Kampfansage an die klackernden Hydrostössel

Diskutiere Kampfansage an die klackernden Hydrostössel im W168 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W168 Forum; Hallo Elchfans, mal wieder freue ich mich über eure Hilfe bei einem leidigen Elchthema: meine Hydros klackern seit Anfang des Jahres immer mehr,...

  1. Chemy

    Chemy Elchfan

    Dabei seit:
    29.07.2012
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Duisburg
    Marke/Modell:
    W169, A160CDI Classic, BJ. 08/2006, Modelljahr 2007, Schaltgetriebe, OM640,
    Hallo Elchfans,

    mal wieder freue ich mich über eure Hilfe bei einem leidigen Elchthema:

    meine Hydros klackern seit Anfang des Jahres immer mehr, seit kurzem auch im warmen Zustand. Daher empfinde ich es als wichtig da jetzt mal was zu tun.
    Mein Fahrprofil ist Kurzstrecke: 30% (unter 10 Kilometer), Mittlere Strecken 50% (10-100 Km) und Langstrecke 20% (>100 KM)

    Werde jetzt meinen Ölwechsel vorziehen: (letzter Wechsel 08/2012, also 4 Monate früher als er fällig wäre und 11.000 von 15.000 Kilometern gefahren.)
    Anstoss dazu gab unter anderem der Beitrag von Mr. Bean der durch "fertiges" Öl Probleme mit dem Öldruck (Kettenspanner und Hydros) bekommen hat.

    Hatte vorher: Castrol Magnatec DPF 5w40 drin,
    Jetzt kommt rein: Fuchs Titan GT1 5w40 XSL (Ist einfach billiger und ja ohnehin die OEM Füllung von Daimler)
    Beide erfüllen MB 229.31 für meinen DPF (ja, auch wenn es für den nachgerüsteten nicht nötig wäre)

    Vorher kommt eine Ölschlammspülung rein Liqui Moly 5200 um die Kanäle und Ölbohrungen wieder frei zu machen. Aus meinem Bauchgefühl als Laie(!) würde ich schätzen, dass hier eines der Probleme liegt warum die Hydros nicht mehr ordentlich mit Öl gefüllt sind.

    Zum frischen Öl gibt's dann Liqui Moly Hydrostössel Additiv 1009 mit dem verscheidene Fahrer hier im Forum schon sehr gute Erfahrungen gemacht haben.
    Dazu natürlich einen neuen Filter von Bosch.

    Hoffentlich kann ich damit dauerhaften Schaden an den Hydros und Ventilen vorbeugen und die 600€ für den Austausch sparen ;)

    Was haltet ihr von dem Plan und habt ihr noch Tips und Tricks zu dem Thema?


    Danke und viele Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tds

    tds Elchfan

    Dabei seit:
    12.09.2012
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    163
    Beruf:
    Architekturfotograf
    Ort:
    Ottersberg
    Ausstattung:
    Classic, Blaupunktradio mit CD, Garmin Navi, Hamsterkäfig
    Marke/Modell:
    A 160 BJ 04/1999 Schaltgetriebe
    Machen! Das habe ich vor exakt einer Woche machen lassen, allerdings ohne Hydrostössel-Additiv, dafür mit Ceratec. Statt der Ölschlammspülung hatte die Werkstatt eine Motorspülung von LM genommen. Nach 15 Minuten Leerlauf kam der Modder dann raus, der neue Ölfilter, das Öl und Ceratec wurden eingefüllt.

    Resultat: Motor ist erheblich leiser, läuft wie Seide, Kaltstartverhalten sehr gut, alle 'komischen' Geräusche sind weg. Spricht besser an, Beschleunigung besser (ohne 'Loch' beim Beschleunigen in niedrigen Drehzahlbereichen), Verbrauch ist - soweit ich der Tankanzeige glauben darf - geringer. Genaue Verbrauchswerte werde ich Ende des Monats haben. Ich werde das jetzt wie früher bei meinem Truck alle 6 bis 8 Monate machen.

    Nachtrag: Den Ölwechsel habe ich schon weit vor dem nächsten Inspektionstermin laut Anzeige gemacht.
     
    Chemy gefällt das.
  4. #3 Mr. Bean, 17.04.2013
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.792
    Zustimmungen:
    851
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Also soviel zum Thema verlängerte Ölwechselintervalle ....
     
  5. #4 bollekeil, 17.04.2013
    bollekeil

    bollekeil Elchfan

    Dabei seit:
    06.06.2011
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Günzburg
    Marke/Modell:
    A210
    Ich bin sehr auf dein Ergebnis gespannt!

    Ich habe leider auch das leidige Thema mit den Hydros...

    Wenn es bei dir geholfen hat, werde ich das auch versuchen :)


    Das einzigste was mich stört ist das Additiv zum neuen Öl. Das muss doch mit dem Öl irgendwas machen. Nicht das es irgendwie schädigt.... Ich werde das wohl davor rein schütten, oder ganz weg lassen...
     
  6. Chemy

    Chemy Elchfan

    Dabei seit:
    29.07.2012
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Duisburg
    Marke/Modell:
    W169, A160CDI Classic, BJ. 08/2006, Modelljahr 2007, Schaltgetriebe, OM640,
    Zu den Aditiven: Da gibts ja viel Diskussion drüber. Ich werde es mal ausprobieren und mir selber ein Urteil bilden. Schaden kann's dem Motor nicht, nur der Brieftasche.
    Offtopic: Habe vorher in einem anderen Thread mal die Kraftstoff Aditive von LM ausprobiert, jetzt bin ich gerade dabei das Zweitaktöl von LM auszuprobieren. Bis jetzt kann ich noch nicht sagen wozu ich tendiere ;)

    Ölschlammspülung: ist klar; der Modder muss raus. Beim letzten Ölwechsel, den ich habe machen lassen, war der Motor mit Sicherheit nicht betriebswarm, ich denke das ist ein bischen mit der Grund warum ich jetzt schon wieder ran muss. Diesmal werde ich ihn eben mit besagter Spülung über die Autobahn schicken, bevor ich das warme Öl ablasse und hoffentlich die Kanäle zu den Hydros frei kriege.

    Hydrostössel Aditiv, naja um ehrlich zu sein, keine Ahnung was es tut. Fraglich ob es überhaupt was tut. Im Netz findet man kaum was dazu. Auch Langzeiterfahrungen sind selten. Meistens war es kein dauerhafter Erfolg, vll. sogar nur einer, der auf das frische Öl zurückzuführen ist. Da es aber nicht zu teuer ist werde ich auch das mal ausprobieren und sehen, ob ich MIT Aditiv auf meine vorgesehenen 15.000 KM bis zum Wechselintervall komme, ohne dass die Hydros ihr trauriges Lied spielen.

    Bei Ceratec bin ich vorsichtig. Hier sind ja Keramikpartikel im Aditiv. Ich kann mir als Laie beim besten willen nicht vorstellen inwiefern das gesund für den Motor sein kann. Trotzdem viel Erfolg mit der Variante :)

    Ein immer wieder Interessanter Artikel dazu ist der von "Sterndoktor" aus dem MT Forum
     
  7. tds

    tds Elchfan

    Dabei seit:
    12.09.2012
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    163
    Beruf:
    Architekturfotograf
    Ort:
    Ottersberg
    Ausstattung:
    Classic, Blaupunktradio mit CD, Garmin Navi, Hamsterkäfig
    Marke/Modell:
    A 160 BJ 04/1999 Schaltgetriebe
  8. Chemy

    Chemy Elchfan

    Dabei seit:
    29.07.2012
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Duisburg
    Marke/Modell:
    W169, A160CDI Classic, BJ. 08/2006, Modelljahr 2007, Schaltgetriebe, OM640,
  9. #8 Mr. Bean, 18.04.2013
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.792
    Zustimmungen:
    851
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Ich habe mich gesteren Abend bemüht, Tests zu solchen Dingen zu finden. Es wird sonst alles und jeder "Dreck" getestet, aber zu solchen Dingen findet man leider von Auto-Zeitschriften oder Organisationen absolut nichts.

    Das Thema wird allerdings in 1000000 Foreneinträgen heiß diskutiert ;)
     
  10. Andy1

    Andy1 Elchfan

    Dabei seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    796
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    Hamburg
    Marke/Modell:
    W168 A1.4 Avantgarde mit Schaltgetriebe 12-1998 190Mm . . . . . Nächste HU 6 - 2017 // WDB124 2.3 '92 . . . . . . . . . WDB123 2.0 '82 . . . . . . . . . . . . . . VW 1.2 '74
    Ich meine, eine gute Möglichkeit, das Ventilspiel von Hubkolben-Verbrennungsmotoren mit Hydrostößeln zu kontrollieren, ist die Wahl eines höher viskosen Motoröls, welches zu großes Spiel bei betriebswarmem/heißem öl einschränkt(Klackern). Insbesondere bei verschlissenen Motoren(vergrößerte Bohrung sorgt für höhere Kompression mit der Gefahr von Motorklingeln/unrundem Leerlauf bei Einsatz des herstellerseitig empfohlenen Kraftstoffs) verhindert ein größeres Ventilspiel eine überfüllung der Zylinder. Ich kann von einer SEHR guten Leistungsentwicklung eines nominal 1.4l-Super-Elchmotors mit fast 170TKm Laufleistung und 20W50-Füllung berichten. Zur Vermeidung von schlechtem Kaltstart und -lauf(dann allerdings ist das Klackern verschwunden . . .) habe ich für den Winterbetrieb die 4,5l-Füllung mit 0,5l 10W verdünnt. :D

    http://www.carpassion.com/technische-probleme/29458-klappern-hydrostoessel.html

    P.S. Ein Betrieb mit Super-Plus ist noch nicht erforderlich.
     
  11. Chemy

    Chemy Elchfan

    Dabei seit:
    29.07.2012
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Duisburg
    Marke/Modell:
    W169, A160CDI Classic, BJ. 08/2006, Modelljahr 2007, Schaltgetriebe, OM640,
    @ Mr. Bean, ja genau, bei den Forendiskussionen ist von Teufelsbrühe über nichtsbringender Geldfresser bis Wundertrank alles dabei. Belastbare Tests gibt es einfach nicht. Da hilft wohl nur ausprobieren und drann glaube ;)

    @ Andi1, dickes Öl wäre ja nur der letzte Ausweg bevor gar nix mehr geht außer tauschen. Habe schon viel gelesen, dass es eben helfen soll wenn die Hydros leer laufen, auch hier im Forum. Wenn die Kur dazu führt dass nach 8-9 tkm wieder Radau ist, werde ich das auch mal ausprobieren.

    Heute Abend geht die Schlammspülung rein, morgen dann auf die Bahn, verschiedene Strecken und Fahrweisen, dann endlich zum Ölwechsel ;)
     
  12. #11 Mr. Bean, 19.04.2013
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.792
    Zustimmungen:
    851
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    *kratz* Verstehe ich nicht. Es müsste doch eher umgekehrt sein. Da die Kolben mehr Spiel haben und die Kolbenringe weniger dicht sind, geht die Kompression in den Keller *kratz*

    Wenn das Öl nun länger "dickflüssiger" bleibt, so könnte es an den Zylinderwänden Dichtwirkung erzeugen.

    Denn: Schlitzohren kippen vor der Kompressionsprüfung etwas Öl in den Brennraum und schon hat man richtig schöne hohe gleichmäßige Drücke. Natürlich vorausgesetzt die Ventile sind dicht ...


    Übrigens sind warme Öle alle in etwa gleich flüssig. Je höher die Zahl hinter dem W, desto höher kann die Temperatur werden, bis die Viskosität nicht mehr aufrecht erhalten werden kann und das Öl zu flüssig wird.

    Siehe auch: http://www.elchfans.de/forum_a-klasse/index.php?page=Thread&threadID=15676&pageNo=2
     
  13. tds

    tds Elchfan

    Dabei seit:
    12.09.2012
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    163
    Beruf:
    Architekturfotograf
    Ort:
    Ottersberg
    Ausstattung:
    Classic, Blaupunktradio mit CD, Garmin Navi, Hamsterkäfig
    Marke/Modell:
    A 160 BJ 04/1999 Schaltgetriebe
    Ein kleines update: Seit der Motorspülung, dem Öl- und Ölfilterwechsel bin ich 214 km gefahren, und die Nadel steht noch immer bei ¾ voll.

    Es gibt sie noch, die guten Nachrichten.
     
  14. Andy1

    Andy1 Elchfan

    Dabei seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    796
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    Hamburg
    Marke/Modell:
    W168 A1.4 Avantgarde mit Schaltgetriebe 12-1998 190Mm . . . . . Nächste HU 6 - 2017 // WDB124 2.3 '92 . . . . . . . . . WDB123 2.0 '82 . . . . . . . . . . . . . . VW 1.2 '74
    @Mr. Bean:
    Vor Einführung der AU durften 4-Takt-Ottomotoren noch ungestraft das MOTORENöl(Zusatz von 2-Takt-öl ins Benzin war unnötig . . .)verbrennen, das durch die großzügig dimensionierten Kolbenring-Stöße in die Verbrennungsräume gelangte. Mit zunehmendem Verschleiß VERLOREN diese Motoren natürlich an Kompression.
    Heutzutage wird beim Consumer-Motorendesign mittels der Kolbenringe ebendieses verhindert, denn 4-Takt- und Dieselmotoren-öle enthalten zur Erhöhung ihres Flammpunktes Chlor-Verbindungen, die z.T zu Dioxinen verbrannt werden. Nicht nur aus diesem Grund darf derartiges Oel "nicht zur Herstellung von Kraftstoffen" verwendet werden.
    Als schöner Nebeneffekt STEIGT nun bei modernen Verbrennungsmotoren mit zunehmendem Verschleiß die Kompression, da die Brennräume gut abgedichtet bleiben, obwohl der Durchmesser der Zylinder sich in dem Bereich vergrößert, wo die Kolbenringe reiben(Das Kompressionsvolumen im Oberen Totpunkt der Zylinder bleibt ja unverändert !).
    Früher war ein Motorenöl-Verbrauch von 1l/1000km durchaus O.K., heute wird hier in diesem Forum berichtet, daß innerhalb des Wechselintervals nie Oel ergänzt werden mußte . . .
    *thumbup* *thumbup*
     
  15. tds

    tds Elchfan

    Dabei seit:
    12.09.2012
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    163
    Beruf:
    Architekturfotograf
    Ort:
    Ottersberg
    Ausstattung:
    Classic, Blaupunktradio mit CD, Garmin Navi, Hamsterkäfig
    Marke/Modell:
    A 160 BJ 04/1999 Schaltgetriebe
    Na, das sind aber wohl marginale Werte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Hubraum von 1598 cm² auf 1698 cm² erhöht wird. Auf der anderen Seite könnte es schon das Brennverhalten ändern, bei den geringen Fertigungs-Toleranzen, die heute üblich sind.

    Unabhängig davon: Sehr interessante Info!

    Ob mein Elch Öl verbraucht hat, kann ich nicht sagen, denn beim Kauf des Wagens vor 6 Monaten habe ich nur am Anfang geschaut, ob das Öl an der Marke 'max' steht. Vor dem Ölwechsel war der Pegel immer noch etwas unter 'max', aber so genau habe ich das nicht registriert und kann daher nicht sagen, wie viel Verlust das genau gewesen sein könnten.
     
  16. Andy1

    Andy1 Elchfan

    Dabei seit:
    02.08.2011
    Beiträge:
    796
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    Hamburg
    Marke/Modell:
    W168 A1.4 Avantgarde mit Schaltgetriebe 12-1998 190Mm . . . . . Nächste HU 6 - 2017 // WDB124 2.3 '92 . . . . . . . . . WDB123 2.0 '82 . . . . . . . . . . . . . . VW 1.2 '74
  17. #16 Schrott-Gott, 20.04.2013
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    2.899
    Zustimmungen:
    978
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Bei S
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 120.000, Bj.'98/'01
    Ich habe da auch nur von swiss-motors was gefunden:
    http://www.lubegard.com/pdfs/Lubegard&SwissMotor.pdf
    Ist aber nur über Lubeguard.
     
  18. #17 Violetta, 22.04.2013
    Violetta

    Violetta Elchfan

    Dabei seit:
    22.04.2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Immobilienmaklerin
    Ort:
    Kiel in etwa ;)
    Ausstattung:
    Bj 1999 W168 Avantgarde und Bj 2000 W168 Elegance, halbautomatik
    Marke/Modell:
    A-Klasse W168, Elegance, Bj 2000 Aks
    Hallo Liebe Gemeinde,


    ich habe versucht mich hier ein wenig schlau zu lesen.


    Leider bin ich jetzt noch mehr verunsichert als vorher,auch wenn die Beiträge und Meinungen sehr hilfreich sind!


    Zum Problem:


    Meine A-klasse, w168 ,BJ 1999, macht im kalten Zustand diese tick, tick, tick Geräusche.


    Nach den Infos hier gehe ich einfach mal von den Hydros aus .

    Ich habe den Wagen erst 1 1/2 Jahre , und es war bei Kauf angeblich frischer Öl-Wechsel gemacht worden.


    Nun gehe ich davon aus, dass ein Ölwechsel Linderung schaffen könnte .


    Was ist aber mit dem LM Hydrostössel Aditiv ,wird es ins Öl mit rein gekippt?


    Außerdem las ich von Schlammsäuberungen ,wie sinnvoll sind diese,manche haben hierbei ja bedenken.


    Ich weiß sind viele Fragen ,bitte nicht genervt sein ,ich habe ja gelesen wie doof ,aber zur Sicherheit ,möchte nichts falsch machen .


    Vielen Dank für Geduld und Antworten


    Euer Neuling Violetta *elch*





     
  19. tds

    tds Elchfan

    Dabei seit:
    12.09.2012
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    163
    Beruf:
    Architekturfotograf
    Ort:
    Ottersberg
    Ausstattung:
    Classic, Blaupunktradio mit CD, Garmin Navi, Hamsterkäfig
    Marke/Modell:
    A 160 BJ 04/1999 Schaltgetriebe
    Alsooooo, ich bin froh, die Motorspülung gemacht zu haben. Ausserdem werde ich in Zukunft alle 6-8 Monate einen Ölwechsel machen, da der Elch keine Kurzstrecken mag (jetzt leger ausgedrückt), Wasser im Öl auftritt, etc.

    Früher (klingt blöd, weiss ich, ist aber so) habe ich alle 8 bis 12 Monate einen Ölwechsel bei meinem Offroader gemacht. Der Monster-Diesel mit nur 4 Zylindern hat es mir mit einem durchgehend seidenweichem Lauf und wenig Verbrauch (nur 9,5 - 10,5 L Diesel/100KM bei einem 2,8 ton Truck) gedankt.

    Früher (schon wieder) hiess es, entweder alle 10.000 KM oder einmal im Jahr einen Ölwechsel machen. So gesehen bist Du schon weit über dem Termin...

    Wo Du das Hydrostössel-Additiv einfüllen musst, weiss ich nicht, das kannst Du aber bei http://tinyurl.com/buubvzc nachsehen.

    Ölschlamm hat im Motor keine Aufgabe, ergo hat er dort nichts zu suchen und muss raus - so sehe ich das. Also weg damit.

    Für mich hat sich die Prozedur gelohnt - ich bin jetzt schon 300 km gefahren, die Tanknadel steht kurz unter ¾ voll, und der Motor läuft so leise und seidig, dass ich schon fast wieder misstrauisch werde. :thumbsup: :P
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Violetta, 22.04.2013
    Violetta

    Violetta Elchfan

    Dabei seit:
    22.04.2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Immobilienmaklerin
    Ort:
    Kiel in etwa ;)
    Ausstattung:
    Bj 1999 W168 Avantgarde und Bj 2000 W168 Elegance, halbautomatik
    Marke/Modell:
    A-Klasse W168, Elegance, Bj 2000 Aks
    Ich danke Dir für die schnelle Antwort.

    Da hab ich wohl was versäumt :-[
    Leider muss meiner auch für die Kurzstrecke hinhalten.


    Ist die Vorgehensweise also richtig.


    Schlamm-Löser ins alte Öl kippen ,und über Umgehung warm rennen lassen.


    Öl ablassen ,Hydro-Additiv(irgendwo rein),Filter wechseln und gut ist ?


    Was für Öl hast du genommen??


    Nach deinen sehr positiven Erfahrungen und Berichten ,möchte ich das gaaaanz genau so machen :D


    Gruß Violetta
    PS.Sorry für die Mega Buchstaben im Vortext ,ist ja furchtbar :S

     
  22. tds

    tds Elchfan

    Dabei seit:
    12.09.2012
    Beiträge:
    697
    Zustimmungen:
    163
    Beruf:
    Architekturfotograf
    Ort:
    Ottersberg
    Ausstattung:
    Classic, Blaupunktradio mit CD, Garmin Navi, Hamsterkäfig
    Marke/Modell:
    A 160 BJ 04/1999 Schaltgetriebe
    Kleiner Hinweis: Es gibt Ölschlammspülung, die zum Öl gegeben wird, und womit Du ca. 200 km weit fahren musst, ohne den Motor zu quälen oder zu hoch zu drehen.
    Dann gibt es Motorspülung, die ebenfalls zum Öl gegeben wird. Dann stellst Du den Motor an und lässt ihn 15 Minute im Leerlauf (!) vor sich hinwerkeln.

    Nächster Schritt: Öl ablassen, Ölfilter rausdrehen (kommt man nur mit zwei Verlängerungen an der Knarre dran). Neuen Ölfilter einsetzen (das ist beim Elch nur ein Papiereinsatz!), wieder einschrauben, Ölablass-Schraube einsetzen und festziehen.

    Nächster Schritt: Neues Öl rein. Ich habe 5W-40 Shell Helix bekommen (genaue Bezeichnung weiss ich jetzt nicht mehr, hat aber die Zulassung von Mercedes, die Werkstatt hatte kein anderes auf Lager). Achtung: Es gibt für den 160er zwei verschiedene Filtergrössen! Vorher klären und bestellen oder besorgen. Wenn Du das Additiv verwenden willst, musst Du 0,3 Liter von der Ölmenge vorher abziehen (kommt also ins Öl, hatte ich mir inzwischen durchgelesen), d.h. statt 4,5 Liter beim A160 nur 4,2 Liter Öl, dann das Additiv - sonst hast Du ein Problem, wenn es zu viel wird. Das Öl muss die MB Zulassung 229.3 oder 229.5 haben.

    Nächster Schritt: 100 km fahren und geniessen. Es braucht ein Weilchen, bis er ruhiger und seidiger wird.
     
    Papi2003 und Violetta gefällt das.
Thema: Kampfansage an die klackernden Hydrostössel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hydrostößel additiv

    ,
  2. liqui moly hydrostößel additiv test

    ,
  3. hydrostößel additiv wirkungsweise

    ,
  4. liqui moly hydrostößel additiv erfahrung,
  5. hydrostößel additiv test,
  6. hydrostößel additiv erfahrungen,
  7. hydrostößel additiv erfahrung,
  8. hydrostössel additiv,
  9. mercedes b200 Benziner w245 welche motoröl für ruhig motor lauf ,
  10. hydrostößel additiv ja oder nein,
  11. hydrostößel additiv anwendung,
  12. ceratec hydrostössel,
  13. motorspülung klackern,
  14. was ist gut für ruhig hydrostössel mercedes b200 Benziner ,
  15. hydrostößel additiv diesel,
  16. zusatz für hydrostössel,
  17. liqui moly hydrostößel additiv,
  18. hydrostößel aditiv,
  19. hydro stössel additiv sinnvoll,
  20. liqui moly bei klappernden stoessel,
  21. hydrostößel additiv anleitung,
  22. smart hydrostössel klappern,
  23. a 160 hydrostössel wechseln,
  24. lm hydrostößel additiv,
  25. additiv für hydrostößel
Die Seite wird geladen...

Kampfansage an die klackernden Hydrostössel - Ähnliche Themen

  1. Hydrostößel wechseln - wie?

    Hydrostößel wechseln - wie?: Hallo zusammen, ich bin seit einigen Tagen stolzer Besitzer von einem 140er Elch aus dem Geburtsjahr 10/2000. Nun hatte ich den Elch von einem...
  2. Vaneo Hydrostößel wechseln

    Vaneo Hydrostößel wechseln: Hallo Forum! Reicht es beim Vaneo 1,7 CDI Bj. 2002 90 PS den Ventildeckel zu demontieren um die Hydrostößel zu wechseln? Oder muss da der Motor...
  3. Hydrostößel klappern und erhöhte Drehzahl nach Start

    Hydrostößel klappern und erhöhte Drehzahl nach Start: Hallo Elchfans, ich fahre seit einigen Monaten einen W168 A140 BJ 2002 Mopf. Privat "günstig" übernommen. Laufleistung schon 181 Tkm, 5 Tkm...
  4. Motorgeräusche mit Video: Hydrostößel, Steuerkette...???

    Motorgeräusche mit Video: Hydrostößel, Steuerkette...???: Hallo liebe Gemeinde, haben folgendes Problemchen. Der Motor von unserer A-Klasse (W168) Diesel hat plötzlich angefangen komische Geräusche zu...
  5. Steuerkette und Hydrostößel wechseln

    Steuerkette und Hydrostößel wechseln: Hi alle zusammen, kann mir vieleicht jemand helfen? Will die Steuerkette und die Hydrostößel wechseln. Habe mich hier im Forum schon umgesehen,...