Allgemeines Türauskleidung

Diskutiere Türauskleidung im Car HiFi, Multimedia, Navigation & Kommunikation Forum im Bereich Baureihenübergreifende Foren; Hi, Habe mal etwas im www gestöbert und nach einer besseren Lösung für die Dämmung der Türen gesucht, weil ich jetzt die Tür- Lautsprecher von...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 paralaxys, 04.03.2008
    paralaxys

    paralaxys Elchfan

    Dabei seit:
    08.02.2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Marke/Modell:
    A160 BJ97
    Hi,
    Habe mal etwas im www gestöbert und nach einer besseren Lösung für die Dämmung der Türen gesucht, weil ich jetzt die Tür- Lautsprecher von meinem Elch austauschen möchte.
    Habe dafür Alu-Butylmatten gefunden. Die Dämmung und Auskleidung ist damit um einiges sauberer und einfacher als mit den Bitumenplatten, wie hier im Forum schon oft erwähnt. Die brauchen nur vollflächig draufgeklebt werden, haben hinten eine Klebeschicht und flexibel, nur 2,2 mm dick.
    Habe vom Verkäufer einen günstigeren Preis bei Abnahme einer größeren Menge bekommen. Preis wäre für die Rolle 5,0 m * 0,5 m = 89,90Euro statt 119,50 Euro zzgl. Versand.

    Hat hier noch jemand Interesse daran? Dann könnte ich die Adresse per PN euch zusenden.

    Habe von der Firma noch 3 Fotos von erfolgten Einbauten erhalten. Kann ich die hier einstellen oder verstoße ich damit gegen Forumsregeln?

    Gruß paralaxys
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mr. Bean, 05.03.2008
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.792
    Zustimmungen:
    851
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Wenn du meinst, die selbstklebenden MXM Matten von Conrad wätren schlechter: Bitte ;)


    Wo soll denn der Unterschied sein? Warum besser und einfacher?


    Und dann der Preis: :-X
     
  4. #3 paralaxys, 06.03.2008
    paralaxys

    paralaxys Elchfan

    Dabei seit:
    08.02.2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Marke/Modell:
    A160 BJ97
    Hi Mr. Bean,

    die selbstklebenden MXM Matten kenne ich nicht, habe dazu nur das gefunden:
    MXM - Matten:
    hmmm, überzeugt mich nicht richtig;
    in Bezug auf sauberer und einfacher bin ich von euren Berichten hier ausgegangen (mal nur 2 Beispiele):
    Türdämmung 1
    oder wie hier von strocker beschrieben: link 2

    Wenn ich das pro Tür zusammenrechne, kommt auch haufen Geld zusammen. Bitumen ist ausserdem viel zu hart, reflektiert Schall und dämpft nicht. Da muß man zusätzliches Dämmmaterial drauf machen, sonst klingt es besch....

    Also, ich werde jetzt im März mal den Umbau meiner Türlautsprecher vornehmen und meine Erfahrung dazu mal posten. Habe mir mal eine Beschreibung vom Alu-butyl zuschicken lassen, klingt doch sehr gut:

    Bitumen Dämmung war gestern !

    Kein Herabfallen der Dämmung im Winter !

    Alu Butyl bleibt immer elastisch und klebt und haftet wie nichts zuvor.

    * Alu Butyl auf 5 mtr x 0,50 mtr
    * Bestehend aus:
    * Einer Lage kalthaftendem Butylkit, mit einem schälbaren Silikonschutz
    * Einem unzerreißbaren Aluminiumkomplex
    * Dicke : 2,2 mm
    * Flächengewicht: 4000g/m²
    * Betriebstemperatur : -30°C bis + 80°C
    * Das Material hat alle kfz spezifischen Brand und Sicherheitstests bestanden
    * Wird von führenden KFZ Herstellern im OEM Bereich eingesetzt
    * Zur optimalen Dämmung von Körperschall und Luftschall
    * Hohe Dämmwirkung bei vergleichsweise geringem Gewicht
    * Beste Klebekraft auch bei mehrlagiger Verarbeitung
    * Einfachste Verarbeitung, kein Erhitzen erforderlich
    * Dank starker Alufolie hohe Stabilität

    Also in diesem Sinne
    paralaxys
     
  5. #4 Mr. Bean, 06.03.2008
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.792
    Zustimmungen:
    851
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
  6. #5 paralaxys, 06.03.2008
    paralaxys

    paralaxys Elchfan

    Dabei seit:
    08.02.2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Marke/Modell:
    A160 BJ97
    Körperschalldämmung erzeilt man nur durch Masse (dicke Wände, schwere Materialien wie Gipskarton,...) wie beim Wohnungsbau oder in der Industrie oder durch entsprechende Frequenzen, die die ursprüngliche Frequenz aufheben (ist die Amplitude der ersten Frequenz auf der x_Achse im +-Bereich, muß die 2. Frequenz den selben Werte im --Bereich haben, dann heben sie sich auf).

    Wenn ich mir die Werte von Schaumstoff ansehe dann stelle ich fest, dass dieser Noppenschaumstoff in den unteren Frequenzen, 125 Hz, 250 Hz nur eine geringe Wirkung zeigt. Nur bei eher dicken Dämmstärken wird etwas besser adsorbiert.
    Der Schaum ist eher für höhere Frequenzen geeignet, weil hier durch die Noppenform der Schall entsprechend oft gebrochen wird und sich in Wärme umwandeln kann. Körperschall oder das "dröhnen" wird er niemals verhindern können.

    Wenn ich aber tiefe Frequenzen dämpfen will wie Geräusche von Straße, tiefe Frequenzen von Boxen, muß ich ihm eine hohe Masse entgegensetzen, um das mitschwingen wie bei Körperschall zu verhindern (deshalb früher Bitumenplatten). Doch die und die Fahrzeugtüren muß man ja erwärmen, damit sie flexibel und angebracht werden können und die Haltbarbeit ist auch begrenzt, weil das Fahrzeug entsprechenden Erschütterungen ausgesetzt ist. Und die Türen vollzukleisten mit irgendwelchen Kleber o.ä., um die Platten dann festzukleben, ist auch nicht mein Ding. Und einen Heißluftfön o.ä. hat auch nicht jeder zu Hand.

    Deswegen gehe ich den Kompromiss ein, verklebe die Folien 2-lagig an der Tür und habe durch das Flächengewicht von 4 kg/m² eine Dämpfung im tiefen Bereich, der für unsere kleinen Boxen in den Türen ausreichend ist. Durch den an den Folien enthaltenen Kleber wird auch ein vollflächiger Kontakt zur Tür hergestellt. Für die höheren Frequenzen nehme ich Schaumstoff (den ich ja nie ausgeschlossen oder kritisiert habe!!).

    Ich will jetzt hier keine akustische Grundsatzdiskussionen führen weil dazu jeder seine eigenen Recherchen anstellen sollte und es hier im Forum unzählige Berichte darüber gibt, sondern wollte nur für die, die günstiger wie ich an die Folien kommen wollen, meine Einkaufsquelle mitteilen. Und wenn die Folien alle Sicherheitstests bestanden haben und von Tuningfirmen auch verwendet wird, kann es ja nicht so schlecht sein und für handwerklich nicht so versierte Leute ist es halt einfacher in der Anwendung.

    paralaxys
     
  7. #6 Peter Hartmann, 06.03.2008
    Peter Hartmann

    Peter Hartmann
    Administrator

    Dabei seit:
    25.11.2002
    Beiträge:
    2.700
    Zustimmungen:
    39
    Beruf:
    Immobilien-Ökonom
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Marke/Modell:
    A45 AMG
    Hi,

    Alubutyl hat den Vorteil der leichteren Verarbeitung (Schneiden, Kleben) und den Vorteil, große Öffnungen, z.B. am Türinnenblech, leicht und steif verschliessen zu können. Auch können sie mehrlagig übereinander geklebt werden, ohne die Gefahr des Ablösens, wie oft bei normalen Bitumenmatten vorgekommen. Von daher hat dieses Material seine absolute Darseinsberechtigung! Und der Preis, der hier aufgerufen wird, ist heiß!

    Indes würde ich für die Türverkleidung selbst immer auf Dämmmatten wie MXM zurückgreifen, da sie das höhere Flächengewicht (runde 5kg/m²) haben und schlicht preiswerter sind. Eine Kombination aus beiden Dämmstoffen scheint mir daher ideal.

    Beste Grüße
    Peter

    [​IMG]
    Meine Tür mit Alubutyl gedämmt ;)
     
  8. #7 paralaxys, 06.03.2008
    paralaxys

    paralaxys Elchfan

    Dabei seit:
    08.02.2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Marke/Modell:
    A160 BJ97
    Hallo Peter,

    so wie die Tür bei Dir habe ich mir das auch vorgestellt. Aber für die 5m * 0,5m Rolle statt 129,-- wie bei einigen Anbietern nur knapp 90,-- Euro ist doch für mich ein akzeptabler Preis. Mit den 5m kann man doch auch mind. 2 Türen mehrlagig auskleiden, überkleben......

    War ja nur ein Angebot, ich persönlich bin weder Verkäufer, Händler oder verdiene etwas dran. Habe nur mit einer Tuningfirma etwas verhandelt und die war bereit diesen Preis auch an andere aus dem Forum hier weiterzugeben, falls Interesse daran besteht.

    Gruß paralaxys
     
  9. #8 Mr. Bean, 06.03.2008
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.792
    Zustimmungen:
    851
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Luftschall kannst du damit aber nicht dämpfen *kaffee*


    Das was hier gezeigt wird, ist das mindern von Körperschall durch Erhöhung der Masse sowie der Bedämpfung der Schwingungen durch deren Bedämpfung durch dauerelastische Matreialien, die der Bewegungsenergie Energie durch Reibung entziehen.

    Der Luftschall in der Tür wird überhaupt nicht gedämpft. Dazu müstest du dicke, schwere, offenporige Materialien in die Tür einbringen. Diese würden dem Luftschall dadurch, das der Luftschall Teilchen im Dämmstoff zum schwingen anregt, auch hier Energie entziehen und ihn dadurch dämpfen.

    Im Wohnraum könntest du schwimmende Wände installieren, zusätzlich mit dicken Steinwollmatten und Schwerschaum dämmen. Im Auto natürlich nicht denkbar.


    http://www.sengpielaudio.com/Rechner-RT60Koeff.htm

    http://www.pap-gmbh.com/de/services/einmaleins_akustik.php

    http://www.schmidgmbh.de/dateien/05_Akustik_SchmidBook Erste Auflage 2006.pdf
     
  10. #9 paralaxys, 06.03.2008
    paralaxys

    paralaxys Elchfan

    Dabei seit:
    08.02.2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Marke/Modell:
    A160 BJ97
    Hi Mr.Bean,

    wäre das aber nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen?
    Selbst wenn die Türen vorn aktustisch ruhig ist, haben wir noch 80% Fläche, wo Schall ins Auto eindringen und nach außen abgegeben werden kann, wie Scheiben, Dach, Radkästen, Motorraum, Heckklappe,.....

    Das Wichtigste für mich ist, das es keinen akustischen Kurzschluß am Lautsprecher gibt und das die Tür nach außen nicht mehr so stark dröhnt, wenn die Musik an ist. Und das ist, wie du es hier gut beschreibst:
    .

    Und das ist doch schon eine Verbesserung gegenüber dem jetzigen Zustand. Und wenn das dann mehrere Jahre hält, ohne das die Komponenten in der Tür abfallen, sich lösen oder klappern, bin ich schon ganz zufrieden. Mehr brauche ich nicht. *drive*

    Gruß *elch*
    paralaxys
     
  11. #10 Scanner, 06.03.2008
    Scanner

    Scanner Elchfan

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    3.679
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Im Herzen von MA-LU-KA
    Marke/Modell:
    C169 A170 Avantgarde
    mr bean ist halt ein perfektionist des sounds *daumen*

    mich stoert das rasseln das an meiner tuer hinter der aluschiene oberhalb der armlehne austritt.

    die schaummatten in meiner tuere die die NL installiert hat daempfen zb die eigenschwingung der innenraumabdeckung der tuere.
    durch die schlechten 5 punkte mit denen das gehalten wird schwingt ziemlich mittig das material mit und erzeugt eine eigene hoerbare nervige frequenz.
    mit daemmmaterial weitgehend beseitigt, nicht perfekt, aber fast.
     
  12. #11 paralaxys, 06.03.2008
    paralaxys

    paralaxys Elchfan

    Dabei seit:
    08.02.2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Marke/Modell:
    A160 BJ97
    habe ich schon gemerkt, gibt ja hunderte Beiträge von ihm zu diesem Thema.

    Tja, lese schon seit Jahren gelegentlich im Forum, aber bisher hat mich das Thema Umbau/Optimierung/HiFi... nie groß interessiert.
    Habe mir aber doch jetzt neue Lautsprecher (Signum SX6.2C) gekauft, weil die von meinem Elch BJ 97 nicht so der Hit sind. Und wenn ich die Tür schon aufmache, dann wollte ich zumindest den Körperschall der Türen dämpfen. Denn es stört mich schon länger, das es aussen so drönt, wenn innen das Radio läuft und man mal raus muß um das Garagentor auf/zu zu machen. Dabei ist die Musik noch nicht mal laut.

    Gruß paralaxys
     
  13. #12 Scanner, 06.03.2008
    Scanner

    Scanner Elchfan

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    3.679
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Im Herzen von MA-LU-KA
    Marke/Modell:
    C169 A170 Avantgarde
    das is aber bei meinem w169 bj 12/05 genauso.

    fahrender lautsprecher. hoert man den motor net, hoert man das radio ;D
     
  14. #13 Peter Hartmann, 07.03.2008
    Peter Hartmann

    Peter Hartmann
    Administrator

    Dabei seit:
    25.11.2002
    Beiträge:
    2.700
    Zustimmungen:
    39
    Beruf:
    Immobilien-Ökonom
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Marke/Modell:
    A45 AMG
    Hallo,

    also irgendwie verstehe ich den Sinn dieser Diskussion hier nicht. Eine Luftschalldämpfung steht wohl kaum zur Debatte, es dürfte bekannt sein, dass das eine Dämpfung/Dämmung für Körperschall nicht unbedingt dafür taugt, Luftschall zu dämpfen. Daher steht auch in der Beschreibung etwas von Dämmung, nicht von Dämpfung! Mr. Beans Link erklärt den Unterschied ja... Ergo ist die Lösung eine Kombination aus beiden Dämmarten - pappt doch einfach auf das Alubitumen auf dem Türinnenblech oder auf die Bitumenschicht der Türpappe eine entsprechende Luftschalldämpfung und gut ist?!

    Beste Grüße
    Peter
     
  15. #14 Mr. Bean, 07.03.2008
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.792
    Zustimmungen:
    851
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Hi Peter,

    die Diskussion ist deswegen zu Stande gekommen: Auszug aus den angeblichen Eigenschaften:


    Dort steht: und Luftschall

    Das geht aber nicht. Das Material mindert nur Körperschall. Und hier ist das RAumgewicht, wie du ja auch schon geschrieben hast, sehr wichtig. Man verschiebt die eigenresonanz über das Gewicht in tiefere Frequezbereiche und dämmt die Schwingungen gleichzeitig über die innere Dämpfug das Materials.

    Eine Blechoberfläche vewrstärkt die Butumenschicht, kann also nicht schaden. Aber eine Mitschwingen der Matten kann sie auch nicht verhindern.


    Für den rückwärtigen Schall der Lautsprecher, der in die Türen abgestrahlt wird und dort überhaupt nicht gedämpft wird, kann man Dämmaterial in eine Tüte wasserdicht einschweißen und dies in die Tür einbringen. Das dürfte sich klanglich sehr positiv auswirken.
     
  16. #15 Peter Hartmann, 07.03.2008
    Peter Hartmann

    Peter Hartmann
    Administrator

    Dabei seit:
    25.11.2002
    Beiträge:
    2.700
    Zustimmungen:
    39
    Beruf:
    Immobilien-Ökonom
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Marke/Modell:
    A45 AMG
    Hallo Andreas,

    soweit verstanden :) In der Beschreibung ist aber von Dämmung, nicht von Dämpfung die Rede! Daher mein Unverständnis, denn, und ich darf hier aus Deinem Link zitieren:

    Meiner Ansicht nach ist dies durchaus sowohl mit Bitumen als auch mit Alubutyl machbar. Ich seh das z.B. durch die Dämmung der Innenseite des Außenblechs. Seit dem ich das gedämmt habe, hört man außen wesentlich weniger an Musik als vorher.

    Zur Luftschalldämpfung:

    Das ist in der Tat nicht mit den genannten Materialien, sondern nur mit Schaumstoff o.Ä. machbar, da gehe ich voll konform.

    Kann es sein, dass es sich hierbei nur um ein Missverständnis handelt? Oder habe ich etwas nicht verstanden?

    Beste Grüße
    Peter
     
  17. #16 Mr. Bean, 07.03.2008
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.792
    Zustimmungen:
    851
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Zu 1:

    Mit dem Aufbringen der Platten will man ja das Mitschwingen der Wände und damit die Weitergabe des Luftschalls aus der Tür in den Innenraum mindern. Das kann man damit auch erreichen.

    Dämmung: Aufbringen vom Dämmmaterialien wie Butumen auf Oberflächen, um diese zu beruhigen.

    Dämpfung: Einbringen von schallschluckenden Materialien in einem Raum zum Luftschall zu dämpfen. Ist auch in jeder Lautsprecherbox, um den rückwärtig abgestrahlen Schall der Lautsprecher zu "vernichten"

    Somit habe ich Dämmung mit Dämpfung verwechselt. War mein Fehler!



    Entschuldigung!
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 Peter Hartmann, 07.03.2008
    Peter Hartmann

    Peter Hartmann
    Administrator

    Dabei seit:
    25.11.2002
    Beiträge:
    2.700
    Zustimmungen:
    39
    Beruf:
    Immobilien-Ökonom
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Marke/Modell:
    A45 AMG
    Hi Andreas,

    macht doch nix :) Indes haben wir, glaube ich, nun für jeden sehr verständlich erklärt, wie Dämmung und Dämpfung funktioniert ;D Ansonsten: Das Alubutyl ist sehr fein, versuch das mal bei einem künftigen Anlageneinbau!

    Beste Grüße
    Peter
     
  20. #18 paralaxys, 17.03.2008
    paralaxys

    paralaxys Elchfan

    Dabei seit:
    08.02.2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Marke/Modell:
    A160 BJ97
    Hallo,

    hier noch ein Nachtrag von mir:

    da ich jetzt bis Mitte/Ende April 2008 unterwegs bin und auch nicht mehr meine PN´s lesen und beantworten kann hier für die Interessenten die Bezugsquelle für das ALU BUTYL EXTREME:

    comes@comes-distribution.de

    Stichwort "Elchforum".

    In diesem Sinne bis demnächst *wink2*
    paralaxys
     
Thema:

Türauskleidung

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.