Allgemeines Reifendruck für sparsames Autofahren

Dieses Thema im Forum "W168 Allgemein" wurde erstellt von taurui, 28.02.2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. taurui

    taurui Elchfan

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    A 160 CDI (W169)
    Huhu.
    Ich hab meinen Elch jetzt seit etwa einem Jahr, und bin überwiegend 2.3 vorne / 2.6 hinten gefahren. Also ein bisschen mehr als für die Vollbeladung empfohlen.

    Jetzt ists ja kürzlich wärmer geworden, und als ich den Reifendruck gecheckt hab, kam ich auf 2.4/2.7. Das tolle ist, dass mein Verbrauch jetzt nochmal deutlich runtergegangen ist, also überleg ich, ob ich nicht einfach damit weiterfahre.
    Was für Probleme könnten sich denn für mich daraus ergeben? Hab gehört, die Reifen fahren sich schneller ab und der Bremsweg wird länger - wie sehr denn? Ich fahr eh maximal 100 ;)

    Meinungen?
    -taurui
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. heppo

    heppo Elchfan

    Dabei seit:
    14.11.2009
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Marke/Modell:
    A160 11/99
    Moin,

    der Reifendruck verändert sich in Abhängigkeit von der Umgebungstemperatur. Pro 10°C sind das etwa 0,1 bar.
    Das der Verbrauch runter geht, liegt sicher nicht am minimal höherem Reifendruck, sondern eher an den nun milderen Temperaturen und insbesondere auch an der Fahrweise.
    Zum Verschleiß: Die Reifen nutzen sich mit steigendem Innendruck auf der inneren Lauffläche stärker ab. Es verringert sich die Aufstandsfläche, die Fahrstabilität nimmt ab und der Fahrkomfort verschlechtert sich.

    Man sollte sich an die Vorgaben halten, +0,2 bar schaden nicht, haben aber auch nicht soviel Einsparpotenzial, zu wenig Druck ist in jedem Fall schlecht.

    Grüße!
     
  4. #3 Peter W., 01.03.2010
    Peter W.

    Peter W. Elchfan

    Dabei seit:
    29.10.2008
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Irgendwas mit Medien
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A 170 CDI L
    Der ADAC empfiehlt ja sogar bis zu 0,3 bar mehr Druck in die Reifen zu lassen. Allerdings glaube ich nicht, dass das wirklich was bringt. Wenn dem so wäre, würden die Hersteller das garantiert ausnutzen und so in die Papiere aufnehmen, denn das würden den Flottenverbrauch auch senken und niedrigere Abgaswerte ermöglichen. Halte das für eine Legende. Im Gegenteil, das kann m.M.n. auch gefährlich werden. Im Sommer 0,3 bar mehr drin und dann ab auf die knallheiße Autobahn - da sind gerade bei älteren Reifen die Reifenplatzer vorprogrammiert.
     
  5. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Es bringt schon etwas, Wunder darf man aber nicht erwarten.
    Was auch eintritt ist, dass der Fahrkomfort spürbar zurück geht. Das ist auch der Grund warum die Hersteller nicht mehr Luftdruck vorgeben. Aber das kann ja jeder selbst beurteilen.

    Zum Verschleiß: Richtig, der Reifen läuft dann etwas mehr mittig ab, als außen und innen. Bei meiner A-Klasse jedoch liefen sich die Reifen außen und innen trotz deutlich höherem Luftdruck immer noch stärker ab, als in der Mitte. Von daher hat der erhöhte Luftdruck auch noch was in Bezug auf den Verschleiß gebracht. Da sollte aber jeder selbst hinsehen, wie es bei ihm ist. Die Kraftstoffersparnis kann nämlich ganz schnell weg sein, wenn sich dafür die Reifen ungleichmäßig ablaufen.

    Und in Bezug auf die Fahreigenschaften ist ein wenig erhöhter Luftdruck kein Problem.
    Ich würde als Größenordnung die Angabe für volle Beladung nehmen, dann noch mal 0,2-0,3 bar drauf. Und wenn man vom Druck her leicht unter der vollen Beladung ist, dann halt wieder auffüllen.

    gruss
     
  6. #5 Landgraf, 01.03.2010
    Landgraf

    Landgraf Elchfan

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    226
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A200 (169.033)
    Hallo,

    man sollte aber schon unterscheiden ob man alleine (+ maximal noch eine Person) unterwegs ist, oder eben mit viel Gepäck und so nahe an der Vollbeladung ist.

    Es ist sicher NICHT gut wenn man alleine fährt und der Luftdruck auf Vollbeladung eingestellt ist und noch oben drauf + 0,3 bar.
    Das ist a) dem Federungskomfort nicht zuträglich, b) verschleissen die Reifen in der Mitte deutlich schneller und c) kann es sehr gefährlich bei schnellen Lastwechselreaktionen oder beim Bremsen sein (weniger Reifenaufstandsfläche!).

    Ich empfehle auch ca. 0,2 bar MEHR in die Reifen zu geben - aber sich dennoch an die Reifenluftdrucktabelle im Tankdeckel zu halten.

    [​IMG]

    Da ich hauptsächlich alleine oder mit einer weiteren Person unterwegs bin ist mein Luftdruck natürlich auf normal eingestellt + 0,2 bar.

    Sternengruß.
     
  7. Reneel

    Reneel Elchfan

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Raum KOBLENZ
    Marke/Modell:
    W169, A 160 CDI, BLUEEFFICENCY,4-türig
    @taurui,

    das finde ich ja toll, dass es jemand schafft sich ein Limit von 100 aufzuerlegen.
    Unser Verbauch im Febr. 2010 war über 1760 km, Durchschnitt 60km/h (also viel Autobahn) bei max 120km/h 6,1l, also gut einen Liter mehr als du; Luftdruck 2,4 statt der angegbenen 2,1 auf Winterreifen.

    Gruß

    RENE
     
  8. XXXX

    XXXX Elchfan

    Dabei seit:
    01.04.2009
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    1
    Marke/Modell:
    B 180 NGT
    In der Gebrauchsanweisung steht beim Reifendruck ein Wert den man reinpumpen kann wenn einem der Komfort nicht so wichtig ist wie der Spritverbrauch. Einfach nachlesen.
     
  9. 2501

    2501 Elchfan

    Dabei seit:
    14.03.2007
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Systemplaner
    Ort:
    Rödermark/Hessen
    Marke/Modell:
    Nissan Navara 2.5
    Also ich kurve im Sommer mit höherem Reifendruck rum, meist vorne 2.7 und hinten 3 (und nicht gerade am kältesten Tag des Monats kontrolliert). Im Winter nehm ich den Reifendruck für beladen, das eiert sonst doch zu sehr rum wenn Schnee und/oder anderweitig glatt ist.

    Von Komfortverlust zu sprechen wäre irgendwie so als würde man sich über ein leichtes Ziehen im Arm beschweren während man in der Ebola-Quarantäne-Station liegt ;D

    Solange alles trocken ist macht das auch beim Fahren keine so großen Unterschiede. Wenns regnet ist allerdings früher Feierabend mit Haftung. Bei weitem nicht so das man kaum noch lenken kann ohne wegzuschleudern, aber vorhanden. Fahrweise entsprechend anpassen und nich mit doppelter Geschwindigkeit in Kurven reinkrachen und gut ist.

    Da ich nur selten mit mehr als einer Person unterwegs bin liegen seit anderthalb Jahren Rückbank und alles was da sonst noch so wiegt schön zuhause in der Garage so lange es nicht benötigt wird, quasi 2-Sitzer Kombi :) Über den Sommer kommen dann auch öfter mal 4.5l im Durchschnitt bei raus, was ich doch ganz angenehm finde :)

    In letzter Zeit hat sich das allerding etwas relativiert mit dem sparen, seitdem öfter mal ein etwas größerer Planen-Anhänger am Elch hängt ist er auch wenig durstiger im Durchschnitt geworden *g*
     
  10. pqxqp

    pqxqp Elchfan

    Dabei seit:
    27.09.2006
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alpenvorland
    Marke/Modell:
    180CDI Autotronic
    Kann natürlich jeder machen wie er will.
    Aber hat sich auch schon jemand gefragt, wie sinnvoll es ist, hinten mit höherem Luftdruck zu fahren als vorne, wo das Gewicht ist? Ich meine jetzt die Alleinfahrer unter den Sparern.
     
  11. #10 Mr. Jiggy, 02.03.2010
    Mr. Jiggy

    Mr. Jiggy Elchfan

    Dabei seit:
    07.03.2006
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Industriemech.-Masch.bau koop.
    Ort:
    Jüchen, aber oft in Grevenborich und Mönchengladba
    Marke/Modell:
    A 170 CDI Pre-Mopf
    Also um den Verbrauch zu senken, würd ich nicht beim Luftdruck anfangen.

    Man sollte bei 185/55R15, 195/45R15 und 195/50R15 den im Tankdeckel angegebenen Luftdruck fahren. Bei Winterreifen +0,2bar rundum. Was bringen dir 0,2l auf 100km, wenn dir bei ner Vollbremsung 1 Meter fehlt (sind statt stehenbleiben noch satte 10km/h -> Totalschaden!!)?

    Außerdem fehlt dir bei Ausweichen Grip, der Reifen wird nur ca. 75% seiner mit normalem Luftdruck erreichbaren Strecke schaffen und dann in der Mitte runter sein und am Rand noch min. 4mm haben, da haste Gummi verschenkt.

    Das sind bei 20.000km im Jahr 50€. Dafür brauchste aber 2 neue Reifne zu je 50€ + Montage.

    .....es lohnt sich nicht.

    Bei den 205/40R17, 195/45R16 und 205/45R16 würde ich zur Ausnutzung der vollen Reifenfläche ca. 2,3-2,5 rundum fahren.


    Der Luftdruck eines Reifens passt, wenn Innen, Außen und in der Mitte die Profiltiefe von Neu bis Verschleißgrenze gleich bleibt. Dann wird die gesamte Rollfläche ausgenutzt = optimaler Grip = Sicherheit.


    Ich fahre meist allein und meine Vorgabe ist 2,0 vorne und 2,2 hinten bei unbeladen. Ich fahre jedoch wie beim "L" angegeben rundum 2,2 und im winter 2,3. das ist hinten verhältnismäßig etwas weniger als vorne und das fahrverhalten ist in schnellen kurven besser, halte ich mich an den vorgeschriebenen luftdruck, habe ich probleme mit leichtem übersteuern -> ESP-Einsatz *mecker*
     
  12. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. 2501

    2501 Elchfan

    Dabei seit:
    14.03.2007
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Systemplaner
    Ort:
    Rödermark/Hessen
    Marke/Modell:
    Nissan Navara 2.5
    Also meine Sommerreifen (die 205/45er Version) nutzen sich trotz höherem Druck in der Mitte nicht schneller ab als am Rand, weder vorne noch hinten. Wenn ich schätzen sollte ist der Verschleiss mittlerweile gleichmäßig mit mehr Luft. Die erste Hälfte ihres Lebens wurden sie mit dem "normalen" niedrigeren Druck gefahren, die zweite Hälfte mit verhältnismäßig hohem Druck, und am stärksten abgenutzt sind immenoch die Aussenkanten.

    Und ich hab den Sparkurs ja auch nicht bei den Reifen angefangen sondern dort vorerst aufgehört, angefangen hab ich bei dem ganzen unnötigen Kram im Auto wie z.B. einer Rücksitzbank ;)

    Alles in allem fährt mein Lastentier so also recht sparsam, aufgrund relativ guter Strassen stört mich der Komfortverlust nicht weiter, ich kann keinen besonders erhöhten Reifenverschleiss feststellen und subjektiv fühlt sich das ganze auch angenehmer zu fahren an. Nach einer Inspektion wenn der Reifendruck wieder auf unbeladen normal eingestellt wurde fährt sich der Elch gefühlt besser, weit weniger schwammig.

    Die Saison reicht das Profil noch, nächste Saison sind dann neue Reifen fällig, Winter genauso, macht dann ~130tkm mit zwei Satz Reifen. Find' ich geht in Ordnung :)
     
  14. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    War bei meinen 195/50ern genauso.

    Unter dem Strich haben die 120.000km geschafft (Winterreifen gabs damals noch nicht ;)).

    gruss
     
Thema: Reifendruck für sparsames Autofahren
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. golf 6 reifendruck

Die Seite wird geladen...

Reifendruck für sparsames Autofahren - Ähnliche Themen

  1. ABS ESP Reifendruck Tankanzeige

    ABS ESP Reifendruck Tankanzeige: Hallo W169: ABS, ESP, Reifendruck, Tankanzeige geht neuerdings nicht mehr nach 3 Tagen stehen. Googlen brachte Kabel unter Waschwasserbehälter...
  2. A170 Automatik: MKL mit P0068 und Fehler ESP/Bremsleuchten/Reifendruck

    A170 Automatik: MKL mit P0068 und Fehler ESP/Bremsleuchten/Reifendruck: Hallo zusammen, unser A170 mit Automatik macht einige Probleme. Seit gut einem Monat geht sporadisch die MKL an mit Fehler P0068. Bisher hatte...
  3. 3x Fehler im Display: ABS/ESP, Reifendruck und Bremsbelagverschleiss

    3x Fehler im Display: ABS/ESP, Reifendruck und Bremsbelagverschleiss: Hallo, heute morgen habe ich meinen Elch gestartet (A170 m. Automatik, BJ 2009) und die ABS und ESP Leuchten blieben an. Außerdem habe ich drei...
  4. ESP funktioniert nicht, Bremslicht defekt, Reifendruck geht nicht

    ESP funktioniert nicht, Bremslicht defekt, Reifendruck geht nicht: Hey Ich habe seit Freitag dieses Problem. Entweder direkt beim Start meckert er dass ESP ausgefallen ist und ich in die Werkstatt soll, meine...
  5. Revolution gegen den Golf? Deutsche Autofahrer lieben die neue Mercedes A-Klasse

    Revolution gegen den Golf? Deutsche Autofahrer lieben die neue Mercedes A-Klasse: Quelle: http://www.mercedes-fans.de/inside/inside_artikel/id=4964 ---------- Generation Golf war gestern - die neue Mercedes-Benz A-Klasse ist...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.