Zündungsproblem

Diskutiere Zündungsproblem im Vaneo W414 Forum Forum im Bereich Der Vaneo; Hallo zusammen, so, musste mich jetzt auch mal wegen einem technischen Problem anmelden in der Hoffnung ihr könnt mir helfen. Erstmal zur Info...

  1. #1 McNick, 24.10.2018
    Zuletzt bearbeitet: 24.10.2018
    McNick

    McNick Elchfan

    Dabei seit:
    24.10.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    7
    Ausstattung:
    W414, 1,9l 125PS Schaltgetriebe
    Hallo zusammen,

    so, musste mich jetzt auch mal wegen einem technischen Problem anmelden in der Hoffnung ihr könnt mir helfen.

    Erstmal zur Info zum Fahrzeug:
    Vaneo BJ2003, 1,9 Benziner mit 125PS und 5-Gang Schaltgetriebe.

    Ich habe das Problem, dass sporadisch sich das Fahrzeug nicht starten lässt, d.h. der Anlasser dreht nicht.
    In dem Augenblick geht die Zündung zwar an allerdings ist die Ladekontrollampe nur schwach oder gar nicht an, als auch die Anzeigen der vorderen Einparkhilfe gehen nicht an.
    Batterie würde ich ausschließen.
    Nach einigen malen Zündschlüssel drehen, kommt es vor, dass die Ladekontrollampe wieder normal intensiv leuchtet und auch die Anzeige der Einparkhilfe. Dann startet er völlig normal (Anlasser dreht auch ordentlich).
    Nun hatte ich gestern das Problem, dass er auch nach gefühlt 100mal drehen des Zündschlüssels keine Änderung eingetreten ist. Was mir allerdings aufgefallen ist, dass bei Zündung an und einlegen des Rückwärtsganges die komplette Zündung aus geht (also alle Kontrollampen). Erst nachdem das Getriebe wieder in die Neutralstellung gebracht wurde, geht auch die Zündung wieder an.
    Also die Frage, ob die Problematik schonmal bei jemand aufgetreten ist.
    Ich würde zwei Dinge vermuten:
    - Rückfahrschalter (evtl.Kurzschluss nach Masse)
    - Kabelbruch/Kurzschluss

    Also wenn das Fahrzeug läuft, kann es vorkommen, dass beim Einlegen des Rückwärtsganges der Motor ausgeht. Dann lässt sich das Fahrzeug aber auch sofort wieder starten.

    Wenn jemand noch eine Idee hätte, wäre ich sehr dankbar.

    Viele Grüße
    McNick
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Zündungsproblem. Dort wird jeder fündig.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Heisenberg, 25.10.2018
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    4.648
    Zustimmungen:
    6.140
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton
    Ausstattung:
    1.Classic MT mit Abnehmbarer AHK • 2.Elegance AT mit H3is3nb3rg Extras ;)
    Marke/Modell:
    W168 A170 CDI • Elch 1. Bj. 1999/12 - MT - Km: 206070 (01/2019) • Elch 2. Bj. 1999/06 - AT - Km: 181700 (01/2019) ...
    Ich würde an deiner Stelle erst einmal den Stecker vom Rückwärtsgang am Getriebe abziehen und Testen wie sich das verhalten ändert.
    Bei Serien Parktronic greift dieses auch in die Motorsteuerung mit ein.
    Mein Tipp nach der ersten Beschreibung wäre ja die Kontaktplatte im Zündschloss gewesen.

    Anbei mal der W414 Org. Plan evtl. hilft dir das !?
     

    Anhänge:

    Schrott-Gott gefällt das.
  4. McNick

    McNick Elchfan

    Dabei seit:
    24.10.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    7
    Ausstattung:
    W414, 1,9l 125PS Schaltgetriebe
    Hallo Heisenberg,

    Vielen Dank für den Tipp und den Plan!
    Den Rückfahrschalter hab ich auch unter Verdacht. Werd deinem Rat mal nachgehen.
    Hatte auch zwischenzeitlich das Zündschloss im Verdacht, aber es spricht dagegen, dass bei 'Zündung an' und einlegen des Rückwärtsganges die Zündung ausgeht.
    Begebe mich dann auf Ursachensuche und berichte.
     
    Schrott-Gott gefällt das.
  5. McNick

    McNick Elchfan

    Dabei seit:
    24.10.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    7
    Ausstattung:
    W414, 1,9l 125PS Schaltgetriebe
    So, Stecker ist abgesteckt und folgendes Verhalten ist festzustellen.
    Zündung an: Alle Leuchten leuchten bis auf die Ladekontrollampe, somit ist kein Start möglich (keine drehen des Anlassers).
    Allerdings bleiben nun die Lichter beim einlegen des Rückwärtsganges an.
    Evtl. liegen hier sogar zwei fehler vor.
    1. Schalter Rückwärtsgang defekt
    2. wie bereits von Heisenberg vermutet die Kontaktplatte am Zündschloss.

    Nach diversen Versuchen durch drehen des Zündschlüssel im Zündschloss passiert es sporadisch tatsächlich, dass auch die Ladekontrollampe leuchtet und der Dicke sich starten lässt.
    Nun für mich die Frage, ob ich die Kontaktplatte des Zünschloss auf ihre Funktion, oder Nichtfunktion, prüfen kann?

    Wäre für Tipps sehr dankbar.
    Hab mich bereits auf Suche begeben ob irgendwo ein Kurzschlussproblem vorliegt, bin aber nicht fündig geworden.

    Danke
    Grüße
    McNick
     
  6. #5 Heisenberg, 25.10.2018
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    4.648
    Zustimmungen:
    6.140
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton
    Ausstattung:
    1.Classic MT mit Abnehmbarer AHK • 2.Elegance AT mit H3is3nb3rg Extras ;)
    Marke/Modell:
    W168 A170 CDI • Elch 1. Bj. 1999/12 - MT - Km: 206070 (01/2019) • Elch 2. Bj. 1999/06 - AT - Km: 181700 (01/2019) ...
    Schrott-Gott gefällt das.
  7. McNick

    McNick Elchfan

    Dabei seit:
    24.10.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    7
    Ausstattung:
    W414, 1,9l 125PS Schaltgetriebe
    Hallo Heisenberg,

    ja, habe bereits mitbekommen, dass der RW-Gang eingelegt sein muss, etc.
    Danke für den Tipp!

    Dann werd ich mal eine neue Kontaktplatte besorgen in der Hoffnung, damit das Problem beseitigen zuu können.
    Ich hab übrigends nochwas festgestellt: wenn ich am Zündschloss drehe (ich denke mal bis auf Stufe 1) aber noch nicht auf "komplette Zündung", leuchtet nur das "SRS" auf. Wenn dies nach einigen Sekunden erlischt und ich dann auf Zündung stelle, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass es normal funktioniert uns sich der Wagen starten lässt. Allerdings ist teils die Ladekontrollampe nicht voll an, sonder leuchtet nur sehr schwach.
    Anlasser dreht dann aber normal, also kein Batterieproblem!

    Danke für den Support Heisenberg! *thumbup*
    Ich berichte weiter...
    ...hoffe natürlich, dass es keine unendliche Geschichte wird! :whistling:
     
    Schrott-Gott und Heisenberg gefällt das.
  8. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Heisenberg, 25.10.2018
    Heisenberg

    Heisenberg Elchfan

    Dabei seit:
    16.08.2017
    Beiträge:
    4.648
    Zustimmungen:
    6.140
    Beruf:
    Frührentner - PLS Elektroniker & Lebenskünstler
    Ort:
    Ungarn - Balaton
    Ausstattung:
    1.Classic MT mit Abnehmbarer AHK • 2.Elegance AT mit H3is3nb3rg Extras ;)
    Marke/Modell:
    W168 A170 CDI • Elch 1. Bj. 1999/12 - MT - Km: 206070 (01/2019) • Elch 2. Bj. 1999/06 - AT - Km: 181700 (01/2019) ...
    Da leider in deinen Profil-angaben kein Beruf steht weiß ich nicht wie es um deinen Wissensstand in Bezug e-Technik steht.
    Ich denke der Laderegler könnte eine Macke haben, da hilft leider nur messen, messen und nochmal Messen.

    Anbei noch ein Plan für den W414.
     

    Anhänge:

    Schrott-Gott gefällt das.
  10. McNick

    McNick Elchfan

    Dabei seit:
    24.10.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    7
    Ausstattung:
    W414, 1,9l 125PS Schaltgetriebe
    So, ich wolt noch Rückmeldung zu den Beanstandungen geben.
    Das Problem mit dem Starten, oder Nicht-Starten, lag tatsächlich an der Kontaktplatte am Zündschloss.
    Nach Tausch vor einigen Tagen ist das Thema (bis jetzt) nicht wieder aufgetreten. Ich hoffe, dass es auch so bleibt.
    Hab mal die Alte [Kontaktplatte ;-) ] zerlegt und die Kontakte sind noch intakt, allerdings ist einiges an Abrieb der Kunststofteile festzustellen, so dass hier nicht bei jedem Drehen des Zündschlüssels es zu einem Drehen im Schalter gekommen ist (so meine Vermutung).
    Schalter original bei MB hat knapp über 20€ gekostet. Also überschaubare Kosten, wenn man das mit dem Einbau selber stemmen kann.
    Auch das Problem mit dem Rückwärtsgang hat sich nach dem Tausch des Schalters erledigt. Zeitaufwand wirklich nur 10min (mit geeignetem Werkzeug und Hebammenfinger). :D

    Ich danke Heisenberg für den Support und die SP's!

    Ich hoffe dass diese Info evtl. jemandem helfen kann, wenn entsprechndes Problembild vorliegt.
    Obwohl wahrscheinlich zwei Probleme gleichzeitig aufgetreten sind.

    Grüße
    McNick
     
    Andiamo, Schrott-Gott, doko und einer weiteren Person gefällt das.
Thema:

Zündungsproblem

Die Seite wird geladen...

Zündungsproblem - Ähnliche Themen

  1. wiederkehrendes Zündungsproblem dritter Zylinder

    wiederkehrendes Zündungsproblem dritter Zylinder: Hallo liebe Forumsgemeinde! Muss gestehen, ich habe bis heute immer nur als anonymer Leser im Forum geschmöckert, jedoch sehe ich mich nach einer...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden