Stilllegung des Elchs - Was ist zu beachten?

Diskutiere Stilllegung des Elchs - Was ist zu beachten? im W168 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W168 Forum; Hallo leute... Ich muss ab dem 01.01. zum Bund. da kann ich mir meinen Elch für die Dienstzeit nicht leisten... werde auf Bahn umsteigen müssen....

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Tobo

    Tobo Elchfan

    Dabei seit:
    25.02.2004
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    München / Düsseldorf
    Marke/Modell:
    C 180 K
    Hallo leute...

    Ich muss ab dem 01.01. zum Bund. da kann ich mir meinen Elch für die Dienstzeit nicht leisten... werde auf Bahn umsteigen müssen. Der Wagen wird für die Zeit stillgelegt in einer einzelgarage (Die zahlt die Bundeswehr komischerweise, obwohl doppelt so teuer wie Versicherung... *kratz*)...

    Gibt es da irgendwas zu beachten? Pflegehinweise für die Zeit, Versicherung,etc?..

    Ich brauche mal paar Erfahrungen damit...

    Danke euch!
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 AnYwHeRe79, 08.12.2005
    AnYwHeRe79

    AnYwHeRe79 Elchfan

    Dabei seit:
    18.12.2002
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Selbständiger Informationselektroniker
    Ort:
    Grefrath /NRW
    Marke/Modell:
    A210L
    komisch.......bei mir hat der bund ne kilometerpauschale bezahlt.....allerdings nur am wochenende....also freitach nach haus...sonntach zurück.....

    gteetz micha
     
  4. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Servus Tobo,

    das ist natürlich ziemlich doof, dass du deswegen deinen Elch stilllegen musst! Insbesondere, weil dich diese Aktion auch einiges kostet -- Abmelden, wieder anmelden, zur Zulassungsstelle und zurück...

    OK, das wichtigste zuerst: Du darfst den Elch auf gar gar gar keinen Fall länger als 18 Monate abgemeldet lassen! Sonst verfällt dein Fahrzeugbrief, und du musst eine Neuzulassung beantragen und dafür ein KFZ-Gutachten vorlegen -- das wird teuer! Richte dich auch darauf ein, dass die Zulassungsstelle nach 6 Monaten wissen will, was aus deinem Elch geworden ist -- erreichen die dich weder postalisch noch sonst wie, droht zusätzlicher Ärger, wenn z.B. der Elch dann zur Fahndung ausgeschrieben wird.

    Außerdem solltest du unbedingt TÜV und AU nochmal neu machen, so dass du nach der Stilllegung noch gültigen TÜV/AU hast -- weil du kannst den Elch erst dann wieder anmelden, wenn du gültige TÜV/AU vorweisen kannst, und je nach Situation wird's schwierig, ohne Kennzeichen da hin zu kommen.

    Aus dem Innenraum tust du am besten alles raus, was nicht angenagelt ist -- Fußmatten, Schokoriegel, Jacken, usw, und machst das Auto nochmal gründlich von innen wie von außen und unten sauber. Aber bitte nicht auf den allerletzten Drücker, damit das Auto noch richtig trocken und durchgelüftet wird, bevor du es abstellst. Für Raucher wichtig: Unbedingt den Aschenbecher rausnehmen, leeren und irgend wo draußen lagern! Außerdem die Scheiben von innen sauber machen.

    Von Duftbäumen und anderen Deos für den Innenraum halte ich persönlich wenig. Besser besorgst du dir einen Luftentfeuchter (diese chemischen, gab's vor ein paar Wochen erst wieder bei Plus) und stellst ihn hinter die Vordersitze. Zusätzlich würde ich die Rückenlehnen der Rücksitze umklappen, damit auch der Kofferraum trocken bleibt. Nach ner guten Woche schüttest du dann das Wasser aus und stellst ihn wieder rein -- so bleibt dein Auto trocken und modert nicht vor sich hin. Die Scheiben lässt du natürlich zu, damit nicht wieder neue feuchte Luft von außen rein kommt. Der ADAC empfiehlt da etwas anderes, nämlich die Fenster zum Durchlüften einen Spalt weit offen zu lassen und kein Trockenmittel reinzulegen. Die Variante gefällt mir aber nicht, weil so immer wieder feuchte Luft in den Innenraum kommt, was den moderigen Geruch verursacht, außerdem hast du das Risiko, dass sich irgend welches anderes Getier deinen Elch zum Überwintern aussucht.

    Auch wenn es bei den heutigen Plastik-Tanks nicht mehr wirklich wichtig ist, würde ich nochmal volltanken -- bitte nicht übervoll, gerade Diesel-Elche sollen darauf angeblich allergisch reagieren, wenn man den Stehkragen bis zum Rand füllt. Hab ich selbst aber noch nicht ausprobiert.

    Die Batterie des Elchs baust du kurzerhand aus und bewahrst sie im Keller auf, am besten angeschlossen an einem Erhaltungs-Ladegerät. Sowas gibt's z.B. bei ELV. Wenn du sie im Elch lässt, kannst du sie bei Standzeiten von nem halben Jahr oder noch länger getrost abschreiben -- die ist dann tiefentladen und kaputt.

    Zum Schluss machst du noch einen Ölwechsel samt Filterwechsel, füllst das Kühlwasser bis Maximum mit ausreichend Frostschutz und bockst den Elch auf, damit du dir keine Standplatten einfängst. Alternativ kannst du natürlich auch auf Uralt-Reifen wechseln, die du eh loswerden musst, oder den Elch gleich auf die nackten Felgen stellen -- vor der ersten Ausfahrt ist eh wieder ein Reifenwechsel angesagt.

    Achja, noch was zum Aufbocken: Entlaste die Dämpfer nicht komplett, das könnte sonst zur Rostbildung führen. Ich würde aber die Methode mit den alten Reifen bevorzugen.

    Viele Grüße, Mirko
     
  5. Tobo

    Tobo Elchfan

    Dabei seit:
    25.02.2004
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    München / Düsseldorf
    Marke/Modell:
    C 180 K
    wow, das war doch mal eine klasse antwort..

    dass ich da soviel zu berücksichtigen habe ist krass... na ja, irgendwie wird das schon werden...

    das mit dem tüv wollte ich aber erst machen wenn ich den wieder anmelde... obwohl dann die HU/AU abgelaufen ist. wie kann ich das denn trotzdem durchführen? muss ich da evtl. extra ne tageszulassung oder so beantragen? oder den auf nem anhänger zum tüv fahren oder wie kann man das denn sonst bewerkstelligen dann??

    wiel ich wollte mir die kohle dann auf nächstest jahr legen wenn ich wieder geld habe...
     
  6. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Servus Tobo,

    Geht prinzipiell auch.

    Prinzipiell sind Fahrten von der Zulassungsstelle und zur Zulassungsstelle, sowie zum TÜV/DEKRA auch mit ungestempelten Kennzeichen erlaubt (§23 Absatz 4 StVZO).

    Du musst also in jedem Fall die Kennzeichen haben und auch anbringen. Zudem darf die Fahrt nur innerhalb des Zulassungsbezirks stattfinden, aus dem du die Kennzeichen hast, du musst sämtliche Fahrzeugpapiere mitführen (also in diesem Fall den Brief), das Auto muss bereits haftpflichtversichert sein und die Haftpflichtversicherung muss die Fahrt mit ungestempelten Kennzeichen explizit einschließen, du darfst nur die nächstgelegene Prüfstelle/Zulassungsstelle anfahren und auch nur auf direktem Wege, ohne jeglichen Umweg -- nicht mal unterwegs Zigarretten holen.

    Eine Fahrt zur Werkstatt ist davon ausdrücklich nicht abgedeckt, jedenfalls nach Rechtsauffassung der Stadt Köln (nachzulesen unter http://www.stadt-koeln.de/bol/zulassung/produkte/00148/?page=/aemter/32/322/02/index.html).

    Im schlimmsten Fall könnte dir folgendes passieren: Du hast den Elch z.B. mit angezogener Handbremse eingemottet (was du natürlich nie tun würdest), weshalb die Bremsbacken über die Monate angeklebt sind. Beim Losfahren hast du sie "losgebrochen", weshalb sie nun keine ausreichenden Bremswerte mehr liefern -- der Elch fällt beim Bremstest mit der Handbremse durch. Eigentlich kein Beinbruch, aber so bekommst du aber keinen TÜV, und zur Werkstatt darfst du das Auto mit dem Anhänger transportieren oder abschleppen, weil du die Strecke mit ungestempeltem Kennzeichen nicht mehr fahren darfst.

    Hast du hingegen noch TÜV, kannst du das Auto erst mal zulassen und dann in aller Ruhe bei der Werkstatt vorbei fahren, um eventuell aufgetretene Mängel reparieren zu lassen.

    Viele Grüße, Mirko
     
  7. Tobo

    Tobo Elchfan

    Dabei seit:
    25.02.2004
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    München / Düsseldorf
    Marke/Modell:
    C 180 K
    :-X sprachlos :-X

    Klasse mann, das sind mal klare worte!

    Ich dnake dir! Hast mir echt sehr geholfen..

    In dem Sinne, keine offenen Fragen mehr,

    Thread closed!

    *thumbup*
     
  8. oflow

    oflow Elchfan

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    515
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter Automobilbranche
    Ort:
    Freistaat Bayern
    Marke/Modell:
    A 170 CDI L Elegance
    Diesen Beitrag sollte man eigentlich in ein HowTo übernehmen! *daumen*
     
  9. Billy

    Billy Elchfan

    Dabei seit:
    22.04.2005
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein - Main - Gebiet
    Marke/Modell:
    A 160 Classic
    Bin sprachlos! :)

    Klasse, Mirko!! *daumen* *daumen* *daumen* *blumen* *musik* *doll*

    Greez

    Billy (mit offenem Mund!) :o :o :o
     
  10. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Danke für die Blumen :)
     
  11. #10 Cubalibre, 08.12.2005
    Cubalibre

    Cubalibre Elchfan

    Dabei seit:
    19.11.2005
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weinstadt
    Marke/Modell:
    A160 CDI Öko BJ2002
    Hmm, da mein Elch auch hin und wieder steht, hab ich mal bei einer MB Niederlassung nachgefragt.

    dg2fer hat ja schon so gut wie alles gesagt. Zusätzlich hat man mir bei MB gesagt man sollte das Auto mit warmen Bremsen abstellen, sprich vor dem abstellen entweder ein paar Vollbremsungen machen, oder die letzten Kilometer mit leicht getretener Bremse fahren. Handbremse ist natürlich auch tabu (nutze ich ehh nie, Gang einlegen reicht ja). Volltanken meinte auch der von MB, ich weis nicht obs was bringt, aber ich tanke vorher immer den Aral Ultimate Diesel, der ist klar und ich schließ daraus das er "sauberer" ist und sich somit "weniger" ablagern kann.

    Um die Reifen zu schonen meinte der MB Mitarbeiter sollte man den Reifendruck erhöhen, bei Standzeiten über mehrere Monate weis ich nicht in wie weit das reicht.

    Wahrscheinlich wohnst du noch bei deinen Eltern, wenn die einen Tiefgaragenplatz, oder einen Hof haben, würde es sicher auch nicht schaden, das Auto hin und wieder ein paar Runden drehen zu lassen.

    Grüssle
     
  12. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Servus,

    Das reicht für ein paar Wochen, aber nicht länger. Je nach dem, welchen Reifen man hat (ich hab mal gehört das manche Pirelli da besonders empfindlich sein sollen) spürst du aber auch dann schon den Standplatten.

    Doch, leider! Da das Motorenöl nach ein paar Tagen komplett in der Ölwanne landet, hast du am Anfang einen sehr hohen Verschleiß, bis das Öl wieder überall angekommen ist. Das Öl nimmt dann auch die agressiven Rückstände wieder auf, was man ja genau mit dem Ölwechsel kurz vor dem Stilllegen vermeiden will.

    Zudem hast du die üblichen Kaltstartprobleme wie Kondenswasserbildung im Auspuff und Belastung der Batterie -- wenn du dann nicht 30 oder 40 Kilometer fährst (bis der Auspuff wirklich heiß ist, damit alles Kondenswasser verdampft ist), sondern nur einmal um den Block, schadest du dem Elch mehr als du ihm nützt. Noch dazu bringst du wieder feuchte Luft in den Innenraum, und je nach Wetterlage wird auch der Elch wieder nass.

    Also ich würde den Elch lieber ein halbes Jahr und länger unbewegt stehen lassen als ihn einmal im Monat um den Block zu rollen.

    Viele Grüße, Mirko
     
  13. tigama

    tigama Elchfan

    Dabei seit:
    23.04.2005
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mitten aus den Bergen ...
    Marke/Modell:
    A 190 Avantgarde
    seit wann zahlt der bund die kosten für ne garage aber nicht für die kfz-versicherung ?

    mußt du die kosten für die garagenmiete nachweisen ?

    sonst laß dir von nem bekannten eine quittung für garagenmiete erstellen, von dem geld bezahlst du die versicherung, und läßt den elch angemeldet....

    gruß markus
     
  14. #13 xThw880x, 08.12.2005
    xThw880x

    xThw880x Elchfan

    Dabei seit:
    18.04.2005
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Diplom-Ökonom
    Ort:
    Halle/Saale
    Marke/Modell:
    Mazda 6 2.0 Sport
    hi Tobo

    ein Problem besteht bei der Versicherung, ein abgemeldetes Auto ist nicht versichert, wenn dem Wagen in der Garage was passiert zahlt niemand.
    Also solltest du dir bei dem Stellpaltz sicher sein, dass dein Auto sort sicher steht.

    Gruß Thomas
     
  15. #14 SvenGOE, 09.12.2005
    SvenGOE

    SvenGOE Elchfan

    Dabei seit:
    26.06.2005
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    Marke/Modell:
    A 170 CDI Eleg. Aut.
    Mir ist gerade noch ein Argument gegen die TÜV/AU-Abnahme direkt nach der Standzeit eingefallen: Bei der AU muß ja der Motor ziemlich hoch gejagt werden. Das würde ich ihm nicht direkt nach so vielen Monaten Pause ohne schonendes Einfahren zumuten wollen.
     
  16. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    407
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Ich denke als Einfahrzeit reicht der Weg zur Werkstatt wo die AU gemacht wird. Und Zuhause wird die AU wohl nicht stattfinden ;D.

    gruss
     
  17. #16 -Chris-, 09.12.2005
    -Chris-

    -Chris- Elchfan

    Dabei seit:
    14.07.2004
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Großhandelskaufmann
    Ort:
    Bayern
    Marke/Modell:
    A-170 CDI
    Hallo,
    wo gehts den hin zum Bund?
    Mir steht das gleiche Schicksal bevor und ich spiele auch mit dem Gedanken meinen "Purzel" 3 Monate Stillzulegen weil bei 5h fahrt einfach der Zug bequemer ist :)

    Zahlt der Bund wirklich die Garage? Wo muss ich das beantragen?

    Muss ich diese ganzen Tipps mit den Reifen usw auch beachten wenn ich ihn nur 3 Monate nicht bewege?

    Um die Reifen gehts mir vorrangig weil mein Purzel nagelneue Winterreifen drauf hat und das wär dann verdammt ungünstig *kratz*
     
  18. #17 Cubalibre, 09.12.2005
    Cubalibre

    Cubalibre Elchfan

    Dabei seit:
    19.11.2005
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weinstadt
    Marke/Modell:
    A160 CDI Öko BJ2002
    Hab 2 (abgeschlossene) Tiefgaragenplätze in guter (Elchgesellschaft) in der Nähe von Stuttgart anzubieten, schlecht kann die TG nicht sein hier stehen 4-5 Oldtimer Benze in bester Verfassung drin :)
     
  19. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Servus Chris,

    Drei Monate sind eine relativ kurze Zeit, da brauchst du IMHO nicht all zu viel zu machen. Wenn du den letzten Ölwechsel grad ein paar Monate hinter dir hast, würd ich das Öl drin lassen, ansonsten den nächsten Ölwechsel einfach vorverlegen. Dann noch auftanken, Aschenbecher raus (immer diese Raucher...) und ein bischen auf die Luftfeuchtigkeit im Inneren achten -- das Trockenmittel gibt's relativ günstig, ein Säckchen davon schadet nicht.

    Dann würde ich an deiner Stelle andere drauf machen. Bei 2-3 Monaten würdest du vielleicht auch mit stark erhöhtem Reifendruck hin kommen, nur wenn ein Standplatten erst mal drin ist, bekommst du ihn nicht mehr raus. Wie gut sind denn noch deine Sommerreifen? Wenn du im Sommer eh neue brauchst, tust du die halt drauf.

    Bei drei Monaten solltest du aber schwer überlegen, ob du den Elch überhaupt abmeldest. Mit den ganzen Gebühren plus Lauferei ist es fast billiger, ihn angemeldet zu lassen und nur in die Ecke zu stellen. Dann wiederum wäre es vielleicht ja möglich, ihn bei einem Freund oder der Familie unterzustellen, die ihn dann einfach einmal pro Woche zum Einkaufen fahren -- und schon hat sich das Einmotten erledigt.

    Viele Grüße, Mirko
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 zappmich, 09.12.2005
    zappmich

    zappmich Elchfan

    Dabei seit:
    17.07.2005
    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellt
    Ort:
    Frankreich
    Marke/Modell:
    A170 CDI
    Eine Überlegung wäre vielleicht auch ein Saisonkennzeichen?!
    Grüße
    eliane
     
  22. Tobo

    Tobo Elchfan

    Dabei seit:
    25.02.2004
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Soldat
    Ort:
    München / Düsseldorf
    Marke/Modell:
    C 180 K
    wo ich hinkomme? nach goslar und danach nach köln... köln ist zwar nur ein katzensprung, aber ich hab keine lust auf die gurkerei im berufsverkehr.. v.a. hier im köln/düsseldorfer bereich ist ja immer die hölle los.. dann nutz ich halt mal die 9 monate die bahn, ist ja umsonst..

    wo du hinmusst wegen beantragung? zur unterhaltssicherungsbehörde. denen weist du dann den mietvertrag der garage vor (den kann ja auch ein bekannter ausstellen) und die abmeldebescheinigung vom wagen (da wirds schon schwerer, d.h. bescheißen ist nicht...) der wagen muss einfach stillgelegt werden.. weil mit einem wehrsold der mehr als fünfmal so niedrig ist wie mein jetziges gehalt kommt kein mensch hin.. vor allem wenn ich ja weiterhin telefon etc. für die wohnung zu zahlen habe...

    die tipps sind sehr gut von euch, die werde ich auf jeden fall berücksichtigen.. und ich glaube ohne einen standplatten komme ich nicht wirklich aus der sache raus.. wieviel bar sollte man denn mehr reinmachen als vom werk angegeben, um das einigermassen zu minimieren??

    und ich verstehs auch nicht, warum die mir doppelt soviel für ne garage zahlen als für meine versicherung. der typ vom amt meinte sogar: ah sie kommen aus düsseldorf, da würden wir sogar garagen bis mehr als 100EUR zahlen. ist ja normal hier... na ja, da wunderts mich nicht, wenn sich deutschland mehr und mehr verschuldet... so hätte ich ja nur 35€ für die versicherung verlangt... schon bescheuert sowas...

    Der Wagen kommt jetzt auf jeden Fall ganz sicher in ne einzelgarage auf nem hof, der auch nochmal abgeschlossen ist den ganzen tag. d.h. da mache ich mir nicht allzugroße sorgen... wegen ner versicherung hab ich auch schon nachgedacht falls da mal was passieren soltle, müsste mich mal informieren was das kosten würde in meinem fall. dürften nur wenige euros im monat sein, v.a. weil der wagen ja sogar zweimal gesichert ist..

    na ja man wird sehen wie das ganze so ausgehen wird....

    danke euch! *thumbup*
     
Thema:

Stilllegung des Elchs - Was ist zu beachten?

Die Seite wird geladen...

Stilllegung des Elchs - Was ist zu beachten? - Ähnliche Themen

  1. Hilfe, verkehrte Radioaleitung bei meinem Elch

    Hilfe, verkehrte Radioaleitung bei meinem Elch: Guten Morgen, ich bin neu hier, und seit Freitag stolze Besitzerin einer A169 edition 10 A Klasse von 10/2008. Beim Durchschauen der...
  2. 20. Geburtstag des Elchs!

    20. Geburtstag des Elchs!: Am 30. März 1997, also genau vor 20 Jahren wurde der W168 auf dem Genfer Salon präsentiert. Insgesamt wurden über 8 Jahre lang ca. 1,2 Millionen...
  3. Elch hat gebrannt

    Elch hat gebrannt: Hallo gestern abend hat mein Elch gebrannt , im Motorraum links Etwa so eine halbe Stunde nach dem Abstellen fing er wohl Feuer Jetzt ist der...
  4. Elch läuft zu fett - Fehlercodedeutung

    Elch läuft zu fett - Fehlercodedeutung: Hallo liebe Elchfreunde, ich bin neu hier im Forum und wollte mich kurz vorstellen - ich bin Daniel, 28 Jahre alt und fahre seit kurzem einen A...
  5. W168 Ankerbleche Bremse hinten für meinen Elch

    Ankerbleche Bremse hinten für meinen Elch: Levve Lütt, an meinem A160L wird hinten die Bremse heiss Ich habe die Handbremse im Verdacht- die Ankerbleche sind alles andere als gut und...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.