W169 Margarineproduktion?

Diskutiere Margarineproduktion? im W169 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W169 Forum; Hallo, bei meiner letzten Ölkontrolle habe ich den Deckel zum Öleinfüllstuzen abgenommen und bemerkt, daß sich auf der vollen Länge des Stutzens...

  1. dkolb

    dkolb Elchfan

    Dabei seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    944
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Schwarzwald
    Marke/Modell:
    MB B180, W246, 7G-DSG
    Hallo,
    bei meiner letzten Ölkontrolle habe ich den Deckel zum Öleinfüllstuzen abgenommen und bemerkt, daß sich auf der vollen Länge des Stutzens (ca. 20 cm) eine ca. 1/2-1 cm dicke gelbe Schmiere, wie Margarine, befand. Der Deckel selbst war genauso versifft, außerdem war da wie ein Rostbelag vorhanden. Nun ist es ja bekannt, daß bei Kurzstreckenbetrieb Kondenswasser gebildet wird, das sich im Öl absetzt und da eine Art Emulsion erzeugt. Da ich aber den Motor immer heiß fahre und abstelle, kann ich mir den Niederschlag nicht erklären bzw. möchte gar nicht wissen, wie es im Zylinderkopfdeckel aussieht. Kennt ihr diese Erscheinung?
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Elfe12e, 15.04.2011
    Elfe12e

    Elfe12e Elchfan

    Dabei seit:
    09.09.2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    54
    Nein, kenne ich nicht.
    Liegt aber daran daß ich seit 2002 (Datum meines ersten Elches) noch nie den Deckel geöffnet habe....

    Nachtrag für alle, die immer alles ganz ernst meinen: war ein Scherz!
     
  4. #3 Wuppertaler, 15.04.2011
    Wuppertaler

    Wuppertaler Elchfan

    Dabei seit:
    17.02.2008
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    Timmel
    Marke/Modell:
    C169 + S204 + R170 + 964 Turbo 3.6
    Moin dkolb,

    im Ventildeckel ( die kälteste Stelle im Motor ) schlägt sich die Öl-Benzin-Wasser Emulsion nieder und sieht so hellbraun-gelb aus. Das Wasser kommt aus Verbrennungsrückständen. Je nach Fahrverhalten ( z.B. Kurzstrecken, Untertourig ) und verwendeter Ölsorte ( Billigöl aus Baumarkt ) tritt das mehr oder weniger auf.

    1 - Durch den sehr kalten Winter und Kurzstrecke viel Kondensat / Ölgemischablagerung am Ventildeckel. Behebt sich meist von selbst.
    Vorsichtsmassnahme :
    - Ölspülung machen.
    - Gutes Öl verwenden.
    - Zukünftige Wechselintervalle verkürzen ( z.B. alle 7.500 bis 10.000km )

    2 - Durch defektes Thermostat wird der Motor nie richtig warm, das Kondensat schlägt sich im Ventildeckel nieder ( wie 1 ).
    Abhilfe: Thermostat wechseln.

    3 - Defekte Zylinderkopfdichtung. Das Kühlwasser drückt in den Verbrennungsraum und wird mit der Verbrennung als Dampf in den Ölkreislauf gedrückt, wo es sich dann am Ventildeckel wiederum niederschlägt. Ab in die Werkstatt und testen lassen ob ie Dichtung defekt ist ( z.B. CO-Test des Kühlwassers )

    Gruss Uli

    *kratz*super Hilfreich :-X *kotz*
     
  5. #4 Mr. Bean, 15.04.2011
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.790
    Zustimmungen:
    850
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
  6. #5 Scanner, 15.04.2011
    Scanner

    Scanner Elchfan

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    3.679
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Im Herzen von MA-LU-KA
    Marke/Modell:
    C169 A170 Avantgarde

    um wuppis aussage zu definieren:

    gutes oel macht wasser weniger aus da die additive (zusatzstoffe) "edler" sind und nicht gleich mit dem wasser reagieren und das oel zum altern bringen, was im schlimmsten fall nen motorschaden (total) erzeugen kann.
     
  7. #6 Landgraf, 15.04.2011
    Landgraf

    Landgraf Elchfan

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A200 (169.033)
    Hallo,

    da wir denselben Motor fahren (M266 E20) kann ich dir sagen dass das nicht normal ist... jedenfalls nicht bei den aktuellen Temperaturen!

    Im Winter, wenn man viel unter 10Km fährt und der Wagen auch nie auf der Autobahn bewegt wird da entsteht das auch bei mir, aber nur in gaaanz geringer Menge!

    Das ist einfach Wasserdampf der aus dem Öl bei heisser werdender Maschine "ausgast" und sich dann an der kältesten Stelle - eben dem Kunststoffrohr des Eineinlasses - niederschlägt.

    Solltest Du mal wegwischen und dann nach 500Km wieder kontrollieren. Oberhalb von 5°C Aussentemp (nachts) und tagsüber 15-20°C kann so etwas bei einem gesunden Motor nicht passieren. Evtl. fährst Du viel zu ruhig? ;)
    Der A200 ist ja nur deshalb so "rauh" weil er eigentlich ein kleiner Rennmotor ist - er basiert doch auf dem alten A210 (M166 E21)...

    Falls diese Emulsionsbildung weiterhin besteht dann könnte deine Zylinderkopfdichtung einen Schaden haben - dann müsstest Du aber auch Kühlwasser verbrauchen.

    Sternengruß.
     
  8. dkolb

    dkolb Elchfan

    Dabei seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    944
    Zustimmungen:
    36
    Ort:
    Schwarzwald
    Marke/Modell:
    MB B180, W246, 7G-DSG
     
  9. #8 Riviera, 15.04.2011
    Riviera

    Riviera Elchfan

    Dabei seit:
    07.06.2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pensionist
    Ort:
    Wien
    Marke/Modell:
    B180CDI Autotronik
    Ich hatte genau das selbe "Problem" bei meinem A150 Bj. 2007.
    Sah furchtbar aus. Fahre jeden Tag 40 km, also kann es an der Kurzstrecke eigentlich nicht liegen. Außerdem war es im Sommer genauso da wie im Winter. Beim Freundlichen wurde darauf gar nicht eingegangen, dürfte also "normal" sein. Hab aber auch vergessen zu fragen....
    Mein jetziger 180CDI hat nicht einmal einen Ansatz davon.....
    Aber ich denke, gesund für den Motor kann es auf keinen Fall sein, oder?
     
  10. #9 westberliner, 15.04.2011
    westberliner

    westberliner Elchfan

    Dabei seit:
    09.04.2009
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    IT-Futzi
    Ort:
    Kronach (Bay)
    Marke/Modell:
    W203 - C270T
    Meine Persönliche Meinung - ich denke nicht das teureres Öl diesen Belag verhindert. Bei viel Kurzstrecken vielleicht, aber ich schütte im die billigste Suppe von 5w40 rein und habe kaum Ablagerungen. Bissl vielleicht, aber fahre auch entsprechend.
     
  11. Falk

    Falk Guest

    muß man leider als normal akzeptieren. verstehe aber nicht das man seitens der pkw hersteller und ölproduzenten das problem nicht in den griff bekommt da das zeug ja letzlich irgendwann mal was verstopften kann.
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Pirat

    Pirat Elchfan

    Dabei seit:
    22.03.2005
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Karosseriebaumeister
    Ort:
    Großräschen
    Ausstattung:
    Classic Coupé
    Marke/Modell:
    W169 A150 - 235.000 km
    Habe diesen Niederschlag auch im Öleinfüllstutzen; den beseitige ich regelmäßig mit längeren Schraubendreher und Papierhandtücher bzw. Putzlappen. Kürzere Ölwechsel bei den von Daimler geforderten Ölqualität halte ich für Geldvernichtung.
     
  14. Falk

    Falk Guest

    nur das die gelbe schmiere nicht nur im ölstutzen ist. dort ist es nur ein schönheitsproblem. ich hab schon ventildeckel gesehen wo du das zeug löffelweise rausspacheln konntest.
     
Thema:

Margarineproduktion?