Reifenprobleme

Diskutiere Reifenprobleme im W169 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W169 Forum; Hallo, vor zwei Jahren habe ich mir neue Bridgestone aufziehen lassen, weil ich mit dieser Marke immer gut gefahren bin. Da jetzt so allmählich...

  1. dkolb

    dkolb Elchfan

    Dabei seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Schwarzwald
    Marke/Modell:
    MB B180, W246, 7G-DSG
    Hallo,
    vor zwei Jahren habe ich mir neue Bridgestone aufziehen lassen, weil ich mit dieser Marke immer gut gefahren bin. Da jetzt so allmählich der Umstieg auf Winterreifen ansteht, habe ich mir meine Sommerreifen einmal genauer angesehen. Dabei fiel mir auf, daß die mittleren Längsrillen 5-5 1/2 mm tief sind. die Querrillen an den Reifenschultern aber schon die Verschleißstreifen anzeigen. Das hat mich schon ordentlich geschockt, denn die Reifen sind jetzt so gut wie für die Tonne. Bemerkenswert ist aber, daß das bei beiden Vorderrädern gleich ist, Außen- wie Innenschulter. Da ist also nichts verstellt. Die Hinterräder sind (logisch) gut. Bin immer mit Luftdruck 2,2 bar vorne gefahren. Jetzt bin ich am Grübeln.... ???
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 CarClean, 02.11.2011
    CarClean

    CarClean Elchfan

    Dabei seit:
    11.05.2010
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    49
    Beruf:
    Kfz-Branche
    Ort:
    Salem (Bodensee)
    Marke/Modell:
    M-Klasse
    du hast auch im richtigen Sinne nichts Falsch gemacht. Ist so zu sagen das normale Ablaufbild. Es gibt einfach Fälle, wo man für ein gleichmäßiges Ablauf bild den Luftdruck erhöhen muss. Das wäre nun in deinem Fall auch nötig gewesen (Erfahrungswerte).
    Mach aber noch ein Bild davon wenn möglich!
     
  4. codo

    codo Elchfan

    Dabei seit:
    22.07.2011
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    36
    Marke/Modell:
    A200 Turbo
    Ich fahre vorn mit 2,6 bar, da das Hauptgewicht eben vorn ist. Weniger verursacht beim Kurvenfahren, dass der Reifen an den Außenseiten zu weit runter gedrückt wird.
    Da man im Allgemeinen erheblich mehr Kurven- als Geradeausstrecken fährt, sind die Flanken bei dir dementsprechend abgefahren.
     
  5. dkolb

    dkolb Elchfan

    Dabei seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Schwarzwald
    Marke/Modell:
    MB B180, W246, 7G-DSG
    Habe jetzt mal den Druck auf 2,4 bar erhöht, der *elch* hoppelt jetzt aber ganz schön und mehr möchte ich nicht, eine Feder vorne ist mir schon gebrochen. :(
    Hier mal ein Bild, hoffe, man erkennt das Problem.
     

    Anhänge:

  6. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Da hilft nur mehr Druck (kannst auch noch mehr machen als 2,4 bar).
    Ist nicht gefährlich, aber mindert den Komfort.
    Am Ende musst du dich eben Fragen, wie viel dir der Komfort wert ist.

    gruss
     
  7. #6 eXtremeTK, 02.11.2011
    eXtremeTK

    eXtremeTK Elchfan

    Dabei seit:
    08.02.2009
    Beiträge:
    693
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    IT-Systemkaufmann
    Ort:
    27777 Ganderkesee
    Marke/Modell:
    A 210 EVO & A 200
    Fahrt Ihr wirklich mit so wenig Luft im Reifen? Ich fahre im Sommer immer das maximal zulässige - glaube das waren jetzt bei mir ~3,5bar...
    Im Winter fahre ich auf meinen 195/50R16 ebenfalls das maximale - 3bar. Darunter verschleißt der Reifen mehr und verbraucht mehr Sprit...

    2,2 finde ich daher arg wenig für Sommerreifen.

    Gruß
    Tobias
     
  8. #7 Peter54, 02.11.2011
    Peter54

    Peter54 Elchfan

    Dabei seit:
    13.05.2008
    Beiträge:
    757
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Maschinenschlosser / Elektriker
    Ort:
    Saarlouis
    Marke/Modell:
    (W168)A 210L Evo Automatik 100.000 km EZ 03/2002
    Für mehr Luftdruck ist es jetzt wohl etwas zu spät.
    Es sieht aber auch so aus, als ob die Profiltiefe insgesamt an den Flanken nur halb so tief ist wie in der Mitte.

    Gruß
    Peter
     
  9. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Naja für diesen Satz Reifen ist wohl eh alles zu spät.
    Ich denke mal wir reden alle davon, wie es beim Nächsten besser wird.

    gruss
     
  10. #9 footloosenx, 02.11.2011
    footloosenx

    footloosenx Elchfan

    Dabei seit:
    26.07.2011
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Flensburg
    Marke/Modell:
    a 170
    Moin,

    wie hoch ist denn die Laufleistung?

    Gruß
     
  11. dkolb

    dkolb Elchfan

    Dabei seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Schwarzwald
    Marke/Modell:
    MB B180, W246, 7G-DSG
    15.000 km, minus 2 Winter zu je ca. 5.000 km.
     
  12. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Du hast die Reifen auf grade mal 5000km so zugerichtet? Respekt!

    gruss
     
  13. dkolb

    dkolb Elchfan

    Dabei seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Schwarzwald
    Marke/Modell:
    MB B180, W246, 7G-DSG
    Ich habe sie nicht so "zugerichtet", sondern so gefahren wie immer. Luftdruck empfohlen von MB für 2 Personsn v.= 2 bar, hi.= 2 bar. Ich habe 2,3 vorne und hinten gefahren. Was also habe ich zugerichtet? Meine ersten hielten bei Luftdruck vo/hi jeweils 2,2 bar= 65.000 km.
     
  14. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Einmal 65.000km und einmal 5.000km?
    Da liegt Faktor 13! dazwischen.
    Da ist doch irgendwas faul ....

    gruss
     
  15. dkolb

    dkolb Elchfan

    Dabei seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Schwarzwald
    Marke/Modell:
    MB B180, W246, 7G-DSG
    und genau das würde mich interessieren.
     
  16. #15 eXtremeTK, 03.11.2011
    eXtremeTK

    eXtremeTK Elchfan

    Dabei seit:
    08.02.2009
    Beiträge:
    693
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    IT-Systemkaufmann
    Ort:
    27777 Ganderkesee
    Marke/Modell:
    A 210 EVO & A 200
    Schau doch mal bitte auf dem Reifen und schreibe uns wie viel psi der Reifen maximal an Druck abkann?!

    Gruß
     
  17. dkolb

    dkolb Elchfan

    Dabei seit:
    11.08.2005
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    34
    Ort:
    Schwarzwald
    Marke/Modell:
    MB B180, W246, 7G-DSG

    da steht was von 51 PSI. Und dann daneben, das habe ich erst jetzt gesehen, "Made in Poland". Jetzt wird mir einiges klarer. Mehr als 2,4 bar möchte ich eigentlich nicht fahren und 3,5 finde ich schon etwas reichlich daneben...
    Habe mich in den letzten 50 Jahren Fahrpraxis eigentlich immer an die Herstellerempfehlung gehalten und die stellt den besten Kompromiss zwischen Komfort und Lebensdauer dar. Da sollte man eigentlich nicht tricksen müssen. Bei 3,5 bar schlägt es mir ja auf die Dauer die Stoßdämpfer, Federn usw. zusammen, vom Postkustschenkomfort mal ganz abgesehen.
     
  18. #17 eXtremeTK, 03.11.2011
    eXtremeTK

    eXtremeTK Elchfan

    Dabei seit:
    08.02.2009
    Beiträge:
    693
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    IT-Systemkaufmann
    Ort:
    27777 Ganderkesee
    Marke/Modell:
    A 210 EVO & A 200
    Mahlzeit!
    Wenn der Reifenhersteller 3,5bar als Maximalwert angibt dann sind 2,2bar sicherlich viel zu wenig speziell für den Reifen.
    Die Herstellerangaben finde ich eh nicht aussagekräftig da diese sich nicht auf einen speziellen Reifen beziehen sondern allgemein gehalten sind.

    Beispiel: Die Bridgestone M723 fahren wir im Winter mit 3,5 bar - vergleichbare Continental sollten wir laut Herstelleraussage mit 6,5 bar fahren (Höchstgrenze war mit 5,8 bar angegeben).
    Zugegeben - es war keine A-Klasse. Aber nirgends stand am Auto, dass Reifen 5,8 oder sogar 6,5 bar haben sollten.

    Bei unserer W169 fahren wir immer über 3bar und das bei 215/45 R18. Da sind nach ~160tkm alle Dämpfer heile, alle Federn usw. Denke nicht, dass davon ein Auto so extrem viel schneller verschleißen tut.

    Gruß
     
  19. codo

    codo Elchfan

    Dabei seit:
    22.07.2011
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    36
    Marke/Modell:
    A200 Turbo
    Das auf den Reifen Made in Poland steht, sagt überhaupt nichts über die Qualität aus.
    Vorausgesetzt, es sind "Echte" und nicht aus China.
    :whistling:
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Scanner, 03.11.2011
    Scanner

    Scanner Elchfan

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    3.679
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Im Herzen von MA-LU-KA
    Marke/Modell:
    C169 A170 Avantgarde
    wenn es runderneuerte sind... die sollen ja schlechter laufen.


    aber:

    ich hab bei meinen amg-felgen von conti die sport-contact 2 drauf...
    da hab ich 2,2bar, laut verkaeufer ist dies auch ideal.

    dadurch ist die kontaktflaeche auf dem asphalt von "innen nach aussen" plan und NICHT wellig (zu niedrig oder zu hoch).

    dass der reifen sich von innen nach aussen drueckt, laut haendler, faengt erst bei 2,5 bar an.


    deckende aussage mit MB, deckende aussage mit atu (ja, die sind mal der meinung von profis).


    also reine geldmache wuerde ich da nicht dahinter sehen, denn meine conti sport contact 2 (sommerreifen) sind bei mir ca 40tkm drauf gewesen.
    mit 2,2 bar.
     
  22. #20 Supplier, 03.11.2011
    Supplier

    Supplier Elchfan

    Dabei seit:
    17.02.2010
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Meerbusch
    Marke/Modell:
    MB / W169 A 200
    Guten Abend,

    1) Mit den übertrieben hohen Druckempfehlungen wäre ich etwas vorsichtig. Einem Kollegen mit einem CLK hat man kürzlich in einer freien Werkstatt statt 2,5 satte 5,2 bar in die Reifen gepumpt, wie sich kurz später herausstellte. Denn auf einer Brücke flog ihm wenige km danach ein Pneu mit einem lauten Knall um die Ohren. Nein, war weder ein Billigreifen, noch war er überaltert. Und was Winterreifen angeht, sollte man sich am besten an die (Komfortangabe) des jeweiligen Fzg-herstellers halten, damit die Lamellen ihre Arbeit auf winterlichem Untergrund effektiv entfalten können.

    2) Ich habe mit dem letzten, vorderen Satz Hankook Ganzjahresreifen bei 2,2 bar 28.000 km abgespult. Danach hatten sie, absolut gleichmäßig über die gesamte Lauffläche noch knappe 3 mm Restprofil. Hinten sind's noch fast 6 mm, ebenfalls gleichmäßiges Verschleissbild.

    Die og "Monstertruck-Werte" halte ich für kontraproduktiv und gefährlich.

    Mit der alten Regel, + 0,2 bar mehr als Fzg - Herstellerangabe bei Sommerreifen fahre ich jetzt knapp 30 Jahre und das ohne je ein Problem gehabt zu haben. Kontrolliere mind. 1 mal im Monat den Luftdruck.
     
    Dartanddive und CarClean gefällt das.
Thema:

Reifenprobleme