W168 Steuerkette einziehen Steuerzeiten verstellt :(

Diskutiere Steuerkette einziehen Steuerzeiten verstellt :( im W168 Exterieur, Karosserie, Motor und Fahrwerk Forum im Bereich A-Klasse W168 (1997-2004); Hallo liebe Community, erst einmal möchte ich mich kurz vorstellen: Ich heiße Jordan und komme aus Heidelberg. Habe vor ein paar Wochen einen...

  1. #1 JordanG.1, 07.03.2021
    Zuletzt bearbeitet: 07.03.2021
    JordanG.1

    JordanG.1 Elchfan

    Dabei seit:
    01.03.2021
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    21
    Beruf:
    Maschinenbau Absolvent
    Ort:
    Heidelberg
    Ausstattung:
    Classic
    Marke/Modell:
    A140 MOPF BJ 05/2001 160.000km 5-Gang manuell
    Hallo liebe Community,

    erst einmal möchte ich mich kurz vorstellen: Ich heiße Jordan und komme aus Heidelberg. Habe vor ein paar Wochen einen A140 Bj. 05/2001 geschenkt bekommen, in den ich schon einige Zeit und Geld investiert habe, da ich das Auto echt mag. Da ich das klassische Wup-Wup Geräusch habe (160.000km) wollte ich die Steuerkette erneuern, da ich noch vor habe, das Auto ein paar Jahre zu fahren. Ansonsten ist es nämlich in einem echt guten Zustand - innen sauber und außen "furztrocken", sifft also kein Öl.

    Vorab habe ich mich natürlich besten Gewissens mit der Theorie der Reparatur auseinander gesetzt

    Soooo also los geht die Geschichte. Gemäß den ganzen Anleitungen und Foreneinträgen habe ich mich ans werkeln gemacht:
    1. Luftfilterkasten weg bauen
    2. Drosselklappe weg bauen
    3. Ansaugbrücke weg bauen
    4. Zylinderkopfhaube weg bauen
    5. Zündkerzen weg bauen (man, diese sche... aufgeklipste Abdeckung.. wer konstruiert so nen Müll???)
    und da war ich nun, etliche Schrauben und Stecker später, die Steuerkette liegt frei. Dann, dachte ich mir, ist es ja wie alle beschreiben easy: Habe die alte Kette mit Kabelbindern auf dem Nockenwellenzahnrad fixiert, den Kettenspanner raus gebaut und dann mit dem Dremel zwei Nietenköpfe abgeschliffen, um die alte Kette zu öffnen. So weit alles gut. Danach habe ich die neue Kette mit dem offenen Ende der "unteren" Kette mittels Kettenschloss verbunden. Daraufhin haben wir zu dritt (!) probiert die neue Kette einzuziehen, ohne dass sich dabei die Steuerzeiten verstellen bzw. die Kette halt permanent im Kontakt bleibt. Sprich: Ich halte die Kette auf dem Nockenwellenzahnrad festgedrückt drauf, während zwei Kollegen (war nötig, da sich bei einseitigem Drehen aufgrund des Differentials nur das andere Rad Rückwärts dreht, statt der Motor im 4. Gang) beidseitig die VR nach vorne drehen (also so, dass wie die Räder sich in Fahrtrichtung bewegen würden). Dabei natürlich extrem langsam vorgegangen, um bloß nicht die Kontrolle zu verlieren - und zack - die Nockenwelle springt richtig stark in irgend eine Richtung. Hatte zwar die Ansatzstelle, also wo ich die Kette geöffnet habe markiert, konnte damit aber jetzt nichts mehr anfangen. Da keine Besserung in Sicht war, haben wir dann einfach so die Kette durchgezogen mit drehenden VR, und die neue Kette provisorisch auf dem Nockenwellenzahnrad mit Kabelbindern befestigt.

    Beim durchziehen der Kette wurde die Nockenwelle also absichtlich nicht weiter im eingriff gehalten, da sie eh immer nur hin und her gesprungen wäre. Die VR ließen sich trotz stehender NW leicht durchdrehen und somit die neue Kette einziehen.

    Daraufhin habe ich die Nockenwelle noch mal leicht bewegt, sodass sie wieder (irgendwo hin, weiß nicht ob vor oder zurück) gesprungen ist. Situation jetzt ist: Man kann den Motor nicht mehr weiter drehen - da werden wohl die Ventile auf die Kolben drücken, weil das Timing eben nicht mehr stimmt.

    Jetzt ist also das Thema: Wie stelle ich die Nockenwelle wieder richtig zur Kurbelwelle ein? Ich habe gelesen, man müsse die KW in OT Stellung bringen. Muss ich dafür unbedingt an die Riemenscheibe gehen, um das dort abzulesen? Das würde ja bedeuten, dass ich Rad und Radkasten vorne rechts ausbauen muss, oder? Wie sieht die Markierung auf Riemenscheibe und Gehäuse dann aus? Wie genau muss so etwas eingestellt werden? Ist das so "Pi mal Daumen" auf die Markierung oder wirklich aufs Grad genau?

    Ansonsten dachte ich mir evtl., um nicht noch mehr auseinander zu bauen: Bei OT geht es ja um den ersten Kolben (ist das der ganz links, also der, der am nächsten an der Steuerkette liegt? Reicht es, wenn ich mit einem langen Schraubendreher o.Ä. durch drehen des Motors den höchsten Punkt des Kolbens finde? Das müsste doch das selbe sein, oder? Oder ist das nicht genau genug?

    Weiter mit der Nockenwelle: Wo genau finde ich hier die OT Markierung? Ist die OT-Position der Nockenwelle eine definierte Position, wo sie aufgrund der Ventilfedern rein springt? Oder ist das so ne Zwischenstellung, aus der sie wieder in beide Richtung springen könnte?

    Vom grundsätzlichen Ablauf würde ich es dann wie folgt machen:
    1. Kette erst einmal mit dem Kettenschloss "06B-1" zu machen, damit sie mir nicht mehr in den Steuerkasten fallen kann.
    2. OT von KW finden und einstellen --> dabei Kette vom NW-Zahnrad weg halten, sodass sich dieses nicht mit dreht. Dazu muss ich wieder eine NW Stellung finden, in der ich den Motor ohne Kontakt von Kolben und Ventilen drehen kann.. (gibt's die überhaupt? oder hab ich mir hier schon was voll kaputt gemacht, dass das beim einziehen der Kette möglich war? Mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass man die Ventile doch nicht so einfach vom "mit der Hand durchdrehen" futsch bekommt, da hätte ich doch wohl einen deutlichen Widerstand gemerkt?
    3. OT von Nockenwelle finden und einstellen, dabei die Kette wieder weg halten, sodass man nichts an der KW verstellt.
    4. Kette so auf das NW-Zahnrad legen, dass das "untere" Kettenstück, also das spätere Lasttrum unter leichter Spannung ist --> hier müssen jetzt die Zähne sauber eingreifen, oder? Also es darf ja bei der Situation "alles im OT" nicht dazu kommen, dass genau eine Rolle der Kette auf eine Zahnspitze trifft, sondern sie muss genau in eine Mulde gehen..? Was, falls das nicht der Fall ist?
    5. Neuen Kettenspanner einsetzten --> Hier kann ich ja nichts falsch machen, das Leertrum der Kette sollte ja durchhängen, und die Spannschiene sollte dann, durch das Eindrehen der beiden Schrauben, langsam mit Vorspannung an die Kette gehen.
    6. OT Stellungen von KW und NW kontrollieren: Sie sollten nach wie vor an den entsprechenden Markierungen liegen
    7. Motor an den Rädern mehrere Kettenlängen nach vorne durchdrehen: Es sollte nun ganz normal, ohne großes Ruckeln und springen der NW gehen. Wenn ich alles richtig gemacht habe, können die Ventile den Kolben nicht berühren.
    8. Nochmal OT Stellungen kontrollieren: Kann ich das immer machen? Oder geht das nur alle X-te Umdrehung? Sprich: Muss die NW immer auf OT Stellung sein, wenn die KW auf OT Stellung ist? Oder gibt es auch "Zwischentakte", bei denen das nicht der Fall ist?
    9. alles wieder zusammen bauen und Motor starten --> Moment der Wahrheit

    Passt meine Logik? Ich wäre wirklich echt sehr verbunden, wenn jemand detailliert auf meine Fragen eingeht :)
    Ich habe die Reparatur bis jetzt gut mit Bildern dokumentiert, und wenn alles klappt werde ich diesen Fred mit Bildern fluten, damit andere nicht die selben Fehler machen wie ich, oder einfach besser vorbereitet sind.

    Zuletzt noch eine Sache: Mir ist im Motorraum links von der Steuerkette ein abgetrenntes Massekabel entgegen gekommen. Es ist auf der einen Seite an dem massiven Motorausleger befestigt, auf der anderen Seite an der Karosserie. Ich halte es für sehr, sehr unwahrscheinlich, dass ich es bei der heutigen Aktion futsch gemacht habe. Weiß einer von euch, was das Kabel genau ist und ob es kritisch ist? Werde auf jeden Fall einen neuen Kabelschuh drauf setzen und es wieder befestigen.
    IMG_20210307_162041.jpg IMG_20210307_171810.jpg

    Gute Zeit euch und euren Elchen!
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  2. Anzeige

  3. #2 doko, 08.03.2021
    Zuletzt bearbeitet: 08.03.2021
    doko

    doko Elchfan

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.542
    Zustimmungen:
    3.457
    Ort:
    Niedersachsen
    Ausstattung:
    SLK R170 200 Kompressor Autom. Leder
    Marke/Modell:
    S203 Kombi 2,0 Automatik + S203 Kombi C200 Kompressor + SLK 200 Kompressor + Suzuki GSXF 600 fürs Hobby
    Moin,

    wenn die Steuerzeiten durch eine übergesprungene Steuerkette nicht mehr stimmen, würde ich auf keinen Fall versuchen den Motor durch zudrehen. Die Gefahr, das sich Kolben und Ventile berühren ist einfach zu groß.

    Bei deinem Fall muß die Nockenwelle ausgebaut werden ( Lagerschalen markieren ) , damit alle Ventile geschlossen sind. Nun die Kurbelwelle auf OT drehen und die Nockenwelle so wieder einbauen, das die ( Strich ) Markierung passt. Und unbedingt aufpassen, das die Steuerkette nicht in den Schacht fällt, ggf vorher das Kettenschloß einbauen.

    Hier zwei Bilder der Markierungen: https://www.elchfans.de/threads/steuerkette-und-hydrostoessel-wechseln.45713/page-2

    Nun die Steuerkette auflegen und darauf achten, das die Zugseite ( beim M166 die vordere ) stramm ist. Natürlich darf sich die Nockenwelle und die Kurbelwelle dabei nicht verdrehen.
    Nachdem die Steuerkette wieder verschlossen wurde, erst den ( neuen !!! ) Spanner einbauen und dann den Motor zwei Umdrehungen direkt an der Kurbelwelle durch drehen, nicht an den Rädern, das ist zu ungenau. Vor allem darf die Kurbelwelle nur im Urzeigersinn gedreht werden, nie rückwärts. Falls die Kurbelwelle beim durchdrehen blockiert, nicht weiterdrehen, es könnte ein Ventil aufgesetzt haben. Deshalb müßen alle Markierungen ( unten Kurbelwelle und oben Nockenwelle ) vorher passen.

    Wenn alles passt kann der Motor wieder verschlossen werden.

    Und kauf dir unbedingt eine lange 17er Inbusnuss mit Verlängerungen. Man dreht den Motor bei solchen Arbeiten nicht bei eingelegtem Gang mit den Rädern, das ist viel zu ungenau..
    Im Radkasten ist extra hinten unten ein kleiner Deckel um an die Schraube der Kurbelwellenriemenscheibe zu kommen. Da passt der 17er Inbus.
    Link mit Bildern: https://www.elchfans.de/threads/motor-auf-ot-drehen.50525/

    Klaus
     
    monster, 2Volker, Schrott-Gott und 2 anderen gefällt das.
  4. #3 JordanG.1, 08.03.2021
    JordanG.1

    JordanG.1 Elchfan

    Dabei seit:
    01.03.2021
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    21
    Beruf:
    Maschinenbau Absolvent
    Ort:
    Heidelberg
    Ausstattung:
    Classic
    Marke/Modell:
    A140 MOPF BJ 05/2001 160.000km 5-Gang manuell
    Hallo Klaus,

    vielen Dank schon mal für deine schnelle Antwort. Du schreibst, dass mal die KW auf keinen Fall drehen sollte, wenn die NW stehen bleibt. Genau das haben wir jedoch gemacht, weil die NW immer hin und her gesprungen ist. Komischerweise war da laut den zweien, die die Räder zum einziehen gedreht haben kein Widerstand, also müsste die NW doch in einer Stellung gewesen sein, wo alle Ventile oben sind? Oder gibt es eine solche Stellung gar nicht?

    Im letzteren Fall würde das bedeuten, dass auf jeden Fall schon Ventile krumm sein müssten. Das würde sich aber nicht mit der Situation decken, dass die NW nach dem einziehen nochmal versprungen ist, und dann kein weiteres vorwärtsdrehen mehr möglich war - man hat einen deutlichen Widerstand gemerkt, und wir haben da nicht mit Gewalt gegen gedrückt, sondern bei bemerken sofort etwas zurück gedreht. Kann ich die Ventile irgendwie prüfen? Oder muss ich dann noch mehr abbauen? Beim durchdrehen der KW gab es auch absolut keine Geräusche, die auf ein aufsetzen der Ventile deuten könnten.

    Außerdem: Was meinst du mit 17er Inbus Nuss? Innenseckskant oder Außensechskant?

    Wirklich nochmal vielen Dank für die Infos schon mal!
     
  5. #4 Heisenberg, 08.03.2021
    Heisenberg

    Heisenberg
    Moderator

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    9.517
    Zustimmungen:
    13.378
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton (Südufer)
    Ausstattung:
    Elegance
    Marke/Modell:
    Elch 168.008 A170 CDI Bj. 1999/06 - AT - Km: 184964 (02/2021) ...168.035 EVO 210 Bj. 2003/12 - AT
    17er.jpg

    Anbei noch was Lesestoff.
     

    Anhänge:

  6. #5 JordanG.1, 08.03.2021
    JordanG.1

    JordanG.1 Elchfan

    Dabei seit:
    01.03.2021
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    21
    Beruf:
    Maschinenbau Absolvent
    Ort:
    Heidelberg
    Ausstattung:
    Classic
    Marke/Modell:
    A140 MOPF BJ 05/2001 160.000km 5-Gang manuell
    Leute ihr seid (A-)klasse! Könntet ihr bitte noch auf die Frage eingehen, ob es überhaupt möglich ist, dass man die KW mit eingebauter NW durchdreht, ohne dass Ventile und Kolben aufeinander treffen? Denn: Wenn das nicht der Fall ist, muss ich mir doch zwangsläufig die Ventile kaputt gemacht haben, oder? Oder hätte man das schon mit einem deutlichen Widerstand gemerkt? Ich bin echt am heulen :-/
     
    Heisenberg gefällt das.
  7. #6 Heisenberg, 08.03.2021
    Heisenberg

    Heisenberg
    Moderator

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    9.517
    Zustimmungen:
    13.378
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton (Südufer)
    Ausstattung:
    Elegance
    Marke/Modell:
    Elch 168.008 A170 CDI Bj. 1999/06 - AT - Km: 184964 (02/2021) ...168.035 EVO 210 Bj. 2003/12 - AT
    Soweit ich informiert bin, sind es keine Freiläufer ... bedeutet also, das es krachen muss!
    Ganz bestimmt sogar!
     
  8. #7 JordanG.1, 08.03.2021
    Zuletzt bearbeitet: 08.03.2021
    JordanG.1

    JordanG.1 Elchfan

    Dabei seit:
    01.03.2021
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    21
    Beruf:
    Maschinenbau Absolvent
    Ort:
    Heidelberg
    Ausstattung:
    Classic
    Marke/Modell:
    A140 MOPF BJ 05/2001 160.000km 5-Gang manuell
    Also ich habe eben nochmal mit dem Kollegen telefoniert. Er meinte, dass es beim einziehen definitiv keinen Widerstand gab. Liege ich mit der Annahme richtig, dass die Ventile jetzt nicht sofort krumm sein sollten, wenn man den Motor nur von Hand ganz langsam bis auf "Block" durchdreht? Klar, mit Schwung drauf klatschen sollte man jetzt nicht gerade, aber das haben wir definitiv nicht.

    Anders herum gesagt: Selbst, wenn ich die NW von Hand (also ohne Werkzeug, gegriffen am NW-Zahnrad) durchdrehen würde, würden mir doch nicht die Ventile verbiegen, oder? Ich müsste doch dann einfach nicht weiter drehen können..?
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  9. #8 Heisenberg, 08.03.2021
    Heisenberg

    Heisenberg
    Moderator

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    9.517
    Zustimmungen:
    13.378
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton (Südufer)
    Ausstattung:
    Elegance
    Marke/Modell:
    Elch 168.008 A170 CDI Bj. 1999/06 - AT - Km: 184964 (02/2021) ...168.035 EVO 210 Bj. 2003/12 - AT
    Ja, genau so sieht es aus.
    Aber die Nockenwelle ist mit 10 schrauben schnell und schmerzfrei gelöst!
    Dann kann man auch sehen ob die Ventile es überlebt haben.
    Dannach einfach an die einstell Anleitung halten die ich oben mitgeschickt habe. (so wie Klaus es erklärt hat)
     
    JordanG.1 gefällt das.
  10. #9 JordanG.1, 08.03.2021
    JordanG.1

    JordanG.1 Elchfan

    Dabei seit:
    01.03.2021
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    21
    Beruf:
    Maschinenbau Absolvent
    Ort:
    Heidelberg
    Ausstattung:
    Classic
    Marke/Modell:
    A140 MOPF BJ 05/2001 160.000km 5-Gang manuell
    Wie genau sehe ich denn dann, ob die Ventile es überlebt haben? Wenn ich das dann machen kann, besorge ich mir einen Drehmomentschlüssel und lege los..
     
  11. #10 Heisenberg, 08.03.2021
    Heisenberg

    Heisenberg
    Moderator

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    9.517
    Zustimmungen:
    13.378
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton (Südufer)
    Ausstattung:
    Elegance
    Marke/Modell:
    Elch 168.008 A170 CDI Bj. 1999/06 - AT - Km: 184964 (02/2021) ...168.035 EVO 210 Bj. 2003/12 - AT
    Wenn die Nockenwelle ausgebaut ist, sind alle Ventile entspannt und du kannst sehen ob sie die gleiche höhe erreichen ... oder ob das ein oder andere in der versenkung bleibt.
    20165_0.jpg

    Wenn auch nur eins nicht ganz nach oben kommt, muss der Kopf eh ab.
     
    JordanG.1 gefällt das.
  12. #11 JordanG.1, 08.03.2021
    JordanG.1

    JordanG.1 Elchfan

    Dabei seit:
    01.03.2021
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    21
    Beruf:
    Maschinenbau Absolvent
    Ort:
    Heidelberg
    Ausstattung:
    Classic
    Marke/Modell:
    A140 MOPF BJ 05/2001 160.000km 5-Gang manuell
    Verstehe, das ist einleuchtend. Gibt's einen Trick, wie ich die hoffentlich gleiche Höhe korrekt ermitteln kann? Würde sonst zum Messschieber oder Streichmaß greifen. Messen würde ich dann vom oberen Teller bis zum kreisförmigen Dom, der da unten gegossen ist? Welche Abweichungen sind da zulässig? Muss da alles "aufs hundertstel" passen? Oder sind da Zehntel, gar Millimeter Abweichungen üblich?
     
  13. #12 Heisenberg, 08.03.2021
    Zuletzt bearbeitet: 08.03.2021
    Heisenberg

    Heisenberg
    Moderator

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    9.517
    Zustimmungen:
    13.378
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton (Südufer)
    Ausstattung:
    Elegance
    Marke/Modell:
    Elch 168.008 A170 CDI Bj. 1999/06 - AT - Km: 184964 (02/2021) ...168.035 EVO 210 Bj. 2003/12 - AT
    kucken mit den Augen *ironie*
    eher weniger, ein zehntel würde ich gelten lassen.
     
    JordanG.1 gefällt das.
  14. #13 JordanG.1, 08.03.2021
    JordanG.1

    JordanG.1 Elchfan

    Dabei seit:
    01.03.2021
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    21
    Beruf:
    Maschinenbau Absolvent
    Ort:
    Heidelberg
    Ausstattung:
    Classic
    Marke/Modell:
    A140 MOPF BJ 05/2001 160.000km 5-Gang manuell
    alles klar, ich gehe heute Abend ans Auto und werde den Ist-Stand von KW und NW aufnehmen. Dann sehen wir weiter..
     
    Heisenberg gefällt das.
  15. #14 Heisenberg, 08.03.2021
    Heisenberg

    Heisenberg
    Moderator

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    9.517
    Zustimmungen:
    13.378
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton (Südufer)
    Ausstattung:
    Elegance
    Marke/Modell:
    Elch 168.008 A170 CDI Bj. 1999/06 - AT - Km: 184964 (02/2021) ...168.035 EVO 210 Bj. 2003/12 - AT
    Besorg dir doch aus deine Lehranstalt ein Haarlineal!
     
  16. #15 JordanG.1, 08.03.2021
    JordanG.1

    JordanG.1 Elchfan

    Dabei seit:
    01.03.2021
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    21
    Beruf:
    Maschinenbau Absolvent
    Ort:
    Heidelberg
    Ausstattung:
    Classic
    Marke/Modell:
    A140 MOPF BJ 05/2001 160.000km 5-Gang manuell
    ...und damit mache ich was genau? Habe eins daheim. Ich mutmaße, ich soll es auf die Ventilrückseiten legen, welche ein kleines bisschen über den Teller der Federn hinaus steht?
     
    Heisenberg gefällt das.
  17. doko

    doko Elchfan

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.542
    Zustimmungen:
    3.457
    Ort:
    Niedersachsen
    Ausstattung:
    SLK R170 200 Kompressor Autom. Leder
    Marke/Modell:
    S203 Kombi 2,0 Automatik + S203 Kombi C200 Kompressor + SLK 200 Kompressor + Suzuki GSXF 600 fürs Hobby
    Das Lineal wird ganz oben auf die Ventilschäfte gelegt und zwar so, das man sehen kann, ob ein Ventil deutlich tiefer steht. Wie @Heiseberg schon schrieb, ein Zentel Millimeter spielt keine Rolle.

    Falls es Probleme mit den Ablesen gibt kann ich gern mal ein entsprechendes Foto von dem Vorgang machen. Ich habe noch einen Zylinderkopf vom W168 liegen. Bei dem ist die Steuerkette während des Motorlaufs gerissen. Da kann man deutlich die Unterschiede in der Höhe der einzelnen Ventischäfte sehen.

    Klaus
     
    Christian Martens, Heisenberg und JordanG.1 gefällt das.
  18. #17 168L-CDI, 08.03.2021
    168L-CDI

    168L-CDI Elchfan

    Dabei seit:
    19.05.2020
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    436
    Marke/Modell:
    W168L CDI AT; W163 CDI; Caddy nun auch Smart 450 CDi
    es gibt die Möglichkeit die KW ohne Steuerkette 90° aus der OT-Stellung 1ter Zylinder rückwärts (also entgegen Uhrzeigersinn ) zu drehen. Dann die NW in die richtige Stellung drehen, das heißt Zylinder 1 kein Ventil betätigt und lt. Zündreihenfolge 1 3 4 2 somit beim 4ten Zylinder die Ventile auf Überschneidung ( bedeutet Auslass schließen und Einlass öffnen gerade. Dann die Kette wieder drauf und aufpassen ob und wie weit sich was aus dieser Stellung verdreht wenn man den Kettenspanner festzieht. Stimmen die Markierungen nicht mehr dann Spanner wieder raus NW entsprechend verdrehen, dass wenn der Spanner wieder drin ist die Markierungen von KW und NW stimmen.
    Damit sparst Du Dir die Demontage der NW, denn auch hier kann man unwissend Schei..e bauen. Auf keinen Fall eine nach der anderen Schraube kpl. rausdrehen. Man löst erst alle immer Stück für Stück bis alle Ventilfedern entlastet sind, erst dann ganz raus. Wenn es Schei..e läuft kann sonst die NW ( aus Guß) leicht brechen oder schlimmer einen Riss bekommen der wenn er unbemerkt bleibt und die NW wieder verwendet wird zum Motorschaden führen kann. Also peu a peu arbeiten.

    da durch das die KW 90° vor OT steht stehen alle 4 Kolben in etwa auf gleicher Höhe im Zylinder, und sind weit entfernt genug von allen Ventilen daher kann man dann die NW beliebig verdrehen
     
    Schrott-Gott, Heisenberg und JordanG.1 gefällt das.
  19. #18 JordanG.1, 08.03.2021
    JordanG.1

    JordanG.1 Elchfan

    Dabei seit:
    01.03.2021
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    21
    Beruf:
    Maschinenbau Absolvent
    Ort:
    Heidelberg
    Ausstattung:
    Classic
    Marke/Modell:
    A140 MOPF BJ 05/2001 160.000km 5-Gang manuell
    Auch dir vielen Dank für deine Infos!

    Kann mit einer von euch erklären, was auf der Riemenscheibe genau aufgedruckt steht?
    https://www.elchfans.de/attachments/kurbelwelle-ot-jpg.1946/

    Ich lese an der Peilkante so etwas wie "0T und dann ein umgedrehtes T", dann nach oben hin "1 umgedrehtes T 0", dann weiter "210" ..? Welche Markierung ist denn die, die ich suchen muss bzw. wie ist ist sie auf der Riemenscheibe bezeichnet?
     
  20. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Heisenberg, 08.03.2021
    Heisenberg

    Heisenberg
    Moderator

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    9.517
    Zustimmungen:
    13.378
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton (Südufer)
    Ausstattung:
    Elegance
    Marke/Modell:
    Elch 168.008 A170 CDI Bj. 1999/06 - AT - Km: 184964 (02/2021) ...168.035 EVO 210 Bj. 2003/12 - AT
    O|T = OT

    das | ist der genaue Mittelpunkt! (die Markierung)

    alles andere ist 1|0, 2|0, 3|0 ... also jewils 10, 20, 30 Grad daneben.

    immer auf das | achten.
     
    JordanG.1 und Schrott-Gott gefällt das.
  22. #20 168L-CDI, 08.03.2021
    168L-CDI

    168L-CDI Elchfan

    Dabei seit:
    19.05.2020
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    436
    Marke/Modell:
    W168L CDI AT; W163 CDI; Caddy nun auch Smart 450 CDi
    schau mal in den Anhang an Post 4 da wurde vom Heisenberg eine Anleitung zur Verfügung gestellt, da gibt es auch ein Bild von der KW-Riemenscheibe.
    OT = OT = obererTotpunkt Zylinder 1 & 4

    Oh zu spät
     
    JordanG.1 und Heisenberg gefällt das.
Thema:

Steuerkette einziehen Steuerzeiten verstellt :(

Die Seite wird geladen...

Steuerkette einziehen Steuerzeiten verstellt :( - Ähnliche Themen

  1. W168 Zylinderkopf Ventile einschleifen und Steuerkette erneuern? A140

    Zylinderkopf Ventile einschleifen und Steuerkette erneuern? A140: Hallo, Ich wolltei bei meinem A140 die Ventile neu einzuschleifen! Ich habe auf dem ersten Zylinder Druckverlust beim Außlaßventil!, (...
  2. W168 Steuerkette, Kettenspanner oder was anderes?

    Steuerkette, Kettenspanner oder was anderes?: Hallo Community, habe leider seit kurzem einRasseln an meinem A140. Hören tut man das Rasseln nur bei warmen Motor. Hab mal ein Video vom...
  3. W169 Steuerkette/ Spanner oder was?

    Steuerkette/ Spanner oder was?: Hallo zusammen... Ich habe nen W169 Bj. 2007 mit 5-Gang Schaltgetriebe. Hab ihn vor etwa 7 Wochen gekauft. Ab und an hat er morgens kurz...
  4. W168 Steuerkette übersprungen?

    Steuerkette übersprungen?: Moin moin, Ich habe bei meiner vorletzten Fahrt den Motor (bei getretener Bremse) im 2. Gang abgewürgt. Seitdem hat mein A 140 kaum Leistung und...
  5. W168 Steuerkett

    Steuerkett: Ich habe seid kurzem eine A140 W168 ich habe gehört das die Steuerkette da oft reisen sollen soll ich vorsichtshalber eine neue Raufmachen lassen...