #17 Peter54, 07.04.2013
    Peter54

    Peter54 Elchfan

    Dabei seit:
    13.05.2008
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Maschinenschlosser / Elektriker
    Ort:
    Saarlouis
    Marke/Modell:
    (W168)A 210L Evo Automatik 100.000 km EZ 03/2002
    Ich fahre jetzt zwar einen W168.
    Scheiben und Beläge an der Hinterachse vor 2 Jahren erneuert (ATE) und sehen noch aus wie neu.
    An der Vorderachse zwar noch alles in der Toleranz, aber die Scheiben sehen schlimm aus, vom Material her wirklich das billigste was geht.

    Gruß
    Peter
     
  19. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    407
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Auch andere Hersteller haben mit Fahrzeugen in der Kompaktklasse abwärts genau die selben Probleme.
    Eine Scheibenbremse an der Stelle ist einfach viel zu überdimensioniert und entsprechend freiliegend an der Stelle (das Problem).
    Schuld an der Entwicklung haben Medien und Kunden. Fast jeder glaubt eine Trommelbremse ist per se schlecht. Das ist mit nichten so!
    Bei einem Kompaktwagen ist sie an sich genau die richtige Lösung (vielleicht den A200T beim W169 ausgenommen). Aber niemand will sie. Sie würde sofort in unseren Medien in der Luft zerrissen werden. Statt dessen bekommen wir Scheibenbremsen, die bei vielen, insbesondere den Kurzstrecken und Niedriggeschwindigkeitsfahrern (ist kein Vorwurf) vor sich hin gammeln!

    Nebenbei: Ich bremse auch wenig, trotzdem gab es bei meinen C-Klassen noch nie Probleme. Bei der letzten hätten die Vorne von Kilometerstand 100tkm wohl bis ca. 300tkm durchgehalten. Es kommt wohl trotzdem immer ein wenig auf die Bedingungen an (zeitlich oft betätigt sind sie bei täglich mehrmaliger Nutzung natürlich trotzdem).

    gruss
     
    Robiwan gefällt das.
  20. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 CP-1015, 07.04.2013
    CP-1015

    CP-1015 Elchfan

    Dabei seit:
    14.10.2012
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    34
    Ich habe bei meinem A200 auch hinten keine Probleme. Die Bremsscheiben sind - trotz voraus schauender Fahrweise - blank.
     
  22. dkolb

    dkolb Elchfan

    Dabei seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    944
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Schwarzwald
    Marke/Modell:
    MB B180, W246, 7G-DSG
    Das ist reine Theorie. Begründung: ich wohne am Ende einer ebenen, ca. 1,5 km langen 30er-Zone. Wenn ich in dieser bei nasser, gesalzener Straße nach Hause in die Garage fahre, dann soll mir bitte einer mal erzählen, wie ich da in der Garage mit einem trockenen, ungesalzenen Auto ankommen soll. Der Knaller: ich beginne schon ca. 200 m vor der Garage an zu bremsen, indem ich mit dem linken Fuß die Bremse trete, mit dem rechten Gas gebe, immer in der Hoffnung, daß die Scheiben in der Garage dann trocken sind. Das habe ich übrigens schon mit den vorhergehenden 5 Autos (alles keine Mercedes) so gemacht, weil mir das empfohlen wurde. Erst seit ich Mercedes fahre, kenne ich den Ärger mit den Bremsscheiben.

    Als ehemaliger Motorradfahrer hatte ich bei meinen Geräten, obwohl tagelang mit nassen Bremsscheiben geparkt, nie auch nur einen Anflug von Rost gesehen. Also geht es auf jeden Fall, indem man besseres Material verwendet, auf das Mercedes bei seinen Lieferantenvorgaben garantiert einen Einfluß hätte.
     
Thema: Hintere Bremsscheiben- schon wieder im Eimer!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bremstrommel hinten schleift punktuell

    ,
  2. ebc bremsen mercedes ja oder nein

Die Seite wird geladen...

Hintere Bremsscheiben- schon wieder im Eimer! - Ähnliche Themen

  1. Rost an Bremsscheiben

    Rost an Bremsscheiben: ich weiß, dass dies ein altes Thema ist aber ich habe beim Wechsel der Bremsscheiben vorne festgestellt, dass die Bremsfläche innen viel stärker...
  2. Hintere Mittelkonsole demontieren A190

    Hintere Mittelkonsole demontieren A190: Liebe Elchfans, mein Elch ist mehrere Monate in Garage gestanden. Beim Anlassen war die Batterie fast leer aber das Auto ist doch angesprungen....
  3. Hinten aufbocken?

    Hinten aufbocken?: Hallo zusammen! Für den Stoßdämpferwechsel hinten muss man ja das Auto aufbocken, wenn man keine Hebebühne hat. In den Anleitungen dazu wird da...
  4. W168 Ankerbleche Bremse hinten für meinen Elch

    Ankerbleche Bremse hinten für meinen Elch: Levve Lütt, an meinem A160L wird hinten die Bremse heiss Ich habe die Handbremse im Verdacht- die Ankerbleche sind alles andere als gut und...
  5. Knack knack im hinteren Bereich, evtl. Handbremse, Räder...

    Knack knack im hinteren Bereich, evtl. Handbremse, Räder...: Nun schon ein paar mal hier beschrieben sieht es wohl so aus, als wenn es des öfteren arge Pobleme mit der Handbremse beim Elch gibt. Kann das...