nächstes Auto: Benzin oder Diesel?

Diskutiere nächstes Auto: Benzin oder Diesel? im Kaufinteresse / Kaufberatung Forum im Bereich Baureihenübergreifende Foren; Hallo Leute von heute! beschäftige mich langsam ein bisschen mit dem Ersatz meiner A-Klasse, A160, W168 Avantgarde Lang, Bj 01/2002, 196'000km,...

  1. #1 CH-Elch, 13.04.2012
    CH-Elch

    CH-Elch Elchfan

    Dabei seit:
    07.01.2006
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    dipl. Techniker HF Holztechnik
    Ort:
    Luzern, Schweiz
    Marke/Modell:
    W176 A200CDI 7G-DCT AMG-Sport
    Hallo Leute von heute!

    beschäftige mich langsam ein bisschen mit dem Ersatz meiner A-Klasse, A160, W168 Avantgarde Lang, Bj 01/2002, 196'000km, (Benzin)

    Grundsätzlich alles in allem sehr zufrieden mit dem Auto und Motor, aber die Technik macht ja (zum Glück) weiterhin Fortschritte

    Ein Ersatz steht für mich auf Frühling 2013 zur Diskussion. (was es wird, ob wieder Mercedes oder ganz was anderes, momentan noch völlig offen. Sicher ist: entweder wieder ein junger Gebrauchter mit max. 1.5 Jahren/20'000km oder dann ganz neu)

    Frage: was empfiehlt Ihr heute? Benzin oder Diesel?

    Mache rund 20'000 - 25'000km im Jahr, ein Grossteil davon für den Arbeitsweg, ca 27km pro Weg, ansonsten Kurz- und Mittelstrecken gemischt..

    Lohnt sich ein Diesel? (früher sagte man ja, Diesel nur für "Kilometerfresser" (ganz so schlimm bin ich ja nicht)

    Frage mich auch, die neuen Modelle (A/B-Klasse) haben ja auch bei den Dieslern Start/Stopp on board: ist dies überhaupt sinnvoll, wenn ich dann von Ampel zu Ampel fahre...?!? (Habe 7 Ampeln auf meinem Arbeitsweg, welche gerne und rasch rot sehen...)

    rein theoretisch sehe ich auf dem Papier einen Diesler (also der Mehrpreis gegenüber Benzinern mit vergleichbarem Motor) nach 3-5 Jahren amortisiert. Dieselpreis hat sich (zumindest in der Schweiz und aktuell) relativ nahe an Benzin angeglichen, ca. 5-6 Rappen teurer, dafür geringerer Verbrauch...

    Was meint Ihr? Komfort?/Geräusch?

    Wichtig auch: Unterhaltskosten im direkten Vergleich? Serviceintervalle? (Wie sind eigentlich die Serviceintervalle der neuen B-Klasse definiert?!?)

    Insbesondere Diesel-Freaks gefragt! (mit Benzin kenne ich mich ein bisschen aus :-)

    Gruess aus der Schweiz

    CH-Elch
     
  2. Anzeige

  3. #2 Mr. Bean, 13.04.2012
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.797
    Zustimmungen:
    885
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Schau dir mal Testergebnisse an für Start/Stopp Technik. Das rechnet sich niemals ... Der Mehrpreis ist so hoch, das die Ersparnis manchmal erst nach 250000km hereingefahren wurde *ulk*

    Bei der Laufleistung müßte eigentlich ein Diesel immer noch billiger sein.

    Sinvoll wäre eigentlich ein Plug In Elektro Hybrid. Aber die sind leider auch noch zu teuer.

    http://www.auto-motor.at/Auto/Neuwa...g-In-Hybrid.html?SID=@XfR18CoAswAAFy1TPYAAABO


    Ich würde beim Neukauf auf jeden Fall extrem auf den Verbrauch achten. Und somit auch auf das Gewicht des Autos.
     
  4. #3 Scanner, 13.04.2012
    Scanner

    Scanner Elchfan

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    95
    Ort:
    Im Herzen von MA-LU-KA
    Marke/Modell:
    C169 A170 Avantgarde
    mein weg ist ebenfalls 27km einfach.

    ich bleibe bei benziner.

    mehr verbrauch, aber weniger steuern und guenstiger beim tanken.

    da ich im jahr nicht auf ueber 20.000 komme, lohnt es sich wenig, einen diesel zu kaufen.



    abgesehen davon ist es nur eine frage von nicht langer zeit bis die dieselblase platzt und die preise dem super angleichen oder teurer werden.
    da dies spekulation ist, sollte man sich selbst informieren und eine meinung bilden.
     
  5. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    420
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Naja, mit der Kilometerleistung liegst du sicher schon gar nicht mehr so weit unten, nein eher ziehmlich weit oben ;).
    In Deutschland würde ich sofort sagen, dass es ein Diesel sein sollte, zumindest kein Benziner (sowas wie Autogas, Erdgas oder andere Varianten kann man sicher auch in Betracht ziehen). Wie es in der Schweiz aussieht, da sage ich ehrlich, dass ich keine Ahnung habe.
    Start/Stopp dürfte bei 7 Ampeln auf 27km praktisch komplett unter den Tisch fallen.
    Denn 7 Ampeln bedeutet, dass im Mittel vielleicht 3 grün sind, 2 nur kurz rot sind und 2 Ampeln länger rot sind (im Mittel je 30 Sekunden vielleicht).
    Macht eine Minute. Ein moderner Diesel gönnt sich ca. 0,5L/h im Leerlauf. Macht bei 220 Arbeitstagen im Jahr 3,5L für den Arbeitsweg oder vielleicht 0,5% Ersparnis (macht absolut ca. 0,03L/100km aus). Ich hoffe da wird klar, dass es nicht viel bringt.
    Das nimmt sich nicht viel ;).

    gruss
     
    CH-Elch gefällt das.
  6. _alex_

    _alex_ Elchfan

    Dabei seit:
    18.07.2011
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    20
    Beruf:
    ITler ;)
    Ort:
    Fellbach
    Marke/Modell:
    W169 A200 CDI
    Ich hab nen Diesel, weils keinen Benziner gebraucht mit meinen Wünschen gab =P

    sry für OT
     
  7. #6 CH-Elch, 14.04.2012
    CH-Elch

    CH-Elch Elchfan

    Dabei seit:
    07.01.2006
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    dipl. Techniker HF Holztechnik
    Ort:
    Luzern, Schweiz
    Marke/Modell:
    W176 A200CDI 7G-DCT AMG-Sport
    Du weisst ja: auch Kleinvieh macht Mist! *ironie* Bei Dieslern bin ich eben wirklich sehr stutzig ob dies etwas bringt oder einfach Marketing ist. Bei Benzinern kann ich es mir durchaus vorstellen. Früher lernte man, an der Ampel Motor aus. Aber jetzt machts mann doch nur noch höchstselten... Und bei ggf. einem Automat sowieso eher weniger, wenn man nicht dauernd die Kupplung treten muss...
    Ok, das ist mal eine Aussage. Aber die Serviceintervalle würden mich schon sehr interessieren: Mein W168 mit 15'000km Service-Schritten muss bei 20'000-25'000km pro Jahr im Schnitt nach Theorie alle 8 Monate in die Garage, das war mir schon immer ein Dorn im Auge. (insbesondere weil die anschliessende Rechnung dann ja meistens über CHF 1'000.-- war, oftmals auch ohne grosse Reparaturen/Ersatzteile...)

    Wie sind die Intervalle beim W169? Wie bei der alten, und bei der neuen B-Klasse?

    Auf jeden Fall, wenn das nächste Auto wieder ein MB wird (wenn dann A oder B neuester Generation) dann werde ich nicht zuletzt diesem Vergleich sehr viel Beachtung schenken.

    MFG
    CH-Elch
     
  8. #7 CH-Elch, 14.04.2012
    CH-Elch

    CH-Elch Elchfan

    Dabei seit:
    07.01.2006
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    dipl. Techniker HF Holztechnik
    Ort:
    Luzern, Schweiz
    Marke/Modell:
    W176 A200CDI 7G-DCT AMG-Sport
    Hatte damals das Glück das ich wirklich zu 99% mein Wunschauto als Gebrauchter zur richtigen Zeit am richtigen Ort fand. (ok Ort so halbes, aber dank Internet findet man ja auch Angebote aus 100km Entfernung ;-)

    W168 Lang Avantgarde polarsilber 1.6Liter Benziner Handgeschaltet mit Klima, gerade mal 1.5 Jahre alt und 18'000km auf dem Wecker.
    Genau so musste er sein :-) (und bis heute nicht bereut, nach 8.5 Jahren und 180'000km Treue in meinem Dienst. Nur einmal "stehen" gelassen, zuhause in der Tiefgarage an einem Sonntag Abend, Batterie leer, als ich per Zufall tanken gehen wollte weil ich am Montag morgen nicht früher aufstehen wollte *glücklicher Zufall* :P
     
  9. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    420
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Naja, aber wenn es 3,5L/Jahr sind oder auch 5€, dann ist der Mist für mich nicht groß genug, mir darüber einen Kopf zu machen ;).
    Tendenziell weniger als bei Benzinern. Erstens braucht der Diesel im Leerlauf weniger und zweitens arbeitet Start/Stopp erst, wenn der Motor warm ist. Da das beim Diesel länger dauert, gibt es im Schnitt auch weniger Einsatzfälle.
    Ich mache es hier und da schon noch. Immer da wo ich weiß, dass ich etwas länger stehen werde.
    Mit dem richtigen Öl bei 20.000km (oder 1 Jahr). Klar wirst du auch etwas weiter kommen, aber wirklich mehr als 25.000km werden auch da nicht drin sein.
    Naja, bei der Summe muss noch etwas mehr dabei gewesen sein, als nur der Assyst. Die Hälfte sollte die große Inspektion kosten.
    Aber nebenbei: Irgendwann würde ich das bei einem solch alten Auto einfach einstellen. Regelmäßig ein Ölwechsel , selbst die Augen aufmachen und gut ist.

    gruss
     
  10. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 CH-Elch, 15.04.2012
    CH-Elch

    CH-Elch Elchfan

    Dabei seit:
    07.01.2006
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    dipl. Techniker HF Holztechnik
    Ort:
    Luzern, Schweiz
    Marke/Modell:
    W176 A200CDI 7G-DCT AMG-Sport
    Ja gut, es waren bisher regelmässig entweder Bremsbelege, Scheiben, oder anderes zu machen. Der letzte Service hat mich positiv überrascht, CHF 500.- Der nächste steht in rund 5000km an, das wird dann auch mein letzter sein, danach nochmals 3/4 Jahr fahren und dann gibts ein Ersatz. Mein W168 wird dann gut 215'000km haben...
     
  12. MBG100

    MBG100 Elchfan

    Dabei seit:
    27.09.2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Marke/Modell:
    A180 CDI Avantgarde Limousine
    .

    Hallo CH-Elch,

    also bei einer Laufleistung von 20-25Tkm im Jahr wäre finanziell (Kraftstoff, Werkstatt usw.) ein Diesel für mich die Erste Wahl. Bei oft gefahrener Kurzstrecke würde ich eher zum Benziner greifen, aber bei 27km Arbeitsweg ist der Diesel nicht verkehrt. Was den Komfort und die Geräuschkulisse angeht, sind die Dieselfahrzeuge in den letzten Jahren sehr gut geworden. Eine Start-Stopp-Automatik oder auch ein Hybrid-Antrieb lohnen sich aber nur in der Stadt, vor allem im Berufsverkehr. Wer hauptsächlich Landstraße oder Autobahn fährt kann darauf gut verzichten. Beim Serviceintervall gibt es eine Intervall-Inspektion oder es wird ein Long-Life-Service angeboten. Hier wird auf ein besonders hochwertiges Motoröl geachtet. Dabei erhöht sich das Intervall dann auf 25-30Tkm und es ist egal ob Benzin oder Diesel. Ein weiterer Vorteil bei Dieselfahrzeugen, ist das höhere Drehmoment. Bei gleicher Leistung fährt sich ein Diesel sportlicher im unteren Drehzahlbereich und muss nicht hochtourig gefahren werden. Nur beim Sound muss man dadurch minimale Abstriche machen, hier hört sich ein Benziner einfach sportlicher an.

    Bei der aktuellen B-Klasse wäre mein Favorit der B 200 CDI BlueEFFICIENCY mit dem automatisierten Doppelkupplungsgetriebe. *drive*

    .
     
Thema:

nächstes Auto: Benzin oder Diesel?

Die Seite wird geladen...

nächstes Auto: Benzin oder Diesel? - Ähnliche Themen

  1. VORSICHT mit BENZIN !!!

    VORSICHT mit BENZIN !!!: https://www.ludwigsburg24.com/zwei-junge-maenner-tot-aufgefunden/ - Stuttgart / Bad-Cannstatt Ein tragisches Unglück hat sich vergangene Woche...
  2. Allgemeine Sonntag Wartung am Auto

    Allgemeine Sonntag Wartung am Auto: Heute war es mal wieder sehr Warm, und wie jeden Sonntag kontrolliere ich die Flüssigkeiten am Elch. Den Reifendruck brauch ich ja Dank China TPMS...
  3. Baujahr 1999, Benziner, A140 ?, Fehler -60

    Baujahr 1999, Benziner, A140 ?, Fehler -60: Gaten Tag, unsere A-Klasse Bj 1999, Benziner, A140 ? zeigte gestern mehrere Fehler beim Fahren an, nun hat sich im Tachodisplay eine " -60" und...
  4. A 180 CDI - Kombiintrument LCD Bildschirm sehr dunkel wenn Auto warm

    A 180 CDI - Kombiintrument LCD Bildschirm sehr dunkel wenn Auto warm: Hallo an alle, habe 1 ganz wichtige Frage: wie bekomme ich das Display (km Stand, Verbrauch, etc.) wieder so hell, dass ich es ablesen kann ? Es...
  5. W169 A150 Benziner - Domlager Schraube/Mutter Anzugsdrehmoment

    W169 A150 Benziner - Domlager Schraube/Mutter Anzugsdrehmoment: Hallo Leute, mit wie viel Nm ist die Mutter für die Stoßdämpferstange im Domlager anzuziehen? Meine Werkstatt hat sie mit nem Schlagschrauber...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden