W168 Surren vorne unter Last / A 140

Diskutiere Surren vorne unter Last / A 140 im W168 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W168 Forum; Hallo zusammen, ich hatte hier schon mal wegen einem anderen Thema um Rat gesucht. Das hat auch super geklappt. Zu meinem Problem: Nachdem ich...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 jesalom, 01.08.2007
    jesalom

    jesalom Elchfan

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich hatte hier schon mal wegen einem anderen Thema um Rat gesucht.
    Das hat auch super geklappt.

    Zu meinem Problem:

    Nachdem ich neue Reifen drauf habe, ist die Laufgeräusche weg, wo ich dachte es seien die Radlager. Es waren die Reifen. Diese waren noch von 98`wo mein Elch gebaut wurde ( P 6000 /Pirelli)
    Jetzt ist mir aber ein anderes Geräusch aufgefallen:

    Dieses Geräusch kommt von vorne. Es hört sich so an als würden die Radlager anfangen kaputt zugehen, quasi ein surren. Es tritt nur auf wenn der Motor/ Getriebe unter Last ist. Am besten hört man es, wenn man unter Volllast fährt, d.h. beispielsweise im 5.Gang bei 70 km/h aufs Gas drückt und der Motor " von unten raus" beschleunigen muss. Hört sich bei nem 60 KW Motor witzig an.
    Dachte an die Antriebswellen.
    Es ist glaube ich kein Getriebeheulen.
    Ich weiss, schwer zu sagen, aber vielleicht hat schon mal jemand von euch sowas änliches gehabt.

    Wenn ihr was wisst, bitte mal antworten.

    Danke und Gruss
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Ist das Surren geschwindigkeits- oder drehzahlabhängig? Also was bringt das Surren dazu, sich zu verändern -- höhere Drehzahl (also bei gleicher Drehzahl im 2./3./4. Gang gleich) oder höhere Geschwindigkeit (gleiches Surren bei gleichem Tempo in unterschiedlichen Gängen)?

    Viele Grüße, Mirko
     
  4. #3 jesalom, 02.08.2007
    jesalom

    jesalom Elchfan

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wie soll ich es am besten erklären:

    bei höherer Geschwindigkeit wird es stärker, nicht sprunghaft durch Gangwechsel. Es " passt " sich eher der Geschwindigkeit an.
    Und wie beschrieben, wenn der Motor richtig arbeiten muss, verstärkt sich auch das Geräusch.
    Es ist wirklich schwer zu erklären.
    Vielleicht versuche ich meine Vermutung mal zu schreiben:

    Wenn man einkuppelt und Gas gibt, bekommt ja irgend ein Teil, Getriebe,Antriebswelle usw. eine Belastung. Im Normalfall hört man da nichts.
    Bei mir ist es so, wenn gekuppelt ist, Gang drin, hört sich das so an, als hätte irgendwas in dieser Kraftübertragungskette ein kleines Spiel und unter Last, bewegt es sich, "schleift" und es entstehen diese Surrgeräusche.

    Ich hoffe es hilft ein weing, das Problem einzuängen bzw.überhaupt mal zu wissen was ich meine.

    Gruss
     
  5. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Hm, wenn es sich mit steigender Geschwindigkeit anpasst, spricht es dafür, dass es etwas hinter der Kupplung ist. Es könnte das Getriebe sein, aber das glaube ich nicht. Ich denke eher an etwas wie Differenzial, Antriebswelle oder tatsächlich Reifen.

    Ich würde einfach mal versuchsweise vorne zwei Winterreifen montieren und hören, ob das etwas am Geräusch ändert. Nicht dass du es mit beginnender Sägezahlbildung bei den neuen Reifen zu tun hast und dir im Antriebsstrang nen Wolf nach dem Fehler suchst.

    Viele Grüße, Mirko
     
  6. #5 Alex Wagner, 03.08.2007
    Alex Wagner

    Alex Wagner Elchfan

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Formenbauer
    Ort:
    Sulzbach-Rosenberg
    Marke/Modell:
    A 170 CDI
    Hallo jesalom,

    ich glaube es ist das gleiche Problem,
    ( hab gestern ein Thema erstellt )
    jedoch tritt bei mir ein mahlgeräusch auf, wenn man im 4. oder 5. Gang bei niedriger Drehzahl herausbeschleunigt. ( mittlerweile schlimmer geworden )
    War heute nochmal bei MB, diesmal machte der Meister eine Probefahrt,
    Diagnose: Lagerschaden der Ausgangswelle im Getriebe, rät aufgrund der hohen Laufleistung ( 160tkm ) zum Tauschgetriebe.

    beste Grüße, Alex
     
  7. #6 jesalom, 16.08.2007
    jesalom

    jesalom Elchfan

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alex Wagner und cooper,

    habe seit ca. 2 Wochen meine neuen Reifen drauf. Ein Erfolg habe ich, dass die Laufgeräusche der alten Reifen weg sind.
    Das oben beschriebene Geräusch ist immer noch da. In der Werkstatt, wo die mir meine Reifen gewechselt haben, habe ich dieses Problem angesprochen. Der Eine Monteur hat genau dassselbe gesagt, wie Du beschrieben hast. Bin heute nochmal zügiger gefahren und ab 100 km/h wird das auch lauter. Das ist dieses Surren nur unter Last.
    Es ist bei mir wohl in diesem Fall dieses zwischengelenk zwischen Antriebswelle und nächster Teilstück der Welle welches dann zum Rad geht.

    Jetzt ist die Frage, kann man dieses Gelenk selber taischen oder geht das gar nicht, weil da beide Teile der Antriebswelle zusammenhängen.
    Hat jemand Erfahrung dabei, es schon mal selbst getauscht zu haben oder weiss jemand was das kostet dies tauschen zu lassen.

    Gruss
     
  8. #7 Forthright, 16.08.2007
    Forthright

    Forthright Guest

    Wenn ichs richtig zuordne meinst du das Kreuzgelenk zwischen Antriebswelle und Radschemel (mit Bremsscheibe usw.), das unter der Manschette verborgen ist.

    Bei meinem letzten Auto, nem Fiesta*, ist mir mal das am Radschemel um die Ohren geflogen. In der Werkstatt wurde die ganze Achswelle getauscht. hat mich damals nen größeren dreistelligen Betrag gekostet, wobei die Tauschwelle den größten Anteil dran hatte.

    *) bin nie heimgelaufen ;D nur zweimal Huckepack aufm Gelben Engel ;) 1x Hauptbremszylinder defekt (Gestänge verschoben) 1x Antriebswelle links (s.o.)
     
  9. #8 jesalom, 13.09.2007
    jesalom

    jesalom Elchfan

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    in der Zwischenzeit bin ich mit dem Surren weitergefahren. und ich muss sagen, es ist ein wenig lauter geworden.
    AHtte den Wagen jetzt beim TÜV/AU. Da hat alles geklappt. Habe in der Werkstatt dann mal gefragt, ob sie was wegen dem Surren rausbekommen haben.
    Die Werkstatt sagte, dass das Geräusch aus dem Getriebe kommt.
    find ich jetzt nicht so toll.
    Deshalb meine Frage: Kann mir jemand sagen, was im Schnitt ein Austauschgetrieb kosten würde ?

    Gruss
     
  10. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Wenn ich das richtig im Kopf habe um 2500 Euro plus Einbau, ich würd also mit ner Rechnung über 3000 bis 3500 Euro rechnen. Weil dazu muss der Motor raus (absenken nennt man das).

    Deutlich billiger wird es bei einem Getriebe-Instandsetzer. Die Werkstatt baut es aus, schickt es hin, die zerlegen und reparieren es binnen 2-3 Arbeitstagen. Dann baut es die Werkstatt wieder ein. Reparaturkosten sollen bei 300-500 Euro liegen, je nach Schaden, haben sie glaub ich mal bei Kabel 1 gesagt, für den Aus- und Einbau kannst du um die 800-1000 Euro rechnen.

    Vorteil: Du bekommst dein eigenes Getriebe zurück und weißt, was es bisher gelaufen ist. Nachteil: Dein Elch steht mindestens eine Woche in der Werkstatt. Dafür kostet aber auch nur rund die Hälfte.

    Einige Leute berichten hier im Forum, dass sie mit einem Wechsel des Getriebeöls Besserung erzielen konnten. Vielleicht solltest du das erst einmal ausprobieren, die Kosten dafür liegen bei rund 150 Euro (sagte mir jedenfalls meine MB-Werkstatt vor gut 4 Wochen).

    Viele Grüße, Mirko
     
  11. #10 jesalom, 05.10.2007
    jesalom

    jesalom Elchfan

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    @cooper, ist schon ne Weile her, als ich diese Frage mit dem Surren gestellt habe.

    HAtte zwischenzeitlich den Wagen beim Tüv. Damit verbunden habe ich den Werkstattmenschen mal gefragt, ob er das Surren lok. kann. Er sagte: Jo, das is das Getriebe.
    Wir haben dann nochmal das Getriebeöl gewechselt ( auf meinen Wunsch ).
    Das war anfangs besser geworden, jedoch nach 50 km nicht mehr.
    Mitlerweile nach ca.200 km ist das Geräusch lauter geworden.

    War dann mal bei MB, und der nette Herr sagte dann, dass ein Austauschgetrieb ca. 3000 € wie Du schon beschrieben hast, kostet.

    Schluss endlich hab ich echt kein Bock 3000 € zu bezahlen.

    Also, ich krieg noch en Fön !! Das der Status nach einem weiteren Monat.

    Jetzt hab ich diesbzgl. noch ne Frage: Weiss jemand im Rhein Main Gebiet einen Getrieb Instandsetzter, bei dem ich nicht 3000 € bezahlen muss.

    Tipps wären echt super, denn langsam brennt es.

    P.S. Danke Cooper
     
  12. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Such besser deutschlandweit nach einem Instandsetzer. Wobei ich dir ad hoc keinen empfehlen kann. Allerdings hatte Abenteuer Auto mal einen Bericht über einen solchen Instandsetzer: http://www.kabeleins.de/auto/abenteuer_auto/themen/artikel/04712/

    Dort wurde dieser Betrieb gezeigt: http://www.getriebedienst-altona.de

    Die sitzen zwar in Hamburg, das ist aber kein Problem -- es muss eh jemand das Getriebe ausbauen, Öl rausmachen und dort anliefern und später wieder auffüllen und einbauen. Preise musst du erfragen, für Mercedes haben die keine Preisliste für Tauschgetriebe online.

    Ich würde vorher anfragen, wie es mit einer Getriebereparatur anstatt eines Austauschs aussieht. Sodass du also dein eigenes Getriebe wieder zurück bekommst. Könnte billiger sein, weil die Tauschpreise sind quasi eine Reparaturpauschale -- die wissen ja beim alten Getriebe nicht, ob da überhaupt noch ein Zahn dran ist oder ob's nur irgend ein Lage ist.

    Üblicherweise dauert es wie schon erwähnt ungefähr eine Woche: Die Werkstatt vor Ort (wobei man sich durchaus an eine Freie wenden kann -- vielleicht haben die auch schon einen anderen Instandsetzer an der Hand) baut das Getriebe aus, schickt es dort hin. 2 Tage. Dann wird's zerlegt und repariert, noch mal zwei Tage. Und dann das ganze zurück und einbauen, wieder zwei Tage.

    Einen Getriebeinstandsetzer, wo du das Auto vorbei bringst, die das dann selbst ausbauen und am besten noch am gleichen Tag wieder einbauen, wirst du kaum finden. Die Leute haben sich auf das Zerlegen von Getrieben spezialisiert und nicht auf die Autos.

    Viele Grüße, Mirko
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 jesalom, 09.10.2007
    jesalom

    jesalom Elchfan

    Dabei seit:
    27.05.2007
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    vielen Dank für die Tips. Is in dem Fall ne schwierige Entscheidung. Muss ich mal mit meinem Finanzminister durchsprechen.

    Jetzt hab ich nochmal ne andere Frage zu diesem Elch, weil das is ja irgendwie nicht alles:

    Der Elch quietscht vorne rechts, wenn ich auf grader STrecke fahre. Wenn ich die Bremse trete, ist es weg. MB sagt, das sind die Bremsbeläge, welche Spiel in ihrer Führung haben. Sie viebrieren, und kommen an die Scheibe.
    Jetzt habe ich irgendwo im Forum gelesen, dass man da Bremsbeläge einbauen muss, welche angeschräckte Kanten ( mit ner Phase ) haben.
    MB hat gesagt, dass es mit einem Neuen Satz Bremsbeläge behoben ist.
    Die, die momentan drin sind, haben grade Kanten. Das konnte ich schon sehen.

    Kann mir jemand von Euch sagen, welche Firma die mit den abgeschräckten Kanten sind.
    Habe vor, diese selbst zu tauschen.

    Danke und Gruss
     
  15. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Neue Bremsbeläge sollen tatsächlich ne Weile gegen Quietschen helfen. Und die Fase (Abschrägung) verschwindet natürlich mit der Zeit, wenn der Bremsbelag dünner wird. Also muss man die alten Beläge ausbauen und erneut mit einer Flex anfasen. Ist eine riesige Sauerei wegen dem Bremsstaub, der dabei entsteht.

    Vielleicht versuchst du's erst mal mit Bremsbelagpaste. Hast du damit die Kupferführungen an den Seiten eingestrichen und noch ein bißchen was auf die Rückenplatte unter den Bremskolben getan, sollte das Quietschen eigentlich auch ohne Fase aufhören.

    Viele Grüße, Mirko
     
Thema: Surren vorne unter Last / A 140
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. geräusch bei höherer geschwindigkeit w168

Die Seite wird geladen...

Surren vorne unter Last / A 140 - Ähnliche Themen

  1. Rückbank nach hinten und vorne ziehen ???

    Rückbank nach hinten und vorne ziehen ???: Hallo zusammen, Hoffe ihr könnt mir helfen... Ich fahre momentan eine a - klasse Bj. 2003 ( w168 ). Jetzt habe ich mir eine neuere angesehen Bj....
  2. A Klasse A160 W168 geht während Fahrt aus

    A Klasse A160 W168 geht während Fahrt aus: Liebe Elchfans, ich habe bereits die Beiträge durchgeschaut, habe aber nichts passendes gefunden... Es geht um einen A160 W168 Bj. 2002, mit...
  3. A-klasse W168 Baujahr 1998 Einbau von Mopf Klarglas Scheinwerfer

    A-klasse W168 Baujahr 1998 Einbau von Mopf Klarglas Scheinwerfer: Hallo habe zwei Mopf Klarglasscheinwerfer eingebaut es geht aber nur der Blinker über den Hauptstecker bekomme ich die H4 H1 U. H7 nicht zum...
  4. W168 A 140 classic

    A 140 classic: Verkaufe o.E. Elch. Hat 98550km drauf. Bj. 03, alles in den letzten drei Jahren ausschl. von MB gemacht auch die Inspektionen! Hat neue...
  5. Suche Rat - Karosseriebauer und Lackierer A Klasse W168

    Suche Rat - Karosseriebauer und Lackierer A Klasse W168: Hey Leute, mein 1. Auto ist eine A-Klasse die eigentlich in einem guten Zustand ist von Innen und hoffentlich auch bald wenn ich unten runter...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.