Poldi kein Totalschaden!!!

Diskutiere Poldi kein Totalschaden!!! im W168 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W168 Forum; Wollte Euch nur auf dem Laufenden halten: Reparaturkosten ca. 11.500,00 € Wiederbeschaffungswert 14.900,00 € Restwert 7.900,00 € Mein...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 Zaubermaus, 13.03.2003
    Zaubermaus

    Zaubermaus Elchfan

    Dabei seit:
    11.12.2002
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Automobilverkäuferin
    Ort:
    Hohenwestedt
    Marke/Modell:
    A 170 CDI
    Wollte Euch nur auf dem Laufenden halten:

    Reparaturkosten ca. 11.500,00 €
    Wiederbeschaffungswert 14.900,00 €
    Restwert 7.900,00 €

    Mein CD-Wechsler ist auch kaputt :(

    Was ich nun mit Poldi mache weiß ich trotzdem noch nicht... Reparieren und dann verkaufen? Oder so verkaufen.

    Bilder kommen demnächst

    Gruß Zaubermaus
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Bei diesen Zahlen spricht man allerdings von einem (wirtschaftlichen) Totalschaden.
    Was soll es Dir bringen ihn zu reparieren und dann zu verkaufen?
    Da bleiben dann grad mal 3400€ übrig. Verkaufst du ihn direkt, so bekommst du 7900€. Da ist der Fall wohl klar oder?
    Verkauf ihn und schaff Dir Poldi II an :)
    gruß
     
  4. NICK

    NICK Elchfan

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Studi
    Ort:
    Göttingen
    Marke/Modell:
    A 170CDI L
    Hi Zaubermaus,

    gut dass es nun doch kein Totalschaden ist. Es sah wohl zuerst schlimmer aus als es wirklich ist - aber Reparaturkosten von 11'500 EUR sind ja auch kein Pappenstiel... :(

    Ich bin ja nun wirklich kein Versicherungsfachmann, aber Jupp: Du solltest bedenken dass diese Reparaturkosten von der Kaskoversicherung getragen werden. Da bleibt also nur der SB zu zahlen. Wenn es kein Totalschaden ist, ist es deshalb fuer den Besitzer fast immer besser das Fahrzeug reparieren zu lassen und dann zu verkaufen. Und das gilt erst Recht fuer junge Fahrzeuge. (hier wohl 2.5 Jahre)
    (Tip: Wertminderung infolge Unfall auch durch Versicherung begleichen lassen.)

    Vielleicht melden sich mal die Versicherungs-Fachleute hier im Forum zu Wort? Man moechte schliesslich dazulernen. ;)

    Gruss,
    NICK
     
  5. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Jo so ein Fachmann sollte sich mal zu Wort melden.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Versicherung so etwas tragen wird, wenn die Wiederbeschaffung mit Verkauf des Wracks wesendlich günstiger wird.
    Daher glaube ich, dass die Versicherung nur die Wiederbeschaffung minus dem Restwert bezahlen wird.
    gruß
     
  6. #5 Itzelberger, 14.03.2003
    Itzelberger

    Itzelberger Elchfan

    Dabei seit:
    19.02.2003
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenschlosser
    Ort:
    Itzelberg, woher sonst? *g*
    Marke/Modell:
    A170 CDi Avantgarde
    Also jetzt mal richtig: (ich gehe davon aus, dass der Unfallgegener schuldig ist, und der Schaden durch dessen Haftpflicht beglichen wird)

    Die Reperaturkosten:
    Die werden bezahlt, wenn sie geringer sind als der Wiederbeschaffungswert.

    Der Wiederbeschaffungswert:

    Ein Informationswert der abgerechnet wird, wenn
    • eine Reparatur technisch nicht möglich oder machbar ist
    • es durch eine Reparatur nicht möglich ist einen Verkehrssicheren Zustand zu erlangen
    • die Reperaturkosten bis 30% über dem Wiederbeschaffungswert liegen. (wirtschaftlicher Totalschaden)
      [/list=a]

      Der Restwert:
      Widerum ei ein Informationswert, um den Wert des Schrotts zu benennen.

      Im Fall von Poldi ist der Wiederbeschaffungswert nicht relevant, da es sich NICHT um einen wirtschaftlichen Totalschaden handelt. Dieser Fall liegt nur dann vor, wenn die Reperatur teurer wäre als die Beschaffung eines gleichwertigen Wagens. Dies ist aber hier nicht der Fall....

      Was hier zählt, ist die Schadenshöhe. Die Reperatur wird durchgeführt und von der Versicherung bezahlt. Danach hat der Wagen den Ankaufswert nach Schwacke bzw. DAT, abzüglich einer Wertminderung, die gleichfalls im Gutachten aufgeführt wird.

      Eine andere Möglichkeit sollte nicht ohne Anwalt beschritten werden, da man sonst leicht Gefahr läuft von der Versicherung abgezockt zu werden. Der Anwalt muss einen schriftlichen Antrag einreichen, das Fahrzeug laut Gutachten abzurechnen. Erst wenn die versicherung schriftlich mitteilt, dass sie das fahrzeug nach Gutachten abrechnet, darf es verkauft werden. Es könnte sein, dass die Versicherung einen Händler findet, der mehr als die 7.900 Euro bezahlt. dann wird der tatsächlich erzielte Wert von den Reperaturkosten abgezogen und ausbezahlt.
      Aber wie gesagt, da muss auch die Versicherung guten Willen zeigen, damit alles rcihtig läuft.

      Aus persönlicher Erfahrung empfehle ich dir, den wagen fachgerecht reparieren zu lassen.
      Die Wertminderung steckst du in deine Tasche.

      Wenn du den wagen nicht mehr fahren möchtest, verkausfst du ihn.

      [edit Itzelberger: Der folgende Satz ist leider nicht richtig! Ich lass ihn aber so stehen, damit der Kommentar von Jupp noch Sinn macht. Ich hab mich da irgendwie verhauen ;-) Sorry! ]
      Fakt ist: Nach diesem Gutachten bekommst du auf GAR KEINEN FALL die €14.900 sondern bestenfalls die 3600 Euro von der Versicherung. (11.500€ - 7.900€)
     
  7. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Bist du Dir sicher mit den 3600 € ?
    Sie sollte doch eher 7000 € bekommen (14900€ - 7900€)
    Dies entspricht dem eigendlichen Schaden .
    14900 € war das Auto vorher wert und jetzt ist es 7900 € wert.
    Daher wird es sich nie lohnen das Auto zu reparieren.
    gruß
     
  8. #7 Itzelberger, 14.03.2003
    Itzelberger

    Itzelberger Elchfan

    Dabei seit:
    19.02.2003
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenschlosser
    Ort:
    Itzelberg, woher sonst? *g*
    Marke/Modell:
    A170 CDi Avantgarde
    Jepp, das mit den 3600€ ist Quatsch, da hab ich mich verzettelt. Hier nochmal der Versuch, das zu erklären.

    Ich hab ja geschrieben, dass ich von einem Haftpflichtschden ausgehe.

    In dem Fall ist der Geschädigte so zu behandeln, als hätte er keinen Unfall gehabt.

    Der Schaden am Fahrzeug wird mit 11.500 Euro beziffert. Das ist der Schaden, der bei dem Unfall entstanden ist.

    Ich verstehe den Ansatz von Jupp. Es wäre für die Versicherung billiger, würde der Schrott verkauft, und sie müssten dann nur noch die 7000 Euro hergeben, damit sich der Geschädigte einen gleichen Wagen kaufen kann.

    Aber da billiger nicht immer im Interesse des "Geschädigten" liegt, muss die Versicherung die Reperatur bezahlen, wenn es wirtschaftlich rentabel ist. Und genau davon geht man aus, wenn die Kosten der Reperatur niedriger sind als die Wiederbeschaffung des KFZ.

    Hier gibt es noch ne Unterscheidung:
    Liegen die Kosten unter 70% des Wiederbeschaffungswertes, wird ohne Wenn und Aber Repariert und bezahlt. . Auch wenn das Fahrzeug dann verkauft wird.

    Bis 130 % des Wiederbeschaffungswertes ist eine Instandsetzung möglich, wenn das Fahrzeug im Besitz des Geschädigten bleibt UND die Instandsetzung vollständig und fachgerecht laut Gutachten durchgeführt wird.

    Daraus resultiert: Beträgt der Schaden wie im vorliegenden Fall mehr als 70% des WBW, und der Geschädigte möchte das Fahrzeug nicht mehr behalten, wird die Differenz zwischen WBW und Restwert ausbezahlt. Das wären dann tatsächlich 7000 Euro.

    Sorry, das meine posts ein wenig wirr rüberkommen.

    @Zaubermaus

    Es ist nicht einfach, da einen Ratschlag zu geben.

    Reparieren lassen lohnt sich wohl nur, wenn du den Elch noch ein paar Jahre behalten möchtest.

    Aber ich denke wie Jupp schon sagte, dass es Vorteile hat den Wagen so zu verkaufen und die Differenz auszahlen zu lassen.
    In dem Fall aber Vorsicht wegen der Mehrwertsteuer! Die wird nur für den tatsächlich aufgewendeten Betrag bezahlt. Du bekommst also nur den vollen Betrag, wenn du dafür tatsächlich ein Auto für 14.900 Euro kaufst. Die Rechtslage ist da noch ein wenig verzwickt, in dem Fall also unbedingt zum Anwalt gehen.
     
  9. #8 Robiwan, 28.06.2004
    Robiwan

    Robiwan Elchfan

    Dabei seit:
    13.10.2003
    Beiträge:
    2.369
    Zustimmungen:
    83
    Beruf:
    Energiedatenmanager
    Ort:
    Innsbruck
    Ausstattung:
    Xenon, Sitzheizung, Tempomat, Einparkassistent, Klimaautomatik, AHK, Lederlenkrad/-schaltknauf, getönte Scheiben
    Marke/Modell:
    VW Touran
    Hier ein kleines Rechtsupdate zum Thema "verkauf von Unfallwagen"

    Quelle: http://www.ra-kotz.de/unfallwagen.htm
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Thomas_IN, 28.06.2004
    Thomas_IN

    Thomas_IN Elchfan

    Dabei seit:
    12.06.2004
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingolstadt Donau
    Marke/Modell:
    A 170 CDI Lang
    Hallo zaubermaus,

    ich bin jetzt grad auf deinen Bericht über die Reparaturkosten gestoßen. Aber sag doch mal was eigentlich passiert ist ???
    Den Tread hab ich entweder verpasst oder ich war da noch nicht dabei. Ich hatte mit meinem neuen Elch auch einen Unfall. Und das schon am dritten Tag..... Näheres dazu findest du hier

    Gruß,

    Thomas
     
  12. #10 Scooby_DooAK, 28.06.2004
    Scooby_DooAK

    Scooby_DooAK Elchfan

    Dabei seit:
    28.05.2003
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Marke/Modell:
    Jack A-160
    Hi Thomas,

    wahrscheinlich hast nicht bemerkt wann der Therad geschrieben worden ist. :-/

    Zaubermaus hat ihm am: 13.03.2003 19:17 verfasst. ;)

    Zaubermaus selber ist seit dem: 21.11.2003, nicht mehr bei Elchfans eingeloggt gewesen. :o

    Deswegen denke ich mal, dass Zaubermaus Dir leider keine weiteren Infos geben kann. :-/

    BTW, Dir alles gute Wünsch und das Du Deinen Elchi gesund und munter, die Tage von DC abholen kannst. *thumbup*
     
Thema:

Poldi kein Totalschaden!!!

Die Seite wird geladen...

Poldi kein Totalschaden!!! - Ähnliche Themen

  1. Totalschaden ??

    Totalschaden ??: hallo liebe Elchfreunde,nun brauche ich mal euren Rat.Mein Elch ist Baujahr 1998 .Im Oktober 2015 hat er einen neuen Anlasser bekommen.Als ich vor...
  2. Halber Totalschaden beim Ausparken

    Halber Totalschaden beim Ausparken: Hallo zusammen! Meine Frau hat sich mal wieder sehr bemüht, alle Vorurteile gegenüber dem weiblichen Geschlecht zu bestätigen, wenn's um Thema...
  3. Poldi is alive

    Poldi is alive: Hallöchen! Mein ehemaliger Poldi lebt wieder. Er ist repariert worden und steht in Hamburg für 9.900,00 € zum Verkauf. Falls einer eine...
  4. Poldi nur noch ein Haufen Schrott

    Poldi nur noch ein Haufen Schrott: Hallo Ihr Lieben! Am Samstag habe ich einen mittelschweren Unfall gehabt. Ich habe zwar nur ein Schleudertrauma aber mein kleiner Poldi ist nur...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.