W169 Ladedruck zu hoch 180 cdi

Diskutiere Ladedruck zu hoch 180 cdi im W169 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W169 Forum; Hallo, vielleicht kennt jemand dieses Problem? Kann mir nämlich kaum vorstellen, dass mein Elch ein Einzelfall sein soll. Erst mal zum Auto: 180...

  1. #1 Elchling, 18.10.2007
    Elchling

    Elchling Elchfan

    Dabei seit:
    06.06.2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schraubender Schreibtischtäter
    Ort:
    Hessen
    Marke/Modell:
    A 180 cdi
    Hallo,

    vielleicht kennt jemand dieses Problem? Kann mir nämlich kaum vorstellen, dass mein Elch ein Einzelfall sein soll.

    Erst mal zum Auto: 180 cdi, Limo, 11/2004, 6g-Schalter, ohne DPF, 65.000 km, alle Wartungen gemacht.

    Fehler: Wenn man einige Sekunden Volllast bei hoher Drehzahl (bspw. hohe Geschwindigkeit oder längere Steigung) abfordert und dann plötzlich Gas wegnimmt (zum Schalten oder weil man abbremsen muss), geht der in den Notlauf. Nach Zündung aus und Neustart wieder alles O.K. Fehler lässt sich aber beliebig oft reproduzieren. Im Speicher wird (lt. MB-Service) abgelegt: "Ladedruck zu hoch".

    MB will Lader erneuern. Teil auf Kulanz, aber 500 Euro (Lohnkosten) bleiben für mich.

    Habe mir zwar schon den Ladedrucksensor und den Druckwandler neu beschafft. Allerdings war das evt. etwas übereilt, denn nachdem ich festgestellt habe, dass der Fehler ausschließlich beim abrupten Gaswegnehmen auftritt, habe ich die Software im Verdacht, die zu empfindlich auf die lediglich sehr kurzzeitige Druckspitze, die zwischen Verdichterrad des Laders und Drosselklappe entsteht, mit sofortigem Notlauf reagiert. Softwaretechnisch wäre dieses Problem m.E. sicher zu beheben, indem die Toleranz (zeitlich) etwas ausgedehnt würde oder die Drosselklappe ein klein wenig langsamer geschlossen wird.

    Im gewöhnlichen Fahrbetrieb fällt dieser Fehler so gut wie gar nicht auf.

    1. Kennt jemand diesen Fehler?
    2. Lässt sich das Motorsteuergerät updaten und weiß jemand, wie viel das Update ggf. kostet?

    Danke und Gruß vom Elchling
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Monarch, 19.10.2007
    Monarch

    Monarch Elchfan

    Dabei seit:
    19.05.2006
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Informationssicherheit
    Ort:
    Rottweil
    Ausstattung:
    voll (Navi, Solardach, Leder, PCS)
    Marke/Modell:
    Toyota Prius III Executive
    Update ist möglich, Aufwand geschätzt 8 AW. Es weiß hier aber bestimmt jemand den korrekten Wert ;)

    mfg
    Monarch
     
  4. #3 Elchling, 19.10.2007
    Elchling

    Elchling Elchfan

    Dabei seit:
    06.06.2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schraubender Schreibtischtäter
    Ort:
    Hessen
    Marke/Modell:
    A 180 cdi
    Danke, das ist schon mal ein Anhaltspunkt. Möchte zunächst mal die weniger kostenintensiven Möglichkeiten ausschließen.

    Ich habe nämlich keine Lust, mich nach dem (doch eher versuchsweisen) Turboladerwechsel mit der Werkstatt zu streiten, wer den ggf. unnötigen Lohnaufwand übernimmt, wenn der Lader nicht die Ursache ist. Ich glaube das aufgrund der Symptomatik nämlich immer noch nicht so recht.

    Gruß vom Elchling
     
  5. #4 Peter Hartmann, 23.10.2007
    Peter Hartmann

    Peter Hartmann
    Administrator

    Dabei seit:
    25.11.2002
    Beiträge:
    2.700
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Immobilien-Ökonom
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Marke/Modell:
    A45 AMG
    Hallo,

    eine ganz simple Idee: Hängt eventl. die Membran des Wastegates? D.h., "pfeift" er, wenn Du vom Gas gehst? Wenn nein dürfte das ziemlich sicher der Fehler sein. Ein Tausch bzw. eine Reparatur der Druckdose sollte Abhilfe schaffen.

    Viele Grüße
    Peter
     
  6. #5 Elchling, 26.10.2007
    Elchling

    Elchling Elchfan

    Dabei seit:
    06.06.2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schraubender Schreibtischtäter
    Ort:
    Hessen
    Marke/Modell:
    A 180 cdi
    Update im doppelten Sinne:
    Danke Peter. Wenn die membran hängen würde und das die ursache wäre, dann müsste der Fehler auch bei den gewöhnlichen Ladedruckregelvorgängen auftreten. Das tat er aber nicht.

    Hatte heute Termin zum Software-Update und bin anschließend mehrfach die zwischenzeitlich ausfindig gemachte, längere Steilstrecke gefahren, wo der Fehler stets reproduzierbar war. Der Fehler ist nach dem Update nicht mehr aufgetreten! Selbst beim Drehen bis kurz vor den roten Bereich, kein Notlauf mehr. Ich gehe daher davon aus, dass die alte Software, wie bereits im Eingangsposting vermutet, die Ursache war.

    Fürs Protokoll oder die Nachwelt...
    Update sind 4 + 4 + 2 AW = 10 AW inkl. Steuergerät ME codieren.
    60 Euro abzgl. 15 Euro (25 % Kulanz) = 45 Euro

    Gutes Geld ge- und Ärger und Diskussionen über unnötigen Laderwechsel erspart!
     
  7. #6 funkenmeister, 26.10.2007
    funkenmeister

    funkenmeister ElektronikElch

    Dabei seit:
    23.04.2004
    Beiträge:
    1.991
    Zustimmungen:
    8
    Na siehst du. Da lag ich doch richtig mit meiner Vermutung.;)

    Viel spaß beim fahren am Gas. *daumen*

    Gruß Funki
     
  8. #7 Elchling, 15.12.2007
    Elchling

    Elchling Elchfan

    Dabei seit:
    06.06.2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schraubender Schreibtischtäter
    Ort:
    Hessen
    Marke/Modell:
    A 180 cdi
    Erneuter Nachtrag:

    Das Update der Motorsoftware war leider nur vermeintlich die Lösung. Offenbar war die Ladeluft bei meinen Testfahrten doch noch nicht so heiß, wie sie es auf der BAB bei hoher Geschwindigkeit wird. Lange Rede... Der Fehler trat erneut auf, und wenn das Auto richtig warmgefahren war, auch an meinen Referenzstrecken. :-((

    Also den Ladedrucksensor gewechselt und zwischenzeitlich alle möglichen Tests und auch viel BAB gefahren. Zum Teil bergab mal laut Tacho 220 km/h. Das hat er sonst nie gepackt, ohne in den Notlauf zu gehen.

    Ich habe extra eine Zeit lang abgewartet, bis ich hier wieder schreibe. Aber die Ursache ist nun wirklich gefunden, würde ich sagen.

    Das Problem trat definitiv ausschließlich bei höherer Ladelufttemperatur auf.

    Dies nur als Info für den Fall, dass mal jemand ähnliche Probleme hat.

    Gruß vom Elchling
     
  9. #8 Elchling, 04.04.2008
    Elchling

    Elchling Elchfan

    Dabei seit:
    06.06.2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schraubender Schreibtischtäter
    Ort:
    Hessen
    Marke/Modell:
    A 180 cdi
    Weiteres Update, allerdings nicht zum Fehler, sondern eher zum gleichen Symptom wie im Topic, nämlich einem erneut zu hohem Ladedruck.

    Nach einigen Monaten Ruhe, trat jetzt an meinem Elch ein neuer Fehler auf, den er im Fehlerspeicher ebenfalls mit "Ladedruck zu hoch" ablegt. Er äußert sich aber anders als der eingangs beschriebene, und zwar geht er in den Notlauf bei fast jedem Fahrbetrieb auf der Autobahn, außer man fährt wirklich ganz piano und landstraßenmäßig.

    Nach einer Reihe von Tests stellte sich heraus, dass die Betätigung des Wastegate-Ventils am Turbolader heftig festgerottet war. Die Passung dort an dem Drehpunkt ist wohl etwas knapp bemessen, so dass das überhaupt erst passieren kann. Habe dann, ohne jedoch den Lader auzubauen, das Gestänge der Unterdruckdose von dem Umlenkhebelchen gelöst. Das war nicht so sehr einfach. Das Ding war doch einigermaßen miteinander verbacken. Dadurch hing das Gestänge nun in Position "Wastegate geschlossen" fest und der Ladedruck konnte nicht mehr (ab-)geregelt werden.

    Die Frontpartie weitgehend abgebaut und dann das Gestänge zerlegt bzw. getrennt und gereinigt. Man konnte sofort sehen und spüren, dass die Welle des Betätigungshebels, die durch das Turbinen-Gussgehäuse führt und die Ventilklappe bewegt, sehr leichtgängig war. Wäre deren Lagerung hingegen die Ursache für die Schwergängigkeit gewesen, dann hätte ich den Lader wohl in die Tonne kicken können. Also dennoch irgendwie noch Glück gehabt. Die Bohrung des Unterdruckdosen-Gestänges habe ich mit einem kleinen Dremel etwas aufgerieben. Sie passt jetzt großzügiger und damit besser. Dieselbe Verbindung (dort wo der Sicherungsring sitzt) gut mit Antiverschweißmittel, das auch Kohle-Schmierbestandteile hat, eingesprüht. Dann "in umgekehrter Ausbaureihenfolge" wieder zusammengebaut. Der Elch läuft nun wieder wie Schmitts Katz'.
     
  10. elpaco

    elpaco Elchfan

    Dabei seit:
    03.10.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    w169
    Hi, also:
    Ich habe, denke ich, das gleiche Problem wie schon oben beschrieben.
    war schon bei MB -- "Ladedruck zu hoch" = "Die Verstellautomatik vom Turbolader hakt" = "Sie brauchen einen Neuen" = "1400 €" (übern Daumen)

    Nach dem ich den Servicemitarbeiter mit dem Wissen aus diesem Thema hier konfrontiert hatte, schauten mich große Augen an und es kam nur ein "Nein, der ist kaputt" raus.

    Nun würde ich gern mal die beschriebene Variante ausprobieren (die mit der Klappe), da mir das noch am Günstigsten erscheint, bevor ich den Turbo wechseln lassen muß.
    Nun meine Frage, wer macht das? Ich selbst trau mich nicht so ganz an die Sache ran.
    Kann mir jemand eine Werkstatt um Köln/Bonn empfehlen?
     
  11. #10 cryonix, 04.10.2010
    cryonix

    cryonix Elchfan

    Dabei seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    912
    Zustimmungen:
    85
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A170CDI W168; ab 1/2012 A160BE W169
    Ich fahre gerne von Köln aus nach Bonn zu Willems & Söhne, Autokühler, Römerstr.

    Der ist zwar 'nur' der absolute Crack in Sachen Klimaanlagen, macht als Meisterbetrieb aber auch normale Reparaturen. In jedem Fall vorher anrufen, denn es könnte sein, dass er durchaus ablehnt.

    Die Alternative wäre, direkt zu Motair zu fahren. Die machen nichts anderes, als Turboinstandsetzungen. Möglich, dass dort auch bei Ein/Ausbau geholfen wird.
    Motair sitzt direkt neben Autoteile Hess in der Widdersdorferstrasse.
     
  12. elpaco

    elpaco Elchfan

    Dabei seit:
    03.10.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    w169
    *elch*Vielen Dank für die Tips...ich fahr da mal hin und werde berichten...
     
  13. elpaco

    elpaco Elchfan

    Dabei seit:
    03.10.2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    w169
    So...hab´s.
    Nach unzähligen Telefonaten und Warteschleifen hab ich eine Werkstatt in Alfter gefunden. Die Jungs vom "Autoservice Alfter" haben das Problem, wie oben beschrieben gelöst - und das zu einem echt fairen Preis. Ich kann die nur empfehlen!!!
    ....und "Der Elch läuft nun wieder wie Schmitts Katz'."
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. 4ever

    4ever Elchfan

    Dabei seit:
    30.06.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Marke/Modell:
    Mercedes A Klasse 180 CDI
    Hallo , :-)
    ich bin neu hier und habe sofort eine Frage . Wo sitzt denn der Ladedrucksensor bei meinem Baby 180 cdi 169 genau ich kann ihn einfach nicht finden .

    LG aus dem Bergischen
     
  16. LL2012

    LL2012 Elchfan

    Dabei seit:
    21.03.2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    mannheim
    Ausstattung:
    Avang.
    Marke/Modell:
    mercedes-benz a 180 cdi w169
    ist schon lang her, dass hier geantwortet wurde nur würde ich auch gern wissen wo sich der ladedrucksensor befindet. würde mich über eine antwort mit bild freuen.
     
Thema: Ladedruck zu hoch 180 cdi
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wo sitzt der ladedrucksensor w169

    ,
  2. merzedes b 180cdi ladedruck

    ,
  3. ladedruck zu hoch w169

    ,
  4. a169 ladedruck,
  5. ladendrucksensor bei a 169 cdi bj.2007,
  6. ladedrucksensor w169 tauschen,
  7. turboladersensor wechseln a 169,
  8. ladedrucksensor a 180,
  9. unterdruckdose w169,
  10. a klasse 160cdi ladedrucksensor,
  11. Mercedes e170 cdi ladedruckregelung temperatur zu hoch,
  12. w160 180 CDI Ladedruck zu hoch,
  13. schalter ladedruck mercedes a klasse,
  14. 0261230193 ladedrucksensor a- klasse wo sitzt der,
  15. mercedes 1.7 cdi dreht nicht hoch,
  16. einbauord ladedrucksensor 180cdi,
  17. hoher ton mercedes w169,
  18. wo sitz der ladedrucksensor beim w169,
  19. w169 ladedrucksensor position,
  20. w169 ladedruckregelung
Die Seite wird geladen...

Ladedruck zu hoch 180 cdi - Ähnliche Themen

  1. Mehrere Probleme/Fragen mit W169 200 CDI

    Mehrere Probleme/Fragen mit W169 200 CDI: Erstal schönen Sonntag an alle! Mein 200CDI mit 134PS (Vorserie) hat nach über 12 Jahre und 140tkm einige Probleme, die ich jetzt im Februar...
  2. A170 cdi Injektorendichtungen auswechseln

    A170 cdi Injektorendichtungen auswechseln: Grüße an alle! wer kann mir schrittweise beschreiben, wie ich an die Injektor (Einspritzdüse) komme? Habe angefangen, Ansaugeinheit abzubauen und...
  3. zerlegen Turbo Mercedes klasse a 168 cdi

    zerlegen Turbo Mercedes klasse a 168 cdi: Hallo Es tut mir leid für mein Französisch Deutsch wie mein Turbo Mercedes Klasse 168 cdi zu zerlegen zu entfernen injectors ?? Hello I am...
  4. W169 Gepäckraumrollo W169 A 180 CDI Bj.2005

    Gepäckraumrollo W169 A 180 CDI Bj.2005: Hallo zusammen, bin auf der Suche nach dem obigen Teil. Wer ein Rollo anzubieten bitte melden mit Preisvorstellung: gerdnawrath@googlemail.com
  5. A170 CDI rappelt bei Linkskurve

    A170 CDI rappelt bei Linkskurve: Werde morgen früh mal eine Probefahrt machen. Meine Frau fährt den Wagen...........evtl. sind nur die Radschrauben nicht fest..........