Lüftungsventil für Kupplung - wo kann man das besorgen?

Dieses Thema im Forum "W168 Allgemein" wurde erstellt von trinity, 14.06.2013.

  1. #1 trinity, 14.06.2013
    trinity

    trinity Elchfan

    Dabei seit:
    04.02.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rechtsanwaltsfachangestellte
    Ort:
    Rodgau
    Marke/Modell:
    A140, W168, Baujahr 2000
    Hallo,

    ich habe seit einiger Zeit mit meinem Elch das Problem, dass das Kupplungspedal hängenblieb und die Gänge dann nur noch schwer reingingen. Mein Schwiegervater hat dann auf meinen entsprechenden Hinweis hin die Kupplung entlüftet und das ganze ging jetzt eine Weile gut. Er stellte allerdings beim Entlüften fest, dass das Entlüftungsventil undicht sei. Nun fangen die Probleme wieder an und er ging zum "Freundlichen", der ihm sagte, dass es dieses Entlüftungsventil so nicht gäbe und da müsse der Motor etc. ausgebaut werden und irgendeine komplette Kupplungsmechanik ausgetauscht werden müsse.

    Also das kann ich wirklich nicht glauben! Ich habe eher den Eindruck, dass der "Freundliche" hier die Eurozeichen in den Augen hatte und eine unnötige aufwendige Reparatur aufschwatzen wollte.

    Was meint Ihr dazu bzw. hat vielleicht jemand von euch eine Ahnung, wo man dieses Ventil herbekommt? Denn den Einbau kann mein Schwiegervater ohne Probleme machen, weil er früher Kfz-Mechaniker war.

    Hab schonmal vielen Dank und viele Grüße
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 flockmann, 14.06.2013
    flockmann

    flockmann Elchfan

    Dabei seit:
    02.09.2012
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    605
    Beruf:
    Schraubendreher
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    W168 A140 BJ 1999 Classic Schalter / Vaneo W414 1,9 LaVida BJ 2004 Schalter
    Wenn das Entlüftungsventil selber undicht ist, hast Du Flecken von Bremsflüssigkeit am Boden. Sollte da alles trocken sein kann es gut sein dass (wie der €zeichen reparaturaufschwatzende Freundliche sagte) der Zentralausrücker defekt ist. Um den zu Tauschen muss der Motor samt Getriebe raus. Oder aber Motor aufhängen, Fahrschemel samt Vorderachse und Lenkung raus und dann das Getriebe raus. Ggf liegt das Problem auch am Nehmerzylinder am Kupplungspedal. Die Prüfmöglichkeiten sind in diesen Bereichen allerdings sehr "sparsam". Wenn Du keine äussere Undichtigkeiten hast hilft meistens nur das Teil um Teil tauschen.....
    Grüsse vom F.
     
  4. #3 trinity, 14.06.2013
    trinity

    trinity Elchfan

    Dabei seit:
    04.02.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rechtsanwaltsfachangestellte
    Ort:
    Rodgau
    Marke/Modell:
    A140, W168, Baujahr 2000
    Hallo Flockman,

    hab vielen Dank für deine schnelle Antwort. Also Bremsflüssigkeit läuft keine aus. Von der Schilderung des "Schadensbildes" durch meinen Schwiegervater und auch bei Ansicht von Fotos im Internet dürfte das Problem dann wohl am Nemerzylinder liegen. Ein Ex-Kfz-Mechaniker, der beruflich nichts mehr mit Elchen zu tun hatte, kann ja ein solches Teil auch als "Ventil" vorkommen.

    Aber diese Dinger kann man ja problemlos einzeln im I-Net kaufen. Also keine große Sache an sich, unser Nachbar arbeitet ja bei DB, den kann ich dann gleich mal fragen, ob er mir so ein Teil mitbringen kann.

    Vielen herzlichen Dank für deine Hilfe!

    Viele Grüße!
     
  5. thei

    thei Guest

    Hi,

    Ich hätte noch einen Nehmerzylinder (der im Getriebe sitzt) hier und der funktioniert auch noch! ;-) Da du einen Elch mit BJ. 2000 hast, hast du evtl. sogar noch einen 2-teiligen Motorträger, daher muss nicht der ganze Motor raus, sondern nur das Getriebe.

    Bei mir war allerdings auch schon der neue Geberzylinder (am Kupplungspedal) gleich nach dem einbau undicht! :pinch: Schuld war wohl der Plastiknippel der mit dem Schlauch vom Bremsflüssigkeitsbehälter zum Geberzylinder geht, der Nippel war mit einem O-Ring in den Geberzylinder eingesteckt und war wohl deswegen undicht, beim Original Geberzylinder ist der Nippel und das Gehäuse aus einen Guss.
    Den Geberzylinder zu wechseln ist zwar ein geficke, aber es geht und der Motor muss nicht raus.

    Hier hast du mal ein paar Bilder um dich / euch seelisch drauf vor zu bereiten. :-)

    Edit: Hier nochmal direkt zur Geberzylinder Problematik
     
  6. #5 flockmann, 15.06.2013
    flockmann

    flockmann Elchfan

    Dabei seit:
    02.09.2012
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    605
    Beruf:
    Schraubendreher
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    W168 A140 BJ 1999 Classic Schalter / Vaneo W414 1,9 LaVida BJ 2004 Schalter
    Ich glaube dass es keine "Hand voll" Elche mehr gibt mit geteiltem Träger bei denen man diesen Träger noch teilen kann, bzw nach dem Teilen auch wieder zusammenbauen kann. Die Schrauben (vor allem die kleineren) sind dann doch schon "eins" mit dem Träger geworden.
    Grüsse vom F.
     
  7. #6 trinity, 15.06.2013
    trinity

    trinity Elchfan

    Dabei seit:
    04.02.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rechtsanwaltsfachangestellte
    Ort:
    Rodgau
    Marke/Modell:
    A140, W168, Baujahr 2000
    Hallo!

    Ich muss nochmal nerven, komme gerade von meinem Schwiegervater, das Problem ist lokalisiert, er hat's mir gezeigt. Es ist der Geberzylinder, der undicht ist. Ein neuer ist bestellt, er denkt allerdings immer noch, dass man den Motor ausbauen kann.

    Aber das kann ja natürlich nicht sein! Gibts denn hier vielleicht im Forum schon irgendwo eine Anleitung, wie der Geberzylinder ausgetauscht werden kann?

    Habt jedenfalls schonmal vielen herzlichen Dank für eure Hilfe.

    Viele Grüße
    Kerstin
     
  8. thei

    thei Guest

    Soviel ich weiß war das so:

    Fußraum:
    Bolzen der Kupplungspedal und Geberzylinder verbindet raus drücken, die beiden 13er Schrauben beim Pedal raus schrauben.

    Motorraum:
    Wischwasserbehälter aushängen und auf Seite legen, die Stahlleitung die vom Geber zum Nehmerzylinder geht demontieren (Sicherungs Ring raus ziehen!), Schlauch von Bremsflüssigkeitsbehälter und Geberzylinder abziehen (nicht kaputt machen! Bei mir war im Schlauch eine Art Gummi Dichtung, die hab ich wieder in den Schlauch gesteckt), dann den Geberzylinder vom Fußraum aus raus ziehen, Papierdichtung nicht verlieren!

    Einbau in umgekehrte Reinfolge, allerdings würde ich euch folgende Entlüftungsmethode empfehlen:

    Ihr verbindet das Entlüftungsventil von der Kupplung mit dem Bremssattel der VA auf der Fahrerseite, dann öffnet ihr den Deckel vom Bremsflüssigkeitsbehälter, sowie beide Entlüfternippel (Bremssattel und Kupplung) und pumpt vorsichtig (nicht zu weit treten, sonst geht evtl. der HBZ kaputt, halber Pedalweg reicht) mit dem Bremspedal die Bremsflüssigkeit durch die Kupplung! Nach ca. 40x pumpen sollte die Luft aus den Kupplungskreis raus sein... Und immer schön auf den Flüssigkeitsstand achten!
     
  9. #8 flockmann, 15.06.2013
    flockmann

    flockmann Elchfan

    Dabei seit:
    02.09.2012
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    605
    Beruf:
    Schraubendreher
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    W168 A140 BJ 1999 Classic Schalter / Vaneo W414 1,9 LaVida BJ 2004 Schalter
    Bin mal gespannt welcher Zylinder nun defekt ist.... Was hat der Geberzylinder mit Motorausbauen zu tun???
    Grüsse vom F.
     
  10. #9 Schrott-Gott, 15.06.2013
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    2.677
    Zustimmungen:
    777
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Bei S
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 120.000, Bj.'98/'01
    Apostelgeschichte. Apg 20,35 !!
     
    flockmann gefällt das.
  11. #10 flockmann, 15.06.2013
    flockmann

    flockmann Elchfan

    Dabei seit:
    02.09.2012
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    605
    Beruf:
    Schraubendreher
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    W168 A140 BJ 1999 Classic Schalter / Vaneo W414 1,9 LaVida BJ 2004 Schalter
    Ich geb´s zu ich hab gegooglet......trift die Faust aufs Auge......Danke!!!
    Grüsse vom F.
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  12. #11 Schrott-Gott, 15.06.2013
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    2.677
    Zustimmungen:
    777
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Bei S
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 120.000, Bj.'98/'01
    Pssst ..... ich auch!
     
  13. #12 trinity, 21.06.2013
    trinity

    trinity Elchfan

    Dabei seit:
    04.02.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rechtsanwaltsfachangestellte
    Ort:
    Rodgau
    Marke/Modell:
    A140, W168, Baujahr 2000
    Hallo!

    Heute großer Schock, aber erstmal der Reihe nach:

    Also der Geberzylinder wurde besorgt und von meinem Mann und meinem Schwiegervater vorne hinter der Kupplung eingebaut, allerdings half alles Entlüften nichts. Sie sind heute morgen dann zu Mercedes gefahren, um dort dann nochmal entlüften zu lassen. Es half allerdings auch nicht.

    Ich habe nun widersprüchliche Infos bekommen: mein Mann zitierte den Mercedes-Mitarbeiter damit, dass der Geberzylinder kaputt sei und ausgetauscht werden müsse. Mein Schwiegervater sagte, es wäre der Nehmerzylinder im Getriebe und der Motor müsse ausgebaut werden, das ganze würde ca. EUR 1.300,00 kosten. Auf meinen Einwand hin, dass hier im Forum Leute sind, die den Austausch ohne Motorausbau machen konnte, hieß es, dass der Mercedes-Mitarbeiter gesagt hätte, bei diesem A-Klasse-Modell müsse aber der Motor ausgebaut werden.

    Dann waren sie in einer Do-it-yourself-Werkstatt, der den Nehmerzylinder austauschen würde, allerdings müsse dann unbedingt noch irgendeine Platte und noch irgendwas ausgetauscht werden, wenn das jetzt eh schon auf wäre, weil das alles bestimmt eh schon verschlissen wäre, würde dann alles komplett "ein kleines bisschen mehr als EUR 600,00" kosten.

    Ich glaub's ehrlich nicht, da muss dann dies noch unbedingt ausgetauscht werden, obwohl man garnicht weiss, ob da wirklich Verschleiß vorliegt. Ich krieg so langsam die Krise und fang echt an, garnichts mehr zu glauben, vor allem wenn ich hier lese, dass ihr das alles selber machen konntet und jede Werkstatt erzählt was anderes und will noch was anderes machen...
     
  14. #13 flockmann, 21.06.2013
    flockmann

    flockmann Elchfan

    Dabei seit:
    02.09.2012
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    605
    Beruf:
    Schraubendreher
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    W168 A140 BJ 1999 Classic Schalter / Vaneo W414 1,9 LaVida BJ 2004 Schalter
    Der Tausch des Zentralausrückers im Getriebe ist schon eine heiden Arbeit. Entweder Du hast Glück und den teilbarer (sofern Du noch einen hast) lässt sich zerlegen ohne dass die Schrauben abreissen, oder der Motopr mit Getriebe muss raus bzw Motor aufgehangen werden und der Fahrschemel raus und dann das Getriebe. Wenn man eine solche Arbeit macht finde ich es nicht übertrieben auch gleich die Kupplungsscheibe zu tauschen (bei einem Auto mit 13 Jahren und bestimmt schon ein paar Kilometerchen drauf). Wenn Du jemanden findest der Dir den Zentralausrücker samt Kupplungsscheibe all incl (Arbeit und Material) tauscht würde ich zuschlagen.
    Grüsse vom F.
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  15. #14 Schrott-Gott, 21.06.2013
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    2.677
    Zustimmungen:
    777
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Bei S
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 120.000, Bj.'98/'01

    Ich versuch mal das Ganze etwas zu entwirren - mir scheint die Begriffe schwirren durcheinander:
    Die Kupplung sitzt zwischen Motor und Getriebe.
    Man braucht sie um Anfahren und um Schalten zu können.
    Die Kupplung wird betätigt, vom Fuß des Fahrers über das Kupplungspedal auf den Geber-Zylinder - dieser gibt den Fußdruck auf eine Hydraulik-Flüssigkeit und eine Leitung/einen Schlauch auf den Nehmer-Zylinder weiter. Dieser nimmt den Druck auf und betätigt mit seinem Kolben das Ausrücklager. Über dieses wird die Kupplung auseinandergedrückt = getrennt.

    Um an die Kupplung zu kommen, muß Motor und Getriebe (zwei unterschiedliche Baugruppen!, die mit Schrauben verbunden sind) getrennt werden.
    Um Motor und Kupplung zu trennen, muß zumindest eins davon ausgebaut werden, normalerweise baut man die ganze zusammengebaute Einheit aus und trennt außerhalb des Fahrzeugs.
    An der Kupplung selber sitzt auch noch der Nehmer-Zylinder, der über eine Hydraulik-Leitung (Schlauch) mit dem Geber-Zylinder verbunden ist.
    Der Geber-Zylinder wird direkt vom Kupplungspedal betätigt.
    Der Geber-Zylinder sitzt am Kupplungspedal und kann getauscht werden, ohne Motor und Kupplung zu trennen, also ohne Motorausbau.
    Um den Nehmer-Zylinder zu tauschen, muß Motor und Getriebe getrennt werden, s.o.
    -
    Es gibt einige Möglichkeiten, sich den Ausbau der beiden Bauteile zu ersparen, dazu gehört, wie u.a. von flockmann beschrieben,
    , also nur eins (vorzugsweise Getriebe) auszubauen.

    -
    Das ist alles kein Hexenwerk, aber erfordert Wissen, Kenntnisse, einiges Werkzeug, am besten ne Hebebühne, einen Motorkran, einen Getriebeheber oder ähnliches oder viel Improvisationstalent.
    Einen Motorkran kann man durch ein Baugerüst ersetzen.
    Getriebeheber durch Wagenheber oder Rollwagen mit Balkenaufbau, etc.
    Manche fitten Schrauber haben so was schon gemacht, aber halt viel Zeit und Eigenarbeit investiert - umsonst geht das auch nicht wie von selber.
    Nur, wenn man so liest: "Habe am WE Motor und Getriebe ausgebaut, neue Kupplung, neuen Nehmerzylinder und Ausrücklager eingebaut. Alles zusammen 200 Euro!"
    dann könnte man denken, es geht auch billig/kostengünstig.
    Aber da hängen dann einige Stunden Arbeit dahinter (schätze mal so ca. 20) und wenn dann noch der eine oder andere Kumpel mitgeholfen hat, sind das schon 40 Stunden oder noch mehr.
    Klar geht das in ner Werkstatt schneller, wenn alle Werkzeuge, Maschinen, etc. vorhanden sind.
    Gar nicht gerechnet ist das Schmerzensgeld für angeschlagene Knöchel, gequetschte Finger und gequälte Wirbelsäulen.
    -
    Ach ja, beim Elch ist Nehmer-Zylinder und Ausrücklager in einer Einheit zusammengefasst und nennt sich Zentralausrücker.
     
  16. #15 trinity, 27.06.2013
    trinity

    trinity Elchfan

    Dabei seit:
    04.02.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rechtsanwaltsfachangestellte
    Ort:
    Rodgau
    Marke/Modell:
    A140, W168, Baujahr 2000
    Guten Morgen!

    Die letzten beiden Tage nun war mein Elch in der Werkstatt. Das Ausrücklager und die Kupplungsscheibe wurden ausgetauscht, entlüftet. Mein Mann hat das Auto abgeholt, alles ging erstmal wunderbar. Bis dann auf einmal wieder die Kupplung hing, also zieht das Autochen doch noch irgendwo Luft. Also wieder zurück in die Werkstatt. Heute will man dann nochmal gucken, wo er Luft zieht. Ich hoffe ja, dass das jetzt das geringste Problem ist und ich bald wieder mein Auto habe...
     
  17. #16 Schrott-Gott, 27.06.2013
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    2.677
    Zustimmungen:
    777
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Bei S
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 120.000, Bj.'98/'01
    Wenn die jetzt nichts finden:

    Wenn es dermaßen widersprüchliche Diagnosen gibt, sollte vor einem Tausch erst einmal verlässlich geklärt werden, woran es tatsächlich liegt.
    Wenn dies nun gar nicht möglich ist:
    Da der Austausch des Geberzylinders sehr viel einfacher und billiger ist, wird natürlich dieser zuerst getauscht.
    Dies wurde wohl gemacht, ohne Verbesserung.
    Dann ist der zweite Schritt der Tausch des Nehmerzylinders, in Deinem Fall des Zentralausrückers.
    Dabei wird oft die Belagscheibe ausgetauscht, weil ein Verschleißteil und wenn man den Riesenaufwand mit Motorausbau betreibt, es Sinn macht diese zu erneuern.
    Ist auch geschehen.
    Also aus meiner Sicht alles richtig gemacht.

    Wenn es jetzt immer noch nicht geht, fällt mir leider gleich theis Erlebnis mit dem vorsorglichen Tausch des Geberzylinders ein:
    http://www.elchfans.de/forum_a-klasse/index.php?page=Thread&postID=487512#post487512
    Der neue war wohl gleich mal defekt.
    Wenn dies ein häufig auftretender Defekt dieses neuen Ersatzteils ist, könnte dies bei Euch evtl. auch die Ursache (allen!!?) Übels gewesen sein!
    Das hieße dann evtl. folgendes Szenario:
    Grundursache:
    Geberzylinder defekt!
    Neuen Geberzylinder eingebaut (Auch schon defekt) - Problem nicht behoben, also:
    Neuen Zentralausrücker und neue Kupplungsscheibe eingebaut - Problem (natürlich) immer noch nicht behoben.
    Jetzt kann man, mangels zeitaufwändigen ordentlichen Fehlersuchens nur nochmal auf Dichtheit der Verschraubungen prüfen und dann den Geberzylinder nochmal auf "Verdacht" gegen neu tauschen (diesmal anderes Fabrikat/Zulieferer nehmen!).

    Viel Erfolg!!
     
  18. thei

    thei Guest

    Hi,

    Entweder ist der neue Geberzylinder auch undicht, bzw. mal schauen ob der Schlauch Nippel extra im Gehäuse eingesetzt ist (da hat meiner wohl Luft gezogen) oder komplett mit dem restlichen Gehäuse vergossen ist.

    Ansonsten, bleiben ja nur noch die Verbindungsleitungen, also der Schlauch vom Bremsflüssigkeitsbehälter zum Geberzylinder und die Metallleitung vom Geberzylinder zum Nehmerzylinder...
     
  19. #18 trinity, 02.07.2013
    trinity

    trinity Elchfan

    Dabei seit:
    04.02.2012
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rechtsanwaltsfachangestellte
    Ort:
    Rodgau
    Marke/Modell:
    A140, W168, Baujahr 2000
    So, kurzes Update: die Zwischenleitungen sind inzwischen auch erneuert und es wurde erneut entlüftet. Erst liefs bei der Probefahrt wunderbar, dann fing es wieder an und glücklicherweise kurz vor der Werkstatt konnte ich dann wieder überhaupt nicht mehr kuppeln. Jetzt wird nochmal ein neuer Geberzylinder bestellt, um zu schauen, ob vielleicht der andere neue Geberzylinder nen Schaden hatte. Das ganze ist jedenfalls schon sehr sehr rätselhaft, hoffentlich muss ich mein Autochen nicht verschrotten.

    Mein Mann meint schon, dass da ein "Gremlin" drin wäre und das Auto bestimmt nie mehr wieder gefahren werden kann... ;-(
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Schrott-Gott, 02.07.2013
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    2.677
    Zustimmungen:
    777
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Bei S
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 120.000, Bj.'98/'01
    Also, wenn da irgendwo Bremsflüssigkeit verschwindet, ohne dass die außen auftaucht (- also ein Leck erkennbar ist), dann kann die nur an einem Kolben vorbei gehen und in einen Raum fließen, wo sie a) nicht raus kann (sonst Leck erkennbar) oder b) schon Bremsflüssigkeit ist - das gibt es nur beim Geberzylinder:
    Die Bremsflüssigkeit geht in Richtung Vorratsbehälter verloren ...
    Vermutung!!
    -
    Kann man testen, indem man die Leitung trennt und jeweils Geberzylinder und Nehmerzylinder mit Druck beaufschlagt und misst, wie lange der Druck gehalten wird - oder eben nicht!
    Beim Geberzylinder muß dazu der Kolben aber etwas betätigt werden - in Endanschlag-Stellung gibt er die Bohrung zum Vorratsbehälter frei (sonst könnte keine Flüssigkeit nachfließen und Temperaturunterschiede würden zur "Kupplungsbetätigung" führen ... (Wärmeausdehnung).
    Möglich wäre evtl. noch ein Zusammenhang mit einem fehlerhaften Einbau des Geberzylinders, so dass dieser nicht in Endstellung geht und somit nicht nachfüllen kann ...
    Ich glaube, da kann/muß man iwo ein Spiel einstellen. (flockmann hilf, ich weiß es nicht ;-( )
     
  22. #20 flockmann, 03.07.2013
    flockmann

    flockmann Elchfan

    Dabei seit:
    02.09.2012
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    605
    Beruf:
    Schraubendreher
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    W168 A140 BJ 1999 Classic Schalter / Vaneo W414 1,9 LaVida BJ 2004 Schalter
    Von einem Spiel das man da einstellen kann ist mir nichts bekannt. Ich glaube dass die Anlage irgendwo Luft zieht. Bei Undichtigkeiten nach aussen (auch wenn man sie nicht sehen kann) müsste man den Stand der Bremsflüssigkeit genau beobachten. Der müsste ja dann sinken...Der einzige Ort den ich kenne wo Bremsflüssigkeit "unbemerkt" nach aussen verschwinden kann ist im Bremskraftverstärker...
    Grüsse vom F.
     
    Schrott-Gott gefällt das.
Thema: Lüftungsventil für Kupplung - wo kann man das besorgen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. w168 wo sitzt der entlüftungsventil kupplung

Die Seite wird geladen...

Lüftungsventil für Kupplung - wo kann man das besorgen? - Ähnliche Themen

  1. kupplung auf einmal ganz weich

    kupplung auf einmal ganz weich: Hallo A-Klassen gemeinde, ich habe seit heute auf einmal das Problem das die Kupplung sich butter weich drücken lässt. - Gänge lassen sich...
  2. Kupplung Pedalspiel zu groß ? W168

    Kupplung Pedalspiel zu groß ? W168: Bei meinem "Stubsi" trennt seit einer Weile die Kupplung erst, wenn das Pedal fast schon am Bodenblech ist. Meine Frau fährt den Wagen meißt, kann...
  3. Schleifendes Geräusch im 5. Gang. Kupplung? Getriebe? Hilfe!

    Schleifendes Geräusch im 5. Gang. Kupplung? Getriebe? Hilfe!: Hallo zusammen. Ich weiß, ich habe heute schon einmal ein Thema erstellt, das allerdings sehr allgemein gehalten und dementsprechend vom Titel...
  4. Kupplung rutsch ab und an durch

    Kupplung rutsch ab und an durch: Hallo, und danke für die Aufnahme hier im Forum. Habe ein Problem mit meinem w 169 160cdi! Folgendes Mit 25000 km hat er eine neue Kupplung...
  5. Wechsel Bremsflüssigkeit - muss Kupplung auch entlüftet werden?

    Wechsel Bremsflüssigkeit - muss Kupplung auch entlüftet werden?: Hallo zusammen, ich habe letzte Woche in einer freien Werkstatt die Bremsflüssigkeit wechseln lassen. War mal wieder fällig. Heute beim Ölwechsel...