W169 Warum überhaupt noch Benziner-Elche ?

Dieses Thema im Forum "W169 Allgemein" wurde erstellt von didi28, 02.11.2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. didi28

    didi28 Elchfan

    Dabei seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Marke/Modell:
    A170 (W169) Mopf
    Habe gerade mal beim ADAC nachgeschaut. Laut Kostenvergleich 10/2009 schneiden die entsprechenden Diesel-Modelle, außer beim 160er, schon bei nur 10000 km Fahrleistung im Jahr kostengünstiger ab als sogar die BlueEFFICIENCY Benziner. Die normalen Benziner sind schon gar nicht mehr in der Liste dabei ...

    Warum dann überhaupt noch einen Benziner kaufen ? Weil die Diesel vielleicht ein bisschen lauter sind ? Die etwas höheren Inspektionskosten beim Diesel sind da ja wohl schon in den Kostenvergleich hineingerechnet.

    Wie sieht es mit Reparaturkosten aus ? An einem Diesel sind ja viele teure zusätzliche Teile (Einspritzsystem, DPF etc), die bei einem Benziner nicht vorhanden sind und somit auch nicht kaputt gehen können.

    Oder fährt man einen Benziner-Elch letztlich nur noch aus Imagegründen, weil man keinen "Traktor" haben will ?
     
  2. AdMan

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort gibt es vieles für die A-Klasse!

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Landgraf, 02.11.2009
    Landgraf

    Landgraf Elchfan

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    226
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A200 (169.033)
    Hallo,

    eine interessante Frage!

    Ich habe mir im Januar 2008 extra eine Benziner A-Klasse gekauft. Ich habe noch nie Dieselmotoren gemocht und das kam für mich auch nicht in Frage.
    Wenn man einen Diesel richtig rannimmt, dann ist der Verbrauchsvorteil irgendwas zwischen 1-2 Liter auf 100Km gegenüber dem Benziner. Und das lohnt sich dann?

    Alleine einen Diesel vollzutanken mag ich nicht - ohne Handschuhe geht es nicht, sonst stinkt die Hand den halben Tag nach Diesel.
    Der sehr raue und laute Lauf und die lange Zeit bis er betriebswarm ist, ist einfach nichts für mich.

    Für Vielfahrer sicher eine Option oder aber auch für Menschen die auf Teufel komm raus gerne sparen wollen.

    Es kommt aber eine Zeit, da wird der subventionierte Dieselpreis in Deutschland nicht mehr aufrecht gehalten werden können und dann lohnt es sich überhaupt nicht mehr...
    Ist ja sowieso nicht wirklich fair das Ganze - Diesel hat letztes Jahr im Spätsommer mehr gekostet als Super Plus - ich meine bei den Einkäufen in Rotterdam...
    In spätestens 1-2 Jahren wird Diesel dauerhaft soviel kosten wie Superbenzin und heutige Benziner sind sehr sparsam.
    Die neuen E-Klasse CGI Vierzylinder brauchen unter 9 Liter - das ist weniger als mein Elch!

    Sternengruß.
     
  4. Yeti

    Yeti Elchfan

    Dabei seit:
    18.03.2003
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bremen
    Marke/Modell:
    A200 turbo
    Hallo Didi,

    ich hatte ernsthaft überlegt mir einen Diesel-Elch zu kaufen. (Jahreslaufleistung ca. 22 000 km)

    Nach den Probefahrten, musste ich aber feststellen, dass in der A-Klasse die Diesel nicht so ruhig sind wie z.B. in der E-Klasse.
    Da wir auch oft lange Strecken fahren und die Ruhe im Fahrzeug schätzen, wurde es doch wieder ein Benziner.

    In einem anderen Thema hatte ich gerade schon geschrieben, das meine A-Klasse aufgrund des Motors und des Automatikgetriebes bei genau 110 km/h mit exakt 2000 Umdrehungen läuft und dann wunderbar laufruhig ist. Selbst bei höheren Geschwindigkeiten (160-180) ist die Lautstärke absolut ok und man kann trotzdem leise Radio hören bzw. sich unterhalten. Selbst bei Höchstgeschwindigkeit (235) ist der Wagen von seiner Lautstärke noch in Ordnung.

    Bei meinen Probefahrten mit zwei verschiedenen Diesel-Elchen war ich dann doch über den Unterschied erstaunt.

    Yeti
     
  5. #4 Babyelch, 02.11.2009
    Babyelch

    Babyelch Elchfan

    Dabei seit:
    24.10.2009
    Beiträge:
    760
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Industriekauffrau
    Ort:
    NRW
    Marke/Modell:
    W204 180 CGI
    Hi,

    bei uns in der Familie wird aus Prinzip schon kein Diesel gekauft! Unsere - außer meiner - fahren alle saugünstig mit AUTOGAS *aetsch*! So günstig kann einfach kein Diesel sein. Außerdem kann man diese Diesel nicht umrüsten, von daher ein absolutes no go!
     
  6. #5 A200 Coupé, 02.11.2009
    A200 Coupé

    A200 Coupé Elchfan

    Dabei seit:
    11.09.2007
    Beiträge:
    2.539
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Osthessen
    Marke/Modell:
    A200 Coupé
    Naja der Diesel hat schon einen deutlicheren Verbrauchsvorteil als nur 1-2 Liter. Also wenn du den 200er als Vergleich nimmst. Wir fahren ihn ja beide. Wenn du die Gänge ausdrehst und auf der AB Vollgas gibst dann gehen schon 11,5 Liter durch. Den 200er Diesel hab ich mit gleicher Fahrweise noch nie höher als 9 Liter gebracht. Eher 8,5. Alles natürlich laut dem BC.

    Es ist mit dem Diesel einfach leichter sparsam zu fahren bzw erledigt dieser das für dich. Mitm 180er mit 3 Personen und voll beladen 1089 Kilometer das macht dann schon Laune aufn Diesel.

    Wobei ich hab mit meinem die letzten 14000km 7,2 Liter im Schnitt laut BC. Das aber durch sparsames Langstreckenfahren. Fast ausschliesslich. Sonst läge der Unterschied im Stadtverkehr schon bei 3 Litern aufwärts.

    Klar ist ein Benziner von der Geräuschkulisse im A angenehmer. Wobei der Benziner schon rau wird bei höherer Drehzahl. Ein Leisetreter ist er auch nicht. Aber man muss sich ja auch bewusst sein das man in einem A sitzt. Bauart bedingt ist da ein E Klasse Geräuschfeeling nicht umbedingt drin.
     
  7. didi28

    didi28 Elchfan

    Dabei seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Karlsruhe
    Marke/Modell:
    A170 (W169) Mopf
    Ich fasse mal kurz zusammen:

    "... noch nie Dieselmotoren gemocht ..."

    "... in der A-Klasse die Diesel nicht so ruhig sind ..."

    " ... aus Prinzip schon kein Diesel ... "

    Mmh, so wirklich durchschlagende Argumente sind das aber nicht ;)

    Zum Thema Autogas habe ich mal in einem Autogas-Forum gelesen, dass die A-Klasse nicht gasfest sei.

    Wir reden hier übrigens bei einem deutschen Durchschnittsfahrer mit jährlich etwa 15000 km nach der aktuellen ADAC-Rechnung von einer Differenz bei den gut vergleichbaren 180er Benzin/Diesel von 41 zu 39,5 Cent Kosten pro Kilometer, was also 225,-- EUR jährlich zu Lasten des Benziners ausmacht. Ist jetzt auch nicht so tragisch, in zehn Jahren ist da aber schon ein schöner Urlaub drin ;D

    Also warum trotzdem Benziner, die meisten kaufen ihn ja noch ?
     
  8. #7 Landgraf, 02.11.2009
    Landgraf

    Landgraf Elchfan

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    226
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A200 (169.033)
    Hi,

    ich habe meinen Kraftstoffverbrauch seit dem ersten Kilometer mit meinem Elch dokumentiert.

    Und ja, ich denke wirklich dass bei meinem Fahrprofil ein Diesel maximal einen Verbrauchsvorteil von 1-2 Liter hätte... ich fahre zwischen 8,5 - 10L, ergo der Diesel bei 6,5-8,5L und das kommt doch hin!?

    Einen 200CDI bin ich noch nie gefahren, leider. Aber ein A180CDI ist schlimmer und träger als jeder Vito, gerade mit der komischen Autotronic...
    Wie laut das Ding morgens im Herbst/Winter ist - unzumutbar.
    Werde es ja bald wieder erleben dürfen, wenn mein schöner Elch 3 Tage weg ist wegen der Heckklappe und Tankentrostung..

    Aber wie man eben schon merkt... ich bin kein wirklicher Dieselfreund! ;)

    Sternengruß.
     
  9. #8 A200 Coupé, 02.11.2009
    A200 Coupé

    A200 Coupé Elchfan

    Dabei seit:
    11.09.2007
    Beiträge:
    2.539
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Osthessen
    Marke/Modell:
    A200 Coupé
    Ich meine du sagtest mal was von überwiegend Stadtverkehr bei Dir oder?

    Dann liegst du mit der 8,5er Schätzung zu hoch. Also bei mir liegt der Diesel im Stadtbetrieb nicht höher als 7.5 Liter. Und das höchstens. Fast immer die 6 vorm Komma.

    Träge find ich den 180er auch nicht. Hat einen schönen Anzug unten rum. Der 200er ist natürlich schon eher ne Marke. Aber unsre 200er Benziner sind unten rum auch als träge zu bezeichnen. Der braucht Drehzahl damit er rennt. Von daher ist es immer subjektiv. Ich hätte kein Problem mitm Diesel wobei die Geräuchkulisse nun wirklich eine lautere ist. Da ist mir der Benziner auch lieber.
     
  10. #9 Mr. Bonk, 02.11.2009
    Mr. Bonk

    Mr. Bonk Elchfan

    Dabei seit:
    20.02.2003
    Beiträge:
    5.020
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    So irgendwas mit Software! ;)
    Ort:
    Salzgitter
    Marke/Modell:
    A200T (C169 MOPF)
    Die Zahl 10.000 km ist ja kalter Kaffee. Damit geht der ADAC schon seit Jahren hausieren. Hat er denn dieses Mal offen gelegt, wie er auf diese Zahlen kommt?

    Der höhere Anschaffungspreis des Diesels (bei gleichwertiger Ausstattung), sowohl bei Neuwagen, als auch noch beim 1-2 Jahre alten Gebrauchtwagen und die höhere KFZ-Steuer kann man ja noch anhand einer Zahl für alle (eines Typs) bestimmen... und hoffentlich auch miteinbeziehen.

    Aber wie ist das z.B. bei der Versicherung (sofern die überhaupt eingeflossen ist). Bei Haftpflicht liegen z.B. A200 und A200CDI gleichauf. Bei Teilkasko hat der A200 CDI aber einen satten Aufschlag von 4 Klassen. Das allein kann schon den Unterschied von z.B. 225,- Euro pro Jahr locker wieder zunichte machen.

    Welche Versicherung hat der ADAC nun berechnet... wenn überhaupt? Höchstwahrscheinlich Haftpflicht. Welche Verbrauchswerte wurden denn herangezogen? Die Herstellerangaben? Wie teilen sich denn die 10.000km auf. Alles Langstrecke? Oder auch ein sehr großer Anteil Kurzstrecke? Wie gefahren? Gasfuß? Schleicher? Und und und?

    Da wird einfach 1 aus 1000 Möglichkeiten genommen, ein Endergebnis berechnet und das dann als allgemeingültig (also für alle) verkauft. Das ist nur ein Beispiel, warum ich von solchen "Statistiken" nichts halte.


    Ach so... Gründe für mich sich (Mitte dieses Jahres) wieder für einen Benziner zu entscheiden:

    - kein 200 PS Diesel-A im Angebot. ;D
    - Kurzstreckenanteil ist bei mir nicht zu vernachlässigen - der Diesel würde oft wohl gar nicht auf Temperatur kommen
    - eine Probefahrt zeigte, daß der A200 CDi in allen (!) Drehzahlbereichen "ruppiger" war => Das allein war für mich schon das KO-Kriterium für den Diesel. :o (also die gleiche Erfahrung, die Yeti gemacht hat)

    Also alles in allem aber auch bei mir nichts Neues! ;)



    Mag sein, daß der ein oder andere mit 15.000km Fahrleistung keinen "Traktor" haben will und sich deshalb trotzdem unvernünftigerweise für einen Benziner entscheidet.

    Daneben kenne ich aber auch viele Leute im Verwandten- und Bekanntenkreis, die einen Diesel fahren... bei einer Jahresfahrleistung von vielleicht 5000km oder 8000km. Die gucken halt nur auf die Preistafel an der Zapfsäule... und geben zum Besten, wie dolle sie doch jetzt mit dem Diesel sparen. Alles andere wird kategorisch schöngeredet. *doll*
     
  11. Booma

    Booma Elchfan

    Dabei seit:
    06.08.2009
    Beiträge:
    367
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Kfm. d. Grundstücks- & Wohnungswirtschaft
    Ort:
    Berlin
    Marke/Modell:
    A200
    Ich denke, dass bei der Wahl Benziner oder Diesel hauptsächlich auch das Fahrgefühl entscheidend ist. Ohne Frage ein Diesel hat unten raus nen ordentlichen Anzug, doch geht ihm recht schnell die Puste aus. Ich schätze an einem Benziner die langsamere und stetig steigende Leistungsentwicklung und die große Drezahlspanne.
    Bring mir ja auch nichts, wenn ich bei Überholen schnell neben dem Vordermann bin, aber dann erstmal schalten muss ;D

    Achja verbrauchstechnisch ziehen die Benziner teilweise leider deutlicher als um 2L den Kürzeren... mein Benziner verbraucht in dieser kalten Jahreszeit, bei Kurzstreckenbetrieb (3,5KM), Berlin City locker zwischen 11,5 und 12L... aber wenigstens wird er schnell warm ;D
     
  12. Falk

    Falk Elchfan

    Dabei seit:
    29.09.2006
    Beiträge:
    1.353
    Zustimmungen:
    46
    Ort:
    Landkreis Leipzig
    Marke/Modell:
    W168 A140 Avantgarde Automatik 03/2001 MoPf
    4 Zylinderdieselmotoren sind auch aktuell immer noch Radaubrüder und ich mag dieses LKW Soundfeeling einfach nicht. Angenehm wirds erst ab 6 Zylindern.
     
  13. #12 Marcel-Bonn, 02.11.2009
    Marcel-Bonn

    Marcel-Bonn Elchfan

    Dabei seit:
    30.09.2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Abiturient
    Ort:
    Bonn
    Marke/Modell:
    A140 Avantgarde
    also mir ist es letzendlich egal!

    ich fahr benziner und abundzu die A klasse mit AMG Packet von meiner Tante welche Diesel ist und ich mag sogesehn diesel fahren lieber als benziner ,weil ich hier einfach besser mit der kupplung zurecht komme.

    aber bei unserer a klasse ist das ja egal ist ja eh halbautomatik ;D
     
  14. #13 Alfons1972, 02.11.2009
    Alfons1972

    Alfons1972 Elchfan

    Dabei seit:
    26.11.2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinkelsbühl
    Marke/Modell:
    A 200
    ich bin Benziner-Fan... *aetsch*

    wenn ich den Verbrauchsvorteil von etwa 1 - 2 Litern zugrundelege und unterstelle, dass der etwas geringere Kraftstoffpreis sicher von den mäßig höheren Wartungskosten aufgefressen wird, macht das bei 15000 km Fahrleistung pro Jahr etwa 200 Euro Mehrkosten aus...

    das ist mir viel zu wenig, um auf Diesel umzusteigen. Schon wenn ich die Mehrkosten von etwa 2.000 EUR für einen Diesel berücksichtige, amortisiert sich das nicht in der üblichen Haltungszeit...

    Und dann kommt noch die teurere Versicherung und das größere Risiko teurerer Reparaturen hinzu....


    ich fahr' gern Benziner (hab ich das schon erwähnt?) :-X
     
  15. #14 Scotchman, 02.11.2009
    Scotchman

    Scotchman Elchfan

    Dabei seit:
    29.10.2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sauerland / MK
    Marke/Modell:
    A 160 Avantgarde
    Bei der Anschaffung unseres Elches wurde es auch ein Benziner, wie ihr seht.

    Bei der Auswahl des w 168 haben wir sowohl Benziner ( A 160 und A 190) als auch den Diesel A 170 CDI ins Visier genommen.

    Beim w 168 scheinen die Anschaffungskosten ungefähr auf gleichem Niveau zu liegen.

    Unsere Jahresfahrleistung liegt bei ca. 15.000 bis vielleicht 20.000 km im Jahr. Der cdi ist sicherlich eine Ecke sparsamer als der vergleichbare Benziner. Dem stehen etwas höhere Unterhaltskosten (Steuer und Versicherung) gegenüber. Ich denke, dass unterm Strich der Diesel geringfügig billiger gewesen wäre.

    Trotzdem haben wir uns letztlich für den A 160 entschieden. Natürlich, weil das angebotene Fahrzeug einfach gepasst hat. Aber sicherlich auch aus "irrationalen" Gründen. Ein Auto wird nun einmal ein Stück weit aus dem Bauch heraus gekauft und da waren wir einfach eher dem Benziner zugeneigt.

    Viele Grüße

    Ulli
     
  16. Gerry

    Gerry Elchfan

    Dabei seit:
    16.11.2006
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    12
    Marke/Modell:
    C 200 CDI (W203, Bj2007)
    Ich finde einen Diesel besser, weil:

    - ich nicht bei jeder kleinen Steigung runter- bzw. hochschalten muss
    - ich mit einem vergleichbarem Benziner nie auf einen durchschnittlichen Verbrauch von 5 Litern (Bahn) bzw. 6 Liter (City) kommen würde
    - ein Benziner sich einfach nur sch... anhört (man hört nämlich nix)
    - ich bin Drehmomentfanatiker
    - mit einem Benziner würde ich alle 2 Tage an der Tankstelle stehen. Der Diesel muss alle 1 bis 1,5 Wochen getankt werden

    Das Argument der Langlebigkeit lasse ich an dieser Stelle mal weg. Benziner halten genauso lange. Liegt halt im Wesentlichen an der Fahrweise der Besitzer.


    Selbst bei 8000km im Jahr würde ich wieder zum Diesel greifen. Bin 2 Jahre lang Benziner gefahren und das hat gereicht.
     
  17. #16 Landgraf, 02.11.2009
    Landgraf

    Landgraf Elchfan

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    3.247
    Zustimmungen:
    226
    Ort:
    Köln
    Marke/Modell:
    A200 (169.033)
    Sorry,
    aber was ist denn das für eine Stammtischrechnung? Da lachen ja die Hühner.

    Mein A200 fährt mit einer Tankfüllung locker 550Km - ein Diesel fährt 750Km (bei 6,5L) - jeweils auf 50 Liter Nachtankmenge bezogen.

    Merkst Du wie SEHR DAS HINKT? Wenn Du mit dem Benziner nach 2 Tagen an der Tankstelle stehen würdest, dann würde dein Diesel nach 3 Tagen an der Zapfsäule stehen... *kratz* *LOL* *ulk*

    Sternengruß.
     
  18. Jupp

    Jupp Elchfan

    Dabei seit:
    11.02.2003
    Beiträge:
    12.892
    Zustimmungen:
    406
    Marke/Modell:
    keiner mehr; C250CDI
    Also ich denke mal aus Sicht des ADAC´s ist das nicht so falsch zu sagen, dass der Diesel die wirtschaftlichere Alternative ist.

    Dabei gilt es aber zu bedenken, dass es nur für die Randbedingungen des ADAC gilt (@ Mr Bonk => die sind da ganz klar defininiert und auch super einfach nachzulesen). Wenn hier jemand mit Kauf eines Gebrauchtwagens kommt (W168), dann ist es reiner Zufall, wenn das passt.

    Und grade bei kleinen Laufleistungen ist der Unterschied sehr gering. Dabei ist es wirklich mehr Geschmackssache als Vernunftsentscheidung, da die Mehrkosten oft weniger als 1% im Jahr sind.

    gruss
     
  19. #18 Scanner, 02.11.2009
    Scanner

    Scanner Elchfan

    Dabei seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    3.679
    Zustimmungen:
    41
    Ort:
    Im Herzen von MA-LU-KA
    Marke/Modell:
    C169 A170 Avantgarde
    meinen habe ich mir geholt da er im angebot war.

    aber im grunde gelten fuer mich die selben dinge wie fuer landgraf.

    diesel betanken ist eine problematische sache, das zeuch kriegt man mit reinigungsbenzin weg... oder speziellen seifen.
    da ich in einem schmierstoffbetrieb beschaeftigt bin, haben wir solche seifen.
    die wuerden da auch helfen, aber wenn ich feierabend hab und tanke... naja^^

    der wichtigste grund ist der kostenfaktor.
    momentan sind milchmaedchenrechnungen da die dieselpreise nur wegen subventionen so niedrig sind.

    da auch in china immer mehr diesel zugelassen werden, in europa und USA der anteil auch stetig steigt, bin ich ruhig und fahre benziner - in absehbarer zeit, wie landgraf sagt, ist diesel teurer als super plus.

    die aera der benziner/diesler ist eh am ende, die autofirmen forschen kaum noch in die richtung, wird immer weniger.

    warum also nicht 3-4 jahre mit dem jetzigem alten weiterfahren und sich dann was kaufen, das sich durchgesetzt hat? wo die energie herkommt ist unwichtig, da alles irgendwo umweltstoerend ist. ob strom (AKW, Windkraft, Solar, Wasserkraft) oder aus dem Boden (öl, gas, aus selbigen kommt ebenfalls wasserstoff). daher keine alternativquellen fuer mich ausser akkufahrzeuge...
    und da audi mit 1000km schon viel vorlegt... mach ich mir keine gedanken wegen diesel etc. mein elch ist 12/05 und wird wohl 12 oder 13 ausgemustert, dann kommt ein akkufahrzeug. bis dahin sind 1000km minimum mal standard.
    ich will aber ein akkufahrzeug das "brummbrumm" macht, und wenn es lautsprechersysteme nach aussen und innen hat, die am "gaspedal" geregelt werden^^
     
  20. AdMan

    Schau dir mal den passenden Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. caessy

    caessy Elchfan

    Dabei seit:
    27.04.2005
    Beiträge:
    1.643
    Zustimmungen:
    1
    Naja, bisherige Meldungen wo A200 als Vergleich genommen wird... *kratz*
    zumindest sind hier im Thread die A200 und A200T am meisten
    vertreten !

    Wir sind Diesel Verfechter, auch wenn wir inzwischen nicht
    mehr Kilometerfresser sind, wie noch vor wenigen Jahren !

    Grad im ländlichem Bereich nur Vorteile !
    Ich hatte als Leihwagen Benziner Elche, meist über´s Wochenende.
    Okay, keine Langzeiterfahrungen. ;)
    Aber zuletzt beim 170er Coupe Autotronic dacht ich beim Gasgeben,
    es ist was an dem Wagen Defekt, nimmt kein Gas an !
    Laut Drehzahlmesser und Motorgeräusch mußte ich wesentlich mehr
    auf´s Gas um vorwärts zu kommen !
    Soviel zu einen Diesel richtig ran nehmen.... *aetsch*
    obwohl der 170er 5 KW mehr hat laut Papier !
    Aber ein Blick auf den Nenn-Drehmoment dreht ja der 170er um
    sagenhafte 2000 U/min mehr !
    Den Benziner als wesentlich leiser zu betiteln ?
    Humbug !
    Einzig, der Diesel ist bei kaltem frostigen Tempi lauter bis dieser warm
    wird, ansonsten empfinde ich der "hintergrund-Präsenz" als angenehm.
    Ich kenne lautere Diesel aus Wolfsburg die eher ein Landmaschinen
    Niveau haben !

    Und am Montagfrüh an der Tanke hat mich aus die Sohlen gehoben
    beim Blick auf der Tankrechnung !
    Knappe 11 Liter auf 100 Km, bei gleicher Fahrweise wie wir es gewohnt
    sind mit unserem Elch ! Das sind 4,5 Liter mehr, wie sonst mit unserem.
    Wahrscheinlich weil wir zu ländlich wohnen ? *kratz*

    Achja, tanken mit Einweghandschuhen, darin sehe ich kein Problem,
    so oft wie ein Benziner muss man ja nicht zur Tanke !
    Und was ich auch festgestellt habe, das ein Diesel schneller heizt nach
    nicht mal 2 Km pustet es schon recht warm im Innenraum !
    Beim 170er hat es mich nach 5-6 Km immer noch gefröstelt !
    Mußte sogar Heckscheibenheizung anmachen, was ich an unserem
    noch nie gemacht hatte, bei gleicher kalten Tempis !

    Hat alles Vor und Nachteile ! Bedingt durch Erfahrungen meines
    früheren Arbeitsgeber und dem seinem großen Dieselfuhrpark
    ist der Elch Diesel mit einer der besten kultivierten Diesel die ich
    bisher fahren konnte, noch einen Tick besser kann es ein neuerer
    Peugeot 206 .

    Richtig ! Als wir 2006 unseren jetzigen gekauft hatten war die
    vergleichsberechnung bei 170 zu 180 immerhin schon bei 7500 Km
    im Jahr der 180er im plus !
    Ob es so in 2-4 Jahren auch so sein wird ?
    Keiner wird heute gesichert sagen können, in wie fern Zukunftsprognosen
    über einen Zeitraum von 5 Jahren sein werden !
    Denkbar, das in einigen Jahren ein Diesel total unwirtschaftlich wird.
    Ich hoffe das dauert noch ne weile.
     
  22. ramski

    ramski Elchfan

    Dabei seit:
    08.02.2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    wien
    Marke/Modell:
    w168 170 cdi
    mich nerft da tanken beim diesel auch ,da schäumen und der geruch ist nicht meins ,aber mitn benziner würde ich öfter und mehr tanken müßen, bei gleicher laufleistung.

    ich hatte mal einen tag einen smart benziner als leihwagen,der hat mehr verbraucht als mein elch ,zwar flott aber auch sehr durstig.
     
Thema:

Warum überhaupt noch Benziner-Elche ?

Die Seite wird geladen...

Warum überhaupt noch Benziner-Elche ? - Ähnliche Themen

  1. Schlachte meinen Elch

    Schlachte meinen Elch: Schlachte meine Elch Bj 99 160 Benziner mit Schaltgetriebe Besonderheiten 4 einzelnen teilleder sitze hinten mit Armlehne.Vorne umgebaut auf...
  2. elch verbraucht viel sprit und hat komischen schleim im motor öl

    elch verbraucht viel sprit und hat komischen schleim im motor öl: ich habe heute leider fest stellen müssen als ich an der tanke war bei der öl wasser und so kontrole das ich im öl einfüll bereich dicke...
  3. Elch W169 hat "Parkinson"

    Elch W169 hat "Parkinson": Hallo, Freunde des Elchs! Nach 290.000 km auf der Uhr bekommt mein W169 180CDI Automatik von 2006 nun Parkinson: Im kalten Zustand zunächst...
  4. Neuer Elch stellt mit einer Frage vor....

    Neuer Elch stellt mit einer Frage vor....: Hallo liebe Leute. Wir haben für meine Frau nen A 170 gekauft. Das ist IHR Auto. Den wollte Sie schon immer haben. Nur ich habe mich immer...
  5. Abschleppöse / Pannenset für Elch Mopf

    Abschleppöse / Pannenset für Elch Mopf: Hallo Zusammen, Ich bin neu hier, aber das ist meine dritte Elch *thumbup* und hatte niemals die Pannenset benutzen aber ich brauche der...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.