TÜV trotz Chip

Dieses Thema im Forum "W168 Interieur & Elektrik" wurde erstellt von erman.s, 16.03.2008.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 erman.s, 16.03.2008
    erman.s

    erman.s Guest

    Hallo,

    ich habe einen Chip von chip4free, jedoch nicht eingetragen. Mein Problem ist, dass ich bald zum TÜV muss und nun nicht weiss was ich am Besten machen könnte ohne einen großen finanziellen Aufwand mit Gutachten, Eintragungen etc. zu erleiden.

    Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir mit Tips helfen könntet wie ich doch irgendwie durch die AU komme, denn ausprogrammieren und wieder einprogrammieren des Chips machen die bei chip4free bestimmt nicht umsonst.

    Vielen Dank schonmal!!!

    lg
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. langer

    langer Elchfan

    Dabei seit:
    29.12.2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Marke/Modell:
    W169 A 170 coupe
    Ich würde den Originalzustand wieder herstellen und den Chip an einem
    belisbigen Ort endlagern. Nie wieder Probleme und im Falle eines Falles
    ein reines Gewissen.
    Grüße vom-langen-
     
  4. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    ... da kann ich mich meinem Vorredner nur anschließen.

    Da du ohnehin ohne ABE unterwegs bist und deine Versicherungen im Schadensfall keinen roten Heller rausrücken, stellt sich die Frage, warum du überhaupt so viel Geld für die Placebos Nummernschild, Haftpflicht, TÜV und AU ausgibst.

    Ablage A wäre also sehr zu empfehlen, wenn man nicht tagtäglich mit der Gefahr des finanziellen Ruins leben möchte.

    Viele Grüße, Mirko
     
  5. McDell

    McDell Elchfan

    Dabei seit:
    01.02.2007
    Beiträge:
    2.718
    Zustimmungen:
    83
    Beruf:
    Projektleiter Gussasphalttechnik Benninghoven
    Ort:
    Altrich
    Marke/Modell:
    A210 Evolution
    Hi

    ich hätte für dich eine gute Lösung.

    1. Nachfragen ob die dir den Gefallen machen könnten.

    oder

    2. Eintragen lassen, falllst du kein Gutachten oder anderes hast kann man das noch per sehr teueren Einzelabnahme machen.


    @
    erman.s
    langer

    Das veränder des Steuergerätes löscht zwar die Betriebserlaubniss ist aber von Aussen nicht zu sehen, dass heist auf gut deutsch keine Versicherung wird sich die Mühe machen und eine sehr teure Untersuchgung für die Analyse des Gerätes auszugeben.

    Des weiteren muss erst ein verdacht bestehen und soferne es der Versicherung keiner Mitteilt werden die auch nicht daran denken.

    @erman.s

    Tipp fahr doch mal zu einer werkstatt deines vertrauen und lass deinen Elch auf die Abgassverte untersuchen soferne sich da keine Extreme ergeben kannst du ohne Probleme zum Tüv fahren, soferne man den Chip von Aussen und im Motorraum nicht sehen kann.

    Gruß

    McDell
     
  6. #5 erman.s, 17.03.2008
    erman.s

    erman.s Guest

    Vielen Dank für die hilfreichen Antworten, ich denke mal dass ich erstmal dort anrufe und frage ob die mir das "kurz" raus u wieder rein machen..Aber eine längerfristige Lösung wäre das ja nicht, deswegen müsste ich mal gucken ob ich auch mit Chip durch die AU komme, hat denn keiner Erfahrungen mit chip4power sodass derjenige mir sagen könnte wie er es gelöst hat?!

    gruss
     
  7. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    Ich kann nur vor solchen Spielchen mit der ABE, TÜV & Co. warnen. Wenn's ums Bezahlen geht, werden die Versicherungen verflucht erfinderisch.

    Einer aus unserem Dorf hat sowas mit seinem Golf II gemacht, den er sich gleich nachdem er die Lehre begonnen hat auf Pump gekauft hatte. Chip rein, ein bißchen zu tief gelegt, ein bißchen zu breite Reifen drauf. Wen kümmert die ABE? Zum TÜV ist er dann mit Stahlfelgen und hochgekurbeltem Fahrwerk.

    Er hat dann mal ne Kurve n bißchen schnell genommen. Und ist abgeflogen. Dabei ist seine Freundin schwer verletzt worden.

    Der Golf war natürlich hin, und von der Versicherung hat er keinen Heller gesehen -- abbezahlen musste er ihn aber weiterhin. Dazu kam eine Strafanzeige, eine Verurteilung wegen Gefährdung des Straßenverkehrs (ein Jahr zu Fuß), zudem ein saftiges Schmerzensgeld (haben die Eltern der minderjährigen Freundin durchgedrückt) und eine Rückforderung seiner Haftpflichtversicherung für die Krankenhauskosten der Beifahrerin.

    Er muss noch heute, fast 14 Jahre später, jeden Monat einen richtigen Batzen Knete abdrücken. Seit dem ist er auch nur noch mit ziemlich alten Schrottkarren unterwegs, steckt aber immer noch jeden Euro in irgend welches Mini-Tunig. Er hat also nichts gelernt. Mal sehen, ob er irgend wann mal wieder finanziell auf die Beine kommt...

    Viele Grüße, Mirko
     
  8. #7 Flitzpieper, 18.03.2008
    Flitzpieper

    Flitzpieper Guest

    Sorry, aber ich krieg hier echt ne Krawatte *kloppe*. Entweder ich betreibe Tuning was ich mir leisten kann (mit allen Folgekosten), oder ich lass es. Und solche Tips wie: "wenns keiner sieht ist es eh egal" (sinngemäß), finde ich auch nicht wirklich OK. Diese Diskussionen hatten wir hier auch schon ein paarmal und möchte wirklich keine neue vom Zaun brechen aber lass es ordentlich eintragen und gut ist. Dann brauchst Du Dir auch keine Sorgen machen wenn mal was passiert (was ich keinem Wünsche), oder, wie gerade aktuell, zum TÜV/AU musst. Ich denke man sollte aber immer von dem extremfall ausgehen der eintreten könnte. Sprich: ein Unfall mit schwersten Folgen für sich und/oder andere Verkehrsteilnehmer. Ich denke dann wird sich jede Versicherung die Mühe machen den Wagen auseinanderzunehmen und genaustens Untersuchen zu lassen (inkl. Steuergeräte u.ä.). Ich persönlich habe schon ein ungutes gefühl wenn ich mit einer Rad-Reifen kombi. rumfahre die nicht eingetragen wurde, weil ich noch keine Zeit hatte sie Vorzuführen (trotz gültiger ABE). Ich möchte keinen Angreifen, aber Gedanken sollte man sich schon darum machen ;).
    Sorry, wenn ich oben etwas provokativ geschrieben habe aber ich kann es echt nicht nachvollziehen. Was Cooper und langer schreiben ist absolut auch meine Meinung.
     
  9. #8 erman.s, 18.03.2008
    erman.s

    erman.s Guest

    ich kann ja eure bedenken verstehen, keine frage aber ich habe z.b wirklich jede kleinigkeit ordnungsgemäß eingetragen aber gerade jetzt beim chip, wo wirklich verdammt hohe kosten auf mich zu kommen, weiss ich nicht wirklich ob ich das machen soll. ich mein das is halt ein tuning, was nicht direkt gefährdent ist, zumindest bei meiner fahrweise, sonst habe ich wirklich alles wichtige eingetragen..und auch einiges bisher mitgemacht aber nie auf irgendwas geprüft worden..deshalb bin ich mir nicht sicher obs sich lohnt. klar jetzt sind da auch welche die sagen für die sicherheit lohnt sich alles und so, aber naja...
    Für den einen Kollegen mit dem Unfall is es natürlich dumm gelaufen, aber ich denke mal, dass er sich niemals klar war was er macht, vorallem wenn er nicht draus gelernt hat...

    lg
     
  10. #9 Flitzpieper, 18.03.2008
    Flitzpieper

    Flitzpieper Guest

    Es ist auch durchaus möglich das Du nie auf die Leistungssteigerung hin überprüft wirst. Aber darum gehts ja auch gar nicht.
    Ob es sich "lohnt", wirst Du spätestens dann feststellen wenn es mal ordentlich kracht. Es muß ja dann auch nicht Dein Verschulden sein, aufgrund dessen Dein Wagen genaustens untersucht wird. Fakt ist, dass Du ohne Zulassung fährst und somit auch ohne Versicherungsschutz. Ich glaube keiner hier möchte Dich belehren oder bevormunden sondern nur einen Gedankenanstoß geben was passieren kann. Sei es aus eigener Erfahrung oder aus reiner Vorsicht. Ausserdem umgehst Du dann auch das Prozedere beim nächsten TÜV Termin und kannst dementsprechend entspannt bei denen vorfahren und jeder Kontrolle lässig entgegensehen ;).
     
  11. Über

    Über Elchfan

    Dabei seit:
    06.02.2004
    Beiträge:
    2.858
    Zustimmungen:
    5
    Marke/Modell:
    war ein A170CDI MoPf
    Zu Langer, Cooper und Flitzpieper's Beiträgen ist wohl nichts mehr hinzuzufügen.

    @erman.s

    Ich persönlich finde es von dir nicht gaaaanz so schlau von einem nicht eingetragenem Chip zu schreiben, der die Betriebserlaubnis definitv zum erlischen bringt und in der FDB das Kennzeichen nicht unleserlich zu machen.

    Weisst nie ob nicht "dein" Prüfer auch durch Zufall mitlesen könnte oder einer deiner Nachbarn oder einer der Herren mit nem blauen Licht auf'm Dach, oder oder oder ... .

    Gruß
    Über
     
  12. McDell

    McDell Elchfan

    Dabei seit:
    01.02.2007
    Beiträge:
    2.718
    Zustimmungen:
    83
    Beruf:
    Projektleiter Gussasphalttechnik Benninghoven
    Ort:
    Altrich
    Marke/Modell:
    A210 Evolution
    HI

    @
    Flitzpieper

    So ich hoffe du hsat jetzt damit nicht mich gemeint gehabt, weil ich sollches tuning, wie von dir beschriebn absolut nicht unterstütze.

    @erman.s

    Meiner Meinung nach sind die Einzigen Beiden Aspekte die für dich in Frage kommen. Eintragen oder Ausbauen.
    Das Problem ist natürlich erstmal einen Tüv zu finden der sowas macht und die Kosten die dabei entstehen, näheres zum Tüv bitte per Pn.



    Gruß

    McDell
     
  13. -T-

    -T- Elchfan

    Dabei seit:
    20.04.2006
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    demnächst Cockpit-Manager; BA Piloting and Airline
    Ort:
    Saarbrücken
    Marke/Modell:
    A140 Avantgarde
    Gesetzt der Fall es rappelt mal ordentlich, und die (Gutachter) stellen fest das du Abnahme-/Eintragungspflichtige Änderungen vorgenommen hast die eben nicht ebgenommen/eingetragen wurden, bist du in der Pflicht nachzuweisen das deine Änderungen in keinster Weise die Verkehrssicherheit deines Autos beeinflusst haben, was dir bei nem Chip reichlich schwer fallen wird, denn das fällt vorneweg unter leistungsteigerndes Tuning, was dir, nicht vom TÜV abgenommen, zu 100% als verkehrsgefärdend ausgelegt wird.
    -> selbst wenn du auf die Idee kommen solltest dich im Falle eines Unfalls gegen den erloschenen Versicherungschutz zu wehren (à la ist ja nicht verkehrsgefährdend), werden deine Bemühungen im Sande verlaufen, womit du auf sämtlichen Folgekosten sitzen bleiben wirst, vom Schmerzensgeld fang ich garnicht erst an, dann wirds nämlich nochmal ordentlich teurer (bsp: HWS, wohl eine der leichtesten und typischsten Verletzungen nach nem Auffahrunfall, bringt vorneweg 600€, meine Freundin kann dir da en Lied von singen, der is Freitag vor ner Woche einer an der Ampel rein).

    Was ich dir damit sagen will: Ich würde es mir 3, 4, 5 mal überlegen ob ich auf unter Umständen weit über 1000€ Schadensersatzforderungen sitzen bleib oder lieber nen Bruchteil von dem Geld in ne ordnungsgemäße Vorstellung beim TÜV investiere...
    (von der Meldepflicht solcher Änderungen gegenüber der Versicherung mal ganz abgesehn)
     
  14. cooper

    cooper Elchfan

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    4.297
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Redakteur
    Ort:
    Hannover/Eschwege
    Marke/Modell:
    B180 CDI (W245), A170L CDI (V168.109)
    ... sorry, ich weiß, das ist off-topic, und es mag manchen wie Missionierung erscheinen. Ich halt's nichtsdestotrotz für wichtig, es zu erwähnen:

    Viele bedenken nicht, was es für einen selbst für Folgen haben kann, ohne dass man selbst (außer die ABE zu ignorieren) etwas dafür kann.

    Nehmen wir mal an, ich telefoniere trotz Verbot mit dem Handy, übersehe eine rote Ampel und rausche einem im Querverkehr volle Kanne ungebremst rein, der ein nicht-eingetragenes Chip-Tuning verbaut hat, aber trotzdem ganz gemächlich mit 50 bei grün über die Kreuzung fährt.

    Der Unfallgegner wird eingeklemmt, schwer verletzt. Die Feuerwehr schneidet ihn raus, doch er sitzt anschließend im Rollstuhl und kann seinen Beruf als Tanzlehrer/Bergführer/Trucker oder Flugzeugpilot nicht mehr ausüben. Dann steht ihm nicht nur ein erhebliches Schmerzensgeld zu, sondern auch eine Berufsunfähigkeitsrente (die wie wir alle wissen ohnehin ziemlich unzureichend ist) und diverse Hilfsmittel wie z.B. den behindertengerechten Umbau von Wohnung/Haus und Auto. All das würde meine Haftpflichtversicherung bezahlen, denn dazu ist sie verpflichtet.

    Das Problem nur: Das gegnerische Auto hatte keine ABE, weil ein Chip eingebaut, aber nicht eingetragen war. Am besten war das Tuning so gar nicht eintragungsfähig. Na dann -- hat man automatisch 50% Mitschuld an dem Unfall. Obwohl man (fahrerisch) gar nichts falsch gemacht hat, ist man trotzdem zu 50% dran. Das ist die gängige Rechtsprechung deutscher Gerichte seit vielen Jahren.

    Das heißt aber auch: Man trägt 50% seines Schadens selbst. Meine Haftpflicht zahlt also nur die Hälfte des Schadens an dem Auto. Naja, ist ja noch überschaubar. Man bekommt allerdings auch nur die Hälfte Schmerzensgeld. Das geht schon in die Zehntausende.

    Wovon man allerdings auch nur die Hälfte bekommt ist die Berufsunfähigkeitsrente, und auch die Umbaumaßnahmen werden nur zur Hälfte bezahlt. Die andere Hälfte -- tja, Pech gehabt. Und durch das nicht zulässige Tuning zahlt auch die eigene Versicherung keinen Heller dazu, denn sie ist von der Leistung komplett freigestellt.

    Viele Grüße, Mirko
     
  15. #14 Basileus, 21.03.2008
    Basileus

    Basileus Elchfan

    Dabei seit:
    04.09.2006
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Marke/Modell:
    A 160
    Hai,
    da habe ich auch mal in der automobil Zeitung was drüber gelesen ich glaube das hier war gemeint:

    quelle: Juraforum

    oder hier2.link

    Supergeil also. Selbst wenn du den Chip wieder aubauen lässt musst du dein Auto wieder neu abnehmen lassen!

    mfg, Basileus
     
  16. Steve

    Steve Guest

    Mich würde mal interessieren, wie das mit dem Eintragenlassen überhaupt abläuft. Geht man einfach zum TÜV und sagt, dass man eine Leistungssteigerung hat? Was passiert dann? Muss man eine normale TÜV Untersuchung machen lassen? Die TÜV Termine, die ich bisher hatte, haben nie etwas untersucht, was mit der Stärke des Motors zusammenhängt. Ob der Blinker und die Hupe funktionieren, hat damit ja mal nix zu tun. Oder wird evtl. nur ASU gemacht? Mit welchen Kosten muss man für so eine Eintragung rechnen?
     
  17. #16 Basileus, 21.03.2008
    Basileus

    Basileus Elchfan

    Dabei seit:
    04.09.2006
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bremen
    Marke/Modell:
    A 160
    so wie ich das verstanden habe, mus man eine Abgas untersuchung machen lassen. (ob dann aucg noch eine leistungsmessung und damit verbunden eine Bremsen messung gemacht werden muss k.a. vorstellbar wäre sogar eine Lärmmessung) könnte mir aber vorstellen das die Bremsanlage gegebenenfalls auch angepasst werden muss. deweiteren ist die Änderung dem Versicherer anzuzeigen damt der neu berechnen kann on du in eine neue gefahrenstufe eingepasst werden musst. denn (ich übertreib jetzt) " jooaa klooaar hab ich nu 350PS in meinem Elch aber das tut doch nix zur sache denn ich fahr ganz genau so wie vorher auch nur mit 95 Km/h auf'a rechten spur" dann sacht der Versicher auch nur "Geenaauuu" und leht dein schadensgesuch ab und/oder macht horrende Prämien nachforderungen geltened.

    Und ich glaub auch nicht das du sagen kannst das der TÜV ja nix gemerkt/beanstandet hat. nur weil er das nicht ausführlich überprüft hat. DU muss auf sowas hinweisen.

    IMHO

    mfg, Basileus
     
  18. Steve

    Steve Guest

    Also kommen nur AU Kosten auf einen zu? Der Threadersteller meinte doch, dass er sich das Eintragen nicht leisten könnte. Soviel kann das ja nicht sein (der ganze TÜV kostet ca. 80,- Euro, dann kann nur AU bestenfalls die Hälfte kosten, oder?). Ich gehe mal davon aus, dass an der Bremsanlage nichs gemacht werden muss, meistens werden ja höchstens 20PS mehr rausgeholt.
     
  19. #18 xThw880x, 21.03.2008
    xThw880x

    xThw880x Elchfan

    Dabei seit:
    18.04.2005
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Diplom-Ökonom
    Ort:
    Halle/Saale
    Marke/Modell:
    Mazda 6 2.0 Sport
    Wenn der Chip ein Gutachten hat, ist eintragen kein Problem und sollte nicht mehr kosten als der Chip selber und das Geld hattest du ja schließlich auch.
    Ohne Gutachten ist der Chip sein Geld nicht wert und du wirst ihn wohl unter einem 4-stelligem Wert nicht eingetragen bekommen, kurz ist er schrott.

    Die Folgen wurden dir ja bereits genannt und bei Steuersünden ist unser Staat ja nicht gerade zimperlich.

    Ich würd den Chip (ohne Gutachten) ausbauen und dem Sondermüll zuführen oder mit Gutachten eintragen lassen.
    Hoffentlich verpetzt dich keiner im Raum Höxter bei der Rennleitung oder beim Tüv.*LOL*
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Mr. Bean, 21.03.2008
    Mr. Bean

    Mr. Bean HiFi-Mod
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    10.12.2002
    Beiträge:
    17.790
    Zustimmungen:
    843
    Beruf:
    Elektronik-Techniker
    Ort:
    Hagen
    Marke/Modell:
    W168 - A190 - Bj 2000 - PreMopf
    Rechtlich ist ja schon alles gesagt ... !

    Wer ein Tuning ohne Abnahmen kauft ist selber schuld ;)


    Ja, falls er die vorgegebenen Werte überhaupt schafft. Ansonsten fällst du durch und darfst erneut antreten. Und fällst natürlich wieder durch. Ab da hast du einen stillgelegten Elch *LOL*
     
  22. #20 xThw880x, 21.03.2008
    xThw880x

    xThw880x Elchfan

    Dabei seit:
    18.04.2005
    Beiträge:
    732
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Diplom-Ökonom
    Ort:
    Halle/Saale
    Marke/Modell:
    Mazda 6 2.0 Sport
    Hallo

    nur um das mal klar zu stellen, er bezahlt keine AU sondern ein Abgasgutachten, das was der Chip-Hersteller hätte machen müssen um eine ABE für den Chip zu bekommen.
    Das kostet nebenbei mal bis 6000€ und wird nicht unbedingt zerstörungsfrei durchgeführt und kann auch bei vollen Kosten negativ ausfallen.
     
Thema:

TÜV trotz Chip

Die Seite wird geladen...

TÜV trotz Chip - Ähnliche Themen

  1. wieder mal neuer TÜV Fazit ...

    wieder mal neuer TÜV Fazit ...: Nach vergessen / Wiederauffinden des Paassworts mal wieder eine Rückmeldung. 1.) Für den Vaneo CDI gab es gerade neuen TüV *elch* *thumbup* mit...
  2. Rückfahrscheinwerfer lechtet durchgehend trotz Schalterwechsel mit eingelegtem 5. Gang

    Rückfahrscheinwerfer lechtet durchgehend trotz Schalterwechsel mit eingelegtem 5. Gang: Liebe Forengemeinde, trotz vieler ähnlicher Themen zu Problemen beim Wechsel des Rückfahrlichtschalters unterscheidet sich dieser Thread, indem...
  3. Heute TÜV ohne Mängel bekommen

    Heute TÜV ohne Mängel bekommen: Hallo, heute morgen hat mein 2000er A190 TÜV ohne Mängel bekommen. Vorher mußten allerdings die vier Achskörperlager ( Hinterachse zur Karosserie...
  4. Wieder F Fehler trotz Wechsel der Mittelschaltung

    Wieder F Fehler trotz Wechsel der Mittelschaltung: Hallo Seit 6 Monaten hatte ich 1x die Woche den F Fehler mit Fehlermeldungen CAN Kommunikation mit GEM. Vor 1 Monat hatte ich dann täglich das...
  5. Mögliche Felgen Breite und ET beim Tüv

    Mögliche Felgen Breite und ET beim Tüv: Welche Felgen Grössen sind bei Euch vom Tüv eingtragen worden ohne Karosseriearbeiten ? Breite in Zoll und ET. In den Gutachten der...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.