W169 Tankentlüftung - mögliche Ursache für Falschluft? Mit Video

Diskutiere Tankentlüftung - mögliche Ursache für Falschluft? Mit Video im W169 Exterieur, Karosserie, Motor und Fahrwerk Forum im Bereich A-Klasse W169 (2004-2012); Hi Leute, nach anfänglichen Problemen mit der Autotronic widme ich mich nun den Kleinigkeiten meines A200! Die Vorgeschichte: Seit Kauf plagte...

  1. #1 Niclas89, 24.07.2021
    Niclas89

    Niclas89 Elchfan

    Dabei seit:
    03.06.2021
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    27
    Ausstattung:
    W169 Classic Autotronic
    Marke/Modell:
    Mercedes A200 (Benziner) EZ 2005
    Hi Leute,

    nach anfänglichen Problemen mit der Autotronic widme ich mich nun den Kleinigkeiten meines A200!
    Die Vorgeschichte:
    Seit Kauf plagte mich der Fehlercode U1408.
    Googled man das, liest man die unterschiedlichsten Sachen!
    Beim W169 ESP/Reifendruckkontrolle, beim Mercedes Diesel AGR-Probleme, bei anderen Mercedes Modellen von fehlerhaften Kraftstoffdrucksensoren. Also alles dabei :-) !
    Den heutigen Tag habe ich dafür genutzt, der Sache mal gründlicher auf den Grund zu gehen;
    Vorweg, beim Bremslichtschalter kam mir ein Chinateil entgegen, da es nicht so viel kostet, wird ein Febi-Bauteil als Ersatz heute noch geordert.
    Weiterhin habe ich sämtliche Sensoren, die zur Gemischaufbereitung verantwortlich sind geprüft, Saugrohrdrucksensor, Ansauglufttemp.sensor und die Drosselklappe penibelst gereinigt. Die Teile waren vorher schon gut in Schuss (Sensoren neu, Zündkerzen NGK, DK sauber).
    Allerdings, und jetzt kommts, habe ich beim Testen und Prüfen folgendes festgestellt. Zieht euch das Video rein. Ich hab sowas noch nie, absolut noch nie erlebt :-D



    Fest steht, das Geräusch kommt aus dem Tankdeckel. Und zwar unabhängig ob der Stutzen offen ist oder geschlossen. Der Motor läuft ganz normal weiter!! Hier liegt ganz klar Nebenluft vor. Aber nun meine Frage, wo fange ich an? Das Magnetventil liegt ja an der besten Stelle des Motors, hinter'm Ansauglufttempsensor im Rohrbogen der Ansaugbrücke. Weiterhin kam das Geräusch ganz klar hinten aus der Tankgegend, wo ich den Fehler vermute.

    Probleme die im Fahrbetrieb aufkommen:
    Relativ starkes Schieberuckeln. Fühlt sich schon fast wie Fehlzündungen an. Gelegentlich Konstantfahr Ruckeln. Leerlaufzittern, Hand auf den Motorblock sind's teilweise schon harte Schläge. (Drehzahl bleibt konstant) Total unangenehm!! Alles unabhängig von Witterung, Motortemperatur und sonstigen Gegebenheiten. Höchstgeschwindigkeit (195) wird nicht erreicht. Beschleunigung im unterem Bereich tadellos (evtl. durch Gemischabmagerung). Kommt sehr schnell auf Temp (500 Meter - 80 Grad Kühlmitteltemp)
     
    Seelenfischer gefällt das.
  2. Anzeige

  3. #2 Niclas89, 25.07.2021
    Niclas89

    Niclas89 Elchfan

    Dabei seit:
    03.06.2021
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    27
    Ausstattung:
    W169 Classic Autotronic
    Marke/Modell:
    Mercedes A200 (Benziner) EZ 2005
    Die Suche ging heute weiter, falls es wen überhaupt interessiert :)
    Folgende Fakten festgestellt:
    Das quietschende Geräusch ist der Keilriemen!
    Das Magnetventil ist nicht zu 100% dicht.
    Der Schlauch zum Magnetventil lässt keinen Unterdruck aufbauen. Trotzdem der Tankdeckel unbelüftet ist.
    Also zwischen Tankstutzen und Schlauch am Motor lässt sich kein Unterdruck aufbauen.
    Jetzt kommt alles irgendwie in Frage, irgendeine Leitung, Undichtigkeiten an der Benzinpumpe, undichtigkeiten am Aktivkohlefilter, am Einfüllstutzen…
    Weiterhin habe ich am Öleinfüllstutzen einen Überdruck, keinen Unterdruck! Am Kurbelgehäusestutzen An Drosselklappe ist alles frei, da bläst es schön in den Ansaugtrakt.
    Jetzt bin ich ratloser als vorher
     
    Seelenfischer und Heisenberg gefällt das.
  4. #3 Seelenfischer, 26.07.2021
    Seelenfischer

    Seelenfischer Elchfan

    Dabei seit:
    28.06.2020
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    1.633
    Beruf:
    A-Klasse Fahrer
    Ort:
    Planet Erde
    Ausstattung:
    Classic mit Codes: 235, 386, 523, 570, 761U, 873, 875. 16" Sommerräder mit A1694010302 Felgen nachträglich erworben. ICT Lederschaltknauf und -manschette sowie Chrom-Auspuffblende nachgerüstet, Lenkrad mit Nappaleder bezogen.130 PS bei 4.000 U/min - 295 Nm. DIESELPOWER DIGI CR XU Modul mit TÜV + K&N Filter nachträglich verbaut.
    Marke/Modell:
    A 180 CDI W169 6-Gang - EZ 11/2011 - DPF / Euro 5
    Kurbelgehäuseentlüftung verkokt?
     
  5. #4 Niclas89, 27.07.2021
    Niclas89

    Niclas89 Elchfan

    Dabei seit:
    03.06.2021
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    27
    Ausstattung:
    W169 Classic Autotronic
    Marke/Modell:
    Mercedes A200 (Benziner) EZ 2005
    Moin,
    die ist meines Erachtens vollständig in Funktion.
    Bei laufendem Motor kommt spürbar Luft/Öldämpfe aus dem Schnorchel vor der Drosselklappe heraus.
    Heute kam auch noch ein Fehlercode hinzu :-) P005F ... habe auch dazu nix Konkretes finden können.
    Ich bleib nach wie vor bei Falschluft!
    Livedaten ausgelesen beträgt im Leerlauf der Absolutdruck lt. Saugrohrdrucksensor bei 0,20bar / rd 3 PSI.
    Relativ konstant. Beim Beschleunigen und Schiebebetrieb gibt es größere Ausreisser, d.h erst steigt bzw. sinkt er stark und dann fängt er sich.
    Ob das normal ist, da muss ich nochmal ins Lehrbuch schauen.
     
    Seelenfischer gefällt das.
  6. #5 Niclas89, 28.07.2021
    Niclas89

    Niclas89 Elchfan

    Dabei seit:
    03.06.2021
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    27
    Ausstattung:
    W169 Classic Autotronic
    Marke/Modell:
    Mercedes A200 (Benziner) EZ 2005
    Es ist zum wahnsinnig werden :-D
    Die weitere Suche offenbart immer mehr ... !
    Im Eifer des Gefechts habe ich mal zum testen meinen alten original Mercedes Saugrohrdrucksensor eingebaut.
    Stellts euch vor, das Schieberuckeln ist nahezu weg! Auch das Zuckeln im Leerlauf ist im vertretbaren Rahmen!
    Also, fix einen neuen geordert (Original Bosch dieses Mal!)
    Der "alte" Drucksensor war keine 3.000km alt und von Febi Bilstein. Schade, müssen wohl Fertigungstoleranzen sein, war bisher immer top zufrieden mit Febi.
    Das große Aber kommt jetzt!
    Voller Euphorie dachte ich logischerweise, ok, der Fehler scheint ja nun eingegrenzt. Das erneute Fehlerauslesen bringt einen neuen Fehler mit P0022.
    Nockenwellenpositionssensor. Wollte das Teil zur Sichtprüfung ausbauen, aber no way. Torx E8 habe ich da, allerdings passt keine Ratsche zwischen Motor und dem Längsträger. Kann mir allerdings kaum vorstellen, dass dieser Sensor nun einen weg haben sollte.
    Nichts desto trotz spielt für mich der neue Saugrohrdrucksensor im Vordergrund, noch mehr das Problem der Falschluft. Das geht mir nicht aus dem Kopf ...
     
    Seelenfischer und Heisenberg gefällt das.
  7. #6 Niclas89, 02.08.2021
    Niclas89

    Niclas89 Elchfan

    Dabei seit:
    03.06.2021
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    27
    Ausstattung:
    W169 Classic Autotronic
    Marke/Modell:
    Mercedes A200 (Benziner) EZ 2005
    Den Fehler konnte ich zwischenzeitlich finden und beheben. Besser gesagt, es waren zwei Fehler.
    Um diesen Thread etwas zu beleben, was mein ihr, woran lag es wohl ?
    Kleiner Tipp, es lag nicht an der Zündung. Es lag an Falschluft, daher lag es an ; Zu viel Luft
     
    Seelenfischer gefällt das.
  8. #7 Heisenberg, 02.08.2021
    Heisenberg

    Heisenberg
    Moderator

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    10.747
    Zustimmungen:
    14.906
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton (Südufer)
    Ausstattung:
    Elegance
    Marke/Modell:
    Elch 168.008 A170 CDI Bj. 1999/06 - AT - Km: 184964 (02/2021) ...168.035 EVO 210 Bj. 2003/12 - AT - Zerlegt!
    Wir sind doch hier nicht in einer Quiz Show! Warum machst du eine Geheimnis aus der Sache?
     
    Seelenfischer gefällt das.
  9. irk

    irk Elchfan

    Dabei seit:
    06.04.2021
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    414
    Ort:
    Hessen
    Ausstattung:
    MJ 2010, Autotronic, DPF (mehr im Profil unter "Informationen")
    Marke/Modell:
    A200 CDI Baumuster 169008
    Ich würde es gerne wissen, nur leider kenne ich mich nur grundlegend mit der Elektrik im Innenraum aus und etwas besser im Car Audio-Bereich weil ich vor Jahrzehnten gute Kontakte zu Pioneer in Willich hatte und mal und wieder günstig mit Hardware versorgt wurde. Also wüsste ich bei dieser Thematik nicht mal ansatzweise, was es denn gewesen sein könnte. :(

    Da Du Dich offensichtlich mit Autos gut auskennst wäre es schön, wenn Du das Geheimnis lüftest.
     
    Seelenfischer gefällt das.
  10. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Niclas89, 02.08.2021
    Niclas89

    Niclas89 Elchfan

    Dabei seit:
    03.06.2021
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    27
    Ausstattung:
    W169 Classic Autotronic
    Marke/Modell:
    Mercedes A200 (Benziner) EZ 2005
    Lieber werter Herr Moderator, ich mache ganz sicher keine Geheimnisse in Form einer Quizshow daraus, alles klar?
    Ich habe lediglich mal versucht die Beteiligung anzuregen, da ich in diesem Thread quasi Selbstgespräche führe.
    In jedem meiner Beiträge seit Registrierung habe ich zu Erkenntnissen meine Neuigkeiten geteilt. Zur Lösung bin ich jedes Mal alleine gekommen ...
    Austausch resultiert aus Gemeinschaft(-sdenken), das habe ich auch vor meiner Anmeldung hier in anderen Foren auch so gehandhabt.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass seit dem unser Elch gebaut wird, ich der Einzige mit diesem Problemchen da steht oder stand.
    Genug Moral, jetzt zum Eigentlichen:

    1. Tank Be- und Entlüftung
    Bei mehreren Testfahrten habe ich feststellen können, dass sich der Tank zusammenzieht - Zu hoher Unterdruck. Die Druckregulierung war oder ist fehlerhaft.
    Geprüft und zerlegt wurde der Aktivkohlefilter. Beide Vliesmatten relativ sauber, die Aktivkohle ebenfalls vollständig und sauber. Die Leitungen Tank-Aktivkohlefilter-Regenerationsventil sind frei. Selbiges Ventil dichtet ab und öffnet (wie bekannt, erst ab Lambdaregelung/Betriebstemperatur).
    Der Fehler muss offensichtlich zwischen Tankstutzen und Tank sein. Der Tankstutzen besteht aus Einfüllstützen und Belüftungsleitung. Letztere ist frei. Somit bleibt der Tank übrig. Um zu verhindern dass das Problem langfristig dem Tank und besonders der Benzinpumpe schadet, habe ich kurzerhand einen belüfteten Tankdeckel verbaut. Das hat deutliche Besserung gebracht.

    2. Kurbelgehäuse/Motorentlüftung
    In meinem obigen Video konnte man ja erkennen, dass beim Zuhalten der Drosselklappe im lfd. Betrieb der Motor unverändert weiterlief. Das Saugrohr war allerdings vollständig dicht. Sämtliche für die Gemischaufbereitung relevanten Bauteile (Saugrohrdrucksensor, Ansauglufttemperaturfühler, Drosselklappe, Einspritzventile, Bremslichtschalter, Klopfsensor, Lambdasonde) wurden entweder gereinigt, mit Oszi oder analogem Messgerät geprüft. Da unser M266 eine relativ simple Kurbelgehäuseentlüftung hat, blieb diese als letzter Tatverdächtiger übrig. Im laufenden Betrieb hat es unwahrscheinlich dort rausgepustet. Es herrschte also ein permanenter Überdruck der mit höheren Drehzahlen anstieg.
    Da mir der Aufwand zu hoch war, Ventildeckel und co zu demontieren habe ich es mir ganz einfach gemacht. Der Stutzen hinter der Drosselklappe hat ein längeres Röhrchen, welches zur KGE führt. Dieses habe ich kurzerhand gekappt und luftdicht verschlossen. Nun geht der Motor wie bei jedem Benziner aus, wenn man ihm die Luft wegnimmt. Damit die KGE ihrer Funktion nach wie vor gerecht wird, habe ich einen "Oil Catch Tank" gekauft (auf ebay, amazon und co. zu schmalen Kursen erhätlich). Daran wurde die KGE angeschlossen. Die Auslassseite habe ich nun vor den Luftfilter im Kasten angeschlossen. Sicherlich hat das so keine vollständige Richtigkeit wie vom Ingenieur ursprünglich geplant, allerdings ist damit nun das Problem behoben, sodass der Motor keine Falschluft mehr zieht. Ergo kein Schieberuckeln mehr und ein viel weicherer Lastwechsel. Überschüssiges Öl wird im Oil Tank aufgefangen und die Öldämpfe dem Luftfilter zugeführt. Die 3,50 EUR Mehraufwand für einen Luftfilter werde ich bei jedem Ölwechsel auch noch aufbringen können :-P

    Zusammengefasst:
    Die fehlerhafte Tankbelüftung durch zu hohen Unterdruck haben die einwandfreie Funktion der Kraftstoffförderung behindert und eine durch Überdruck gestörte Motorentlüftung dem Motor Falschluft zugeführt. Das war zusammengefasst die Ursache für permanentes Schieberuckeln (besonders bei Geschwindigkeiten unter 50km/h), weiteres Symptom war ein viel zu schnelles Erreichen der Betriebstemperatur (70-75 Grad Kühlmitteltemp. nach gerade mal 400 Metern)
    Nicht erreichen der Höchstgeschwindigkeit (evtl. verursacht durch die permanente Gemischabmagerung) und zu guter Letzt ziemlich harte Lastwechselreaktionen (Leichtes Gasgeben - Bocken/Ruckeln, "Harter" Gasstoß nachdem man nach Ausrollen wieder leicht Gas gibt.
    Kraftstoffverbrauch war unauffällig, 7,9 Liter auf 100km.

    Ich bin heillos froh, dass dieses lästige Problem nun endlich vorbei ist! :-) Jetzt fühlen sich 136 PS auch wieder nach 136 PS an und gemütlicher fahren lässt es sich auch.

    VG und einen schönen Abend allen
    Niclas
     
    Seelenfischer und irk gefällt das.
  12. #10 Seelenfischer, 02.08.2021
    Seelenfischer

    Seelenfischer Elchfan

    Dabei seit:
    28.06.2020
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    1.633
    Beruf:
    A-Klasse Fahrer
    Ort:
    Planet Erde
    Ausstattung:
    Classic mit Codes: 235, 386, 523, 570, 761U, 873, 875. 16" Sommerräder mit A1694010302 Felgen nachträglich erworben. ICT Lederschaltknauf und -manschette sowie Chrom-Auspuffblende nachgerüstet, Lenkrad mit Nappaleder bezogen.130 PS bei 4.000 U/min - 295 Nm. DIESELPOWER DIGI CR XU Modul mit TÜV + K&N Filter nachträglich verbaut.
    Marke/Modell:
    A 180 CDI W169 6-Gang - EZ 11/2011 - DPF / Euro 5
    Da hast Du Dir ja richtig Arbeit gemacht Niclas - aber schön, dass das Problem behoben ist. Manchmal führen auch unkonvetionelle Wege zum Ziel.

    Dann lag ich mit meiner Vernutung KGE ja zumindest teilweise richtig.......;-).
     
Thema:

Tankentlüftung - mögliche Ursache für Falschluft? Mit Video

Die Seite wird geladen...

Tankentlüftung - mögliche Ursache für Falschluft? Mit Video - Ähnliche Themen

  1. W414 Tankentlüftung

    Tankentlüftung: Hi Frage ????? Wenn ich an die Tankstelle fahre um zu tanken, passiert immer folgendes. Ich schraube den Tankdeckel auf dann zieht der erst mal...
  2. Autolift verwenden beim Mercedes nicht möglich?

    Autolift verwenden beim Mercedes nicht möglich?: [ATTACH] [ATTACH] Moin Leute, hab mir letztens einen Autolift 3000 zugelegt, siehe Anhang. Nach Aufbau stellt sich mir nun die Frage, kann man...
  3. W168 Funktion Tankentlüftung A168

    Funktion Tankentlüftung A168: Hallo zusammen, Kann mir jemand erklären wie beim Elch A160 Benziner die Tankentlüftung funktioniert. Soweit ich gesehen habe geht es neben dem...
  4. W176 Tankentlüftung W176 180CDI defekt

    Tankentlüftung W176 180CDI defekt: Hallo, kann mir jemand sagen wo der W176 180CDI das Tankentlüftungsventil hat? Habe den Fehler P1490 im Speicher.
  5. W168 Tankentlüftung

    Tankentlüftung: Servus! Fahre einen A160. Nach ein paar Minuten Fahrt riecht es im Innenraum stark nach Benzin. Beim öffnen des Tankdeckels zischt es....