Service wo am besten wg. Durchrostungsgarantie

Dieses Thema im Forum "W169 Allgemein" wurde erstellt von stubentiger, 20.08.2013.

  1. #1 stubentiger, 20.08.2013
    stubentiger

    stubentiger Elchfan

    Dabei seit:
    20.08.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    MB A 160 cdi
    Hallo zusammen,

    bin seit letzter Woche stolze Besitzerin eines weißen A 160 cdi Bj 2008. Der Verkäufer sichert scheckheftgepflegt zu, da es aber kein Scheckheft in dem Sinne mehr gibt sondern nur elektronisch, konnte das 100 %ig nicht nachgeprüft werden. Es gab zwar Serviceprotokolle wo MB drauf stand, aber bei einem eben nicht.

    Bei Mercedes kann man ja auf der Homepage die Service-History einsehen und es stellte sich nun heraus, das der letzte Service (06/13) nicht bei MB gemacht wurde, zumindest war dieser dort nicht eingetragen....

    Nun haben wir vor Kauf sehr viel gelesen über das bekannte Rostproblem....... MB gibt ja eine Durchrostungsgarantie von 8 Jahren, das wären dann ja noch 3 Jahre.... bis jetzt sieht man nichts... Sollte sich dies jedoch ändern, hat sich ja MB oft komisch, wenn der Service nicht in eigener Werkstatt durchgeführt wurde.

    Was sollen wir tun? Den Service nochmals bei MB machen lassen, um die Garantie zu erhalten?

    Bin für einen Rat sehr dankbar.

    mfG

    Stubentiger
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Vorweg: Die Durchrostungsgarantie ist praktisch nichts wert, denn sie gilt nur von Innen nach Außen. Daher laufen die Türen immer unter Kulanz und nicht unter dieser Garantie.
    Aber auch bei der Kulanz macht Mercedes Unterschiede.

    Prinzipiell sage ich immer, dass man sich entscheiden muss, wenn scheckheftgepflegt dann richtig und durchgängig. Wenn nicht, dann konsequent nicht. Halbe Sachen sind Geldverschwendung.

    Wenn der letzte Service für 06/13 vorgesehen war, sollte es noch drin sein, den Status Scheckheftgepflegt zu erhalten. Wenn mich nicht alles täuscht akzeptiert Mercedes dafür eine max. Zeit der Überziehung von 90 Tagen.

    gruss
     
  4. codo

    codo Elchfan

    Dabei seit:
    22.07.2011
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    36
    Marke/Modell:
    A200 Turbo
    Ein nichtvorhandenes Scheckheft kann einem übel mitspielen.
    Es ist nämlich durchaus denkbar, dass zwischen dem letzten, bei MB gemachten Service, und heute ein gravierender km Unterschied besteht.
    Es stellt kein Problem dar, den Tacho mal um 50.000 km zurück zu stellen.

    Das muss hier nicht zutreffend sein, kann aber.
    Für den letzten Service müsste es ja wohl eine Rechnung der "freien Werkstatt" geben - mit km Angabe
    :thumbup:
     
  5. #4 stubentiger, 21.08.2013
    stubentiger

    stubentiger Elchfan

    Dabei seit:
    20.08.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    MB A 160 cdi
    Hallo,

    habe heute einfach mal bei einem Mercedes Center hier vor Ort angerufen, dieser sagte mir ganz klar, wenn Durchsicht einmal in freier Werkstatt gemacht wurde, dann ist jegliche Chance auf Kulanz dahin, da hilft auch keinerlei Nachinspektion von Mercedes. Einzig wenn wir die nächste Durchsicht wieder bei MB machen, dann hätten wir wieder diese Mobilitätsgarantie (kostenlose Hilfe bei Panne, Leihwagen etc)

    Das ist sch..... Da hat man uns wohl ziemlich verschaukelt, vor dieser letzten Durchsicht war er immer bei MB, dazu gibt es auch die Wartungsblätter und es ist auch alles eingetragen im digitalen Serviceheft. Von der letzten Durchsicht gab es nur so eine Art Arbeitsblatt, wo nicht ersichtlich war, wo die Durchsicht überhaupt gemacht wurde.... Auf die Frage nach dem Scheckheft teilte man uns mit, das es dieses ja nicht mehr gibt (wussten wir bis dato nicht), sondern das alles nur noch elektronisch bei Mercedes gespeichert wird und auch ist. Es wurde immer betont, das Fahrzeug ist lückenlos scheckheftgepflegt und alles bei Mercedes nachvollziehbar.....

    Das Ganze musste halt auch ziemlich schnell gehen, brauchte nach einem Unfall dringend ein neues Fahrzeug und die Suche dauerte schon 2 Wochen (nebenbei muss man ja auch arbeiten gehen).... Und jetzt nachdem das Fahrzeug hier ist und wir dann bei Mercedes eingelogt haben, stellt sich das heraus.... Mist.

    Sicher diese Kulanz ist eh nur noch 3 Jahre und bislang ist von Rost nichts zu sehen (an Türen etc) aber dennoch ist das ärgerlich...

    Vielleicht hat ja noch jemand einen Tipp.

    danke schonmal für die Antworten

    stubentiger
     
  6. Reneel

    Reneel Elchfan

    Dabei seit:
    23.02.2009
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    63
    Ort:
    Raum KOBLENZ
    Marke/Modell:
    W169, A 160 CDI, BLUEEFFICENCY,4-türig
    Auch Hallo,,
    die Frage ist: Wann genau (Tag,Monat,Jahr) war die letzte Inspektion bei MB???
    Wie Jupp schon sagt, kann auch überzogen werden; 90 Tage?, lt. Garantiebedingungen (was ja hier nicht zutrifft!) 30Tage oder auch 1000km.
    Wenn die 90 Tage noch nicht überschritten sind kann unter der Bedingung Kulanzerhalt doch eine "kleine Inspektion" in Auftrag gegeben werden.

    Aber ob es lohnt?:
    wir haben von 5/2009,123 000km bis 8/2012, und jetzt 189 000km an Inspektionen (ohne Reparaturen) 1663€ und für Garantieverlängerung 897€ bezahlt.
    Anfang September kommen wieder ca 300€ (keine Inspektion) und 309€ für Garantieverlängerung dazu.

    Damit waren wir auf der halbwegs sicheren Seite, aber 3160€ für 5Jahre (11/2009 bis 10/2014) und 77 000km (123 000 bis 200 000)

    s in d g a n z s c h ö n v i e l Geld!

    Selbst entscheiden.

    Gruß

    RENE
     
  7. codo

    codo Elchfan

    Dabei seit:
    22.07.2011
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    36
    Marke/Modell:
    A200 Turbo
    War der Verkäufer Händler oder Privat?
    Das es kein Serviceheft für ein 2008er geben soll, ist mir neu - aber andere wissen sicher mehr.
    Bleibt doch die Frage, wo wurde der letzte Service 6/13 gemacht?
    Das gibt es doch nicht umsonst und wo ist der Beleg/Rechnung? - Arbeitsblatt ohne Stempel der ausführenden Werkstatt?
    Man muss doch wissen, ob z.B. Ölwechsel gemacht wurde? - das ist doch wichtig.
     
  8. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Dass es das Scheckheft nur noch digital bei Mercedes gespeichert gibt, ist korrekt.
    Und wenn nicht?

    gruss
     
  9. codo

    codo Elchfan

    Dabei seit:
    22.07.2011
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    36
    Marke/Modell:
    A200 Turbo
    Denke mal, dass der Verkäufer Nachweispflichtig ist, wenn er das Auto als Scheckheftgepflegt verkauft hat.
    Wenn der letzte Servivce 6/13 fällig war, hätte er ihn auch ausführen müssen.
    Einfach sagen, wurde gemacht und ein Arbeitsblatt vorlegen, aus dem nichts hervorgeht, ist wohl zu wenig.
     
  10. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Fraglich.
    Weiterhin fraglich, ob das "Scheckheftgepflegt" irgendwo schriftlich fixiert ist?

    Zudem halte ich es jetzt nicht für so unwahrscheinlich, dass er da tatsächlich was gemacht hat.
    Nur helfen tut es dem TE herzlich wenig.

    gruss
     
  11. #10 stubentiger, 21.08.2013
    stubentiger

    stubentiger Elchfan

    Dabei seit:
    20.08.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Marke/Modell:
    MB A 160 cdi
    Der Verkäufer war Händler kein Privatperson


    Naja, wir haben noch die Anzeige, die bei mobile.de und auch bei ebay geschaltet war und dort steht "lückenlos scheckheftgepflegt", zudem ist ein Foto dabei, auf dem alle Serviceberichte so aufgefächert dargestellt werden und jedes Datum angeleuchtet wurde, daneben war noch ein Mercedes Servicebild und 2 Schlüsseln, man konnte nicht erkennen, dass der neueste Service (06/13) nicht bei Mercedes war, da dieser Bericht der letzte war und man nur das Datum erkennt. Mein Mann hat sich dann vor Ort das Scheckheft zeigen lassen wollen und bekam die Antwort, dass es dies nicht mehr gibt und das alles nur noch bei Mercedes gespeichert wird. Alle Services wären dort gespeichert, alles wäre in Ordnung..... Ja, man hätte wohl genauer schauen müssen und stutzig werden, dass auf dem letzten Bericht keine Firma/Name stand....

    Kurios ist ebenso, die 1. MB Werkstatt, die wir heute deshalb anriefen, sagte definitiv, dass die Kulanz futsch ist, egal ob wir jetzt nochmal nen Service bei MB machen lassen oder nicht, einzig die Mobilitätsgarantie könnten wir dadurch wieder erlangen.... die 2. Werkstatt sagte uns, dass wenn wir jetzt einen Service bei MB machen lassen würden, dieser dann auch eingetragen werden würde und im Falle eines Kulanzantrages dann MB eventuell Abzüge macht, weil Service verspätet (2 Monate) gemacht wurde, aber es wäre schon möglich, eine Kulanz wieder zu erlangen, nur eben nicht mehr den Status eines lückenlosen Scheckheftes und am Ende sagte uns ein 3. Werkstattmeister, dass es wohl vor Jahren ein Urteil gab, dass MB auch eine Kulanz wg. des Rostproblems gewähren musste, obwohl die Durchsichten in einer freien Werkstatt gemacht wurden..... Hier scheint es auch verschiedenste Meinungen in verschiedenen MB-centern zu geben.

    Mal ganz abgesehen, bei unserer Suche nach unserem Fahrzeug waren wir u.a. bei einem Mercedes-Händler, der ein Fahrzeug sogar als "Jungen Stern" verkaufte, wo ja lt. MB alles Tipi topi sein sollte, aber das Fahrzeug sah 1. aus wie S.... 2. war der Service 1000 km überfällig..... bei einem anderen Fahrzeug, das wirklich lückenlos scheckheftgepflegt bei MB war, blühte der Rost an den Türen massiv, aber die Kulanz wurde abgelehnt, weil das Fahrzeug 1 Monat über die Kulanzzeit war, obwohl jeder Blinde sieht, dass dieser Rost schon länger als 1 Monat da war, das hätte doch die Supertypen bei MB bei Ihren Durchsichten sehen müssen....

    Naja, mit dem Fahrzeug sind wir dennoch super zufrieden, doch irgendwie ist ein bitterer Beigeschmack, man fühlt sich leicht verar.....t. Kann man wohl nicht mehr ändern.

    Danke trotzdem für die Antworten.

    schönen Abend noch
     
  12. codo

    codo Elchfan

    Dabei seit:
    22.07.2011
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    36
    Marke/Modell:
    A200 Turbo
    Zu MB: Das Wort Kulanz beinhaltet ja den Sinn. Einklagen oder sonstwas ist da nicht.

    In eurem Fall ist es nur so, dass der Vertrag eigentlich Nichtig ist, wenn gravierende Mängel verschwiegen wurden.
    Lückenlos Scheckheftgepflegt muss vom Verkäufer erbracht und belegt werden.
    Dadurch verliert ihr nämlich einen nicht unerheblichen werten Vorteil bei MB.
    Das würde ich dem Verkäufer klar machen und auf einen Preisnachlass drängen - oder Winterreifen o.ä.
    Man kann auch mit einem Wandel (Rückgabe) argumentieren.
     
  13. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Ok, das könntet ihr belegen, hilft euch aber leider nicht final weiter.
    In meinen Augen ist das alles wertlos, so lange der Status eines "lückenlos scheckheftgepflegt bei MB" nicht wieder hergestellt wird. Etliche Fälle, auch hier, zeigten immer wieder, dass es bei MB genau darauf ankommt. Da gab es auch nie ein "nur ein bischen überzogen", sondern es gab nur ein Ja oder Nein.
    Kann ich nachvollziehen und würde ich auch so sehen. Leider stimme ich auch dabei zu, dass man es nicht mehr ändern kann.
    Korrekt. Genau deshalb handelt Mercedes auch so gerne alles immer auf Kulanz und nicht auf Garantie ab. Das schafft keine Präzedenzfälle, wo hinterher irgendwer irgendwas einklagen kann.

    An Urteilen gab es meiner Kenntnis nach folgende (die vermutlich gerne ein wenig durcheinander geworfen werden):
    1. Jemand hatte seinen Service bei einer freien Werkstatt machen lassen innerhalb der 2-jährigen Neuwagengarantie. Der Hersteller lehnte eine Garantiereparatur ab, weil der Service nicht bei ihm gemacht wurde. Dort entschied das Gericht, dass diese Einschränkung unzulässig ist und der Hersteller auch fremde Werkstätten im Rahmen der Neuwagengarantie zulassen muss.
    2. Jemand klagte wegen Kostenübernahme durch die 30-jährige Rostgarantie. Das Fahrzeug war ebenfalls z.T. scheckheftgepflegt durch freie Werkstätten. An der Stelle entsied das Gericht, dass solche weiterführende Garantien an Bedingungen wie den Service beim Hersteller geknüpft sein dürfen.

    Kulanz wurde meiner Kenntnis noch nie versucht einzuklagen (weil einfach auch unsinnig).
    Wie gesagt, ein Stück weit hat der Händler diesen Nachweis erbracht. Jetzt könnte man noch auf die Rechnung bestehen. Ich denke nicht, wenn es hart auf hart geht, dass diese Rechnung für den Händler zum Problem wird. Dann besorgt er eben eine. Diese Händler haben meist gute Beziehungen zur Hinterhofwerkstatt nebenan. Dann wird eine entsprechende Rechnung eben rückdatiert angefertigt. Gewonnen hat man dann aber nichts.
    "Lückenlos scheckheftgepflegt" ist eben nicht gleich "lückenlos scheckheftgepflegt bei MB". Und solange man nicht nachweisen kann, dass letztere Zusage zugesichert wurde, hat man schlechte Karten.

    gruss
     
  14. codo

    codo Elchfan

    Dabei seit:
    22.07.2011
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    36
    Marke/Modell:
    A200 Turbo
    Das sehe ich nicht ganz so, denn es gibt ja kein Scheckheft in Papierform.
    Wenn der Händler schreibt "lückenlos Scheckheftgepflegt" kann (muß) man davon ausgehen, dass dieses bei MB gemacht wurde.
    Wo sonst, außer in der MB Datenbank soll das denn eingetragen werden?
    Hätte er geschrieben, dass alle Service durchgeführt wurden, dann sieht das anders aus. Aber auch nur dann, wenn er diese belegen kann.
    Ist ein Scheckheft, wie bei mir vorhanden (Bj.2006), dann kann man das durchblättern und sehen, wo was wann gemacht wurde.
    Jedem Händler kann man durchaus unterstellen, dass er wissen muß, dass Garantien etc. dadurch verloren gehen.
    Ich würde ihn zumindest damit konfrontieren.
     
  15. #14 flockmann, 22.08.2013
    flockmann

    flockmann Elchfan

    Dabei seit:
    02.09.2012
    Beiträge:
    3.054
    Zustimmungen:
    605
    Beruf:
    Schraubendreher
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    W168 A140 BJ 1999 Classic Schalter / Vaneo W414 1,9 LaVida BJ 2004 Schalter
    Bei den neuen Assyst ?online? bekommt der Kunde eigentlich immer einen Ausdruck vom Händler auf dem der Assyst bestätigt wird. Komplett mit allen Assystdaten,Zusatzarbeiten, Stempel und Unterschrift. Dieses Blatt wird in das Serviceheft gesteckt.
    Grüsse vom F.
     
  16. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Das ist doch Wortklauberei. Damit wirst du aber keinen Erfolg haben.
    Unter Scheckheftgepflegt versteht man genau den Umstand, dass alle Services nach Herstellervorgaben erledigt wurden. Aber nicht zwingend durch den Hersteller selbst.
    Und richtig, früher war das ein Heft, heute ist es eine lose Blattsammlung. Letztere ist ein klarer Rückschritt für den Kunden, jedoch sofern vollständig entspricht diese lose Blattsammlung inhaltlich eins zu eins einem scheckheftgepflegten Scheckheft.
    Genau diese lückenlose Blattsammlung existiert. Da niemand (belegbar) behauptet hat, dass alle Services bei Mercedes gemacht wurden, kann man auch nicht automatisch erwarten, dass das der Fall ist.
    Dass entsprechender Händler alle diese entsprechenden Umstände geschickt genutzt hat, keine Frage. Aber eben noch vor der Linie, gegen irgendein Gesetz zu verstoßen. Der TE hat nicht ausreichend geprüft. Wenn er ein physisches Scheckheft nicht ordentlich durchblättert, dann hat er auch Pech gehabt.

    gruss
     
  18. codo

    codo Elchfan

    Dabei seit:
    22.07.2011
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    36
    Marke/Modell:
    A200 Turbo
    .. Ja, man hätte wohl genauer schauen müssen und stutzig werden, dass auf dem letzten Bericht keine Firma/Name stand....

    Wäre ja mal schön zu erfahren, ob denn wenigstens die Fahrzeugdaten incl. Kilometerstand, Datum und der Umfang der Arbeiten darauf vermerkt sind.
    Den Namen der ausführenden Firma sollte man auch erfragen, könnte ja eventuell ein Regressfall wegen unsachgemäßer Arbeiten entstehen.
    Für mich steht jedenfalls fest, dass ein Blatt ohne Firmenangabe nicht ganz koscher ist.
     
Thema:

Service wo am besten wg. Durchrostungsgarantie

Die Seite wird geladen...

Service wo am besten wg. Durchrostungsgarantie - Ähnliche Themen

  1. Service Anzeige zurück stellen klappt nicht?

    Service Anzeige zurück stellen klappt nicht?: Hi, ick kann die Serviceanzeige nicht zurückstellen. Klappt alles wie im Handbuch beschrieben nur dass nicht nach 10 sec die alte Restlaufstrecke...
  2. Service C-E

    Service C-E: Hallo. Mein Elch (A 200 T) ist innerhalb 2 Wochen vom angezeigten Service C auf Service E umgesprungen. Was Service C an Arbeiten bedeutet hab ich...
  3. Werkstattkosten Service B mit Plus-Paket

    Werkstattkosten Service B mit Plus-Paket: Hallo, meine Mercedes-NL will für Service-B mit Plus-Paket (Code 809) inklusive Staubfilter/Luftfilter erneuern, Ölwechsel, Bremsflüssigkeit...
  4. A180 CDI Steuerkette klappert nach Service C

    A180 CDI Steuerkette klappert nach Service C: Hallo zusammen, mal eine Frage, bzw. ich bräuchte mal eine fachmännischen Rat: vor ca. 4 Wochen war mein Elch beim Service C, bei dem u.a. auch...
  5. Service Intervall W169

    Service Intervall W169: Wie ist das eigentlich mit dem Service Intervall beim W169, Baujahr 2005. Service C ist gerade gemacht worden, jetzt habe ich wieder 15000 Km bis...