LMM Steuergerät

Diskutiere LMM Steuergerät im W168 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W168 Forum; Hi displex, da Ozzy ja schon jede Menge Zeit und wohl auch Geld in das Projekt hinein gebuttert hat, wäre ein neuer LMM wohl auch kein Fehler. Ich...

  1. #21 Obi, 11.07.2018
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.2018
    Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    346
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde.
    Marke/Modell:
    W168/A160; Der Wagen von Herasdejavou, um genau zu sein.
    Hi displex,
    da Ozzy ja schon jede Menge Zeit und wohl auch Geld in das Projekt hinein gebuttert hat, wäre ein neuer LMM wohl auch kein Fehler.
    Ich habe selbst die elektronische Bucht durchkreuzt und komnte dort Angebote über 80€ für einen neuen LMM und 70€ für einen Austausch-LMM finden.
    Verglichen mit dem Fuffi für ein potentiell faules Ei in Form eines gebrauchten sind die Mehrkosten für einen neuwertigen meiner Meinung nach gerechtfertigt, da man dann nicht so leicht Gefahr läuft, daß man die Arbeit bald ein zweites Mal machen muß. Ozzy hat ja den Fehler schon gefunden, die Ersatzwiderstände zeigen ja Wirkung.
    Wie fummelig das Einlöten der Plättchen ist werde ich wohl demnächst erfahren, denn der LMM aus dem 140er-Motor meines Schlachtelchs wartet auf seine Instandsetzung.
    Wenn ich es hinbekomme werde ich darüber berichten.
    Wir lesen uns also wohl wieder im Herbst...
    Wobei nicht mehr viel Zeit bleibt, denn langsam scheppert der 160er so besorgniserregend, daß da Handlungsbedarf besteht.

    gRuß,
    Obi
     
    displex, Schrott-Gott und Heisenberg gefällt das.
  2. Anzeige

    Schau mal hier: LMM Steuergerät. Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Heisenberg, 11.07.2018
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    2.280
    Zustimmungen:
    2.481
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker (a. D.)
    Ort:
    Balatonendréd - Ungarn
    Ausstattung:
    1. Elch A170 CDI [66 KW] (90 PS), Erstbesitz, 168.008 - MC: 668.940, Handschaltung. Extras: Tagfahrlicht, Parkradar, Klima, 2x EF, Funk ZV.... usw. 2.Elch A170 CDI (Noch im Aufbau)
    Marke/Modell:
    W168 / Bj. 1999 - 1.7 CDI, EZ. 06.06.2000 - Km: 202297 (04/2018)
    In diesem Thema hatte ich schon mal beschrieben wie ich es gemacht habe ohne die Plättchen zu zerstören.

    https://www.elchfans.de/threads/fehlercode-p0170.52019/page-2#post-562093

    Ein fertiges Bauteil ist natürlich für den etwas unerfahrenen Löter mit dem Low-watt Baumarkt Kolben oder Lötpistole besser.
    Aber auch hier sollte die Hitze zufuhr kurz und effektiv sein, zu langes Braten mit der falschen Löt-spitze verursacht immer unerwünschte Nebenwirkungen.
     
    displex gefällt das.
  4. Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    346
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde.
    Marke/Modell:
    W168/A160; Der Wagen von Herasdejavou, um genau zu sein.
    Hallo Heisenberg,
    Deinen verlinkten Beitrag habe ich bereits vor einiger Zeit gelesen. Vielen Dank im Namen derer, die ihn über dieses Thema finden.
    Was die Löterei angeht, habe ich wohl ein gewisses Gespür entwickelt, mit welcher Waffe ich auf was losgehe.
    Vaters Beruf als Stromversorgungsentwickler trug da seinen Teil dazu bei.
    Angst habe ich vor den Schwer Montierbaren Dingern. Mit denen mußte ich mich aber bisher noch nicht befassen.

    Und grundsätzlich gilt: besorg Dir etwas nur in der benötigten Stückzahl und es geht schief - und was man doppelt da hat, braucht man nur einmal, weil es auf Anhieb klappt. Das Gesetz von Murphy dürfte hinlänglich bekannt sein.

    gRuß,
    Obi
     
    displex, Heisenberg und Schrott-Gott gefällt das.
  5. #24 Heisenberg, 12.07.2018
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    2.280
    Zustimmungen:
    2.481
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker (a. D.)
    Ort:
    Balatonendréd - Ungarn
    Ausstattung:
    1. Elch A170 CDI [66 KW] (90 PS), Erstbesitz, 168.008 - MC: 668.940, Handschaltung. Extras: Tagfahrlicht, Parkradar, Klima, 2x EF, Funk ZV.... usw. 2.Elch A170 CDI (Noch im Aufbau)
    Marke/Modell:
    W168 / Bj. 1999 - 1.7 CDI, EZ. 06.06.2000 - Km: 202297 (04/2018)
    Genau so und nicht anders ist es fast ein Leben lang :evil:
    Das gleiche gilt übrigens auch für teile die man schon Jahre lang gehortet hat, liegen Jahre lang im Regal und werden dann verschenkt / veräußert / Weggeworfen .... 1 Woche Später brauch man es dann doch.

    Noch besser, man weiß das man es hat und findet es nicht, kauft es neu und findet dann das vorher gesuchte. X(
     
    Obi, Schrott-Gott und displex gefällt das.
  6. #25 Andiamo, 14.07.2018
    Andiamo

    Andiamo Elchfan

    Dabei seit:
    26.12.2015
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    140
    Beruf:
    Ingenieur, Fachrichtung Mikrosysteme
    Ort:
    Nähe Potsdam
    Ausstattung:
    Classic-MOPF, Webasto Standheizung, Klima, Regensensor, Radio Audio 10 CD, Schaltwagen, >140TKm
    Marke/Modell:
    A140 L Schaltwagen EZ 1/2003
    Es freut mich zu hören, dass es euch allen genauso geht wie mir. Ich dachte schon, dass ich der einzige Demente bin. ;-(
    Glücklicherweise begrenzt mein Kellerraum die Menge an Ersatzteilen. Ich hatte mir Mal geschworen, immer erst alles neu angeschaffte zu verbauen bevor ich Teile für ein neues Projekt kaufe (Auto, Garten, Haus, Fahrrad,...).
    Klappt aber irgendwie nicht.?(
     
    Obi, Schrott-Gott und Heisenberg gefällt das.
  7. #26 Heisenberg, 14.07.2018
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    2.280
    Zustimmungen:
    2.481
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker (a. D.)
    Ort:
    Balatonendréd - Ungarn
    Ausstattung:
    1. Elch A170 CDI [66 KW] (90 PS), Erstbesitz, 168.008 - MC: 668.940, Handschaltung. Extras: Tagfahrlicht, Parkradar, Klima, 2x EF, Funk ZV.... usw. 2.Elch A170 CDI (Noch im Aufbau)
    Marke/Modell:
    W168 / Bj. 1999 - 1.7 CDI, EZ. 06.06.2000 - Km: 202297 (04/2018)
     
    Belly, Schrott-Gott und Andiamo gefällt das.
  8. Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    346
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde.
    Marke/Modell:
    W168/A160; Der Wagen von Herasdejavou, um genau zu sein.
    Moin Andiamo und Heisenberg,
    ich setze dem ganzen noch die Krone auf, indem ich gerade die Umstellung von ludolfschen Häufen auf gleichteileorientierte Einlagerung umstelle.
    So manches nachgekaufte fand sich dann eben doch, natürlich erst nach erfolgter Reparatur, gefolgt von der HU.
    Dann liegt es eben weiter auf Lager. Hoffentlich schaffe ich es, alles einmal zu erfassen und die Bestandsliste zu pflegen, sonst holt mich irgendwann so richtig der Teufel.

    gRuß,
    Obi
     
    Schrott-Gott und Heisenberg gefällt das.
  9. #28 Andiamo, 16.07.2018
    Andiamo

    Andiamo Elchfan

    Dabei seit:
    26.12.2015
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    140
    Beruf:
    Ingenieur, Fachrichtung Mikrosysteme
    Ort:
    Nähe Potsdam
    Ausstattung:
    Classic-MOPF, Webasto Standheizung, Klima, Regensensor, Radio Audio 10 CD, Schaltwagen, >140TKm
    Marke/Modell:
    A140 L Schaltwagen EZ 1/2003
    Hallo Obi,
    wenn du mehr als einen Stapel Kisten füllen kannst, solltest du über ein Hochregallager mit Warenwirtschaftssystem nachdenken.:thumbsup:

    PS: Hochstapler wird dir gern beim ein- und auslagern behilflich sein.*ulk*
     
    Heisenberg und Schrott-Gott gefällt das.
  10. #29 Obi, 08.09.2018
    Zuletzt bearbeitet: 08.09.2018
    Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    346
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde.
    Marke/Modell:
    W168/A160; Der Wagen von Herasdejavou, um genau zu sein.
    Hallo,
    nach langer Zeit mal wieder mein Senf dazu.
    Gebrauchte Teile, die kaum jünger als das kürzlich verendete sind und bereits mehr Kilometer hinter sich haben, zu verwenden KANN gut gehen, muß aber nicht.
    Der Elch fing nämlich so vor 6 Wochen an, bei sommerlicher Hitze zuverlässig auszugehen, um dann nach einer gewissen Abkühlpause wieder zu starten.
    Zwischenzeitlich wurde es ja wieder kühler und ich hatte letzte Woche beim Start wieder das alte Gezeter.
    Versuche, die Benzinpumpe mit einer Kabelbrücke auszutesten, denn erst waren wir der Meinung, daß die Pumpe bei Hitze aussteigt, brachten gestern Abend kein zufriedenstellendes Ergebnis.

    Seit heute Vormittag sitzt am LMM ein15kOhm-Widerstand und das Elchlein läßt sich wieder fahren.
    Von der Optik sind die Plättchen diesmal ja relativ unspektakulär, aber verfärbt sind sie eben schon ein wenig.

    Jetzt wird sich wohl der Herr aus Großbritannien freuen, daß er mir zwei Paar Plättchen für den LMM verkaufen darf und dann kommt der zur Diagnose ins Steuergerät hineingebaute Behelfsmurks wieder raus.

    Jedenfalls entwickelt der Motor plötzlich ein ungeahntes Drehmoment, wenn man ihn denn läßt.
    Habe ihn heute auf der Probefahrt aus Versehen bis ungefähr 3500/min drehen lassen, da ging ja plötzlich etwas. Nur werde ich in Zukunft die Drehzahlorgien auf den Zeitpunkt verschieben, wenn der neue Steuerkettensatz eingebaut ist. Wäre ja doof, wenn der Motor ungezügelt rennen würde und mir dann bei einem Überholvorgang um die Ohren fliegen würde.

    gRuß,
    Obi
     
    Heisenberg, Andiamo und Schrott-Gott gefällt das.
  11. #30 Heisenberg, 08.09.2018
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    2.280
    Zustimmungen:
    2.481
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker (a. D.)
    Ort:
    Balatonendréd - Ungarn
    Ausstattung:
    1. Elch A170 CDI [66 KW] (90 PS), Erstbesitz, 168.008 - MC: 668.940, Handschaltung. Extras: Tagfahrlicht, Parkradar, Klima, 2x EF, Funk ZV.... usw. 2.Elch A170 CDI (Noch im Aufbau)
    Marke/Modell:
    W168 / Bj. 1999 - 1.7 CDI, EZ. 06.06.2000 - Km: 202297 (04/2018)


    Nur mal so :D damit ihr alle noch schön was Lernt am Wochenende :]
     
    Belly, Schrott-Gott und Peter54 gefällt das.
  12. Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    346
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde.
    Marke/Modell:
    W168/A160; Der Wagen von Herasdejavou, um genau zu sein.
    Hallo liebe Elchtreiber,
    es gibt neues von unserem A160. Das von bis April bekannte Verhalten stellte sich ja wieder ein, und der Wille, mir den LMM nochmals anzusehen stieg mit der Erkenntnis, daß so eine Benzinpumpe zu wechseln ein riesenAufwand ist, stark an, da ja der LMM relativ schnell aus dem Auto geholt ist.

    Um es abzukürzen: Inzwischen war der Fall klar, das Fehler-Bild im Anhnag spricht wohl Bände.

    Inzwischen habe ich die Plättchen drin - das ist ja echt eine Arbeit für Leute, die Vater und Mutter erschlagen haben. Ach ja, ein Blick in die Wohnung über uns verriet mir, daß ich kein schlafwandelnder Mörder bin, die beiden leben noch ;-)

    Der Probelauf verriet, daß der Motor immerhin jetzt wieder zuverlässig startet, allerdings geht er bisher noch sehr zuverlässig aus, wenn er sich ein paar Sekunden nach dem Start in den Leerlauf einregeln soll.
    Man könnte ja mal schnell zum Arbeitgeber fahren und da die gelernten Parameter in Grundstellung setzen, doch dazu waren wir dann doch ein wenig zu faul bzw. mit anderen Sachen beschäftigt.
    Morgen geht es mal wieder in den Bairischen Wald, da wird sich dann im Laufe der Fahrt zeigen, ob sich das Steuergerät dem jetzt hoffentlich wieder funktionierenden LMM anpaßt.

    Wir werden sehen, was Sache ist. Und da ich ja das Gesetz von Murphy gerne überliste, liegen nochmals 2 Plättchen bereit, also MUß der LMM bereits jetzt funktionieren.

    gRuß,
    Obi
     
    Schrott-Gott, Andiamo und Heisenberg gefällt das.
  13. #32 Obi, 02.10.2018
    Zuletzt bearbeitet: 02.10.2018
    Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    346
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde.
    Marke/Modell:
    W168/A160; Der Wagen von Herasdejavou, um genau zu sein.
    Hallo nochmal,
    erst einmal der Inhalt des Briefchens aus GB.
    20181002_083446.jpg

    Nach dem Öffnen des MSM dann das erwartete Schadens-Bild.

    Und wenn nicht alles da ist und der Beitrag scheiße aussieht, hat es nicht so geklappt, wie ich es mir vorstelle.

    gRuß,
    Obi
     

    Anhänge:

    Schrott-Gott und Heisenberg gefällt das.
  14. #33 Heisenberg, 02.10.2018
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    2.280
    Zustimmungen:
    2.481
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker (a. D.)
    Ort:
    Balatonendréd - Ungarn
    Ausstattung:
    1. Elch A170 CDI [66 KW] (90 PS), Erstbesitz, 168.008 - MC: 668.940, Handschaltung. Extras: Tagfahrlicht, Parkradar, Klima, 2x EF, Funk ZV.... usw. 2.Elch A170 CDI (Noch im Aufbau)
    Marke/Modell:
    W168 / Bj. 1999 - 1.7 CDI, EZ. 06.06.2000 - Km: 202297 (04/2018)
    @Obi ....
    Ich habe immer Zewa oder Toiletten Papier gefalltet und als Stütze unter die beiden Anschlüsse zum gegendruck der Plättchen benutzt!
    Die Drücken das fisselige Plättchen dagegen und halten auch dem Lötkolben Stand.
    Nach dem Löten lassen sie sich super einfach darunter weg ziehen!

    Alles andere könnte Spannungen erzeugen und die Dinger sind für den Popo!
    das wollen wir ja nicht :cursing: *thumbup*
     
    Andiamo gefällt das.
  15. Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    346
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde.
    Marke/Modell:
    W168/A160; Der Wagen von Herasdejavou, um genau zu sein.
    Hallo @Heisenberg ,
    es hat wohl auf meine Weise funktioniert.
    Ich habe die Plättchen auf einen Holzspatel gelegt, den es saubillig als Dreingabe zu einem Genußmittel (Eis am Stiel ;-) ) gab.

    Die Sache mit dem Zewa fiel flach wegen gerade keine Ahung, wo das sein könnte. Wobei ja auf der Toilette eigentlich etwas vergleichbares zu finden gewesen wäre :-D
    Inzwischen sind die ersten 100km gefahren, Verhalten ist stabil, die neigung zum ausgehen beim Erreichen der Leerlaufdrehzahl ist noch da.
    Morgen sehen wir weiter und so eine Drosselklappeneinheit, die man reinigen könnte, haben wir ja auch noch.

    gRuß,
    Obi
     
    Heisenberg und Schrott-Gott gefällt das.
  16. Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    346
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde.
    Marke/Modell:
    W168/A160; Der Wagen von Herasdejavou, um genau zu sein.
    Hallo liebe Elchtreiber,
    es gibt neues und dann doch wieder altbekanntes vom Elch im Obirationssaal.
    Die Drosselklappeneinheit reinigen hat nichts gebracht, sobald sich der Motor auf die Leerlaufdrehzahl von 800/min einregeln will, geht er zuverlässig aus.

    Das vordere Plättchen, das bei der Reparatur mit den neuen Plättchen schon gar nicht mehr vorhanden war, war noch völlig intakt.
    Das weiter hinten im Luftstrom liegende, in der Mitte des Plastikgehäuses verbaute dagegen war durchgebrannt. Ja, wo gibts´s denn sowas? Im ursprünglichen LMM war auch das vordere Plättchen komplett weg, das hintere dagegen völlig intakt.
    Irgendwie hatte ich ja schon die Ahnung, daß ich jetzt nicht den noch vorhandenen (in weiser Voraussicht doppelt bestellten) Satz Plättchen auch noch verbraten sollte.
    Also das gute Plättchen aus dem "alten" LMM in den kürzlich mit 2 neuen bestückten rüber geschrottelt (ja, 30 Jahre in einem Landstrich namens "Schwaben" haben ihre Spuren hinterlassen...) und auf ging es zum nächsten Versuch.

    MSM wieder eingebaut -langsam habe ich da wirklich Übung - und den Motor gestartet. Die Zeit, bis die Leerlaufdrehzahl auf 800/min geregelt werden soll, abgewartet und - wie soll es anders sein - der Motor geht natürlich wieder aus. Da habe ich das "Hurra!" geschrien, das mit einem "S" anfängt!
    Also wieder die alte Prozedur - Batterie abklemmen, MSM herauspopeln und dann mal wieder der Blick auf ein verbranntes Plättchen.
    Womöglich habe ich mir da mit dem 15kOhm-Widerstand keinen Gefallen getan.
    Es stellt sich die Frage: Ist im LMM, dessen schwarzes Plastikgehäuse in beiden Fällen dieselben Nummern trägt, eine Elektronik verbaut, oder kommt da so ziemlich alles von der Hauptplatine des MSM und es werden nur passive Bauteile abgefragt? Wenn letzteres der Fall ist, wird da wohl demnächst ein Paket nach Gladbeck reisen *scheisse*

    Sollte ich dagegen mit dem verunglückten Widerstands- und/oder Potitrick "nur" die Elektronik im LMM abgeschossen haben, könnte ich es noch mit dem zwischenzeitlich umgezogenen alten LMM probieren, immerhin liegt der schon mal neben dem instand zu setzenden MSM auf dem Küchentisch neben dem Lötkolben.
    Wenn das dann auch nicht klappt, weiß ich daß die Preise, die für die Reparatur eines MSM aufgerufen werden, gar nicht so unverschämt sind.

    gRuß von der Schrottel-Front,
    Obi
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  17. #36 Heisenberg, 07.10.2018
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    2.280
    Zustimmungen:
    2.481
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker (a. D.)
    Ort:
    Balatonendréd - Ungarn
    Ausstattung:
    1. Elch A170 CDI [66 KW] (90 PS), Erstbesitz, 168.008 - MC: 668.940, Handschaltung. Extras: Tagfahrlicht, Parkradar, Klima, 2x EF, Funk ZV.... usw. 2.Elch A170 CDI (Noch im Aufbau)
    Marke/Modell:
    W168 / Bj. 1999 - 1.7 CDI, EZ. 06.06.2000 - Km: 202297 (04/2018)
    Das blöde bei den Dingern ist, das man sie im eingebauten zustand im Betrieb so gut wie gar nicht messen kann.
    Würde der LMM extern sitzen, so wie es sich eigentlich gehört, könnte man mal eben wenigstens mit einem Hochohmigen Analog Multimeter schauen was er von sich gibt.
     
  18. Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    346
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde.
    Marke/Modell:
    W168/A160; Der Wagen von Herasdejavou, um genau zu sein.
    Moin @Heisenberg ,
    gib mir bitte einen konkreten Wert für "hochohmig" an. Ich glaube jetzt nicht wirklich, daß das Modellbau-Multimeter, das vor der Haustür von @Schrott-Gott vertrieben wurde, das erfüllt, doch die Hoffnung, daß ich eben doch rein zufällig das passene da habe, stirbt bekanntlich zuletzt.
    (Ich könnte auch mal flott die 140km nach Mainhardt brettern und den hoffentlich wieder genesenen "Drecktronix" heim holen, um bis zu 4 Signale mit dann leider nur noch maximal 5MHz darzustellen. Der dürfte auch einen genügnd hochohmigen Eingang haben, damit nicht mehr passiert.
    Preisfrage: Wo haben wir die Tastköpfe hingeräumt? Die suche ich auch schon seit März oder April.)
    Krokoklemmen, Hirschmänner und gegebenenfalls auch eben der Lötkolben, um mal flott entsprechende Hilfskabel an den Anschlußfahnen für die Plättchen anzubringen, sind ja zur Genüge da.

    Wie würdest Du vorgehen? Das zerschmorte Plöttchen erst einmal drin lassen, dann dort einfach die Versorgungsspannung messen?
    Momentan habe ich an keinem LMM mehr intakte Plättchen, da würde ich für den Versuchsaufbau erst einmal einen Ersatzwiderstand einlöten, um messen zu können.
    Wenn mir dann der jetzt ins MSM eingelötete LMM (lmaA!) ordentlich Spannung anlegt und der andere mit dem gleichen (oder von mir aus mit demselben(!)) Ersatzwiderstand weniger Spannung anlegt, sollte der Fall klar sein.
    Dann könnte ich den zweiten Satz Plättchen einlöten und mich vielleicht freuen.

    Ich könnte ja kotzen, denn die Arbeit, die ich schon seit 2 Wochen Urlaub vor lauter Dreckelgeschäft, das eben noch "schnell vorher" erledigt sein will, vor mir her schiebe, ist bis heute liegengeblieben.*scheisse*

    gRuß,
    Obi
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  19. #38 Heisenberg, 07.10.2018
    Zuletzt bearbeitet: 07.10.2018
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    2.280
    Zustimmungen:
    2.481
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker (a. D.)
    Ort:
    Balatonendréd - Ungarn
    Ausstattung:
    1. Elch A170 CDI [66 KW] (90 PS), Erstbesitz, 168.008 - MC: 668.940, Handschaltung. Extras: Tagfahrlicht, Parkradar, Klima, 2x EF, Funk ZV.... usw. 2.Elch A170 CDI (Noch im Aufbau)
    Marke/Modell:
    W168 / Bj. 1999 - 1.7 CDI, EZ. 06.06.2000 - Km: 202297 (04/2018)




    Und noch etwas Pfusch:
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  20. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 Heisenberg, 07.10.2018
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    2.280
    Zustimmungen:
    2.481
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker (a. D.)
    Ort:
    Balatonendréd - Ungarn
    Ausstattung:
    1. Elch A170 CDI [66 KW] (90 PS), Erstbesitz, 168.008 - MC: 668.940, Handschaltung. Extras: Tagfahrlicht, Parkradar, Klima, 2x EF, Funk ZV.... usw. 2.Elch A170 CDI (Noch im Aufbau)
    Marke/Modell:
    W168 / Bj. 1999 - 1.7 CDI, EZ. 06.06.2000 - Km: 202297 (04/2018)
    Ein hochohmiger Eingang ist erwünscht bei einem Spannungsmessgerät, das dem Messobjekt möglichst wenig elektrischen Strom entziehen soll.
    Bei Analogen Messgeräten (Die mit Zeiger) gibt es da je nach Typ und Qualität einen Umschalter!
     
  22. #40 Obi, 07.10.2018
    Zuletzt bearbeitet: 07.10.2018
    Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    346
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde.
    Marke/Modell:
    W168/A160; Der Wagen von Herasdejavou, um genau zu sein.
    Moin @Heisenberg ,
    wiegst Du mehr als 40 kg? Dann werde ich mich ein wenig schwer tun, Dich vom Schlauch runter zu heben...
    In der Vorlseung "Meßtechnik" bei einem gewissen Prof. Dr. Ruf an der damaligen FH Aalen, längst umbenannt in "HTW Aalen" wurde mir auch vermittelt, daß ein zu niederohmiger Eingangswiderstand das Meßergebnis verfälscht. So weit, so gut.
    Mir wäre es eben recht gewesen, wenn ich einen bestimmten Zahlenwert bekommen hätte, damit ich beurteilen kann, ob die Eingangsimpedanzen meiner Meßgeräte langen oder nicht. Gut, selber rechnen, wie viele Kiloohm oder Megaohm ich mindestens brauche, ist möglich, aber leider ungemütlich, weil wieder mit geistiger Arbeit verbunden...

    Den "etwas Pfusch" hatte ich ja als Übergangslösung drin, um wenigstens fahren zu können, bis die Plättchen da sind.
    Den "etwas Pfusch" habe ich mit dem Einbau der Plättchen rückgängig gemacht und seitdem hat es mir eben (trotzdem?) 2 mal das hintere Plättchen gegrillt. Frei nach Otto Waalkes: "Einen hab ich noch!" habe ich eben noch einen Satz intakter Plättchen, die ich ja gerne erst dann verbauen möchte, wenn ich nicht nochmal Gefahr laufe, daß ich das nächste hintere Plättchen grille.

    Da ich meine Idee wohl nicht vermittelt bekomme, werde ich sie wohl jetzt einfach einmal umsetzen müssen, um dann wissen zu können, ob ich richtig liege.
    Ich werde einmal ein Foto vom Meßaufbau posten, da vor allem die Stelle, wo ich Spannung messen möchte, wohl nicht ersichtlich ist.
    Noch ein Hinweis: Fehlerspeicher auslesen fällt aus wegen ist nicht; es ist Sonntag, da kann ich nicht einfach in die Arbeit fahren und dort an den Bosch-Tester. Etwas eigenes vermeide ich zur Zeit noch, da der Elch derzeit das Einzige Auto ist, für das ich so etwas wriklich brauche. Und meine Begeisterung für den Elch nimmt gerade kontinuierlich ab.
    Irgendwie ist mir das Auto zu verbaut und hat zu viele Möglichkeiten, etwas kaputt zu reparieren.
    Etwas schlimmeres als nochmal etwas abschießen und dann den ganzen Trümmerhaufen anschließend teuer bei Hitzing&Pätzold reparieren zu lassen kann mir ja immerhin nicht passieren.

    gRuß an den Balaton,
    Obi
     
    Schrott-Gott gefällt das.
Thema:

LMM Steuergerät

Die Seite wird geladen...

LMM Steuergerät - Ähnliche Themen

  1. Steuergerät W168 ausbauen?

    Steuergerät W168 ausbauen?: Hey bei meiner A-Klasse muss ich das Motorsteuergerät ausbauen kann mir jemand dabei ein paar Tipps geben? Wäre sehr dankbar. Gruß Carsten
  2. unendliche Geschichte MSM und LMM - komisches Verhalten

    unendliche Geschichte MSM und LMM - komisches Verhalten: Hallo Leute, ich hab wirklich einen komischen Elch, er macht im normalen Zustand (komplett "richtig" zusammengebaut) das typische LMM-Kaputt...
  3. W414 ESP Steuergerät

    ESP Steuergerät: Verkaufe einen gebrauchten ESP Steuergerät . 4144460153 Stammt aus einem Vaneo. Passend wohl auch beim W168 Preis VB.
  4. Mercedes W169 A-Klasse Steuergerät Telefon ausbauen

    Mercedes W169 A-Klasse Steuergerät Telefon ausbauen: Mercedes W169 A-Klasse Steuergerät Telefon ausbauen
  5. AIRBAG Steuergeräte Suche

    AIRBAG Steuergeräte Suche: Hallo bin Verzweifelt auf der Suche nach einem Airbagsteuergerät für meinen Elch. Bj12/2000, 102 PS, Schaltung, Klima, Sitzheizung, Herausnehmbare...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden