Rappeln an/in der Heckklappe und am Endtopf.

Dieses Thema im Forum "W168 Allgemein" wurde erstellt von rei97, 13.06.2016.

  1. rei97

    rei97 Elchfan

    Dabei seit:
    16.12.2009
    Beiträge:
    694
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Raum Esslingen
    Also:
    Weil es am W168 überall gerne rappelt, noch ein Gedicht:
    Die Heckklappe rappelt auch öfters. Entweder der Haltebügel ist locker, dann geht auch die Innenraumbeleuchtung nicht mehr aus, weil der Schalterstift nicht mehr weit genug reingeschoben wird, oder...
    Ich habe Weybie mal gebeten zu fahren, während ich im Fond saß um den Klapperquellen auf die Spur zu kommen. Dabei klapperte die Filzinnenverkleidung am Gerüst der Klappe. Das hörte auf , wenn man drauf drückte.
    Kurzenschlossen hab ich die Verkleidung mit 3 Spaxschrauben befestigt...Ruhe.
    Nocheins:
    Vom Endtopf klapperte es in den Innenraum, jedoch kein Metallteil schlug an.
    Wenn manm den Endtopf etwas runter zog oder hoch drückte, war es ruhig.
    Ich habe die hintere Gummiaufhängung getauscht und es war Ruhe, weil das Gummi sich an den Dämpfstellen in einen klebrigen Bepp verwandelt hatte und jedesmal wenn der Topf nach unten vibrierte der Bepp mit einem Klack abriss. Da das Phänomen auch mit dem neuen Gummi wieder auftrat, habe ich eine Plastiktüte durchgezogen und verknotet. Polyetylen klebt halt nicht.
    Sicher gibt es noch weitere Klappereien, z. B. am Handschuhfach. Auch da können sich Schrauben lösen.
    Regards
    Rei97
     
    tippex und Schrott-Gott gefällt das.
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. tippex

    tippex Elchfan

    Dabei seit:
    31.07.2012
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    178
    Marke/Modell:
    A160 7/98
    Ich hatte von Anfang an ein nerviges Knacken/Kraken von hinten. Ich hatte schon ans Fahrwerk gedacht. Also in den Kofferraum gelegt und schnell war klar, das kommt aus Richtung Schloss. Es war aber nichts lose und alles sah normal aus.

    Dann die Erleuchtung: Die geschlossene Heckklappe (aus Kunststoff) lässt sich gut 1mm hoch und runter bewegen. Daher muss sich das Schloss entlang des Schlosszapfens (der Bügel) auch hoch und runter bewegen. Die daraus entstehenden Spannungen haben sich dann mit einem Knacken entladen. Die vom Werk aus trockene Stelle wird seitdem gefettet und wenigstens ist es da seitdem ruhig.

    Grüße
     
  4. #3 Schrott-Gott, 14.06.2016
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    2.675
    Zustimmungen:
    775
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Bei S
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 120.000, Bj.'98/'01
    Kann man dieses "Spiel" nicht nachstellen??
     
  5. doko

    doko Elchfan

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    171
    Ort:
    Landkreis Stade / Niedersachsen
    Ausstattung:
    Avantgarde
    Marke/Modell:
    A190 + S202 + CL203 Sportcoupe + Suzuki GSXF 600 als Hobby
    Hallo,

    das Schloß der Heckklappe kann man nachstellen. Es wird nicht das Schloß verstellt, sondern der untere Bügel. Einfach die beiden Torxschraube etwas lösen und den Bügel leicht nach innen verschieben, so 2 bis 3 Milimeter. Nun erst einmal prüfen ob die Heckklappe zu geht und spielfrei ist. Sonst nochmal verstellen. Zum Schluß die Schrauben fest anziehen.

    Bei meinem Wagen klapperte es letztens auch hinten und die Innenleuchte ging zeitweise während der Fahrt an. Es waren beide Halteschrauben des Heckklappen Schloß lose. Um sie wieder anzuziehen muß erst die kleine Blende aussen rum ab, dafür die Stifte in den drei Clips vorsichtig heraus ziehen. Dann die Schloßschrauben nachziehen und zum Schluß die Blende wieder mit den hoffentlich intakt gebliebenen Clips befestigen.

    Gruß Klaus
     
    tippex gefällt das.
  6. tippex

    tippex Elchfan

    Dabei seit:
    31.07.2012
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    178
    Marke/Modell:
    A160 7/98
    Das ist eigentlich kein Spiel. Die Elchkarosserie ist eh kein Tresor. Wenn die Türdichtungen nicht regelmäßig behandelt werden, kann ich die Verwindungen schon in langsamen Kurven hören. Die etwas labile Heckklappe aus Kunststoff nimmt sich wohl nochmal extra "Auslauf". Damit ist nicht die auf/zu Richtung gemeint, sondern die Vertikale.

    Ich hatte mal einen zweitürigen Golf II, das war ein Panzer im Vergleich. Ja, die 80er....

    Grüße
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  7. #6 Schrott-Gott, 14.06.2016
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    2.675
    Zustimmungen:
    775
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Bei S
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 120.000, Bj.'98/'01
    Ich habe mit nem Freund zusammen noch einen MB 250S von 1965.
    DAS ist ein Tresor ...
    Leider sieht er (noch) nicht so schön aus, wie auf dem Bild.
     
    tippex gefällt das.
  8. tippex

    tippex Elchfan

    Dabei seit:
    31.07.2012
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    178
    Marke/Modell:
    A160 7/98
    Respekt. Wer hat, der hat. :thumbsup:
    Man beachte die großen Fensterflächen. :thumbup:
    Wer damit auftauchte, mit dem hatte es das Wirtschaftswunder gut gemeint, keine Frage. :rolleyes:

    Grüße
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  9. MadX

    MadX Elchfan

    Dabei seit:
    18.04.2014
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    27
    Ausstattung:
    Classic, ohne Klima, AKS, Armlehne, herausnehmbarer Beifahrersitz, Comand 2.0, Lederlenkrad und Schalthebel, Schubfächer unter den Vordersitzen, Hutablage und A140 Elegance, 5-Gang AT, mondsilber, Leder ziegelrot, Klimaanlage, AMG-17", Standheizung, Audio-10 CD,
    Marke/Modell:
    W168
    Wie kommst Du denn drauf, dass die Karosse des W168 kein Tresor ist?
    Immerhin kann ich bei den 168ern bei angehobenem Rad die Tür ganz normal öffnen und schließen. Bei meinem Golf 2 ging das mal gar nicht, da knarrzte es immer im Gebälk...
    Und die NCAP-Ergebnisse des W168 sind immer noch recht gut im Vergleich zu modernen Konstrunktionen.

    Greetz
    MadX
     
    Schrott-Gott und doko gefällt das.
  10. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. tippex

    tippex Elchfan

    Dabei seit:
    31.07.2012
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    178
    Marke/Modell:
    A160 7/98
    Das ist meine völlig subjektive Ansicht in Bezug auf Verwindungssteifigkeit und Klapperitis, darum ging´s hier, glaube ich. Es wäre ja auch schlimm, wenn alle die gleiche Meinung hätten.

    Tresor mit passiver Sicherheit gleichzusetzen war nicht meine Absicht.

    Wenn das Ding nicht sicher wäre, würde ich es nicht fahren.

    peace
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  12. rei97

    rei97 Elchfan

    Dabei seit:
    16.12.2009
    Beiträge:
    694
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Raum Esslingen
    Also:
    Zur Kenntnis.
    Die starre Hutablage hinten ist natürlich per Crashtest geprüft worden und hat dem 168er richtig gut getan.
    Die Intrusion konnte um ca 50% verringert werden. Daher mein Tip: Das Ding sollte drin sein.
    Dass so viel Kunststoff im 168 verbaut wurde, hatte einen gewichtigen Grund. Man musste damals mit drastischen Strafen wg. Flottenverbrauch rechnen und wollte deshalb das Leergewicht drastisch niedrig haben. Da ist um jedes Gramm gerungen worden. Gleichzeitig sollte im Zwischenboden Platz für Akkus geschaffen werden , der nie genutzt wurde, weil E-Mobilität mal wieder in der Versenkung verschwand. Dadurch und durch die Lage des Motors halb unter der Schottwand wodurch Länge gegeizt wurde entstand der Elch wie er ist.
    Das Ding war zu Beginn sogar komfortabel, aber die Höhe verhalf zu einer gewöhnungsbedürftigen Wankneigung.
    Wer dann auch noch den Sitz nach oben schraubte erlitt Magenprobleme. Die Elchgeschichte verwandelte das Fahrwerk in ein Marterinstrument.
    Damit war die Karre im Dreck. Einzig die enorme Variabiität des Innenraumes überzeugte mich. Ansonsten ist das eher ein hoppelnder Klapperkasten.
    Was will man aber sagen, wenn ein solches Auto A170CDI 2004 mit 7000km für 12000€ und mit allen Werksgarantien rüber kommt und jetzt 13 Jahre nach BJ 03 immer noch lustig rumhoppelt.
    Regards
    Rei97
     
    Schrott-Gott, backfisch und Gast010 gefällt das.
Thema:

Rappeln an/in der Heckklappe und am Endtopf.

Die Seite wird geladen...

Rappeln an/in der Heckklappe und am Endtopf. - Ähnliche Themen

  1. Gasdruckfeder, Heckklappendämpfer, Heckklappe W 169

    Gasdruckfeder, Heckklappendämpfer, Heckklappe W 169: Hallo Leute, hab hier mal längere Zeit gesucht und für die Gasdruckdämpfer der Heckklappe für einen W 169, zwei folgende Teilenummern gefunden. A...
  2. Kofferraumbeleuchtung in der Heckklappe

    Kofferraumbeleuchtung in der Heckklappe: Hallo, ich habe zwar die Suche bemüht, aber so recht schlau bin ich nicht geworden. Natürlich ist mir die Umbauanleitung von Mr.Bean bekannt und...
  3. Klappern der Heckklappe

    Klappern der Heckklappe: Ich habe einen A180 von Ende 2009 und auf einmal gab es Knarz- und Klappergeräusche im Heckbereich. Der Händler hatte schon die komplette...
  4. Heckklappe lässt sich nicht zusperren

    Heckklappe lässt sich nicht zusperren: Hallo Menschen, ich hab mir vor ner Woche einen gebrauchten A160 gekauft. Passt alles super, nur lässt sich der Kofferraum leider nicht...
  5. Heckklappe lässt sich nicht öffnen

    Heckklappe lässt sich nicht öffnen: Moin Ihr Lieben, meine Heckklappe lässt sich nicht mehr öffnen. Ich Denke das die ZV da hakt. Zwar ist das Schließgeräusch zu hören, aber lässt...