Schaltgetriebe: Mahlendes Lager ohne Getriebeausbau wechseln, gelöst

Diskutiere Schaltgetriebe: Mahlendes Lager ohne Getriebeausbau wechseln, gelöst im W168 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W168 Forum; Hallo, bei meinem zweiten A190 hatte ich ein mahlendes Geräusch aus dem Getriebebereich. Es trat hauptsächlich im Leerlauf auf wenn die Kupplung...

  1. doko

    doko Elchfan

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.304
    Zustimmungen:
    2.769
    Ort:
    Niedersachsen
    Ausstattung:
    A190 Avantgarde , 1999, Vollleder, Klima, AHK, 235.000 km, uw.
    Marke/Modell:
    A190 + S203 Kombi 2,0 Automatik + CL203 Sportcoupe 2,0 Kompr. + CL203 Sportcoupe 1,8 Kompressor + Suzuki GSXF 600 fürs Hobby
    Hallo,
    bei meinem zweiten A190 hatte ich ein mahlendes Geräusch aus dem Getriebebereich. Es trat hauptsächlich im Leerlauf auf wenn die Kupplung nicht getreten wurde. Sobald die Kupplung getreten wurde verstummte das Geräusch. Während der Fahrt war es nur unter Last im Hintergrund hörbar, also sind es nicht die Lager des Differenzials. Meine Diagnose ( auch die von Heisenberg, danke dafür ) betraf die Lager Nr. 8 der Getriebehaupt- und Nebenwelle. Diese sitzen auf der linken ( Fahrer- ) Seite des Getriebes hinter einem schwarzen, ovalen Blechdeckel ( 29 ) und sind mit zwei Inbusschrauben ( 20 ) auf den Wellen gesichert.
    B26520000010.961106.png

    Vorab: das Getriebe braucht für den Wechsel dieser Lager nicht ausgebaut werden.

    Nun sitzt dieser schwarze Deckel direkt hinter dem Motorträger. Für einen Abbau muß der Motorträger mindestens abgesenkt werden. Deshalb habe ich erstmal Platz geschaffen und den Querlenker links mit Bremsscheibe und Achsschenkel ausgebaut. Den Bremssattel unbedingt mit einem Draht an der Fahrwerksfeder aufhängen und das ABS Kabel im Radkasten vorsichtig lösen, damit es nicht beschädigt wird. Dann die hintere Radhausverkleidung ausbauen. Das ganze sieht dann so aus:
    DSCI0173.JPG

    Mein A190 ist Baujahr 1999 und hat noch den geteilten Motorträger ( freu ). Um die linke Hälfte abzusenken muß auch die rechte Hälfte gelöst werden, aber nur drei bis vier Umdrehungen ( 4 Schrauben ) pro Schraube. Die linke Hälfte wird komplett losgeschraubt nachdem das Getriebe mit einem Scherenwagenheber abgestützt ist. Wenn alle Schrauben ( nicht die sechs kleinen 6mm Schrauben vergessen ) raus sind kann man den halben Motorträger bewegen und hinten absenken. Das sieht dann so aus:
    DSCI0175.JPG

    Jetzt das Getriebe mit dem Wagenheber etwas absenken, damit man bequem an die Deckelschrauben kommt. Das Getriebeöl ablassen und den Deckel abschrauben.
    DSCI0178.JPG

    Unten: Der Deckel ausgebaut mit den beiden Plastikabdeckungen der Lager.

    DSCI0176.JPG

    Bei meinem Getriebe hatte das linke Lager fühlbares Spiel im eingebautem Zustand. Es wurden aber beide Lager gegen die neue, geschlossene Ausführung ersetzt. Preis pro Stück bei Mercedes EUR 23.-- . Teilenummer A0089814925.
    Achtung: Die beiden großen Inbusschrauben haben verschiedene Gewinde. Wenn man vom Radkasten schaut hat die linke Linksgwinde und die rechte Rechsgewinde. Zum Abschrauben ist ein guter Schlagschrauber mit einer 12er Inbusnuß von großem Vorteil.
    Um die Lager im eingebautem Zustand herauszuziehen braucht man einen speziellen Abzieher. Dieser hat anstelle der Greifarme jeweils eine Kugel, die auf zwei gegenüber liegenden Seiten flachgeschliffen ist. Diese werden in die Kugelbahn gesteckt und dann um 90 Grad verdreht. Vorher muß der Abstandsring der Lagerkugeln zerstört werden, sonst passt der Abzieher nicht. Damit sich die Spindel abstützen kann wird die jeweilige Inbusschraube von Hand wieder einige Umdrehungen hereingeschraubt und dann eine 10mm Schraube ( 10x30, 10x40 o.ä. ) mit einer kleine Zentrierbohrung als Druckstück hineingelegt. Siehe Bilder:
    DSCI0161.JPG
    DSCI0162.JPG
    DSCI0163.JPG
    DSCI0183.JPG
    DSCI0180.JPG

    Nun nur noch drehen ( geht überraschend leicht ) und man hat das alte Lager in der Hand.

    Die neuen Lager habe ich mit den jeweiligen Inbusschrauben eingezogen. Immer etwas anziehen und dann ein, zwei leichte Schläge mit einen Aludorn auf dem Aussenring geben, damit dieser nachzieht. Nun die Schraube wieder etwas nachdrehen und wieder ein paar leichte Schläge auf den Aussenring, usw. Man hört am Klang wann es sitzt. Dann mit einem Schlagschrauber ganz fest ziehen.
    Wenn beide Lager drin sind alles wieder zusammen bauen. Den Getriebedeckel mit etwas Silikondichtmasse ansetzen und nicht vergessen neues Getriebeöl aufzufüllen.

    Unser Auto fährt jetzt " wie neu ". Keine störende Geräusche aus dem Getriebe mehr, absolut ruhig.

    Kosten: 2x Lager a` EUR 23.- , 1x Abziehersatz EUR 50.- , 2 Liter Getriebeöl EUR 20.- , 6 Stunden schrauben, kostenlos.

    Vielleicht hilft es den einen oder anderen. Unsere lieben Werkstätten arbeiten ja nicht so gern am W168 und reden diese Autos bei solchen Defekten gern tot.

    Gruß aus Norddeutschland
    Klaus
     
    Rudi_56..., Obi, Kefra01 und 7 anderen gefällt das.
  2. Anzeige

  3. doko

    doko Elchfan

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.304
    Zustimmungen:
    2.769
    Ort:
    Niedersachsen
    Ausstattung:
    A190 Avantgarde , 1999, Vollleder, Klima, AHK, 235.000 km, uw.
    Marke/Modell:
    A190 + S203 Kombi 2,0 Automatik + CL203 Sportcoupe 2,0 Kompr. + CL203 Sportcoupe 1,8 Kompressor + Suzuki GSXF 600 fürs Hobby
    Rudi_56..., Schrott-Gott und Heisenberg gefällt das.
  4. #3 Schrott-Gott, 24.08.2018
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    4.206
    Zustimmungen:
    2.873
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Plochingen bei Stuttgart
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 150.000, Bj.'98/'01
    Finde ich superklasse !

    Habe mal auf die Schnelle ein pdf draus gemacht.
     

    Anhänge:

    Rudi_56..., Obi, masseur und 5 anderen gefällt das.
  5. #4 Kefra01, 17.11.2018
    Kefra01

    Kefra01 Elchfan

    Dabei seit:
    06.09.2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    5
    Dankeschön für diesen treat. Dieses Geräusch hatte ich auch. Letzte Woche war es verschwunden und nur noch ein Pfeifen war zu Hören. Am Donnerstag habe ich mir das Getriebe vorgenommen das linke Lager war vollständig zerstört. Nun sind beide Lager neu und Ruhe vom Getriebe
     
    Rudi_56..., Obi, Schrott-Gott und 2 anderen gefällt das.
  6. #5 Schrott-Gott, 11.03.2019
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    4.206
    Zustimmungen:
    2.873
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Plochingen bei Stuttgart
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 150.000, Bj.'98/'01
    Ergänztes pdf dazu:
     

    Anhänge:

    Rudi_56..., Heisenberg und doko gefällt das.
  7. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Bohifi

    Bohifi Elchfan

    Dabei seit:
    13.03.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Nürnberg
    Ausstattung:
    Edition Designo, AHK
    Marke/Modell:
    Benz siehe unten; BMW E46-330ci, Opel Zafira A-2.2 16V, Peugeot 206 SW, Citroen AX...
    Diese Anletung dürfte Gold wert sein, danke an alle beteiligten dafür..! :D
     
    Rudi_56..., Schrott-Gott und Heisenberg gefällt das.
  9. #7 Heisenberg, 18.03.2020
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    6.897
    Zustimmungen:
    9.058
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton (Südufer)
    Ausstattung:
    1. Elch MT • 2. Elch AT beide 168.008
    Marke/Modell:
    W168 A170 CDI • Elch 1. Bj. 1999/12 - MT - Km: 212800 (05/2020) • Elch 2. Bj. 1999/06 - AT - Km: 182340 (05/2020) ...
    Gold ist mit uns nicht Aufzuwiegen :D
    So viele User hier haben so viel "Elch" Wissen, da wird jede A.T.U Werkstatt Blass ;-)
     
    Rudi_56... und Schrott-Gott gefällt das.
Thema: Schaltgetriebe: Mahlendes Lager ohne Getriebeausbau wechseln, gelöst
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lager wechseln bei getriebe mb w168 schaltgetriebe

    ,
  2. lager wechseln bei getribe MB 168 schaltgetribe

    ,
  3. w169 lager getriebe tauschen ohne getriebeausbau

    ,
  4. getriebeöl wechseln schaltgetriebe,
  5. w168 getriebeausbau
Die Seite wird geladen...

Schaltgetriebe: Mahlendes Lager ohne Getriebeausbau wechseln, gelöst - Ähnliche Themen

  1. Automatikgetriebe vs. Schaltgetriebe

    Automatikgetriebe vs. Schaltgetriebe: Hallo, unser 3. Elch (alle 190 CDI) hat ein Automatikgetriebe. Das mag meine Tochter nicht. Frage: Wieviel Aufwand ist es, ein Schaltgetriebe...
  2. A200 Turbo - 6-Gang-Schaltgetriebe mit anderen Modellen identisch?

    A200 Turbo - 6-Gang-Schaltgetriebe mit anderen Modellen identisch?: Hallo zusammen, so, nachdem ich seit Jahren viel in diesem Forum geschmökert und viele wertvolle Tipps gefunden habe, muss ich nun auch mal eine...
  3. Schaltgetriebe A140 macht geräusche Fa. K+W

    Schaltgetriebe A140 macht geräusche Fa. K+W: Hallo, wir haben einen A 140 gekauft der mahlende Geräusche beim Rollen macht. Radlager schließe ich fast aus, da sich das mahlende Rollgeräusche...
  4. Getriebeöl Schaltgetriebe GL3+ oder GL4?

    Getriebeöl Schaltgetriebe GL3+ oder GL4?: Was meint ihr was richtig ist? GL3+ von Liqui Moly habe ich drin aber das Schaltverhalten beim kalten Getriebe ist nicht besonders angenehm......
  5. Schaltgetriebe Ölwechsel nach 200.000 Km?

    Schaltgetriebe Ölwechsel nach 200.000 Km?: Ich war letzte Woche mal wieder bei der Inspektion (also mein Auto). Alles wie es soll, so freut es den Besitzer. Ich frage mich allerdings, ob...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden