Allgemeines Kraftstoffverbrauchsgutachten gemäß RL 93/116/EWG

Dieses Thema im Forum "W168 Allgemein" wurde erstellt von casy1975, 05.08.2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 casy1975, 05.08.2007
    casy1975

    casy1975 Elchfan

    Dabei seit:
    05.06.2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe mich schon immer gefragt, wie die angegebenen Verbrauchsdaten von Neufahrzeugen ermittelt werden und es wurden ja auch schon "tausende" Diskussionen über Realitätsferne der Fahrzyklen (EG-Richtlinie 80/1268/EWG) diskutiert. Jedoch konnte niemand genau sagen, wie diese Tests aussehen ("Vielen Dank": http://eur-lex.europa.eu/de/index.htm)

    Nun habe ich mal folgenden Link gefunden:
    http://www.tuev-nord.de/21785.asp
    Fahrzyklus:
    http://www.tuev-nord.de/images/Abgas_Betriebsz.gif

    Ich frage mich nun, lehnt sich dieser TÜV-Verbrauchstest an die EG-Richtlinie an, lt. dem Kurz-Artikel: ja. Ich finde diesen Zyklus schon sehr nah an der Realität, würde aber selber nicht annähernd solche guten Verbräuche erreichen, wie sie nach der Richtlinie angegeben sind. *kratz*
    Wo liegt der Unterschied zum Labor?

    Grüße
    Casy

    ---------------------
    Mein persönlicher (verbrauchsoptimierter) Testzyklus:
    * Autobahn 120-140km/h - 7,8 l/100km (hier beneide ich die Diesel mit 6-Gang),
    * Überland-"Rollen" und durch die Dörfer 50km/h-110km/h - 5,6 l/100km (Teststrecke 100km ohne Überholvorgänge),
    * Innerorts max. 60km/h - 7,4 l/100km (Teststrecke 50km, kein Stop&Go, aber Ampelbetrieb alle 2-4 km),
    (Alle Messungen wurden bei ca. 20 Grad Luft, ohne Klima, Fenster und Dach geschlossen und mit betriebswarmen Motor durchgeführt.)

    Die Praxis: plus 1 bis 2 l/100km mehr, je nach Fahrspaß, was ich (auch vor dem Hintergrund der aktuellen Klimadiskussionen) bis auf den Autobahnverbrauch für vertretbar halte.
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 umberto, 05.08.2007
    umberto

    umberto Elchfan

    Dabei seit:
    29.11.2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Böblingen
    Marke/Modell:
    Renault Zoe, war: A200cdi Autotronic
    Das ist der NEFZ (Neue Europäische Fahrzyklus) oder EUDC (European Driving Cycle).

    Ich finde ihn völligen Quatsch, weil schon meine Durchschnittsgeschwindigkeit bei knapp 60 km/h liegt und andere da sicher noch drüber kommen.

    Das beste hat mal ein japanischer Hersteller gebracht, der zur Zykluserkennung (und damit zur Einstellung eines Kennfeldes mit sehr niedrigem Verbrauch) das Haubenschloß detektiert hat (warum auch immer, diese Tests werden mit halboffener Motorhaube gefahren).....

    Unterschiede zum Labor sind z.B. Beladungszustand - im Labor wird auf einer Rolle mit einer eingestellten Schwungmasse gefahren.
    Dann deine Reifen (Luftdruck, Profil, Typ usw.). Das addiert sich alles.

    Dazu kommt, daß du auf der Straße den Zyklus eh nie genau triffst, was sehr schnell Abweichungen zur Folge hat.

    Gruss
    Umbi
     
  4. #3 Monarch, 06.08.2007
    Monarch

    Monarch Elchfan

    Dabei seit:
    19.05.2006
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Informationssicherheit
    Ort:
    Rottweil
    Ausstattung:
    voll (Navi, Solardach, Leder, PCS)
    Marke/Modell:
    Toyota Prius III Executive
    Wie dieser Zyklus en detail aussieht, spielt eigentlich gar keine Rolle. Es wird stets nur wenige Fahrer geben, die den selben Verbrauch haben.

    Aber nur durch eine solche Regelung wird es dem Käufer ermöglicht, Fahrzeuge untereinander zu vergleichen. Und mehr soll mit dieser Norm auch garnicht erreicht werden.

    mfg
    Monarch
     
  5. #4 randolfs, 06.08.2007
    randolfs

    randolfs Elchfan

    Dabei seit:
    13.04.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    meiner Erfahrung nach, hat der Wind, besonders auf der AB, sehr
    große Auswirkungen auf den Verbrauch. Neben den von den anderen
    gemachten Aussagen bzgl. Beladung/Bereifung, spielt das auch
    noch mit rein. Du schaffst also nicht die gleichen Bedingungen wie
    beim Versuch, also hast Du auch Abweichungen im Verbrauch.
    Die Realitätsferne des NEFZ/EUDC wurde ja schon an anderer
    Stelle bemängelt. Meiner bescheidenen Meinung nach, taugt er selbst
    zum Vergleich verschiedener Fahrzeuge nicht, weil er eben nicht
    berücksichtigt, wie diese bei leicht abweichenden Bedingungen
    reagieren. Bei hier durchaus mal vorherrschenden 40km/h Gegenwind
    auf der AB sind bei konstant 120km/h gerne 1.5-2l Mehrverbrauch
    drin (W169). Dieser Mehrverbrauch tritt mit einem A2 garantiert nicht
    in dieser Höhe auf.

    viele Grüße,
    Randolf
     
  6. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Schau dir die Verbräuche hier im Forum an (bei gleichen Autos natürlich). Die weichen doch recht stark voneinander ab, weil Praxis eben nicht gleich Praxis ist und was für einen Verbrauch man nun immer angibt, er wird für die meisten einfach mal nicht passen. Auch kann man einen noch so tollen Zyklus entwickeln, es wird in der Praxis die Verschiebungen zwischen den Fahrzeugen weiterhin geben, wenn man nicht genau Zyklus fährt. Eine 100%tige Vergleichbarkeit wird also auch nicht zu erreichen sein (aber eine Vergleichbarkeit kommt trotzdem in einem erträglichen Rahmen zu stande, denke ich).

    Warum der Normverbrauch nun in der Praxis meist etwas zu niedrig ist, obwohl er erstmal vernünftig aussieht liegt denke ich an folgendem:
    Für den Ausserortsteil ist die Autobahn quasi unberücksichtigt. In der Praxis passt dieser zur Landstraße. Auf der Autobahn werden jedoch sehr sehr viele Kilometer gefahren und dies ganz selten unter 120km/h. Das erhöht den Verbrauch signifikant.
    Der Innerortsteil (auch wenn dieser sicher besser ist als der Ausserortsteil) hat zu wenige Beschleunigungs- und Bremsmanöver (es ist eine so gleichmäßige Fahrweise, die man bestenfalls auf ausgesuchten Strecken Nachts in der Stadt hinbekommt). In dieser Zeit erfolgen normalerweise deutlich mehr Beschleunigungsmanöver inbesondere auch welche von 60km/h auf z.B. 30km/h (dies vernichtet doppelt so viel Energie wie eins von 30km/h auf 0 km/h).

    Aber wie schon gesagt gibt es den Zyklus nicht, der für mehr als 50% der Autofahrer passt (bei einer Toleranz von +/- 5%).

    gruss
     
  7. #6 Robiwan, 06.08.2007
    Robiwan

    Robiwan Elchfan

    Dabei seit:
    13.10.2003
    Beiträge:
    2.369
    Zustimmungen:
    83
    Beruf:
    Energiedatenmanager
    Ort:
    Innsbruck
    Ausstattung:
    Xenon, Sitzheizung, Tempomat, Einparkassistent, Klimaautomatik, AHK, Lederlenkrad/-schaltknauf, getönte Scheiben
    Marke/Modell:
    VW Touran
    Das erinnert mich an den "3DMark-Skandal". NVidia hatte seine Treiber so programmiert, dass wenn "3dmarkxy.exe" aktiv war, die gemessenen Frames in die Höhe schossen (weil heimlich die Details reduziert wurden).
     
  8. Onkel

    Onkel Elchfan

    Dabei seit:
    12.11.2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Berlin
    Marke/Modell:
    A160
    Hallo, was die Herstellerangaben zum Verbrauch trotz Norm Wert sind, einige Beispiele aus der AutoBild Nr.31/07
    Golf 1.4 TSI 140PS Werk 7,1 Gemessen 7,5
    BMW 118i 143 PS 5,9 7,6
    BMW118d 143 PS 4,5 6,2
    Audi 2,0TDI 140 PS 5,5 6,8
    BMW 120d 177PS 4,8 6,7
    golf 2,0 TDI 170 PS 5,9 6,8

    soviel also zur Praxisnähe der EU-Richtlinie.

    Gruß, Onkel
     
  9. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Ok und wenn Autobild irgendein Parkur fährt, ist das Praxisnähe?
    Wenn mal der eine und mal der andere Redakteur hinter dem Steuer sitzt ist das objektiv?
    Entschuldigung aber das ist nicht Praxis, sondern einfach nur dahingekliert (nicht alles was niedergeschrieben ist, ist richtig).

    gruss
     
  10. #9 casy1975, 07.08.2007
    casy1975

    casy1975 Elchfan

    Dabei seit:
    05.06.2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hallo @all,

    also ich finde Eure Meinungen sehr interessant.
    Prinzipiell finde ich erst es erst einmal wissenswert, wie (mit welchem Fahrzyklus) der Verbrauch ermittelt wird. Dass unter anderen persönlichen Realitäts-, Wind-, Autobahn- etc. -bedingungen anderes aussieht, ist, denke ich, weitestgehend undiskutabel. Sicherlich will jeder den für ihn "gültigen" Verbrauch schon vorher wissen.

    Das einzige, was mir sehr aufstößt, ist, dass wenn ich insbesondere den angegebenen Stadtzyklus "absolvieren" würde (der ja fast Stop&Go entspricht), ich sicherlich deutlich mehr verbrauchen würde.

    Grüße
    Casy

    Ps.: Firmenwagen-Dieselerfahrungen vom Montag: VW Golf TDI (105 PS), ca. 1.100 km gefahren, fast nur Vollgasprogramm (ca. 185 km/h) über die Autobahn = 7,5l :-/
     
  11. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Monarch, 07.08.2007
    Monarch

    Monarch Elchfan

    Dabei seit:
    19.05.2006
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Informationssicherheit
    Ort:
    Rottweil
    Ausstattung:
    voll (Navi, Solardach, Leder, PCS)
    Marke/Modell:
    Toyota Prius III Executive
    Wie lächerlich ist das denn? Ein Bildzeitungs-Parcours, den wahrscheinlich jedesmal auch noch ein anderer Möchtegern-Redakteur abfährt, soll vergleichbarere Werte als der EU-Zyklus liefern? *LOL*
     
  13. Onkel

    Onkel Elchfan

    Dabei seit:
    12.11.2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ort:
    Berlin
    Marke/Modell:
    A160
    Ich verstehe eure Auregung nicht. Das die Tests zufällig in Autobild standen ist völlig uninteressant. Sie belegen lediglich, wie Ihr selbst schreibt das aufgrund der vielfältigen Einflußfaktoren die Praxiswerte ganz anders aussehen.
    Auf dem Prüfstand versucht man einen normierten "idealisierten praxisnahen Zustand" nachzubilden, um vergleichbare Werte zu haben, etwa wie der ideale Autofahrer auf der Autobahn nur 130km/h fährt.
    Gruß, Onkel
     
Thema:

Kraftstoffverbrauchsgutachten gemäß RL 93/116/EWG

Die Seite wird geladen...

Kraftstoffverbrauchsgutachten gemäß RL 93/116/EWG - Ähnliche Themen

  1. Motorenöl für W169, A170, 116 PS

    Motorenöl für W169, A170, 116 PS: Welches Motorenöl nehmt Ihr eigentlich? Da gibts ja Unterschiede von 20,- für 5 l bis 70,- oder 80,-. Für einen BMW 318i mit 115 PS (also...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.