Kühlprobleme?

Diskutiere Kühlprobleme? im W168 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W168 Forum; Yo, also folgendes: Vor ca 6 Monaten leuchtete die gelbe Kühlwasserleuchte auf, laut Anleitung möge ich Kühlmittel nachfüllen. Geschrieben,...

  1. #1 Slipknot79, 18.08.2013
    Slipknot79

    Slipknot79 Elchfan

    Dabei seit:
    30.04.2013
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    A Klasse 170CDI W168
    Yo, also folgendes:

    Vor ca 6 Monaten leuchtete die gelbe Kühlwasserleuchte auf, laut Anleitung möge ich Kühlmittel nachfüllen. Geschrieben, getan, 1L Falsche gekauft. Nachgefüllt habe ich damals aber nur sehr wenig, wusste nicht wieviele ich da nachfüllen muss, jedenfalls aber bis zur Max-Markierung des Ausgleichsbehälters. Das waren vllt 200ml, eben das was so in den Behälter bis zur Max Markierung reinpasst. Es floss, soweit ich das noch in Erinnerung habe, aber aus dem Ausgelichsbehälter nichts in den weiteren Kühlkreislauf. Als Kacknoob habe ich mir nichts weiter dabei gedacht, die Leuchte verschwand dann.
    Sie kam aber recht schnell wieder zurück bzw mal leuchtete sie, mal nicht, wobei sie mehr geleuchtet hat als, dass sie nicht geleuchtet hat. War mir irgendwie egal, da das Auto ohnehin nix mehr wert ist :-P

    Anfang Juli war das Teil in der Werkstatt, in der Kühlmittelflasche waren dann nicht mehr 800ml drin, sondern nur noch 250ml, also hat der Mechaniker wohl etwas nachgefüllt (Habe ihm gesagt, er möge das tun wenn es notwendig wäre wegen der gelben Leuchte, die mal leuchtet und mal nicht). Habe das aber nicht weiter hinterfragt, die Leuchte leuchtete nach dem Werkstattbesuch aber weiter (bzw mal nicht weiter, also wie gehabt).

    Seit ca 4 Wochen leuchtet sie aber schon permanent gelb. Hinzu kommt seit ca 2 Wochen, dass der Kühler (Ventilator) der A Klasse nach wenigen Minunten Fahrt einschaltet sich nicht mehr abschaltet. Und seit heute leuchtet die Lampe mal gelb, mal rot (vorallem wenn hochtourig gefahren wurde, zB Autobahn), aber im Moment noch mehr gelb als rot. Auto angehalten, Ausgleichsbehälter optisch begutachtet, nix drin. Ich ging ja davon aus, dass genug Mittelchen im Kühlkreislauf ist, weil damals bis zum Max nachgefüllt und der Mechaniker hat es scheinbar auch getan. Dann ca 1h gewartet, Ausgleichsbehälter geöffnet, kein Zischen, kein Dampf, keine Flüssigkeit, nichts. Scheinbar ist das Teil komplett leer. Dann habe ich die verbleibenden 250ml der Flasche nachgefüllt, diesmal ist wohl aus dem Ausgelichsbehälter das Mittelchen weiter in den Kreislauf geflossen, im Behälter selbst verblieb keine Flüssigkeit und dann war die Flasche eben schon leer.

    Bevor ich also morgen loslaufe und mich mit Kühlmittelchen (blau) zudecke, wollte ich nachfragen, wieviel denn nun da in den Kreislauf reinpasst, denn laut Anleitung sind es 6,5 Liter, aber sind es auch 6,5 Liter Flüssigkeit die ich da kaufen muss? Oder kann ein anderes Problem vorliegen, möglicherweise undichtes System wenn 1L innerhalb von 6 Monaten scheinbar keine Verbesserung gebracht hat? Oder ist 1L schlicht zu wenig damit die Leuchte ausgeht, also nicht mehr gelb/rot leuchtet? Oder ist 1L schon ausreichend, aber das System möglicherweise undicht?
    Falls es undicht ist, wie kann ich sowas checken ohne erst mal 6,5L Kühlmittelchen ins System reinfliessen zu lassen?

    (Das Auto hat ne Klimaanlage, Wasserpumpe vor ca 1,5 Jahren getauscht)
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Wie kann man es überhaupt so weit kommen lassen?

    Gelbe Leuchte bedeutet doch schon Gefahr, aber die Rote bedeutet Überhitzung und echte Schädigung für den Motor.

    Bevor du morgen los fährst, solltest du erst einmal normales Wasser rein kippen. Und zwar bis zur max. Markierung (wie viel das auch immer sein mag). Damit ist zumindest die Kühlung (das Wichtigste) des Motors vorerst gewährleistet.
    Fest steht, irgendwo geht Kühlwasser massiv verloren, was nicht normal ist. Wenn du Glück hast, dann ist es nur ein undichter Schlauch oder ähnliches (hatte ich seiner Zeit mal).
    Wenn du Pech hast, ist es die Zylinderkopfdichtung.

    Aber auch das mit dem normalen Wasser kann nur eine Zwischenlösung sein. Erstens weil gewisse Eigenschaften nicht vorhanden sind, z.B. Korrosionsschutzmittel (darauf kann man temporär allerdings verzichten). Spätestens wenn es Frost gibt, braucht es aber eine Lösung. Denn der Frostschutz fehlt natürlich genauso.

    Ich würde im Anschluss vorerst nach jeder Fahrt unter die Haube schaun und erstens nach dem Wasserstand sehen und zweitens schaun, ob es irgendwo nass ist.

    gruss
     
    Slipknot79 gefällt das.
  4. #3 Slipknot79, 18.08.2013
    Slipknot79

    Slipknot79 Elchfan

    Dabei seit:
    30.04.2013
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    A Klasse 170CDI W168
    Ok, werde erst mal Wasser reinschütten, fahren (Sind ca 14km zur Arbeit) und dann kontrollieren (ob etwas unter das Auto tropft). Ein heutiger Check ergab jedenfalls keine feuchten Schläuche, zumindest soweit das Auge Zugriff hat.

    Wenn ich Pech habe und es ist ein Schlauch undicht, muss ich eventuell den Motor absenken lassen? :( Oder sind alle Schläuche leicht zugänglich?
     
  5. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Naja, kommt die gelbe Leuchte nicht wieder, kannst du das auch nach der Arbeit machen.

    Was es als erstes mal herauszufinden gilt ist, wie groß sind eigentlich die Mengen, die verloren gehen?
    Also auf wieviel Kilometer geht wie viel verloren. Mach also akkurat voll bis Max. und mach das nach der Arbeit wieder.

    Es hat natürlich keinen Sinn nach einer Strecke von 14km nach einem Leck zu suchen, wenn dort z.B. nur 30ml verloren gegangen sind.

    Ansonsten checke optisch rund herum. Also nicht nur ob es drunter tropft, sondern ob irgendwo unter der Haube was nass ist (Tachenlampe benutzen!), ob an den Rädern was nass ist ... einfach alles vornerum mal absuchen (aber erst die Menge bestimmen).

    Wenn du Pech hast kann das passieren (wobei das Pech noch deutlich größer sein kann ... wie gesagt in Form der Zylinderkopfdichtung).
    Meiner Zeit war ein Kühlwasserschlauch durchgescheuert. Der saß so bescheiden, dass der Werkstattmensch bei abgesenktem Motor (hab es selbst gesehen), sich brutal abmühen musste, mit einem Sägeblatt in der Hand entsprechende Schelle zu zersägen. Fazit: Rund 350€ Arbeit und 10€ für den Schlauch.

    gruss
     
    Slipknot79 gefällt das.
  6. #5 CP-1015, 18.08.2013
    CP-1015

    CP-1015 Elchfan

    Dabei seit:
    14.10.2012
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    34
    Pumpt die Wasserpumpe überhaupt? Wurde das System entlüftet?
     
  7. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Bei der Schadensschilderung würde ich beide Frage eindeutig mit JA beantworten.

    Das Problem hier ist offensichtlich ein Lühlwasserverlust. Der kann natürlich auch ein Problem der getauschten Wasserpumpe sein ;).

    gruss
     
    Slipknot79 gefällt das.
  8. #7 Slipknot79, 18.08.2013
    Slipknot79

    Slipknot79 Elchfan

    Dabei seit:
    30.04.2013
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    A Klasse 170CDI W168
    Wie groß ist der Aufwand, wenn ich dann vorm Winter das Wasser gegen Kühlmittel tauschen lassen möchte? Oder kann man einfach da nen hochkonzentrierten Frostschutz beimengen?
     
  9. tds

    tds Elchfan

    Dabei seit:
    12.09.2012
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    157
    Beruf:
    Architekturfotograf
    Ort:
    Ottersberg
    Ausstattung:
    Classic, Blaupunktradio mit CD, Garmin Navi, Hamsterkäfig
    Marke/Modell:
    A 160 BJ 04/1999 Schaltgetriebe
    Wenn es nur ein undichter Schlauch sein sollte: Entweder hat der Elch ein Absperrventil neben dem Kühler, oder Du montierst einfach einen Schlauch ganz unten ab. Dann läuft das System leer und Du kannst die vorgeschriebene Kühlflüssigkeit in der vorgegebenen Menge nach Schliessen des Schlauches wieder einfüllen.

    Wahrscheinlich gibt es diese guten, alten Absperrventile bei den 'modernen' Fahrzeugen nicht mehr...
     
    Slipknot79 gefällt das.
  10. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    In der Werkstatt wird das was um die 100€ kosten.

    Aber das ist ganz sicher aktuell dein geringstes Problem!!!

    gruss
     
    Slipknot79 gefällt das.
  11. #10 Slipknot79, 19.08.2013
    Slipknot79

    Slipknot79 Elchfan

    Dabei seit:
    30.04.2013
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    A Klasse 170CDI W168
    Ok, also bin nun in der Arbeit.

    Ich habe heute morgen, bevor ich zur Arbeit fuhr, über einen guten Liter Wasser reingeschüttet, dann war "Max". Es floss nur relativ langsam das Wasser aus dem Behälter in den Kreislauf. Dann fuhr ich los und es leuchtete "nur" noch die gelbe Leuchte, also kein rot und auch der Ventilator musste nicht starten.

    Nun steht das Auto fast 2h und habe gerade den Ausgleichsbehälter begutachtet, da war nichts drin. Als ich ihn geöffnet habe, hat es leicht gezischt und es ist Wasser im Behälter bis ca 3cm unter "Max" gestiegen. Dann gingen noch ca 300ml rein, es floss wieder ein wenig zurück in den Kreislauf. Es sind nun in Summe fast 1,5L Wasser zugeschüttet worden. Nun weiß ich nicht ob ich den Kreislauf überhaupt voll bekomme, wenn da erst nach und nach etwas zurück fließt oder auch nicht und dann doch und wie auch immer.

    In der Mittagspause werde ich wieder schauen, ob ich noch mehr Wasser in den Kreislauf bekomme. Wenn die gelbe Leuchte leuchtet, kann der Kreislauf nicht voll sein. Und wenn sie nicht mehr leuchtet, dann wohl auch noch nicht voll, sondern nur ausreichend und irgendwann vllt doch voll, dunno. ;(
     
  12. #11 capriefischer, 19.08.2013
    capriefischer

    capriefischer Elchfan

    Dabei seit:
    19.02.2008
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    BRD- z.Z. GR
    Marke/Modell:
    170 CDI L Bauj. 03
    wenn so viel Wasser in so kurzer Zeit verschwindet, muss unterm Wagen eine Pfuetze sein. Wenn ja, nachsehen, wo es um den Motor nass ist.
    Das Motoroel am Messstab ansehen, ob man Wassertroepfchen sieht, wenn ja, gute Nacht ! viel Glueck *thumbup*
     
    Slipknot79 gefällt das.
  13. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Spricht alles dafür, dass du irgendwo noch Luft im System hast.
    Die sorgt natürlich für zwei Effekte. In dem Moment wo sie in Richtung Ausgleichsbehälter wandert, lässt sie diesen abfallen. Andererseits steht das Kühlsystem u.U. unter Druck. Dann wird die Luft komprimiert und der Behälterfüllstand fällt. In dem Moment wo du aufmachst, expandiert diese Luft wieder.

    An sich ist das System eigentlich selbstentlüftend. Vielleicht hat das Thermostat aber auf der vergleichsweise kurzen Fahrt nicht aufgemacht und da steckt noch Luft drin.

    gruss
     
    Slipknot79 gefällt das.
  14. #13 Slipknot79, 19.08.2013
    Slipknot79

    Slipknot79 Elchfan

    Dabei seit:
    30.04.2013
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    A Klasse 170CDI W168
    Also, am Ölstab habe ich keine Wassertröpfchen festellen können, scheint in Ordnung zu sein.
    Pfütze habe ich keine vorgefunden nach dem Auffüllen. Ich meinte nur vorhin, dass das Wasser aus dem Ausgleichsbehälter nach und nach in den Kreislauf entschwindet, aber eben nur dort hin und sonst nicht weiter. Auch ließ ich den Motor vorhin ca. 3min im Standgas laufen, auch dann tropfte nichts. Auch die Schläuche sind nachwievor trocken. Übrigens bleibt die Warnleuchte im Moment ausgeschaltet, zumindest im Standgas.

    Was ich aber in der Früh nach der Fahrt vorgefunden habe, war ein feuchter Fleck am Asphalt: Fahrerseite, Bereich etwa zwischen Motorblock und Scheibenwasserbehälter, mehr Richtung Lenkrad. Blöderweise habe ich in der Früh die Klima aufgedreht gehabt, so dass ich nicht weiß ob das Wasser nicht von der Klimaanlage stammt? Jedenfalls, der Fleck scheint nicht verdunsten zu wollen, er füllt sich etwas schmierig an und ist dunkel. Nicht so fettig wie Öl, aber auch nicht so sauber wie Wasser. Irgendwas dazwischen.
    Jedenfalls, nach den ersten 2 Stunden habe ich das Auto umgestellt und seit dem ist alles trocken auf der neuen Parkposition.

    Es kann natürlich auch so sein, dass, wenn ich Wasser verliere, dann nur in so einer Menge, dass sie bei dem Wetter (+Motorwärme) noch verdunstet bevor überhaupt etwas am Asphalt aufkommt?

    Ich werde nach der Arbeit etwas mehr km fahren, mit Autobahn. Mal schauen ob dann wieder so ein Fleck entsteht, diesmal bleibt die Klima natürlich abgeschaltet.
     
  15. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Nimm Wasser mit ;).

    gruss
     
    Slipknot79 gefällt das.
  16. #15 Homer_MCSM, 19.08.2013
    Homer_MCSM

    Homer_MCSM Elchfan

    Dabei seit:
    13.01.2013
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    Nonnweiler
    Marke/Modell:
    A170CDI Elegance lang Bj. 2003
    - Qualmt er weiss?
    - Hast du eine Ölschicht im Ausgleichsbehälter (also eine regenbogenfarbige Schicht?)
    - Ist dein Öleinfüllstutzendeckel (was ein Wort...der 710er Deckel halt :D) frei von Rückständen?

    Wenn alle drei Sachen mit "nein" beantwortet werden können, dann wirds die Zylinderkopfdichtung eher nicht sein.

    Entweder du verlierst das Wasser durch ein Leck oder es verbrennt (Kopfdichtung defekt). Eine dritte Möglichkeit wäre, dass das System nicht korrekt entlüftet ist...mehr Möglichkeiten gibts im Grunde nicht.

    BTW: Im Normalfall wird Wasser mit Kühlerfrostschutz 50:50 gemischt, damit erreichst du eine Frostsicherheit bis ca. -30°C.

    Also solltest du auf jeden Fall nach dem Finden des Fehlers das Kühlwasser wechseln (lassen), damit es bei Minusgraden nicht zu Eisbildung im Kühlwasser kommt...das wäre definitiv der Super-Gau.

    Berichte mal weiter, was sich tut.
     
    Slipknot79 gefällt das.
  17. #16 CP-1015, 19.08.2013
    CP-1015

    CP-1015 Elchfan

    Dabei seit:
    14.10.2012
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    34
    Dann würde ich das System bei kaltem Motor abdrücken. Bei heißem Motor verdampft die Kühlflüssigkeit leicht. Die Rückstände und somit das Leck sind dann schwerer erkennbar. So eine Pumpe kostet ja nicht die Welt. Problematischer ist der passende Kühlerverschluss dazu.
     
    Slipknot79 gefällt das.
  18. #17 Slipknot79, 19.08.2013
    Slipknot79

    Slipknot79 Elchfan

    Dabei seit:
    30.04.2013
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    A Klasse 170CDI W168
    Yo, also da qualmt nichts in weiß. Der Deckel war frei von Rückständen.

    Das mit den Regenbogenfarben im Ausgleichsbehälter konnte ich nicht nachsehen. Als ich nach 4h Standzeit (nach den 3min Standgas, die 14km lag da schon 8h zurück) den Ausgleichsbehälter öffnen wollte, hatte er wieder recht viel Druck. Da kam Wasser den Behälter hoch und dann beim Schraubverschluss raus, und zwar so viel, dass ich doch lieber den Verschluss wieder zugemacht habe.
    In der Anleitung steht drin, dass man nicht mehr als 20min zu warten braucht nachdem der Motor lief wenn man Wasser nachfüllen möchte oO und Anleitungen haben schon ganz ordentliche Sicherheitsreserven bei solchen Angaben.

    Jedenfalls bin ich gerade ca. 40km gefahren, teilweise Autobahn. Der Ventilator sprang nicht an (was zu erwarten war) und die gelbe Leuchte erschien ein paar Mal und verschwand wieder während der Fahrt. Alle Schläuche trocken und am Parkplatz keine Feuchtigkeit.

    Irgendwie baut das System den Druck wohl nicht ordentlich ab, weshalb ich nur so viel Wasser in den Kreislauf bekomme, dass es gerade noch ausreichend ist (glaubt man der Leuchte, die mal aufleuchtet und dann wieder verschwindet).

    Kann es sein, dass der Druck so hoch ist, dass gelegentlich Wasser irgendwo abgelassen wird und so der Wasserverlust erklärbar wäre?

    Ich werde morgen in der Früh wieder den Behälter öffnen und nach Regenbögen suchen bzw. eventuell Wasser nachfüllen sofern es nicht bei Max ansteht.
     
  19. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Bist du jetzt die etwas längere Strecke Autobahn gefahren?

    Die 20 Minuten stehen deshalb so in der Anleitung, weil man nach 20 Minuten sicher unter 100°C Kühlwassertemperatur liegt und dann auch das Wasser nicht mehr aufkochen kann.

    Das Problem bei dir ist, dass das System offensichtlich nicht vernünftig entlüftet ist. Es ist irgendwo eine Luftblase drin, die im Betrieb komprimiert wird und so Druck aufbaut.
    Wenn das so ist, dann scheint aber auch kein Leck vorzuliegen, denn über dieses müsste sich der Druck ja eigentlich abbauen.

    gruss
     
    Slipknot79 gefällt das.
  20. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Slipknot79, 19.08.2013
    Slipknot79

    Slipknot79 Elchfan

    Dabei seit:
    30.04.2013
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    A Klasse 170CDI W168
    Ja, ich bin jetzt 40km statt 14km gefahren.

    Hm, ok dann einigen wir uns auf Wasserverlust durch Überdruck? Müsste die Luftblase eigentlich nicht mit der Strömung mitwandern?

    Zum Thema Entlüften habe ich folgendes gefunden:

    1. Motor mit abgenommenem Verschlussdeckel vom Kühlmittelbehälter laufen lassen.



    2. Heizungsregler auf MAX. stellen.



    3. Absinkenden Kühlmittelstand laufend bis zur MAX- Markierung nachfüllen.



    4. Motor so lange laufen lassen bis er seine 80°-100° erreicht und der
    Lüfter anspringt dabei darauf achten das daß Kühlmittel hochsteigt und
    aus dem Behälter zu kommen droht. Wenn das so weit is den Behälter dann
    sofort verschliessen. Vorsicht das Kühlmittel ist ziemlich Heiß falls du
    es nicht schaffst den Deckel schnell genug zu verschliessen und was
    daneben geht.



    5. Motor abstellen, abkühlen lassen und anschliessend den Kühlmittelstand kontrollieren ggf. bishen nachfüllen.



    Ist das brauchbar? Oder gibts andere Methoden?
     
  22. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Eigentlich ist das System selbst entlüftend.

    Der Gedanke der mir noch kommt ist, ob vielleicht das Thermostat hängt und deshalb in dem Bereich es sich nicht entlüftet. Es überhitzt ebenfalls deshalb und schiebt daher Wasser aus.

    An sich ja, wobei du das mit der Heizung bei Deinem vergessen kannst. Der Wärmetauscher ist immer durchströmt, egal ob du heizt oder nicht.
    Das Ding ist, dass das offensichtlich nicht funktioniert. Daher meine Gedanken von oben.

    gruss
     
Thema:

Kühlprobleme?