W168 140: Motorkontrolleuchte geht ständig an

Diskutiere W168 140: Motorkontrolleuchte geht ständig an im W168 Allgemein Forum im Bereich A-Klasse W168 Forum; Hallo Zusammen, Ich habe ein Riesen Problem mit meinem Elch. Vielleicht habt ihr was ähnliches gehabt und könnt mir helfen. Ich fahre W168 140...

  1. wolf84

    wolf84 Elchfan

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Hannover
    Hallo Zusammen,


    Ich habe ein Riesen Problem mit meinem Elch. Vielleicht habt ihr was ähnliches gehabt und könnt mir helfen.


    Ich fahre W168 140 Bj. 2001(PreMopf) Benziner. Das Auto hat schon 220Tkm auf dem Tacho aber fährt trotzdem gut.


    Ca. vor 5 Monaten ist die Motorkontrolleuchte angegangen(ohne Leistungsverlust). Die Werkstatt meines Vertrauens hat den Fehler ausgelesen (Falsche Werte der Mischung) und die erste Lambdasonde ausgetauscht. Ca. nach 20 Minuten Fahrt war die Motorkontrolleuchte wieder an. Da die Werte von der 2. Lambdasonde falsch waren, wurde auch die ausgetauscht.


    Das hat leider nichts gebracht ca. nach 50 km war die Leuchte wieder an. Außerdem hat das Auto beim Kaltstart schlecht gestartet (danach wie gewöhnlich und ohne Leistungsverlust).


    Ich habe im Forum gelesen, dass so ein Problem von der Sekundärluftpumpe verursacht werden kann (meine war schon seit Jahren ziemlich laut). Deswegen wurde die Sekundärluftpumpe und das dazugehörige Relais ausgetauscht. Alle Schläuche und Verbindungen würden auch geprüft, um den falschen Lufteinzug zu vermeiden.


    Außerdem habe ich das Relais der Benzinpumpe und den Kraftstofffilter ausgetauscht. Die Motorkontrolleuchte war trotzdem ca. nach 50 km an, obwohl das Auto jetzt ein bisschen besser startet.


    Ich bin jetzt am verzweifeln und weiß nicht wo das Problem liegt. Ich weiß, dass die Reparatur mehr als das Auto kostet. Aber ich mag meinen Elch und will den Fehler beseitigen.


    Hat jemand hier so ein Problem gehabt und die Lösung gefunden?


    Mit freundlichen Grüßen
     
    Obi und Schrott-Gott gefällt das.
  2. Anzeige

  3. doko

    doko Elchfan

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.150
    Zustimmungen:
    2.353
    Ort:
    Niedersachsen
    Ausstattung:
    A190 Avantgarde , 1999, Vollleder, Klima, AHK, 235.000 km, uw.
    Marke/Modell:
    A190 + S203 Kombi 2,0 Automatik + CL203 Sportcoupe 1,8 Kompressor + Suzuki GSXF 600 fürs Hobby
    Hallo,

    schön wäre es zu wissen, welche Fehlercodes gespeichert sind. Damit kann man oftmals den Fehler zumindest einkreisen.

    Bei 220tkm kann auch schon mal der Luftmassenmesser eine Macke haben. Dieser hat einen direkten Einfluß auf das Startverhalten und der Gemischbildung.
    Der Luftmassenmesser ist fest im Motorsteuergerät eingebaut. Es lassen sich aber die LMM Plättchen kosten günstig tauschen, entweder bei spezialisierten Kfz.-Elektronik Diensten oder in Eigenregie.

    Ich mache so etwas gern selbst. Meine waren bei ca. 230tkm im Eimer ( Beitrag 43 ):
    https://www.elchfans.de/threads/lmm-steuergeraet.52214/page-3

    Aber um sicher zu gehen sind die Fehlercodes sehr hilfreich.

    Klaus
     
    Obi, Heisenberg und Schrott-Gott gefällt das.
  4. #3 Dicki-Peter, 04.06.2019
    Dicki-Peter

    Dicki-Peter Elchfan

    Dabei seit:
    19.03.2014
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    45
    Beruf:
    Malermeister
    Ort:
    Erkrath
    Ausstattung:
    Classic, A150, 95PS, Licht & Sichtpaket, Audio20, Frontscheibe Blaukeil, Handschaltung, Farbe Polarsilber, Innenausstattung Saharabeige,
    Marke/Modell:
    MB A 150
    Ich würde auch mal die Drosselklappe ausbauen und reinigen, die ist bestimmt total schwarz und verklebt. Bei meinem 168 er und 169 er war dann ruhe mit der Motorkontroll-Lampe.
     
    Heisenberg, Obi und Schrott-Gott gefällt das.
  5. wolf84

    wolf84 Elchfan

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Hannover
    Hallo Klaus,
    Hallo Klaus,

    Wir haben heute den Speicher ausgelesen.
    Da waren vier gleiche Anträge:
    Fehlercode: P0170
    Lambdaregelung vor Kat
    Signal fehlerhaft

    Mit freundlichen Grüßen
     
    Schrott-Gott und Obi gefällt das.
  6. wolf84

    wolf84 Elchfan

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Hannover
    Hi,
    Wie baue ich die aus?

    Mit freundlichen Grüßen
     
    Schrott-Gott und Obi gefällt das.
  7. Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    891
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde, Handschaltung, No-Name-Radio, Klima
    Marke/Modell:
    W168/A160 Benziner (75kW) Handschalter bzw. auch W168/A170 CDI (66kW) Handschalter
    Moin @wolf84 ,
    @doko hat Dir ja schon den Hinweis auf den Luftmassenmesser gegeben.
    Beim Ausbau des Motorsteuerungsgeräts - Motorsteuerungsmonolith oder auch kurz MSM genannt - schaffst Du oberhalb des Drosselklappengehäuses dadurch schon einmal Platz, um vernünftig an das Drosselklappengehäuse heran zu kommen.

    Vor dem Trennen der Systemstecker am MSM ist es ratsam, die Batterie abzuklemmen. Ich selbst hatte da bisher immer wieder mehr Glück als Verstand, als ich immer wieder die Stecker bei noch angeschlossener Batterie getrennt hatte.

    Bei den in meinem Dunstkreis vorhandenen Modelljahren 1998 und 1999 beschränkt sich der Ausbau des Drosselklappengehäuses auf das Trennen der elektrischen Verbindung und der Schraubverbindung zwischen Saugrohr und Drosselklappengehäuse. Dann hältst Du das Ding bereits in der Hand.

    Ab wann das per Kühlwasser beheizte Drosselklappengehäuse verbaut wurde, weiß ich leider nicht auswendig. Gegebenenfalls ist das Entfernen der 2 Schlauchanschlüsse die scheußlichste Arbeit dabei.
    Ich habe mir für solche Arbeiten Schlauchklemmzangen geholt, die sich allerdings als recht tückisch erwiesen haben.

    Nicht selten biegen sich die Klemmkanten voneinander weg und dann läuft das Kühlwasser trotzdem aus. Klemmen, die aus einer Platte und einem Bügel nit rundem Querschnitt bestehen und ähnlich einer Schraubzwinge funktionieren sind wohl meist die bessere Wahl, beanspruchen allerdings mehr Schlauchlännge, um einsetzbar zu sein, weshalb diese Bauform beim Elch vielleicht keinen größeren Erfolg beschert.
    Wer sich Sauerei sparen will, kann auch so viel Kühlwasser bei der Ablaßschraube unten am Kühler heraus lassen.

    Wenn Du das Drosselklappengehäuse schon einmal zum Säubern draußen hast, kannst Du Deinem Zahnradgetriebe für den Drosselklappenantrieb noch ein wenig Polyharnstoff-Fett verpassen. Gewöhnliches Radlagerfett greift so manchen Kunststoff an, daß würde ich nicht nehmen.

    Ein Blick ins MSM wird Dich gegebenenfalls um die Erkenntnis reicher machen, daß eines der Plättchen oder beide im LMM gebrochen sind. Dazu dann bitte @doko s Link komplett durchlesen.
    Die Arbeit ist beim ersten Mal eine richtige Zitterpartie,doch wenn man das dann zum 3. oder 4. Mal macht, ist es nicht mehr so schlimm oder man findet eine alternative Möglichkeit, um einen Ersatz-LMM zu bekommen .

    Gruß,
    Obi
     
    Knulki, Schrott-Gott und Heisenberg gefällt das.
  8. wolf84

    wolf84 Elchfan

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Hannover
    Hallo @Obi, @doko und @Dikki-Peter,


    Entschuldigung, dass ich erst jetzt die Antwort schreibe.


    Wie Sie mir empfohlen haben, habe ich die Drosselklappe ausgebaut und sauber gemacht (war ziemlich sauber drin). Danach habe ich den Luftmassenmesser ausgebaut.


    Dabei war ein Plättchen (nicht der Widerstand sondern ein Piezo-Element) kaputt oder ich habe beim Ausbau kaputt gemacht. Im Fehlerspeicher waren zwei Fehler: P0100 und P0170.


    Ich habe kurzfristig einen 18 kOhm Widerstand zwischen Pins 2-3 eingelötet und die neuen Plättchen bestellt. Die Leuchte ist nicht ausgegangen aber so könnte ich das Auto weiter fahren (ca. 400km).

    Am Donnerstag sind die Plättchen angekommen und ich habe den LMM wieder ausgebaut.

    Überraschenderweise ist das zweite Plättchen fast ausgebrannt..... eventuell hat der Widerstand doch nicht geholfen :-(

    Nach dem Einlöten (alles richtig und sauber gemacht) habe ich die Fehler gelöscht. Der Motor ist sofort viel ruhiger gelaufen. So bin ich ca. 200 km weiter gefahren und war ganz glücklich damit.


    Jetzt ist die Motorkontrollleuchte wieder an:-(

    P0170 Kraftstoffgemisch Fehlfunktion (Bank1)


    Ich bin jetzt langsam am Ende:-( was kann das noch sein?(((


    Mit freundlichen Grüßen
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  9. #8 Schrott-Gott, 15.06.2019
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    3.964
    Zustimmungen:
    2.484
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Bei S
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 120.000, Bj.'98/'01
    Ich hatte schon öfters beim Lesen der Fehlerbeschreibungen der "ausgebrannten Plättchen" die vage Idee, dass es auch sein könnte, dass da - aufgrund von Alterung von Bauteilen z.B. - zu viel Strom/Spannung ankommt.

    Das sollten die Elektronik- und Physik-Spezis evtl. mal testen ...
    ... just my 200cents ...
     
  10. Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    891
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde, Handschaltung, No-Name-Radio, Klima
    Marke/Modell:
    W168/A160 Benziner (75kW) Handschalter bzw. auch W168/A170 CDI (66kW) Handschalter
    Moin beisammen,
    ich habe festgestellt, daß das weiter hinten im Luftstrom liegende Plättchen gerne überhitzt, wenn das vordere eine Leitungsunterbrechung hat.

    Ich selbst habe in Bezug auf die Widerstandswerte auch etwas von 10 bis 18 Ohm, nicht KILO-Ohm geschrieben. Dieser überhöhte Widerstand hat wohl schon einen ähnlichen Effekt wie eine totale Leitungsunterbrechung.

    Wie dem auch sei, wenn der Wagen sich jetzt wieder an den funktionierenden LMM anpaßt, geht die Kontroll-Leuchte gegebenenfalls langfristig doch dauerhaft aus (reine Spekulation, ich habe keinen Eigenen Diagnosetester).

    Wichtig ist auf jeden Fall, daß beide Plättchen 100% sauberen Kontakt zu den Anschlußbügeln haben, sonst brennt das hintere in kürzester Zeit gleich wieder durch. Diese Erfahrung habe ich ja bei meiner LMM-Reparaturodyssee ja selbst gemacht.
    Wenn der widerstandswert beim Messen an den Anschlußbügeln keinen sauberen Wert liefert, sondern beim Herumwackeln um Zehnerpotenzen schwankt, weiß man, wo der Hase im Pfeffer liegen könnte. Mein auf dem Kopf stehendes Plättchen, das ich wohl zufällig mit dem Flußmittel in seine Position geklebt habe und wohl nur an der Seite KOntakt zum Anschlußbügel hatte, ist da ein wenig vorzeigbares Beispiel.

    Gruß,
    Obi
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  11. wolf84

    wolf84 Elchfan

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Hannover
    Hallo Zusammen,


    Ich habe LMM nochmal ausgebaut, die Plättchen sind intakt und sauber (s. Bilder).


    Was ich noch gemerkt habe:

    -Wenn man die Batterie abklemmt( habe ich beim LMM Ausbau gemacht), fährt das Auto ca. 200 km ohne Fehler.

    Wenn ich nur den Fehler lösche- ca. 30 km.


    -Ölpegel ist irgendwie zu hoch. Werde am Donnerstag Öl wechseln.


    Ich will mich von Elch ungern trennen:-(

    Was kann das noch sein (P0170)?

    Einspritzdüsen? Benzinpumpe???


    Mit freundlichen Grüßen
     

    Anhänge:

  12. #11 Heisenberg, 17.06.2019
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    5.487
    Zustimmungen:
    7.185
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton
    Ausstattung:
    1.Classic MT mit Abnehmbarer AHK • 2.Elegance AT mit H3is3nb3rg Extras ;)
    Marke/Modell:
    W168 A170 CDI • Elch 1. Bj. 1999/12 - MT - Km: 206070 (01/2019) • Elch 2. Bj. 1999/06 - AT - Km: 181700 (01/2019) ...
    Gemessen? Widerstandswert?

    Jetzt kommt was unpassendes .... (Mein Hintern sieht auch immer Normal und Sauber aus, .... den Rest jetzt bitte denken :D nach einem Leberwurstbrot oder Knoblauch Orgie, ..... ui jui ui.)
     
  13. wolf84

    wolf84 Elchfan

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Hannover
    Hi, ja.
    Aber den Wert weiß nicht mehr...
    1 Element ist der Wiederstand- um die 18 kOhm
    2 ist kein Widerstand... anscheinend Piezoelement
     
  14. #13 Physiknerd, 17.06.2019
    Physiknerd

    Physiknerd Elchfan

    Dabei seit:
    05.03.2009
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    114
    Ausstattung:
    Beide Classic + Mittelarmlehne klappbar, Lamellenschiebedach.
    Marke/Modell:
    Mercedes-Benz A140, Mercedes Benz A150 EZ 2006
    Falls ich es beim Überfliegen nicht gesehen habe tuts mir Leid, aber wurde der Kraftstoffdruck und Fördermenge schon überprüft ?

    Bei meinem alten A140 war es einfach die Kraftstoffpumpe (nichtmal der Filter) die einfach schlapp gemacht hat.
    Im Motorraum auf der Beifahrerseite findet sich eine Horizontal angebrachte Leitung mit einem Plastikdeckel, darunter ist ein Autoventil, hier kann man den Kraftstoffdruck messen. Der sollte im Leerlauf bei 3.8 Bar und kurz nach dem Ausschalten noch über 3 Bar liegen (für 30 min) Förderleistung: 0.8liter in nicht mehr als 30 sekunden bei überbrücktem Kraftstoffpumpenrelais-

    Bei mir reichte der Schraubenzieher Test. Einfach das ventil öffnen. DAs klägliche Rinnsaal das dann kam offenbarte schnell: Kein Kraftstoffdruck.

    Ich hatte ebenfalls:
    "Error Code P0170 is described as Fuel Trim Malfunction Bank 1"

    Ausführlich (StarDiagnose) dann sowas wie:
    "Gemischaufbereitung wert Teillastbereich unplausibel - zu fett"

    Der A140 setzt einfach vorraus, dass da Kraftstoff zu den Düsen hinkommt, und zwar mit richtigem Druck, und auch ausreichend schnell. Wenn die Kraftstoffpumpe das nicht mehr packt, dann misst er an der Lambdasonde eine Mageres gemisch, dreht die Regelung auf "Voll anfetten" aber es kommt schlicht physikalisch kein Sprit rein und es wird ein Fehler vermerkt der die MKL anschmeißt.
     
    Schrott-Gott, Obi und de_vmni gefällt das.
  15. Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    891
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde, Handschaltung, No-Name-Radio, Klima
    Marke/Modell:
    W168/A160 Benziner (75kW) Handschalter bzw. auch W168/A170 CDI (66kW) Handschalter
    Guten Morgen allerseits,
    ich habe mir die Geschichte nochmals durchgelesen und bin ein wenig erstaunt über @wolf84 s Meßwerte für das vorne im Luftstrom liegende Plättchen. Das mit dem tausendfach überhöhten Wert für das hintere habe ich auch schon angesprochen.
    Im ausgebauten Zustand sollten die Plättchen bei Raumtemperatur und Windstille (vorne im Luftstrom) ca. 1200 Ohm und ca. 15 Ohm (das hintere; und nirgends eine Vorsilbe, wirklich eintausendzweihundert und fünfzehn Ohm) haben.

    In der fertig aufgebauten Schaltung müssen die Widerstandswerte, die man am jeweiligen Bauteil mißt, kleiner sein. Ich kann ja das Thema mit dem LMM und meiner Fehlersuchodyssee noch einmal ausgraben. Ich habe für das vordere 500 Ohm und für das hintere ungefähr 10 Ohm im Gedächtnis behalten.

    Wenn da eher höhere Werte auf dem Display des Meßgeräts auftauchen, ist das entweder ein Indiz für eine Leitungsunterbrechung in der LMM-Schaltung, was bedeutet, daß Du die Schaltung ohne den Widerstand des Plättchens mißt oder, was mir beim Nachbarn auch schon einmal passiert ist, für eine nahezu vollständig entladene Batterie im Meßgerät (!). Bei uns machte das Meßgerät uns erst einmal glauben, daß ein PKW mit lustigen 17V Bordspannung daher kam, nach dem Ersatz des reichlich alten 9V-Blocks war er dann nämlich nach dem Kaltstart bei den zu erwartenden 14,5V und ein wenig später sank die Spannung dann auf die üblichen 14V.

    Aus dem Arbeitsalltag kenne ich es leider auch, daß mich die Wiederherstellung der Einsatzfähigkeit von Werkzeug oft länger von der eigentlichen Arbeit abhält, als diese dann dauert.
    Als Dipl.-Ing. wirst Du wohl in der Lage sein, die Info zu verwerten. Den Titel schmeißt man nicht jedem hinterher.

    Gruß,
    Obi
     
    Schrott-Gott, Heisenberg und miraculix gefällt das.
  16. wolf84

    wolf84 Elchfan

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Hannover
    Hi Obi,
    Du hast recht, der Titel hat mir viel Zeit und Nerv gekostet:)
    Ich war auf einer Geschäftsreise aber jetzt kann ich den LMM nochmal ausbauen und den Widerstand nachmessen.
    Ich habe noch eine Frage:
    In der Zwischenzeit habe ich den anderen LMM bekommen (Der Elch war ein Jahr älter, Bj. 99, 140, Benziner-Alles wie bei mir). Ich will den einbauen, damit ich die Zeit überbrücken kann. Was mich aber stutzig macht , der LMM hat eine andere Artikelnummer. Mein Elch hat A166 150 01 79 (A166 140 40 00) und der LMM, den ich bekommen habe -A028 545 38 32 (A166 140 29 00).

    Darf ich den in meinem Elch einbauen oder mache ich irgendwas kaputt?

    Liebe Grüße
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  17. #16 Heisenberg, 29.06.2019
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    5.487
    Zustimmungen:
    7.185
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton
    Ausstattung:
    1.Classic MT mit Abnehmbarer AHK • 2.Elegance AT mit H3is3nb3rg Extras ;)
    Marke/Modell:
    W168 A170 CDI • Elch 1. Bj. 1999/12 - MT - Km: 206070 (01/2019) • Elch 2. Bj. 1999/06 - AT - Km: 181700 (01/2019) ...
    Einbauen darfst du ihn, Kaputt machst du auch nichts!
    Aber er wird nicht laufen :D

    Der ist nicht mit dem Rest deines Autos Verheiratet.
    Ganz Speziell mit der Wegfahrsperre ......
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  18. wolf84

    wolf84 Elchfan

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Hannover
    Hi Obi,

    Ich habe bei meinem alten Flure-Multimesser die Batterien überprüft und nochmal gemessen (sogar bei beiden LMMs)
    Vordere: um die 500 Ohm- Anscheinend misst man die komplette Schaltung, weil das Plättchen kein Widerstand ist
    Hintere: 14-15 Ohm... Ehe gesagt 14,3 Ohm

    Lg
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  19. Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    891
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde, Handschaltung, No-Name-Radio, Klima
    Marke/Modell:
    W168/A160 Benziner (75kW) Handschalter bzw. auch W168/A170 CDI (66kW) Handschalter
    Hallo @wolf84 ,
    so, wie ich @Heisenberg s Kommentar entnehme, hast Du keinen einzelnen LMM, sondern ein ganzes MSM (Motorsteuerungsmodul oder auch Motorsteuerungsmonolith genannt) geholt?
    Das Ding, an dem ich mich immer wieder vergnügt habe und was ich von der Platine des MSM ab- und vom Schlachtwagen in den zu fahrenden umgepflanzt habe, hat 11 Pins und 2 Clips und zusätzlich noch 2 Schraubbefestigungen; es sitzt in einem schwarzen Gehäuse und trägt die VDO-Nummer 93 084 001.

    Das derzeitige Ebay-Angebot ist z.B. das hier:

    https://www.ebay.de/itm/Mercedes-A-...354227?hash=item4b6513f633:g:QaIAAOSw1T5ZpoZI

    Im Austausch bekommst Du es gegebenenfalls noch günstiger.

    So wie es sich mir darstellt, mußt Du Dir entweder jemanden suchen, der Dir Dein anderes MSM im System anmeldet - bei Hannover fällt mir jetzt leider keiner ein - oder du schickst nach einer Klärung über das Postfach Dein MSM zu @Andiamo . Er hat die Möglichkeiten, die elektronischen Schaltungen schon einmal optisch zu begutachten.
    Wenn Du das LMM-Steuergerät-Thema von vorne bis hinten durch forstest, wirst du auch darauf kommen, daß Dein MSM durchaus in Ordnung sein kann, und sich zum Beispiel eine gelängte Steuerkette als DER Spielverderber herausstellen kann, wie es meiner "Frau Obi" ( @Herasdejavou ) und eben mir als dem Technikpapst im Hause ergangen ist. Ohne den Hinweis von @doko, daß der Gemischanpassungsfehler und der Fehler "Nockenwellenpositionsgeber" auf die gelängte "rostige Rasselkette" (wer kennt das Hörspiel aus meiner Kinderzeit?) hinweisen, wäre ich vermutlich auch schon längt um einen Elch ärmer geworden und hätte wohl jetzt nur noch einen einzigen im Bestand.

    Was den Dipl.-Ing angeht: Ähm, ja, ich weiß, wie es sich anfühlt, beim Versuch, diesen Titel zu erlangen, grandios zu scheitern...
    Ich lasse mich eben jetzt dafür bezahlen, daß ich das, was meine früheren Kommilitonen jetzt zum Teil entwickeln, mehr oder weniger kaputt fahre.

    Gruß,
    Obi
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  20. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Schrott-Gott, 30.06.2019
    Schrott-Gott

    Schrott-Gott Elchfan

    Dabei seit:
    07.12.2011
    Beiträge:
    3.964
    Zustimmungen:
    2.484
    Beruf:
    Kfz-Schlosser
    Ort:
    Bei S
    Marke/Modell:
    Mehrere W168, A160/lang, AKS, jew.> 120.000, Bj.'98/'01
    Dito. Ich bin an Mathe gescheitert.
     
    Heisenberg und Obi gefällt das.
  22. Obi

    Obi Elchfan

    Dabei seit:
    22.02.2018
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    891
    Beruf:
    Vollgas-Chaot (=Berufskraftfahrer), Lebenskünstler
    Ort:
    Altlandkreis Wertingen
    Ausstattung:
    Avantgarde, Handschaltung, No-Name-Radio, Klima
    Marke/Modell:
    W168/A160 Benziner (75kW) Handschalter bzw. auch W168/A170 CDI (66kW) Handschalter
    Nabend, @Schrott-Gott ,
    bei mir waren es drei Versuche in Konstruktionslehre. Wir sollten da ein schaltbares 2-Ganggetriebe entwerfen. Entweder hat die Geschichte bei vertretbarer Wellendurchbiegung nicht mehr ins Gehäuse gepaßt oder es hat ins Gehäuse gepaßt und die Wellendurchbiegung war zu groß. Es war zum Mäuse melken, doch wohl haben es auch genug gebacken bekommen. Sonst hätten die die Prüfung wohl auch nicht bestanden.

    Und warum man sich beim Mäuse melken so schwer tut, dürfte Dir wohl auch bekannt sein?

    Gruß,
    Obi
     
    Schrott-Gott und Heisenberg gefällt das.
Thema:

W168 140: Motorkontrolleuchte geht ständig an

Die Seite wird geladen...

W168 140: Motorkontrolleuchte geht ständig an - Ähnliche Themen

  1. W168 bj.2002 Abwasser dreht und dann mal wieder nicht

    W168 bj.2002 Abwasser dreht und dann mal wieder nicht: Moin leute.seit einiger Zeit spackt unsere aklasse rum.mal dreht der Anlasser mal nicht.unser bekannter der Kfz Mechaniker ist und sich immer um...
  2. W168 Heckscheibenheizung ohne Funktion

    W168 Heckscheibenheizung ohne Funktion: Moin, Ich habe die Vermutung, dass vor mir jemand eine neue Heckscheibe verbaut hat und dabei die Anschlüsse für die Heckscheibenheizung verklebt...
  3. W168 Verkaufe Teile aus A 140 Bj. 2000

    Verkaufe Teile aus A 140 Bj. 2000: Habe noch Teile aus A 140 Bj. 2000 übrig. mfG
  4. Antennenstecker W168 gesucht.

    Antennenstecker W168 gesucht.: Hallo Der Marder hat Lust auf meine Dachantenne gehabt. Jetzt hab ich vom W168 eine Ersatzantenne von Amazon gekauft. Natürlich paßt der...
  5. Heckklappeschloss entriegelt ständig

    Heckklappeschloss entriegelt ständig: Hallo ich bin neu hier im Forum und hoffe das mir hier jemand weiter helfen kann. Ich fahre seit 8 Jahren ein W169 Baujahr 2011 mit folgenden...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden